Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kindheitserinnerungen

7 Beiträge, Schlüsselwörter: Traum, Kinder, Nacht, Erinnerungen, Geräusch, Maske, Angriffe, Pulsieren
Seite 1 von 1

Kindheitserinnerungen

10.11.2010 um 05:00
Hallo, ich habe mich hier in diesem Forum angemeldet, da ich seit längerem im Dunkeln tappe, was Albträume aus meiner Kindheit angeht, in der Hoffnung, dass mir hier vielleicht jemand weiterhelfen kann.

Vor einigen Monaten half ich meinem Bruder bei einem sehr kurzfristigen Auszug aus seiner Wohnung, irgendwie kamen wir dabei auf Kindheitserinnerungen zu sprechen. Obwohl ich eigentlich lange der Meinung war, eine recht angenehme Kindheit gehabt zu haben stieß ich so auf ein Kapitel, das ich wohl verdrängt hatte.

Wann diese Zeit angefangen hat kann ich irgendwie nicht genau sagen, aber wann das ganze ein Ende genommen hat weiß ich noch genau und zwar als wir im Februar 1997 in eine neue Wohnung zogen, ich war damals neun Jahre alt, mein Bruder dreizehn.

Ich wusste, dass mein Bruder als er etwa sieben Jahre alt war, immer wieder von Monstern geredet hat, die ihn nachts angegriffen haben, als er im Bett lag, diese "Angriffe" fanden zeitweise täglich statt und nach angaben meines Bruders auch, während er noch wach war. Ich hingegen hatte meiner Erinnerung nach jede Nacht Albträume, es begann mit einem pulsierenden Geräusch, das durch den ganzen Körper fuhr. Falls jemand von ihnen das Geräusch kennt das entsteht, wenn man bestimmte Muskeln im Gesicht anspannt - so ein Rauschen im Ohr, dann kann er sich wage vorstellen, wie dieses Pulsieren sich angehört hat, es war nur sehr viel intensiver und fuhr durch den ganzen Körper. Es hatte etwa einem Ein-Sekunden-Rhythmus. Anschließend öffnete sich in meinem Traum eine kleine Klappe am rechten Teil einer der Zimmerwände. Um vor dem zu fliehen, das aus dieser Klappe kommen würde, rannte ich zum Schlafzimmer meiner Eltern - doch vor diesem schwebte so etwas Ähnliches wie eine große schwarze Maske. Mit einem lauten Schrei stieß es mich gegen die Wand oder es riss mich in die Luft, wo ich mich in Luft auflöste.
Ich dachte zwar hin und wieder an diese Albträume, doch erst, seit ich mit meinem Bruder intensiv darüber gesprochen habe, fiel mir auf, dass ich sie nahezu jede Nacht hatte. Ich kann mich sogar noch daran erinnern, dass ich eines Nachts wachwurde und davon überzeugt, war das erste Mal einen schönen Traum gehabt zu haben, in dem diese Gestalt also nicht vorkam - das war kurz vor dem besagten Umzug 1997.
Der Knackpunkt, der uns beiden jetzt zu schaffen macht, ist, dass auch mein Bruder von diesem Geräusch vor den Angriffen berichtete, er beschrieb es genauso, wie ich es erlebt habe, sogar der Takt war der gleiche. Dass es der Herzschlag war, würde ich zu 99% ausschließen, denn der müsste in dieser Situation sehr viel schneller gewesen sein. Die zweite Gemeinsamkeit war die Wand, er beschrieb genau die Stelle der Wand, als die aus der seine Angreifer kamen, an der sich die besagte Klappe in meinen Träumen geöffnet hat, und wir beide hatten damals auch Angst vor der anderen Seite der Wand, die sich im Wohnzimmer befand.
Die dritte Gemeinsamkeit ist die, dass es bei uns beiden zu so ziemlich derselben Zeit aufgehört hat und zwar mit dem Auszug aus der Wohnung.
In meinen Träumen gab es jedoch noch zwei andere Stellen an der die Maske auftauchte einmal an einem Holzverschlag im Gemeinschaftskeller, welcher zum Kellerbereich unseres Nachbarn gehörte und dann noch in einer Garage, die ich nicht aus der Realität kenne, diese Stellen hatten für das was mein Bruder erlebt offensichtlich keine Bedeutung.

Ich habe des öfteren recherchiert und bin bisher auf keinen brauchbaren Hinweis gestoßen, was hinter diesen Erinnerungen stecken könnte, ich wäre sehr dankbar, wenn mir jemand weiterhelfen könne.

Gruß, Sencha


melden
Anzeige

Kindheitserinnerungen

10.11.2010 um 12:12
@sencha

Hallo,
Wenn beide die gleichen Geräusche wahrnahmen, ist die logischste Erklärung eigentlich, dass es diese Geräusche auch in der Realität gab. Was war denn hinter der Wand? Wisst ihr das? Was wurde da gemacht? Lief da vielleicht irgendeine Maschine, wenn ihr geschlafen habt? Gab es jemanden, vor dem ihr beide Angst hattet? Oder gab es in der Wohnung etwas, wovor ihr Angst hattet? Gegenstände, Hund? Wurde euch irgendwie Angst gemacht, nach dem Motto: Wenn du nicht lieb bist, kommt ......" . Das "in Luft auflösen" zeigt, denke ich, den Wunsch, diesem Raum zu entfliehen. Und - entschuldige bitte - aber diese Frage muss auch erlaubt sein: Gab es irgendeine Form von Gewalt in eurer Familie?
Sehr verwunderlich finde ich, dass der "Zufluchtsort" Elternschlafzimmer von der "Maske" versperrt wurde.
Wenn du möchtest, kannst du ja antworten.
gruss
my


melden

Kindheitserinnerungen

10.11.2010 um 18:32
Danke für deine Antwort, und ja es gab Gewalt in unserer Familie. Unser Vater hat bis er ein Antiagressionstraining gemacht hat immer wieder äußerst aggresiv auf Kleinigkeiten reagiert. Meinen Bruder hat es dabei aber schlimmer erwischt als mich. Wir zogen auch schon in Erwägung, dass es etwas damit zu tun hat, ich hielt dies Anfangs sogar für sehr Wahrscheinlich. Allerdings steht das in keinem sichtbaren Zusammenhang mit den entsprechenden Räumlichkeiten oder dem Geräusch und auch die Tatsache das ich Zuflucht bei meinen Eltern gesucht habe spricht finde ich dagegen. Mir fällt auch keine Quelle ein von der dieses Geräusch, stammen könnte, das Wort Geräusch ist vielleicht auch nicht ganz treffend, es war eher ein Impuls der durch den Körper fuhr und das ich in noch keiner anderen Situation wahrgenommen habe.


melden

Kindheitserinnerungen

10.11.2010 um 19:05
@sencha

Und ich danke dir, dass du so offen bist! Bei deiner Schilderung habe ich ehrlich gesagt direkt an sowas gedacht.
Dass du im Traum Zuflucht im Elternschlafzimmer suchst, ist kein Wiederspruch zu der Aggression deines Vaters. JEDES Kind, sehnt sich nach der Liebe der Eltern, selbst wenn es geschlagen wird. Und im Traum wird dir der Zutritt ins Zimmer (Zur Liebe?!) ja auch verwehrt.
Das "Geräusch" oder der Impuls, muss, dabei bleibe ich, eine reale Ursache haben, wenn ihr beide sie wahrgenommen habt. Denkt doch noch mal gemeinsam nach. Hat dein Vater irgendeine Maschine, ein Gerät benutzt? Eventuell immer dann, wenn er aggressiv war?
Und noch mal die Frage: wisst ihr, was in der Realität hinter dieser Wand war?
Gruss
my


melden

Kindheitserinnerungen

10.11.2010 um 23:22
@sencha
Geh mal in den Thread,"Jede nacht den selben Alptraum" da wird was ähnliches beschrieben,von den Gefühlen her.Also mit dem in die luft schmeißen,und das pulsieren.
Weißt du wer vorher in der wohnung gelebt hat,und was da war?
Manchmal vermischen sich auch die energien.
Wenn bei euch in der Fam Gewalt geherscht hat,und vielleicht in der vorher auch.

Mein Bruder und ich sind nicht zusammen aufgewachsen und haben zu 99% das gleiche erlebt.Also,rauschen,pulsieren usw.....echt horror!

Wie war den deine Mutter wenn dein Vater ausgerastet ist?Hat sie sich versteckt,oder sich vor euch gestellt,euch weggeschickt?
Und ja,war nachbars wohnung hinter der wand?oder habe ich das richtig verstanden dass das euer wohnzimmer war?


melden

Kindheitserinnerungen

10.11.2010 um 23:22
lg,nur wenn du magst.


melden

Kindheitserinnerungen

11.11.2010 um 02:46
Vielen Dank für die Antworten,
Also unser Vater hat keine Maschine oder soetwas benutzt, es waren Affekthandlungen und soviel ich weiß hat er dabei nie gezielt ein Hilfsmittel oder soetwas eingesetzt. Ich kann mich auch nur wage an die Gewalthandlungen erinnern.
Hinter der Wand befand sich das Wohnzimmer. Ich habe mal einen nicht Maßstabsgetreuen Grundriss gezeichnet, die Blaue Linie ist der Weg den ich im Traum ging, die rot markierten stellen sind einmal die besagte stelle an der Wand und dann die Stelle an der die Maske erschienen ist.
Eine mögliche Geräuschquelle wäre der Kühlschrank, aber ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass er so laut dröhnte, dass wir das gehört oder gar gespürt haben könnten.

tr67619,1289439963,grundrissv


@zaramanda
Danke für den Hinweis, der Inhalt ist wirklich sehr ähnlich, also das erlebt ihr beide unabhängig voneinander?
Mein Bruder und ich dachten bereits schon, dass das ganze eine neurologische Ursache hat die vererbbar ist und wir deshalb beide das selbe erlebt haben, jedoch wurde ich auf der Suche in dieser Richtung bisher noch nicht fündig.
Wie sich meine Mutter verhalten hat als mein Vater gewalttätig wurde weiß ich nicht, soviel ich weiß war er es auch nie ihr gegenüber sondern nur bei uns Kindern.

LG, Sencha


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

277 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden