Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gary McKinnon - Brite hackte US-Verteidigungssystem

134 Beiträge, Schlüsselwörter: Guantanamo
kemosabe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gary McKinnon - Brite hackte US-Verteidigungssystem

11.06.2006 um 01:36
isser schon im knast?
isser noch in england?
warum hört man hier in denmedien
nix?


melden
Anzeige

Gary McKinnon - Brite hackte US-Verteidigungssystem

11.06.2006 um 08:47
Weil die Geschichte wohl so wieder mal nicht im Gringsten der Wahrheit entspricht...


melden
xpq101
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gary McKinnon - Brite hackte US-Verteidigungssystem

23.03.2009 um 11:58
UPDATE:

Gary McKinnon: Menschenrechtler Terry Waite setzt sich für UFO-Hacker ein!


London/ England - Die ehemalige Libanon-Geisel und heutiger Menschenrechtler Terry Waite hat an die USA plädiert, von der angestrebten Auslieferung des als "UFO-Hacker" bekannten Briten Gary McKinnon abzusehen. Der geständige Hacker hatte sich 2001 unrechtmäßig Zugang zu 97 Computern des Pentagon und der NASA verschafft, um hier nach Beweisen für UFOs und Außerirdische zu suchen - nach eigenen Angaben sogar erfolgreich. Jetzt drohen ihm bei Auslieferung bis zu 70 Jahre Gefängnis in den USA- Möglicherweise sogar als Kriegsgefangener, da seine Operationen angeblich Systeme der Nationalen Sicherheit beschädigt hatten.

Terry Waite selbst wurde 1987 vier Jahre lang im Libanon als Geisel gehalten, hält die Motive des 42-jährigen Hackers für harmlos und fordert von der US-Regierung nun "Vernunft" im Umgang mit dem am Asperger-Syndrom (einer Form von Autismus) leidenden McKinnon.

Statt ihn anzuklagen und zu bestrafen, solle das Pentagon dem bekennenden Hacker für die Aufdeckung der gravierenden Sicherheitslücken der sensiblen Computersysteme dankbar sein. In seinem Geständnis hatte McKinnon immer wieder darauf hingewiesen, dass die Systeme gar nicht erst sonderlich gesichert gewesen seien. Teilweise seien die angeblich so sensiblen Rechner lediglich mit abgelaufenen Passwörtern geschützt oder gänzlich ohne Passwortschutz abgesichert gewesen. Es habe sich also nicht einmal um wirkliches Computer-Hacking gehandelt - auch habe er nie terroristische Absichten verfolgt und stehe derartigen Ansichten auch nicht nahe.

Waite verweist zudem auf die Asperger-Diagnose bei McKinnon, die diesen "irrational obsessiv" gemacht habe, weswegen eine weitere Verfolgung des Falles McKinnon reine Zeitverschwendung sei: "Kein Land sollte Personen verurteilen, deren Verhalten durch eine Krankheit bestimmt wird."

"Gary", so Waite weiter "ist ein sehr schlauer Junge. Er hat die einzigartige Fähigkeit, den Weg durch den Internet-Dschungel in das Innere des Pentagon zu finden. Daumen hoch für seinen Einfallsreichtum. War Gary ein Spion? Versuchte er die militärischen Streitkräfte der USA zu Fall zu bringen? Soweit ich weiß, versuchte er dies nicht. Er suchte einfach nur nach kleinen, grünen Männchen. (...) Jeder, der nur die geringsten Kenntnisse über das Asperger-Syndrom hat wird wissen, dass der Leidende oft brilliant in bestimmten logischen Prozessen ist, aber dass sich dies oft obsessiv und irrational in falsche Richtungen entwickelt."

In den gehackten Systemen, will McKinnon Informationen und Beweise für außerirdische Technologie, eine Liste "mit den Namen außerirdischer Offiziere, Schiffe und Güterverkehr", sowie ein Bild eines "UFOs mit perfekter, glatter Oberfläche" gefunden haben.

Auf Rechnern der NASA gebe es zudem Beweise, dass aus deren Aufnahmen UFOs absichtlich herausretuschiert wurden und werden, wie er in einem Interview mit der BBC bestätigt. Allerdings gehen McKinnons Aussagen kaum über bereits bekannte Inhalte anderer Verschwörungstheorien hinaus.

Nachdem die Anwältin McKinnons bislang erfolglos durch nahezu alle juristischen Instanzen hindurch gegen eine Auslieferung ihres Mandanten gerungen hatten, liegt nun - nach erneuter Ablehnung einer Anklage vor einem englischen Gericht (...wir berichteten) - alle Hoffnung auf einer juristischen Prüfung des bereits laufenden Auslieferungsverfahrens, deren erste Anhörung für den 9. und 10. Juni 2009 anberaumt wurde.


Quellen: freegary.co.org /grenzwissenschaft-aktuell.de /


Was ist überhaupt das Asperger-Syndrom?

Wikipedia: Autismus
http://www.autismus-nordbaden-pfalz.de/asperger.htm



Mit freundlichen Grüßen


xpq101

:>


melden
xpq101
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gary McKinnon - Brite hackte US-Verteidigungssystem

09.09.2012 um 13:30
Sieh mal einer an, Gary McKinnon gibt es ja auch noch ... den hatte ich schon fast wieder vergessen ;)

Ringen um UFO-Hacker: Britisches Gericht kündigt Entscheidung um Auslieferung Garry McKinnons an die USA an

London (England) - Seit nunmehr als 10 Jahren ringt die US-Regierung um die Auslieferung des geständigen Hackers Gary McKinnon. Dieser war zwischen 2001 und 2002 auf der Suche nach Geheiminformationen über UFOs und Außerirdische in 97 Computer von NASA und Pentagon eingedrungen und will dabei entweder auf nur geringste oder sogar gar keine nennenswerten Sicherheitssperren gestoßen sein. Nachdem er von den US-Ermittlern ertappt wurde, drohen ihm in den USA bis zu 72 Jahre Haft. Nun hat das britische Innenministerium eine endgültige Entscheidung für den 16. Oktober angekündigt.

http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/2012/09/ringen-um-ufo-hacker-britisches-gericht.html


Quelle:

http://freegary.org.uk/


melden

Gary McKinnon - Brite hackte US-Verteidigungssystem

09.09.2012 um 15:24
mund tot machen kennt man ja.


melden

Gary McKinnon - Brite hackte US-Verteidigungssystem

09.09.2012 um 20:01
wäre er so gefährlich wie behauptet und hätte er "insiderwissen" wie immer gemeint wird, dann hätten die usa ihn schon längst gehohlt!

alles was er da gesehen haben will hätte er belegen können. kann er aber nicht. selbiges haben wir bei assange erleben können dem auch nachgesagt wurde geheime dokumente über ufos zu besitzen.

alles aufgebauschte geschichten der möchtegernwissenden.


melden

Gary McKinnon - Brite hackte US-Verteidigungssystem

10.09.2012 um 08:21
@Prof.nixblick genau das wird es sein deswegen werden sie auch verggesperrt für immer....

denk mal nach was mit dem menschen jetzt passiert....


melden

Gary McKinnon - Brite hackte US-Verteidigungssystem

10.09.2012 um 08:29
@Skyze

was soll passieren?


melden
Bananengrips
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gary McKinnon - Brite hackte US-Verteidigungssystem

10.09.2012 um 18:38
@Skyze

Also, ich habe mit diesem Knaben wenig Mitleid. Man muss sich nicht wundern, wenn man verknackt wird, bei unrechtmäßigem Zugriff auf Regierungscomputer des Verteidigungsministeriums und der Nasa.

Seine Story mit der Liste von außerirdischen Offizieren, Schiffen und Gütern, sowie das angebliche Bild eines außerirdischen Flugobjekts ist wohl eher aus der Not heraus geboren worden, als er erwischt wurde.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mal ganz ehrlich, eine Geschichte um einen Hacker der in Regierungscomputer eingedrungen ist und nichts gefunden hat, interessiert nunmal niemanden. Ohne diese Ufo-/Alien-Nummer würde kein Hahn nach ihm krähen.

So siehts aus....


melden
flipp77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gary McKinnon - Brite hackte US-Verteidigungssystem

10.09.2012 um 18:52
das problem is er hat die computer nach dem 9/11 gehackt und das is echt nich sehr taktvoll, is kla das die amis das sehr ernst nehm nach der terror nummer, aber hätte er ufo wissen, dann wäre nie sein name in die medien gekommen, die hätten in einfach wegefangen und umgelegt.


melden

Gary McKinnon - Brite hackte US-Verteidigungssystem

10.09.2012 um 20:59
@flipp77
@Bananengrips
@Prof.nixblick
@Skyze
flipp77 schrieb:aber hätte er ufo wissen, dann wäre nie sein name in die medien gekommen, die hätten in einfach wegefangen und umgelegt.
Nee, die [NASA, FBI, Regierungen, etc.] sind immer so doof und lassen es zu, das kleine Happen (der Wahrheit) an das Licht der Öffentlichkeit kommen, damit wir etwas haben über das wir uns unterhalten können...


melden

Gary McKinnon - Brite hackte US-Verteidigungssystem

17.09.2012 um 01:36
Bei einigen ist der Name hier Programm..


melden

Gary McKinnon - Brite hackte US-Verteidigungssystem

17.09.2012 um 08:24
wie ihr hier über menschen redet das echt wiederlich....


melden

Gary McKinnon - Brite hackte US-Verteidigungssystem

17.09.2012 um 08:36
Nach Angaben von US-Medien hat der Programmierer einen Schaden von 700.000 Dollarverursacht und kurz nach den Anschlägen vom 11. September 2001 lebenswichtigeAbwehrsysteme lahmgelegt.
Wie dämlich muss man denn sein. Dass die Amis nicht jubeln wenn Hinz oder Kunz nach dem 11.9. Teile der Abwehrsysteme lahmlegen, sollte auch dem Dümmsten einleuchten.
Das UFO Geschwurbel denke ich sollte nur dazu beitragen seinen Prozess publik zu machen.


melden

Gary McKinnon - Brite hackte US-Verteidigungssystem

17.09.2012 um 10:33
netaa schrieb:Bei einigen ist der Name hier Programm..
Ich bin verwirrt, was bedeutet denn "netaa"?
Zyklotrop schrieb:as UFO Geschwurbel denke ich sollte nur dazu beitragen seinen Prozess publik zu machen
Vermutlich musste er sich einfach eine einigermaßen plausible Erklärung einfallen lassen, warum er in militärische Systeme eingedrungen ist. Immerhin steht bei solchen "Einbrüchen" stets der Verdacht der Spionage im Raum. Es soll ja schon Cracker gegeben haben, in Systeme eingedrungen sind, um brisante Informationen an zahlungswillige Interessenten weiterzugeben. Aber das ist natürlich viel zu profan.


melden

Gary McKinnon - Brite hackte US-Verteidigungssystem

17.09.2012 um 10:43
@kleinundgrün
Stimmt, deine Erklärung macht mehr Sinn.


melden

Gary McKinnon - Brite hackte US-Verteidigungssystem

17.09.2012 um 12:08
@Zyklotrop
@kleinundgrün


nun ich denke... ihr liegt da beide etwas falsch in eurer profil- Einschätzung der denkt eben nicht so... .. dieser Gary ist als Person wie ein Kind das liegt aber primär an seiner Krankheit dafür kann er nix .im fehlen Eigenschaften die man durchs Erwachsensein erst erlangt . da gehört seine naivität dazu wie auch seine starke beinflussbarkeit und das problem sachen zu unterscheiden und zu filtern. das fehlt ihm..

Dustin Hofmann war sich auch nicht bewusst warum Tom Cruise ihn wirklich nach Las Vegas schleppte..

dieser Gary hat auch so ein Talent und der grund warum er da überhaupt neugierig wurde waren die Verschwörungstheorien um den 11. September die er aufschnappte und als real sah , deswegen wollte er da nachschauen .

dass er mit seinem 56kb modem an mehreren Orten rein kam war ein purer Zufall , da diese Schutzmechanismen auf gross angelegte Breitbandhacker ausgelegt waren und ein kleines Schlupfloch pauschal vergassen .. gary hat da sogar nachrichten hinterlassen und darauf aufmerksam gemacht.. man fand ihn ja dann auch.. und dann wurde es auch publik gemacht aber nicht an die grosse Glocke gehängt.. dann kam eben ein weiterer zufall dazu das nicht die Truther Szene sondern die ufo-spinner von Projekt Camelot zuerst ein grösseres Interview mit ihm vereinbarten und NUR interesse daran hatten ob er auch noch etwas über ET & ufos darin fand ..dann hat er denen das einfach gegeben weil sie dass so wollten... und dieses Interview machte ihn erst richtig bekannt . daraus resultierte mehr interesse andere journalisten was dazu führte das er auch im britischen TV auftratt , die natürlich dann auch auf die ufo sache ihn ansprachen da hat er teilweise zeugs nacherzählt was er in der Disclosure PK gesehen hat.bspw die story der bereits der lüge entlarvten Nasa-Tussi.

sein fehler war das er jedem der ihn fragte , bereitwilig eine Story erzählte und das konnten die Amerikaner nicht dulden und dann fing der enorme politische druck auf die Briten erst an. schuld hat auch seine Mutter ,die das alles zuerst zugelassen hat und dass er dabei sogar angegeben hatte wie ein schuljunge hätte wenigstens Sie ,die möglw. daraus resultierenden konsequenzen erkennen können. .. aber erst später als es zu spät war und man ihn abgeholt hatte machte sie sich stark wo die Mutter dann selber in die Medien tratt um dann um ihn zu kämpfen war alles sehr emotional . der Prozess vor dem britischen Gericht zur Auslieferung sollte man sich mal ganz ansehen ..(gabs jedenfalls mal auf YT) ,, da wird auch das psychologische Gutachten aufgezeigt. Dass es schlussendlich dann wirklich soweit kam war eine politische farce ..

dieser gary ist ein kranker junge der sich den konsequenzen seines handelns nicht bewusst war. an dem ein Exempel statuirt wird.. das ganze ist ein unschönes Drama

ich will damit nicht seine Tat rechtfertigen aber dieser fall hat spezielle umstände die das sehr übertriebene Resultat nicht rechtfertigen... da hab ich eher Mitleid. .

lg


melden

Gary McKinnon - Brite hackte US-Verteidigungssystem

17.09.2012 um 12:15
@smokingun
Mir ging es hier eher um diese Ufogeschichten und den Umstand, dass diese Erklärung von McKinnon als Beleg für eine Vertuschung dankbar aufgenommen wird, als um den Umstand, ob er zu Unrecht verurteilt wird (z.B., weil er nur eingeschränkt schuldfähig sein könnte). Das muss aber von Fachleuten geklärt werden.


melden
xpq101
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gary McKinnon - Brite hackte US-Verteidigungssystem

17.09.2012 um 12:30
@kleinundgrün

das wurde doch alles schon längst von Fachleuten Ärztlich bestätigt.
Asperger's diagnosis

In August 2008, McKinnon was diagnosed by three of the world's leading experts (Professor Simon Baron-Cohen, Professor Jeremy Turk and Professor Thomas Bernie) as suffering from an autism spectrum disorder compounded with clinical depression.[20][citation needed]

McKinnon's mother, Janis Sharp, claimed that he was suicidal and that he would not survive a U.S. prison incarceration.[21] She has received support from psychiatrist Professor Jeremy Turk of St George's Hospital, London, who said that suicide was now an “almost certain inevitability”.[22] On 10 November 2009, Janis Sharp gave evidence before the Select Committee for Home Affairs of the UK Parliament.[23] The Committee backed calls for the extradition to be halted because of McKinnon’s “precarious state of mental health” and called for a comprehensive review of the extradition treaty.[24]
Judicial review

In January 2010 Mr Justice Mitting granted McKinnon a further judicial review of the decision of Home Secretary Alan Johnson to allow McKinnon’s extradition. Mitting distinguished two issues which were arguable, the first being whether Professor Turk's opinion that McKinnon would certainly commit suicide if extradited means that the Home Secretary must refuse extradition under section 6 of the Human Rights Act 1998 (which prevents a public authority from acting in a way incompatible with convention rights). The second was whether Professor Turk's opinion was a fundamental change to the circumstances that the courts had previously considered and ruled upon. Mitting ruled that if the answer to both questions was "Yes", then it was arguable that it would be unlawful to allow the extradition.
Coalition

Wikipedia: Gary_McKinnon


melden
Anzeige

Gary McKinnon - Brite hackte US-Verteidigungssystem

17.09.2012 um 12:58
@kleinundgrün


gary wird von mitglieder der exos interviewt wo er punkte von ihnen selber nur rezitiert . seine passion ist nicht ufo &Et zbsp suchte er die meiste zeit nach virtuele reality, max headrom jonnymnemonic zeugs.. auf das steht er um eine eigene realitität zu schaffen..

das ist ein zirkelschluss wenn die leute die dass überhaupt in die welt gesetzt und ihn dazu brachten überhaupt gerade diese geschichten nach zu erzählen dann interviewten (Camelot gehört zu Exopolitik)

und ist faktisch falsch solche Artikel zu schreiben:

zitat grewi:

"Auf der Suche nach geheimen Dokumenten und Beweisen für UFO und Außerirdische, ist der geständige Hacker in rund 90 militärische, Regierungs- und NASA-Computer eingedrungen und habe diese dabei - so die Anklage - beschädigt."

1. ist der eben NICHT wegen ufos oder ETs da eingedrungen
2. wird das nichtmal erwähnt während des ganzen Prozesses
3. hat er viel mehr anderes zeugs erzählt und in der normalen presse öfters wiederholt als ETs, nur djenigen die ihn diese schiene beinflussten picken sich eben genau immer das raus ..

das gary ein ufo hacker ist beruht hauptsächlich auf den Exos die ihn ja dazu erst machten ist so wie mit den deutschen "ufo akten" die ja auch nur ein exo-kreislauf ist .


melden
420 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Was kann das sein?45 Beiträge