weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kuriose Artefakte

267 Beiträge, Schlüsselwörter: Artefakte

Kuriose Artefakte

27.06.2006 um 13:24
"Überall auf der Welt fließen Flüsse....nicht nur der Nil...."


Klasse, wie du hier die Weisheiten nur so raushaust.

Ich mussschnell wieder
weg. :D


melden
Anzeige

Kuriose Artefakte

27.06.2006 um 13:35
Überall auf der Welt fließen Flüsse....nicht nur der Nil....


Hui hui huim,für einen der anderen den Intelekt abspricht , war das aber eine fundierte , gutrecherchierte und klar ausgedrückte Aussage. Wo hast du nur so ein Fachwissen her....






Altes Ägypten
Erst durch den Nil wurde das Lebenund die Kultur an den Nilufern des Alten Ägyptens möglich. Ohne ihn wäre das Land eineeinzige Wüste. Man sieht es daran, dass er im Westen von der Libyschen und im Osten vonder Nubischen Wüste sowie der Arabischen Wüste eingefasst wird, wo bis auf ein paar Oasenkein Wasser existiert und somit Landwirtschaft und Kultur unmöglich waren bzw. sind. Erstdurch den fruchtbaren Schlamm, den der Nil bei seinen Hochwassern über das Land verteilt,konnten Nutzpflanzen angebaut und Landwirtschaft betrieben werden. Außerdem wurde dersehr tonhaltige Schlamm des Nils zum Häuserbau benutzt.

Während die vom Nilgeführte Wassermenge, die fast ausschließlich von den Niederschlägen in den Ländern umden Viktoriasee abhing, ihren Tiefstand zumeist im April erreicht(e), stieg diese bisEnde August auf das etwa 50 bis 60fache an:

Einmal im Jahr überschwemmte der Nildas Land und bedeckte einen bis zu mehrere Kilometer breiten Streifen Land. Wenn dasWasser abfloss und verdunstete, hinterließ er fruchtbaren, dunklen Schlamm (so wäre diesauch heute noch, wenn es den Assuan-Staudamm nicht gäbe), der dem Alten Ägypten seinenNamen gab (Kemet - "Das schwarze Land"). Um diese Anbaufläche für Getreide vollständignutzen zu können, siedelten die Ägypter meist direkt entlang des Nils, aber auch etwasabseits des Flusses in der Wüste. Um für die Wüstensiedlungen und für TrockenzeitenWasser speichern zu können, mussten sie Kanäle und künstliche Seen anlegen. Da dereinzelne ägyptische Bauer diese nicht bauen konnte, schlossen sich die Bewohner einesLandstriches zusammen und bildeten Gaue, die von Gaufürsten verwaltet wurden.

Der Pegelstand des Nils zur Zeit der Überschwemmung schwankte stark. Er wurde an sog.Nilometern gemessen. Da bei niedrigem Stand manche Landstriche nicht überschwemmt wurdenund die dort lebenden Bauern hungerten, wurden die Steuern nach dem Stand des Nilsfestgesetzt. Stieg der Nil aber zu hoch, drohte das Brechen von Dämmen und dieZerstörungen der Häuser. Dadurch wurden schon früh Geometer benötigt, die das Land neuausmaßen und die Feldergrenzen neu festlegten.

Der Nil war der HaupthandelswegÄgyptens. Über den Fluss wurde z. B. Holz transportiert, das in Ägypten fast überhauptnicht vorkommt. Es wurde aus Syrien und Palästina importiert. Außerdem wurden Steinblöckefür den Bau von Pyramiden auf Schiffen transportiert. Der Schiffverkehr war auf den Tagbegrenzt, da man in der Nacht Gefahr lief, auf Sandbänke zu laufen. Bei sehr niedrigemWasserstand wurden die Schiffe über kurze Strecken über Land gezogen. Das Segel wurdeerst 3350 v. Chr. eingeführt.


melden

Kuriose Artefakte

27.06.2006 um 14:19
Überall auf der Welt fließen Flüsse....nicht nur der Nil....


Nichtvergessen, dass die Ägypter erst am Nil zu einer Hochkultur geworden sind und esnicht schon vorher waren.

Daher halte ich es schon für einigermaßen vernünftig,dass die Menschen damals keine Lust hatten, erst den Atlantik zu überqueren, um amAmazonas zu siedeln, sondern lieber im heutigen Ägypten.


melden

Kuriose Artefakte

27.06.2006 um 18:04
@rigor

Was ist los? Wo ist nun das Original der versteinerten Meerjungfrau diedie uns versprochen hast, nachdem dem Du den Fake, ohne Begleittext, hier als Originalverkaufen wolltest. Ich warte immer noch.


melden

Kuriose Artefakte

27.06.2006 um 21:29
@gerome
gibt es für deine Aussgae Beweise?


würd ich auch gern wissn:)


melden
gerome
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kuriose Artefakte

28.06.2006 um 10:59
Die Beweise sind die Resultate der Genanalyse und die sind nicht wegzudiskutieren!


melden

Kuriose Artefakte

28.06.2006 um 11:02
Quelle?


melden

Kuriose Artefakte

28.06.2006 um 11:10
"Hier ist ein weiteres Kuriosum was ganz klar beweißt das Aliens schon seit Milliardenvon Jahren hier aktiv sind.
Dieses Knochenfragment welches aus ausserirdischer DNAbesteht wurde durch eine Eisbohrung am Nordpol aus einer Tiefe von etwa 1965 Meter an dieOberfläche gebracht.Ausführliche Genanalysen beweisen die ausserirdische Herkunft zu 100Protzend."

Ich erinnere mich düster irgendwas über den Vorfall gelesen zu haben.Aber mit außerirdischer DNS und Aliens war da nix. Ich komme aber leider nicht mehr draufwo ich da was gelesen hatte. Spiegel Online, aber welcher Zusammenhang?


melden
aniki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kuriose Artefakte

28.06.2006 um 11:17
@Poly
"Quelle?"

Ich tippe auf (ein-)führende Wissenschaftler desrenommierten Busche-Instituts für außerirdisch gute analytische Untersuchungen... ;)


melden

Kuriose Artefakte

28.06.2006 um 11:40
Also mich würde ja brennend interessieren, wie man denn bei einer Eisbohrung am NORDPOL,wo das Eis ja bekanntlich nur wenige Meter dick ist und die Wassertiefe bummelig 4087mbeträgt, ein Knochenfragment aus etwa 1965m Tiefe an die Oberfläche holen will.....

Das kann Mr. Busche bestimmt gut erklären, die kennen sich da ja mit Bohrungenbestens aus....


melden

Kuriose Artefakte

28.06.2006 um 11:48
"nur wenige Meter dick"

ja ja ja

ca hundert Meter ist die Eisschicht amNorpol! Oder für was braucht man sonst einen 430 Meter langen Bohrer!
Ah jastimmt..um ins Wasser zu Bohren!


melden

Kuriose Artefakte

28.06.2006 um 11:51
1. Quellen

2. Vielleicht überfordert dich diese Abstraktion, aber selbst wenndie Eisdecke 100m dick wäre, wofür braucht man dann bitte einen 430m langen Bohrer.
Zumal die Wassertiefe unter dem Eis am Norpol bummelig 4000m beträgt...

Na,merkst selbst DU jetzt den Fehler?
Oder soll ich ihn nochmal genauer erklären?


melden
gerome
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kuriose Artefakte

28.06.2006 um 11:59
Mein liebster Freund Polyaccount meint also mich hier belehren zu können - eine Frechheitnichtsdestotrotz, ich gehe darauf ein was nur meine intellektuelle Grösse erneutaufzeigen sollte.

Es ist einfach falsch dass das Eis dort nur wenige hundertMeter dick ist - wie sonst könnten denn dort unabhängige Forscherteams bis zu einer Tiefevon 2000 Meter bohren???? Das schliesst die Logik ja schonmal aus aber damit hat esPolynese ja sowieso nicht so genau.

Erkennst DU jetzt den Fehler?
Wenn ichdich in solch ein Bohrloch werfe und dir ein 500 Meter langes Seil gebe solltest du jazufireden sein - können wir gern machen.


melden

Kuriose Artefakte

28.06.2006 um 12:03
Wieso überprüft ihr nicht einfach die kontroversen Angaben anstelle hier mit Kuhfladennacheinander zu schmeissen. Es gibt wahrhaftig genügend Artikel über das Thema.


melden

Kuriose Artefakte

28.06.2006 um 12:04
Jaja, mit Bohrlöchern kennt sich deine kleine Männer-Runde in der Busche ja wohl bestensaus.

Nun, gib mir doch bitte EINE Quelle, dann bin ich zufrieden und lasse michsogar von so einem billigen Fakeaccount wie Dir eines besseren belehren.
Das wirstaber wohl kaum schaffen.


melden

Kuriose Artefakte

28.06.2006 um 12:07
Verwechselt da jemand in seiner intellektuellen Größe Nord- mit Sudpol.


melden

Kuriose Artefakte

28.06.2006 um 12:09
@intruder

Das ist wohl anzunehmen. Ich hab jetzt auch nicht nach Angabengesucht, aber 2000m dickes schwimmendes Eis kommt mir doch ein bissle viel vor.


melden

Kuriose Artefakte

28.06.2006 um 12:10
Nun, zur Wassertiefe:

Wikipedia: Nordpol
(GeographischerNordpol)
"An dieser Stelle der Erde befindet sich kein Festland, sondern nur Eis undWasser; unterhalb dieses Pols ist das Nordpolarmeer 4.087 m tief."

Zur Eisdicke:
Wikipedia: Arktische_Eiskappe
"Erst die Polarforschung des 20.Jahrhunderts brachte den endgültigen Beweis, dass der Arktische Ozean – entgegen vieleranderer Annahmen in früheren Zeiten – rund um den Nordpol vollständig vereist ist unddort die Arktische Eiskappe bildet.

Dabei weisen die zentralen, also die amnördlichsten gelegenen, Regionen des Meeres einen ganzjährigen, im Durchschnitt etwa 3 mmächtigen Eispanzer auf. Dieser ist allerdings nicht ortsfest, sondern einer stetigenDrift unterworfen, die u. a. durch verschiedene Meeresströmungen verursacht wird. Dieperipheren, weiter südlich gelegenen Bereiche des Arktischen Ozeans werden durch Packeisbedeckt, dessen Ausdehnung jahreszeitlich ab- und zunimmt."


melden

Kuriose Artefakte

28.06.2006 um 12:11
"Jaja, mit Bohrlöchern kennt sich deine kleine Männer-Runde in der Busche ja wohl bestensaus. "

Jop. weil ein paar Elemente des Bohrers von meiner Firma stammen!


melden
Anzeige

Kuriose Artefakte

28.06.2006 um 12:12
Das ging an "Gerome"...aber demnach muss ich annehmen, dass DU für Beate Uhse oder Orionarbeitest :)


melden
309 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden