weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unfälle mit Partylaternen !?

95 Beiträge, Schlüsselwörter: Unfälle, Partylaternen
luder
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unfälle mit Partylaternen !?

03.09.2008 um 23:25
Ist ja krass.
Ich schaue sehr oft in den Himmel, ich hab so ein Scheiss Ding noch nicht einmal gesehen.


melden
Anzeige

Unfälle mit Partylaternen !?

08.09.2008 um 16:39
Ich finde die teile ziemlich Gefährlich, vorgestern hat irgendwer 2 solcher Lampen hier in der gegend steigen lassen, flogen so ..200-300m hoch. Plötzlich fing es an zu Regnen wie aus Eimern, aber die Chinalampen brannten immer noch weiter, bis sie plötzlich regelrecht lodernd abstürtzten. Zum glück auf Kein Haus ect. Die haben bis zum schluß gebrannt, ich denke mal das die ollen lampen fähig sind irgendwas in Brand zusetzen.


melden

Unfälle mit Partylaternen !?

08.09.2008 um 17:37
Hier in Jena sind diese Dinger seit etwa 3 Monaten plötzlich der große Renner, fast jede Nacht sieht man sie über der Stadt, am Wochenende zu dutzenden. Am Anfang dachten wir an Meteoriten oder verbrennenden Weltraumschrott.


melden

Unfälle mit Partylaternen !?

09.09.2008 um 08:41
In Google sind keine Beträge vorhanden wo es eine Partylaterne geschafft hat etwas zu entflammen/abzubrennen. Von daher^^ Einfach mal abwarten *G* ich hab eh den eindruck wenn sie Bekannter werden in Deutschland und sie können an jeder Ecke gekauft werden denke ich wohl das sie Verboten werden. Oder das man ne Genehmigung dafür braucht wie z.B Feuerwerk an einer hochzeit.


melden

Unfälle mit Partylaternen !?

09.09.2008 um 09:29
Eichsfeld/Duderstadt. (tlz/ct) Die Feuerwehr hat sich am Wochenende abermals für ein Verbot sogenannter Himmelslaternen ausgesprochen. Solch ein fliegender Ballon hat mit großer Wahrscheinlichkeit am Samstagabend ein Großeinsatz bei Duderstadt ausgelöst. Ein abgestürzter Heißluftballon war gemeldet worden. Zeugen wollten ein "großes Licht" gesehen haben. Ein mit einer Wärmebildkamera ausgestatteter Hubschrauber aus Hannover flog die vermutete Absturzstelle ab, sagte Einsatzleiter Stefan Schindler dieser Zeitung. Zunächst hatten Feuerwehren aus Duderstadt und Breitenberg ein Teil des Gebietes zu Fuß durchkämpft. "Die Fläche war zu weitläufig", so der Duderstädter Stadtbrandmeister. Deshalb sei der Hubschrauber angefordert worden, der allerdings keine Hinweise auf einen Absturz fand. Ein Rettungswagen aus dem Landkreis Eichsfeld wurde ebenfalls gerufen. Bei strömendem Regen war die Suche nach fast zwei Stunden ergebnislos abgebrochen worden. "Wir vermuten eine Himmelslaterne", so Schindler. Diese Flugkörper werden auch in Heiligenstadt vertrieben und erfreuen sich großer Beliebtheit. Verboten sind sie nicht. Die Behörden wollen dies aber durchsetzen.

Eichsfeld/Duderstadt. (tlz/ct) Die Feuerwehr hat sich am Wochenende abermals für ein Verbot sogenannter Himmelslaternen ausgesprochen. Solch ein fliegender Ballon hat mit großer Wahrscheinlichkeit am Samstagabend ein Großeinsatz bei Duderstadt ausgelöst. Ein abgestürzter Heißluftballon war gemeldet worden. Zeugen wollten ein "großes Licht" gesehen haben. Ein mit einer Wärmebildkamera ausgestatteter Hubschrauber aus Hannover flog die vermutete Absturzstelle ab, sagte Einsatzleiter Stefan Schindler dieser Zeitung. Zunächst hatten Feuerwehren aus Duderstadt und Breitenberg ein Teil des Gebietes zu Fuß durchkämpft. "Die Fläche war zu weitläufig", so der Duderstädter Stadtbrandmeister. Deshalb sei der Hubschrauber angefordert worden, der allerdings keine Hinweise auf einen Absturz fand. Ein Rettungswagen aus dem Landkreis Eichsfeld wurde ebenfalls gerufen. Bei strömendem Regen war die Suche nach fast zwei Stunden ergebnislos abgebrochen worden. "Wir vermuten eine Himmelslaterne", so Schindler. Diese Flugkörper werden auch in Heiligenstadt vertrieben und erfreuen sich großer Beliebtheit. Verboten sind sie nicht. Die Behörden wollen dies aber durchsetzen.

(TZL.de)

Es war ein harter Kampf, der härteste, den er je habe austragen müssen, kommentiert Bryan Kemmenoe, Veranstalter und Initiator des diesjährigen Princess Memorial Day, der am kommenden Sonntag nun mit wesentlichen Programm-Änderungen stattfindet. Ursprünglich geplant waren 47 Himmelslaternen, die kommenden Sonntag anlässlich des 11. Todestages von Prinzessin Diana am Berliner Breitscheidplatz gen Himmel aufsteigen sollten, als Symbol und in Erinnerung an das karitative wie auch menschliche Vermächtnis der „Königin der Herzen“. Möglicherweise wird daraus nichts ! Nicht weil die Flugsicherung etwas dagegen hat, sondern weil der Bezirksrat der Stadt Charlottenburg den Event in letzter Sekunde doch noch hat stoppen lassen. Und dies, obwohl es die ganze Zeit über hieß, man werde die Genehmigung seitens der Stadt „ganz sicher erteilen“, und es komme dann nur noch darauf an, dass auch die Berliner Flugsicherung ihre Zustimmung zum Steigen lassen der Himmelslaternen gibt. Am Donnerstag dieser Woche, (3 Tage vor der Veranstaltung!!), taucht dann plötzlich und wie aus heiterem Himmel ein ominöses Gutachten der Bundesanstalt für Materialprüfung auf, welches die Gefährlichkeit von Himmelslaternen unterstreicht. Daraufhin ändert das Bezirksamt Charlottenburg die bislang bestehende Einschätzung und entzieht die zuvor lang und breit versprochene Genehmigung. Und das obwohl der Veranstalter in den Tagen zuvor mehrmals mit dem Bezirksamt im Gespräch war, und immer wieder betont wurde, dass seitens des Bezirksamts keine Einwände gegen die Himmelslaternen bestehen. Und auch die Flugsicherung war inzwischen drauf und dran den Event am Ende doch noch zu genehmigen. Man wolle „ein Zeitfenster finden“, in welches die Himmelslaternen „hineinstoßen“, damit sichergestellt ist, dass der abendliche Flugverkehr durch die aufsteigenden Himmelslaternen nicht gefährdet wird. Sogar die telefonische Abstimmung mit dem Tower der 3 Berliner Flughäfen war im Gespräch und sofern es seitens der Stadt keine Einwände bezüglich der Gefährdungslage am Boden gegeben hätte, fände man „sicher eine Lösung“ den Flug der Himmelslaternen in den laufenden Flugverkehr zu integrieren, so der zuständige Abteilungsleiter der DFS, Klaus Hartemink. Aus Sicht der obersten Luftfahrtbehörde des Landes Berlins „stellt der Aufstieg von Himmelslaternen keinen Luftverkehr dar und untersteht damit nicht dem Luftverkehrsrecht“, was im klaren Widerspruch zu der bisherigen Auffassung der Landesanstalt für Umwelt des Landes Baden Württemberg steht, die nach wie vor davon ausgehen, dass Himmelslaternen ungesteuerte Flugobjekte mit Eigenantrieb sind, die bei Nutzung des Luftraums einer Erlaubnis nach der Luftverkehrs-Ordnung bedürfen. Der zuständige Sachbearbeiter des Tower-Bereichs Berlin fügt sogar noch hinzu: „Nach jetzigem Erkenntnisstand gibt es nichts, was gegen den Flug der für den 31.08 geplanten Himmelslaternen spricht, mit festgezurrten Auflagen, beispielsweise ein Zeitfenster und Absprachen mit dem Tower. Unter diesen Umständen könne man speziell und nur für dieses eine Projekt die Ausnahme ausnahmsweise genehmigen“. Ob die Himmelslaternen nun steigen dürfen oder nicht, wäre damit nicht länger ein Problem der Sicherheit am Himmel, sondern eher ein Problem der Sicherheit am Boden, und dafür sind allein die städtischen Behörden zuständig. In einer Stellungnahme des Wirtschafts-und Ordnungsamtes Charlottenburg vom 28.08. heisst es: „Nach den uns vorliegenden Erkenntnissen konnte die Prüfung nur zu dem Ergebnis führen, dass von den Fluglaternen auf Grund der dichtbesiedelten Infrastruktur eine Brandgefahr ausgeht und somit erhebliche Gefahren für Leib und Leben bzw. Sachgüter Dritter zu befürchten sind.“ Laut Auskunft des Veranstalters war davon aber nie die Rede. Im Gegenteil, auf Nachfragen bezüglich der Himmelslaternen beim Bezirksamt Charlottenburg hätte man stets geantwortet: „Darin sehen wir kein Problem“. Ein Mitarbeiter des betreffenden Amtes hatte angeblich bereits auch schon die örtliche Polizei-Dienststelle informiert, doch die hatten lediglich Bedenken wegen einer Parkerlaubnis vor dem KDW (Kaufhaus des Westens). Die nun vorherrschende Kehrtwende um 180 Grad bringt den Veranstalter in arge Bedrängnis, ist der doch bereits „erhebliche finanzielle Verpflichtungen eingegangen“, weil die ganze Zeit davon auszugehen war, dass die Flugsicherung ihre Zustimmung noch erteilt. Das sich dann aber die Stadt selbst, und dies erst 3 Tage vor dem Event, doch noch gegen die Himmelslaternen stellt, ist eigentlich ein kleiner Skandal. „Das war weder anzunehmen noch vorauszusehen, und schmerzt daher ungemein“, so ein Sprecher des Tribute-Teams am Abend. „Wir haben soviel Kraft und Liebe in das Projekt gesteckt. Ich persönliche habe sprichwörtlich mein letztes Hemd dafür hergegeben, dass die Veranstaltung am Sonntag in Berlin wir ursprünglich geplant auch stattfinden kann. Das am Ende die Stadt selbst einen Rückzieher macht enttäuscht mich wirklich sehr, habe ich in ihr doch immer einen großen Verbündeten für die gute Sache, und für das wofür wir kämpfen, gesehen“, fügt der Initiator der Veranstaltung, Bryan Kemmenoe, hinzu. In einem letzten wie auch ergreifendem Hilferuf wandte Kemmenoe sich gestern Abend direkt an den zuständigen Stadtrat des Bezirksamts Charlottenburg und interveniert. Am Ende einigte man sich auf eine Art „Kompromiss“. Wie genau dieser für kommenden Sonntag im Detail aussehen mag, wollte der Veranstalter zur Stunde nicht verraten. Nur soviel vorab, der Princess Memorial Day 2008 findet statt ! Informationen zum Projekt unter www.tribute-to-diana.de/day

(Sean Quentin Dexter, CFN)

Soviel dazu.


melden

Unfälle mit Partylaternen !?

09.09.2008 um 09:31
Link: himmelslaterne.info (extern)

Die Häufigsten Fragen und Antworten zu Himmelslaternen in unserer Übersicht:

Brauche ich für die Himmelslaternen eine Aufstiegserlaubnis und ist die Nutzung in Deutschland erlaubt?
Nach §16 Abs.4 Luftverkehrsordnung bedürfen Himmelslaternen keiner Aufstiegserlaubnis und können an 365 Tagen im Jahr in Deutschland eingestzt werden.Ausnahmefall: In der Nähe von Flugplätzen (jedenfalls in einem Umkreis von 1,5 km sowie einem größeren Radius bei regionalen (15-20 km) und internationalen Flughöfen (50 km) dürfen die Himmelslaternen nicht steigen. Im Falle von Massenaufstiegen (mehr als 50 Himmelslaternen) benötigen Sie eine Genehmigung des DFS (Deutsche Flugsicherung GmbH). Bei Unsicherheit über den Startplatz informieren Sie sich daher bitte zwingend vor dem Start darüber ob sich ein Flugplatz oder Flughafen in der Nähe befindet und der Aufstieg der Himmelslaternen an dem gewünschten Ort erlaubt ist. Bei Bedarf erhalten Sie nähere Auskünfte bei der Deutschen Flugsicherung GmbH (www.dfs.de) oder stellen Sie einfach und bequem an 365 Tagen im Jahr mindestens 8 Werktage vor dem Start einen kostenlosen Onlineantrag für Ballons bei dem DFS oder per email: ballon@dfs.deFür oben genannte Ausnahmefall ist Herr Andreas Miltner ein kompetenter Ansprechpartner in der DFS Zentrale in Langen/ Frankfurt am Main, Tel: +49 (0) 6103/ 7071313E-Mail: andreas.miltner@dfs.deDer Gebrauch von Himmelslaternen im europäischen Ausland (außerhalb Deutschlands) muss von Ihnen selbst abgeklärt werden.

Für die Regierungsbezirke und Ballungsgebiete Düsseldorf und Köln kann eine Erlaubnis des Aufsteigenlassens der Himmelslaternen nicht erteilt werden. In Bayern ist nach der Bayerischen Brandschutzverordnung Art. 19 das Aufsteigen von unbemannten Flugballons mit festen oder flüssigen Brennstoffen verboten. Eine Erlaubnis des Aufsteigens der Himmelslaternen kann in den Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg nicht erteilt werden und der Einsatz ist verboten.

Wo darf ich die Himmelslaternen steigen lassen?
Fast Überall, jedoch mit Sicherheitsbedingten Einschränkungen. Niemals dürfen Sie die Himmelslaterne in der Nähe von entflammbaren oder explosionsgefährdeten Plätzen oder Gegenständen wie beispielsweise Tankstellen und Hochspannungsmasten, trockenen Wiesen und Orten mit Waldbrandgefahr etc. oder in der unmittelbaren Nähe von Häusern oder Bäumen starten lassen, da die Himmelslaterne dort Brände verursachen könnte.
Sollte ich beim Aufstieg der Himmelslaternen bestimmte Witterungsbedingungen beachten?
Ja. Bei Regenwetter oder sehr hoher Luftfeuchtigkeit (z.B. Nebel) ist kein Aufsteigen der Himmelslaterne möglich. Lagern Sie Ihre Himmelslaterne trocken! Bitte beachten Sie, dass die Himmelslaterne nur bis zu einer Windstärke von maximal 2 Beaufort starten darf. Zulässig ist der Aufstieg also nur bei Windstille oder sehr leichtem Wind. Bei stärkeren Windstärken kann die Himmelslaterne abgetrieben werden und dadurch Schäden, wie z.B. Brände und Verletzungen verursachen. Auch bei sehr leichtem Wind sollten Sie die Windrichtung bestimmen und die Luftlaterne nur dann aufsteigen lassen, wenn keine Hindernisse in der Flugbahn ersichtlich, keine Waldbrandgefahr und weitere Brandgefahren sind.
Kann ich den Himmelslaternen mit meinen Wünschen beschriften?
Ja. Beschriften Sie die Himmelslaterne gegebenenfalls mit Filzstiften und achten Sie dabei auf eine ebenmäßigen Untergrund um das zarte China Papier nicht zu verletzen! Sie könne auch kleine Klebe Notizen an der Skylaterne anbringen.
Wie entzünde ich die Himmelslaterne?
Entfalten Sie das Papier der Himmelslaterne so weit wie möglich und zünden Sie anschließend den Brennkörper an. Ideal hierzu sind 2 Personen: Eine Person hält das aufgefaltete Papier der Himmelslaternen und die zweite Person zündet den Brennkörper an. Mehr dazu in unserer Himmelslaterne Anleitung
Wie hoch steigt eine Himmelslaterne?
Während der Brenndauer von ca. min.5 - max.20 Minuten (Brenndauer ist abhängig von der Himmelslaternen Grösse) erreicht die Himmelslaterne, je nach Thermik, zwischen 200m bis max.400 Höhenmetern.
Darf ich an der Himmelslaterne eine Schnur anbringen?
An der Himmelslaterne darf keine Schnur angebracht werden! Bereits bei dem leichtesten Windhauch wird Ihre Himmelslaterne weggetragen. Eine angebrachte Schnur würde dies verhindern, was zur Folge hätte, dass Ihre Himmelslaternen kippen und der Papierkörper zu brennen beginnen kann. Bei Windstille steigt die Himmelslaterne bis zu max. 500 Höhenmeter Kerzengerade vor Ihnen auf und fällt in einem Radius von ca. 150 Metern auch wieder nach unten (Sofern es Windstill ist). Sie können Ihre Himmelslaterne problemlos selber entsorgen.
Was passiert mit der Himmelslaterne nach dem Aufstieg?
Zumeist wird die Himmelslaterne durch obere WIndböen etwas weiter abgetrieben und sinkt nach erlöschen des Brennkörpers wieder auf die Erde.
Ist der Gebrauch von Himmelslaternen Umweltschädlich?
Sobald der Brennkörper der Himmelslaterne erloschen ist, sinkt die Himmelslaterne sanft zu Boden und kann im Restmüll entsorgt werden. Die Himmelslaterne kann nur einmal verwendet werden und stellt durch das verwendete natürliche und ultraleichte China Papier, den liebevoll von Hand hergestellten Bambus Ring und der 100% Baumwollkerze keine Umweltbelastung dar. Wir können im Vergleich zu anderen Lieferanten von Partyballons behaupten, dass wir umweltfreundlich produzieren und kein Restmüll Ihrer Umwelt schaden wird.

(Quelle = Link)


melden
amidala2907
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unfälle mit Partylaternen !?

09.09.2008 um 12:02
Hallo!!
Also ich seh diese Laternen fast jede Nacht, vor 2 Tagen hab ich im Garten auch wieder ne ganze Flotte von den gesehen (mind. 15 Stück).
Ich find die eigentlich ganz schön anzusehen, aber die können auch gefährlich sein.
In Stendal (da wo ich wohne) ider in irgendein Dorf in der Nähe hat so ein Ding mal einen kleinen brand ausgelößt (der war aber so klein, das er nicht in den Nachrichten kahm oder inner Zeitung stand).
Gerade in trockenen Gebieten, bei Bauernhöfen oder so sind die bestimmt nicht ungefährlich.
Es kann ja mal passieren, das die gleich beim Start sich in irgendein Baum verfangen.

Ich wäre dafür, das die Laternen nur bei besonderen Anlässen und mit besonderer Vorsicht gestartet werden dürfen.


melden
WernerWalter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unfälle mit Partylaternen !?

09.09.2008 um 12:21
Letzte Woche wollte ich mittels einer Pressemitteilung an viele
Zeitungen, Radios und Fernsehsender die Leute dort sensibilisieren, aber
es hat keinen gejuckt.

WW

Hier der Text der ausgegebenen PM:

Pressemitteilung zur freien Verwendung

UFO-Forscher fordert Verbot der Himmelslaternen bevor die "next
generation" als "fliegende Brandbomben" auftritt!

Mannheim. Seit Anfang des Jahres gab es die unglaubliche Anzahl von
1.100 UFO-Meldung aus dem ganzen Land, die die UFO-Meldestelle in
Mannheim erreichten. Zurück gingen alle Firmament-Erscheinungen auf
kleine Miniaturheißluftballone der Kategorie "Himmels- und
Wunschlaternen", Partygag-Spielzeug der brandgefährlichen Klasse für
Erwachsene. Brandschutzexperten und Feuerwerker sind deswegen
alarmiert, die deutsche Flugsicherung kommt kaum noch nach, die
Anträge zum Start dieser himmlischen 'Freudenfeuer' abzulehnen.

Doch dies wird alles nicht ausreichen, dazu ist der Spaß mit den in
'Guerilla'-Aktivitvitäten aufgelassenenen Pseudo-UFOs zu groß. Die
meisten Himmelslaternen werden eh "ohne überhaupt eine
Genehmigungsnachfrage" aufgelassen, so Werner Walter vom 'UFO-
Meldetelefon'. Doch das Problem wird sich bald verschärfen, wenn die
"next generation" mit den nachgerüsteten Miniaturheißluftballons
kommen wird. "Dann werden sie wirklich zu einer Art 'fliegender
Brandbomben', die den Brandschutzexperten schlaflose Nächte bereiten
sollten", so Walter.

In Mutterland der Himmelslaternen, Asien, wird jetzt schon
"nachgerüstet", um diesen Objekten mehr 'Pepp und Feuer' zu geben.
Nachgehängte pyrotechnische Feuerwerkskörper machen die
Himmelslaternen erst richtig scharf. Auf dem Internet-Videoportal
YouTube können sich unter den Links http://www.youtube.com/watch?
v=sj07r47ogRw und

schon jetzt alle Bedenkenträger der Feuerwehr schlau machen, was da
noch auf uns zukommen wird! Ganz zu schweigen von UFO-Beobachtern,
"die dann ihre Herztropfen herausholen können, wenn sie soetwas am
nächtlichen Himmel sehen". Die Feuerwehr und die UFO-Forscher können
da nur präventiv zusammenwirken, damit dieser Spuk erst gar nicht
Deutschland erreicht. Flugsicherungen und Sternwarten wären sowieso
froh darum, wenn die "nächste Welle" ausbleiben würde.

Werner Walter fordert so ein sofortiges entschiedenes Durchgreifen der
Bundesregierung mittels Import- und Verkaufsverbot der
Himmelslaternen, "weil alles andere Wischiwaschi ist und das Problem
nicht löst. In der Schweiz ging dies, warum sollte dies hierzulande nicht
möglich sein?" Er jedenfalls hat es absolut satt, wegen diesen
neumodischen Partyspaß-Artikeln mit falschem UFO-Alarm genervt zu
werden. Mit der 'Brandbomben-Gefahr' vom Himmel ist jenseits dessen
in Sachen öffentlicher Sicherheit aber wirklich ein ersthaftes Problem
aufgetreten, "wie es Fliegende Untertassen nie waren"...

Ende

Redaktionsinfo zu den Brandbomben vom Himmel:

+ http://www.fuldainfo.de/cms1/index.php?
area=1&p=news&newsid=4235

+ http://www.freies-wort.de/nachrichten/regional/neuhaus/
art4147,869167

+ http://www.hna.de/wolfhagenstart/
00_20080902180813_Gefahr_kommt_von_oben.html

+ http://www.szon.de/lokales/ehingen/munderkingen/
200808290372.html

+ http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Lokales/Dillingen/
Lokalnachrichten/Artikel,-Sky-Ballon-loest-Grosseinsatz-der-Retter-aus-
_arid,1313311_regid,2_puid,2_pageid,4495.html

+ http://www.lvz-online.de/aktuell/content/71646.html

+ http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=1919876

+ http://www.suedkurier.de/region/markdorf/art1064,3383249

+ http://www.badische-zeitung.de/himmelslaternen-koennen-
gefaehrlich-werden.105717

+ http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/nid=1622/did=3876286/
ycf0t5/

+ http://www.mdr.de/tv/programm/prog_detail+43207000252463.html

+ http://www.ivz-online.de/lokales/kreis_steinfurt/rheine/
623303_Gefaehrlicher_Spass_am_Sommerhimmel.html

+ http://www.osthessen-news.de/beitrag_A.php?id=1153707


melden
xpq101
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unfälle mit Partylaternen !?

09.09.2008 um 13:24
@Partylaterne :D
WernerWalter schrieb:UFO-Forscher fordert Verbot der Himmelslaternen bevor die "next
generation" als "fliegende Brandbomben" auftritt!
Nun das fällt Dir aber früh ein. Noch vor nicht all zu langer Zeit hattest Du selber doch noch Werbung zu diesen Lampen betrieben, indem Du Werbung für Lampen auf Deiner Page geschaltet hast. Soweit ich mich noch erinnern kann. Schon genug verdient? ;)

So und um die Verwirrung zu perfektionieren:

--------------------------------------------------------------------------------------------


Deutschlands größter UFO-Skeptiker (werner Walter) jetzt überzeugter Alien-Anhänger...

UFO-Film beweist eindeutig: "Die Fliegenden Untertassen-UFOs sind Maschinen aus dem Universum - Sie kommen vom Planeten CGI"
GWUP-Experten sind irritiert: "Sie sind eindeutig auch in Deutschland da, die Fliegenden Untertassen vom Planeten CGI", sagt der ehemalige UFO-Skeptiker-Guru Werner Walter vom CENAP in Mannheim! Der Vorstand wird sich in einer außerordentlichen Sitzung am 1. April mit dem Vorfall beschäftigen.

01.04.2008 - Mannheim. Nach über 30 Jahren harter Nachforschungsarbeit in Sachen Fliegende Untertassen alias unidentifizierte Flug-Objekte (UFOs) war der Mannheimer Amateurastronom als Mitbegründer des Centralen Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene (CENAP) immer ein ausgebrochen harter Knochen in Sachen himmlischer Alien-Besuche über dem blauen Planeten. Er erwarb sich sogar den zweifelhaften Ruf Deutschlands schärfster UFO-Skeptiker wie ein losgelassener Kettenhund zu sein. In den letzten Monaten machte er sich einen Ruf damit die rot-orange-glühenden Aliensonden, die derzeiten massenhaft als Wochenend-UFOs bei guter Wetterlage auftauchen, als Partyspielzeug aus Asien namens Himmelslaternen wegzuerklären, während in Wirklichkeit die erste große UFO-Invasion wellenartig über Deutschland rollt - einmalig in den 60-jährigen UFO-Mythologie des Landes! Aber jetzt ist ein Knoten für Walter geplatzt: "Es ist für mich nicht mehr möglich, die UFOs wegzuwischen, unter den Teppich zu kehren. Und ja, dies geschah nicht wirklich als ehrenamtlich Tätiger, sondern war bisher eine vom BND bezahlte sowie von der ESA geförderte Vertuschungsaktion, hinter dem der amerikanische Geheimdienst CIA stand. Lange Zeit gab es die ganz große Angst und Befürchtung vor einer die ganze Ökonomie-Krise, wenn die Alien-Wirklichkeit über Erden bekannt wird und eine nie-dagewesen Massenpanik von Milliarden Menschen unser weltliches System in den Abgrund treiben wird."

Walter weiter: "Es wird nicht mehr lange dauern, bis die ganz friedlichen außerirdischen Brüder und Schwestern ganz offen in Deutschland sich bekunden und der UN-Weltsicherheitsrat dies anerkennen wird, weil er bereits vor Wochen in einer geheimen Sitzung die vielen UFO-Anzeichen in allen Kanten der Erde richtig ausdeutelte", so Werner Walter vom UFO-Telefon. Sozilogische Studien haben inzwischen auch ergeben, dass die Menschheit für die Aliens reif ist und mit großer Spannung auf ihr offenes Erscheinen wartet. Er geht aufgrund von Computermodellen die die NASA erstellte davon aus, dass die Nacht von Montag auf Dienstag die große Entscheidung herbeiführen wird. Dann wird alles klar sein, dass die UFOs nichts anderes als außerirdische Raumschiffen von Besuchern aus dem Kosmos sind. Zu dieser Überzeugung kam Walter nachdem ihm ein sensationelles und soweit unübertroffenes Beweisvideo zugänglich gemacht wurde, welches ein soweit von allen offiziellen Stellen des Staates zurückgehaltenes und unzweifelhaftes Dokument über einen Fliegenden Untertassen-Besuch am Flughafen Köln-Bonn von Anfang März 2008 zeigt. Die Aufnahme machte damals ein Pärchen aus Schweden, welche zufällig an Ort war.

Seitdem dieses aufsehenerregende Filmmaterial der Bundesregierung, der Bundespolizei und den anderen nationalen Sicherheitsbehörden bekannt wurde (und die Zeugen vorerst unter Polzeischutz bei den Geheimdiensten in Pullach gestellt wurden), fanden unter aktiver sowie hoch-qualifizierter Mithilfe der CENAP-Mitarbeiter um Werner Walter aufgrund deren ganz intensiven Fach- und Sachkenntnis zur UFO-Historie und dem weltweiten UFO-Geschehen streng-geheime forensische Analysen und Untersuchungen dazu an der Mannheimer Universität unter Begleitung des GWUP-Wissenschaftsrates statt. Hierzu wurden insgeheim auch die deutschen Verantwortlichen der ESA sowie des SETI-Instituts geladen. Nach Ansicht aller Beteiligten ist das ab jetzt offenkundig vorgelegte Beweis-Video über die Aliens in ihren kosmischen Raumfahrt-Kisten nach Hollywood-Bauart ausreichend überzeugend, um davon auszugehen, dass unsere kosmischen Brüder (Fachbegriff "Spacebrothers and -Sisters") vom Planeten CGI kommen, der zweiten Erde unter ferner Sonne (Gliese 581) in unserer Galaxis. Bereits vor einem Jahr wurde die Existenz dieser Supererde im Sternbild Waage - und nur 20 Lichtjahre vom heimischen Sol-System entfernt - vorsichtig der Welt zur Vorbereitung auf das Kommen der Raumschiffe bekannt gemacht. Man nahm es fast ungerüht entgegen... Dies dürfen auch die Aliens festgestellt haben, um in den nächsten Tag den offiziellen Kontakt herzustellen.

Der bisherige UFO-Ableugner und - Negierer Werner Walter gibt zudem bekannt: "Zu aller Überraschung wird es wohl keine offene Landung vor dem Weißen Haus in Washington geben, sondern irgendwo - da sind die Computerberechnungen unscharf - im Rheinischen oder gar in der Rhein-Neckar-Metropol-Region."


http://www.rheinvideo.de/videos/T1qkJWc/UFO-am-Flughafen-Koeln-Bonn

bzw.




MFG


xpq101

:>


melden
amidala2907
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unfälle mit Partylaternen !?

09.09.2008 um 13:28
@xpq: ist grad ne blöde Frage, aber ist das Video eigentlich schon als Fake entlarvt?? Das sieht irgendwie unheimlich aus..


melden
WernerWalter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unfälle mit Partylaternen !?

09.09.2008 um 13:49
uf46406,1220960986,2008-08-ez-Heilbronn-MHBs
"Noch vor nicht all zu langer Zeit hattest Du selber doch noch Werbung
zu diesen Lampen betrieben, indem Du Werbung für Lampen auf Deiner
Page geschaltet hast. Soweit ich mich noch erinnern kann. Schon genug
verdient?"

Dummquatsch! Das war keine Werbung in dem Sinne was Werbung
bedeutet, sondern darauf hingewiesen wie verbreitet die Angebote mit
den Himmelslaternen sind und dass das ganz normale Dinger sowie eben
keine "Aliensonden" sind. Wie will man etwas erklären und identifizieren,
wenn man nicht Roß und Reiter nennt.

Keine Ahnung ob die Anbieter - ich bin ja keiner, war nie einer - mit den
Himmelslaternen schon genug verdient haben. Ist mir auch wurscht.

WW


melden
WernerWalter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unfälle mit Partylaternen !?

09.09.2008 um 13:52
"So und um die Verwirrung zu perfektionieren:

Deutschlands größter UFO-Skeptiker (werner Walter) jetzt überzeugter
Alien-Anhänger...
UFO-Film beweist eindeutig: "Die Fliegenden Untertassen-UFOs sind
Maschinen aus dem Universum - Sie kommen vom Planeten CGI"

War doch ein Aprilscherz - und er klappt ja heute auch noch prima, wie
wir sehen. Voll der Erfolg also. Auch das Video war ein Aprilscherz und
'Piratenwerbung' für den Flughafen Köln/Bonn.

WW


melden
amidala2907
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unfälle mit Partylaternen !?

09.09.2008 um 14:01
achso...hab ich mir schon bald gedacht. Ist aber super gemacht der Aprilscherz :-)


melden
Anzeige

Unfälle mit Partylaternen !?

09.09.2008 um 16:07
Ah,da ist ja mein Freund Werner.:D Aufgrund neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse von Werner Walter müssen nun zahlreiche Science Fiction Filme neu syncronisiert werden. Darunter auch der Klassiker "2001: Odyssey im Weltraum". Eines der berühmtesten Filmzitate lautet nunmehr: "Mein Gott, es ist voller Himmelslaternen!"

Gruss


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

Diskussionen
Beiträge
Letzte Antwort
107 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden