Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was spricht für eine ehemalige Anwesenheit von Aliens

309 Beiträge, Schlüsselwörter: Prä Astronautik, Palaeoseti, Astronautengötter

Was spricht für eine ehemalige Anwesenheit von Aliens

23.11.2013 um 04:24
Thawra schrieb:Haben 'sie' ja aber offensichtlich nicht.
Was? Lies nochmal oben was ich schrieb. Du hast da wohl was falsch verstanden.


melden
Anzeige

Was spricht für eine ehemalige Anwesenheit von Aliens

23.11.2013 um 04:27
@wishi1806

Nope, habe ich wohl nicht.
wishi1806 schrieb:Und ich glaube auch, das die selber noch nicht wissen das es uns gibt. Denn würden sie es, hätten die uns schon Längst wieder in die Steinzeit befördert, da unser technischer Fortschritt für diese eine Gefahr darstellen könnte
... allein das Wissen, dass irgendwo bei Alpha Centauri eine aggressive Alien-Spezies lebt (mal angenommen), würde es uns noch nicht ermöglichen, da auch hinzukommen... dasselbe gilt umgekehrt.


melden

Was spricht für eine ehemalige Anwesenheit von Aliens

23.11.2013 um 04:30
@Thawra
Thawra schrieb:... allein das Wissen, dass irgendwo bei Alpha Centauri eine aggressive Alien-Spezies lebt (mal angenommen), würde es uns noch nicht ermöglichen, da auch hinzukommen... dasselbe gilt umgekehrt.
:D nein, aber wir könnten ganz formidabel drohungen mit einigen jahrzehnten verzögerung austauschen, das ist doch schon was.

na gut, sprachlich werden die nicht durch qualität bestechen, weil wir sie irgendwie in binärem code übertragen müssten, wenn wir auch nur die geringste chance sehen wollten, dass der empfänger auch versteht, was 'gesagt' wird.

wie das aussehen sollte, kann ich mir auch nicht im detail ausmalen. aber ich bin mir verdammt sicher, dass 01001100001 mit sicherheit ein kriegsgrund wäre, der homoristisch nie übertroffen würde.


melden

Was spricht für eine ehemalige Anwesenheit von Aliens

23.11.2013 um 04:32
@slanderman

Hahahahaha :D
slanderman schrieb:
:D nein, aber wir könnten ganz formidabel drohungen mit einigen jahrzehnten verzögerung austauschen, das ist doch schon was.
--> "Hu***sohn!"

*40 Jahre Pause*

<-- "A***loch!"

:D


melden

Was spricht für eine ehemalige Anwesenheit von Aliens

23.11.2013 um 04:33
@Thawra

:D

klasse. auf jeden fall auch nicht sinnloser, als das heutige diplomatische geplänkel mitunter xD


melden

Was spricht für eine ehemalige Anwesenheit von Aliens

23.11.2013 um 04:33
Jetzt geht das wieder los, das einem was im Mund verdreht wird! Meine Aussage ist: Sie waren nicht da, Wir sind definitiv nicht alleine im Universum und Wenn es der Fall wäre, das uns was Blühen würde......
Nicht Mehr und Nicht weniger.


melden

Was spricht für eine ehemalige Anwesenheit von Aliens

23.11.2013 um 04:35
@wishi1806

Ja eben, wenn es der Fall wäre, dass sie da irgendwo rumhängen, dann heisst das noch nicht, dass sie uns überlegen wären und schon nur zu uns finden könnten. Wenn du das alles auch noch annimmst, sind es dann langsam schon ein bisschen viele 'wenns', als dass die Spekulation dann noch so viel Sinn ergeben würde. ^^


melden

Was spricht für eine ehemalige Anwesenheit von Aliens

23.11.2013 um 04:37
Ähm, Diskussion erstmal Ende. Wird mir einfach zu Sinnfrei.


melden

Was spricht für eine ehemalige Anwesenheit von Aliens

23.11.2013 um 04:37
@wishi1806

*seufz*

Bitte, wenn dir das schon zu viel an Logik ist... -.-


melden

Was spricht für eine ehemalige Anwesenheit von Aliens

23.11.2013 um 04:38
@wishi1806
wishi1806 schrieb:etzt geht das wieder los, das einem was im Mund verdreht wird! Meine Aussage ist: Sie waren nicht da, Wir sind definitiv nicht alleine im Universum und Wenn es der Fall wäre, das uns was Blühen würde......
Nicht Mehr und Nicht weniger.
nee nee, ich hab schon verstanden, was du sagen wolltest.

@Thawra wollte dir glaube ich lediglich vermitteln, dass es komplett unnötig ist, den entsprechenden leuten das ganze thema überhaupt derartig weit auszuführen, weil es eben völlig hanebüchen ist.


melden

Was spricht für eine ehemalige Anwesenheit von Aliens

23.11.2013 um 04:39
Slander versteh mich Thawra hat was nicht mitbekommen.....Und ich, Schau mal auf die Uhr und rate mal was ich jetzt mache?


melden

Was spricht für eine ehemalige Anwesenheit von Aliens

23.11.2013 um 04:41
@wishi1806

hui, da zu raten is aber schon ne herausforderung, zumal ich dich ja gar nicht kenne, und selbst bei guten bekannten noch genug offen bleibt, um mit an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit zu irren :D

aber ich an deiner stelle würd jetzt erstmal einen rauchen, wenn ich vorhätte demnächst zu schlafen.


melden

Was spricht für eine ehemalige Anwesenheit von Aliens

23.11.2013 um 04:48
@wishi1806
wishi1806 schrieb:Thawra hat was nicht mitbekommen
Nö, stell dir vor, ich hab deinen Post ganz gut verstanden, was wohl umgekehrt nicht so ganz gilt.


melden

Was spricht für eine ehemalige Anwesenheit von Aliens

23.11.2013 um 04:57
@Thawra: ab da gelesen?
wishi1806 schrieb: Ich habe mal eine Frage: Warum wird hier immer vermutet das Ausserirdisches oder ähnliches am Werk war? Man kann doch nicht so Naiv sein zu glauben, das unsere Vorfahren so Dumm waren, nicht mit ihren Mitteln Wege gefunden zu haben? Das alles, nur weil wir es jetzt nicht mehr wissen wie sie es damals gemacht haben... Mit ein Par Hundertschaften ist das alles gar kein Problem!
Gute Nacht


melden

Was spricht für eine ehemalige Anwesenheit von Aliens

23.11.2013 um 08:53
Machen wir doch mal das, was hier schon vorgeschlagen wurde. Lassen wir die Steine zu uns sprechen.
JhEgbDG
Hier ist mal ein Bild um zu überprüfen, ob eine Gußmethode, die übrigigens in der Prä Astronautik gar nicht behauptet wird. Das ist übrigens ein neuer Youtubeblödsinn, der zwei Prä Astronautikthesen (geschmolzene Steine der Inka und gegossene Steine der Ägypter) miteinander vermischt.

Aber zurück zu den Steinen. Wir haben also Stein I und III. Man kann deutlich sehen, dass, wenn wir von der Gießidee ausgehen, diese noch flüssig gewesen sein müssen, als die Steine II und IV darauf kamen, die ihrerseits wieder flüssig gewesen sein müssten, weil sie von anderen Steinen darüber verformt wurden usw. Also eigentlich müssten alle Steine in der Mauer zähflüssig gewesen sein, wie Knetgummi und nicht wie flüssiger Beton. Da man ja sonnst auch keine Zwischenräume zwischen den Steinen hätte, sondern eine homogene Mauer. Von daher ist die Idee, die Steine von Sacsahuyaman wären gegossen schonmal klar anhand eines einzigen Fotos wiederlegbar.

Die andere Idee, dass sie Steine geschmolzen wären und durch besondere Pflanzensäfte weich wie Knetgummi wurden, wie von EvD überlegt, erzeugt ja eigentlich noch mehr Probleme als es lößt. Man bringt also die Steine vom Steinbruch, der übrigens direkt daneben liegt, auf die Mauer und stapelt sie dort auf. Dann beträufelt man sie mit der mysteriösen Flüssigkeit, die die Steine zu Knetgummi macht. Jetzt hat man erstmal das Problem, dass alle Steine weich sind, denn nur Lagenweise kann man so nicht vorgehen, da die Steine ja ineinandergreifen. Jemand, der mal versucht hat Knetgummiklötzchen zu stapeln weiß, dass das ganze nicht gerade sehr stabil ist. Aber jetzt kommt die Herausforderung. Das Formen der verschiedenen Steine in ihrem weichen Zustand. Was bei Knetgummi noch mit der Hand geht, muss ja hier nun mit gewaltigen Drücken von außen erfolgen. Jemand muss mit aller Gewalt die Mauer zusammenpressen, so dass die Steine, je nachdem in die darunterliegenden oder die seitlichen oder auch darüberliegenden eindringen und so ein verzahntes Muster entsteht.

Wenn ich also mal zusammenfasse, haben wir hier den Transport und das Stapeln der Steine wie im klassischen System, zusätzlich aber eine ominöse Funktion die Steine dann weich zu machen, diese in die Form zu pressen und dafür zu sorgen, dass sie dann in diesem Wabbelzustand nicht einfach umfallen.

Sorry, auch wenn man keine Ahnung von Geologie oder Archäologie hat. Ein bisschen logischer Menschenverstand sagt einem doch ganz klar, dass die Steine weder gegossen noch geschmolzen sein können.


melden

Was spricht für eine ehemalige Anwesenheit von Aliens

23.11.2013 um 10:00
@Spöckenkieke

schön erklärt!

bin auf die gegenargumente gespannt.


melden

Was spricht für eine ehemalige Anwesenheit von Aliens

23.11.2013 um 10:20
@APD
du solltest nicht wirklich Gegenargumente der "Steingieserfraktion" erwarten, da sich schon mal die grundsätzlichen Argumente auf "es könnte sein", "sieht aus wie"und allgemeinem Unwissen begrenzen.

Es ist doch immer wieder der gleiche nachgeplapperte Unfug der bei diesen Themen zusammen mit der Alienkuh durchs Dorf getrieben wird.
Alles schon hundert mal erklärt und widerlegt, aber scheinbar immer noch nicht dünnflüssig genug um in manche Köpfe zu gelangen.
Da ist der PS-Dünnpfiff schon längst eingetrocknet und lässt sich nicht mehr abschaben.


melden

Was spricht für eine ehemalige Anwesenheit von Aliens

23.11.2013 um 10:27
@slanderman
slanderman schrieb:ich will dir helfen
Danke, kein Bedarf. Und da es Dir hier offensichtlich nicht möglich ist zu
diskutieren, ohne ständig auf die persönliche Schiene zu geraten ist hier auch
Schluß mit lustig.
Material, dass sich eben noch locker entfernen läßt, versteinert im nächsten Moment.
Da mach doch besser den Nuhr. :D


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was spricht für eine ehemalige Anwesenheit von Aliens

23.11.2013 um 15:05
Spöckenkieke schrieb:Wir haben also Stein I und III. Man kann deutlich sehen, dass, wenn wir von der Gießidee ausgehen, diese noch flüssig gewesen sein müssen, als die Steine II und IV darauf kamen, die ihrerseits wieder flüssig gewesen sein müssten, weil sie von anderen Steinen darüber verformt wurden usw. Also eigentlich müssten alle Steine in der Mauer zähflüssig gewesen sein, wie Knetgummi und nicht wie flüssiger Beton. Da man ja sonnst auch keine Zwischenräume zwischen den Steinen hätte, sondern eine homogene Mauer. Von daher ist die Idee, die Steine von Sacsahuyaman wären gegossen schonmal klar anhand eines einzigen Fotos wiederlegbar.
Nein das ist das der beste Beweis dafür.

Unter der Annahme die grauen Steine seitlich standen zuerst, also so:

Man hat im Bild erst Stein 3 gegossen, die Verschalung war dabei nur die linke und obere Seite, sowie die Rück und Vorderseite.
Also im Grunde nur eine Art seitlich aufgesetzter Hut mit vier Seiten.
Die Verschalung musste dafür natürlich gestützt werden, wahrscheinlich einfach durch Sand und Keile usw. von außen.

Als die Betonmasse dann ein nach paar Tagen fest war, hat man die Verschalung weggenommen und Stein 1 direkt "angegossen"

Hierbei war wieder nur die Vorder und Rückseite sowie die oberen Seiten die eigentliche Verschalung. Als der dann fest war, ging es dann wieder mit Stein 2 und 4 weiter, vielleicht auch umkehrt.

Die vier Steine zu setzen hat also schätzungsweise etwas mehr als 1 Woche gedauert, da ja auch jeder Stein geschätzt seine 2 Tage erstmal fest werden musste, für den nächsten!


melden
Anzeige
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was spricht für eine ehemalige Anwesenheit von Aliens

23.11.2013 um 15:23
Spöckenkieke schrieb:Granitähnliches Gefüge kann nicht gegossen werden. Dazu bräuchte Jahrmillionen. Denn die Kristalle im Granit machen ihn erst zu Granit. Würde man sie vorher zermahlen und dann wieder zusammengießen hätte man eine homogene Masse, eben wie Beton, aber nicht wie Granit. Im Granit ist außerdem Quarzit das Bindemittel. Man kennt ihn auch als Bergkristall. Im Beton ist es Calzit. Man kann also auf den ersten Blick erkennen ob etwas Granit ist oder ein Kunststein.
Bei UHPC / ultrahochfesten Beton, kann es auch Quarzit sein, für UHPC kann man eine Vielzahl von Stoffen verwenden. Das ist kein normaler Drei-Phasen-Beton der kann auch aus fünf und mehr Stoffen bestehen!

UHPC ist eine ganz neue Erfindung, und man erkennt äußerlich verwitterten UHPC Strukturen auch kaum noch an, ob sie Natursteine sind oder nicht. Sie haben nämlich auch eine sehr hohe Gefügedichte, das meinte ich mit Granit-ähnlich!

Bild 0014
ein Bauelement der UHPC Gärtnerplatzbrücke in Kassel

PUMA PUNKU
Betonplattenbau in Puma Punku


melden
329 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden