Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Harte Beweise für UFOs - Wohin gehen mit den Aufnahmen/Daten?

79 Beiträge, Schlüsselwörter: Alien, Ufos, Beweise

Harte Beweise für UFOs - Wohin gehen mit den Aufnahmen/Daten?

04.01.2012 um 00:57
@UNKNOWNbrother
Schlimm, aber ich habe an all deinen Vorschlägen etwas zu meckern. ;) Sorry dafür. Aber ich sage natürlich auch, warum.
Das mit dem Duplizieren sehe ich erstmal als das Mindeste an, was man tun kann und sollte. Soweit okay. Was das Überprüfen von "Experten betrifft", WER ist schon Experte, wenn es um Ufos (im Sinne von NichtBallons, NichtVenus & Co ) geht, im Moment diskutieren wir noch über die eigentliche Existenz von "Etwas" da draussen (Kurzfassung, jetzt bloß keine Haarspaltereien, was die Begrifflichkeiten angeht @ all)
Menschen, die nebenberuflich Akten über mündliche Zeugenberichte sammeln, sich gut mit Stimuli und anderen Sideffects auskennen, sind, wenn wir mal objektiv bleiben, Experten für das Ufo-Phänomen, wie es sich oberflächlich darstellt. Wir sind uns doch einig darüber, daß es "Experten" gibt, die zwar Erfahrungen in naturwissenschaftlichen und technologischen Gebieten auf dem Papier und in der Praxis berechtigt vorweisen können, aber wenn es um nicht greifbare Dinge, wie Ufos geht, haut bei denen auch gern mal der Faktor Mensch durch und Informatienen werden plötzlich zu Beweisen - weils so schön zu bestimmten, selbstgestrickten Theorien paßt. Bin also vorsichtig, was Experten betrifft.

Radarstationen trau ich persönlich nicht über den Weg. Die haben einfach mit "Wichtigerem" tagsüber zu tun. Der Betrieb solcher Anlagen kostet Geld, und wo das im Spiel ist, wird für "Spinner" nur bei entsprechend guter Begründung Zeit investiert. Da müßte man schon sehr offiziell anklopfen. Das könnte ich wohl nicht. Mit professioneller Rückendeckung sähe das möglicherweise anders aus. Aber da wären wir ja wieder bei den Profis, den Experten. Schon schwer, so im Alleinflug................

Naja, das Ablegen eines Eides ist ja wohl nix wert. Siehe die, welche diverse Damen und Herren vor Jahren auf einschlägigen Pressekonferenzen haben verlautbaren lassen. Irgendwo liest man dann aber wieder ganz merkwürdige Dinge, die selbige von sich geben, bzw zu Tage gefördert werden. Und was zählt schon MEIN Wort, wer bin ich denn. ;)

Die Presse hat, soweit ich weiß, leider keine Abteilung, die Daten über Ufos auf ihre Aussagekraft prüfen kann. Die würden sowas also nur unverdaut zum Stopfen des Sommerlochs verwursten oder komplett ignorieren. Dort hat man doch auch nur Angst um seine Ärmelschoner. Menschlich verständlich.

Das Vorzeigen im Forum würde zwar helfen, daß es in aller Munde ist, daß es nicht so einfach von der Bildfläche verschwinden kann. Aber andererseits kann man z.B. einen "seriösen" Politiker, der sich im "falschen" Forum aufhält, ganz fix mal genau dafür absägen. Das ist nur ein vereinfachtes Beispiel dafür, wie man aus einem ernsthaften Fakt mit den falschen Zutaten (gezielt ebenso wie fahrlässig) eine Luftnummer machen kann. Wir wissen doch alle, daß man, wenn man das Wort Ufo im ernsthaften Kontext irgendwo im "normalen" Alltag erwähnt, auf jeden Fall mit vor allem dämlichen Feedback zu rechnen hat. Daher würde ich vermuten, daß man z.B. einer "seriösen" Uni derlei Material unter anderem Vorwand "unterschmuggeln" müßte. Nicht anonym, sondern ganz offiziell. Vielleicht die Geschwindigkeit dieses "militärischen Testfliegers" anhand der Framerate berechnen lassen, weil man Flugzeug-Fan ist etc. So, daß man nicht selbst eine Aussage zur Veritabilität des Materials trifft, sondern man "treffen läßt". Kuckucksei, gewissermaßen. :D

@rambaldi
rambaldi schrieb:Ufoforum, jedes Skeptikerforum, jede Zeitung, jeden Sender etc.
Weil das, zumindest aus meiner Sicht, schadet, nicht nützt. Oder meinst du nicht auch, daß da nicht wieder jeder sein eigenes Ding draus zu drehen versuchen würde? Es menschelt nicht überall so, wie wir es uns wünschen. Die einen würden vorschnell Hurra brüllen, die anderen müßten alte Wege verlassen. Das tut einigen unsagbar weh. Was meinst du, warum es die Kirche immernoch gibt? Im Zeitalter der immer intelligenter werdenden Siliziumkristalle!
An Sender und Presse heranzutreten bedarf entsprechender Kontakte. Die hat man nicht einfach so, als kleiner A***. Da benötigt man Mittelsmänner. Leute mit Nerven, die ein Anliegen durchboxen. Nur weil da wieder einer was von Ufos faselt (Um Himmels Willen, wieder so ein Irrer! schreit Jogeshwar und verläßt schreiend die ARD-Kantine), faßt da keiner ein heißes Eisen an.
rambaldi schrieb:"die Mainstreammedien sind doof und böse" ankommst, dann bist du einfach nur ein weiterer hoffnungslos realitätsverweigernder Ufoholiker.
Das sind zwar so nicht meine Worte, aber das sagt mir, daß du eigentlich (wenigstens unterbewußt) gut erfaßt hast, wie die Tendenz ausschaut. Versuchs doch einfach mal selbst, wenn es so weit ist. Es könnte haarig werden. Aber nicht verzweifeln, du hast dann ja noch das trostspendende Ufo-Forum. ;)
Mal im Ernst. Alles, aber nicht realitätsverweigernd. Im Gegenteil, daran reißt sich ja jeder die Finger auf, weils da draußen zugeht, wie aufm Schlachtfeld. Und was, zum Alien, ist ein Ufoholiker?

@düsenschrauber
Denke auch, daß das eine lohnenswerte Richtung ist.

@AnatomyUnions
Auf keinen Fall. Das ist das Letzte, was mir im "Panikfall" in den Kopf käme. Stell dir nur mal vor, was mit deinem Weltbild passiert, wenn so ein 30m-Metalldiskus, leicht und lautlos wie ein Stück Papier, über deine Schafherde hovert. Da klappt dir der Kiefer noch nach 2 Wochen automatisch bei dem geistigen Bild runter. Kein Gedanke an Geld oder Profit, den man aus dieser Begegnung schlagen könnte. Dann beginnt man eher an all die wirklich unwahrscheinlichen Dinge zu "glauben", die hier in anderen Subboards thematisiert werden. Davor, wegen so einem Erlebnis langsam oder spontan weich im Keks zu werden, plötzlich jeden Mist zu akzeptieren, hätte ich wohl die meiste Angst. :D

@all
Wo bleiben übrigens die klugen Links?


melden
Anzeige

Harte Beweise für UFOs - Wohin gehen mit den Aufnahmen/Daten?

04.01.2012 um 01:55
FlipTurn schrieb:Schlimm, aber ich habe an all deinen Vorschlägen etwas zu meckern.
Warum schlimm? ;) sehe ich positiv, man kann nie auslernen...
FlipTurn schrieb:Das mit dem Duplizieren sehe ich erstmal als das Mindeste an, was man tun kann und sollte. Soweit okay. Was das Überprüfen von "Experten betrifft", WER ist schon Experte, wenn es um Ufos
Mit "Experten" dachten ich schon eher zunächst an mehrere "Foto/Video-Experten" die unabhängig voneinander die Echtheit deiner Aufnahme bestätigen. Dem müsstest du dich doch früher oder später sowieso stellen, weshalb also dem ganzen nicht zuvor kommen ;)
FlipTurn schrieb:WER ist schon Experte, wenn es um Ufos (im Sinne von NichtBallons, NichtVenus & Co )
Naja, im ehesten Leute, die eben aufgrund der Berufserfahrung, Ballons etc. ausschließen können, wenn du es so neutral wie möglich halten willst z.B. die Luftüberwachung..
FlipTurn schrieb: Mit professioneller Rückendeckung sähe das möglicherweise anders aus. Aber da wären wir ja wieder bei den Profis, den Experten. Schon schwer, so im Alleinflug................
Ja wenn dein Foto/Video so überzeugend sein sollte, dann sollte die Rückendeckung kein Problem darstellen. Ausserdem gibt es dir im besten Fall die Sicherheit, dass kein konventionelles Flugzeug/Wetterballon etc. für deine Sichtung verantwortlich war.
FlipTurn schrieb:Naja, das Ablegen eines Eides ist ja wohl nix wert. Siehe die, welche diverse Damen und Herren vor Jahren auf einschlägigen Pressekonferenzen haben verlautbaren lassen
um ehrlich zu sein, war das auch nicht ganz ernst gemeint ;)
FlipTurn schrieb:Die Presse hat, soweit ich weiß, leider keine Abteilung, die Daten über Ufos auf ihre Aussagekraft prüfen kann.
egal, die Presse ist auch nur ein Medium, es geht darum dein Foto/Video unter die Leute zu bringen, selbstverständlich ist dann das Internet auch Anlaufstelle Nr.1.
FlipTurn schrieb:Aber andererseits kann man z.B. einen "seriösen" Politiker, der sich im "falschen" Forum aufhält, ganz fix mal genau dafür absägen. Das ist nur ein vereinfachtes Beispiel dafür, wie man aus einem ernsthaften Fakt mit den falschen Zutaten (gezielt ebenso wie fahrlässig) eine Luftnummer machen kann.
lässt sich ja auch durchaus erstmal anonym veröffentlichen wenn man was zu verlieren hat. Wenn ich von meinen Aufnahmen persönlich überzeugt wäre, das es sich um etwas unbekanntes handelt wäre es mir egal.

LG


melden

Harte Beweise für UFOs - Wohin gehen mit den Aufnahmen/Daten?

04.01.2012 um 02:01
ich würde solche Bilder verpixeln und öffentlich machen

der Meistbietende bekommt dann die unverpixelten Originale

wer das dann ist, wäre mir egal, Ob Nasa Muffon oder Merkel


melden

Harte Beweise für UFOs - Wohin gehen mit den Aufnahmen/Daten?

04.01.2012 um 06:27
@FlipTurn
Moin. Ich gehe jetzt mal von der Situation aus, dass ich derart harte Beweise und auch reichlich zu Hause habe, bei denen jeder Betrachter entweder zu dem Schluß kommt, das Material sei echt, oder von Spielberg persönlich. Ehrlich gesagt wäre das eine Situation, in der ich mich nicht besonders wohl fühlen würde, denn das wäre ja nicht nur die Beantwortung der Frage ob wir allein im Universum sind, es bedeutet auch, dass wir von Aliens tatsächlich besucht werden. So ein Beweis wäre die absolute Sensation, und ich müßte mich ehrlich gesagt erstmal von dem Gedanken verabschieden, richtig Geld aus der Sache zu schlagen. Aber das scheidet für dich ja grundsätzlich aus, und das Beweismaterial soll gratis verbreitet werden. Da gibt es für mich schonmal 2 wichtige Punke die mir einfallen. Erstens Anonymität, ich möchte persönlich mit der Sache nicht in Verbindung gebracht werden, und zweitens würde ich das Material nicht nur
bestimmten Organisationen zur Verfügung stellen, sondern allen die interessiert sind, sie müssen es sich nur runterladen. In den folgenden Punkten werde ich mal stichwortartig aufzählen, wie ich vorgehen würde. Ganz ehrlich gesagt hätte ich bei der ganzen Geschichte mit Sicherheit mächtig Paranoia. Ich denke ich muß nicht erklären, warum. ;)


1. Anonymer Internetzugang
2. Errichtung eines Blogs/Forums
3. Anlegen von Accounts in Foren, bei Youtoube u.s.w. zwecks Werbung
4. Upload aller Beweise ins Usenet und bei 10 bekannten One Click Hostern
5. Alles im eigenen Blog und in den Foren verlinken
6. Abwarten und Tee trinken.

Punkt 2 kann man eigentlich auch weglassen, könnte aber interessant werden. Am
wichtigsten wäre mir Punkt 1, man weiss ja nie, und auf keinen Fall würde ich
mit sowas persönlich an die Öffentlichkeit gehen, denn ich kann mir kaum
vorstellen, dass sich dadurch nur positive Änderungen einstellen. Im Gegenteil,
das könnte ganz schön nervig werden, und ich hätte auch Bedenken, dass nicht
irgend so ein Freak auf der Suche nach Alienartefakten bei mir einbricht. Bei
Punkt 3 würde ich unbedingt darauf achten, auch in anderssprachigen Foren zu
posten, um mehr Menschen zu erreichen. Damit sich jeder das Material, ich rechne
da mit mehreren Gigabyte, aus dem Netz laden kann, sollte es bei möglichst
vielen Hostern hochgeladen werden. Wenn du alles vernünftig gepostet und
verlinkt hast, sollte das ganze von selbst ins rollen kommen.

Auf jeden Fall hast du dann jeden Tag was zu lesen. :D


melden

Harte Beweise für UFOs - Wohin gehen mit den Aufnahmen/Daten?

04.01.2012 um 06:36
@UNKNOWNbrother
UNKNOWNbrother schrieb:also als erstes würde ich das "Bildmaterial" duplizieren und von Experten prüfen lassen..
Was willst du da denn prüfen lassen? Du warst doch grade noch mit dem Alien in deiner Küche. ;)


melden

Harte Beweise für UFOs - Wohin gehen mit den Aufnahmen/Daten?

04.01.2012 um 13:05
@FlipTurn
FlipTurn schrieb:Weil das, zumindest aus meiner Sicht, schadet, nicht nützt. Oder meinst du nicht auch, daß da nicht wieder jeder sein eigenes Ding draus zu drehen versuchen würde?.
Ganz ehrlich, das meine ich nicht. Wenn die harten Beweise tatsächlich hart sind, dann kommt die Wahrheit trotz aller Probleme mit Ufoholikern und Ufonichtwahrhabwollern auch raus.


melden

Harte Beweise für UFOs - Wohin gehen mit den Aufnahmen/Daten?

04.01.2012 um 14:05
AnatomyUnions schrieb:Was willst du da denn prüfen lassen? Du warst doch grade noch mit dem Alien in deiner Küche. ;)
ja aber ich hab den leckeren Hennessy ausgepackt und hab mich mit Paul betrunken.. War ein Hammer Abend, wir haben haben Ollen auf Zeta Reticuli abgeschleppt und uns einen weiteren Drink auf dem Mars gegönnt. Das glaubt mir doch keeeeeeein Arsch ohne paar Foto-Experten die meine Bilder verifizieren, ich muss zugeben, die sind etwas verwackelt aber kein Wunder bei dem Tempo.. ;)


melden

Harte Beweise für UFOs - Wohin gehen mit den Aufnahmen/Daten?

04.01.2012 um 21:44
Hallo

so wie es AnatomyUnions beschrieben hat ist schon ein guter eigener Weg...

Sonst wie die üblichen Verbrecher wie Youtube, MyVideo und dann seriöse Zeitungen nicht die Blöd

*ironie on*

Vielleicht an die NASA, die behaupten dann bestimmt das es ein Fehler in der Kamera ist, oder ein Wassertropfen auf der Kamera :D

*ironie off*

Gruß


melden

Harte Beweise für UFOs - Wohin gehen mit den Aufnahmen/Daten?

05.01.2012 um 00:07
Hm hätte ich solche heiklen Daten, würde ich mir eine sichere Verbindung aufbauen (VPN + socket5 + Proxy) und das Video in verschiedenen file Sharing börsen IM ORIGINAL hochladen aber als splitbare rar Datei. Solche Börsen wären als erstes das Usenet (nicht usenext!), Emule aber auch videoportale wie Youtube etc....
Weiterhin würde ich das Video an die größten Nachrichtensender und Zeitungen als Email verschicken (falls sie es doch senden). Und dann in vielen Foren die links zum Video veröffentlichen. Zu guter Letzt würde ich die Daten auch an Skeptiker und Befürworter schicken. Sollen sie sich doch die Rüben einschlagen. Werden sie so oder so tun, Hauptsache die Daten werden veröffentlicht und bleiben im Gespräch.

Das wichtigste ist aber: anonym hochladen und Posten!!!


melden

Harte Beweise für UFOs - Wohin gehen mit den Aufnahmen/Daten?

05.01.2012 um 04:52
Jetzt muss ich mal fragen warum das alles anonym passieren soll???
Wovor habt ihr Angst?


melden

Harte Beweise für UFOs - Wohin gehen mit den Aufnahmen/Daten?

05.01.2012 um 05:57
Ich verstehe nicht, wo da das Problem ist?
Wenn ich im Besitz von besagten Hard facts bin, dann

Verfielfältige ich das auf privater Hardware ohne Internet-Zugang

Und verbreite das.

Versende das an Zeitungen und Fernsehsender weltweit.
An alle UFO-Gruppierungen deren ich habhaft werden kann.

Parallel dazu verschicke ich das via eMail an alle Medien, Gruppierungen, Universitäten, die ich finden kann.
Poste das in jedem halbwegs dazu geeigneten Forum, das ich finden kann.

Und natürlich nicht anonym; wenn das erst mal um die Welt gegangen ist, ist die Möglichkeit kleiner, das ich erschossen in irgendeinem Hinterhof aufgefunden werde.
Zumal mir der Ruhm gebührt.

Das alles wahrscheinlich, während ich mich in ständiger Bewegung befinde.
Wenn ich merke das das wider Erwarten keine Resonanz erzeugt aka: unterdrückt wird, sollte ich in Bewegung bleiben und versuchen, die Information weiter zu streuen, und an verschiedenen Stellen zu hinterlegen.
Und wenn das Boden faßt, kann ich immer noch auftauchen.

Zumindest würde ich mich NICHT an Regierungen etc wenden.
Warum auch?


melden

Harte Beweise für UFOs - Wohin gehen mit den Aufnahmen/Daten?

05.01.2012 um 11:42
@AnatomyUnions
AnatomyUnions schrieb:Erstens Anonymität, ich möchte persönlich mit der Sache nicht in Verbindung gebracht werden
Sehe ich grundsätzlich auch so. Sonst kämen gleich wieder welche, die sagen, da will einer Profit draus schlagen. Natürlich hat die Anonymität den Haken, dass es dann sofort wieder unseriös wirkt; es könnte ja auch eine Firma nen viralen Clip gedreht haben, um dann ein paar Wochen später zu sagen, hey, war nur ne Ente, ab morgen alles zum halben Preis. Daher wäre es gut, daß, sobald was in die Öffentlichkeit gelangt, bereits ein anerkanntes Institut zB mit der Prüfung der Fakten beaftragt wurde. Nicht wirklich, um die Echtheit zu bestätigen, sondern einfach, um die Seriösität der Fakten nach außen durch entsprechend integere Propaganda unangreifbar zu machen. Die BLÖD würde sich nicht trauen, eine affige Ufo-Verar*** auf die Titelseite zu pappen, wenn es bereits in wissenschaftlichen Kreisen als erwiesener Umstand anerkannt wurde. Was bekanntermaßen aber nicht leicht werden dürfte. ;)

Wenn auch die Listung der Punkte einen Ansatz darstellt, so muß ich doch wiederholt sagen, daß, auch wenn das I-net die schnellste Verbreitungsmöglichkeit bietet, auf eben diesem Feld sofort jede Menge Gegenaktivitäten anlaufen könnten. Von Seiten derer, denen solche Daten gar nicht in den Kram passen würden. So es diese Leute wirklich gibt........ ;)
Ich würde es wirklich vorziehen, an EINE Stelle heranzutreten, die sich keiner anzuzweifeln trauen würde. Die Frage ist nur, welche Stelle wäre das?


melden

Harte Beweise für UFOs - Wohin gehen mit den Aufnahmen/Daten?

05.01.2012 um 12:04
@rambaldi
Ganz ehrlich, das meine ich nicht. Wenn die harten Beweise tatsächlich hart sind, dann kommt die Wahrheit trotz aller Probleme mit Ufoholikern und Ufonichtwahrhabwollern auch raus.
Deine Meinung in Ehren. Sehe ich aber nicht so einfach. Warum? Ich persönlich wäre heute nicht in der Lage, 110%ig eine Aussage zu treffen, zu Informationen, die derzeit als Fakten im Umlauf sind. Sprich, diese könnten teilweise bereits hardfacts sein, oder aber auch nicht. Wir haben einfach keine Handhabe, dies festzumachen. Somit hätten wir vielleicht schon oft harte Fakten auf YT gesehen, wüßten aber nich, aufgrund entsprechender Meinungsmache und fehlendem Zugang zu den Daten, DAß es tatsächlich welche sind. Dann hätten wir diese Wahrheit vor der Nase und es passiert trotzdem - NICHTS. Weil man mit entsprechender Propaganda alles drehen kann, wie man es haben will, so man die Mittel und den Grips dazu hat.


@alliswrong
Nur so viel; es gibt keine sichere Verbindung. Wer etwas anderes behauptet, der hat im Mustopf gebadet. Man kann lediglich über einen Strohmann unbemerkt Informationen von A nach B bringen, wenn dieser Strohmann selbst nicht mal weiß, daß er einer ist. Sprich, pack jemandem Daten auf seine Festplatte, laß die sich automatisch hochladen, oder wenigstens Verbindungen knüpfen. Hat natürlich oft den Nachteil, daß dieser Strohmann abgefackelt wird, ohne, daß er weiß, wofür.
Wieder ein Punkt dagegen, anonym zu arbeiten.
alliswrong schrieb:Nachrichtensender und Zeitungen
... und weitere habe ich schon ausgeschlossen. Begründung siehe oben. Hast du eine offizielle Stelle, die nichts anderes machen kann, als die Daten zu bestätigen, einfach, weil sie unwiderlegbar sind, hängen sich TV/Presse usw in Windeseile automatisch dran. Schick denen aber mal ein zB Video von einem Ufo per Mail, was NICHT offiziell bestätigt ist. Dann passiert entweder nix, oder Häme. KEINER verbrennt sich an sowas die Pfoten. Fazit, du brauchst Rückendeckung, BEVOR du etwas breit streust. Schon, weil du es dann überhaupt nicht mehr machen mußt. Das verbreitet sich viral in 24h bis nach Uganda. ;)

@Daak
Siehe oben. Physisch kopieren, ja. So verbreiten, aus den oben genannten Gründen, nein.


Man, bin ich froh, daß ich nich in den Staaten lebe, wo das scheinbar viel öfter passiert, daß irgendwer von ET "belästigt" wird. ;)


melden

Harte Beweise für UFOs - Wohin gehen mit den Aufnahmen/Daten?

05.01.2012 um 15:03
@FlipTurn
Wieso kommst du jetzt von "harten Beweisen" wieder auf so etwas schwammiges wie Youtube?

Das übliche Video mit verpixelten Bildern und einem Haufen "ich sage es ist so" ist eben kein Beweis, schon gar kein Harter.


melden
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Harte Beweise für UFOs - Wohin gehen mit den Aufnahmen/Daten?

05.01.2012 um 15:05
Jamie Maussan kontaktieren und einen guten Preis aushandeln. Den Rest macht er.


melden

Harte Beweise für UFOs - Wohin gehen mit den Aufnahmen/Daten?

05.01.2012 um 15:15
Aus dem Post, und auch schon aus deinen Posts vorher, kann man herauslesen, dass du Kritik vermeiden willst. Das kann man wirklich ganz deutlich herauslesen, dass dir dieser Punkt am wichtigsten ist. Und das verstehe ich ehrlich gesagt überhaupt nicht.
FlipTurn schrieb:Sonst kämen gleich wieder welche, die sagen, da will einer Profit draus schlagen.
Was stört es dich? Lass sie doch reden.
FlipTurn schrieb:Natürlich hat die Anonymität den Haken, dass es dann sofort wieder unseriös wirkt
Du willst also seriös wirken? Warum? Es kommt einzig und allein auf die Qualität der Beweise an.
FlipTurn schrieb:Daher wäre es gut, daß, sobald was in die Öffentlichkeit gelangt, bereits ein anerkanntes Institut zB mit der Prüfung der Fakten beaftragt wurde.
Wer soll das bezahlen? Sowas kann richtig teuer werden. Wer soll das in Auftrag geben?
Daher wäre es gut, daß, sobald was in die Öffentlichkeit gelangt, bereits ein anerkanntes Institut zB mit der Prüfung der Fakten beaftragt wurde. Nicht wirklich, um die Echtheit zu bestätigen, sondern einfach, um die Seriösität der Fakten nach außen durch entsprechend integere Propaganda unangreifbar zu machen.
Das ist jetzt nicht dein Ernst oder? So reden Verschwurbelungstheoretiker.
FlipTurn schrieb:Die BLÖD würde sich nicht trauen, eine affige Ufo-Verar*** auf die Titelseite zu pappen, wenn es bereits in wissenschaftlichen Kreisen als erwiesener Umstand anerkannt wurde.
Also mir persönlich ist es grundsätzlich egal, was in der Bildzeitung geschrieben steht, solange es nicht meine Person betrifft. Was dich zu diesen merkwürdigen Gedankengängen bewegt, kann ich nur schwer nachvollziehen.
FlipTurn schrieb:Wenn auch die Listung der Punkte einen Ansatz darstellt, so muß ich doch wiederholt sagen, daß, auch wenn das I-net die schnellste Verbreitungsmöglichkeit bietet, auf eben diesem Feld sofort jede Menge Gegenaktivitäten anlaufen könnten.
Und wo genau besteht darin das Problem? Willst du die Menschen bekehren oder aufklähren?
FlipTurn schrieb:Ich würde es wirklich vorziehen, an EINE Stelle heranzutreten, die sich keiner anzuzweifeln trauen würde. Die Frage ist nur, welche Stelle wäre das?
So eine Stelle gibt es nicht, das sollte dir klar sein.

@FlipTurn
FlipTurn schrieb:Nur so viel; es gibt keine sichere Verbindung.
Natürlich gibt es sichere Internetzugänge. Bitte erzähl keinen Unsinn.

Naja, meine Vorgehensweise habe ich dir dargelegt. Die Eingangsfrage fand ich interessant, aber mittlerweile habe ich das Gefühl, dass unsere Ansichten diesbezüglich 180° auseinanderstehen. :)


melden

Harte Beweise für UFOs - Wohin gehen mit den Aufnahmen/Daten?

05.01.2012 um 15:19
ich würde es für mich behalten oder zum mad/bnd damit gehen und sagen sir bitte rekrutieren sie mich :D


melden

Harte Beweise für UFOs - Wohin gehen mit den Aufnahmen/Daten?

05.01.2012 um 17:55
Erstmal ist ein Video , und ein Foto erst Recht, heutzutage kein besonders schlagender Beweis.

Bei UFO-Fotos wird die Glaubwürdigkeit bei sehr vielen Bildern und verschiedenen Perspektiven größer und wenn sie nach Möglichkeit im Rohdatenformat also RAW Format vorliegen. Wenn man eine DSLR hat fotografiert man ja eh oft in RAW und manche Kompakte können das auch.
Soweit ich weiß funktioniert es nicht ein (bearbeitetes) JPG in ein komplettes RAW mit allen Informationen zurückzukonvertieren und mir fällt jetzt auch keine Möglichkeit ein, ein RAW zu manipulieren wie das mit anderen Formaten zB. in Photoshop geht.

Bei Videos macht sich natürlich auch eine DV-Kassette besser als eine Datei...

Bei Fotos von (angeblichen) Außerirdischen braucht man nicht mal das CGI-Gegenargument sondern kann ganz einfach auf eine Puppe verweisen die fotografiert wurde...
Und da lässt sich mit richtiger Ausleuchtung so einiges anstellen.


melden

Harte Beweise für UFOs - Wohin gehen mit den Aufnahmen/Daten?

05.01.2012 um 18:10
@Lannister
Das tut zum Thema wenig zur Sache. Thema dieses Threads ist, wie man am besten mit harten Beweisen verfahren sollte, nicht was harte Beweise sind.


melden
Anzeige

Harte Beweise für UFOs - Wohin gehen mit den Aufnahmen/Daten?

05.01.2012 um 18:54
@AnatomyUnions

Ok, dann sage ich mal grob zusammenfassend:
Originale out-of-cam versenden statt Dateien (natürlich mit Kopien zum Selbstbehalt).
Versenden würde ich zuerst an alle möglichen Vereine die mit diesem Thema zu tun haben.


melden
141 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Area 52?123 Beiträge
Anzeigen ausblenden