Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Pornosucht

166 Beiträge, Schlüsselwörter: Sex, Sexualität, Lust, Pornographie
Negev
Diskussionsleiter
Profil von Negev
anwesend
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Pornosucht

12.03.2019 um 10:09
Servus,

hab in letzter Zeit den ein oder andern Artikel darüber gesehn und jetzt läuft darüber sogar ein Bericht im Vormittagsprogramm der öffentlich Rechtlichen.

Unter "Pornosucht" kann ich mir dennoch nichts vorstellen bzw. ich weiß nicht, welches Problem man damit genau verbindet. Meiner Meinung nach ist "Pornosucht" ein Ausdruck einer unerfüllten Sexualität. Sei es weil der Partner doch nicht den eigenen Vorstellungen von Attraktivität entspricht oder weil Bedürfnisse schlicht unbefriedigt bleiben.

Aber ich seh nicht, wem man damit schaden könnte. Selbst wenn der Betroffene gerne Pornos konsumiert - kann dieses Bedürfnis in einer offenen Partnerschaft Befriedigt werden! Gibt schlimmeres...

Ist "Pornosucht" wieder ein Beispiel, wie man eine Sau durchs Dorf treibt? Wie anno dazumal es bei der Kellerspiel-Debatte der Fall war?
Wie steht ihr dazu?


melden

Pornosucht

12.03.2019 um 10:18
Na gut, heute geht die Welt also mal wieder an "Pornosucht" unter.

Ungefähr so, wie seinerzeit Experten gegen die weite Verbreitung des Telefons wetterten, weil es die Hausfrauen von der Hausarbeit und Kinderversorgung abhielte. Im 19. Jahrhundert wurden Billig-Romane von wohlmeinenden Volkserziehern am Rückgang der Eheschliessungen für schuldig befunden, da die potenziellen Bräute ihre papiernen Helden den realen Männern vorzögen.
Alles schon mal dagewesen. Jedesmal ging die Welt unter - und dann doch wieder nicht.

Ich glaube, diese Einschätzung teilten "Experten" schon, als unsere Ahnen in Afrika vom Baum fielen: "Geht da bloss nicht runter Jungs, das wird noch zur Massenverblödung führen, wenn jeder aufrecht läuft. Wokommerdenndahin?"

Mit dem Aufkommen der ersten Schriften bejammerte man vermutlich schon die Informationsflut, die die armen Jugendlichen vom ordentlichen Tun (rund um die Uhr ackern oder Feinde totkloppen) abhalten würde.

So ging es fort und fort, über Buchdruck (Obszöne Holzschnitte Dürers!), die Klaviersucht junger Mädchen, die zur Verkrüppelung der "Unterleibsorgane" nebst Verschuldung der Eltern führte, über den Kinematographenwahn, der Dienstmädchen zur Verschwendungssucht und zu Tagträumereien verführte, über das Radio, dem man Ohren- und Hirnschädigungen (noch vorm Volksempfänger) nachsagte, bis hin zu Comics, TV, Video, Computerspiel und Handys. Jahrhunderte des permanenten Weltunterganges und der ewig fortschreitenden Massenverblödung.


melden

Pornosucht

12.03.2019 um 10:23
Die Palette der Pornographie ist ja sehr groß und da gibt es schon große Unterschiede (Softcore, Hardcore etc.). Ich würde das nicht alles in eine Schublade stecken. Ich halte auch nichts von harter Pornographie und schaue mir so was auch nicht an (würde mir ehrlich gesagt auch nichts geben) ... Ich hatte mal mit einer Person zu tun, die mit dem Thema richtig negativ abgegangen ist ... Wenn man Sexualität nicht mit einem Menschen lebt, bzw. wenn der Partner die Bedürfnisse nicht befriedigt, wie du ja selbst geschrieben hast, dann ist es klar, dass es passieren kann, dass man sich so was anschaut (bei mir allerdings nicht ...). Ich bin single und ich schaue mir so was nicht an ... ist einfach nicht mein Ding. Irgendwie finde ich harte Pornographie, wo zwei fremde Personen (oder mehrere) ihre reinen körperlichen Triebe ausleben, ekelhaft (und da geht es ja nur ums Körperliche ...). Man kann sich auch selbst befriedigen, ohne sich so ein Material anzuschauen oder man lebt Sexualität mit der passenden Person aus. Das war mal mein Senf dazu. :ok:


melden

Pornosucht

12.03.2019 um 10:28
Als Jugendlicher fand ich es unheimlich geil, schliesslich wollte man ja auch noch etwas lernen.
Irgendwann stellt man aber fest: Es gibt nichts Neues mehr in der menschlichen Sexualität, keine neuen Genitalien entdeckt, irgendwie immer das selbe, schon tausendfach gesehen und schon weitestgehend selbst ausprobiert.
Dann guckt man nur noch auf die abgekauten Fingernägel oder die schmuddeligen Sohlen weisser Tennissocken der DarstellerInnen.


melden
Negev
Diskussionsleiter
Profil von Negev
anwesend
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Pornosucht

12.03.2019 um 10:35
@Yoshi
Naja, die Phantasie in dieser Richtung sind nur wenig Grenzen gesetzt. Für jedes Bedürfnis gibts Material. Solange es Legal bleibt - haben die Darsteller und Konsumenten meinen Segen.

Niemand sollte einem anderen seine Bedürfnisse und Triebe vorwerfen können.
Doors schrieb:Dann guckt man nur noch auf die abgekauten Fingernägel oder die schmuddeligen Sohlen weisser Tennissocken der DarstellerInnen.
Die 70er, 80er lassen grüßen? 😁

Aber das Material ist so vielfältig, da findet man immer etwas und das bietet dann auch schon mehr als abgekaute Fingernägel oder Tennissocken 😉


melden
sidin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pornosucht

12.03.2019 um 10:36
Hab mal ein Bericht gesehen da war einer Porno süchtig.

Der erzählte sein Problem sei, er könne an nichts mehr anders denken, die ganzen Filmchen gehen ihm immer wieder durch den Kopf, dazu gab er viel zu viel Geld aus für sein Hobby und hatte Finanzielle Schwierigkeiten.

Was er am schlimmsten fand war, er konnte keine Beziehungen mehr zu Frauen aufbauen, er sagte, er habe ein sehr schlechtes Frauenbild entwickelt und sehe in den Frauen nur noch Porno Darstellerinnen und sie seien für ihn alle minderwertig geworden, das alles zusammen hat ihn dann veranlasst in eine Therapie zu gehen.


melden

Pornosucht

12.03.2019 um 10:41
Jeder muss selbst wissen, worin er sein Leben und seine Energie investiert ... Ich brauche so was jedenfalls nicht. Mir reicht meine Fantasie aus. ;) :ok:


melden
Negev
Diskussionsleiter
Profil von Negev
anwesend
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Pornosucht

12.03.2019 um 10:52
Yoshi schrieb:Ich brauche so was jedenfalls nicht. Mir reicht meine Fantasie aus. ;) :ok:
Das "ich brauch so was nicht" impliziert doch schon eine gewisse Abwehrhaltung jener, die eben Pornos schauen?!

Darüber hinaus: meine Phantasie reicht auch aus aber - mit - ist es Geiler 😁.


melden

Pornosucht

12.03.2019 um 10:59
@Negev
Ich habe keinerlei Abwehrhaltung gegenüber jenen, die Pornographie konsumieren, denn wie bereits gesagt, muss jeder selbst wissen, worin er sein Leben und seine Energie investiert. :)

Ich hatte (wie bereits erwähnt) mal mit einer Person zu tun, die sehr negativ mit dem Thema abgegangen ist. Für mich ist es jedenfalls nichts, zwei (oder mehreren) Menschen beim Sex zuzuschauen. Da mache ich es mir doch lieber selbst ohne so was oder eben mit der richtigen Person. ;) :ok:


melden

Pornosucht

12.03.2019 um 11:00
Negev schrieb:Das "ich brauch so was nicht" impliziert doch schon eine gewisse Abwehrhaltung jener, die eben Pornos schauen?!
Wieso, muss man denn?


melden

Pornosucht

12.03.2019 um 11:04
Meine sexuellen Fantasien sind selbst oft sehr groß, aber sie sind eben immer so, dass es beiden gefällt und niemand zu irgendwas gezwungen wird, was er nicht will ... Aber ich mag meine Fantasien. :ok:


melden
ErwinK.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pornosucht

12.03.2019 um 11:14
Ich finde das (laissez faire-)Niveau hier grad ziemlich erschreckend...nach dem Motto 'soll doch jeder machen wie er lustig ist'. Für diejenigen, die süchtig nach Pornos sind, liegt ja ganz offensichtlich ein Problem vor, das sich nach allem, was die Forschung inzwischen weiß, grundsätzlich nicht von anderen Suchterkrankungen unterscheidet.
Da wird auch nicht (wie @Negev eingangs zu glauben meinte) "eine neue Sau durchs Dorf getrieben", vielmehr ist diese Sau - um in deinem verunglückten Sprachbild zu bleiben - schon viele Jahre alt und ganz gut erforscht. Eine kurze Internet-Recherche dazu würde wichtige Basisinfos einbringen - und könnte dieser Diskussion ein wenig Tiefgang bescheren!


melden

Pornosucht

12.03.2019 um 11:16
Eine Sucht ist m. E. nie etwas Positives ... Mir ging es mit dem "Jeder muss wissen, was er tut." einfach generell um Leute, die sich sowas anschauen und nicht um die Sucht an sich ... Wenn es problematisch für jemanden ist, dann sollte er sich Hilfe suchen oder es sich abgewöhnen, so wie man sich das Rauchen abgewöhnen kann.


melden
Negev
Diskussionsleiter
Profil von Negev
anwesend
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Pornosucht

12.03.2019 um 11:24
@Yoshi
@ErwinK.
Aber wie ist den eine Sucht genau Definiert?
Ein bloßes Verlangen nach etwas, kann es wohl nicht sein.

Also meiner Meinung nach hat eine Sucht immer etwas Selbstzerstörerisches an sich.
Und das seh ich bei "Pornosucht" einfach nicht. Eben vielmehr die Sehnsucht nach etwas unerfülltem. Bzw. Sex ist ein Grundbedürfnis - darin eine Sucht hinein zu konstruieren klappt in den wenigsten fällen.


melden

Pornosucht

12.03.2019 um 11:27
ErwinK. schrieb:Eine kurze Internet-Recherche dazu würde wichtige Basisinfos einbringen - und könnte dieser Diskussion ein wenig Tiefgang bescheren!
Habe ich auch gedacht, als ich den Eingangspost las... da hätte man ruhig noch einen Artikel oder eine Untersuchung dazu packen können... ich finde nämlich auch, dass eine Sucht eben auch eine ist... es geht da ja nicht um ab und an mal ein Erotitkfilmchen zu zweit oder auch alleine anzuschauen, sondern darum, davon nicht mehr los zu kommen, den Alltag komplett zu ignorieren, sich zu isolieren, den Kontakt zu anderen nicht mehr zu suchen...

...so ähnlich wie bei den Süchtigen rund um das Thema "World of Warcraft", die allermeisten gehen damit normal und vernünftig um, wie bei jedem anderen Hobby auch, aber es gibt welche, die von morgens bis anbends am PC hängen und an nichts mehr anderen denken (können)...

...das sind dann Sucherkrankungen... und benötigen darauf auch abgestimmte Therapien... und Sexsucht ist eben auch schon anerkannt...

"Was ist normal gelebte Sexualität? Für viele gehört Pornografie heute irgendwie schon mit dazu. Wie zerstörerisch der Konsum pornografischer Inhalte sein kann, berichtet uns Eberhard Freitag von der Beratungsstelle „return“. Vielen Männern ist gar nicht klar, was sie ihrer Partnerin eigentlich antun. Doch auch die Männer tun sich keinen Gefallen – Jon Snyder erzählt uns, wie er lange Zeit in der Pornofalle gefangen war. „Pornografie – wenn Sex zur Sucht wird“, ist heute unser Thema."

Quelle: https://cbndeutschland.org/pornografie-sexsucht/?gclid=Cj0KCQjwsZ3kBRCnARIsAIuAV_TK7x3Ga98YDxUrW9kPZedLYka0BS_VuFvJwBhaZ...


melden

Pornosucht

12.03.2019 um 11:29
@Negev

"Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert Abhängigkeit als einen seelischen, eventuell auch körperlichen Zustand, der dadurch charakterisiert ist, dass ein Mensch trotz körperlicher, seelischer oder sozialer Nachteile ein unüberwindbares Verlangen nach einer bestimmten Substanz oder einem bestimmten Verhalten empfindet, das er nicht mehr steuern kann und von dem er beherrscht wird. Durch zunehmende Gewöhnung an das Suchtmittel besteht die Tendenz, die Dosis zu steigern. Einer Abhängigkeit liegt der Drang zugrunde, die psychischen Wirkungen des Suchtmittels zu erfahren, zunehmend auch das Bedürfnis, unangenehme Auswirkungen ihres Fehlens (...) zu vermeiden. Abhängigkeit wird heute als Krankheit angesehen.

Von mir gekürzt.
Quelle und Volltext:

http://www.gbe-bund.de/gbe10/abrechnung.prc_abr_test_logon?p_uid=gast&p_aid=0&p_knoten=FID&p_sprache=D&p_suchstring=8554


melden
ErwinK.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pornosucht

12.03.2019 um 11:31
@Negev
Sorry, aber deine Äußerungen klingen reichlich naiv! Wie "eine Sucht definiert ist", sagt dir das www tausendfach. Wenn du dann noch von Betroffenen hörst oder liest, dass deren P.konsum FÜR SIE SELBST ein großes Problem darstellt und sie ihren eigenen Konsum nicht steuern bzw. reduzieren können, dann sollte das Phänomen als solches doch klar sein!


melden

Pornosucht

12.03.2019 um 11:31
Negev schrieb:Also meiner Meinung nach hat eine Sucht immer etwas Selbstzerstörerisches an sich.
Und das seh ich bei "Pornosucht" einfach nicht. Eben vielmehr die Sehnsucht nach etwas unerfülltem. Bzw. Sex ist ein Grundbedürfnis - darin eine Sucht hinein zu konstruieren klappt in den wenigsten fällen.
Sehe ich auch so. Wenn sich jemand Porographie anschaut, dann wohl, weil er einfach seine Bedürfnisse befriedigt ... Allerdings kann man sich auch selbst befriedigen, ohne sich so was anzuschauen ... Ich sehe an Pornographie auch nichts Selbstzerstörerisches. Mir würde es aber nichts geben, mir so was anzuschauen ... Viel von halten tue ich ehrlich gesagt auch nicht. Kann auch nicht verstehen, wie man mit Sex Geld verdienen kann, ob jetzt mit Pornographie oder Prostitution ...

Sexualität ist eh so ein Thema für sich ... :ok:


melden

Pornosucht

12.03.2019 um 11:34
@all
@Negev
Ich denke schon, dass es bei Pornographie auch zur Sucht kommen kann ... Völlig verharmlosen oder negieren würde ich das jetzt nicht ... :ok:

Edit: Wenn sich jemand täglich so was anschaut, kann man (finde ich) schon von einer Sucht sprechen ... ist ja wie mit allen anderen Süchten auch.


melden

Pornosucht

12.03.2019 um 11:34
Negev schrieb:Aber ich seh nicht, wem man damit schaden könnte.
Wie bei jeder sucht in erster linie sich selbst. In diesem falle trifft es natürlich auch den (sexual)partner. Das problem bei der pornosucht ist eben jenes, dass es selten bei dem 08/15 porno bleibt, sondern man das ausgefallene sucht. Sowohl virtuell flimmernd auf der mattscheibe, als auch dann in den eigenen 4 wänden.
Negev schrieb:Also meiner Meinung nach hat eine Sucht immer etwas Selbstzerstörerisches an sich.
Und das seh ich bei "Pornosucht" einfach nicht.
Weil du es nicht erlebst. Es ist keine sehnsucht nach etwas, sondern vielmehr die durch sich selbst erzwungene suche nach dem nächsten kick. Sowohl online, als auch offline im eigenen bett. Aber auch das nicht davon loskommen, selbst, wenn man sich zusammenreißen sollte. Ne freundin von mir hatte mal das vergnügen mit einem pornosüchtigen zutun zu haben. Derjenige hat am ende seinen job verloren, weil sich bei ihm alles nur noch um pornos drehte. Auf arbeit regelmäßig auf dem klo verschwunden, teilweise hat er nicht einmal mehr diesen weg auf sich genommen und sich am schreibtisch einen geschrubbt. Zu hause war es nicht besser, im bett lief es wohl so ab, dass er durch die eigene freundin nicht mehr zum höhepunkt kam, sondern nur noch durch irgendwelche fetischpornos und einer selbstbefriedigung in einer geschwindigkeit, bei der man meinen könnte, das ding glüht gleich.

Jede sucht hat etwas selbstzerstörerisches, auch die pornosucht. Es ist mehr, als nur ab und an mal nen porno.


melden
289 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt