Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

BUCHPROJEKT

132 Beiträge, Schlüsselwörter: Allmystery, Bücher, Forum, Community, Buchprojekt

BUCHPROJEKT

28.06.2009 um 12:04
Ich rate zu nem Bildband, das überfordert die geneigten Leser nicht, man(n) muß nicht die entsprechenden Threads hoch- und runterklicken, und es hat so was schrecklich küntlerisches an sich.

Material gibt es im Selbstportrait-Thread jetzt schon mehr als genug, und die Aussicht auf ewig in Papier gebannt zu werden, läßt auch noch die ein oder andere Hülle fallen.

Nicht vergessen: Eingeschweißt verpacken.
Nein, nicht deswegen.
Damit auch jeder Allmyaner das überteuerte Hochglanz-Teil kauft in der Hoffnung, selbst darin vertreten zu sein.
Okay, deswegen natürlich auch.
Die Butter nicht vergessen.


melden
Anzeige

BUCHPROJEKT

28.06.2009 um 12:12
Warum eigentlich nicht...
Ich würde PDF Format Vorschlagen, als Download bereitgestellt..
Eignet sich auch gut, zum interaktiven Mitgestalten


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BUCHPROJEKT

28.06.2009 um 12:16
Wie wäre es mit nem animierten Puppenfilm als Serie ?

Um die Filmkosten im Low Budget Bereich zu halten önnten die User mit Playmobilmännchen und Weibchen dargestellt werden, die fressen einem beim Dreh auch nicht die Haare vom Kopp und weisen auch keine userübliche "Star-Allüren" auf...


melden

BUCHPROJEKT

28.06.2009 um 12:17
Das kann man alles schon animiert machen, das würde nur Zeit kosten!


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BUCHPROJEKT

28.06.2009 um 12:20
Und Zeit hat mal wieder keiner, schon klar *ggg*


melden

BUCHPROJEKT

28.06.2009 um 12:39
..oder die nötigen Programme :D


melden

BUCHPROJEKT

29.06.2009 um 10:09
Ich bin tatsächlich mal hier her gekommen, weil ich für ein Buchprojekt über die Wahnwelten von Verschwörungstheoretikern recherchiert habe.

Und ich muss sagen: Ihr habt mich nicht enttäuscht :D

Aus dem Buch ist leider nichts geworden. Aber mich habt ihr jetzt immer noch an den Hacken!


melden
Aineas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BUCHPROJEKT

29.06.2009 um 18:09
Ich werde das Gefühl nicht los, dass dieser Thread auf einem einzigen riesengroßen Witz basiert, weil ich mir schlicht und ergreifend nicht vorstellen kann, dass irgendjemand Interesse an einem Buch über dieses Forum haben sollte.
Mag aber sein, dass eine mit Allegorien, Anekdoten, komplex und kompliziert verworrenen Handlungssträngen und mit einer gewissen Epik als Grundlage Trilogie (an so etwas arbeite ich momentan), für die Kinder dieses Jahrhundert einfach nicht die geeignete Lektüre darstellt ... angesichts dessen dass nur einmal als Beispiel höchstens 10-20 Personen auf diesem Forum wissen, wer Friedrich August von Holstein war (und ich meine bevor man in der hier hervorgerufenen Ratlosigkeit bei wikipedia nachgeschaut hat), dürfte diese Auffassung sogar Recht behalten.


melden

BUCHPROJEKT

29.06.2009 um 18:32
@Aineas

Und was genau hälst du jetzt für das Bedeutende an der Person Friedrich August von Holsteins das man seinen Namen kennen müsste?


melden
Aineas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BUCHPROJEKT

29.06.2009 um 18:34
Nun, wenn man ihn kennt, kann man seine Gestalt beispielsweise als Vergleich für eine andere mächtige, graue Eminenz anführen. Unglaublich originell, zumindest in meinen Augen!


melden
Aineas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BUCHPROJEKT

29.06.2009 um 18:34
@LordFakeALot


melden

BUCHPROJEKT

29.06.2009 um 18:35
@Aineas

ist ja unglaublich originell


melden
Aineas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BUCHPROJEKT

29.06.2009 um 18:51
@LordFakeALot

Es soll ja seltsame Zungen geben, die behaupten, das Buch sei das Medium, welches das höchste geistige Niveau aufwiese und erfordere, was in der Konsequenz das Absurdum bedeuten würde, dass der Leser/Konsument nachzudenken hat. Welch unfassbarer Irrsinn, bedenkt man doch, dass der Mensch bekanntlich nicht zu eigenen Überlegungen fähig ist und in diesem Kontext auch nicht zur Besinnung auf das Allgemeinwissen!

Im Ernst: Sofern ich immer alles auf Anhieb verstehe, büßt der Roman für mich - und ich vermute viele teilen meine Auffassung - seine Rätsel ein und gerade diese bergen das Potenzial zu faszinieren (den Schrott, den "ausgebildete" Schriftsteller unserer Tage dagegen partiell verzapfen und als spannungsfördernd und steigernd verkaufen ist allenfalls als wiederverwertbares Altpapier gebrauchbar). Im Rahmen der anspruchsvolleren Literatur nimmt weniger der Schlagsatz, der Fragen aufwirft (Stichwort: Am nächsten Morgen war er verschwunden.), und vielmehr die kleine Randbemerkung, das eigentlich Unerbhebliche eine zentrale Rolle bei den Bemühungen des Autors ein, den Leser zu fesseln.

Und so wäre etwa folgendes:

"Beiläufig konstatierte er die verblüffende Ähnlichkeit seines Gegenübers mit jenem alten Mann mit den Hyänenaugen, was ihm eine gewisse Nervosität einhaucht, die noch durch die düstere Atmosphäre dessen Büros verstärkt wurde."

ein wunderbares Exemplar dieses Stilmittels ... ist es jetzt etwas verständlicher geworden?


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BUCHPROJEKT

29.06.2009 um 19:08
@Aineas

Ich werde das Gefühl nicht los, dass dieser Thread auf einem einzigen riesengroßen Witz basiert

Du merkst aber auch alles.

"Beiläufig konstatierte er die verblüffende Ähnlichkeit seines Gegenübers mit jenem alten Mann mit den Hyänenaugen, was ihm eine gewisse Nervosität einhaucht, die noch durch die düstere Atmosphäre dessen Büros verstärkt wurde."

Aus welchem Roman hast du denn diese Stilblüte der Höllensemantik ausgegraben? Das liest sich ja grauenvoll.


melden

BUCHPROJEKT

29.06.2009 um 19:10
@Aineas

Das ist wohl seit langem, die längste Antwort auf eine Frage die ich nicht gestellt hab, aber wenn es dir denn Freude macht^^

Und um denn auch was von meiner Seite aus zu schreiben - obwohl es wahrscheinlich keinen Interessiert und mir es auch egal ist ob es andere so sehen - ist für mich jedes Werk sei es ein Roman oder sonst irgendetwas, immer etwas das durch sich selbst überzeugen muss und nicht durch einzelne stilistische Entscheidungen, d.h. für mich gibt es keinen Königsweg zum genialen oder zumindest interessanten Roman.

Zu dem Zitierten Satz. Ohne weiteres würd ihm nicht sehr viel mehr klasse zusprechen als:
"Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker"

auch als Beispiel für das "Stilmittel" der Beiläufigkeit find ich ihn nicht gerade passend aufgrund der expliziten Nennung im Satz. Das ist so direkt Beiläufig das mans auch gleich farbig makieren hätten können.

Aber so lange du nicht schreibst wie Daniel Kehlmann ist mir alles recht.


melden
Aineas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BUCHPROJEKT

29.06.2009 um 19:16
@Obrien

Grauenhaft nicht wahr? Das mit den Hyänenaugen ist furchtbar, zumal es von 2 mits eingerahmt wird ... 5 Silben und eine dehnende Wortwiederholung - ja, das ist wahrlich hundsmiserbel und ein Exzerpt aus einer Fabel (stammt eigentlich aus einem Zitat Bismarcks, aber bedient sich dem übertragenden Sinne der Fabel) gepaart mit einem solch modernen Ausdruck wie Büro verschlimmert es nur noch ... ich hätte etwas schöneres nehmen sollen, aber wir waren bei von Holstein und deswegen habe ich mich dafür entschieden.


melden
Aineas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BUCHPROJEKT

29.06.2009 um 19:21
@LordFakeALot

Richtig es gibt keinen Königsweg ... Inhalt, Erzählweise, Wortwahl ... das muss alles ineinander verschmelzen, sich ergänzen, sich nicht abstoßen, sondern gemeinsam eine Stimmung ausdrücken, die den Leser trägt, ihn begeistert, ohne dass er sagt: Aha hier wurden Antithesen in einem parataxischen Satzkonstrukt gebraucht, um mich und meine Wahrnehmung zu beeinflussen.


melden

BUCHPROJEKT

29.06.2009 um 19:22
@Aineas

sowas denkt eh kein normaler Mensch.


melden
Aineas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BUCHPROJEKT

29.06.2009 um 19:28
@LordFakeALot

Oh glaub mir 6 Jahre Lateinunterricht und mehrere Exkurse zum Thema Rhetorik in den sprachlichen Fächern liefern zumindest die Fachbezeichnungen und in der Regel überdies ein neues Lesebewusstsein - was aber letztlich dennoch keinen großen Einfluss auf die Empfindungen hat, denn die Wirkung gelesener Stilmittel tendiert gegen Null und gestaltet sich höchstens in einer Deutschklausur hilfreich, wo man vom überwältigen Effekt eines Vierzeilers zu schwärmen hat.


melden
Anzeige

BUCHPROJEKT

29.06.2009 um 19:33
@Aineas

6 Jahre Lateinunterricht?

War Latein bei dir nicht zweite Fremdsprache oder hab ich das falsch in Erinnerung?


melden
127 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt