weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

334 Beiträge, Schlüsselwörter: Perpetuum Mobile, Unendlich Energie
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

07.01.2012 um 10:58
@Zotteltier
die sprache spreche ich nicht :D


melden
Anzeige

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

07.01.2012 um 10:59
@D4VE

Es gibt aber bisher keine realistischen Konzepte, wie man das nutzen könnte.


melden

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

07.01.2012 um 11:00
@interrobang
Das ist der Gutenmorgengruß der Morgenmuffel

"dfsdtpdvmydn"
:D


melden

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

07.01.2012 um 11:01
Ich glaube nicht das es funktionieren wird.
Der Druck auf (egal welches) Ventil ist zu groß um die Kugel durchzulassen oder zu klein um das Wasser zu halten.
Ein Pneumatisches Ventil wird die Energie wahrscheinlich auffressen.
Ebenso ein Pneumatisch-Elektrisches Ventil.

@nurunalanur

Nette Idee, aber schonmal überlegt das beim öffnen des oberen Ventils die Kammer mit Wasser voll
läuft.


melden
D4VE
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

07.01.2012 um 11:04
@Thawra
Deswegen diskutieren wir hier darüber, auch wenn ich am Ende eh kein richtiges Konzept erwarte.

@nurunalanur
Das "Wasser nachfüllen" macht es wirklich einfach nur zu einem kompliziertem Wasserrad. Müsste man sich fragen, ob es effizienter ist.

@pajerro
Hat er ja beachtet, somit steigt der nächste Ball gleich auf und das Wasser wird herausgelassen.


melden

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

07.01.2012 um 11:07
@D4VE
D4VE schrieb:Hat er ja beachtet, somit steigt der nächste Ball gleich auf und das Wasser wird herausgelassen.
...und genau da bleibt der Mechanismus stehn. Denn der Wasserdruck ist größer als
die Aufriebskraft des Balls.


melden

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

07.01.2012 um 11:11
@D4VE

Also über die Nutzung der Gravitation wurde bisher noch nicht so viel geredet, oder? Ich wüsste auch wirklich nicht, wie man die nutzen könnte, dafür wäre ja zunächst mal eine Art Abschirmung vonnöten, und die müsste auch noch zuerst einer erfinden - mal angenommen, das ist überhaupt möglich.


melden
D4VE
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

07.01.2012 um 11:12
Nein, denn die Kammer füllt sich bis unten hin mit Wasser ( bei seiner Zeichnung nicht so, also der Ball muss etwas kleiner als das Rohr ) Dann ist der Ball von Wasser umschlossen und steigt auf.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

07.01.2012 um 11:13
@D4VE
und wen die kammer voll wasser ist wo geht dan das wasser von der kammer hin?


melden

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

07.01.2012 um 11:14
Man müsste die Kammer jedesmal leeren. Der Auftrieb des oberen Balls reicht nicht aus um
das zu tun.


melden
D4VE
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

07.01.2012 um 11:15
@Thawra
Ich hätte auf Anhieb auch nicht gleich eine Idee, aber die Gravitation ist ja eine natürliche Kraft die man sich eigentlich auch zu Nutze machen könnte. Die Planetenbewegungen z.B., so etwas müsste man noch anders nutzen können.


melden

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

07.01.2012 um 11:16
@D4VE
Also nehmen wir an es geht kein Wasser verloren, und wir haben ein hypothetisch ideales Ventil das keine Energie benötigt, keine hydrodynamische Reibung etc.

Die Auftriebskraft entspricht der Gewichtskraft des verdrängten Volumens.

Um die Kugel in das Wasser zu bringen (egal ob von oben unten oder von der Seite) musst Du eine Kraft aufwenden, nämlich die um das Wasservolumen zu verdrängen den dann die Kugel einnimmt.
Und das ist die Gewichtskraft des verdrängten Volumens.


melden
D4VE
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

07.01.2012 um 11:18
@interrobang
Wird unten wieder herausgelassen, steht da doch => Oben muss Wasser nachgefüllt werden => Wasserrad.

Aber würde man viele dieser Konstruktionen untereinander bauen, so würde das Wasser der oberen in das Becken der unteren fließen, das würde das Problem ein wenig verringern, oder?


melden

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

07.01.2012 um 11:18
@D4VE

Ich glaube nicht... für einen Antrieb braucht man normalerweise eine Potentialdifferenz irgendeiner Art. Und die kriegt man bei Gravitation mit normalen Mitteln einfach nicht hin. Und bedenke - die Planetenbewegungen generieren ja auch keine Energie!


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

07.01.2012 um 11:19
@D4VE
oder man baut es in einen fluss ein und lösst somit das nachfüllproblem und hatt ein sehr komlpiziertes und energieverschwendenes WASSERRAD!!!


melden
D4VE
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

07.01.2012 um 11:22
@Zotteltier
Also sagst du damit, dass sich die Kräfte aufheben und das ganze stehen bleibt? Mit der Kammer Idee wäre das ja gelöst ( oder nicht ? ), aber diese Kammer zu leeren und füllen ist ein Problem.


melden

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

07.01.2012 um 11:31
Die Energie um Das Ventil zu füllen und zu leeren ist größer als der Auftrieb der Kugel/n.


melden
D4VE
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

07.01.2012 um 11:33
Um es zu füllen, braucht du doch gar keine Energie, nur die um das obere Ventil zu öffnen.


melden

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

07.01.2012 um 11:34
@D4VE
Du verkomplizierst damit das Problem ohne es zu lösen.

Das ist auch häufig das Problem mit sogenannten PM's man verschleiert dann meist nur wo Energie dem System zugefügt wurde und wo welche entnommen wurde.

Und was allgemein den Versuch angeht mittels Gravitation Energie zu gewinnen, gilt.

Die geleistete Arbeit über ein geschlossenes Kurvenintegral innerhalb eines Potentialfeldes (z.B. Gravitation) ist exakt 0.


melden
Anzeige

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

07.01.2012 um 11:35
@Zotteltier
Zotteltier schrieb:Die geleistete Arbeit über ein geschlossenes Kurvenintegral innerhalb eines Potentialfeldes (z.B. Gravitation) ist exakt 0.
Yo, das ist ungefähr das, was ich gesagt habe, nur ein bisschen korrekter ausgedrückt...^^

Wie gesagt, ich denke nicht, dass man da etwas machen kann.


melden
126 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Höhenstraße74 Beiträge
Anzeigen ausblenden