weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

334 Beiträge, Schlüsselwörter: Perpetuum Mobile, Unendlich Energie
Drakon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

22.04.2012 um 15:31
@Spöckenkieke

ist ja das selbe wie meines, nur eben altmodisch..mit wasser und so.

Ausserdem braust du nen Dynamo -und- ne Pumpe, bei mir
treibt sich der Dynamo selbst an und umso mehr Strom man
abnimmt um so schneller dreht sich das Ding..umso mehr Strom wird erzeugt...hehe

:P


melden
Anzeige
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

22.04.2012 um 16:58
@Drakon
@Spöckenkieke


Warum so kompliziert?

Verbinde einfach die Vorderräder Deines Autos über einen Keilriemen mit den Hinterrädern.

Einmal kurz anschieben und schon fährst Du ohne Treibstoffkosten. :D

Warte....


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

22.04.2012 um 16:59
Nachsatz: das ist genau das. was alle bisher hier vorgestellten PMs machen.


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

22.04.2012 um 17:15
@Drakon
Das ist kein Perpetuum Mobile. Reibung würde den Quecksilberstrom verlangsamen (Energie geht verloren) und durch den Dynamo würde weniger Strom produziert werden, als man für die Erhaltung des Quecksilberstroms benötigt.

Perpetua mobilia sind unmöglich, da es kein perfektes System gibt, in dem keine Energie verloren geht. Und daraus Energie noch gewinnen zu wollen ist noch unlogischer. Ein Perpetuum mobile ist und bleibt ein Wunsch von uns Menschen, den wir niemals verwirklichen können.


melden
Drakon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

22.04.2012 um 21:25
@Heizenberch
@OpenEyes

Höchstwahrscheinlich wird mein Entwurf auch nicht funktionieren. Schade.

Stehe aber trotzdem irgendwie auf der Strom-leitung.
Nochmal drüber nachdenken.
Also;

Derzeit wird es bekannter weise auf diese Art gemacht.

tZ66e2v turbine11


Ich benutze aber nicht Wasser um meine Turbine anzutreiben, sondern flüssiges Metall.

Dieses flüssige Metall wird in Bewegung versetzt, alleine dadurch das man Strom
durch die Spule entnimmt ...dadurch entsteht der gleiche Kreislauf wie beim Wasser.
Man verbraucht -keine- Energie um das Quecksilber in bewegung zu versetzten, das
passiert eben automatisch.

Nochmal mein Entwurf...;

t5Tpn8U 1wwDGz P.M. 2.DD

Wo verliere ich Energie ?


melden

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

22.04.2012 um 21:32
@Drakon

Wie kannt man denn der Spule denn Strom entnehmen wenn noch gar keiner fließt, da der Generator sich am Anfang nicht dreht?


melden
Drakon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

22.04.2012 um 21:32
Das Ding muss man sich natürlich so vorstellen.... :)


melden
Drakon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

22.04.2012 um 21:34
@naas

man braucht eben, wie gesagt, einen Startimpuls, eine kurbel oder so...


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

22.04.2012 um 21:40
@Drakon
Ich stelle dir das mal wie folgt auf:

Du startest das Gerät und hast eine Startenergie von 100 Einheiten (egal was für Einheiten):

Startimpuls (100) -> Bewegung des Quecksilbers (100)

Nun fließt das Quecksilber durch die Rohre in den Generator:

Bewegung (100) - Reibung (1) = Generator (99)

Der Generator wandelt nun nicht alle Energie in Strom um - es geht auch was als Wärme verloren:

Generator (99) - Wärme (1) = Bewegung des Quecksilbers (98)

...

Führe diesen Kreislauf fort und du kommst irgendwann bei 0 an.


melden

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

22.04.2012 um 21:41
@Drakon

Wie kommst du darauf dass keine Energie verbraucht wird um das Quecksilber in Bewegung zu versetzen? Wenn das so wäre, würde ein Elektromotor auch keinen Strom verbrauchen. Der macht ja auch nix anderes als mit Magnetfeldern einen Eisenkern in Drehung zu versetzen.

(Bevor einer meckert: Ja ich weiß dass in der Praxis die meisten Motoren keinen Eisenkern haben)


melden

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

22.04.2012 um 22:43
100 - 100 = 0, - Reibung = -10, 90% Wirkungsgrad ist ja nicht schlecht, führt aber zum Stillstand.
Wie wäre es mit 100 + 100 = 200, - Reibung = 180?

Die Frage ist, wie kann man das realisieren, mit Mechanik?


melden
Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

22.04.2012 um 23:52
Was haltet ihr hir von

Für eventuelle Luftentweichung zwischen Kugel und Rohr könnte man noch eine kleine saug/pumpe dran schließen um Luft zwischen Rad-mittelpunkt und Kugel ab zu saugen, und Luft zwischen Kugel und Ballon ins Rohr zu pumpen.

Jedes Rohr hat eine Kugel

tj88qBL o6o9lqbihaf


melden

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

22.04.2012 um 23:59
@Primpfmümpf
Das ist doch wieder nur ein kompliziertes Wasserrad. Sowas gibts schon sied tausenden von Jahren.


melden
Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

23.04.2012 um 00:00
Finde ein motor komplizieter. Warum wurde das nicht gebaut bis jetzt? :) @Spöckenkieke


melden

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

23.04.2012 um 00:03
@Primpfmümpf
Das wird überall verwendet wo Wasserkraft eine Turbine antreibt. Nur verwendet man das Prinzip andersrum Bei dir arbeitet die Verdrängung zusätzlich gegen die Erdanziehung beim normalen System nutzt man diese Energie statt auch noch dagegen zu arbeiten.


melden
Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

23.04.2012 um 00:11
@Spöckenkieke

Das Rad des Wasserkraftwerk muss aber erst durch fließendes wasser angetrieben werden. Um wasser überall fließen zu lassen braucht man energie. Hir tuns die roten kugeln.

Aber ich bemerke gerade dass ja auch schon Luft im ganz rechten Rohr sein muss, und die Luft wird nur nach außen in den Ballon befördert. Ob das für den effekt reicht?

Ich mein die rote Kugel profitert von der erdanziehung und die Luft im Ballon von dem .. ja also von Luftblase-steigt-im-Wasser-auf-effekt


melden

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

23.04.2012 um 00:13
@Primpfmümpf
hast du das in Peking gelernt oder hat dir das dein Hund erzählt?


melden

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

23.04.2012 um 00:16
@Primpfmümpf
Wasser fliest bergab, da brauchst du keine Energie. das Besorgt die Schwerkraft. Aber bei deinem Model brauchst du auch eine Pumpe, die die Luft reguliert, die brauch auch wieder Energie.
Wie schon gesagt es ist der gleiche Effekt wie mit den Keilriemen am Autorad das ist genau so effektiv.


melden
Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

23.04.2012 um 00:20
@Spöckenkieke

Ich glaube die Kraft des Rades bringt mehr energie als 3 kleine Ventilatoren die die schon vorhadene umgebungsluft einfach ins rohr blasen. Der effekt ist ja das die luft in den ballons erst durch die kugel komprimiert wird.

Wasser fließt bei mir nur durch eine energie bertiebene Pumpe aus dem wasserhahn.


melden
Anzeige

Perpetuum Mobile (mit Skizze)

23.04.2012 um 00:41
@Primpfmümpf
Und worauf basiert dein Glaube? Auf den Gesetzen der Phsik kann der ja nicht basieren.


melden
90 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden