Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Dürfen "Kampfhunde" getötet werden?

269 Beiträge, Schlüsselwörter: Hunde, Aggressiv, Listenhund

Dürfen "Kampfhunde" getötet werden?

29.09.2014 um 20:58
@Tilla
Schau mal ins Landeshundegesetz NRW, da gibt es eine Auflistung, ab wann ein Hund da als "gefährlich" eingestuft wird. Da sind eindeutige Indikatoren dafür genannt, dass der Hund ein ungewöhnlich hohes Aggressionspotential hat. Und mindestens ein solcher Vorfall muss vorliegen.
Und wenn ein solcher Vorfall vorliegt, müssen dich meines Erachtens Behörden auch Gedanken machen, wie in Zukunft mit einem solchen Tier zu verfahren ist. Ob da Auflagen wie Maulkorb ausreichend sind und so weiter. Denn wenn nach einem Vorfall ein zweites Mal was passiert, dann ist die Hölle los, und das zu Recht.


melden
Anzeige

Dürfen "Kampfhunde" getötet werden?

29.09.2014 um 21:01
Ich will das hier doch auch gar nicht schönreden. Mir ist schon klar das es da Vorschriften gibt, gibt es in D für alles^^


melden

Dürfen "Kampfhunde" getötet werden?

30.09.2014 um 15:28
@Lorea

an eine therapie hatte ich noch nicht gedacht.
ich gehe, soweit möglich, den vierbeinern aus dem weg.
das klappt meistens.
bei zusammenkünften sage ich immer bescheid, falls hunde
mit dabei sind, oder ich meide das ganze.

das seltsame an der sache ist, die hunde merken, dass ich
schiss habe.
das musste ich schon paarmal erleben und dann wird das
für mich totaler stress.

im grunde habe ich jedoch nix gegen tiere.
bin nur nicht so scharf auf ihre nähe.

:-)


melden
Pest
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dürfen "Kampfhunde" getötet werden?

30.09.2014 um 17:46
@Alienpenis
Alienpenis schrieb:das seltsame an der sache ist, die hunde merken, dass ich
schiss habe.
Nennt man auch Angstschweiß ;)

Konfrontation ist meist die beste Therapie.


melden

Dürfen "Kampfhunde" getötet werden?

30.09.2014 um 18:03
@Alienpenis
Ich kann das gut nachvollziehen.
Alienpenis schrieb:das seltsame an der sache ist, die hunde merken, dass ich
schiss habe.
Das ist so. Und viele, selbst unsichere Hunde, "nutzen" das aus und machen erstmal den Lauten.
das musste ich schon paarmal erleben und dann wird das wird für mich totaler stress
Das ist klar. Und solche Erlebnisse verstärken wiederum die Skepsis und schränken die Freiheit und Lebensqualität etwas ein.

Deshalb dachte ich an ein Verhaltenstraining.

Bei mir ist es die Flugangst. Nach einem damaligen "Crash" hatte ich jahrelang immer wieder Alpträume. Bin seitdem nie wieder nur in die unmittelbare Nähe eines Flughafens gegangen und natürlich auch nicht mehr geflogen. Das war ein Fehler. Je eher ich damit angefangen hätte, diese Story zu bearbeiten, desto besser wäre es für mich gewesen.

Ich hab' mich aber immer davor gedrückt, nur an eine Anmeldung zu so einem Flugangstbewältigungs-Training zu denken. Weil ich die ganze Thematik lieber meide.

So werde ich höchstwahrscheinlich nie mehr bestimmte ferne Länder sehen, die mich aber im Grunde sehr interessieren. Den Gedanke lass' ich aber nicht gerne zu. "Ich flieg eben nicht mehr und das ist auch nicht lebenswichtig" sag' ich mir.

Aber in Wirklichkeit schränkt sich meine Freiheit dadurch ein.


melden

Dürfen "Kampfhunde" getötet werden?

01.10.2014 um 09:53
@Lorea

die flugangst kommt bei mir ja auch noch dazu.
ist schon sehr komisch; hunde und flugzeuge!
obwohl ich noch nicht geflogen bin.

ferne länder sind dadurch kein thema.
aber auch damit kann ich leben.

:-)


melden

Dürfen "Kampfhunde" getötet werden?

01.10.2014 um 09:55
@-Petze-_
Pest schrieb:Nennt man auch Angstschweiß ;)
ja, irgend etwas sondert man da ab und die
hunde riechen das dann.
und schon haste verloren...

;-)


melden

Dürfen "Kampfhunde" getötet werden?

01.10.2014 um 12:31
@Alienpenis
Alienpenis schrieb:ja, irgend etwas sondert man da ab und die
hunde riechen das dann.
Naja, eher erkennen sie es an Mimik und Gestik, da haben sie
ein gutes Auge für. ;)


melden

Dürfen "Kampfhunde" getötet werden?

01.10.2014 um 13:23
Wenn Hunde (alle Rassen) Menschen anfallen darf und muss man sie mMn töten. Auch wenn sie nur falsch konditioniert wurden und eigentlich gar nichts dafür können.
Das ist wie bei Menschen die durch eine teilweise grauenhafte Kindheit gingen und später eine Gefahr für die Gesellschaft sind. Bei uns verschwinden sie im Gefängnis, in anderen Ländern werden sie sogar hingerichtet. Sie sind auch nicht unbedingt schuldiger als die Tiere.
Natürlich darf man kein Tier töten wenn es ungefährlich ist, egal welche Hunderasse oder welcher Mischling es auch sei.
Wenn jedoch ein Hund auch nur einmal als Beißer mit schweren Folgen für das Opfer aufgefallen ist, habe ich kein Verständnis mehr wenn man es weiterhin als potentielle Gefahr auf die Menschheit loslässt.

Schau mal, hier sind mehrere Fälle von Kampfhunden die Kinder und Erwachsene angegriffen und schwer verletzt oder auch getötet haben. Die Kinder hatten ihr ganzes Leben noch vor sich, und die, die die Attacken überlebten, sind durch Bissverletzungen im Gesicht häufig entstellt:

1. Das Tier attackierte den Sechsjährigen in seinem Kinderzimmer - und biss ihn in den Kopf. (2012)
http://www.sueddeutsche.de/bayern/landkreis-wuerzburg-kampfhund-beisst-kind-in-den-kopf-1.1524408

2. Ein Kampfhund biss einen Jungen auf einem Spielplatz in Eschborn in den Kopf und verletzte ihn schwer.
http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36082&key=standard_document_51039057

3. Dogge griff zwei Mädchen beim Spielen im Wiesengrund an - 24.02.2013 12:18 Uhr
http://www.nordbayern.de/region/roth/schwere-kopfverletzungen-kind-von-hund-gebissen-1.2713220

4. Hund biss Mädchen viermal in den Kopf und verletzte es schwer
http://www.nordbayern.de/nuernberger-nachrichten/region-bayern/hund-biss-madchen-viermal-in-den-kopf-1.2558256

5.
http://www.google.de/imgres?imgurl=http://i.ytimg.com/vi/Rf87OuRUfF4/0.jpg&imgrefurl=http://article.wn.com/view/2014/04/...
Schau dir mal das Bild von dem zweijährigen Kind an das von einem Hund gebissen wurde, willst du so eine Gefahr wirklich noch auf die Menschheit loslassen?
http://i.ytimg.com/vi/Rf87OuRUfF4/0.jpg

6. Kampfhund beißt Florian (5) ins Gesicht - 31.01.12 07:18
Florian: "Der ist einfach gesprungen und hat gebissen" (Anmerkung: Die Beißschwelle scheint bei diesen Hunden extrem niedrig zu sein. Auch für die Fehler der Halter, in dem Fall ihm keinen Maulkorb anzulegen, muss der Hund büßen. Er ist einfach zu gefährlich für die Menschen.)

http://www.rtl.de/cms/news/rtl-aktuell/kampfhund-beisst-florian-5-ins-gesicht-1e8b1-51ca-94-1009701.html

7. Kampfhunde zerfleischen dreijähriges Kind:
http://www.bild.de/video/clip/kampfhunde-attacke-12646832.bild.html

8. Zwei Kampfhunde haben auf einem Hamburger Schulgelände ein sechsjähriges Kind angefallen und zu Tode gebissen. Zwei weitere Menschen wurden verletzt in Krankenhäuser eingeliefert. Inzwischen hat es zwei Festnahmen gegeben.

http://www.spiegel.de/panorama/schock-in-hamburg-kampfhunde-toeten-schulkind-a-82722.html

9.
Kampfhund tötet 92jährige.

http://www.n-tv.de/692323.html.

10. Cuxhaven: Kampfhund tötet Säugling - SPIEGEL ONLINE
http://www.spiegel.de/panorama/cuxhaven-kampfhund-toetet-saeugling-a-449323.html


Jetzt habe ich keine Lust mehr um einzelne Fälle herauszusuchen, darum gebe ich dir jetzt mal eine Übersicht der tödlich verlaufenen Beißattacken aller Hunderassen in Deutschland im Zeitraum 1968 bis 2005. Die in den Jahren danach sind noch gar nicht hier aufgelistet , ebenso wenig wie die, die NUR schwere Verletzungen zur Folge hatten (und dass sind wesentlich mehr!)

Übersicht tödlicher Beißvorfälle mit Hunden in Deutschland im Zeitraum 1968 bis 2004
http://www.maulkorbzwang.de/Briefe/fakten/beissstatistik_kpl_46.htm

18. November 1968 (Landau, Pfalz): 14 Tage altes Baby von Schäferhund totgebissen. Vgl. Bieseke l, S. 57

18. März 1971 (Wunsiedel in Ofr.): Vierjähriger von Schäferhund totgebissen. Vgl. Bieseke l. S. 58

2. Januar 1972 (Frankfurt/M): Schäferhunde bissen 73jährige tot. Vgl. Breitel/Luft: Aggressives verhalten von Hunden gegenüber dem Tierhalter, in Archiv für Kriminologie, Bd. 151. Jan.-Jun- 1973, 4951, Bieseke l. 58

23. August 1972 (o O): Doggen töteten 6jährigen Knaben. Vgl. Händel: „Nochmals Hunde können gefährlich werden.“ Deutsche Dogge tötet Kind. In Kriminalstatistik 1975 (29) 6, 268-9.

25. April 1973 (Waiblingen): Der 10jährige Junge St. F. von zwei Schäferhunden getötet. Vgl. Bieseke l. 117-8

23 März 1974 (Saarland): Deutsche Dogge tötet 6jähriges Nachbarskind. (Nachweis z. Zeit nicht auffindbar)

30. September 1974 (Herne):12jähriger K.D.K. von Schäferhunden getötet. Vgl. Katarzynski: „Hunde töten Menschen“, in Kriminalstatistik 1975, (29) 2, 78-9 Bieseke l. 97

16 Oktober 1974 (Dinslaken): Der 8jährige T.B von Schäferhündin getötet. Vgl. Breitsamer (Fall 1), Bieseke l. 106, Redaktion in Kriminalstatistik 1975 (29), 78

Januar bis Juni 1976 (Stadt im Schwarzwald): 69jährige geistig behinderte Frau von zwei Schäferhunden getötet. Vgl. Mittmeyer/Stark/Kraemer: „Über Verletzungsmuster und Identifizierungsprobleme bei Hundebissen.“ In: Archiv für Kriminologie, Bd. 157, Jan.-Jun. 1976, 172-178

Januar bis Juni 1976: 49jähriger Alkoholiker von Spitz-Dackel-Mischling getötet. Vgl. wie vor: Archiv für Kriminologie, Bd. 157, Jan.-Jun. 1976, 172-178

Silvester 1976/97 (Rödental b. Coburg): Zum Verhalten unserer Hunde. Wieder haben Schäferhunde Kinder getötet oder schwer verletzt. Vgl. Wehner in: Kriminalstatistik 1977, 3. 125-27 (Anm: Ein Leonbergerrüde und eine Schäferhündin töteten 6jährigen Knaben)

Januar 1977 (Karlsruhe): 5jähriger Junge von zwei Schäferhunden getötet. Vgl. Breitsamer Fall 2

5. April 1977 (Berlin-Frohnau): Deutsche Dogge tötete den 3jährigen F.K. Vgl. Bieseke 1 ,77, Bieseke 11, 80-92

13. August 1977 (Delmenhorst): Schäferhund oder entlaufener Wolf? Töteten 7jährigen. Vgl. N.N. in Kriminalstatistik, 1977, 10, 474

10. September 1979 (Rothenburg o.d.T.): Schäferhund zerfleischte 82jährige. Vgl. Bieseke 1, 59-60

1982 (Berlin): Zwei Dobermannhunde töteten 6jährigen Jungen. Vgl. Breitsamer Fall 3

1982 (Recklinghausen): Zwei Schäferhunde töteten 5jährigen Jungen und verletzten die abwehrende Tante. Vgl. Breitsamer Fall 4

März 1983 (Raum Düsseldorf): 34jährige Frau von ihrem Rauhhaardackel und Schäferhund-Spitz-Mischling getötet. Vgl. Mätzler: Von Hunden getötet und angefressen, in: Kriminalstatistik 1983, 12, 634-6

Juni 1983 (München): Sibirischer Husky sprang durch Fenster und tötete 10 Tage alten Säugling. Vgl. Breitsamer Fall 5

August 1984 (Straubing): Zwei streunende Schäferhundrüden töteten 79jährigen Pilzsammler. Vgl. Breitsammer fall 6

16. Januar 1985 (Hannover): Alte Frau von Windhunden zerfleischt. Vgl. Breitsamer Fall 7, Bieseke 11, 48

17. Januar 1985 (Nürnberg): Schäferhundrüde tötet junge Frau.Vgl. Breitsamer Fall 8, Bieseke 11, 48

28. Januar 1985 (Gießen): 10jähriges Mädchen beim Eisschlittern von zwei Schäferhunden getötet. Vgl. Breitsamer Fall 9, Bieseke 11, 48

8. Februar 1985 (Straubing): Strafe für Besitzer von Killerhunden. Schäferhunde töteten Rentner und verletzten zwei Personen. Vgl. Bieseke 11, 48

18. Mai 1985 (Flensburg): Zwei Schäferhunde fielen über Mädchen her-11jährige totgebissen. Vgl. Breitsamer Fall 10, Bieseke 11, 49

2. August 1985 (Peulendorf b. Bamberg): Jagdhund biß dreijähriges Mädchen tot. Vgl. Bieseke 11, 50

6. August 1985 (Berlin): Biß Dogge 48jährigen zu Tode?- Besitzer behauptet: Biß stammt vom Schäferhund.Vgl. Bieseke 11, 50

1. Januar 1986 (Langelsheim-Bredelen b. Goslar): Rentner zerfleischt- die Polizei schoß nicht. Vgl. Breitsamer fall 11, Bieseke 11, 123-39, Bild-Ztg. Ausg. V. 2 u. 3. Jan. 1986, Spiegel Ausg. V. 17. Febr. 1986, 104-12 (Anm.:Hier handelte es sich um einen Mastino- Mischling und um zwei Bullterriermischlinge)

6. Februar 1986 (Frankfurt/M.): Zwei Deutsche Doggen bissen 61jähriger Arztfrau B.H. die Kehle durch. Vgl. Breitsamer Fall 12

1.Februar 1988 (Gammelsdorf in Bayern): Schäferhund biss alte Dame tot - auf dem Weg zum Friedhof. Vgl. Bieseke 11, 55

5. November 1988 (Buchen im Odenwald): Pitbulls bissen Kopf ab – Hunde fielen über Züchter her. Vgl. Bieseke 11, 57

November 1989 (Buchholz/Nordheide): Ein in der Familie lebender Mischlingshund tötet einen Säugling durch Abbeißen des Kopfes.

20. März 1989 (Karlruhe): Tod eines 4jährigen jungen durch drei Schäferhunde die auf dem Rückweg vom Hundeplatz waren.

19. Mai 1989 (Ofterdingen): Tod eines 7jährigen Jungen durch zahlreiche Bisse eines Schäferhundes.

September 1990 (Berlin-Falkensee): 11jähriger Bernhardiner tötet seine Besitzerin, bei der er bereits 10 Jahre lebte.

Oktober 1990 (Lkr. Rottal-Inn) : Rentnerin von ihren drei Boxern getötet.

12.Juli 1993 (Bissendorf bei Hannover): Dogge fügt Mädchen tödliche Bisswunden zu. (FAZ, Ausg. V. 12.7.93-Rubrik: Politik, 144 Worte)

27. Juni 1994 (Bad Dürkheim): Knochentiefe Bisswunden. In Juni 1994 fanden Beamte auf einem Bad Dürkheimer Feldweg die Leiche eines 67jährigen Taxiunternehmers mit zahlreichen knochentiefen Bisswunden. Ein schwarzer Mischling aus Dogge und Jagdhund saß mit blut- verschmierter Schnauze daneben und ließ keinen Helfer heran.. (Rhein-Ztg. V. 27.6.94: Art.: Kampfmaschinen oder Freunde – An Hunden scheiden sich Geister. Ferner:FAZ v. 27.6.94: Taxiunternehmer von Schäferhund tödlich verletzt. Rhein-Ztg. V. 28.6.94: tatsächlich habe es sich aber um eine Kreuzung aus Dogge und Jagdhund gehandelt, mit einem Verhalten wie bei einem Rottweiler):

3.November 1994 Halberstadt): Kleine Meldung. (FAZ v.3.11.1994: Ein betrunkener Hundebesitzer ist am Dienstag in Halberstadt von seinem Schäferhund todgebissen worden). 87 Worte

32. (Juni1995) Frankfurt: Freiheitsstrafe für Hundehalter „ Keine Bewährung nach tödlichem Biss“, Rhein – Main – Zeitung v. 26.01.1995;
Das Datum weist auf einen länger zurückliegenden Vorfall hin – der noch recherchiert wird Brutale Angriffe „ Juni1995, Frankfurt. Ein American Staffordshire Terrier fällt eine 86 jährige Frau an. Sie stirbt im Krankenhaus. ( 149Worte), Sonntagszeitung vom 29.06.1998 Juni 1995: Text wie vor: Der Halter wird zu 9 Monaten ....“, (Rhein-Main-Zeitung v.28.06.00)
Attacke von Kampfhunden Juni 1995: Text wie vor: Der Halter wird zu 9 Monaten ....“, (Rhein-Main-Zeitung v.28.06.00)

9. April 1996 (Ansberg): Rottweiler beißen Fünfjährigen tot. Tiere bewachten Bordell. (FAZ nach dpa in Rubrik: Politik: Zwei Rottweiler verletzen 5jährigen Jungen tödlich).

10. Juni 1966 (Berlin-Charlottenburg): Vom Schäferhund umgerannt, 86jährige Frau erlag ihren Verletzungen. (Berliner Zeitung v. 10.06.1996, Ressort: Lokales, Autor fh)

10. Juni 1996 (Mörfelden-Waldorf): Kampfhund (Staffordshire Terrier) biss 53jährige Frau zu Tode. (Berliner Zeitung v. 10.6.1966, Ressort: Nachrichten, dpa, Stuttgarter Zeitung)

26. Juni 1996 (Frankfurt/M): Kampfhund (angeblich American Staffordshire) verletzte 86jährige Frau so schwer, dass diese wenig später im Krankenhaus verstarb. (Berliner Zeitung v. 26.6.1995, Ressort: Nachrichten: Auf einen Blick)

21. Juli 1996 (Droysendorf bei Bamberg Bayern): Kind durch Schäferhund getötet. (Berliner Kurier v. 23.07. 1996, Berliner Zeitung ebs. Ressort. Nachrichten)

15. Februar 1997 (Zwickau): Kleine Meldung. (FAZ in 66 Worten: Ein Schäferhund hat am Freitag in Zwickau einen sieben Tage alten Säugling totgebissen):

28.4.1998 (Dreetz Mecklenburg-Vorpommern): Theresa (6) von Rottweilern zerfleischt. Die Rottweiler bissen sofort zu, das kleine Mädchen hatte keine Chance. ( Bild, Ausg. V. 28.4.98: in Dreetz, hier bissen drei Rottweiler die Theresa tot. FAZ, Ausg. V. 28.4.98: in Bützow und nur ein Rottweiler).

11.Mai 1998(Milow Krs. Uckermark): Hundehalterin von eigenen Pitbulls getötet. (Berliner Zeitung v. 13.5.1998, Ressort: Lokales, Autor: Susanne Rost)

14. Februar 1999 (Stralsund und Mechelen in Belgien): Aggressive Rottweiler töten zwei Kinder. (Berliner Zeitung v. 15.2.1999, Ressort: Vermischtes)

2. Februar 2000 (Frankfurt/M): Freispruch für Hundehalter. Ein Hundehalter (22) in Frankfurt/M. wurde vom Vorwurf freigesprochen, den Tod einer Frau (51) fahrlässig verschuldet zu haben. Grund: Zur Tatzeit gab es in der Nachbarschaft sechs Rottweiler und keiner weiß genau, welcher Hund die Frau gebissen hat. (Berliner Zeitung v. 2.2.2000, Ressort: Allgemeines) Das Datum weist auf einen zurückliegenden Vorfall hin, der noch Recherchiert wird.

4. März 2000 (Gladbeck): Hundeangriff. – Bissiger Rottweiler tötet 86jährige Rentnerin. (Berliner Zeitung v. 6.3.2000, Ressort: Vermischtes.

2. Mai 2000 (Untergruppenbach): Das Hunde-Chaos. Zitat: Nur wenige Wochen später (Anm.: hier nach zit. Pos 50) reißt im schwäbischen Untergruppenbach ein Labrador einem 24jährigen die Halsschlagader auf – der Mann verblutet. (Stern Nr. 39 v. 21.9.2000, Seite 56 f., Autor Günter Handlötgen. Originalbericht jedoch in Heilbronner Stimme (Stadt) Ausg. V. 3. und 5.5.2000)

Juni 2000 (Hamburg): Der Fall Volkan

8. August 2001 (Lutzhorn, Krs. Pinneberg): Ein elf Jahre altes Mädchen vom Schäferhund des Vaters todgebissen. Das Unglück ereignete sich nach Angaben der Polizei bereits am Montagnachmittag auf dem Grundstück der Familie.

28. März 2002 (Rheinland-Pfalz/Zweibrücken) Am Donnerstagnachmittag wurde ein 6-jähriger Junge bei Hornbach, Landkreis Südwestpfalz, von zwei Rottweilern angefallen und tödlich verletzt. Das Kind wollte mit einer Bekannten die ihm vertrauten acht Monate alten Rottweiler im Wald ausführen.

3. April 2002 (Neuental/Hessen) Von seinen eigenen Hunden ist ein 54-jähriger Mann totgebissen worden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, bissen der Rottweiler-Rüde und die Neufundländer-Hündin den Mann in den Kopf. Der an einer Nervenkrankheit leidende Hundebesitzer habe daraufhin einen Schock erlitten und sei wegen des Blutverlustes gestorben.

16.11.2002 Ein Rottweiler, vom Halter und Vater mit dem Neugeborenen der Familie im Garten allein gelassen, tötet den Säugling. Pforzheimer Zeitung 16.11.2002

01.09.2004 Eine Drogenabhängige wird in Bremen in Anwesenheit von zwei männlichen Bekannten und in Verbindung mit Kokaingenuß und einem Krampfanfall von ihrer Pitbullhündin getötet.
Quelle: Presse divers sowie Polizei Bremen
Ouellen (soweit nicht gesondert ausgewiesen)

1: Bieseke Detlef:

Wenn Adenauer Hunde geschlachtet hätte. – Die Selbstverwirklichung des Hundes durch Beißen. Eine Aufzeichnung des Schreckens, Berlin 1986 Ararat, 151 S. in (ISBN 3-9211889-42-X)

11: Bieseke Detlef:

Alle Hunde in den Himmel. – Bissiges zu einem Missbrauch. Böblingen 1988: Tykve. 195 S. in (ISBN 3-925434-22-4)

Breitsamer Franz:

Wenn Hunde Menschen töten – eine fachpolizeiliche Untersuchung für die Praxis. Naturbedingtes Fehlverhalten der Tiere oder vorwerfbares Schuldverhalten der Menschen? In: Die Polizei 1986, (77) 8, 267-71


melden
Deepthroat23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dürfen "Kampfhunde" getötet werden?

01.10.2014 um 13:56
Man sollte einfach keine Kampfhunde halten dürfen.
Man kann ja auch nicht einfach so mit einem Aligator oder Berggorilla in den Park gehen.

Ein Tier, das einen Menschen töten kann und das oben drauf noch körperlich seinem Halter in allen Belangen überlegen ist, sollte nicht gehalten werden dürfen.


melden

Dürfen "Kampfhunde" getötet werden?

01.10.2014 um 14:28
@Deepthroat23
Das ist ganz schwierig zu pauschalieren wie ich finde.
Es gibt schließlich auch viele Hunde dieser Rassen die sehr schmusig sind und keine Gefahr darstellen. Ich würde es nicht verantworten können und wollen, solche Tiere mit meiner Unterstützung getötet zu wissen.

Vielleicht wäre es gut, wenn man keine Nachzuchten mehr erlauben würde. Alle existierenden Tiere einfach mal in vorauseilendem Gehorsam umzubringen würde ich aber ganz schlimm finden, wie ich schon sagte, und dagegen würde ich auch in Petitionen protestieren. Bei den aufgefallenen "Beißern" allerdings finde ich es richtig wenn sie völlig aus dem Verkehr gezogen werden.


melden
Deepthroat23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dürfen "Kampfhunde" getötet werden?

01.10.2014 um 14:52
@Yanao
Yanao schrieb:Es gibt schließlich auch viele Hunde dieser Rassen die sehr schmusig sind und keine Gefahr darstellen
Die gefahr besteht immer.
Fakt ist, dass einige dieser Rassen die Möglichkeit haben, einem Kind den Schädel abzubeissen. Auch wenn sie noch so friedlich sind.

Aber das rechtfertigt natürlich nicht die Tötung von Lebewesen, das habe ich aber auch nicht gesagt.


melden

Dürfen "Kampfhunde" getötet werden?

01.10.2014 um 15:21
@Deepthroat23

Man könnte zB ein Gesetz herausgeben das alle Halter verpflichtet, Hunde mit Gefahrenpotential prophylaktisch Maulkörbe anzulegen und sie angeleint auszuführen (wenn es das nicht schon gibt). Was als potenziell gefährlich gilt, ist bereits in Listen festgelegt
de.wikipedia.org/wiki/Rasseliste

Ansonsten wäre noch zu überlegen, von den Haltern die Bestätigung durch einen unabhängigen Sachverständigen abzuverlangen in dem dieser ihm seine Tauglichkeit zur Haltung dieser Arten bestätigt. Dem könnten Schulungen ect. vorausgehen.

Ich überlege mir halt auch, dass die jetztigen Besitzer eines solchen Hundes bestimmt Gefühle für ihn entwickelt haben. Sie sind vielleicht an einen liebevollen Vertreter der jeweiligen Rasse geraten und der ist heute ein Familienmitglied wie jedes andere Haustier auch. Wie viele Tränen da fließen würden und wie viel Trauer es diesen Besitzern brächte - das ist doch unvorstellbar, vor allem, wenn dieses Tier einfach nur getötet wird weil es als Kampfhund bezeichnet wird und nie Aggressionen hatte. Findest du nicht auch?


melden
Pest
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dürfen "Kampfhunde" getötet werden?

01.10.2014 um 16:18
@Deepthroat23
Deepthroat23 schrieb:Fakt ist, dass einige dieser Rassen die Möglichkeit haben, einem Kind den Schädel abzubeissen. Auch wenn sie noch so friedlich sind.
Wo hast Du diesen Quatsch her?

Genauso deine herausgesuchten Berichte, ich lese sehr häufig Schäferhunde, Rottweiler selbst ein Dackel ist ist erwähnt worden. Hast Du Dir deinen Post selbst durchgelesen? Mir ist nämlich nicht bekannt, dass Schäferhund und Co. In Deutschland auf der Liste stehen.

Zudem werden extrem viele Beißattacken totgeschwiegen, weil es KEINE Listenhunde waren.

@Yanao
Yanao schrieb:Man könnte zB ein Gesetz herausgeben das alle Halter verpflichtet, Hunde mit Gefahrenpotential prophylaktisch Maulkörbe anzulegen und sie angeleint auszuführen
Gibt es bereits, ich selbst bin Halter eines Bullterriers und bin dazu verpflichtet ihm generell Maulkorb und Leine anzulegen. Dass aber genau diese Sachen einige Hunde ebenfalls aggressiv machen können wurde nicht bedacht


melden

Dürfen "Kampfhunde" getötet werden?

01.10.2014 um 16:25
@Deepthroat23
erkläre mir doch mal bitte, was so alles "Kampfhunde" sind, oder meinst Du die, die willkürlich auf eine Liste gesetzt wurden und somit Listenhunde sind?
Welche Hunde werden denn heute noch gezielt zum Kämpfen gezüchtet? Und nur nebenbei, die irgendwann einmal für Tierkämpfe gezüchteten Hunde durften NIEMALS dem Menschen gegenüber aggressiv sein oder werden, also sind die eigentlichen Kampfhunde sowieso nicht die, die dem Menschen gefährlich werden. Dem Menschen gefährlich werden kann JEDER Hund, das hat aber nix mit einer Rasse zu tun und Kampfhund ist keine Rasse.


melden
Deepthroat23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dürfen "Kampfhunde" getötet werden?

01.10.2014 um 16:49
@-Petze-_

Welche Berichte? Verwechselst du mich?

@Tussinelda
Tussinelda schrieb:erkläre mir doch mal bitte, was so alles "Kampfhunde" sind
Ich habe mit Zoologie nix am Hut. Kann ich dir also nicht sagen.
Aber ich kann entscheiden zwischen einem Pudel, der mir im höchstfall in den Arm beissen kann und einem Rottweiler, der mir den kompletten Arm abbeissen kann wenn er das will.
Tussinelda schrieb:Welche Hunde werden denn heute noch gezielt zum Kämpfen gezüchtet?
Ist doch wurscht. Ein Grizzly ist auch gefährlich zuhause, auch wenn ich ihn nicht zum töten abrichte.
Tussinelda schrieb:Dem Menschen gefährlich werden kann JEDER Hund, das hat aber nix mit einer Rasse zu tun und Kampfhund ist keine Rasse.
Aber nicht jeder Hund kann einen Menschen töten.

Ich habe ausdrücklich geschrieben, Hunde die einen Menschen töten können und gleichzeitig dem Menschen, vor allem dem Halter körperlich in allen Belangen überlegen sind.
Ich bleibe mal beim Rottweiler, wunderschöne, friedliche, sogar meist Kinderliebe Tiere.
Dennoch kann so ein Vieh ohne weiteres einen Menschen kalt stellen und da kann niemand was dagegen tun, der nicht mit Schusswaffen ausgestattet ist.
Solche Hunde haben eine Uhrgewalt, sind stark wie Ochsen und oft schwerer als ihre Halter.
Kampfmaschinen. Wenn sie wollen. Was die meisten niemals im Leben tun.
Was nichts an der Tatsache ändert, dass die Gefahr besteht.
Irgend ein dummes Kind zieht ihm aus Bosheit oder Unwissen am Schwanz oder tritt ihm in die Eier. Dann ist Achterbahn. Da ist nicht der Hund schuld. Ändert aber auch nicht viel an der Tatsache, dass solche Hunde einfach meiner Meinung nach nicht als Haustiere geeignet sind. Da einfach zu mächtig.

Muss ja nicht jeder so sehen.


melden
Pest
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dürfen "Kampfhunde" getötet werden?

01.10.2014 um 16:55
@Deepthroat23
Deepthroat23 schrieb:Ochsen und oft schwerer als ihre Halter.
Jetzt reichts aber wirklich. Lese mal nach wie schwer ein Rottweiler werden kann. Ist ja ok wenn du keine Ahnung hast, aber langsam wirds lächerlich...


melden

Dürfen "Kampfhunde" getötet werden?

01.10.2014 um 16:55
@Deepthroat23
so weit ich weiß ist die Gefahr im Strassenverkehr zu Tode zu kommen weitaus größer........und Pudel gibt es auch in groß. Der Mensch HINTER dem Hund ist die Gefahr, nicht das Tier, wenn jemand ein Tier quält, dann soll das Tier was genau machen? Brav "Sitz"? Wenn Menschen (egal welchen Alters) Tiere quälen, Lebewesen nicht achten, dann liegt das Problem beim Menschen, der dann aber dafür sorgt, dass Tiere in Verantwortung genommen werden und mit dem Tod bestraft werden......Tiere, die ER geschaffen hat. Ach so, ich vergaß, der Mensch erschafft das Tier, dann kann er es auch abmurksen, wenn es nicht "funktioniert" wegen fehlerhafter "Bedienung"


melden

Dürfen "Kampfhunde" getötet werden?

01.10.2014 um 16:58
@Deepthroat23
und übrigens, ein Grizzly ist ein WILDtier, ein Hund ist ein HAUSTIER, ein Unterschied, denn Du wohl vergessen hast


melden
Anzeige

Dürfen "Kampfhunde" getötet werden?

01.10.2014 um 18:44
@Deepthroat23
Woher nimmst du die Sicherheit, dass nicht jeder Hund einen Menschen töten kann?
Auch ein kleiner Hund kann dich einen Menschen so verletzen, dass er verblutet. Zähne hat jeder Hund.


melden
398 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt