Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Singapur und das Strafrecht

21 Beiträge, Schlüsselwörter: Todesstrafe, Straftaten, Singapur, Bestrafungen

Singapur und das Strafrecht

13.03.2015 um 14:10
Singapur ist ein kleiner Stadtstaat, der für Kleinigkeiten äußerst drakonische Strafen verhängt. Nun kann man sich ja die Frage stellen, ob wir uns davon eine Scheibe abschneiden sollten (Singapur ist beispielsweise äußerst sauber). Was haltet ihr von den hier aufgelisteten Strafen für am sinnvollsten? Oder ist alles für die Katz?

Quelle: Wikipedia: Singapur#Strafrecht


melden
Anzeige
Vandalismus und Graffiti werden mit Haftstrafen sowie mit Prügel mit dem Rohrstock bestraft
5 Stimmen (11%)
Wer Müll (auch Zigarettenkippen) auf die Straße wirft, wird mit hohen Geld -und Sozialarbeitsstrafen bestraft
14 Stimmen (32%)
Essen, Trinken, Rauchen sowie der Transport gefährlicher Güter in öffentlichen Verkehrsmitteln werden mit sehr hohen Geldstrafen bestraft (bis zu ~3.400€)
0 Stimmen (0%)
Rauchverbot in Personengruppen mit mehr als fünf Personen (zum Beispiel bei Warteschlangen)
4 Stimmen (9%)
Lügen wird bei Nachweisbarkeit mit hohen Geldstrafen ähnlich wie Betrug geahndet (bis zu ~7.000€) + eventuell Prügelstrafe mit dem Rohrstock
2 Stimmen (5%)
Todesstrafe für Drogenhandel ( Wer mit mehr als 15 Gramm Heroin, 28 Gramm Morphin oder 500 Gramm Cannabis festgenommen wird, muss mit der Todesstrafe rechnen. )
2 Stimmen (5%)
Illegalisierung von 'unnatürlichen' sexuellen Praktiken (z.B. Homosexualität)
6 Stimmen (14%)
Alles rückständiger Quatsch
11 Stimmen (25%)
SuperHornet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Singapur und das Strafrecht

13.03.2015 um 14:16
Prügel, Todesstrafe, verbot von Homosexualität.... wie im Mittelalter


melden
stanmarsh
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Singapur und das Strafrecht

13.03.2015 um 14:25
Wer in Singapur schon mal mit der U-Bahn gefahren ist, der träumt heute noch davon :-)

Für Vandalismus und Graffiti (zumindest das, was man heute sieht, das hat mit der ursprünglichen Kunst und Kunstfertigkeit nichts mehr zu tun) habe ich null Verständnis und das passiert ja auch nicht mal so aus Versehen.
Für die deutschen Idioten, die in Singapur einen Zug besprüht habe ich daher auch null Mitleid.

Auch muss kein Mensch seinen Müll irgendwo hinwerfen. Hier fände ich höhere Strafen schon gerechtfertigt. Hier wird es aber schon etwas schwieriger in der Bewertung. Wenn jemandem etwas versehentlich aus der Hand fällt und er es nicht bemerkt, wie soll das bewiesen werden?


melden

Singapur und das Strafrecht

13.03.2015 um 15:26
Letztes Jahr auf dem Weg nach Brisbane war Zwischenstopp in Singapur. Ich war positiv überrascht von der Sauberkeit des Flughafens. Man sieht also, dass man solche Probleme in den Griff bekommen kann, ohne dass die Bevölkerung ausstirbt. Richtig so.

Außer dem Teil mit der Homosexualität finde ich das Vorgehen gut.


melden

Singapur und das Strafrecht

13.03.2015 um 15:33
Könnt ich mich durchaus damit anfreunden. Ein Zusammenleben verlangt immer nach Regeln. Und die Stadt ist echt schön und sauber.


melden

Singapur und das Strafrecht

13.03.2015 um 16:19
Das mit der Sauberkeit scheint dort wirklich gut zu funktionieren.
Bei uns geben die Kommunen jährlich mehrere hundert Millionen Euro nur fürs Wegkratzen von Kaugummis aus.


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Singapur und das Strafrecht

13.03.2015 um 19:34
[x] das mit dem Lügen..


melden

Singapur und das Strafrecht

13.03.2015 um 20:09
Die spinnen. Ich würde mir Sorgen machen, wenn es hier auch soweit kommt. Die Strafen sind völlig überzogen.


melden

Singapur und das Strafrecht

13.03.2015 um 20:26
Reliable schrieb:Die Strafen sind völlig überzogen.
Sind sie nicht. Nur so kann man etwas erreichen. Leider. Ein Armutszeugnis.

Die Herumschmiererei an fremdem Eigentum, Kippen wo man steht und geht wegschnippen, Kaugummis überall hinkleben, das sind eigentlich Verhaltensweisen, die nur dumm und nachlässig sind, zu Lasten der Allgemeinheit.

Erstaunlich, dass so etwas nur über harte Strafen zu regulieren ist, denn ein immenser Eingriff ins Privatleben ist die Forderung nicht, Unsitten einfach nur zu unterlassen.


melden

Singapur und das Strafrecht

13.03.2015 um 20:27
@allmotlEY

Falls du es noch nicht gelesen hast ..

Der Verkauf von Kaugummi war von 1992 bis Mai 2004 verboten. Die Einfuhr von Kaugummi ist verboten, ausgenommen solcher zum medizinischen Gebrauch.[15] Mittlerweile ist der Verkauf von Kaugummi zwar gestattet, jedoch weiterhin stark eingeschränkt. Der Käufer muss ein Arztrezept und seinen Personalausweis vorzeigen. Falls der Apotheker es versäumt, den Namen des Käufers aufzuzeichnen, kann gegen ihn eine Geldstrafe von 3.000 SGD verhängt werden. Über die Gründe für die Aufhebung gibt es verschiedene Meinungen.[16] Auf Druck von Wrigley wurden auch andere zuckerfreie und „der Gesundheit dienliche“ Kaugummisorten freigegeben.

.., das mit den Kaugummis dort ist auch interessant.


melden

Singapur und das Strafrecht

13.03.2015 um 20:29
@Aldaris

Sie haben wohl versucht, das Kaugummiproblem anders zu lösen, bevor sie zu ihren Strafen kamen.


melden
HeurekaAHOI
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Singapur und das Strafrecht

13.03.2015 um 20:36
@allmotlEY
@Aldaris
interessant ist vor allem die " Keine Angst zeigen " Mentalität. Das sieht also etwa so aus, das ( genau wie in praktisch allen anderen Ländern auch ) es gesellschaftlich Standard ist, das man nicht verlieren darf. Immer " ein Gewinner " sein muss, um ein angesehener Bürger zu sein.


Hier etwas aus Wikipedia über diese Thematik in Singapur ( Wikipedia: Kiasu )
Das drückt sich im Verhalten der Bürger/innen von Singapur ungefähr so aus:

- Wenn Menschen am Buffet sich die Teller übervoll stapeln, aus Angst nichts mehr zu bekommen.

- In Singapurs Metro, wenn die Leute in die Bahn drängen, bevor auch nur einer die Bahn verlassen hat.

- Die Fahrspur erst im letzten Augenblick und ohne zu Blinken wechseln - und die, die sie nicht reinlassen.

- Die Aufzugtür schließen, damit kein anderer mehr reinkommt.

- Das Nicht-Teilen von Wissen, um einen Vorteil zu behalten.

- Des Weiteren bringt der Gewinnzwang Menschen dazu, Risiken zu vermeiden. Dies spiegelt sich in der geringen Zahl der Unternehmensgründungen in Singapur wider.


melden

Singapur und das Strafrecht

13.03.2015 um 20:42
Einige deiner "typischen" Wesenszüge sind doch überall anzutreffen.


melden

Singapur und das Strafrecht

13.03.2015 um 20:45
Ich fände es nicht schlecht, wenn es angemessene Strafen für das absichtliche Zerstören und absichtliches Verdrecken von Städten und Gebäuden gäbe.

Müssen jetzt nicht Prügelstrafen sein.

Allerdings wäre ich für Regelungen, dass die ,,Täter" entweder ihren Dreck und den anderer wegmachen müssen oder alternativ Geldstrafen zahlen sollten.
Insbesondere bei Müll finde ich es angebracht.


melden
HeurekaAHOI
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Singapur und das Strafrecht

13.03.2015 um 20:48
@allmotlEY
allmotlEY schrieb:Einige deiner "typischen" Wesenszüge sind doch überall anzutreffen.
irgendwie hatte ich das auch geschrieben. Es war mir eben nur in meinen Recherchen besonders aufgefallen, als ich vor einigen Wochen meinen " Konkurrenz - Thread " erstellte...

Umfrage: Wie findet ihr Singapur? (Beitrag von Dill)

@Kc
Kc schrieb:Insbesondere bei Müll finde ich es angebracht.
In China war es vor dem Millenniumwechsel üblich das man " gespuckt " hatte, beim Essen und so. Jetzt seit wenigen Jahren steht es unter Strafe. Wie die Strafe ausfällt weiß ich nicht. Am besten Google fragen.


melden

Singapur und das Strafrecht

13.03.2015 um 20:51
@HeurekaAHOI

Was hat das jetzt mit Müll zu tun?

Ist ja wohl n Unterschied, wenn man mal auf die Erde spuckt oder wenn man n halbgegessenen Döner irgendwo hinpfeffert, die Bierpulle, das benutzte Taschentuch oder eine leere Pizzabox :D


melden
HeurekaAHOI
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Singapur und das Strafrecht

13.03.2015 um 20:59
Kc schrieb:Was hat das jetzt mit Müll zu tun?
Fiel mir gerade so ein. Fand ich ganz interessant. Ich meine: Wo bitteschön gibt es schon ein Gesetz wegen " spuckens " ? :D
Geradezu in scharfem Kontrast zum vorgenannten Schnäuzen in der Öffentlichkeit steht die Angewohnheit der Chinesen, in der Öffentlichkeit oft und gerne zu spucken. Wie oben erwähnt, scheint das dem KP-Steuerungskomitee für geistige Zivilisation aber auch etwas peinlich zu sein. Deshalb hat man die Landsleute zumindest bei Aufenthalten im Ausland gebeten, das Spucken in der Öffentlichkeit möglichst zu unterlassen.
QUELLE --->> http://www.benimmregeln-reise.de/benimmregeln_china.html


melden

Singapur und das Strafrecht

13.03.2015 um 21:00
@HeurekaAHOI

Achso :D

Das zeigt uns wieder mal, dass man sich gut informieren sollte, wo man hinfährt
Nachher landet man im Knast, weil man vor dem Denkmal irgendeines Volkshelden hat ,,einen fahren lassen" :D


melden

Singapur und das Strafrecht

14.03.2015 um 03:07
Bei den schwereren Verbrechen wird es erst interessant. Ich würde es z.B. prinzipiell für gut befinden, wenn Mörder, Kinderschänder, Betrüger, Steuerhinterzieher, Drogenhändler und Schmuggler etc. wieder zur Zwangsarbeit verurteilt werden würden. Todesstrafe nur in Fällen, bei denen abzusehen ist das der Täter auch nach dieser Strafe oder nach einer Haftstrafe von mehr als 25 Jahren immernoch als Gefahr für die Gesellschaft einzustufen ist.

Bei kleineren Vergehen reicht oftmals schon eine Verwarnung oder ein Ordnungsgeld. z.B. könnte man einen Randalierer dazu per Urteilsspruch dazu verdonnern, das er das, was er beschädigt hat, aus eigener Tasche zahlt + die übrigen Kosten für das Verfahren sowie ein Strafgeld.


melden
Anzeige

Singapur und das Strafrecht

14.03.2015 um 08:51
Über manche in dem Thread kann man nur den Kopf schütteln.
Wie kann man als aufgeklärter Mensch nur für Dinge wie weggeworfene Kippen oder nen Kaugummi Prügelstrafen fordern?
Ja, sowas geht mir auch manchmal auf den Sack, gerade das auf den Boden gerotze hasse ich wie die Pest, aber Körperstrafen sind niemals legitim und bei solchen Nichtigkeiten erst recht nicht.


melden
266 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt