weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unternehmt Ihr auch etwas mit Euren Arbeitskollegen?

Unternehmt Ihr auch etwas mit Euren Arbeitskollegen?

15.09.2017 um 08:40
@Funzl
Oki, danke fürs Bescheid geben!

Ja auch ich denke, dass so wie es unsere Tochter macht genau richtig ist und be starke sie auch in ihrer Einstellung.


melden
Anzeige

Unternehmt Ihr auch etwas mit Euren Arbeitskollegen?

15.09.2017 um 09:57
Funzl schrieb:Da würde ich mich erstmal fragen in wie weit die Ausbilderin deiner Tochter überhaupt fähig ist dies fachlich zu beurteilen. Dann würde ich diese " Ausbilderin" oder gleich deren Vorgesetzte eiskalt zur Rede stellen und sie fragen ob im Arbeitsvertrag festgehalten ist das man zu Mitarbeitern und Kollegen ein privates Verhältnis aufbauen MUß!

Wenn ich als Mitarbeiter meinen Job bestens erledige - aber nicht ( mehr ) bereit bin mich in Privatangelegenheiten den anderen Kollegen zu öffnen, und DIE damit nicht zurecht kommen, haben DIE ein Problem, nicht ich. Dienstlich ganz klar - hilfs & leistungsbereit usw. - ganz klar.
Unterschreibe ich so.

@troublerin77

Es heisst ja nicht umsonst: Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps ;)

Und ich finde, das es weder unüblich noch unnormal ist, wenn man nach erledigter Arbeit wieder seinen (privaten) Weg geht.

Jeder kann es so halten, wie er mag, ohne dafür Rechenschaft ablegen zu müssen.
Ausserdem muss ein Vorgesetzter oder eine Ausbilderin neutral sein.

Ihr macht es meiner Meinung nach also richtig, ich hab kaum Privates erzählt, bin nach der Arbeit meiner Wege gegangen u. bin immer gut damit "gefahren".


melden

Unternehmt Ihr auch etwas mit Euren Arbeitskollegen?

15.09.2017 um 11:37
Diese strikte Trennung dürfte eine sehr deutsche Eigenart sein.


melden

Unternehmt Ihr auch etwas mit Euren Arbeitskollegen?

15.09.2017 um 12:00
@borabora
Ja, sehe ich halt auch so!

@dS
Also eigentlich hat es für mich wenig mit deutsch sein zu tun, sondern viel mehr mit Eigenschutz.

Ich habe es in meinem Leben einfach schon viel zu oft erfahren dürfen, dass wenn sich im Privatleben Probleme auftun oder eine Situation sehr stressig ist, man so was nen Arbeitskollegen erzählt, es im Nachhinein gegen einen verwendet wird.

Es herrscht ganz oft Neid oder eben auch Konkurrenzkampf.

Ein für mich sehr prägendes Erlebnis war:
Ich habe in einer Firma gearbeitet, die Sicherheits und Zurrgurte her stellt, in der Weberei.
Als ich schwanger wurde, durfte ich nicht mehr in der Weberei arbeiten, da es dort zu laut war und auch die Arbeit für Schwangere körperlich zu anstrengend war.
Kein Problem für diese Firma, ich wurde dann in den Zuschnitt geschickt.
Dort war es nicht zu laut und es war auch nicht so anstrengend.

Alles lief bestens, bis zur nächsten Lohnabrechnung.
Alle haben sie untereinander verglichen und ich war leider so naiv und habe meinen Verdienst dann auch bei Nachfrage mitgeteilt.

Alle wussten, dass ich aus einer anderen Abteilung komme und alle wussten, dass man in dieser Abteilung mehr verdient, da eben auch die Arbeit anstrengender war.
Trotzdem hab ich dann Mobbing und Ausgrenzung erfahren.

Heute würde es mir nicht mehr passieren, aber damals fehlte mir einfach die Erfahrung.

Meine Eltern haben mich nicht vorgewarnt, ich habe meiner Tochter erklärt, was passieren kann und für sie war es auch logisch und schlüssig.
Selbst nachdem sie jetzt im zweiten Lehrjahr ist, gibt sie mir immer noch recht und sagt ganz klar, es sind Arbeitskollegen und keine Freunde.


melden

Unternehmt Ihr auch etwas mit Euren Arbeitskollegen?

15.09.2017 um 12:52
@troublerin77
Ich kenn das auch recht gut, dennoch gibt's das in anderen Ländern kaum. Da sind die Kollegen auch Freunde und man macht generell mehr privates in der Arbeitszeit.
Daher kommt auch das Klischee der deutschen Effizienz - man kommt ins Büro, arbeitet acht Stunden konzentriert und geht dann nach Hause.

Nur als Feststellung, das hat ja durchaus seine Vorteile und ich bin auch kein Fan davon, Arbeit und Privates zu sehr zu vermischen, wobei diese Freundschaften meiner Erfahrung nach bei Männern deutlich besser funktionieren als bei Frauen.


melden

Unternehmt Ihr auch etwas mit Euren Arbeitskollegen?

15.09.2017 um 12:52
Funzl schrieb:Du gehst mit sowas immer "Verpflichtungen" ein - und es bringt mit sich das dein "Kollegium" Dinge über dich erfährt die sie unter Umständen irgendwann mal als Druckmittel gegen dich verwenden können.
Man kann ja sagen:,,Ich könnte dir erzählen, was ich so nach Feierabend mache...aber dann müsste ich dich töten!" *dramatischer Blick*


melden

Unternehmt Ihr auch etwas mit Euren Arbeitskollegen?

15.09.2017 um 14:44
Ne, reicht mir, dass ich die dummen Gesichter 5 Tage in der Woche 8 Stunden lang sehen muss.


melden

Unternehmt Ihr auch etwas mit Euren Arbeitskollegen?

15.09.2017 um 15:06
Nein. Während der Arbeitszeit ist ein vernünftiger und freundlicher Umgang wichtig, danach geht aber bitte jeder seines Weges und lässt mich in Frieden. ^^


melden

Unternehmt Ihr auch etwas mit Euren Arbeitskollegen?

15.09.2017 um 16:00
Ich trenne auch Beruf und Freizeit. Kollegen sind Geschäftspartner und keine Leute mit denen Freizeitaktivitäten unternomen werden.

Das man in den Pausen über privates redet finde ich OK, aber mehr nicht.


melden

Unternehmt Ihr auch etwas mit Euren Arbeitskollegen?

15.09.2017 um 16:35
Das kann auch nach hinten losgehen, angenommen der Kollege gehört einer höheren Position an wie Leitender angestellter, Betriebsrat oder Chef. also alle die, die am Hebel des Gehaltes agieren können.

Könnte als Trick gesehen werden um sich einzuschmeicheln, um etwa eine Gehaltserhöhung zu bekommen.

Also besser mit Kollegen nicht zu privaten Unternehmungen gehen, und nur hauptsächlich mit denen die Pflichten erledigen.


melden

Unternehmt Ihr auch etwas mit Euren Arbeitskollegen?

15.09.2017 um 17:08
Mein Team unternimmt ziemlich viele gemeinsame Freizeitaktivitäten. Das funktioniert auch seit vielen Jahren einwandfrei.

Ich denke, dass das auch viel mit dem Beruf und dem Tätigkeitsfeld zusammenhängt. Ich arbeite in einer Wohngruppe für Autisten. Mit den Kollegen arbeitet man sehr eng zusammen. Wir "leben" ja in unseren Diensten in gewisser Weise zusammen. Man kocht, isst und gestaltet die Freizeit gemeinsam mit den Bewohnern, man steht zusammen deren oft heftige Krisen durch usw. Nach Dienstschluss geht man auch mal zusammen in die Kneipe.

Im Büro oder anderswo stelle ich mir das schwierig vor und ich hätte vermutlich nicht so eine enge Beziehung zu meinen Kollegen.


melden

Unternehmt Ihr auch etwas mit Euren Arbeitskollegen?

15.09.2017 um 17:23
Nur an den Firmenveranstaltungen. Ich mag meine Kollegen, ist für mich daher kein Thema.


melden

Unternehmt Ihr auch etwas mit Euren Arbeitskollegen?

15.09.2017 um 21:38
Kc schrieb:Man kann ja sagen:,,Ich könnte dir erzählen, was ich so nach Feierabend mache...aber dann müsste ich dich töten!" *dramatischer Blick*
:note:


melden

Unternehmt Ihr auch etwas mit Euren Arbeitskollegen?

15.09.2017 um 22:18
@troublerin77


Hallo.
Ich arbeite in ein und denselben Betrieb seit 18 Jahren. Einzelarbeitsplatz - Vertrauensposition - mit nem Arsch voll Verantwortung.

Ich habe in dieser Zeit viele Azubi´s gesehen die hier gelernt haben und seit 10 und mehr Jahren nach Abschluß ihrer Ausbildung immer noch auf ihren " Facharbeiter / Fachangestellten-Arbeitsplatz" sitzen.

Andere, die in der gleichen Ausbildung waren sind mittlerweile in höheren Positionen. z.B. als Gruppenleiter ect. eine hat es bis zur Abteilungsleiterin geschafft.

Genau die waren die "grauen Mäuse" in ihrer Ausbildung, zurück haltend und auch nicht unbedingt die Partyhengste der Firma.

Was ich damit sagen will ist folgendes: Es muß nicht immer ein Nachteil sein, wenn man von Anfang an privates vom Beruflichen strikt trennt. Erkennt z.B. die Geschäftsführung das man sich permanent aus dem Firmentratsch raus hält kann das auch als Vertrauensbeweis gewertet werden.

Für einen jungen Menschen ist es schon schwieriger, das von vorne herein durch zu ziehen und vor allen auch über all die Jahre durch zu halten. Aber irgendwann wird dieser "Druck" auch nach lassen, irgendwann hat es das Kollegium begriffen das es eben nix privates mit dem oder der anzufangen gibt. Solange man seinen beruflichen / dienstlichen Pflichten nach kommt, hilfsbereit usw. ist können die einem kaum an den Karen pinkeln. Man läuft natürlich schon Gefahr als "arrogant" abgestempelt zu werden, aber das kann auch ein Vorteil sein...dann lassen die einen wenigstens in Ruhe.

Für mich persönlich war es ein hartes Stück Arbeit mich dahin zu bringen wo ich jetzt bin - so statusmäßig, was die "Beliebtheit" beim Kollegium betrifft. Meine Ziele habe ich erreicht. Ich habe eine neutrale Position. Ich werde nicht mehr nach der Teilnahme an "privaten Unternehmungen" gefragt, ich werde nicht mehr nach Gefälligkeiten außerhalb des Betriebes gefragt und ich werde zum Glück auch zu keinen innerbetrieblich gestalteten Geburtstagsfeiern eingeladen. Für die einen bin ich ein arrogantes Arschloch, für die anderen ein arrogantes Riesen-Arschloch, das man mögen muß.

Wie gesagt: Dienstlich helfe ich wo ich kann...im Rahmen meiner bescheidenen Möglichkeiten, alles was aber darüber hinaus geht kann das gesamte Kollegium inkl. meine VG´s genüsslich in der Pfeife rauchen.

Man lernt eben a.) aus Erfahrung - und b.) aus Fehlern die man mal gemacht hat.


melden

Unternehmt Ihr auch etwas mit Euren Arbeitskollegen?

15.09.2017 um 22:26
troublerin77 schrieb:Sie hat mehrere Gründe, warum sie keinen privaten Kontakt pflegen möchte.
Bis auf ei einziges Mädel, welches grad ihre Ausbildung beendet hat, sind alle anderen mindestens 15 Jahre älter.
Da hat sie null persönlichen Bezug zu, da die Interessen auf beiden Seiten weit auseinander gehen.

Dann kommen die meisten Kollegen aus dem gleichen Dorf wie sie auch, also Arbeitsplatz= Wohnort.
Das möchte sie auch vermeiden, allein wegen dem Dorftratsch.

Ich verstehe auch nicht, warum die Ausbilderin es so sieht.
Ist ja nicht so, sass sie in der Ecke steht und keinerlei Kontakt zu ihnen hat, im Gegenteil. Sie albern zusammen rum, oder es wird dann auch mal gemeinsam gemeckert, wenn was schief gelaufen ist, sie unterhält sich mit ihnen, aber eben nix privates.
Sie sagt dann zu mir, Mama wenn ich ein Problem habe, dann bespreche ich das mit euch oder meinen engen Freunden, da brauch ich keine Arbeitskollegen für und außerdem gehört das nicht dort hin.

Ich hoffe jetzt mal einfach, dass die jetzigen Bewertungen etwas anders ausfallen, nach dem sie das erste Jahr hinter sich hat.

Weil eigentlich dürfte die Ausbilderin nix zu meckern haben.
Der Kontakt ist ja auch sehr nett zu ihren Arbeitskollegen und ihre schulischen Leistungen sind super. Im Zeugnis hatte sie nur Einser und Zweier.

Ich selbst als Mutter werde wohl nicht mit der Ausbilderin reden, da unsere Tochter seit ca. drei Jahren so ziemlich alles selbstständig regelt.
Ich glaube da wäre eine Einmischung von mir eher nicht gewünscht.
Wenn sie unsere Hilfe braucht, fragt sie, ansonsten regelt sie alles alleine.
Alleine das mit dem Altersunterschied ist ein guter Grund sich in Zurückhaltung zu üben....man man das aber auch offen ansprechen..richtig verpackt natürlich, sonst fühlen sich die " älteren" gleich wieder angepisst. Das mit dem Dorftratsch-Risiko wiederum würde ich nicht ansprechen.^^

Wie ich oben schon versucht habe zu erklären....eine klare Linie ziehen und aufrecht halten ist ein hartes Stück arbeit - wird sich aber i-wann auszahlen. Spätestens wenn die neuen Azubi´s da sind, dürfte es sich legen.

Einmischen würde ich mich an deiner Stelle nur wenn es deine Tochter von dir verlangt


melden

Unternehmt Ihr auch etwas mit Euren Arbeitskollegen?

15.09.2017 um 23:40
@Funzl
Na dann läuft ja alles wie es soll.
Denn sie ist ja nett und sozial im Umgang.

On sie das hin kriegen würde den großen Altersunterschied anzusprechen, ohne das wer angepisst ist, weiß ich nicht, da denke icj, dass ihr (noch) das nötige Feingefühl fehlt.

Neeee, Dorftratsch echt nicht ansprechen, denn dann geht das Getratsche erst los.

Ich glaube im sie macht es ganz gut.

Und wenn man sich den Thread hier durch liest, dann sehen das einige andere genau so wie du und ich.

Arbeitskollegen sind nu mal keine Freunde!


melden

Unternehmt Ihr auch etwas mit Euren Arbeitskollegen?

16.09.2017 um 06:52
troublerin77 schrieb:Arbeitskollegen sind nu mal keine Freunde!
Richtig. Sie könnten, sollten aber keine werden!

Bungt!


melden

Unternehmt Ihr auch etwas mit Euren Arbeitskollegen?

16.09.2017 um 07:23
@Funzl

Was ist mit Mitstudenten? Oder Mitazubis in der Ausbildung?

Die meisten meiner Freunde und Bekannten sind solche Mitstudenten.
Ich vertrete die Auffassung, dass es davon abhängt, wie gut man mit jemandem auskommt.
Mit echten Freunden kann man sowohl zusammenarbeiten , als auch privat was unternehmen.
Hängt immer von den Umständen ab.


melden

Unternehmt Ihr auch etwas mit Euren Arbeitskollegen?

16.09.2017 um 07:26
dS schrieb:wobei diese Freundschaften meiner Erfahrung nach bei Männern deutlich besser funktionieren als bei Frauen.
Vor ca. 9 Jahren bekam ich einen Typen als Kollegen, den ich von früher kannte. Unter anderen
wurde er auch von mir auf unseren Einzelarbeitsplatz angelernt. Diesen Einzelarbeitsplatz behielt er 6 Jahre lang. Wir verstanden uns einwandfrei, schließlich kannten wir uns von früher. Dann bekam er das Angebot in eine andere Abt. zu wechseln und dort VG zu werden mit sage und schreibe zwei Untergebenen. Mit diesen zwei Untergebenen arbeitete er auch schon zusammen, als er noch "meinen" Arbeitsplatz hatte.

Tja, und dann kam die oh wie wundersame Wandlung. Schließlich war er ja jetzt "Vorgesetzter" - wenn auch nicht meiner...nur spielt er sich seit seiner "Beförderung" so auf.

Sprich, gib einen Menschen "Macht" - und er zeigt seinen wahren Charakter.

Wie man sieht kann es auch anders herum laufen - aus Freunde werden nur noch "Kollegen"..bzw. "andere Mitarbeiter".

Jeder ist sich selbst der Nächste. allen kann man es nicht recht machen - muß man auch nicht.

@troublerin77
Ich hoffe für deine Tochter das ihr gesamtes Kollegium ihre Zurückhaltung schnellst-möglich als gegebene Tatsache akzeptiert ohne dies irgendwie zu "sanktionieren".

Wenn in ihren Kollegium auch nur ein Mensch dabei ist, der falsch tickt, und sich einbildet das er sich wegen der Zurückhaltung "dieser arroganten Tussi" auf irgend eine Art und Weise an ihr "rächen" muß, und sei es nur "silent mobbing" kann es für deine Tochter ein harter Weg werden.


melden
Anzeige

Unternehmt Ihr auch etwas mit Euren Arbeitskollegen?

16.09.2017 um 07:30
Kc schrieb:Mit echten Freunden kann man sowohl zusammenarbeiten , als auch privat was unternehmen.
Hängt immer von den Umständen ab.
Sag ich ja....man KANN - muß aber nicht. Die Frage ist nur in wie weit das "Kollegen" akzeptieren können, wenn man eben nicht will.

Von den Umständen hängt alles ab, im beruflichen wie im Privaten.

Wenn ein guter Freund, mit dem ich jahrelang den gleichen Bürostuhl teilte, nach seiner
"Beförderung" zum Arschloch mutiert werde ich einen Teufel tun und mich mit dem noch privat abgeben.

Schon gar nicht wenn er dann - welch ein Fehler, im an gesoffenen Zustand zugibt das er seit Jahren Material gegen mich gesammelt hat.


melden
296 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Bester Horrorfilm ?201 Beiträge
Anzeigen ausblenden