Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Abschaffung der derzeitigen Nationlhymne

88 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland Hymne Linke

Abschaffung der derzeitigen Nationlhymne

12.05.2019 um 12:14
Fedaykin schrieb:Ist recht egal..
Du wirst den Namen nie wieder falsch schreiben, dank mir.

Und...

btw...


du informierst dich über die ZEIT?

Mensch, wir werden noch richtig enge Freunde. Ohne Homoerotik natürlich, eher so wie Narziss und Goldmund oder Jules und Jim im gleichnamigen Film. Oder wie Günther und Paul in "Was nützt die Liebe in Gedanken" #nohomo
Bettman schrieb:Wie du so schön gesagt hast: davon sind wir leider zu weit entfernt. Die Tendenz geht eher in die Richtung, dass man das Konstrukt Nationalstaat nutzt um sich gegen andere abzuschotten. Da kann ich gerne drauf verzichten. Und damit auch auf eine Nationalhymne. Man kann auch traditionelle gute Texte die zum Zusammenhalt aufrufen und „positiv wirken“ ohne diesen nationalen Gedanken singen. Beethovens Vertonung der Ode an die Freude ist das beste Beispiel dafür.
Da bin ich ganz bei dir. Abgesehen davon dass das Lied einfach nicht schön ist, würde ich in diesen Tagen auch nichts anfassen wollen, was "die" in den Fingen hatten. Du weißt schon, wen ich meine.

Aber die Vision eines besseren, offenen, neuen Deutschlands ohne Nationalismus können wir ja haben.


melden
Anzeige

Abschaffung der derzeitigen Nationlhymne

12.05.2019 um 12:41
cesare schrieb:du informierst dich über die ZEIT?
Über viele verschiedene Quellen. Der Artikel fasst nur ganz gut Macrons Buzzword Gedönse zusammen.

Der Deutsche sollte immer bedenken das Frankreich sie noch als Grande Nationen sieht, sehr viele Eigeninteressen verfolgt, vor allem außerhalb Europas im Geostrategischen Sinn. Und das Problem ist das die Franzöischen Interessen nicht unbedingt Europäische, oder Deutsche Interessen sind. Frankreich sieht sich als Führungmsacht, steht aber Ökomomisch hinter Deutschland zurück, also ist es nur verlockend das die Reichen Deutschen unter dem Mantel eines "Neuen Europas" oder was er erzählt die Französischen Wünsche, querfinanziert.
cesare schrieb:Da bin ich ganz bei dir. Abgesehen davon dass das Lied einfach nicht schön ist, würde ich in diesen Tagen auch nichts anfassen wollen, was "die" in den Fingen hatten. Du weißt schon, wen ich meine.
Na dann feier blos nicht den ersten Mai.. usw usw.

Es ist affig alles einfach abzuschreiben was Regime mal Missbraucht haben. Gut wie die Russen muss man das natürlich auch nicht umgekerht schönreden.


melden

Abschaffung der derzeitigen Nationlhymne

12.05.2019 um 12:49
Fedaykin schrieb:Na dann feier blos nicht den ersten Mai.. usw usw.
Ich auch kein Pfingsten und kein Himmelfahrt!


melden

Abschaffung der derzeitigen Nationlhymne

12.05.2019 um 13:13
Ach herrlich^^ Wenn ich in einer Umfrage, besorgte Bürger ins spiel bringe, gibt es einen Aufschrei. Anders herum ist es egal, ein schelm wer böses denkt :troll:


melden

Abschaffung der derzeitigen Nationlhymne

13.05.2019 um 09:34
Textvorschlag, schon vor Urzeiten in der "Gerd-Show" vorgestellt:

Einigkeit und Recht auf Freizeit
Für das deutsche Vaterland.
Arbeit ist nur was Streber.
Bloß kein Stress und ruhige Hand.
Einigkeit und Recht auf Freizeit,
Eierschaukeln, das entspannt.
Nur nicht schwitzen, bloß nicht bücken,
Für das deutsche Vaterland.
Nur nicht schwitzen, bloß nicht bücken,
Für das deutsche Vaterland.

Urlaub, Urlaub über alles
Über alles in der Welt.
Geil sind auch die Kaffeepausen,
Da vergeht ein Tag ganz schnell.
Nase bohren, Zeitung lesen,
Mal ein Spielchen am PC.
Und schon wieder Feierabend,
tierisch, wie die Zeit vergeht.
Und schon wieder Feierabend,
tierisch, wie die Zeit vergeht.


Ohnehin ist "unsere Nationalhymne" ja nach nationalen Reinheitsgeboten "undeutsch":

Der Text von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben entstand in England (Helgoland gehörte seinerzeit zum Empire). Die Melodie hat der Österreicher Joseph Haydn einfach der österreichischen Kaiserhymne entnommen. Diese wiederum basiert in Teilen auf einer italienischen Arie, die wiederum auf ein kroatisches Liebeslied zurück geht. Alles nur multikulturell zusammen geklaut!


melden

Abschaffung der derzeitigen Nationlhymne

13.05.2019 um 10:33
TJa, völlig normal, wenn man den Kontext dieser Hymne kennt.

Die meisten kennen ja nur die Nutzung durch die Nazis, nicht den Ursprung der Hymne.

Die Hymne ist eben älter als das Land dazu..


melden

Abschaffung der derzeitigen Nationlhymne

13.05.2019 um 10:51
@Fedaykin
Der Vorschlag gibt es schon lange die Kinderhymne von Brecht zur Nationalhymne zu machen, stammt nicht von Ramelow, sondern vom neuen Forum die weder die Westdeutsche noch die Ostdeutsche Nationalhymne zur Hymne des wiedervereinigten Deutschland zu machen, sondern eine neue, nämlich die Kinderhymne von Brecht, doch schöner finde als das Deutschlandlied oder auferstanden aus Ruinen. Da Ostdeutschland aber vom Westen geschluckt wurde übernahm man auch alles vom Westen einschliesslich der Hymne. Obwohl das deutschlandlied nicht mehr Zeitgemäss weil es immer noch von der Maas bis an die Memel, von der Etsch bis an die Belt, entspricht nunma nicht mehr die Realität. und Dietschlande über alles in der ersten strophe geht nunmal seit dem Holocaust und den Deutschen Vernichtungskrieg gar nicht mehr. Von daher würde ich die Kinderhymne(Anmut Sparet nicht noch Mühe) als die Nationalhymne besser und zeitgemässer.


melden

Abschaffung der derzeitigen Nationlhymne

13.05.2019 um 11:35
Hayura schrieb:Der Vorschlag gibt es schon lange die Kinderhymne von Brecht zur Nationalhymne zu machen, stammt nicht von Ramelow, sondern vom neuen Forum die weder die Westdeutsche noch die Ostdeutsche Nationalhymne zur Hymne des wiedervereinigten Deutschland zu machen, sondern eine neue, nämlich die Kinderhymne von Brecht, doch schöner finde als das Deutschlandlied oder auferstanden aus Ruinen.
Wie gesagt vor 30 Jahren war da letze mal die Debatet ich sehe keinen Grund sie neu zu entfachen.
Hayura schrieb:Da Ostdeutschland aber vom Westen geschluckt wurde übernahm man auch alles vom Westen einschliesslich der Hymne.
Kann passieren, wenn so ein Repressiver Staat "aufgelöst" wird.
Hayura schrieb:Obwohl das deutschlandlied nicht mehr Zeitgemäss weil es immer noch von der Maas bis an die Memel, von der Etsch bis an die Belt, entspricht nunma nicht mehr die Realität.
Ach Gott, noch einer der den Kontext nicht kennt. Ist aber auch egal weil nur noch die 3 Hymne gesungen wird.
Hayura schrieb:on daher würde ich die Kinderhymne(Anmut Sparet nicht noch Mühe) als die Nationalhymne besser und zeitgemässer.
Wie gesagt, vielleicht infomierst du dich denn welche Strophe noch zur Hymne zählt. Eine der wenigen nicht so gewaltätigen Hymnen Europas..

von daher sollten die Franzosen oder Italiner über was Zeitgemäßes Nachdenken..

Auf, Kinder des Vaterlands,
Der Tag des Ruhmes ist gekommen!
Gegen uns Tyrannei,
Das blutige Banner ist erhoben. (2×)
Hört ihr auf den Feldern
Diese wilden Soldaten brüllen?
Sie kommen bis in eure Arme,
Um euren Söhnen, euren Gefährtinnen die Kehlen durchzuschneiden

Zu den Waffen, Bürger,
Formt eure Truppen,
Marschieren wir, marschieren wir!
Unreines Blut
Tränke unsere Furchen!

... japp die Deutsche Hymne ist echt Provokativ...


Brüder Italiens,
Italien hat sich erhoben,
Und mit dem Helm des Scipio (1)
Sein Haupt geschmückt.
Wo ist die Siegesgöttin?
Sie möge Italien ihr Haupt zuneigen,
Denn als eine Sklavin Roms
Hat Gott sie geschaffen.
Refrain:

Stringiamoci a coorte,
Siam pronti alla morte.
Siam pronti alla morte,
l'Italia chiamò.
Stringiamoci a coorte,
Siam pronti alla morte.
Siam pronti alla morte,
L'Italia chiamò! Refrain:

Lasst uns die Reihen schließen,
Wir sind bereit zum Tod,
Wir sind bereit zum Tod,
Italien hat gerufen!
Lasst uns die Reihen schließen,
Wir sind bereit zum Tod,
Wir sind bereit zum Tod,
Italien hat gerufen!

ebenso. Und da habe ich jetzt mla nicht den Kompletten Text genommen der beiden Hymnen? Sollen wir noch weiter suchen?


melden

Abschaffung der derzeitigen Nationlhymne

13.05.2019 um 11:38
@Fedaykin
Nur Weil die Franzosen eine scheiss Hymne haben, müssen wir das auch. Nationalismus insbesondrre völkischer und Chauvinistischer Nationalismus gehört auf den Müllhaufen der Geschichte.


melden

Abschaffung der derzeitigen Nationlhymne

13.05.2019 um 11:47
Hayura schrieb:Nur Weil die Franzosen eine scheiss Hymne haben, müssen wir das auch. Nationalismus insbesondrre völkischer und Chauvinistischer Nationalismus gehört auf den Müllhaufen der Geschichte.
Falsch Aussage, wir haben keine Scheiß Hymne.

Der Witz ist, es gibt überhaupt kein Argument bzgl "Zeitgemäß" oder "Gewalt"

es ist nur nach 30 Jahren der Populistische Versuch gewesen die SED und DDR Verherrlicher anzusprechen. Eben Poplismus, wie man es von Links und Rechts kennt.

Ich sehe auch so viel auf dem Müllhaufen der Geschichte, aber leider hat es noch 30 Jahre dort weitergegrast...


melden

Abschaffung der derzeitigen Nationlhymne

13.05.2019 um 11:54
@Fedaykin
Wer spricht den von DDR Verherrlichung? Du siehst Gespenster, niemand will "Auferstanden aus Ruinen" zur Nationalhymne sondern die Kinderhymne von Brecht die sowohl ein Gegenentwurf zum Deutschland wie auch "Auferstanden aus Ruinen" ist.


melden

Abschaffung der derzeitigen Nationlhymne

13.05.2019 um 11:59
Hayura schrieb:Wer spricht den von DDR Verherrlichung?
Da bezieht die Linkspartei viele ihrer Wähler und auch ihre Aktiven findet man häufg in der verklärten Vergagenheit.
Hayura schrieb:? Du siehst Gespenster, niemand will "Auferstanden aus Ruinen" zur Nationalhymne sondern die Kinderhymne von Brecht die sowohl ein Gegenentwurf zum Deutschland wie auch "Auferstanden aus Ruinen" ist.
Eigentlich will niemand an der Hymne rumdoktern ausser ein linker der Aufmerksamkeit haben will.

Sein Argument ist doch das sich viele Ostdeutsche in der Hymne nicht augehoben fühlen würden...


melden

Abschaffung der derzeitigen Nationlhymne

13.05.2019 um 12:04
@Fedaykin
Die Hymne steht wie die französische Hymne für Chauvinistischen Nationalismus und selbsterhöhung über andere und wenn die Verherrlichung der DDR Verherrlichung in der Linkspartei kritisieren. Dann kritisiere am besten den wagenknechtflügel, den die DDR Nostalgiker sind vor allem dort zu finden und nicht bei der Ema.Li...


melden

Abschaffung der derzeitigen Nationlhymne

13.05.2019 um 12:18
Hayura schrieb:Die Hymne steht wie die französische Hymne für Chauvinistischen Nationalismus und selbsterhöhung über andere und wenn die Verherrlichung der DDR Verherrlichung in der Linkspartei kritisieren.
mmh nein, steht sie nicht..

Bzw es hat ja niemand ein Problem ausser Ramelow und vielleicht das Klientel bei dem er schleimen will.

ist witzig wie konform du gehst.. klar du warst auch schon vor Jahren für die "Kinderhymne"....


Youtube: ich liebe deutscheland


da ist das ja noch progressiver.


melden

Abschaffung der derzeitigen Nationlhymne

13.05.2019 um 13:49
@antilinks
Ich frage mich echt wie man auf so ne dumme Schnappsidee kommen kann.
Aber bevor ich mich da noch aufrege und böse Wörter schreibe...
Die deutsche Nationalhymne soll bleiben wie sie ist. Punkt!


melden

Abschaffung der derzeitigen Nationlhymne

16.05.2019 um 17:06
borabora schrieb am 10.05.2019:Fraukie schrieb:
Also so ein 1€ Shop im Kölner Dom brächte immerhin nen interessantes Einkaufsambiente mit
Ich kann mir vorstellen, das Gläubige Menschen, die hinter ihrer jeweiligen Religion stehen, über so einen Satz den Kopf schütteln.
Möglich, aber bei "Freiem Willen" und "Meinungsfreiheit" ist es doch völlig normal, dass man hier und da den Kopf über Ansichten und Aussagen Anderer schüttelt, das geht nicht nur religiösen Menschen so, sondern jedem der eine eigene Meinung hat und zwecks der Erweiterung des eigenen Horizonts auch mit Menschen in Kontakt tritt die einen anderen Standpunkt vertreten als man selbst, ganz gleich um welche Thematik es sich handelt.
Da bleibt das Kopfschütteln wohl niemandem erspart und wer sich dabei das Genick bricht muss eben den Kontakt zu Andersdenkenden meiden und im eigenen Teller bleiben ohne über den Rand zu schauen.
Cantaloupe schrieb am 10.05.2019:Fraukie schrieb:
Allerdings ist eine gute Komposition nicht so einfach und Musiktheorie kann ziemlich kompliziert sein.
So schwer kann das nicht sein. Einen angesagten DJ anheuern. Dann wird das werden. Vllt wird das Stüch auf und abgespielt von Radiostationen... wie andere musische Hits die ich mir gezwungenermaßen den Tag lang anhören darf.
Das klingt irgendwie nach einem todsicherem Rezept für Kopfschmerzen ;)
Renarde schrieb am 10.05.2019:Manche Leute wollen die Hymne behalten. Wem schadet das e r n s t h a f t?
Es geht bei dieser "Debatte" (wenn man das so nennen möchte) ja weder um Schäden noch um die Abschaffung einer Nationalhymne, sondern um die Frage ob es sinnvoller ist die alte Nationalhymne aus historischen Gründen zu behalten oder es "an der Zeit" ist eine neue Nationalhymne zu etablieren, die zeitgenössischer ist.
Das Thema ist ja nicht einmal wirklich neu, sondern taucht immer mal wieder auf und geht dann üblicher Weise irgendwann auch wieder unter, weil es (für mich gut nachvollziehbar) an Leuten mangelt die sich diesem Thema mit dem "notwendigen Ernst" und "der erforderlichen Hingabe" widmen.
DerFremde schrieb am 11.05.2019:Zur Nationalhymne - ich finde den Text der DDR Hymne weitaus passender wenn man die neuere Deutsche Geschichte abbilden möchte.
Das ist ja auch nicht neu.
Mir persönlich hat "Auferstanden aus Ruinen" im direkten Vergleich auch besser gefallen, aber wie viele denen das ebenso ging gehörte und gehöre ich nach wie vor eben auch zu jenen, die davon überzeugt sind, dass es so Einiges, weit Wichtigeres zu tun gibt als an ner neuen Nationalhymne herumzuschrauben, vor allem weil eigentlich doch jedem klar sein dürfte, dass es gar nicht möglich ist eine neue Nationalhymne zu etablieren ohne das es mehr Nervkram und Gemecker gibt als wenn die Alte einfach mal so stehen gelassen wird. :)
Im Grunde würde die Erstellung einer neuen Nationalhymne doch unter keinen realistischen Umständen dazu führen, dass die Deutschen sich mehr als "ein Volk" begreifen, sondern ohne Frage würde es sehr viel mehr Theater geben, weil man sich nicht auf "die perfekte Nationalhymne" einigen kann.
cesare schrieb am 11.05.2019:Außerdem wird kein Linker dazu raten aus Kirchen Supermärkte zu machen.
Das sind großartige, kulturhistorische Gebäude. Wieso sollte man die an den Kapitalismus verfüttern? Kirchen, die keine Gemeinde mehr haben könnte man z.B. zum Theater machen oder zur Stadthalle.
So ähnlich kenne ich es sogar, auch mit zum Gebäude gehörender, aktiver Gemeinde.
Allerdings ist die Kirche der Gemeinde in der ich aufgewachsen bin eher kein Kandidat für ein "kulturhistorisches Gebäude" :)
Das war eher so ein quadratischer Billigbau mit ner Computerorgel, nem Altar der aussah als sei er auf einer Kaffeefahrt gekauft wurden und Stühlen die einen Preis für Unbequemlichkeit verdient hätten aber immerhin konnte man sie gut und schnell auf Seite räumen.
War halt eine evangelische Gemeinde, das machte eine "gemeindegerechte Nutzung" der Örtlichkeit (ich möchte das nun nicht so gern "Bauwerk" nennen ;) ) möglich.
Sonntags und zu anderen Anlässen war in der Hütte natürlich Gottesdienst und war das Gebäude frei und wurde anderweitig gebraucht, dann waren die Stühle mittels Teamwork schnell auf Seite gestellt und die Butze für die Gemeinde und andere Anwohner nutzbar.
Mal wars nen "Altenbegegnungskaffee", oder wurde als "Disco" oder "Kino" benutzt, als angefangen wurde für den Flohmarkt in der Fußgängerzone horrende Standgebühren zu verlangen fanden dort verschiedene Themenflohmärkte statt, es probten Schülerbands und als die Zeit dafür gekommen war machte der Diakon auch Netzwerkparties möglich.

Also grundsätzlich eher nicht "kapitalistisch", aber hätte so etwas wie ein "1€/1DM Shop" damals bereits existiert und wäre einem Gemeindemitglied sein 1€-Shop abgebrannt und auf diese Weise dessen Existenz gefährdet wurden..
Ich wäre gar nicht so überrascht gewesen, wenn dann beschlossen wurden wäre, dass die Räumlichkeiten nun eben als 1€-Shop genutzt werden bis derjenige wieder auf den Beinchen steht.

Da hat eine evangelische Gemeinde einfach mal mehr Spielraum als dies erfahrungsgemäß bei einer Katholischen der Fall gewesen wäre.
Doors schrieb am 13.05.2019:Textvorschlag, schon vor Urzeiten in der "Gerd-Show" vorgestellt:
Doors schrieb am 13.05.2019:Arbeit ist nur was Streber.
Na doll.. da haste dann direkt nen Nationalgefühl bei dem Leute wie ich, die ihre Arbeit lieben wieder nicht dazugehören :)
Aber egal ob der Text ernst gemeint ist oder "spaßig" sein soll, ich bleibe bei meiner "Prophezeiung" das der Versuch sich auf eine neue Nationalhymne zu einigen eher trennen als vereinen würde und das allein reicht mir persönlich schon als Grund um mich dafür auszusprechen einfach bei der Alten zu bleiben.
Grade in einem Land in dem man nicht verhaftet wird, weil man nicht mitsingt und folglich jeder selbst entscheiden kann ob er sich mit der Hymne identifiziert oder nicht und wer das nicht tut ist noch immer kein "Landesverräter".
Hayura schrieb am 13.05.2019:und Dietschlande über alles in der ersten strophe geht nunmal seit dem Holocaust.
Na ich weiß nicht.
Kann man das Holocaust "Argument" nach fast 80 Jahren nicht endlich mal ruhen lassen?
Ich bin weder rechts noch hab ichs mit "Nationalstolz" aber ich liebe dieses Land, dass immerhin meine Heimat ist, in dem ich mich wohl fühle und das ich freiwillig nicht verlassen würde.
Wäre ich der Typ der die Nationalhymne nicht nur mitsingt sondern dem das auch wichtig ist, dann würde "Deutschland über Alles" für mich bedeuten, dass das hier meine Heimat ist mit der in dieser Hinsicht kein noch so schönes "Urlaubsland" konkurrieren kann.
Ich kann mich hier auch zu Hause fühlen ohne jedes Bedürfnis darauf eine Hymne zu singen, aber das bedeutet doch nicht, dass für so manch anderen nicht wichtig und ein gutes Gefühl ist.
Und da Menschen extrem unterschiedlich daherkommen behaupte ich mal, dass bei 500 Leuten die "Deutschland über alles" singen auch nahezu 500 völlig verschiedene Gedanken durch den Kopf gehen, fast jeder damit etwas anderes assoziiert und es langsam mal gut sein muss damit zu argumentieren, dass vor fast 80 Jahren u.A. Gefühle wie Heimatliebe und Zusammengehörigkeit massiv missbraucht wurden.

Grade auch vor dem Hintergrund, dass Nationalhymnen international betrachtet generell nicht unbedingt dafür bekannt sind von Frieden auf Erden, Blümchen und Bonbons zu handeln.
Fedaykin schrieb am 13.05.2019:Eigentlich will niemand an der Hymne rumdoktern ausser ein linker der Aufmerksamkeit haben will.
Das habe ich etwas anders wahrgenommen.
Sobald die erste Freude über die Wiedervereinigung ausgefreut war hab ich ziemlich oft Leute darüber diskutieren hören, dass "Einigkeit und Recht und Freiheit" jetzt ja erreicht sei und es deswegen Zeit für eine neue, gemeinsame Nationalhymne wäre.
Nur wäre von den Leuten damals scheinbar ein signifikanter Teil clever genug zu sehen, dass die Arbeit mit dem Mauerfall nicht vorbei war, sondern erst anfing und es doch irgendwie wichtigere Dinge zu tun gab als eine neue Nationalhymne zu basteln und sich unvermeidbar darüber zu zoffen wie die nu sein soll. :)

Soll heißen: Wundert mich wenig, dass das Thema hier und da mal wieder auf den Tisch kommt.
Aber auch wenn ich das eine oder andere Argument für eine neue Nationalhymne durchaus nachvollziehbar finde sehe ich in dem Vorhaben am Ende vom Lied (oder ehe es auch nur angefangen hat) in aller erster Linie massenweise Zündstoff, weswegen es meiner Ansicht nach die sinnvollste und pragmatischste Lösung ist die Nationalhymne zu lassen wie sie ist und hinzunehmen, dass sie eben eher historisch ist als das sie mit dem Zeitgeist gehen könnte (dann wäre es mit EINER Neuen nämlich nicht getan, viel mehr ginge die Debatte in unregelmäßigen Abständen immer wieder neu los.

Allerdings ist diese Einstellung für mich möglicherweise auch deswegen so einfach, weil ich persönlich keine Nationalhymne brauche, sondern nur aus dem Fenster gucken muss um mich "zu Hause" zu fühlen.

Ernsthaft interessieren würde mich aber durchaus ob die Leute, die die Erneuerung der Nationalhymne für sinnvoll oder gar notwendig halten wirklich davon ausgehen, dass man so etwas einfach mal eben erneuern kann ohne dass dabei Konflikte entstehen, die man sich sparen könnte, wenn man Hymne einfach mal Hymne sein lässt.


melden

Abschaffung der derzeitigen Nationlhymne

16.05.2019 um 22:19
Fraukie schrieb:"Meinungsfreiheit" ist es doch völlig normal, dass man hier und da den Kopf über Ansichten und Aussagen Anderer schüttelt, das geht nicht nur religiösen Menschen so, sondern jedem der eine eigene Meinung hat und zwecks der Erweiterung des eigenen Horizonts auch mit Menschen in Kontakt tritt die einen anderen Standpunkt vertreten als man selbst, ganz gleich um welche Thematik es sich handelt.
Da bleibt das Kopfschütteln wohl niemandem erspart und wer sich dabei das Genick bricht muss eben den Kontakt zu Andersdenkenden meiden und im eigenen Teller bleiben ohne über den Rand zu schauen.
Wobei es sich bei dem von mir zitierten Satz weniger um eine Meinung oder Standpunkt handelt, oder gar doch?
Wenn man (abfällige, respektlose) Aussagen trifft, muss man damit rechnen, das es Leute gibt, die das nicht gut finden.

Also nix gewesen, mich zu belehren oder mich als doof hinzustellen.


melden

Abschaffung der derzeitigen Nationlhymne

17.05.2019 um 21:06
CICADA3301 schrieb am 13.05.2019:Ich frage mich echt wie man auf so ne dumme Schnappsidee kommen kann.
Der Anlass war, weil AfD Höcke und seine Genossen die verpönte 1. Strophe gesungen hatten. So dumm ist die Idee also keinesfalls, außer natürlich für Fans der Nationalhymne.
CICADA3301 schrieb am 13.05.2019:Die deutsche Nationalhymne soll bleiben wie sie ist. Punkt!
Nö. Von mir aus könnte man es den Spaniern gleich machen und den Text aus der gesamten Nationalhymne streichen und es bei der Melodie belassen. Da eh kaum einer den Text kennt, bräuchte man die Nationalhymne bei bestimmten Anlässen dann nur noch mitsummen.


melden

Abschaffung der derzeitigen Nationlhymne

17.05.2019 um 21:22
@plemplem
Soll ich dir ganz ehrlich sagen was ich von solchen Ideen halte?
Man tritt die alten Werte von Deutschland, welches man sich schwer nach den Krieg erarbeitet hat, mit Füßen, welcher Sicherheitsschuhe mit Stahlkappen tragen.
Getreu den Motto "Wir leben heute, alles von Gestern ist scheiße, nationalistisch usw"
Also sorry für meine Wortwahl. Aber wer die deutsche Nationalhymne nicht mag, der kann es wie Mesut özil machen und sie einfach nicht mitsingen und sie ignorieren.


melden
Anzeige

Abschaffung der derzeitigen Nationlhymne

17.05.2019 um 21:47
CICADA3301 schrieb:Also sorry für meine Wortwahl.
Deine Wortwahl ist für mich okay. Mir ist lieber, du schreibst gerade heraus was und wie du wirklich denkst, als daß du um den heißen Brei herum redest.
CICADA3301 schrieb:Aber wer die deutsche Nationalhymne nicht mag, der kann es wie Mesut özil machen und sie einfach nicht mitsingen und sie ignorieren.
Kann man auch machen. Viel besser fände ich es aber wenn man den Text gleich weglassen würde. Dann gebe es auch nie wieder Diskussion über die 1.Strophe oder ob man den Text austauschen bzw. belassen sollte. Dann hätte es sich ein für alle mal erledigt und man könnte sich wieder Sinnvollerem zuwenden. Ich denke dahingehend auch an den praktischen Nutzen.
CICADA3301 schrieb:Man tritt die alten Werte von Deutschland, welches man sich schwer nach den Krieg erarbeitet hat, mit Füßen
Man tritt doch nicht, nur weil man den Text weglässt. Vor allem nicht, weil ja noch die ursprüngliche Melodie erhalten bleiben würde.
CICADA3301 schrieb:Getreu den Motto "Wir leben heute, alles von Gestern ist scheiße, nationalistisch usw"
Warum übertreibst du hier wieder? Seit wann ist alles von früher Scheiße? Die Melodie würde doch bleiben und durch die Streichung des Textes sogar noch mehr Aufmerksamkeit und Ehre bekommen, was ich persönlich begrüßenswerter finde.


melden
367 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt