Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ist Sexsucht eine Krankheit?

66 Beiträge, Schlüsselwörter: Sex
TinaMare
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Sexsucht eine Krankheit?

29.09.2012 um 13:20
@CountryKuenzel
Hast du eine Friseurin?
Du könntest sie mal fragen, ob das bei dir schon eine Sexsucht ist ^^


melden

Ist Sexsucht eine Krankheit?

29.09.2012 um 13:21
@TinaMare
haaahaaa.... :D
wieso hat der mann keine bedürfnisse und sein wille zu bekommen!!????


melden

Ist Sexsucht eine Krankheit?

29.09.2012 um 13:24
ich bin 30, verheiratet und habe 2 kids, ich bin 10 jahre mit meiner frau zusammen,
die liebe ist nicht mehr so wie am anfnag alles war, wo man sich imma am anfang seine
vorlieben und zuneigung haben will und spühren will oder möchte und alles ausprobieren
möchte sowie der "sex" spielt einer der meisten der beziehung auch eine ganz wichtige rolle,
aber nach 5 oder 10 jahren, wird die liebe doch etwas lasch und der sex wird weniger,
die frauen verändern sich in der ehe, auch ihr charakter der frauen verändern sich nach jahren,
die wollen ein anderen lock also ander frisur andere klamoten, die meisten männer fragen sich
dann ich hab meine frau am anfang geliebt wie sie ich genommen hab, aber nach 10 jahren werden
die anderes, die frau die man nicht kennt, die meisten frauen gehn einfach und leben ihren leben
und weg die denken anderes die haben was verpasst in ihre jugend!!???


melden

Ist Sexsucht eine Krankheit?

02.10.2012 um 01:55
. Anzeichen für eine Sexsucht: Alles andere ist zweitrangig

1.Solange der Alltag nicht darunter leidet, kann man jeden, der mehrmals am Tag Sex hat, eigentlich nur beglückwünschen. Bekommt er dadurch allerdings Probleme im Job, zerbrechen Partnerschaft oder Freundschaften daran oder treiben ihn käufliche Liebe und Pornografie in den finanziellen Ruin, dann ist der Mensch krank.
2. Anzeichen für eine Sexsucht: Dosissteigerung und Entzugserscheinungen

Um wieder einen Kick zu bekommen, steigern Süchtige ihre Dosis immer weiter. Müssen sie eine Zeit lang ohne Sex auskommen, leiden sie unter klassischen Entzugserscheinungen, wie Zittern oder Schweißausbrüche.
3. Anzeichen für eine Sexsucht: die Befriedigung bleibt aus

Süchtige fühlen sich nach einem Orgasmus nicht entspannt. Sie empfinden Scham und Selbstverachtung. Dabei macht es keinen Unterschied, ob sie ihre Sexsucht im Puff oder allein vor dem Computer ausleben. Weitere Informationen gibt es in der Selbsthilfegruppe der anonymen Sex- und Liebessüchtigen: www.slaa.de

----------
Wenn jemand solche Anzeichen hat, würd ich schon sagen, dass Sexsucht eine Krankheit ist


http://www.derberater.de/lust-liebe/beziehung/seitensprung/woran-erkennt-man-eine-sexsucht.htm


melden
steppenwolf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Sexsucht eine Krankheit?

07.10.2012 um 10:03
JEDE Sucht ist eine Krankheit nach ICD-10.

Hier beispielsweise eine Beschreibung von vielen:
http://www.suchtmr.de/index.php?id=140

Interessant für mich, dass Süchtige (ich bin es, und zwar für immer, seit 9 Jahren trocken) bei anderen Süchtigen alles sehen können, bei sich selbst aber nicht.
Wie sagte mal ein fähiger Psychologe? Vermeidungsstrategie ;)


melden

Ist Sexsucht eine Krankheit?

07.10.2012 um 10:19
Wann ist jemand suchtmittelabhängig?

Nach dem ICD 10 (= Internationale Klassifikation psychischer Störungen) soll eine Diagnose "Abhängigkeitssyndrom" nur dann gestellt werden, wenn bei einer betroffenen Person während des letzten Jahres mindestens drei oder mehr der folgenden Kriterien gleichzeitig vorhanden waren:

Ein starker Wunsch oder eine Art Zwang, ein Suchtmittel zu konsumieren
Verminderte Kontrollfähigkeit bezüglich des Beginns, der Beendigung und der Menge des Konsums des Suchtmittels.
Ein körperliches Entzugssyndrom bei Beendigung oder Reduktion des Konsums.
Nachweis einer Toleranz: Um die ursprünglich durch niedrigere Mengen des Suchtmittels erreichten Wirkungen hervorzurufen, sind zunehmend höhere Mengen erforderlich.
Fortschreitende Vernachlässigung anderer Interessen und Vergnügen zugunsten des Suchtmittelkonsums und/oder erhöhter Zeitaufwand, um die Substanz zu beschaffen, zu konsumieren oder sich von den Folgen zu erholen.
Anhaltender Substanzgebrauch trotz des Nachweises eindeutiger schädlicher Folgen (körperlicher, psychischer oder sozialer Art).

O je, das sieht schlecht bei mir aus :(


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

272 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt