weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Schweizer Hobbyastronom

1.092 Beiträge, Schlüsselwörter: Tipps, Hobby, Suchen, Astronom

Schweizer Hobbyastronom

19.12.2013 um 19:28
@Sumerian

Hehe, mit einen Iphonemondfoto durchs Okular hats damals bei mir angefangen.
Da dachte ich mir, daß muß man doch irgendwie toppen können.
Das war dann verdammt schwierig.

Also Dein Meade schaut mir doch ganz nach einem ACF aus. Zumal Lx200, soweit ich gesehen habe nur als ACF verkauft wird.

Auf die Optik kann man nur neidisch sein. Mich würde es ja brennend interessieren, wie weit die ACF wirklich Komafrei sind.
Das C11 hat ja leider eine ganz grauslige und stark ausgeprägte Koma.

Wo gehst Du denn hin, zum spechteln?
In den Garten, Balkon oder in die Natur?


melden
Anzeige

Schweizer Hobbyastronom

19.12.2013 um 19:43
@klausbaerbel

Das Gefühl, das mir beim beobachten aufkommt kann ich echt nicht beschreiben. Am Montag bei Jupiter.... Ich konnte einfach nicht das Teleskop abbauen und meine Blicke vom Planeten lassen. Ich hab 20 Minuten nachdem meine bessere Hälfte gerufen hat, immer und immer wieder durch das Okular geschaut... Wie bei einer Sucht... Noch einmal... Noch einmal... Noch ein letztes Mal...

Und alles fing mit einem iPhone Schnappschuss an ! HeHe

Wie kann ich da weiterhelfen ? Wie weit die Optik komafrei ist, kann ich nur bei der Sternenbeobachtung sehen oder ? Schön aber von dir solche Worte zu hören. Ich denke und hoffe für den Preis hab ich echt nichts falsches gemacht. Vor allem bei dem Zubehör den ich dazubekommen habe. Ausserdem hast nicht du mal geschrieben, es wird ja nicht das letzte Teleskop sein ?!?!

Am Samstag hab ich das Teleskop trocken im Wohnzimmer aufgebaut. Da stand es dann auch bis am Montag... Trockenübungen halt. Hab mal versucht durch das Dachfenster den Mond zu betrachten und den Sucher einzustellen.... Bin dabei fast wahnsinnig geworden. Am Montag Abend konnte ich mich dann aber nicht mehr zurückhalten. Hab das Teleskop (und ja... da hattet ihr alle Recht vonwegen schweres Teil) gepackt und im Garten aufgestellt. War von 1900-2130 draussen... Mit dem GPS hat es noch nicht so geklappt. Hab im Benutzerhandbuch dann gelesen, dass nach einem Transport unbedingt die Sensoren neu kalibriert werden müssen... Was ich natürlich im eifer nicht gemacht habe... Notiz an mich: Zuerst Bedienungsanleitung komplett lesen und erst dann in die Praxis... Das mit der Korrekturplatte wäre mir so nämlich auch nicht passiert.

Zu Weihnachten bin ich dann aber eben richtig weg von der Stadt. Hier in unserem Hause hat es schon ein paar Strassenlampen in der Umgebung und ein paar Häuserblocks. Aber die Milchstrasse sieht man doch ganz leicht durchschimmern...


melden

Schweizer Hobbyastronom

19.12.2013 um 19:51
@klausbaerbel

hier seh ich ja erst die Bilder in diesem thread... auf dem iPhone kam da immer nur die Hälfte an Bilder und Videos... Ist das Celestron in deinem Wohnzimmer das C11 ? Das ist ja mal ein heftiges teil !


melden

Schweizer Hobbyastronom

19.12.2013 um 19:58
Sumerian schrieb:Wie kann ich da weiterhelfen ? Wie weit die Optik komafrei ist, kann ich nur bei der Sternenbeobachtung sehen oder ?
Nein.
Beim Beobachten wird Dir das nicht so auffallen. Dazu muß man eine Kamera fokal am Teleskop anschließen und Bilder machen.
Wenn ein Teleskop keine Koma hat, dann sind die Sterne bis zum Bildrand schön rund.
Hat es Koma sind die Sterne in der Mitte rund und zum Rand hin werden sie länglich nach Aussen verzogen.

Koma schaut dann so aus:
m13 05052013 c11kcpu1y
Bild anklicken macht groß.
Sumerian schrieb:Hab mal versucht durch das Dachfenster den Mond zu betrachten und den Sucher einzustellen.... Bin dabei fast wahnsinnig geworden
Ja, bei der Brennweite ist das Sucher einstellen nicht so einfach. Am Besten machst Du das erstmal am Tage an einem Kirchturm, Baum, Hausdach o.d.Ä.
Aber mit ein klein wenig Übung bekommst Du das auch flugs in der Nacht hin.
Wenn der Sucher erstmal soweit stimmt, dann braucht man nicht mehr so viel einzustellen.
Sumerian schrieb:... Mit dem GPS hat es noch nicht so geklappt. Hab im Benutzerhandbuch dann gelesen, dass nach einem Transport unbedingt die Sensoren neu kalibriert werden müssen... Was ich natürlich im eifer nicht gemacht habe.
Solche Dinge sind ganz normal und werden Dir noch in anderer Weise oft über den weg laufen.
Mit der Zeit kommt dann die Routine und alles geht flotter von der Hand.
Sumerian schrieb:Hab das Teleskop (und ja... da hattet ihr alle Recht vonwegen schweres Teil) gepackt und im Garten aufgestellt.
Ja, das ist der sportliche Teil der Astronomie.
Andere Leute geben viel Geld fürs Fitnesstudio aus. Hier bekommt man es gratis.
Sumerian schrieb:Ist das Celestron in deinem Wohnzimmer das C11 ? Das ist ja mal ein heftiges teil !
Ja, das ist das C11. Es dürfte aber kaum größer als das 10" Meade sein. Hat ja nur 1 " mehr.
Das Zimmer ist so klein. :D

Wir können aber gerne tauschen. Ich nehme das Meade und Du bekommst das komatöse C11.


melden

Schweizer Hobbyastronom

19.12.2013 um 20:17
@klausbaerbel

okey ich weiss was du meinst...
Weisst du eigentlich wüfür die UHTC genau ist ? Fand im Internet nicht wirklich was gescheites. Soll ja irgendwie die Vergütung der Optik sein oder ? Hast du einen Red dot finder ? oder ein Telrad oder einfach wie beim Meade ein 8x50 Sucher ? Ich weiss nicht. Mein erstes ALDI-teleskop war ein Refraktor mit Red dot finder und billiger Go To-funktion... Aber es war okey. Mein Zweites war dann das Dörr Danubia Delta 20

IMG 4900.JPG

eine totale Entäuschung. Jupiter war nur ein heller Punkt, es war kaum was zu erkennen und auch die Verarbeitung der Optik war echt mies. Und da steckt nun eben ein Suchfernrohr drauf mit einem schwarzen Fadenkreuz... So wie beim Meade nun. Wie soll man einen Stern auf schwarzem Hintergrund auf die Mitte des schwarzen Fadenkreuzes kriegen ? Finde ich irgendwie voll doof... Nun hab ich mal beim Händler meines Vertrauens einen Telradfinder bestellt...


bennamucki schrieb:Ja, das ist das C11. Es dürfte aber kaum größer als das 10" Meade sein. Hat ja nur 1 " mehr.
Das Zimmer ist so klein. :D

Wir können aber gerne tauschen. Ich nehme das Meade und Du bekommst das komatöse C11.
sieht aber grösser aus als das Meade ;) kann man verallgemeinert sagen dass Meade und Celestron in etwa gleichauf sind mit ihrer Qualität ?

hm... ich weiss nicht ob ich tauschen will ;)


melden

Schweizer Hobbyastronom

19.12.2013 um 20:19
IMG 4894.JPG


melden

Schweizer Hobbyastronom

19.12.2013 um 20:32
Sumerian schrieb:Weisst du eigentlich wüfür die UHTC genau ist ? Fand im Internet nicht wirklich was gescheites. Soll ja irgendwie die Vergütung der Optik sein oder ?
Meade sagt dazu folgendes:
Meade Ultra-High Transmission Coatings (UHTC™). Increasing total light transmission and image brightness by nearly 20% over Meade's standard coatings. Objects such as stars, galaxies and nebulae will appear significantly brighter.
http://www.meade.com/lx200

Das heißt, daß die Meade UHTC Vergütung des Glases angeblich 20% mehr Licht durchlässt, als andere Vergütungen.
Ob das tatsächlich der Fall ist, wird sich wohl nur messen lassen.
Sumerian schrieb:Hast du einen Red dot finder ? oder ein Telrad oder einfach wie beim Meade ein 8x50 Sucher ?
Ich habe ganz normale 8x50 Sucher.
Etwas Anderes habe ich noch nie ausprobiert.
Sumerian schrieb:Und da steckt nun eben ein Suchfernrohr drauf mit einem schwarzen Fadenkreuz... So wie beim Meade nun. Wie soll man einen Stern auf schwarzem Hintergrund auf die Mitte des schwarzen Fadenkreuzes kriegen ?
Das Fadenkreuz hilft einem beim Stern im Sucher ausrichten, wenn das Fadenkreuz parallel zu den Montierungsachsen eingestellt ist.
Da braucht man einfach nur an der Linie langfahren, bis der Stern unter dem Kreuz weg ist, bzw leicht drunter hevorstrahlt.
So exakt brauchst Du das auch nicht einstellen.

Aber es gibt viele Leute, die gerne einen Telradsucher benutzen. Jeder so, wie er oder sie damit am besten zurechtkommt.
Letztendlich läuft alles auf selbst gemachte Erfahrungen hinaus, die man tatsächlich selbst machen muß. Da kann einem Niemand sagen, daß dies oder das das ultimative Ding ist.
Sumerian schrieb:kann man verallgemeinert sagen dass Meade und Celestron in etwa gleichauf sind mit ihrer Qualität ?
Genau kann ich Dir das nicht sagen. Wenn aber das ACF wirklich komafrei ist, dann ist es zumindest in dem Bezug dem C11 überlegen.
Allerdings gibt es auch von Celestron das Edge HD C11. Das soll auch komafrei sein. Und wäre eher mit den ACF vergleichbar.

Letztendlich müßte ich unter gleichen Bedingungen an beide meine Kamera hängen und Testbilder machen. Dann könnte ich dazu etwas sagen.


melden

Schweizer Hobbyastronom

19.12.2013 um 20:44
Hm.., ich glaube halt immer noch nicht dass es ein ACF ist. Das würde doch drauf stehen. Gekauft hat der Vorgänger es bei einem Händler im Jahr 2006. Was für ein Jahrgang dass es effektiv hat, weiss ich aber nicht. So wie ich gelesen habe soll der Reducer/Corrector auch gegen Koma beim Fotografieren sein.


melden

Schweizer Hobbyastronom

19.12.2013 um 21:01
@Sumerian

So, ich habe nun mal etwas gelesen.

Aufgrund des Baujahres und Namens müßtest Du ein SC haben.

2007 wurde das LX200GPS ind LX200R umbenannt und bekam die ACF Optik, sowie eine verbesserte Montierung.
Ansonsten zeichnet sich das LX200R gegenüber dem LX200GPS durch folgende Neuerungen/Vorteile aus:
+überarbeitete und versteifte Gabelmontierung
+ARC Optik (ein modifiziertes SC Design), welche ein ebenes Bildfeld, kein Koma und nahezu keinen Astigmatismus aufweist
+keine Kunststoffelemente mehr im DEC Antrieb (wie das beim RA Antrienb aussieht muss ich erst noch herausfinden)
Dies so auf den ersten Blick.
Im Prinzip ist das LX200R eine Verbesserung des LX200GPS, ein ordentliches Upgrade sozusagen.
Die Geräte sind sich ähnlich, optisch und mechanisch aber alles andere als identisch.
In jedem Fall stellt das LX200R eine enorme optische, sowie mechanische Verbesserung der LX200 Serie dar.
http://forum.astronomie.de/phpapps/ubbthreads/ubbthreads.php?ubb=showflat&Number=413070
An f/10 version of the new optics later replaced the optics of the existing LX200GPS fork mount models, with the new product line now called the LX200R (later renamed LX200-ACF).[3] The revised optics are called advanced coma free (ACF) after a lawsuit disallowed implying that they were based on Ritchey–Chrétien optics
Wikipedia: Meade_LX200
Sumerian schrieb:So wie ich gelesen habe soll der Reducer/Corrector auch gegen Koma beim Fotografieren sein.
In dem Fall eines SC ja.
Bei einer ACF Optik bringt der nichts. Eher im Gegenteil, da er ja auf ein SC ausgelegt ist.


melden

Schweizer Hobbyastronom

19.12.2013 um 21:05
@klausbaerbel

also kein ACF... hm... schade... aber ja ein Schmidt Cassegrain mit einem R/C f6,3


melden

Schweizer Hobbyastronom

19.12.2013 um 21:10
@Sumerian

Ich hatte für das C11 mal mehrere Reducer ausprobiert und alle wieder zurückgeschickt.

Alle waren verkippt und durch die Bauart des C11 haben sie eine wunderschöne Vignettierung produziert.
Ob diese Vignettierung auch visuell bemerkbar ist kann ich nicht sagen. Ich hatte immer die Kamera dran.
Ich denke, wenn dann nur bei langbrennweitigen Weitwinkelokularen.

Sehr schön war aber, wie hell es wurde mit dem Reducer.


melden

Schweizer Hobbyastronom

19.12.2013 um 21:15
@klausbaerbel

ja das ist echt doof. Hab im Benutzerhandbuch ein Beispiel der Vignettierung gesehen. Unschön... Ich bin mal gespannt. ich bräuchte ihn ja nicht sofort oder gar nicht im Moment... Bzw ich weiss es nicht. aber er kostet hier neu 180 sFr und ich bekomme ihn nun für 80 sFr. Mal ausprobieren. Für die visuelle Beobachtung ist das ACF ja in dem Fall noch nicht so wichtig ?!?!


melden

Schweizer Hobbyastronom

19.12.2013 um 21:19
@Sumerian

visuell würde mich die Vignettierung garnicht so sehr stören.

Der Reducer macht bei f10 aber schon Sinn, wenn Du mal DeepSkyobjekte wie Galaxien beobachten möchtest.
F6.3 ist da nicht von der Hand zu weisen.

Letztendlich wirst Du das Meade in weiterer Zukunft eher für Mond und Planeten nutzen und ggf für Deepsky ein weiteres Teleskop mit ca 1000mm Brennweite und f5 kaufen.
So schätze ich mal.


melden

Schweizer Hobbyastronom

19.12.2013 um 21:24
@klausbaerbel

Ja visuell nicht. Aber da du ja auf Fotos aus bist. Hast du eine Spiegelreflex und eine "webcam" ?
Wie macht denn der Reducer eigentlich aus f10 f6,3 ? Ich meine er verändert ja nichts im Tubus selbst. Der Brennpunkt bleibt ja an der selben Stelle.

Das 1000mm Brennweite und f5 wäre dann mit einem grösseren Gesichtsfeld und auch heller wenn ich richtig aufgepasst habe ?


melden

Schweizer Hobbyastronom

19.12.2013 um 21:37
@Sumerian

Ich habe nur Spiegelreflex.

Ha! Na da fragst Du was.

Von Optiken und Berechnungen habe ich keine Ahnung, weil ich es einfach nicht verstehe.

Hier Links zu Reducern und ihrer Wirkungsweise:

Einmal vom Astrofotoguru Thierry Legault:
http://legault.perso.sfr.fr/focal.html

Und noch ein weiterer:
http://starizona.com/acb/basics/equip_optics101_optical.aspx
Sumerian schrieb:Das 1000mm Brennweite und f5 wäre dann mit einem grösseren Gesichtsfeld und auch heller wenn ich richtig aufgepasst habe ?
Exakt.

Nebel wie den Nordamerikanebel fotografiere ich z.B. mit einem 200mm Objektiv und f4.

Mit Deinem Meade wirst Du irgendwo mitten drin landen und mußt ewig belichten, um dann doch nichts an Nebel auf dem Bild zu haben.


melden

Schweizer Hobbyastronom

19.12.2013 um 21:44
@klausbaerbel

gut... zur Kenntniss genommen ;)

Dass die höhere Brennweite ein kleineres Gesichtsfeld und ein dunkleres Bild gibt, weiss ich nun. Aber ist das mit dem dunkleren Bild wegen dem Weg den das Licht bei 2500mm mehr zurücklegen muss als bei einem 1000mm ? Nimmt da das Licht ab ? An dem Punkt hänge ich noch ein wenig fest.


melden

Schweizer Hobbyastronom

20.12.2013 um 14:12
@Sumerian

Das hat weniger mit der Brennweite an sich, sondern mit dem Öffnungsverhältnis zu tun.

Kleine Öffnung und lange Brennweite ergibt ein dunkles Bild und umgekehrt.


melden

Schweizer Hobbyastronom

20.12.2013 um 14:39
@Sumerian
Ohh und mit Bildern. Bildschön, das :)
Ich werde ja neidisch ... und eine gute Montierung hast du.
Sumerian schrieb:ch hab bis jetzt 2 Baader Hyperion 2" Weitwinkelokulare in 8mm und 21mm und finde bis jetzt, dass beide ihre Vorteile haben. Hab sie ja auch erst einmal ausprobiert. Ein Celestron reducer/corrector f6,3 und 2 Vixen NPL-okulare in 4mm und 26mm sind wohl Heute oder Morgen in der Post


Ah, wir haben die gleichen Vorlieben ... Vixen und Hyperion sind bei mir bevorzugt im Einsatz, wenn ich zuhause bin. Die Planetaryokulare sind noch mein Ding für kleine Brennweiten, mit den eigentlich besseren von Celestron komme ich wegen meiner Augen nicht zurecht. Schade ... Ich habe noch Zoomokulare (frei nach dem Motto, wer billig kauft, kauft zweimal) - aber sie sind für zwei verschiedene Teleskope okay und zum Mitnehmen eben sehr viel leichter, vor allem in Verbindung mit einer Barlow. Ohne Auto schaue ich halt auf jedes Gramm.
Du weißt, dass du die Hyperion auch als 2" verwenden kannst? Mir sind meine beiden nur zu schwer, um sie mitzunehmen. Unterwegs bin ich auf die kleinen eingestellt und nehme auch nur leichte Okulare mit.
Noch ein Tipp aus eigener Erfahrung: Solltest du dir jemals eine Barlow zulegen - gib dafür Geld aus. Es lohnt sich wirklich, dort auf Qualität zu achten.

Probiere den Reducer mal aus, wenn du Zeit hast. Selbst ein kleiner macht optisch schon Spass - größeres Gesichtsfeld und ich kann zum Beispiel auch andere Okulare einsetzen, die sonst nicht so gut gehen.
Und nächstes Jahr lerne ich auch brav alle Fachworte ... Und weil ich bald losfahre, ohne den Computer mitzunehmen, wünsche ich euch einen guten Rutsch und ein schönes, neues Jahr.
Vor allem, clear skies :)


melden

Schweizer Hobbyastronom

20.12.2013 um 14:41
@Resi_n

Eine Barlow ist schon dabei und die Hyperion sind so schon 2".


melden
Anzeige

Schweizer Hobbyastronom

20.12.2013 um 14:44
@Sumerian
Hm, hast du welche ohne die kleine Hülse? Seltsam. Noch mal Edith: Hatte ich überlesen.
Ich mag die ja so, weil sie für beide Größen gehen. Aber bei fünfhundert Gramm, bleiben sie meistens zuhause. Ein Zweizoll Zenitspiegel war mir im ersten Jahr zu teuer und da waren sie ideal.


Die Barlow, die dabei war, wirst du wohl irgendwann gegen eine bessere austauschen, schätze ich. Das Ausbauen der Ausrüstung, auf Messen rumstreuseln und so weiter ist ein traumhafter Teil des Hobbys. Kann man ja auch bei Regenwetter :)


melden
128 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden