Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mond sehr nah an der Erde?

64 Beiträge, Schlüsselwörter: Erde, Mond, Planet

Mond sehr nah an der Erde?

11.01.2011 um 18:51
@abc997
nein sorry das ist schlichtweg falsch.

http://home.vrweb.de/~adonges/Veroeffentlichung/Mond-Erde-Drehimpuls-PdN-Physik.pdf

auszug:

berechnet
sich für ein Anwachsen des Abstandes Erde-
Mond von Dr = 3,8 cm pro Jahr (gemessener
Wert [5]9) die zeitliche Abnahme des Eigendrehimpulses
der Erde10 mit Gl. (23) zu 4,5×1016 kgm2s-2.
Im gleichen Maße nimmt der Bahndrehimpuls des
Mondes zu, damit der Gesamtdrehimpuls des abgeschlossenen
Systems Erde-Mond konstant bleibt.

eine beschleunigende wirkung tritt nicht auf


melden
Anzeige

Mond sehr nah an der Erde?

11.01.2011 um 19:22
@Cesair
Von mir auch einen Auszug:

"Stets nimmt mit zunehmendem Abstand r die Energie
von Körper 1 ab und die von Körper 2 zu. Da
mit zunehmendem Abstand r die Energie und damit
auch der Spin des Zentralkörpers 1 abnimmt, muss
wegen der angenommenen Konstanz von J der
Bahndrehimpuls von Körper 2 zunehmen. Es fließt
also Drehimpuls von Körper 1 zu Körper 2, während
das abgeschlossen Gesamtsystem mechanische
Energie durch Dissipation verliert."

Bedeutet das gleiche wie das von dir und stimmt mit dem überein was ich zuvor schon geschrieben habe!
Das was in dem Artikel steht bestätigt meine Aussage, das die Umlaufgeschwindigkeit des Mondes zunimmt. Es steht nur nicht so klar da wie ich es geschrieben habe!
Sie ist durch die zunahme des Bahndrehimpulses ausgedrückt was das gleiche Bedeutet!
Oder was glaubst du was mit dem Mond passiert wenn sein Bahndrehimpuls zunimmt?

Falls der Mond nicht beschleunigt wird wie kann er sich dann von der Erde entfernen?????


melden
Neverland
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mond sehr nah an der Erde?

11.01.2011 um 20:47
abc997 schrieb:Falls der Mond nicht beschleunigt wird wie kann er sich dann von der Erde entfernen?????
Früher dachte ich auch, dass so was unmöglich ist, jetzt bin ich aber einer anderen Meinung.

Es geht also so, mit der Zeit verliert einer Planet an Rotationsgeschwindigkeit. Und je mehr einer Planet an Rotationsgeschwindigkeit verliert, desto mehr nähert den an die Sonne und desto höher orbitale Geschwindigkeit des System Planet - Mond.

Je mehr einer Planet an die Sonne rückt, desto mehr wird den der Gravitationskraft der Sonne untergezogen.

Bei einer bestimten Anhäherung an die Sonne, wird irgendwann die Gravitationskraft, welche die Sonne auf Mond ausübt, größer sein, als die Gravitationskraft dieses Planeten.

Und in diesem Moment verliert einer Planet den Mond.

Als ersten gehen die größeren Monde verloren, dann die, welche kleiner sind.

Und ob die Erde mal einen Mond von Jupiter war, kann ich auch nicht sagen.

@abc997 Bist Du jetzt mit mir einverstanden?


melden
Neverland
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mond sehr nah an der Erde?

11.01.2011 um 21:44
Es ist korrekt, dass Erde an Rotationskraft verliert, dadurch kommt es aber zu einer Zunahme von Bahngeschwinigkeit.

Wegen der Zunahme der Bahngeschwindigkeit entfernt sich der Mond.

Jetzt will ich aber meinen Nobelpreis, ich habe den verdient


melden

Mond sehr nah an der Erde?

11.01.2011 um 22:18
@Neverland, ist es nicht eher so, dass der Mond seine Rotationsgeschwindigkeit verringert? So hab ich es mal gelesen, ich glaube auf http://www.zummondfliegen.de/mond/ - bin mir aber nicht genau sicher...

Jedenfalls erscheint das für mich auch logischer. Dann hat irgendein Ort immer den Mond vor der Nase, schön in der Nacht, aber Tagsüber gibt es dann wahrscheinlich dauernd Sonnenfinsternisse :D

(Der Mond rotiert dann glaub ich auch nur noch um die Erde, nicht mehr um sich selbst)

Stimmt das so?


melden

Mond sehr nah an der Erde?

11.01.2011 um 22:44
@zummondfliegen
@Neverland
@abc997
2 Körper in unserem Falle Planet und Mond besitzeneine Gesamtenergie (nur die energie betrachtet, welche für die Rotation und den Spin "zuständig" ist)
Diese Gesamtenergie des Systemsist derart ausgeglichen, dass der Mondnicht in die Erde stürzt. Nun wirkt der Mond aber wie richtig gesagt gravitativ auf die erde (gezeiten) so und jetzt kommt der denkfehler!
durch die gezeitenkräfte wird Spin-Energie umgewandelt in Reibung Hitze usw. sodass DIESE Energie dem System zur Rotation entzogenwird! und DAS hat zur auswirkung dass sich der Mond entfernen MUSS von der erde um nicht in sie zu stürzen UND NICHT UMGEKEHRT
Wie ihr wisst sehen wir vom Mond immer die selbe seite, dass war früher anders er rotierte auch! durch die gezeitenkräfte die die erde auf den MOND ausübt wurde er so weit abgebremst, wie ersichtlich. Und das gleiche geschieht auch mit der Erde nur in geringerem maße, da siemassereicher ist.
DAS ist die ursache für die entfernung des Mondes und NICHT eine durch Gezeitenkräfte hervorgerufene Beschleunigung.

@Neverland
Neverland schrieb:Es geht also so, mit der Zeit verliert einer Planet an Rotationsgeschwindigkeit. Und je mehr einer Planet an Rotationsgeschwindigkeit verliert desto mehr nähert den an die Sonne und desto höher orbitale Geschwindigkeit des System Planet
die Rotatuionsgeschwindigkeit (Spin) verliert der Planet NUR durch Gravitative Wirkung (regelfall) anderer Himmelskörper, in unserem Fall eher Mond als Sonne.
NEIN es komt immer auf die URSACHE des Energieverlustes an. In diesem Fall wird unsere Erde nicht näher an die Sonne rücken
Neverland schrieb:Und ob die Erde mal einen Mond von Jupiter war, kann ich auch nicht sagen.
Die erde ist derart weit entfernt, dass allein schon theoretisch der zeitansatz für einen solchen vorgang ALLEMwidersprechen würde.
Neverland schrieb:Es ist korrekt, dass Erde an Rotationskraft verliert, dadurch kommt es aber zu einer Zunahme von Bahngeschwinigkeit.
Nein und Nein, nicht in unserem konkretem Fall anzunehmen.
Neverland schrieb:Jetzt will ich aber meinen Nobelpreis, ich habe den verdient
sry

@zummondfliegen
zummondfliegen schrieb:ist es nicht eher so, dass der Mond seine Rotationsgeschwindigkeit verringert?
GENAU! du hast es! (Sofern du nicht den Spin meinst)
zummondfliegen schrieb:Der Mond rotiert dann glaub ich auch nur noch um die Erde, nicht mehr um sich selbst
nein, der Mond wird durch die gezeitenkräft der erde wieder auf den Spin gebracht, dass wir immer die gleiche Seite sehen DIES ist IMMER der Endzustand bei zwei solchen Körpern.


melden
Neverland
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mond sehr nah an der Erde?

12.01.2011 um 00:39
@Cesair
Wieso bist Du dir so sicher, dass die Erdrotation immer constant bleibt.


melden
Groschengrab
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mond sehr nah an der Erde?

12.01.2011 um 07:51
Hi,
zummondfliegen schrieb:(Der Mond rotiert dann glaub ich auch nur noch um die Erde, nicht mehr um sich selbst)
Ergänzend zu den guten Ausführungen von @Cesair

Der Mond rotiert um sich selber, aber es dauert so lange, wie er um die Erde benötigt. Das nennt man gebundene Rotation:
Wikipedia: Gebundene_Rotation

-gg


melden

Mond sehr nah an der Erde?

12.01.2011 um 16:13
@Neverland
"konstant" ist in dem falle ansichtssache.
les doch eifnach mal das dingens durch:
dort hats jemand sehr gut ausgerechnet
http://home.vrweb.de/~adonges/Veroeffentlichung/Mond-Erde-Drehimpuls-PdN-Physik.pdf

@Groschengrab
sehr gut!!! Gebundene Rotation gott ich habe die ganze zeit diesen Begriff gesucht mir wollte er einfach nicht einfallen, genau das meinte ich mit "immer der selben seite zugewendet"


melden
Groschengrab
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mond sehr nah an der Erde?

12.01.2011 um 16:20
Hi,

@Cesair
Cesair schrieb:sehr gut!!! Gebundene Rotation
Danke. Da setz ich doch noch einen drauf. Man könnte jetzt meinen, man sähe nur exakt 50% der Mondoberfläche. Aber die Libration sorgt dafür, dass es max. 59% sind:

"http://www.astronomie.de/astronomie-datenbank/astronomisches-lexikon/?tx_contagged[source (=default&tx_contagged[uid]=176&cHash=ec31f059feabff05172144b40f0c5cb2"]http://www.astronomie.de/astronomie-datenbank/astronomisches-lexikon/?tx_contagged[source]=default&tx_contagged[uid]=176...)

-gg


melden

Mond sehr nah an der Erde?

12.01.2011 um 16:26
@Groschengrab
hoffen wir mal dass dem jetzt endlich mal glauben geschenkt wird^^


melden

Mond sehr nah an der Erde?

12.01.2011 um 16:26
@Cesair
Cesair schrieb:durch die gezeitenkräfte wird Spin-Energie umgewandelt in Reibung Hitze usw. sodass DIESE Energie dem System zur Rotation entzogenwird!
Das habe ich auch nie bestritten
Cesair schrieb:und DAS hat zur auswirkung dass sich der Mond entfernen MUSS von der erde um nicht in sie zu stürzen
Und da musst du mir erklären wie das funktioniert!

Ich versuche es nochmal!

Ich habs mir jetzt genauer angeschaut.
Um die Umlaufbahn des Mondes anzuheben, muss eine Kraft vorhanden sein, die das bewerkstelligt. In dem Fall ist es die Zentrifugalkraft Fz=m*v²/r.
Um diese zu erhöhen und den Mond damit zu "verschieben" könnte man jetzt die Masse erhöhen oder die Geschwindigkeit. Da sich an der Masse nichts ändern wird geht das nur mit der Geschwindigkeit.
Der Mond wird also beschleunigt was zur folge hat das die größere Zentrifugalkraft ihn nach aussen treibt. Dabei wird die zusätzliche kinetische Energie in potetielle Energie umgesetzt (Energieerhaltung) wodurch die Geschwindigkeit wieder abnimmt.


melden

Mond sehr nah an der Erde?

12.01.2011 um 16:34
@abc997


Stets nimmt mit zunehmendem Abstand r die Energie
von Körper 1 ab und die von Körper 2 zu. Da
mit zunehmendem Abstand r die Energie und damit
auch der Spin des Zentralkörpers 1 abnimmt, muss
wegen der angenommenen Konstanz von J der
Bahndrehimpuls von Körper 2 zunehmen. Es fließt
also Drehimpuls von Körper 1 zu Körper 2, während
das abgeschlossen Gesamtsystem mechanische
Energie durch Dissipation verliert.

(selbe quelle)

ja er wird beschleunigt, aber nicht nach deiner begründung


melden

Mond sehr nah an der Erde?

12.01.2011 um 16:37
@Cesair
Wie dann?
Denn man benötigt eine Kraft die ihn beschleunigt. Woher kommt die dann deiner Meinung nach?


melden

Mond sehr nah an der Erde?

12.01.2011 um 16:40
. Es fließt
also Drehimpuls von Körper 1 zu Körper 2
@abc997


melden

Mond sehr nah an der Erde?

12.01.2011 um 16:58
@Cesair
Entschuldigung, jetzt bitte nicht falsch verstehen!

Also rinnt ein Bach von Drehimpuls von der Erde zum Mond oder wie???

Das musst du schon genauer erklären. Ich habe es meiner Meinung nach recht plausibel erklärt. Nach meiner Vorstellung müsste das so funktionieren obs stimmt, weiß ich nicht. Ich hab aber noch keine bessere Erklärung gesehen!
Und Drehimpuls "fließt" nach meiner Erklärung ebenfalls von der Erde zum Mond!


melden

Mond sehr nah an der Erde?

12.01.2011 um 17:45
ja aber er wird nicht "aktiv" von der erde beschleunigt im sinne einer rkaft die an ihm zieht durch irgendwelche gezeitenberge@abc997


melden

Mond sehr nah an der Erde?

12.01.2011 um 18:37
@Cesair
Von was wird er dann beschleunigt?
Das eine Kraft benötigt wird um etwas zu beschleunigen sollte klar sein.


melden
Groschengrab
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mond sehr nah an der Erde?

12.01.2011 um 20:23
Hi,

@abc997
abc997 schrieb:Das eine Kraft benötigt wird um etwas zu beschleunigen sollte klar sein.
Jo, so soll es sein.

aus Wikipedia: Mond#Vergr.C3.B6.C3.9Ferung_der_Umlaufbahn
Ursache
Die allmählich zunehmende Entfernung ist eine Folge der Gezeitenkräfte, die der Mond auf der Erde bewirkt. Dabei wird Rotationsenergie der Erde weit überwiegend in Wärme umgewandelt und zu einem Teil als Rotationsenergie auf den Mond übertragen. Der dabei abnehmende Drehimpuls der Erdrotation resultiert in einer Zunahme des Bahndrehimpulses des Mondes, der sich dadurch von der Erde entfernt.
-gg


melden
Anzeige

Mond sehr nah an der Erde?

12.01.2011 um 20:50
@Groschengrab
Wenn du schon Wikipedia zitierst dann füg ich mal das dazu was ich vorhin gesehen habe!

aus Wikipedia: Gezeitenkraft#Gezeitenreibung
Die Gezeitenkräfte bremsen die Rotation der beteiligten Körper, dabei wird der Rotations-Drehimpuls aufgrund der Drehimpulserhaltung auf den Bahndrehimpuls des Mondes übertragen. Der Mechanismus dazu ist folgender: Durch die Gezeitenkräfte kommt es zu einer Verformung des Zentralkörpers (Gezeitenberge, d.h. Flutwellen auf der Erde, aber auch die Verformung der festen Erdoberfläche infolge der Gezeiten). Wenn der Planet schneller rotiert, als der Mond umläuft, bewegen sich diese Gezeitenberge immer "vor" dem Mond. Das ist eine Folge der Trägheit der Massen auf dem Zentralkörper (im allgemeinen Sinn, nicht nur Massenträgheit im Sinne von Impulserhaltung). Diese vorlaufenden Gezeitenberge verursachen eine Komponente in der Gravitationskraft, die auf den Mond in Vorwärtsrichtung einwirkt ("Vorwärts" im Sinne des Mondumlaufs). Die so zugeführte Energie wird sofort in potenzielle Energie umgesetzt, wodurch der Mond langsam aber sicher eine höhere und langsamere Umlaufbahn einnimmt.


melden
109 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
rotfunkel7 Beiträge