Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Kosmisches Leben erst seit ca. 4 Mrd. Jahren

56 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Kosmos, Milchstraße, Alpha, Lesch, Harald, Centauri
lllojim
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Kosmisches Leben erst seit ca. 4 Mrd. Jahren

02.06.2012 um 01:22
Hab grad mal wieder ein paar Alpha Centauri Folgen angeschaut.
Und bin auf eine ziemlich interessante gestoßen, in der Harald Lesch ein paar Fakten über unsere Sonne verrät.

Gegen Ende des Videos erklärt er, dass nur Sonnen die eine ganz ähnliche Metallizität haben wie unsere Sonne, die entstehung von schweren Planeten (z.B erdähnliche) begüstigen.

Er behauptet, dass es in unserer Galaxie erst seit ca. 4 1/2 Mrd. Jahre möglich ist, Planeten die um Sonnen kreisen, enstehen zu lassen.

Es ist also sehr wahrscheinlich dass wir zu den allerersten Lebewesen in unserer Galaxie gehören.
Die Chance auf einen Kontakt mit einer sehr viel höher entwickelten Rasse ist also noch viel kleiner als sowieso schon. :D

Ich fiel fast aus den Socken als ich das gehört habe. Schaut euch einfach mal den Clip an.



http://www.youtube.com/watch?v=EuXMEUwsZt0


melden
Anzeige
Bananengrips
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kosmisches Leben erst seit ca. 4 Mrd. Jahren

02.06.2012 um 02:21
@lllojim

Ich bin zwar nicht hunderprozentig sicher, über was du genau diskutieren möchtest, aber ich nehme mal stark an, dass die grundsätzliche Entstehung von Leben damit gemeint ist.
lllojim schrieb:Er behauptet, dass es in unserer Galaxie erst seit ca. 4 1/2 Mrd. Jahre möglich ist, Planeten die um Sonnen kreisen, enstehen zu lassen.
Ich mag den Lesch und was er sagt stimmt mit den bisherigen Erkenntnissen vollkommen überein. Gesteinsplaneten mit schweren Elementen sind in der Tat erst ca 4,5 Milliarden Jahre alt, dass trifft allerdings nicht auf Gasplaneten zu. Der bisher älteste entdeckte Planet, Methusalem genannt, ist ca 13 Milliarden Jahre alt.

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/astronomie-bislang-aeltester-bekannter-planet-entdeckt-1117182.html

http://www.rp-online.de/wissen/weltraum/13-milliarden-jahre-alter-planet-entdeckt-1.2283975
lllojim schrieb:Es ist also sehr wahrscheinlich dass wir zu den allerersten Lebewesen in unserer Galaxie gehören.
Die Chance auf einen Kontakt mit einer sehr viel höher entwickelten Rasse ist also noch viel kleiner als sowieso schon.
Mit den allerersten Lebewesen in der Galaxie meint er, Leben per se. Die ersten Lebewesen wurden schon in Gesteinen nachgewiesen die ca. 3,5 Milliarden Jahre alt sind, also ließ das Leben nicht lange auf sich warten. Allerdings wenn man bedenkt, dass bis vor ca. 500-600 Millionen Jahren nur mehr oder weniger Einzeller und primitive Lebewesen existierten haben, ist es um so erstaunlicher, dass plötzlich die Lebensvielfalt explodierte. Ab dem Zeitpunkt traten eine Vielzahl von größeren Lebewesen auf.

Im Grunde, kommt es nach der Entstehung von Leben auf die Umstände an, in der es sich entwickelt, hätte es weniger Lebensbedrohliche Katastrophen gegeben (globale Eiszeit etc.), dann hätten auch schon viel früher komplexe Lebensformen entstehen können. Was den Zeitverlauf zu intelligentem Leben wiederum gänzlich verändert hätte.

Wenn man unseren Planeten zum Vergleich zieht, dann sind eine halbe Milliarde Jahre ein Menge Holz, in der sich höhere Intelligenz hätte entwickeln können. Wäre die Evolution anders verlaufen und hätten die ersten Lebewesen die Voraussetzungen zu eben dieser Intelligenz gehabt, dann wäre eine Zivilisationen schon in dieser Zeit denkbar bzw. möglich gewesen. Also, kann man sagen, dass auf anderen Planeten die Entwicklung schon früher als die unsrige eingesetzt haben könnte, was impliziert, dass diese Zivilisationen durchaus Tausende, wenn nicht sogar Millionen von Jahren älter sein könnten.
lllojim schrieb:Ich fiel fast aus den Socken als ich das gehört habe.
Also, soweit würde ich jetzt nicht gehen. =P


melden

Kosmisches Leben erst seit ca. 4 Mrd. Jahren

02.06.2012 um 08:57
@lllojim


1. Harald Lesch hat manchmal merkwürdige Ansichten oder bevorzugt sehr "konservativ" zu sein

2. Er selbst erzählt öfters sachen die nicht auf dem neusten Stand sind oder bevorzugt eine von mehreren Thesen die er gerne mal als einziges Faktum darstellt

3. ist diese Sendung von 2009 seit dem hat sich da auch einiges geändert

zum Inhalt:

Natürlich kann man aufgrund der Scheibe bestimmen in welchem Radius mögliche Systeme sind die Sterne beherbergen die auch Planeten haben die auch ein gewisses Alter besitzen wo man Leben vermuten kann.dort wirdt ja auch gesucht , seine These mit der Migration der Sonne macht sie nicht als etwas einzigartiges denn Migration findet überall in der Milchstrasse statt . etwa jeder vierte Sternhaufen in unserer Spiralgalaxie immigrierte sogar später aus einer anderen Galaxie , da kann man nicht pauschal den metalizitätsregen der Scheibe anwenden.Nebenbei hat sich das spektrum Metallizität auch etwas geändert was die Planeten-Entstehungen betrifft und das bezieht sich auch auf Gesteinsplaneten deren Radius grösser wurde .Ausserdem zeigen neuere Berechnungen auf dass es eine bedeutende Menge Kohlenstoff gabs schon 1Mrd jahre nach der singularität obwohl dies wie zuvor angenommen erst durch den Prozess der Sterne entstand .ausserdem haben wir jetzt neue SOHO Sonden die aufzeigten das unsere Sonne weniger Lithium besitzt als angenommen.Die Erklärungen liegen näher das der Verbrennungsprozess deutlich stärker war als angenommen ..das Alter der Sonne zu verrücken wäre da noch etwas zu gewagt aber durchaus möglich.


im übrigen kann ich dem wesentliche Punkt schonmal entgegenwirken der Lesch da anführt .die Sonne hat nicht deutlich höhere Metalizität die eine Sonderolle der Migration aus einem inneren Zirkel als These Erbrachte :

http://astronomie.scienceticker.info/2009/05/04/weniger-metall-im-sonnenfeuer/

somit ist der Punkt schonmal eine veraltete Annahme .



OK unser Zentralgestirn ist sicher was " besonderes "aber selbst im engeren Rahmen der Milchstrasse ist ein System das habitale Orte hat und zig Millionen mal vorhanden desshalb auch nichts "einzigartiges" auch nicht im kontext des Zeitrahmens was das mögliche Leben betrifft .

übrigens eine Sonne muss auch kein Planet selbst gebären der ihr am Rockzipfel hängt .Die Milchstrasse ist voll mit Planeten die wandern und eingefangen werden können.die Exoplaneten forschung hat ja schon solche Planeten gefunden in unserer Galaxie somit kann man nicht nur aufgrund der Sonne darauf schliessen welchen "Anhang" sie alles hat.Deshalb und wegen weiteren Punkten gibt es Astronomen die Orte langfristig mit versch.Methoden weiter beleuchten wo die grossen Exoplanet-suchenden Space Teleskope bereits weitergezogen sind .

lg
smoki


melden

Kosmisches Leben erst seit ca. 4 Mrd. Jahren

02.06.2012 um 11:06
@smokingun
Was für Planeten welche Sonne einfängt ist dabei egal - es geht ja um das allgemeine vorhanden sein schwererer Elemente.

@lllojim
Die Rechnung von Lesch mag zwar ganz interessant sein, sagt aber über den "Entwicklungszustand" des Lebens recht wenig aus.

Älteste Zellen auf der Erde sind etwa 3,5 Mrd alt. Mehrzellige Tiere tauchten dann erstmals vor 1-0,6 Mrd Jahren auf. - Alle Zahlen sind nicht endgültig sicher- Wirbeltiere tauchten dann schon wenig später vor 0,5 Mrd auf. Landwirbeltiere dann etwa vor 0,35 Mrd. Seit 350 Millionen Jahren hätte sich also jederzeit Intelligentes Landleben entwickeln können. Und hat es sich ja vielleicht auch - nur ist es ohne größeren Erfolg wieder ausgestorben.

Der heutige Mensch nun existiert seit 200.000 Jahren. Der technische Fortschritt beschränkt sich dabei größtenteils auf die letzten 15.000 Jahre. Der wissenschaftliche Fortschritt wächst dabei seit 500 Jahren exponentiell an. Nun sind wir schon in der Lage die Evolution maßgeblich selbst zu steuern.

An diesem Punkt hätten wir genauso gut schon vor Millionen von Jahren, eventuell einer Mrd schon ankommen können. Schließlich hätte sich ja auch mehrzelliges Leben deutlich früher Bilden können.
Was intelligentes Leben in dieser Zeit alles anstellen kann muss ich dir ja wohl nicht erklären.

Daher muss ich dir deine Socken wieder anziehen. ;)


melden

Kosmisches Leben erst seit ca. 4 Mrd. Jahren

02.06.2012 um 11:27
@Belafonte

Lesch versucht in dem Vortrag zu erklären warum die Sonne so einzigartig ist und folgert daraus eine Sonderstellung und Rare Earth Hypothese. der Aspekt mit der Planetengestaltung wird da auch benutzt und als Argument eben die Sonne benutzt
Belafonte schrieb:es geht ja um das allgemeine vorhanden sein schwererer Elemente.
Leschs Hypothese geht davon aus das unsere Sonne eben ein hoher Anteil hat und deswegen etwas besonders darstellt. diese Rechnung wird dann auf andere Sterne übertragen und damit verglichen und daraus folgert er dass auch die Erde mit ihrem Leben darauf eher eine "Ausnahme" darstellt. ..die Basis der Rechnung ist aber falsch! der Anteil ist nicht höher als sonstige Sterne (siehe link) ..ergo ist ist unsere Sonne kein Sonderling sondern die Regel.

zitat:

"Die Sonne weist eine andere Zusammensetzung auf als üblicherweise angenommen. Dieses Fazit ziehen Astrophysiker aus Deutschland, Belgien und Schweden nach dem Abschluss eines mehrjährigen Forschungsprogramms. Das Gestirn der Erde enthält demnach deutlich weniger schwere Elemente als bislang vermutet. Auch zeigten sie, dass die Sonne in ihrer galaktischen Nachbarschaft nicht etwa ein metallreicher Sonderling sei, sondern ein ganz normaler Stern.

ergo ist Leschs Konstrukt bereits im fundament zusammengefallen.


melden

Kosmisches Leben erst seit ca. 4 Mrd. Jahren

02.06.2012 um 11:40
Achso, nun damit hast du gut möglich recht. Ich habe mir den Beitrag nicht angehört weil ich Ihn schon mal gehört habe.

Ich erinnere mich an den Beitrag so, das Lesch erklärt, dass es einfach mehrere Sonnengenerationen braucht um "schwere Elemente" zu erbrüten. Das ist ja auch die Kernthese dieses Themas. Ob inzwischen alle oder nur wenige Sonnensysteme schwere Elemente haben ist dabei ja nebensächlich - die Frage ist ab wann es prinzipiell welche gab und damit Leben möglich wurde.


melden

Kosmisches Leben erst seit ca. 4 Mrd. Jahren

02.06.2012 um 12:00
Belafonte schrieb:Das ist ja auch die Kernthese dieses Themas.
normalerweise schon aber Lesch vertritt eben nicht die normale Betrachtung der Astrophysik sondern die extrem skeptische . in dem vortrag wirft er eben widerlegte sachen auf auch eben wie der hohe Anteil ja die Hypothese erbrachte oder wie die Sonne sich "speziell " migrierte auf dem galaktischen Arm ..

das Problem ist das er immer Sachen mit inbrunst erklärt dabei sind darunter sogar vielfach nichtmal priore Annahmen und er sagt auch nichtmal das es vielfach eine Hypothese ist. In einer anderen Folge hat er mal die Multiversen Theorien als "schwachsinn" bezeichnet.


melden

Kosmisches Leben erst seit ca. 4 Mrd. Jahren

02.06.2012 um 14:06
@lllojim
@smokingun
@Belafonte
@Bananengrips

Ich mag den Lesch ja auch aber der hat einen Denkfehler. Was wenn es auf anderen Planeten sowas wie Dinosaurier gar nicht gegeben hat sich stattdessen gleich eine Intelligente Spezies entwickelte..... die könnten uns millionen Jahre vorraus sein. Selbst wenn diese Außerirdischen zeitgleich mit uns das Licht der Welt erblickt haben können sie uns trotzdem tausende Jahre vorraus sein. Keine kirchlichbedingte Unterdrückung der Forschung usw usw usw.


melden
zodiac68
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kosmisches Leben erst seit ca. 4 Mrd. Jahren

02.06.2012 um 14:13
@lllojim
lllojim schrieb:Die Chance auf einen Kontakt mit einer sehr viel höher entwickelten Rasse ist also noch viel kleiner als sowieso schon.
Auch wenn Lesch zu 100% recht haben sollte, ein Entwicklungsvorsprung von einem, oder mehreren, Millionen Jahren einer andere Spezie ist immer drin.


melden

Kosmisches Leben erst seit ca. 4 Mrd. Jahren

02.06.2012 um 14:24
lllojim schrieb:Es ist also sehr wahrscheinlich dass wir zu den allerersten Lebewesen in unserer Galaxie gehören.
Die Chance auf einen Kontakt mit einer sehr viel höher entwickelten Rasse ist also noch viel kleiner als sowieso schon. :D
wow, in irgendeiner anderen Diskussion hatte ich das auch mal erwähnt. Ich bin auch der Meinung das wir zur ersten lebenden Materie gehören. Es kann nicht einfach beliebig Leben entstehen, vom Urknall bis zu den ersten schwereren Elementen dauert das nunmal einige milliarden- Jahre. Ein kosmischer "Schöpfungsakt".... schön das es dich so verwundert, vielleicht wirst du ja weiter belesen.. du glaubst garnicht was da noch so alles interessantes gibt wenn du erst mal bei den subatomaren Größen rein schaust :)


melden

Kosmisches Leben erst seit ca. 4 Mrd. Jahren

02.06.2012 um 14:29
darcane schrieb:Ich mag den Lesch ja auch aber der hat einen Denkfehler. Was wenn es auf anderen Planeten sowas wie Dinosaurier gar nicht gegeben hat sich stattdessen gleich eine Intelligente Spezies entwickelte..... die könnten uns millionen Jahre vorraus sein. Selbst wenn diese Außerirdischen zeitgleich mit uns das Licht der Welt erblickt haben können sie uns trotzdem tausende Jahre vorraus sein. Keine kirchlichbedingte Unterdrückung der Forschung usw usw usw.
Das ist dein Denkfehler!

Bis zu einer Spezies wie die unsere, mit komplexen Denkvorgängen usw. dauert es nunmal über zig Generationen von Leben. Oder denkst du deine Hände sind eine moderne Erfindung? Das waren mal deine "Vorderbeine" die sich in Jahrtausenden an den Lebensbedingungen- sowie Lebensentwicklungen angepasst haben.


melden

Kosmisches Leben erst seit ca. 4 Mrd. Jahren

02.06.2012 um 14:31
@düsenschrauber

Ja und wer sagt, dass sich auf anderen Planeten Dinosaurier vor den Säugetieren entwickelt haben müssen? Was wenn wir uns schon vor 150.000.000 Jahren entwickelt hätten?^^


melden

Kosmisches Leben erst seit ca. 4 Mrd. Jahren

02.06.2012 um 14:35
darcane schrieb:Ja und wer sagt, dass sich auf anderen Planeten Dinosaurier vor den Säugetieren entwickelt haben müssen? Was wenn wir uns schon vor 150.000.000 Jahren entwickelt hätten?^^
Es reicht doch schon aus das Mittelalter zu überspringen. Angenommen das Römische Reich wäre nicht zusammengebrochen und sie hätten zunehmend neue technischen Errungenschaften entwickelt. Die Industrialisierung hätte dann vielleicht schon 500 oder 600 n.chr. eingesetzt. Wir wären vielleicht schon 800 n.chr. auf dem Mond gelandet. Den weiteren Fortgang überlass ich mal den Phantasien der Leser.


melden

Kosmisches Leben erst seit ca. 4 Mrd. Jahren

02.06.2012 um 14:35
@CB

Genau das meine ich.


melden

Kosmisches Leben erst seit ca. 4 Mrd. Jahren

02.06.2012 um 14:39
darcane schrieb:Ja und wer sagt, dass sich auf anderen Planeten Dinosaurier vor den Säugetieren entwickelt haben müssen? Was wenn wir uns schon vor 150.000.000 Jahren entwickelt hätten?^^
Schon einmal was von Evolution gehört?
Ich bin mir zu 100% sicher das es noch andere komplexe Lebensformen im Universum gibt aber wir können (was die Entwicklung angeht) entweder:

a.) einfach Spekulieren

oder

b.) uns selbst als Durchschnitt nehmen bzw. unsere Werdensgeschichte.

Dabei ist der Punkt b für mich einfach befriedigender als a.) obwohl
das nicht bedeutet das es richtig ist. Allerdings ist es auch nicht falsch den Punkt
b zu nehmen das es unsere Erfahrungswerten entspricht.

Kurz und knapp, ich gehe evtl. von Zeitspanne (einigen Tausend)aus welche eine anderen Zivilisation
entweder weiter- oder unterentwickelt ist. Aber ich gehe nicht davon aus das es Lebewesen* gibt die einige Millionen- oder Milliardenjahre Vorsprung hat.


melden

Kosmisches Leben erst seit ca. 4 Mrd. Jahren

02.06.2012 um 14:41
@düsenschrauber

Das mit den millionen Jahren halte ich selbst für sehr unwarscheinlich aber eine Zeitspanne von +- 10.000 Jahren oder auch 100.000 Jahren wäre sicher drin.


melden

Kosmisches Leben erst seit ca. 4 Mrd. Jahren

02.06.2012 um 14:50
@darcane,

bei 100.000 aber sicherlich keine technische Zivilisation, ich denke mit unsere Arrays hätten schon längst eine Art von Funksignal empfangen, keine gezielte Nachricht aber mit sicherlich etwas aus derer Nachrichtentechnologie.


melden

Kosmisches Leben erst seit ca. 4 Mrd. Jahren

02.06.2012 um 14:57
@düsenschrauber

Ich habe mal irgendwo gelesen, dass sich Funksignale ab einer gewissen Entfernung in ein Rauschen zerstreuen. Aber ich kenne mich da nicht so aus.


melden

Kosmisches Leben erst seit ca. 4 Mrd. Jahren

02.06.2012 um 15:16
@CB
CB schrieb:Es reicht doch schon aus das Mittelalter zu überspringen. Angenommen das Römische Reich wäre nicht zusammengebrochen und sie hätten zunehmend neue technischen Errungenschaften entwickelt. Die Industrialisierung hätte dann vielleicht schon 500 oder 600 n.chr. eingesetzt. Wir wären vielleicht schon 800 n.chr. auf dem Mond gelandet.
Was macht dich da so sicher, dass Ereignisse so abgelaufen wären ?


@lllojim
lllojim schrieb:Es ist also sehr wahrscheinlich dass wir zu den allerersten Lebewesen in unserer Galaxie gehören.
Warum ?


melden
Anzeige

Kosmisches Leben erst seit ca. 4 Mrd. Jahren

02.06.2012 um 16:30
darcane schrieb:Ich habe mal irgendwo gelesen, dass sich Funksignale ab einer gewissen Entfernung in ein Rauschen zerstreuen. Aber ich kenne mich da nicht so aus.
Ja, das stimmt soweit. Elektromagnetische Wellen -wie z.B. Radiowellen- haben eine bestimmte Wellenlänge. Durch die Expansion des Universums -und ob sich etwas auf einen zu- oder weg bewegt- wird die Wellenlänge verschoben.


melden
180 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt