Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Liga 17/18 - Spieltag 3 - Stonechen vs. Tintifax

74 Beiträge, Schlüsselwörter: Clash, Liga, Tintifax, Stonechen

Die Liga 17/18 - Spieltag 3 - Stonechen vs. Tintifax

08.11.2017 um 19:39
@Stonechen

Du wählst das Thema.


melden
Anzeige
Stonechen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Liga 17/18 - Spieltag 3 - Stonechen vs. Tintifax

08.11.2017 um 19:39
ah verdammt da sind viele gute Themen
1 Minute bitte noch


melden
Stonechen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Liga 17/18 - Spieltag 3 - Stonechen vs. Tintifax

08.11.2017 um 19:41
TerracottaPie schrieb:Brüste! Aber nur im BH - Müssen Frauen ihre Oberkörper in der Offentlichkeit verstecken?
Ich wähle das


melden

Die Liga 17/18 - Spieltag 3 - Stonechen vs. Tintifax

08.11.2017 um 19:43
Ok, wer die höhere Augenzahl würfelt bekommt die Pro Position. Brüste nur im BH!


melden
08.11.2017 um 19:43Stonechen hat gewürfelt: 4
08.11.2017 um 19:43Tintifax hat gewürfelt: 3

Die Liga 17/18 - Spieltag 3 - Stonechen vs. Tintifax

08.11.2017 um 19:43
Ahahaha


melden

Die Liga 17/18 - Spieltag 3 - Stonechen vs. Tintifax

08.11.2017 um 19:44
Das wird lustig.


melden
Stonechen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Liga 17/18 - Spieltag 3 - Stonechen vs. Tintifax

08.11.2017 um 19:44
lol nicht zu fassen -.-

wie realistisch xD


melden
Stonechen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Liga 17/18 - Spieltag 3 - Stonechen vs. Tintifax

08.11.2017 um 19:45
@Destructivus


Ich geh mir jetzt noch schnell die nackte Haut abduschen und komme dann in Bh gleich zum Match :Y:


melden

Die Liga 17/18 - Spieltag 3 - Stonechen vs. Tintifax

08.11.2017 um 19:45
Es ist entschieden!

Euer Thema: Brüste! Aber nur im BH - Müssen Frauen ihre Oberkörper in der Offentlichkeit verstecken?


@Stonechen hält dies für angebracht. @Destructivus hält dagegen.

20:00 Uhr gehts los!


melden

Die Liga 17/18 - Spieltag 3 - Stonechen vs. Tintifax

08.11.2017 um 19:46
Lass ir Zeit @Stonechen Ich muss zuerst züchtige Mädls trainieren und kann mir immer noch überlegen denen beim Duschen zu spechteln.

1. Post von mir nicht vor 22:00


melden

Die Liga 17/18 - Spieltag 3 - Stonechen vs. Tintifax

08.11.2017 um 20:00

Go!



melden
Stonechen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Liga 17/18 - Spieltag 3 - Stonechen vs. Tintifax

08.11.2017 um 21:14

Guten Abend liebe Leser
und guten Abend an meinen geschätzten Gegner @Destructivus




Das Thema unserer Diskussion lautet:
Brüste! Aber nur im BH - Müssen Frauen ihre Oberkörper in der Offentlichkeit verstecken?


Die Würfel haben entschieden, dass ich die Meinung vertrete, das die weibliche Brust in der Öffentlichkeit versteckt werden sollte. Das geübte Leserauge erkennt natürlich sofort, dass diese Position mir absolut entgegen kam, da ich generell gegen das zeigen von nackter Haut bin. Ich möchte Leser und auch meinen Gegner Tintifax höflichst bitten, meine bisherigen geposteten Bilder im Forum dafür außer acht zu lassen, weil ich nunmehr seit 7 Jahren, im Forum, als dienendes Mahnbeispiel aufzeigen möchte, welche Auswirkungen solch ein freizügiges Verhalten nach sich zieht.
So bin ich seit vielen Jahren in ersten Begrüßungs-PN´s die : "öhh höhöhö bist du nicht die mit den mega Möpsen?" ......"Hi - hast du eigentlich öfter Rückenschmerzen? Ich könnte dich massieren" ... oder mein persönliches kleines Highlight "Als Gott dir Tit*** geschenkt hat, hast du dich 4 mal angestellt wa?" :{

So nun kennt ihr mich und meine geheime Mission seit vielen Jahren auf Allmy. Im Zuge dieses Clashes muss ich meine Identität leider preisgeben aber ich denke auch, ich habe genug Material gesammelt um euch mittels meines Erfahrungsschatzes einfach davon zu überzeugen, dass ICH als Frau das Recht habe, meine Brüste in der Öffentlichkeit nicht zum Schaubild aller Männer darstellen... - zu müssen!  

<3 Brüste <3




..es würde mich interessieren wieviele Männer an dieser Stelle nun zumindest geschmunzelt haben oder zumindest automatisch an die schönsten gedacht haben, die sie je gesehen haben. :)
Das Wort löst ein wohliges warmes Gefühl aus, hm? Fühlt sich einfach richtig an darüber nachzudenken.
Ich möchte den Männern nur ungern die Illusion rauben, warum es so schön ist an : <3 Brüste <3 zu denken oder sie gar anzufassen (einige von euch werden schon mal in den Genuss gekommen sein) - aber ich werde nicht umhin kommen und erklären warum wir Frauen überhaupt Brüste besitzen.

Still mich und ich bete später für dich

Laut Youngs Theorie führt die Liebe zur Frauenbrust in die frühe Kindheit des Mannes zurück. Demnach wird die Anziehungskraft zur den fraulichen Attributen von eben jener Mutter-Kind-Bindung geprägt, die sich im Laufe des Stillens evolutionär ausgebildet hat.
Männer, wie auch Babys, seien gewissermaßen auf Brüste konditioniert. Während des Stillens, so sagt Young, würden die Brustwarzen der Frau stimuliert. Das wiederum regt die Oxytocin-Ausschüttung an, ein spezielles Hormon, das auch „Liebesdroge“ genannt wird. Das Oxytocin unterstützt die mütterliche Zuneigung und Aufmerksamkeit für das Kind.
Genauso kann aber auch jede andere Stimulation der Brustwarzen die Ausschüttung des Liebeshormons hervorrufen. Das führe laut Young schließlich dazu, dass die Frau ihrem Partner mehr Aufmerksamkeit schenke. Dem Mann würde dadurch im Gegenzug suggeriert, dass ihn die Stimulierung der weiblichen Brust während des Sexes als Partner begehrenswerter und attraktiver erscheinen lässt.
http://www.focus.de/gesundheit/videos/menschliche-instinkte-studie-enthuellt-deshalb-stehen-maenner-wirklich-auf-weibliche-brueste_id_4850163.html

Ihr merkt, die Schwelle von einer sexuellen Brust und einer Mutterbrust ist sehr klein und einigen mag es nicht bewusst sein, aber es gibt durchaus viele Frauen, denen diese Grenze SEHR wichtig ist. Daher kommt ein öffentliches zeigen, der eigenen Brust, für sie nicht in Frage. Ich möchte auch nicht, dass dies mit einer evtl. Schamgrenze gleichgesetzt wird, weil diese damit nicht im geringsten etwas zu tun hat. Es ist der tiefe Wunsch, diese intime Sache "die Brust" nicht mit jedem zu teilen, sondern nur mit dem eigenen Kind und gegebenenfalls mit dem eigenem Partner.

Nun lautet die Frage unserer Diskussion aber nicht "dürfen Frauen zeigen was sie haben" sondern "MÜSSEN Frauen ihre Oberweite in der Öffentlichkeit verstecken?"
Hier komme ich mit mir selbst in den Zwiespalt, da ich Verbote in Kleidungsfragen immer ganz grausam finde. Ein jeder sollte für sich selbst entscheiden dürfen, wieviel er bereit ist von seinem Körper preiszugeben. Allerdings auch mit Rücksicht auf die Mitmenschen. Ich möchte zB als 2fache Mami nicht zusehen müssen, wie meine Kieselchen erwachsenen Frauen von unten auf die Brüste glotzen müssen, nur weil sie unter ihnen stehen und noch nicht groß genug sind, dass Gesicht der Dame zu erkennen. Meine Kinder sollen nicht gezwungen sein müssen, sich mit 2 mega Hupen unterhalten zu müssen, wenn sie nach dem Weg zum Skatepark fragen. Und sie sollen auch nicht in einer SO offenherzigen Gesellschaft aufwachsen müssen.
Ich kann mit FFK Stränden leben, diese sind beschildert und jeder darf selbst entscheiden ob er sich das Gemächt vom 62jährigen Rudi reinziehen möchte aber niemand ist gezwungen dieses zu tun.
Und sind wir ehrlich, die meisten die sich in der Öffentlichkeit nackter zeigen als andere, sind ausgerechnet die, von denen man sich das nicht wünscht.
Kurze Pause zum allgemeinen Übergeben :{

Fazit meines ersten Beitrages




Ja, Frauen sollten sich in der Öffentlichkeit zumindest so bedecken "müssen", dass man signifikante Geschlechtsteile nicht erkennt. Es ist einfach eine Frage von Anstand und Höflichkeit gegenüber seinen Mitmenschen.
Ich lasse der Diskussion, meinem Gegner @Destructivus und dem Thema ab jetzt noch Spielraum sich zu entfalten- ich denke da gibt es noch diverses beiderseitig, was wir positiv, im Verlauf, miteinander besprechen können.

Ich übergebe (..mich immernoch wegen Rudi) an @Destructivus und freue mich auf, ab jetzt kommendes, Männerklischee- Kaffeekränzchen.
Ach und bevor du fragst... ich bin die
"öhh höhöhö bist du nicht die mit den mega Möpsen?"
und ja, die sind echt :Y: ;)


melden

Die Liga 17/18 - Spieltag 3 - Stonechen vs. Tintifax

08.11.2017 um 23:12
Meine Brüste sind oder waren auch echt @Stonechen. Sie waren schon größer - leider war mein männliches, 3-stelliges Gewicht meinen Gelenken abträglich und die medizinischen Spaßbremsen rieten mir zum Abnehmen. Jetzt kann ich nicht mehr bei den Girls angeben, dass meine größer sind.  Ein wahrer Jammer- aber meine eigenen Befindlichkeiten sollen und dürfen keine Norm für den Rest der Menschheit sein. Frei und nackt sind wir geboren, um dann nach und nach in Stoffgefängnisse gezwängt zu werden. Als Kleinkind laufen wir immer noch draußen völlig nackig herum (zumindest in meiner Generation), ein paar Jahre später bekommen sämtliche Pädagogen beiderlei Geschlechts Schreikrämpfe wenn sich die Kinder gegenseitig in die Hose schauen. Pfui Gack ist die Botschaft, dein Körper strahlt Gefahr aus und man muss ihn bedecken.

Untenrum kann man noch gewisse hygienische Argumente ins Treffen führen, es wäre wohl nicht so besonders intelligent, wenn jeder und jede in öffentlichen Einrichtungen sich so niedersetzt wie "der oder die" sie oder ihn oder sie schuf. Obenrum zählt das aber nicht. Die Gefahr die von Titten beiderlei Geschlechts ausgeht ist überschaubar. Du hast indirekt oder direkt unkontrollierbare männliche Testosteronschübe ins Spiel gebracht- die nützen euch Ladies bei wahren Sexomanen aber auch wenig, wenn die Bekleidung nur vorteilhaft genug spannt, oder der sich das halt so einbildet. Im Gegenteil, sie macht diese Männer wohl erst recht neugierig und nicht umsonst sagt man, dass es auf FKK-Stränden eigentlich wesentlich keuscher zugeht.

Nun der Keuschheit will ich nicht das Wort reden- "keusch durch Exhibitionismus" können andere verwerten. Ich bin für freie Brüste für freie Frauen. Es sollen sich die jeweiligen Milieus selbst ausmachen, was in ihrer Bubble erwünschtes und was unerwünschtes Verhalten ist. Wenn sich die Frau gerne bar zeigt, dann soll sie das tun können. Macht sie das sozusagen im falschen Umfeld wird sie dafür sozial abgestraft. Dort wo das nicht der Fall ist wird es ihr und dem Rest der Gesellschaft Freude bereiten. Da hat der Gesetzgeber nichts verloren. Es gibt keinen Schaden durch barbusige Mädls.


melden
Stonechen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Liga 17/18 - Spieltag 3 - Stonechen vs. Tintifax

08.11.2017 um 23:58

@Destructivus
Schön das du zu mir gefunden hast am späten Abend, allerdings muss ich dir in deinem gesamten ersten Post schon gänzlich widersprechen. Vor Schreck weiss ich garnicht, wo ich zuerst anfangen soll. Ich bespann den Gaul mal von hinten, wenn es dir recht ist.

Destructivus schrieb:Nun der Keuschheit will ich nicht das Wort reden- "keusch durch Exhibitionismus" können andere verwerten. Ich bin für freie Brüste für freie Frauen. Es sollen sich die jeweiligen Milieus selbst ausmachen, was in ihrer Bubble erwünschtes und was unerwünschtes Verhalten ist. Wenn sich die Frau gerne bar zeigt, dann soll sie das tun können. Macht sie das sozusagen im falschen Umfeld wird sie dafür sozial abgestraft. Dort wo das nicht der Fall ist wird es ihr und dem Rest der Gesellschaft Freude bereiten. Da hat der Gesetzgeber nichts verloren. Es gibt keinen Schaden durch barbusige Mädls.

Ich möchte bestimmen wen ich nackt sehe und wen nicht



Hierzu möchte ich eine fremde Frau für mich sprechen lassen, da sie aus meiner Heimatstadt Berlin berichtet und mir dieses Phänomen leider auch immer wieder im Sommer widerfährt. Nackte Kerle in der Ubahn- kein schöner Anblick und vorallem eine Belästigung für mich, sondergleichen. Ich möchte nicht von schwitzigen, fremden Körpern berührt werden müssen nur weil man sich, zufällig, die gleiche Ubahn teilt. Und da ist es MIR egal ob es ein schwitziger Männerkörper oder ein schwitziger Frauenkörper ist. Ich möchte das einfach nicht!
Man kann, finde ich, nackt sein, wenn man gegen das Tragen von Pelzen protestieren will oder, wie die Frauengruppe „Femen“, für die Rechte von Frauen. Dieses Nacktsein in Fußgängerzonen und vor Regierungsgebäuden leuchtet mir ein, es taugt zur Provokation. Es zählt weniger die Brust als die Botschaft. Oben ohne bringt Aufmerksamkeit. Aber dieser Kerl in der U-Bahn, der neben mir sitzt wie auf einer Bettkante, in Shorts und Flipflops, der liest. Der guckt nicht, ob jemand guckt, der schwitzt nur stumm vor sich hin und riecht nach Paul oder Thomas oder wie er auch heißen mag, was ich vielleicht wissen wollen könnte, säße er in meiner Küche. Aber das tut er ja nicht! Mir ist diese Nacktheit zu viel, zu nah, ich möchte das nicht!
http://www.tagesspiegel.de/berlin/nacktheit-im-oeffentlichen-raum-1-2-3-oberkoerper-bitte-nicht-frei/8389790.html

Nackt sein aus Protestant-Gründen? Auch für mich völlig logisch und nachvollziehbar. Man möchte damit Aufmerksam machen und quasi verbale Randale durch ein Statement namens "Nacktheit" machen.
Und dieses tuen einige Frauenbewegungen auch, allerdings mit dem Hintergrund, DASS es so außergewöhnlich und im gewissen Maße anstößig ist. Würden sie dort nun mit Hundewelpen jonglieren, würde es vermutlich nicht eine Schlagzeile wert sein. Aber dazu komme ich, so die Zeit das zulässt, später nochmal ausführlich.

Hygiene als Grundvorraussetzung? - wenn man noch nie Berliner Ubahn gefahren ist, ists leicht reden

Destructivus schrieb:Untenrum kann man noch gewisse hygienische Argumente ins Treffen führen, es wäre wohl nicht so besonders intelligent, wenn jeder und jede in öffentlichen Einrichtungen sich so niedersetzt wie ihn das was wir nicht kennen (oder meinetwegen glauben) ihn oder sie schuf.
Schwitzt du denn nur im Intimbereich? Oder vielleicht auch unter den Achseln und am Rücken? Da möchte ja wohl eine Art von Schutzfilter drüber liegen, namens Kleidung damit du andere nicht der Gefahr aussetzt, mit deinem Schweiss ungewollt in Berührung zu kommen.

Dein Argument mit eng anliegender Kleidung :
Destructivus schrieb:Du hast indirekt oder direkt unkontrollierbare männliche Testosteronschübe ins Spiel gebracht- die nützen euch Ladies bei wahren Sexomanen aber auch wenig, wenn die Bekleidung nur vorteilhaft genug spannt, oder der sich das halt so einbildet. Im Gegenteil, sie macht diese Männer wohl erst recht neugierig und nicht umsonst sagt man, dass es auf FKK-Stränden eigentlich wesentlich keuscher zugeht.
...ist soweit erstmal garnicht standfest, da ich noch NICHTS "direkt oder indirekt" zu den männlichen Hormonen sagte. Dazu komme ich aber noch, versprochen :)
Weisst du, die eng anliegende Kleidung schützt aber dennoch vor diversen Umwelteinflüssen und sie lässt zu, dass wir Frauen uns zwar Figurbetont kleiden können- dafür aber nicht unsere Nippelgröße verraten müssen und sie schützt auch davor, dass nicht jeder unseren NICHT perfekten Körper sieht. Es gibt Frauen mit Hautproblemen, Orangenhaut, Pickel, was weiss ich. Ich habe im Zuge meiner Recherche schlimme Bilder sehen müssen, die ich allen ersparen möchte. :/

Mir drängt sich eine Frage immer wieder auf.
Würdest du es WIRKLICH schön finden, wenn du am Tag...sagen wir... 40 nackte Brüste in deinem ganz normalen Alltag sehen würdest? Das hätte keinen Einfluss auf deine Tätigkeiten?
Selbst wenn wir mal vom Non Plus Ultra ausgehen würden und sagen, die 20 Frauen wären alle Models mit perfekten Körpern?

Gedankenspiel



Du gehst zum REWE und willst dir , was weiss ich.. Bananen kaufen.
An den Äpfeln stehen jetzt Määndy Cäändy und Säändy und beraten sich oben ohne über den Apfelkauf.
Eine schöner als die andere (die Mädels, nicht die Äpfel)
Willst du mir jetzt erzählen, dass du komplett wie ein Boss und ultra seriös an denen vorbei gehst und keinen Blick an sie verschwendest weil nackte perfekte Brüste für dich was völlig normales sind?
Wenn du das WIRKLICH kannst- respekt. Doch kannst du es nicht, was bist du dann? Kommst du selbst drauf oder muss ich das schlimme Wort ausschreiben?


melden

Die Liga 17/18 - Spieltag 3 - Stonechen vs. Tintifax

09.11.2017 um 14:35
So dann melde ich mich endlich wieder aus einer elenden, ungeplanten Unterbrechung zurück. Diese Mühsal des Alltags, vor allem des außeralltäglichen Alltags *seufz*
Stonechen schrieb:Ich möchte bestimmen wen ich nackt sehe und wen nicht
Ein verbrieftes Recht darauf wird schwer umsetzbar sein. Von der Nacktheit geht ja keine Gefahr aus. Der eine oder die andere mag zwar nach deinem ästhetischen Empfinden ein öffentliches Ärgernis sein, aber das Recht Titten zu zeigen sticht dein Begehr nach Sichtschutz.
Stonechen schrieb:Ich möchte nicht von schwitzigen, fremden Körpern berührt werden müssen nur weil man sich, zufällig, die gleiche Ubahn teilt.


Lasse ich in dem Fall sogar gelten. Aber nur weil es sich um öffentlichen Transport handelt. Stellt sich halt die Frage, ob ein durchschwitztes T-Shirt das drei Tage nicht mehr gewaschen wurde nicht noch erheblich schlimmer ist...
Bei anderen Anlässen- zB im Fußballstadion, am Strand oder einfach nur beim Bummel durch die sommerliche Stadt- wo soll das Problem sein? In ersterem geht es zwar auch ein bissi crowded zu, aber hat man sich aus freien Stücken für den Besuch entschieden, am Strand sticht das Hygieneargument überhaupt nicht und beim Stadtbummel? Kann dich ein halbnackter Mensch wirklich so ärgern oder ekeln, weil er in deinen Augen schirch ist? Sozusagen schircher als die Polizei erlaubt, weshalb er/sie von den Behörden steckbrieflich zu verfolgen sind?
An der Frauenbrust treffen sich Liebe und Hunger.

Ein schönes Zitat von Sigmund Freud. Die Brust als was Edles und Nährendes, als etwas Schönes. Die "Gefahren" von unbedeckten Brüsten sind letztlich ja nur durch hinterwäldlerische Moralvorstellungen und überbordenden Hygienewahn konstruiert- und nicht mal gut konstruiert. Lasst die Frauen ihre Liebe und Hunger stillende Brüste zeigen.


melden
Stonechen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Liga 17/18 - Spieltag 3 - Stonechen vs. Tintifax

09.11.2017 um 15:37
Hallo @Destructivus
Entschuldige meine evtl jetzt folgende unstrukturierte Beitragsgestaltung, aber ich bin bemüht mir alle Mühe zu geben, damit du mir folgen kannst.

Ich möchte als erstes mal erwähnen, dass es dieses Recht "Titten zu zeigen" garnicht gibt und daher auch nicht mein gutes Argument sticht, dass ich sowas nicht sehen möchte. Es sticht lediglich in der eigenen Brust, dass ihr Männer euch gerne einzureden versucht, dass wir Frauen gerne alle oben ohne rumlaufen würden- und es nur aus Gesetzeslage heraus nicht tun würden. Da fragt man sich echt, wie wir von euch wahrgenommen werden? Als allabendliche Kissenschlacht- Püppchen, die nichts besseres zu tun haben, als sich darüber einen Kopf zu zerbrechen, wie wir am besten, heimlich und Gesetzeskonform, den Brüsten Luftzufuhr schenken können? :D
Destructivus schrieb:Ein verbrieftes Recht darauf wird schwer umsetzbar sein. Von der Nacktheit geht ja keine Gefahr aus. Der eine oder die andere mag zwar nach deinem ästhetischen Empfinden ein öffentliches Ärgernis sein, aber das Recht Titten zu zeigen sticht dein Begehr nach Sichtschutz.

Erregung öffentlichen Ärgernisses- keine Straftat aber eine Ordnungswidrigkeit

Die Erregung öffentlichen Ärgernisses ist in Deutschland nach § 183a StGB eine Straftat. Nach dieser Vorschrift wird mit Freiheitsstrafebis zu einem Jahr oder mit Geldstrafebestraft, wer öffentlich sexuelle Handlungen vornimmt und dadurch absichtlich oder wissentlich ein Ärgernis erregt, wenn die Tat nicht in § 183 StGB (exhibitionistische Handlungen) mit Strafe bedroht ist.

Definitionsproblem

Da das Gesetz keine eindeutige Definition einer „sexuellen Handlung“ liefert, gibt es immer wieder Diskussionen über die genaue Auslegung (unbestimmter Rechtsbegriff).

Bei öffentlicher Nacktheit kann aber allenfalls von einer „Belästigung der Allgemeinheit“ ausgegangen werden. Dabei handelt es sich nur um eine Ordnungswidrigkeit (§ 118OWiG), also nicht um eine Straftat. In der Praxis werden Fälle öffentlicher Nacktheit in der Regel mit einem Platzverweis behandelt, eine Verfolgung als Ordnungswidrigkeit erfolgt in der Regel nicht.
Wikipedia: Erregung_öffentlichen_Ärgernisses

Und ich lasse bei "Belästigung der Allgemeinheit" keinen Humorspielraum mehr zu, weil dir als Mann, klar sein müsste, dass wir Frauen allgemein schon desöfteren irgendwelcher Belästigungen ausgesetzt sind. Das tragen von enger Kleidung oder eines tiefem Ausschnittes stellt für einige Männer schon einen Freifahrtsschein für grobe Anmache dar.
Nun stelle dir bitte vor, Frauen würden deine gewünschte Freikörperkultur ausleben und einige würden oben ohne rumlaufen. Gehst du ernsthaft der Annahme, dass dieses gut für die Frauen ausgehen würde? Ich möchte hier ungern anfangen und Vergewaltigungsstatistiken hochladen oder Berichte von belästigten Frauen aber wenn du mir keine Wahl lässt, werde ich dies tun, damit du erkennst, dass deine gewünschte Freikörperkultur ein RICHTIG böses Ende nach sich ziehen würde.

Btw gibt es einen Grund, warum du auf mein Gedankenbeispiel nicht eingegangen bist?
Stonechen schrieb:Du gehst zum REWE und willst dir , was weiss ich.. Bananen kaufen.
An den Äpfeln stehen jetzt Määndy Cäändy und Säändy und beraten sich oben ohne über den Apfelkauf.
Eine schöner als die andere (die Mädels, nicht die Äpfel)
Willst du mir jetzt erzählen, dass du komplett wie ein Boss und ultra seriös an denen vorbei gehst und keinen Blick an sie verschwendest weil nackte perfekte Brüste für dich was völlig normales sind?
Wenn du das WIRKLICH kannst- respekt. Doch kannst du es nicht, was bist du dann? Kommst du selbst drauf oder muss ich das schlimme Wort ausschreiben?
Ich hätte gerne eine Antwort darauf, ob du für dich definitiv ausschließen könntest, diese wundervollen Prachtbrüste anzuglotzen?
Wir sprechen nicht von verschwitzten UBahn Brüsten sondern von welchen in einer Umgebung, die du ja völlig human empfinden würdest.
Beim bummeln... wozu ich das Einkaufen einfach hinzu zähle.

Und wenn du ein Glotzer wärst, würdest du dann echt an Freuds Zitat denken und dir sagen "ohja, die Prachtexemplare ernähren ein Baby bestimmt auf wundervolle Art und Weise.. diese Brustwarzen sind dazu gemacht, ein Baby glücklich zu machen"
Komm.. ich will jetzt schon richtig laut Sexist schreien, wenn ich das lese.

Mein Recht auf geltendes Recht



....ist es, durch andere Frauen mit Brüsten-Freiheitswahn nicht in Gefahr gebracht zu werden.
Ich habe wie gesagt selbst sehr große Brüste und kleide mich Figurbetont. Zumindest trage ich oft Ausschnitt, weil ich so oder so selten passende, geschlossene Oberbekleidung finde. Mir reichen schon die Blicke der männlichen Gaffsabberer, da brauche ich nicht noch die, die fordern dass ich mich oben ohne präsentieren könnte.
Wenn erstmal erlaubt würde, dass Frauen gesetzlich im Recht, oben ohne durch die Einkaufspassagen, zum Bäcker, zum Zahnarzt, zum Wählen, zum Achterbahn fahren, zum arbeiten, in die Autowerkstatt oder zur Baustelle dürfen- dann Prost Mahlzeit.
Ich glaube kaum, dass sich dadurch irgendwelche Vorteile für die Frau ergeben. Außer das ihr was zu glotzen hättet, bliebe da kein erwähnenswerter, weiterer Vorteil.


melden

Die Liga 17/18 - Spieltag 3 - Stonechen vs. Tintifax

09.11.2017 um 16:05
Ach die Struktur werde ich schon entziffern können, bist ja versierte Clasherin. Da mache ich mir keine Sorgen
Stonechen schrieb:dass ihr Männer euch gerne einzureden versucht, dass wir Frauen gerne alle oben ohne rumlaufen würden- und es nur aus Gesetzeslage heraus nicht tun würden.
Seufz. Das es klischeehaft wird, darüber darf ich mir Sorgen machen...
In der Regel haben darüber hinaus Männer in erster Linie die Gesetze beschlossen, warum haben die das (leider) nie geändert, wenn sie das eh für ein Schmafu-Gesetz halten? Mir ist das übrigens schon bekannt dass es diverse Anti-Titten-§§§ gibt (gibt es in AUT bedauerlicherweise auch), aber die kann man ja ändern. Hier ist ja unsere Sichtweise gefragt, niemand vertritt hier Staat oder ist Interessensvertreter. Angesichts des eben von Karlsruhe verlangten 3. Geschlechts ist das vielleicht sogar ein guter Zeitpunkt, unterdrückten zeigefreudigen Girls endlich zu helfen. Damit sich die Oben-Ohne-Freiheit nicht mehr nur in sehr begrenzten Räumen entfalten kann und auch abseits von Femen die Mädls zeigen dürfen was sie haben.
Stonechen schrieb:Nun stelle dir bitte vor, Frauen würden deine gewünschte Freikörperkultur ausleben und einige würden oben ohne rumlaufen. Gehst du ernsthaft der Annahme, dass dieses gut für die Frauen ausgehen würde?
Das ist für mich kein Argument. Ein Mann hat eine Frau so oder so nicht ohne ihr Einverständnis anzugreifen, gleichgültig wie bekleidet oder nackig sie rumläuft. In letzter Konsequenz redest du so der Vollverschleierung das Wort, weil du suggerierst ja einen Zusammenhang zwischen körperlichen Reizen und diversen Sexualdelikten. Konsequent durchgedacht macht dann die Burka wirklich Sinn. Weil die von dir angeführten Kleidungsstücke verhüllen ja keineswegs die weiblichen Reize völlig gar nicht so wenige Frauen wirken auf viele Männer angezogen attraktiver als nackig. Es wird schon Männer geben, die Glubschaugen machen. Das muss das Mäderl dann aber aushalten, oder frei nach Birgit Kelle eben die Bluse zuknöpfen. Männer die Frauen angrapschen, machen das auch jetzt bereits, wenn diese angezogen sind.
Stonechen schrieb:Ich hätte gerne eine Antwort darauf, ob du für dich definitiv ausschließen könntest, diese wundervollen Prachtbrüste anzuglotzen?
ist so wie am Strand. Am 1. Tag schaue ich mir das ganz genau an, irgendwann wird es zur Normalität.

Dein Recht auf geltendes Recht- sei dir unbenommen solange es gilt. Aber sag mal- auf der einen seite hast du Angst vor Übergriffen auf nackerte Mädls weil sie nackert sind (auf Kosten der angezogenen Mädls), auf der anderen Seite meinst dass du mit einem free-T..._§ zum Handkuss oder besser gesagt zur Grapschhand kommst. Musst dich schon entscheiden, was für wen schlechtere Auswirkungen hat.


melden
Anzeige
Stonechen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Liga 17/18 - Spieltag 3 - Stonechen vs. Tintifax

09.11.2017 um 16:21
Im Zuge der Randbemerkungen unserer beider Seiten, würde ich ein Thema gern vertiefen und einfach mal meine Sicht der Dinge dazu schildern. Ich bin mir sicher, vielen Lesern wird es ähnlich gehen und mir in weiten Teilen zustimmen können.

Das Stillen




Das stillen ist ein intimer Vorgang zwischen der Mutter und ihrem Baby.
Wenn wir es brachial auf den Kern der eigentlichen Sache fokussieren möchten, dann bleibt nur noch der Fakt:
Das Neugeborene hat Hunger und die Mama füttert es.
Die (oftmals Raubtier....)Fütterung findet mittels der Brust statt, wo der Säugling und später das Baby "angelegt" wird. Wie ein Saufnapf klammert sich das junge zarte Wesen an Mamas Brust und lässt es sich schmecken.
Alles Natürlich, von der Natur so vorgesehen und auch allgemein akzeptiert, da sonst die Babys verhungern würden. Natürlich kann man das Baby mit der Flasche ernähren, es gibt diverse Ersatznahrung für Babys, deren Mamis keinen Milcheinschuss haben. Aber das soll jetzt nicht das Thema sein.
In dem Moment der Nahrungsaufnahme, ist das Baby seiner Mutter näher als in jedem anderen Moment seines folgenden Lebens. NIE WIEDER werden Mutter und Kind eine solch intime und lebenswichtige Bindung zueinander haben wie in diesen Monaten der Stillzeit. Hunger gehört -> gestillt - egal ob sich die Mamis dafür gerade draußen befinden oder nicht.
Aber ich habe dazu einen Artikel gefunden, der genau ausdrückt, was mich persönlich in meinem Denken bestärkt.
Ein Baby zu stillen, ist ein sehr intimer Vorgang. Ein Moment innigster Körperlichkeit, der auch mit Sexualität zu tun hat. Da möchte nicht jeder Zeuge sein. So wie nicht jeder zuschauen möchte, wenn sich Pärchen minutenlang knutschen. Auch andere körperliche Regungen, den Schnupfen des Kollegen oder die Verdauungsprobleme des U-Bahn-Nachbarn, will man nicht dringend miterleben. Das hat nichts mit Verklemmtheit zu tun, sondern mit Schamgefühl, das teils angeboren ist, teils kulturell geprägt.
Desweiteren geht es in dem Artikel noch tiefer in die Materie
Wer sich entblößt, macht sich verletzlich

Darauf sollte man Rücksicht nehmen. Wohl die wenigsten wollen Müttern vorschreiben, dass sie zum Stillen zuhause bleiben müssen. Doch es muss nicht sein, dass sich stillende Frauen ins Schaufenster setzen. Die meisten Cafés und Restaurants haben auch weniger gut einsehbare Bereiche. Wer sich entblößt und intime Einblicke gewährt, macht sich angreifbar und verletzlich. Das erklärt, warum Debatten um Körperlichkeit und nackte Haut schnell durch die Decke gehen.
http://www.tagesspiegel.de/meinung/stillen-in-der-oeffentlichkeit-eine-frage-des-respekts/12984924.html

Ich empfehle jeden, sich diesen Artikel durchzulesen. Kernbotschaft dessen ist eigentlich, dass das stillen in der Öffentlichkeit kein Kulturkampf werden sollte.
Aber steht nunmehr dort auch, dass gegenseitige Rücksichtnahme auch für junge Mamis möglich ist. Man muss nicht auf Teufel komm raus provozieren und immer wieder mit dem Recht auffahren, dass man sein Kind in der Öffentlichkeit stillen könnte und in diesem Kontext seine Mutterbrust auf den Restauranttisch brettern.
Es geht auch anders... zumindest sollte das so sein. Für den intimen Moment, den eine jede Mutter sich auch unbedingt aus einem Selbstbedürfnis heraus bewahren sollte, kann man sich in eine "ruhigere" Ecke zurück ziehen und das eigene Baby stillen.

Eine Mama hat das Recht in der Öffentlichkeit zu Stillen- aber auch die menschliche Pflicht, damit niemanden zu Nahe zu treten



...das liest sich im ersten Moment natürlich hart und im Grunde meine ich es auch nicht so hart, wie es dort steht.
Aber wenn sich eine stillende Mama erstmal darüber bewusst wird, dass FREMDE Menschen ihr gerade beim intimsten Moment ihres Lebens einfach so mit Blicken dazwischen gretschen können, dann erledigt sich diese Diskussionsgrundlage meist von selbst. Die meisten Mamis möchten das nämlich garnicht. Sie möchten aber auch nicht aus dem Restaurant ausgeschlossen werden, oder aus der Bahn. Sie wünschen sich lediglich einen kleinen seperaten Rückzugsraum... und der Trend geht ja auch, gerade durch die neue Debatte, dahin, dass Mamis diese Rückzugsorte in Restaurants usw bekommen.
Damit ist Intimität weiterhin gewährleistet und sie fühlen sich von der normalen Gesellschaft nicht ausgeschlossen in der Zeit.
Win/Win Situation.

@Destructivus
zu deinem vorherigen Post, werde ich jetzt in einem zweiten Beitrag eingehen.


Als Abschluss für diesen Beitrag möchte ich gerne wahre Worte sprechen lassen...
Der amerikanische Soziologe Richard Sennett hat vor einigen Jahren beschrieben, wie wichtig der Respekt für die Verständigung einer sozial und kulturell ungleichen und zerklüfteten Gesellschaft gebraucht wird. Respekt hat viel mit Achtung und Distanz zu tun. Wenn beides fehlt, helfen auch Gesetze nicht weiter.
..aus dem obrigen Link


melden
284 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden