Filme
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Geisterakten: Seriöse Geisterjäger?

4.091 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Geister, Spuk, Paranormale ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Geisterakten: Seriöse Geisterjäger?

26.10.2019 um 08:01
Zitat von TrollkatzeTrollkatze schrieb:Ich dachte, um die App nutzen zu können, muss man so ein Portal haben....wie benutzt ihr das?
Nein, man kann sie via Smartphone u.a. oder Notebook einfach abspielen lassen.

Das "Portal" ist kein Empfangsgerät, sondern ein Wiedergabegerät (simpel ausgedrückt). Die Wiedergabe funktioniert nur, wenn ein anderes Gerät angeschlossen wird, welches alles einspeist (Quelle). Quelle sind Spirit Boxes, Ghost Radio, Div. Apps (zB Portal-App von Steve Huff), eigene erstellte Tondateien. Die handelsüblichen Apps besitzen Datenbanken mit Wortschätzen, überwiegend aus der paranormalen Thematik und werden ganz offensichtlich mittels Random-Funktion (Programmierung) ausgeworfen. Da es Wortschätze sind, die zur paranormalen Thematik passen, ist der Zufall recht hoch, dass etwas "Passendes" kommen kann - oder man bastelt sich zu dem Wort die Zusammenhänge mit der Geschichte/Ort. Ich habe erst vor ein paar Wochen mit einem Programmierer gesprochen und der bestätigte mir, dass jeder, der wesentliche Ahnung von Programmierung hat und weiss, wie man solche Apps aufbaut, auch seine eigene Wortschatzdatenbank zusammenstellen kann (in beliebiger Sprache), um solche Apps zu kreieren.

Wenn man all diesese nicht berücksichtigt, dann kommen dererlei Apps und Geräte, wie das Portal, als "Zauberkasten" an, über die man auf jeden Fall Livekommunikationen führen kann.

Man darf bei all dem "High Tech"-Geräten auch nicht vergessen, dass Ghosthunter-Equipment sich wirtschaftlich lohnt.
Als die ersten Portale auf den Markt kamen, lagen die Preise bei etwa 3-4 Tsd EUR. Mittlerweile sind die schon was günstiger.

Beispiel: Vor ein paar Monaten hat Steve Huff eine neue "verbresserte" Spirit Box herausgebracht. Er nahm einfach einen herkömmlichen Radioempfänger und baute seine "Technologie" ein. Der Verkaufspreis bei EBAY lag bei über 2 Tsd. EUR Bei Recherchen konnte ein Teamkollege herausfinden, dass eines der Ursprungsgeräte auf dem asiatischen Markt gekauft wurde und zwar für weniger als 10 EUR.
Oder so ein K2 (EMF-Messgerät) - Kaufpreis liegt bei ab 50 EUR. Die Produktion und verbauten Teile liegen zusammen weit drunter.

Mit dem Wunsch der Menschen nach Kontakt mit Verstorbenen wird in vielen Bereichen viel Geld gemacht und da spielt die Ahnungslosigkeit dieser Menschen eine große Rolle bei der Vermarktung - nicht nur von Geräten.


melden

Die Geisterakten: Seriöse Geisterjäger?

26.10.2019 um 10:24
Jup, da hat Tom vollumfänglich recht.
Außerdem ist die Portal App für mich dahingehend unbrauchbar, als dass sie die Wordschnipsel zu lang lässt und es damit schon zu Fehldeutungen kommen kann. Man hat verschiedene Soundbanks, keine Ahnung woraus die sich speisen. Aber (ich hab sie grad mal wieder angemacht) man hört sehr schnell Schnipsel wie "I will" "see that" "are here".
Allein das macht sie für mich unbrauchbar.

Ich bin dazu übergegangen mein altes Blaupunkt-Nizza auf russische, asiatische und arabische Sender einzustellen (was zunehmend schwerer wird, da die nicht mehr durchgehend senden), oder weißes Rauschen zu suchen, oder gleich die Jürgendson-Welle zu wählen.
Es klappt, aber das Auswerten ist auch mit viel Fantasie verbunden. Man kriegt halt nicht gleich ein A-Klasse EVP.

Daraufhin habe ich mir meine eigene Tonkonserve gebastelt. Es gibt Apps, auf die man Memos aufsprechen kann um sie rückwärts laufen zu lassen.
Für mich ist das perfekt. Ich habe meine eigene Tonlage (erkenne, wenn sich was dran ändert) weiß den Text (da ich den Originaltext vorliegen habe) kann jederzeit vergleichen ob sich was dran ändert weil ich die Aufnahme mit dem Text auf der App 1:1 vergleichen kann.
Der Text ist sowas von unspirituell: ich habe den Klappentext der "russischen Klavierschule" 5 oder 6 mal vorgelesen, und das ganze läuft in voller Länge rückwärts.
Somit ist Manipulation für meine Begriffe komplett ausgeschlossen und ich kann mich auch nicht selber besch....en. Was ich am wichtigsten finde.

Bei einer Session läuft also die Rückwärts-Ap und ein herkömmlich HN1. Ich bin Minimalist. Ich besitze auch den "berühmten" Panasonic Recorder. Er macht klarere Aufnahmen.

Die K2 Meter bekommt man durchaus für 10 Euro. Aber es steht dann natürlich gleich eine Bewertung dabei, dass das chinesischer Billigkram ist und nichts taugen kann ;-) Man muss das Original nehmen, das natürlich aus den USA kommt ... Auch hier ist es wie überall.


melden

Die Geisterakten: Seriöse Geisterjäger?

26.10.2019 um 10:35
So ein Dings kannst du in der Informatik AG in der Schule mit nem Raspberry Pie selbst nachbauen. Das ist kein Problem und dafür musst du auch nicht großartig programmieren können.


melden

Die Geisterakten: Seriöse Geisterjäger?

26.10.2019 um 10:53
nicht mal der Raspberry ist notwendig, wenn du nicht unbedingt Radioschnipsel willst. ;-)
Man kriegt sowas wirklich quasi zum Nulltarif, wenn man nicht den Verkaufsstrategien auf dem Leim geht.
Aber der Raspberry kostet ja nu wirklich nicht viel.

In früheren Folgen hatten die noch ne Spirit-Box mit externem Lautsprecher. Das war eigentlich das gleiche Prinzip wie das Portal mit seinem Computer dran. Aber viel lauter, damit nerviger und irgendwie gingen die Lautsprecher immer über den Jordan.

Eine Spritbox ist ein Radio, das von vornherein die Sender schreddert. Der Vorteil an der Spiritbox ist, man kann einstellen, wie stark die Tonschnippsel zerhackt werden.


1x zitiertmelden

Die Geisterakten: Seriöse Geisterjäger?

26.10.2019 um 12:47
Zitat von azaleeazalee schrieb:Eine Spritbox ist ein Radio, das von vornherein die Sender schreddert. Der Vorteil an der Spiritbox ist, man kann einstellen, wie stark die Tonschnippsel zerhackt werden.
Zerhacken führt aber automatisch zu akustischen Fehldeutungen, da unser Gehirn auf das Erkennen von Wörtern und Namen eingestellt ist. Auch beim Stellen von Fragen, wo man die Antworten kennt, wird man das Erwartete hören. Sie werfen auch manchmal ganze Sätze aus, wenn der "Suchlauf" hängen bleibt.

Die Gedahr eines falsch positiven Ergebnisses ist sehr hoch, eben aufgrund der Fehldeutigkeit. Zudrn wissen die Geister wohl kaum, in wie viel Millisekunden ein passender Svhnipdel kommt bzw. wie sie Schnipsel passend zusammenfügen sollen. Ist so, wie: Wir werfen mal die Scrabble-Steine in die Luft und wenn sie beim Aufkommen ein Wort ergeben, muss es ein Geist sein.


melden

Die Geisterakten: Seriöse Geisterjäger?

30.10.2019 um 08:13
Sorry für die späte Rückmeldung. Ihr scheint euch echt gut mit der Technik auszukennen. Ich versteh irgendwie nur Bahnhof. *lol*
Heißt das eigentlich, dass so ein K2 Meter gar nicht sinnvoll zu kaufen ist oder funktioniert nur das echte Teure? Hatte tatsächlich mal überlegt, so ein Ding zu kaufen....

Das mit dem Portal habe ich wohl so halb verstanden. Hast du denn mit deiner Variante schon Ergebnisse erzielen können, azalee?
Bei den GA finde ich die Antworten auf Fragen (und die GAs sagen ja selber, sie hören in dem Augenblick die Antwort nicht richtig) manchmal schon sehr präzise. Wie in der letzte Folge, als Daniel fragte, wo er denn hingehen soll und als Antwort das mit der Anderswelt (Unterwelt?) kam. Oder als das Portal meinte, Libby sei eingesperrt und sie war tatsächlich zu Hause im Bad gefangen (Doppelmordhaus? Weiß nicht mehr)...


1x zitiertmelden

Die Geisterakten: Seriöse Geisterjäger?

30.10.2019 um 08:28
Ich verstehe da ganz selten mal was.. Ohne Untertitel würde ich gar nicht mitkriegen, was das Portal angeblich sagen soll.
Das mit dem k2 ist immer so: man fragt eine Frage 5x, irgendwann leuchtet das. Tadaaa, der Geist hat geantwortet.


melden

Die Geisterakten: Seriöse Geisterjäger?

30.10.2019 um 08:50
Dafür funktion das K2 Meter bei den Geisterakten aber immer mega.


melden

Die Geisterakten: Seriöse Geisterjäger?

30.10.2019 um 08:55
Find ich nicht. Achte mal drauf, wie oft Stefan zb was fragt. Dann kommt ein blinken und alle freuen sich über eine Antwort.


melden

Die Geisterakten: Seriöse Geisterjäger?

30.10.2019 um 09:00
In der letzten Folge war er ja nicht dabei und das K2 Meter hat (für mich) immer ziemlich eindeutig reagiert. Aber es stimmt schon, das hat sich in den letzten Folgen gesteigert, am Anfang war das nicht so.


melden

Die Geisterakten: Seriöse Geisterjäger?

30.10.2019 um 13:00
@Trollkatze
Der K2 ist lediglich ein simples Messgerät, um Veränderungen im elektromagnetischen Bereich festzustellen, ebenso wie der Gaussmaster, Trifield oder Cell-Sensor. Mittlerweile gibt es auch weitere u.a. Kombinationsgeräte. Mehr als ein reines Messgerät ist es nicht. Leider wird es oft als "Geisterfindgerät" gehandelt, was aber eher der Unwissenheit geschuldet ist. Denn es gibt dermaßen viele Faktoren, warum die Geräte reagieren können bzw. man die Geräte reagieren lassen kann.

Heutzutage sind so viele Störrfaktoren vorhanden, dass nur unter bestimmten Voraussetzungen solche Geräte noch sinnvoll eingesetzt werden können. Die Möglichkeit von falsch positiven Ergebnissen sind immens. Selbst Kleidung kann, wenn sie sich statisch aufladen kann, zu einer Verfälschung führen.


melden

Die Geisterakten: Seriöse Geisterjäger?

12.11.2019 um 18:29
Die K2 Geräte kann man ganz leicht manipulieren! Und so sieht es bei den Geisterakten auch aus!


melden

Die Geisterakten: Seriöse Geisterjäger?

12.11.2019 um 19:16
Na jetzt hat es sich ja eh bald ausgegeistert...


melden

Die Geisterakten: Seriöse Geisterjäger?

14.11.2019 um 08:18
So wie ich es verstanden habe, ist es schon ausgegeistert. Jetzt kommen noch die zwei letzten Folgen, die aber wohl ein Thema behandeln und dann ist Schluss. Kann man auch verstehen, so wie da einige abgegangen sind. Wobei das mit dem Giftköder und Libby....muss jetzt aber kein Fan oder Antifan gewesen sein. Bei uns im Dorf werden ständig Giftköder ausgelegt von irgendwelchen kranken Hirnis (sorry). Der Hund meiner Tante ist deswegen elendig gestorben. Echt nicht schön.


melden

Die Geisterakten: Seriöse Geisterjäger?

14.11.2019 um 20:49
Ich hab das eher so verstanden, dass zuerst die Drohung kam, dass was passieren wird mit dem Hund. Und dann kam es halt dazu.

Ich finde unmöglich, wie die Fans teilweise abgehen. Erinnert mich an die Auflösung von NSINC damals 😂 Leben hat keinen Sinn mehr.


melden

Die Geisterakten: Seriöse Geisterjäger?

15.11.2019 um 02:32
abgesehen vom schlechten Ton ist das echt nicht gut


melden

Die Geisterakten: Seriöse Geisterjäger?

15.11.2019 um 16:24
@ Rumo Ach okay. Wenn das tatsächlich so abgelaufen ist, dann habe ich nichts gesagt. Das wäre wirklich übel.

Schauen wir mal. Jetzt kommt ja bald noch eine neue Folge.


melden

Die Geisterakten: Seriöse Geisterjäger?

17.11.2019 um 17:09
Sehr interessante Analyse u.a. zum Portal und Kincet von einem anerkannten und glaubwürdigen YouTuber

Youtube: Die Geisterakten: ECHT oder FAKE?
Die Geisterakten: ECHT oder FAKE?
Externer Inhalt
Durch das Abspielen werden Daten an Youtube übermittelt und ggf. Cookies gesetzt.



melden

Die Geisterakten: Seriöse Geisterjäger?

17.11.2019 um 20:07
Cool danke, ich schau sowas sehr gern.


melden

Die Geisterakten: Seriöse Geisterjäger?

18.11.2019 um 18:02
Grundsätzlich kann ich die Argumente in dem Video sehr gut nachvollziehen. Ich gehe auch davon aus, dass Geister -sofern es sie gibt- erstmal nichts bewegen können. Weder Haare und erst recht keine Türklinke.

- Ich denke auch, dass die Haare einfach durch einen Lufthauch hochgetrieben wurden. Ich habe selber lange Haare und habe das oft erlebt. Auch elektrische Ladungen können Haare zu Berge stehen lassen, auch langes Haar. Ich denke da eher an einen Zufall.

- Ja, die Klinke....als ich das das erste Mal gesehen habe, dachte ich nur "bitte nicht, ist nicht euer Ernst". Dachten glaube ich viele. ;) Und ja, Daniel schrieb auf Facebook irgendwann, dass das vielleicht ein Scherz von einem Mitarbeiter war.

- Das K2 habt ihr ja schon zu genüge auseinander genommen. So wie ich es verstehe, ist es grundsätzlich nicht zu gebrauchen, da es zu viele Störquellen gibt. Es fällt dennoch auf, dass das K2 im Laufe der Zeit irgendwie präziser wird. Sprich, es reagiert schon sehr gezielt auf Fragen. Ganz extrem bei der Engelmacherin (und Fortsetzung) und auf diesem Weingut zu beobachten. Da fällt es mir schon etwas schwerer, die Argumentation zu 100 % darauf anzuwenden.

- Beim Portal war ich sowieso etwas skeptisch. Ich konnte dieses Zusammenspiel von PC, App und Portal nicht ganz nachvollziehen. Aber auch hier ist es so (hatte ich auch mal erwähnt, meine ich), dass die Ergebnisse im Laufe der Zeit immer konkreter werden. Es werden Fragen gestellt und man bekommt sehr eindeutlige Antworten (Sätze, nicht nur Wortfetzen), ohne dass die Fragenden vor Ort verstehen, was gesagt wird (erst bei der späteren Auswertung).
Die Sache mit Beelzebub (oder Sael) kann ich auch nicht ernst nehmen, vor allem wenn sich die Quellen auf mittlelaterliche Texte beziehen.

Was mich an dem Video oben gestört hat, dass wieder auf irgendwelche eigenen Videos verwiesen wurde. Diese Eigenwerbung hat immer ein gewisses Geschmäckle. ;)
Zudem erwähnt der gute Mann immer wieder die Inszenierung der GA Episoden durch musikalische Untermalung, macht aber in seinem Video genau dasselbe.

Was mich am Ende aber interessieren würde: Welche wenigen Phänomene meinte er, die er ganz spannend fand. Ich denke da insbesondere an gewisse Schattenbewegungen (genaue Episoden müsste ich mal nachschauen, aber definitiv nicht das Hotel; die Gestalt war zu deutlich). Auch das "Geisterfoto" in der Episode mit dem Selbstmörder finde ich spannend. Oder die Fotoaufnahmen auf dem Weingut von dem wandernden Schatten etc.

Grundsätzlich möchte ich nicht, wie an einigen Stellen mittlerweile angedeutet, denken, dass die GA s faken. Das wird oben leider auch sehr deutlich. In dubio pro reo. Ich kann mir den Nutzen auch nicht erklären, denn es wären allerhöchstens Eigenwerbung für Daniel. Niemand bekommt dadurch in irgendeiner Form Geld. Und wenn ich mir hier die Kosten-Nutzen-Rechnung anschaue, dann wäre der Aufwand schon enorm für....ja eben nicht viel. Werbung kann man leichter haben. Oder?


1x zitiertmelden