weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

4.603 Beiträge, Schlüsselwörter: Psiram, Deutsches Reich, Reichsbürger, Reichsbürgerbewegung

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

12.01.2018 um 20:00
@rgnf
Da die "Reichsbürger" weder das Gewaltmonopol noch den Staat an sich anerkennen, bauen sie Parallelstrukturen auf - und auch Waffen spielen in der Bewegung eine große Rolle. Auch, weil "Reichsbürger" von einem Bürgerkrieg und einer nationalen Revolution träumen, wie aus entsprechenden Internet-Seiten und Flugblättern hervorgeht. Zudem verschickten "Reichsbürger" mehrmals Drohbriefe, in denen sie ankündigten, am "Tag X" beginne ein Bürgerkrieg, der zu Pogromen gegen Nicht-Deutsche führen würde.
https://www.tagesschau.de/inland/reichsbuerger-117.html von Okt. 2016

Mit Tag X ist der Tag gemeint, an dem die staatliche Ordnung zusammenbricht. Ich denke, das weiß User @3THINKER sicherlich auch ganz genau.
Zudem wird auch von anderen rechtsradikalen und neonazistischen Gruppierungen dieser ominöse Tag, an dem das demokratische System zusammenbricht und das Deutsche Reich, welches jetzt auch immer neu erwacht, herbeigesehnt und man darf nicht vergessen, auch die Reichsbürgerszene ist von Rechtsextremen und Neonazis unterwandert, sieh zum Bsp. die Germaniten von der NPD.


melden
Anzeige

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

12.01.2018 um 20:13
@behind_eyes

Klar, ist doch logisch. Wie beim Highlander gilt:,,Es kann nur einen geben!".
Nur ein wahres deutsches Reich. Das natürlich von Reichsbürger und Interimskaiser/-könig/-premiereminister/-wasauchimmer und seinen tapferen Frauen und Mannen vertreten wird. Also müssen die anderen, die behaupten, ein deutsches Reich zu führen, ja Lügner und Betrüger sein. Amtsanmaßung etc.


melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

12.01.2018 um 20:42
@Kc
Soweit logisch. Aber prozessieren die wirklich gegen andere ? Das wäre doppelt cränc. Vor welches Gericht wird denn da gezogen?

Fitzeks Helfer wollten Mal im Gerichtssaal den Richter verhaften....


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

12.01.2018 um 21:49
behind_eyes schrieb: Das wäre doppelt cränc. Vor welches Gericht wird denn da gezogen?

Fitzeks Helfer wollten Mal im Gerichtssaal den Richter verhaften....
Die prozessieren insofern gegeneinander, dass sie sich gegenseitig verurteilen, denn Richter sind sie selber. Gerne werden die Todesurteile dann auch noch per Post verschickt oder an den alliierten Kontrollrat gemeldet.


melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

12.01.2018 um 22:07
Da hätten wir auch noch was Nettes, was durchaus geeinet ist, uns zu beruhigen:
Reichsbürger sind zu paranoid, um organisiert anzutreten

Aus den hunderten Kleinstgruppen der Reichsbürger wird sich keine größere Armee bilden lassen. Die Gefahr von bewaffneten Einzeltätern ist damit aber nicht gebannt.
http://www.sueddeutsche.de/politik/verfassungsschutz-reichsbuerger-sind-zu-paranoid-um-organisiert-anzutreten-1.3823237


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

12.01.2018 um 23:10
@emz
Find ich keineswegs geeignet,ich bin kein bisschen weniger beunruhigt.Dann treten sie nicht als lautstarker Cluster auf der mal hier und mal da demonstriert,oder was besetzt,oder mit monströsen Sammelklagen aufwartet.
Dann sind sie als schwer zu ortende Krebszellen im Verborgenen aktiv und bilden hier und dort Metastasen heraus die langsam die sozialen Strukturen in dünn besiedelten,oder sozial problematischen Regionen zerfressen


melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

12.01.2018 um 23:22
@Warhead
Das ist derartig schwammig und unkonkret gefasst, was du sagst, dass ich nicht ansatzweise weiß, wo du überhaupt hin möchtest.
Warhead schrieb:oder mit monströsen Sammelklagen aufwartet.
Eines ist dir aber auch klar, es gibt keine Sammelklagen.


melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

13.01.2018 um 03:58
aus twitter einfach herrlich!
Der nette Reichsbürger wollte Prozesskostenhilfe beantragen. Ich habe ihn gefragt, welcher Staat die ihm bewilligen solle.

Jetzt raucht er aus den Ohren. Ich glaube, er ist kaputt.


melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

13.01.2018 um 06:43
@dasewige

:D

Naja die nehmen ja auch durchaus gerne Sozialhilfen vom nichtexistierenden oder illegalen deutschen Staat.
Und sie nehmen auch gerne andere Vergünstigungen, vor allem wenn ihre Kapriolen nicht genug Geld abwerfen.

@behind_eyes

Da hat @Rho-ny-theta schon Recht, die stellen sich halt gegenseitig Schriftstücke zu, die mit ,,Mahnung" überschrieben sind oder irgendein höchstkönigliches ,,Urteil" enthalten. In pseudo-amtlicher Sprache (hier kann man auch den Vergleich zu den Möchtegernwissenschaftlern in anderen Esobereichen ziehen, die sich einer pseudo-wissenschaftlichen Sprache bedienen, um ihren ,,Entdeckungen" mehr Gewicht zu verleihen) wird ihrem Gegner dann erklärt, dass man selbst natürlich der einzig wahre Meister des einzig wahren deutschen Reiches sei.
Und der andere sich gefälligst zu unterwerfen oder mit seinen Lügen zu schweigen habe.

Verrückt finde ich, dass es immer wieder Leute schaffen, doch ein paar Anhänger um sich zu scharen, die ihnen Geld schenken, für sie arbeiten etc.


melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

13.01.2018 um 06:46
Der Herr Fitzek ist schon unterhaltsam:

https://reichsdeppenrundschau.wordpress.com/2013/11/16/religioser-fanatismus-glaubt-peter-fitzek-er-sei-gottes-sohn/


melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

13.01.2018 um 11:18
rgnf schrieb:3THINKER schrieb:
Der FOCUS schrieb zudem: „Die bereiten sich eigenen Angaben zufolge auf den Tag X vor“, so ein ranghoher Beamter, wobei unklar sei, welches Datum sie damit meinten."
Das sagt mir, das weder die Angaben des Informanten, noch die Zeitungsmeldung viel wert ist.
Menschen, mit militärischem Grundwissen dürfte bekannt sein, dass ein sogenannter "Tag X" kein Datum bezeichnet.
Hätte der Informant Ahnung, von dem was er redet wüsste er das.
Hätte der Journalist Ahnung, von dem, was er schreibt, wäre nachgefragt worden.
Das sagt es dir also?
Mir sagt das, dass du keine echte Ahnung hast, weil es eben genau darum geht, dass kein bestimmtes Datum feststeht.
Das ist ja der Witz an solchen ideologischen Fantasiegebilden.
Für mich stellt eine sogenannte X-Zeit einen Begriff dar, der für ein, noch nicht bekanntes, Ereignis in der Zukunft steht.
Demzufolge erwarte ich keine konkrete Datumsangabe bei der Verwendung des Begriffs.

Der FOCUS schrieb: "Sicherheitskreise bestätigten FOCUS, dass sich Reichsbürger aus mehreren Bundesländern bei einem konspirativen Treffen mit dem Aufbau einer militärischen Organisation befasst haben. „Die bereiten sich eigenen Angaben zufolge auf den Tag X vor“, so ein ranghoher Beamter, wobei unklar sei, welches Datum sie damit meinten."

Bei einen "Tag X" steht kein Datum fest.
Das ist von vornherein klar und bedarf keiner Erwähnung.
Das Datum ist in diesem Fall die "X-Zeit".
Interessanter sind die "Xplus-Zeiten" und die damit verbundenen Pläne.
rgnf schrieb:Hast du denn ein konkretes Datum, auf das du dich vorbereitest?
Mit deinem militärischem Grundwissen?
Falls ja, dann kann ich dir sagen, dass du selbst eine große Gefahr darstellst, nämlich für dich und dein vermutetes Weltbild.
Nimm lieber einen Tag X, dann kannst du den immer weiter nach hinten schieben, wenn es doch nicht so kommt, wie du es dir ausmalst.
Weshalb sollte ich mich auf ein Datum vorbereiten?
Weshalb stelle ich eine Gefahr da?


melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

13.01.2018 um 11:22
3THINKER schrieb:Weshalb stelle ich eine Gefahr da?
Hättest du denn selber eine Erklärung dafür das dich andere als Gefahr ansehen könnten?


melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

13.01.2018 um 11:48
Vor eineinhalb Jahren ungefähr gab es eine Reichsbürgerfamilie, welche in Russland Asyl beantragen wollten, da diese dazu verpflichtet seien wegen Schadensersatz aus dem WK2 oder so. Es dürfte keine Überraschung sein, dass das Projekt in die Hose ging. :)


melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

13.01.2018 um 11:59
An sich ist es ja lustig.
Aber auch traurig wenn man an die Kinder denkt, die mit so einer gequirlten Scheiße aufwachsen müssen.


melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

13.01.2018 um 12:00
@OscarRomeo
Hier haben unsere Behörden ganz klar versagt. Was die den Kindern antun....


melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

13.01.2018 um 12:20
@behind_eyes

Soweit ich weiß, sind die Behörden auch unterbesetzt, reagieren dementsprechend eher langsam auf solche Szenarien.


melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

13.01.2018 um 18:55
Thorsteen schrieb:Das sind eher Typen wie Ursache...
Bone02943 schrieb:Das Problem ist ja auch das sich das durch die Gesellschaft zieht und nicht nur Außenseiter betrifft. Da hängen in Sachsen dann schon halbe Dorfgemeinschaften mit drin. Kein Wunder warum die Politik dabei wegschaut.
3THINKER schrieb:Wenn man es genau betrachtet, ist zu erkennen, dass auf den Herr U. der Begrifff Separatist zutreffender ist.
Der Herr U. betrachtet sich auch selbst nicht als Bürger des Deutschen Reichs.
Daher der Gebrauch des Herrn U., als Beispiel, irreführend.
Ich habe mir die Clips zu dem Fall angesehen und dabei folgenden Eindruck gewonnen:

Der Herr U. erwartete vor seinem Haus den Gerichtsvollzieher und geriet in einen Disput mit einem Medienvertreter.
Dem Wortwechsel war zu entnehmen, dass das Haus zwangsgeräumt werden sollte.
Auf Grund einer bevorstehenden Zwangsversteigerung.
Der juristische Hintergrund ist mir aber nicht im vollen Umfang klar.
Der Herr U. berief sich in seiner Argumentation auch auf eine Zugehörigkeit zur DDR.
Meiner Meinung nach war der Herr U. einfach nur sauer, wegen dem Gerichtsvollzieher.
Eine Ideologie, die man als Grundlage für das Treiben betrachten kann, habe ich nicht erkannt.


melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

13.01.2018 um 19:05
@3THINKER
3THINKER schrieb:Der Herr U. erwartete vor seinem Haus den Gerichtsvollzieher und geriet in einen Disput mit einem Medienvertreter.
Völlig egal warum es eskaliert ist, er selbst zog eine Waffe und richtete diese auf Polizisten. Er kann froh sein das überhaupt überlebt zu haben.

Angeklagter postete vorab Drohungen

Was war dann Ursaches Absicht, als er sich dem Sondereinsatzkommando mit vorgehaltener Waffe gegenüberstellte? Die Zeugin Annett Wernicke wird befragt, die Leiterin des Polizeireviers im Burgenlandkreis, die den Einsatz koordiniert hatte. Wernicke sagt aus, dass die Polizei mit dem Schlimmsten rechnen musste. Denn sie wusste, dass sich Ursache eine Waffe besorgt hatte. Sie wusste, dass Ursache drei Tage vor dem Einsatz im Internet damit gedroht hatte, im Falle eines Angriffs auf seinen selbsternannten "Staat Ur" "alle abzuschlachten".

...

Adrian Ursache verfolgt den Verhandlungstag wie immer stehend, da er das Gericht nicht anerkennt. Er wird bewacht von maskierten Justizbeamten mit kugelsicheren Westen. Mehrfach ergreift er das Wort, beschimpft das Gericht dabei als totalitär und faschistisch und die Justizvollzugsanstalt Halle, in der er untergebracht ist, als KZ. Im Februar geht die Verhandlung weiter.

https://www.mdr.de/nachrichten/vermischtes/prozess-adrian-ursache-landgericht-halle-100.html

Der ist eindeutig zu der Reichsbürgerbewegung zu zählen.


melden

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

13.01.2018 um 19:10
3THINKER schrieb:Meiner Meinung nach war der Herr U. einfach nur sauer, wegen dem Gerichtsvollzieher.
Und deswegen zieht man eine Waffe und schießt?
3THINKER schrieb:Eine Ideologie, die man als Grundlage für das Treiben betrachten kann, habe ich nicht erkannt.
Du scheinst vieles was Reichsbürger anbelangt nicht zu erkennen oder einfach auszublenden.


melden
Anzeige

Reichsbürgerbewegung - für wie gefährlich haltet ihr sie?

13.01.2018 um 19:31
Nerok schrieb:Du scheinst vieles was Reichsbürger anbelangt nicht zu erkennen oder einfach auszublenden.
Unter Reichbürgern verstehe ich Menschen, die sich als Bürger des Deutschen Reichs betrachten.
Und die sich, wie hier richtig festgestellt, mit entsprechenden Dokumenten versorgen.
Was ich als harmlose Eulenspiegelei betrachte.
Der Herr U. dagegen, war in eine Schiesserei mit der Polizei verwickelt.
Das ist meiner Meinung nach untypisch.
Die sogenannten Reichsbürger vertreten eine Ideologie.
Widerstand bei einer Zwangsvollstreckung stellt aber keine Ideologie dar.
Ich sehe da einen Unterschied.


melden
243 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden