Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

73 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Internet, Geld ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
guyusmajor Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

05.01.2014 um 23:58
Wir alle gehen von einer Reaktion der NSA aus, wenn wir von der Überwachung aller Menschen und deren Kommunikation hören. Möglich wäre aber auch eine geplante und scheinbare Reaktion, die nicht sprichwörtlich "aus heiterem Himmel fiel" und einem aktiven Plan entspräche.

Seit dem 11. September 2001 grassiert in den USA die Sorge,
wieder überrascht zu werden von Aktivitäten gemeiner Terroristen.
Man hat sich dann relativ schnell dazu entschieden, einfach allen Menschen auf dem Globus durch den Sicherheitsapparat nachzustellen, ungeachtet des Ranges, ob nun Papst, Kanzler, Sportler, Bäcker, Schüler, Moderator, User, oder Kontoinhaber.
Niemand kann die NSA stoppen, kein Gericht der Welt. Die Sicherheit der USA
steht ja auf dem Spiel und diese steht über allem. Wir werden zu gläsernen Bürgern,
fehlt jetzt nur noch der Lauschangriff in unseren privaten Wohnungen und Hausern,
selbst diese Befürchtung könnte heute schon überholt sein!

Wäre 9/11 doch besser nicht passiert!

Hmmm… oder brauchte die NSA nur einen Grund,
damit sie frei agieren kann, durch die dann geänderten Gesetze in den USA?
Brauchte sie eine Legitimation? Steckt dahinter ein ganz großer Plan zur Sicherung der Macht der USA, vergleichbar mit der Atombombe?

Anders gefragt, wäre 9/11 nicht passiert, hätte die NSA dann kein Interesse
an der Überwachung der Weltbevölkerung gehabt, trotz der sich immer weiter entwickelnden Informationsgesellschaft, mangels Legitimation dazu? Wären dann z.B. unsere Internetaktivitäten im globalen Rahmen für immer geheim geblieben?
Erst durch 9/11 wurde angeblich massiv überwacht und man sagt, die Terrorbekämpfung stünde dahinter, als ein Argument, welches alle Gegenargumente zerschmettert.
Ich denke die NSA brauchte einen guten, prägenden Grund zur Überwachung,
den sie durch 9/11 erhielt.

Folgende Überlegung könnte das Rätsel lösen (unabhängig von den Drahtziehern von 9/11):
Die NSA hatte auch vor 2001 weltweit weitgehend die Kontrolle über die Kommunikation aller Bürger, ob Telefon, Handy, Internet, oder Funk und sie wusste so auch genau von den Planungen zu den maßgeblichen Anschlägen, hat dieses Wissen jedoch nicht zur Verhinderung verwendet, sondern diese Informationen geduldet und unter dem großen Plan nur die mächtigsten Akteure informiert und mit ihnen unter Abwägung des historischen und langen zeitlichen Nutzens zum zu bezahlenden Preis entschieden, die Sache dann weitgehend passiv kontrolliert beobachtet geschehen zu lassen.

Das aber wäre ein Verbrechen!

Was denkt ihr über meine Überlegungen unter dem Machtaspekt, - hätten wir ohne 9/11 keine Überwachung, oder kam 9/11 gerade richtig für die Planungen der NSA, rein zufällig?


1x zitiertmelden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

05.01.2014 um 23:59
@guyusmajor
Wurde alles schon im 9/11 tread durchgekaut.


melden
guyusmajor Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 00:07
@interrobang

ja echt, wo denn?


melden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 00:08
@guyusmajor
Lies dir die treads durch. Wurde alles durchgenommen. Brauchen wir wirklich noch einen 9/11 tread?


1x zitiertmelden
guyusmajor Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 00:09
@interrobang


geht ja hier primär um die NSA! 9/11 wäre dann hier nur Nebensache!


melden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 00:19
Zitat von guyusmajorguyusmajor schrieb:Wäre 9/11 doch besser nicht passiert!
9/11 sollte passieren. Man provozierte solange bis mal jemanden die Sicherungen durchknallen und sah trotz besseren Wissens dann tatenlos zu um das tun zu können womit wir uns hier heute herum schlagen müssen (Überwachung/Mord und Totschlag im mittleren Osten).
Zitat von guyusmajorguyusmajor schrieb:brauchte die NSA nur einen Grund,
damit sie frei agieren kann, durch die dann geänderten Gesetze in den USA ?
Ich denke nicht das sich die NSA 9/11 gewünscht hat, vielmehr denke ich das sich gewisse Arme der Macht 9/11 gewünscht haben um die NSA zu dem machen zu können was sie heute darstellt. Die NSA ist nur ein Werkzeug, sonst nichts.


melden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 00:29
NWO. :D


melden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 00:32
Ironie Mode On : Natürlich es wimmelt doch nur so vor Chemtrails, Flugzeuge vergiften uns, es hat aufgehört zu Regnen und irgendwer will die Weltherschaft an sich reisen. Ich weis zwar nicht wer genau aber irgender tuts schon.


melden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 00:33
Die Frage lässt sich wahrscheinlich ganz einfach beantworten.

Natürlich gäbe es auch ohne 9/11 die Überwachung. Warum?

Da ein Geheimdienst, die primäre Aufgabe der Überwachung hat und diese auch ausbauen will.

9/11 kommt als fadenscheiniges Beispiel, zur Begründung, dass wir diese Überwachung unbedingt brauchen gerade Recht.

Das heißt deswegen aber nicht, dass es ohne 9/11, dann keine Überwachung gegeben hätte.

Die NSA hat vorher schon überwacht. Ich denke nicht, dass die wegen 9/11 plötzlich ihr Denken umgestellt haben, nach dem Motto "Oh, wir haben 9/11 nicht vorhergesehen, wir müssen mehr überwachen". Eher nach außen der Bevölkerung hin um die Mehrüberwachung zu rechtfertigen.

"Wir wollen ja nicht überwachen, aber zu eurer Sicherheit müssen wir es ja"

Die hatten sicherlich auch vorher schon das Bestreben ihre Kontrolle auszubauen, sicherlich auch mit dem Gedanken, solche möglichen Terrorakte zu unterbinden, wenn man ihnen denn unterstellt, das auch zu wollen.

9/11 an sich hat da aber mit der NSA kaum etwas zu tun. Außer man unterstellt Mitwisser/täterschaft. Andere Terrorakte können genauso als Beispiele herhalten um Überwachung zu rechtfertigen. 9/11 war halt nur ein Terrorakt der Superlative und ist daher ein sehr geeignetes Schürmittel der Angst und dient als Katalysator für den Ausbau von Überwachung.


1x zitiertmelden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 00:53
Die NSA überwachte schon vor dem 9.11

Das was nun passiert dieht nur dazu der Frage nach der Kontrolle des Weltsystems den Sinn zu nehmen.


melden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 00:57
Zitat von TimotheusTimotheus schrieb:9/11 an sich hat da aber mit der NSA kaum etwas zu tun.
Man benötigt einen handfesten Grund um globale Überwachung in ungeheurem Umfang zu rechtfertigen. Was gibt es da besseres als zu behaupten man muss die Welt überwachen damit nie wieder ein zweites 9/11 geschieht ?

Es gibt doch nichts schöneres für die Amerikaner als mit ihrem NSA-Werkzeug danach zu streben den Bürger auszuspionieren, den Industrieunternehmen Betriebsgeheimnisse zu entreissen, Millitärspionage, das enttarnen ausländischer Spione, Gedankenströme der Gesellschaft zu erfassen, politische Tendenzen erkennen, Druckmittel gegen Politiker zu sammeln um sie bei Bedarf zu erpressen.

Kurz, mehr zu Wissen als alle anderen ist totale Macht, man ist dem anderen in jeglicher Hinsicht immer einen Schritt voraus. Wenn ich die USA wäre, was interessieren mich da 3000 Tote und 3 zerlegte Hochhäuser und ein kleines Loch im Pentagon wenn ich das Internet überwachen kann über das unser gesamtes Leben/Weltwirtschaft läuft aber mich immer hinter dem Argument verstecken kann das all das nur der Sicherheit dient.

Totale Überwachung ist das modernste Mittel um die Weltherrschaft an sich zu reissen. Die Weltherrschaft zu besitzen ist einer der Ur-Träume des Menschen, also gedenken die Amerikaner genau das zu tun, denn sie schaffen sich die Mittel dafür weil sie es wollen und können, und, weil sie einen Grund dafür haben - 9/11.

Ach, und bevor ich es vergesse. Wenn man es schafft die NSA in ihrem tun und wirken einzudämmen dann wird es wieder irgendwo knallen weil die NSA es leider nicht verhindern konnte. Diese wahnsinnigen kranken Gehirne lassen sich nicht mehr aufhalten, sie wollen die Totalüberwachung ohne Rücksicht auf Verluste.


melden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 01:15
Die NSA überwachte bereits lange vor den Anschlägen des Jahres 2001 die weltweite Telekommunikation. Deine Überlegung, 9/11 sei provoziert worden, um Überwachung zu legitimieren, ist nicht mit der Realität vereinbar.

Hier ein Spiegel-Artikel von 1989:
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13494509.html


1x zitiertmelden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 01:15
Timotheus schrieb:

9/11 an sich hat da aber mit der NSA kaum etwas zu tun.


Man benötigt einen handfesten Grund um globale Überwachung in ungeheurem Umfang zu rechtfertigen. Was gibt es da besseres als zu behaupten man muss die Welt überwachen damit nie wieder ein zweites 9/11 geschieht ?
Nunja wie ich auch schon in meinem Post darlegte, hat man mit 9/11 natürlich einen Grund oder eben ein Beispiel um Überwachung zu rechtfertigen. Und wenn du weiterliest, habe ich ja auch gesagt, dass der Öffentlichkeit mit 9/11 da ein super Argument hingestellt wird, dass die Überwachung nötig sei.

Was ich damit meinte, das 9/11 "an sich" nichts mit der NSA zu tun hatte, war eben, dass die NSA 9/11 nicht inszeniert oder zugelassen hat. (Kann natürlich sein, doch das müsste erst einmal noch öffentlich zugegeben werden xD )


melden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 01:35
Die NSA überwachte bereits lange vor den Anschlägen des Jahres 2001 die weltweite Telekommunikation.

Hier ein Spiegel-Artikel von 1989:
Völlig richtig, da hatten wir als Weltfeind den Kommunismus, den kalten Krieg vor den wir uns fürchten mussten. Die Öffentlichkeit ahnte damals höchstens was von diesen Überwachungsstrategien, bewusst war es niemanden. Wie der Artikel schon sagt den Du verlinkt hast, nicht einmal die Politiker in den USA wussen das es überhaupt die NSA gibt.

Zwischen dem Ende des kalten Krieges und 9/11 hatten wir so etwas wie eine Auszeit im betrachten eines neuen Weltfeindes also suchte man sich in den 90´ern einen neuen Feind und (er)fand den Terrorismus. Seitdem hat sich unsere globale digitale Vernetzung noch einmal auf ganz neue Höhen katapulitert, die Welt ist immer mehr zu einem Dorf geworden. Das bedeutet, man musste irgendwelche Gründe finden um ehemals geheime Überwachung vollkommen gegenüber der Weltöffentlicht zu legitimieren, also der Welt verständlich zu machen das sie nun einmal nötig ist. Was zieht da besser, falls sich jemand daüber aufregt, zu begründen dadurch ein zweites 9/11 zu verhindern ?

Ohne einen Weltfeind der schon gezeigt hat das er zu wirklich bösen Dingen fähig ist kann man dem Dorf der Welt einfach nicht plausibel machen das man den Bürger ausspioniert. Durch 9/11 kann man dem Menschen besser andrehen das Überwachung völlig normal ist und zum Leben dazu gehört wie das atmen der Luft.

Wie man es dreht und wendet, 9/11 ist ein Katalysator um der Totalüberwachung eine legitimen Stempel zu verpassen, dabei spielt es keine Rolle ob die das auch 1989 schon in grossem Umfang tat. Es geht um die moderne Welt in 2014, einer Welt die immer enger zusammen rückt aufgrund des Internets, da muss man sich absichern um das alles zu erklären. 9/11 ist ein sehr starkes Argument.


1x zitiertmelden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 01:42
@Narrenschiffer
Zitat von NarrenschifferNarrenschiffer schrieb:Die NSA überwachte bereits lange vor den Anschlägen des Jahres 2001 die weltweite Telekommunikation. Deine Überlegung, 9/11 sei provoziert worden, um Überwachung zu legitimieren, ist nicht mit der Realität vereinbar.

Hier ein Spiegel-Artikel von 1989:
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13494509.html
...warum konnten die es dann nicht verhindern?


2x zitiertmelden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 01:56
@Interalia

Vielleicht hätten sie es verhindern können und hatten nur keine Lust?

Oder auch möglich: Du erfährst, dass demnächst dein Nachbarshaus abgebrannt werden soll. Was willst du nun tun? Wenn 10 Tage später es wirklich passiert, dann fragt man dich, warum konntest du es nicht verhindern? Vielleicht haben dir nötige Informationen gefehlt, z.B. der genaue Zeitpunkt. Oder die Möglichkeiten es zu verhindern, da du z.B. grade im Wachkoma gelegen hast?

Oder auch: Selbst wenn es Überwachung schon gegeben hat (das fängt bei einer Kamera am Bahnhof an), wie soll das was zur Verhinderung solcher Terrorakte beitragen? Sofern die Kamera nicht genau an diesem Bahnhof den Plan der Terroristen abfilmt?
Heißt: Das was überwacht wurde muss ausreichen um genügend Informationen zu haben um auf zukünftige Taten schließen zu können.



Der erste der Fälle wäre natürlich kriminell, der zweite dilettantisch (die NSA hätte bei Anhaltspunkten sicherlich die Möglichkeiten da weiterzuforschen) und der dritte, ist die Begründung für mehr Überwachung.


1x zitiertmelden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 02:15
@Timotheus
Timotheus schrieb:
Vielleicht hätten sie es verhindern können und hatten nur keine Lust?
'Keine Lust', seine eigenen Bürger & sein Land zu beschützen? :D Unsinn.
Timotheus schrieb:
Oder auch möglich: Du erfährst, dass demnächst dein Nachbarshaus abgebrannt werden soll. Was willst du nun tun? Wenn 10 Tage später es wirklich passiert, dann fragt man dich, warum konntest du es nicht verhindern? Vielleicht haben dir nötige Informationen gefehlt, z.B. der genaue Zeitpunkt. Oder die Möglichkeiten es zu verhindern, da du z.B. grade im Wachkoma gelegen hast?
Wenn man erfährt, dass in geraumer Zeit ein Nachbarhaus abgebrannt werden soll, sollte man wohl die Ohren spitzen und alles unter permanent einsatzbereite Kontrolle stellen.
Schutzmaßnahmen & Vorbeugung.
Timotheus schrieb:
Oder auch: Selbst wenn es Überwachung schon gegeben hat (das fängt bei einer Kamera am Bahnhof an), wie soll das was zur Verhinderung solcher Terrorakte beitragen? Sofern die Kamera nicht genau an diesem Bahnhof den Plan der Terroristen abfilmt?
Heißt: Das was überwacht wurde muss ausreichen um genügend Informationen zu haben um auf zukünftige Taten schließen zu können.
Genau dafür ist die Kamera auch da.
Den Täter auf Band haben, um ihn ahnden zu können.
Timotheus schrieb:
Der erste der Fälle wäre natürlich kriminell, der zweite dilettantisch (die NSA hätte bei Anhaltspunkten sicherlich die Möglichkeiten da weiterzuforschen) und der dritte, ist die Begründung für mehr Überwachung.
Der erste Fall ist Unsinn, der zweite Fall ist fragwürdig und problematisch und der dritte Fall ist im Zusammenhang mit 9/11 vll. doch nicht ganz rückschlussfolgerbar. Die NSA hätte ihr Spielfeld auch ausgebaut, selbst, wenn das nicht geschehen wäre. Die Menschen streben immer nach mehr und mehr Macht und finden Wege die irgendwie durchzusetzen, dazu brauch's keinen mehr oder minder initierten Massenmord.


1x zitiertmelden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 02:17
Zitat von InteraliaInteralia schrieb:warum konnten die es dann nicht verhindern?
Der BND hatte über eine Echelon-Abhörstelle in der BRD bereits im Juni 2001 Hinweise auf Angriffe mit Flugzeugen, dies war auch in der Presse. Informiert wurden die USA, Großbritannien und Israel.

Wäre vielleicht mal an der Zeit, dass der BND die genauen Infos rausrückt. Die dürften aber unter Verschluss sein. Somit weiß nur ein ganz kleiner Kreis, was wirklich gewusst wurde.

Obwohl ich davon ausgehe, dass die genauen Pläne von den Tätern und deren Aufrtraggebern ausschließlich durch Kuriere überbracht und nicht telefonisch oder per Briefpost übermittelt wurden.


melden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 02:28
@DearMRHazzard
Du schreibst hier wieder ein Zeug !?
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb: Die Öffentlichkeit ahnte damals höchstens was von diesen Überwachungsstrategien, bewusst war es niemanden.
Der Brief, Post und Fernmeldeverkehr mit der DDR wurde überwacht. Briefe und Pakete wurden geöffnet, Telefonate und Fernschreiben abgehört. Das wussten auch die Menschen, seit den 70er Jahren, die der Verwandschaft Pakete in die DDR schickten.
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb: Wie der Artikel schon sagt den Du verlinkt hast, nicht einmal die Politiker in den USA wussen das es überhaupt die NSA gibt.
Wie ? Amerikanische Politiker wussten nicht das es die NSA gibt ?
Operation Minaret[Bearbeiten]
Im Rahmen der Operation Minaret überwachte die NSA von 1967 bis 1973 Gegner des Vietnamkriegs. Unter den 1650 überwachten US-Bürgern waren die Bürgerrechtler Martin Luther King und Whitney Young, der Sportler Muhammad Ali, und die US-Senatoren Frank Church und Howard Baker. Auch Journalisten der New York Times und der Washington Post wurden überwacht. Alle aus der Überwachung resultierenden Berichte wurden wegen der rechtlich fragwürdigen Natur der Überwachung auf Papier ohne offiziellem NSA-Logo ausgedruckt und per NSA-Kurier direkt an die Empfänger im Weißen Haus geschickt.
Quelle:wikipedia.org


1x zitiertmelden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 02:49
Nur mal so am Rande:
9/11 war möglich weil die amerikanischen Nachrichtendienste und das FBI ein eher abgekühltes Verhältnis zueinander hatten und sich einer für wichtiger hielt, als der andere !
Dann gab es kaum ernsthafte Personenkontrollen bei Inlandsflügen in den USA vor 9/11. Für Amerikaner waren Inlandsflüge so selbstverständlich, wie für uns U- oder S-Bahn fahren.


melden