weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

73 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Internet, Geld, Verschwörung, Welt, Zeit, Wahrheit, Macht, NWO, Überwachung, NSA + 16 weitere

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 14:42
Aniara schrieb:Aber wenn diese Sicherheit erst durch die Überwachung zu Stande kam, wie es im Falle von einem verhinderten 9/11 der Fall gewesen wäre, dann würden alle diese Überwachung für gut befinden.
Lass es mich anders formulieren.

Wer verlangt schon nach einem Hammer wenn man glaubt den Nagel auch mit dem Kopf in die Wand hauen zu können ?


melden
Anzeige

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 15:16
@DearMRHazzard

Stell dir mal vor es ist 2001 und du bist Bundeskanzler. 2 Passagierflieger - offenkundig von Terroristen geflogen - treffen 1 Hochhaus in Frankfurt und ein Fussballstadion in Hamburg mit verheerenden Folgen.

Baust Du dann die Ueberwachung aus oder nicht? Was würde das Volk wollen?

Wo würde DEIN BND stehen 10 Jahre nachher?

Ein Cui bono bedeutet doch noch lange nicht, dass man den oder die Täter kennt.

Und würdest du dich aufregen, wenn dann im Internet immer wieder DU als Mitverursacher erwähnt werden würdest, obwohl es doch keinerlei Beweise für ein derartiges Verhalten deinerseits gibt, ausser dass deine Geheimdienste 2001 völlig versagt hatten?


melden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 15:28
Ich traue Bush Cheney und co. sogar das gleiche zu wie Du, aber es gibt einfach keinerlei Belege dafür. Und solange das so ist, finde ich nur ein Verhalten hierzu angemessen: in dubio pro reo. Spekulationen hierbei untergraben das Vertrauen in den Staat, und das ist ja das, was die Hardcore-VT'ler (ich nehm dich da nicht mal ansatzweise dazu) schlussendlich erreichen wollen, nicht? Man kann recherchieren soviel man will von mir aus, aber ohne Belegbarkeit schüren solche Spekulationen eben nur das Misstrauen in den Staat, und zwar in einem höchst ungesunden Mass. Was nicht heisst, man solle sich keine Gedanken darüber machen, aber man muss auch mal sehen, wem man da eigentlich in die Hände spielt, wenn man alles anzweifelt oder versucht, mit Hintergrundtheorien immer einem Staatsapparat die Schuld zuzuschieben.


melden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 15:34
Purusha schrieb:Stell dir mal vor es ist 2001 und du bist Bundeskanzler. 2 Passagierflieger - offenkundig von Terroristen geflogen - treffen 1 Hochhaus in Frankfurt und ein Fussballstadion in Hamburg mit verheerenden Folgen.

Baust Du dann die Ueberwachung aus oder nicht ?
Erstmal würde ich Israel keine U-Boote mehr schenken ;-). Dieses Geld stecke ich dann in meinen Geheimdienst um die Terrorgefahr zu bekämpfen indem ich alles und jeden überwache. Ich werde dann die Möglichkeiten dadurch dramatisch erhöhen die Korrespondenz terroristischer Vereinigungen mitzubekommen und sie unschädlich machen bevor sie ihr böses Werk noch einmal verrichten können.
Das ich dann auch Rezeptvorschläge für einen Blaubeerkuchen von Tante Frieda an Ulrike erfasse liegt dann in der Natur der Sache, hauptsache ich finde irgendwie die bösen Jungs mit meinen Super-Cray-Computern.

Die eine Frage ist und bleibt aber : Hat man mich aus den eigenen Reihen zu dieser folgerichtigen Entscheidung getrieben oder nicht ? Das ist die Frage die sich hier stellt.

Die andere Frage die sich stellt ist : Wenn ich schon alles und jeden überwache und es vom Volk als legitim angesehen wird, sollte ich dann nicht auch die mir bietende Möglichkeit nutzen um gleich auch noch ausländische Unternehmen ausspionieren um die Wettbewerbsfähigkeit meiner eigenen Wirtschaft zu erhöhen und Informationen über Politiker sammeln um jederzeit eine optimale Verhandlungsbasis zu bekommen ? Ich werde ihnen dadurch immer ein Angebot machen das sie nicht ablehnen können ;-) (Stichwort : Erpressung).

Wie wäre es einfach mal damit wenn ich meine Feinde nicht mit Drohnen den Hintern weg baller und mich aus ihrem Land mal verpiesel, vielleicht führt das ja mal dazu das ich den HSV bis zur 90. Minute geniessen kann ohne das vorher Flugzeuge die Imtech-Arena zershreddern ? Dann brauch ich auch nicht alles und jeden überwachen hier, sondern gewinne gar den Friedensnobelpreis.

Ach, streich den letzten Satz, den bekommt man ja in der heutigen Zeit schon wenn man nur blumige Reden schwingt aber dennoch den roten Knopf drückt.


melden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 15:45
@Timotheus
Timotheus schrieb:
Der dritte Fall ist für mich schon rückschlussfolgerbar (was ist das für ein Wort?) oder auch nicht?

Der dritte Fall ist für mich einfach der, dass für die NSA 9/11 gelegen kommt um eine Mehrüberwachung zu begründen. Ich stimme dem ja zu, dass die NSA auch weitergemacht hätte und ausgebaut hätte ohne 9/11, habe ich das nicht geschrieben? Post um 0:33 Uhr.
Sorry, hab' meinen gestrige Antwort darauf löschen lassen.
Will nur trotzdem nochmal festhalten, dass "rückschlussfolgerbar" eigentlich 'n ziemlich gutes Wort ist (:D) und dass die schnellere Legitimation des Geheimdienstes ziemlich eindeutig aus 9/11 resultiert ist.

@DearMRHazzard
Interalia schrieb:
Warum dürfen eigentlich Menschen, die "uns" u.a. "repräsentieren" wollen und von denen wir aber garnichts wissen (dürfen), über unser aller Leben bestimmen?

@DearMRHazzard schrieb:
Wenn genau meinst Du ?
In diesem Fall, die für die Sicherheit & Repräsentation des Volkes zuständigen Politiker, sowie das Treiben des Geheimdienstes. Ausweitbar auf alle Menschen, die sich das Recht nehmen, über große Teile der Menschheit zu walten und zu herrschen.
Die Politiker begründen und wälzen, die Fehler, die sie verzapfen, am Volk ab, dass sich dann allen daraus zwanghaft resultierenden Prozeduren unterwerfen muss, weder gefragt wird, noch in irgendwas einsehen darf.


melden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 15:47
Purusha schrieb:Man kann recherchieren soviel man will von mir aus, aber ohne Belegbarkeit schüren solche Spekulationen eben nur das Misstrauen in den Staat, und zwar in einem höchst ungesunden Mass.
Worauf stützt sich denn die Begründung unserer Staatsführung im Kampf gegen den Terror ? Richtig, auf Geheimdienstinformationen, und zwar ausnahmslos.
Entschuldige bitte, aber ich traue Geheimdiensten nicht über den Weg. Was von dort kommt sind Desinformationen, Wahrheiten vermischt mit Lügen. Dazu kommt das die offensichtlich auch noch ausser Kontrolle geraten sind.
Wenn Du denen traust dann bitte schön. Ich habe dann Vertrauen in den Staat wenn mir die Staatsführung zeigt das sie FÜR DAS VOLK arbeitet und nicht FÜR SICH SELBST.
Schaut man sich an wie unsere Kanzlerin mit der NSA-Affäre, ausgelöst durch E.Snowden, umgeht, dann kann ich leider nur den Eindruck bekommen das unsere Kanzlerin nicht für das Volk arbeitet sondern für andere Interessengruppen um sich ihre politische Karriere nicht zu versauen.


melden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 15:52
@DearMRHazzard

Du hast ja recht damit, dass das Verhalten der USA Terrorismus geradezu provoziert. Aber das beweist doch noch lange nicht, dass die USA durch ihr Verhalten den Terrorismus auch wirklich fördern wollen.

Und über Snowden, Merkel, NSA etc. müssen wir 2 nicht wirklich miteinander diskutieren, da bin ich voll bei dir :)

Ich traue übrigens den Staatsapparaten auch nicht. Darum sag ich ja, recherchieren bis zum Umfallen, wenn etwas komisch daherkommt. Wenn dann aber nichts dabei rauskommt, bleibt für mich eben nur in dubio pro reo übrig. Spekulationen bringen mich da keinen Deut weiter, ausser dass ich mich dann auf etwas verrenne, was ev. nicht passiert ist.


melden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 16:21
@DearMRHazzard
DearMRHazzard schrieb:Schaut man sich an wie unsere Kanzlerin mit der NSA-Affäre, ausgelöst durch E.Snowden, umgeht, dann kann ich leider nur den Eindruck bekommen das unsere Kanzlerin nicht für das Volk arbeitet sondern für andere Interessengruppen um sich ihre politische Karriere nicht zu versauen.
Sehe ich auch so...
Es geht nicht primär um die meisten Menschen, mit ihren Interessen und auch nicht das Wohl der Welt, sondern um die Probleme, die u.a. all die Politiker miteinander und 'ihren Feinden' haben, inkl. dem Druck der Fuchtel der Wirtschafts- und Finanzmärkte. Wer vertuscht was besser...
Eigentlich betrifft das garnicht das Volk und über 90% der Menschen.
Und das, was das Volk betrifft, sind oft von den Politikern etc. beschlossene Dinge, die allen anderen wie selbstverständlich aufgebürdet werden.
Vieles ist irgendwo 'ne ganz eigene Sache mancher Menschen, die aber auf dem Rücken aller anderen ausgetragen wird.

@Purusha
Du hast ja recht damit, dass das Verhalten der USA Terrorismus geradezu provoziert. Aber das beweist doch noch lange nicht, dass die USA durch ihr Verhalten den Terrorismus auch wirklich fördern wollen.
Man kann das Aufrüsten & Ausspionieren aus gegenseitigem Misstrauen heraus oder der Notwendigkeit Gefahren vorzubeugen, als Provokation auslegen. Doch letztendlich resultiert das aus der Unfähigkeit der zuständigen Menschen, darüber zu reden und die Dinge offen zu (er)klären wie sie sind.
Purusha schrieb:Ich traue übrigens den Staatsapparaten auch nicht. Darum sag ich ja, recherchieren bis zum Umfallen, wenn etwas komisch daherkommt. Wenn dann aber nichts dabei rauskommt, bleibt für mich eben nur in dubio pro reo übrig. Spekulationen bringen mich da keinen Deut weiter, ausser dass ich mich dann auf etwas verrenne, was ev. nicht passiert ist.
Tja, blöd, wenn man als Mensch in einen indirekten oder direkten Krieg anderer, eingebunden wird, von dem man nicht einmal genaueres wissen, dafür einiges spüren darf.


melden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 17:22
Nur mal so am Rande.
Die Geheimdienste dieser Welten haben schon weit vor 9/11 Daten überwacht und gesammelt -> dies ist allgemeinhin bekannt.

Was jetzt durch E Snowden bekannt wurde, Prsim ist lediglich das die Weiterführung und keine durch 9/11 vorangetriebene Verschlimmerung in meinen Augen.

Man muß sich nur die Kurve der Verbreitung des Internets vor Augen halten. Ende der 90er war Internet noch rar im Vergleich zu heute.
Innerhalb der letzten 15 Jahren hat die Entwicklung im Netz eine rasante Weiterentwicklung erlebt wie sie in meinen Augen seines gleichen in der Historie sucht.
Heute hat jeder Dorfladen seine Webpage und Onlineshop.
Finanztransaktionen gehen werden übers oNlinebanking betrieben.
Kommunikation sei es Geschäftlich wie auch Privat gehen übers Internet (ich erinner mich noch an Zeiten da gab es in Großfirmen für 30 Leute einen Internetrechner/ Ende der 90er)
Heute verbringen Menschen einen großteil ihres Tages im WWW.

Das das Internet kein Sicheres Medium ist sollte eigentlich jedem der einer Verschwörung auf die Schliche kommt oder die Mächtigen dieser Welt hinterfragt, klar sein.

Was ist das Ergebniss dieser Internetwelle? Mehr Internetkriminalität, mehr Wirtschaftsspionage. Wo man früher auf einen Insider angewiesen war oder einen "Gast" mit Foto - genügt heute ein Hacker der das Netzwerk knackt.
Im laufe der letzten 10 Jahre gab es unzählige kriminalistische Verbrechen wo sich keiner drüber aufgeregt hat, lediglich nach Sicherheit geschriehen.
Was ich damit meine? Kreditkarten/Banken wurden gehackt, Daten entwendet. Die großen Emailanbieter sind mind. einmal im Jahr in den Nachrichten das Ihre Datenbanken gehackt wurden. Die großen Softwareanbieter überschlagen sich mit Sicherheitswarnungen. Von Viren mal nicht zu sprechen.
Bei all dem wird nach Sicherheit geschrien.

Bei 9/11 war es genauso.
Jeder schreit nach Sicherheite:
- Woher hatten die das Geld
- Wurden Sie nicht überwacht
- Warum konnte man sie nicht aufhalten

Heute kannst du innerhalb weniger Minuten dermaßen viel Geld einmal um den Globus schicken ohne das es auffallen kann.

Was gibt es noch heute zu tage? ja ganz groß: Anonymous-software, private Firewall -> anonym durchs Web um Kreditkarten Infos zu klauen - oder Terroranschläge auszuüben.
Was dagegen tun? Prism.

Also ist Prism Sicherheitstechnisch absolut vertretbar.
Nur die Moralische Komponente kann hier einem Aufstoßen. Technisch und Sicherheitsrelevant beantwortet kann man Prism nur zustimmen - es sei den man will keine Sicherheit.

Das kann man in etwa vergleichen mit: Ich will sicher sein - aber nie einen Polizisten in meiner Gegend haben - wer weiß was der sich von mir merkt oder aufschreibt.
DearMRHazzard schrieb:Entschuldige bitte, aber ich traue Geheimdiensten nicht über den Weg. Was von dort kommt sind Desinformationen, Wahrheiten vermischt mit Lügen. Dazu kommt das die offensichtlich auch noch ausser Kontrolle geraten sind.
Desinfo? Wahrheit vermischt mit Lügen? Wo ist der Unterschied zur realen Welt? zb. diesem Forum?
Erklär mal bitte offentsichtlich ausser Kontrolle geraten?

Glaubst du wirklich daran das nur die Amis solch ein Programm im Einsatz haben?
mal eine Frage, denkst du wirklich das unsere Chinesischen Freunde (die bekannt sind für staatliche Wirtschaftsspionage) oder der Stalin/äh Putin haben so etwas nicht im Einsatz? Kleiner Denkanstoß, China hat eine gigantische Firewall und einen Aparat der dafür sorgt das die Chinamänner nur Nachrichten von der Welt erhalten die der Partei gefallen (und da sitzt nicht etwa ein fleissiger Mann am Knopf der quasi die Internetseiten dieser Welt abstempelt)
Und noch eine Frage: wem würdest du den deine Sicherheit in die Hände legen wollen? Wem würdest du den Trauen das du und deine Familie beschützt werden?
Interalia schrieb:Man kann das Aufrüsten & Ausspionieren aus gegenseitigem Misstrauen heraus oder der Notwendigkeit Gefahren vorzubeugen, als Provokation auslegen. Doch letztendlich resultiert das aus der Unfähigkeit der zuständigen Menschen, darüber zu reden und die Dinge offen zu (er)klären wie sie sind.
Also Gefahren vorbeugen = Provokation -> auch nicht schlecht.

Ausspionieren ist Misstrauen -> Richtig!
Also bei 9/11 war wohl einer aus Hamburg, da frag ich mich zb. dieser Herr - wie findet man diesen wenn man nicht Misstrauisch ist?

Beispiel aus der Realität: Derzeit neue Masche der Ost-Gangs... Kinder vorschicken zum auf die Toilette gehen in Wohnungen um anschließend zu unterscheiden: Lohnenswertes Ziel oder nicht.:
Ergo -> wir lassen alle die Klingeln rein weil der Spion wird schon eine rote Armbinde oder ein Schild tragen.

Was ich richtig finde: wie darüber Informiert wird bzw. das Krisenmanagement betrieben worden ist.
Wobei mich das alles an den Bundesweiten Blitzmarathon erinnert. Da gibs um 7 oder so los und da war doch tatsächlich einer dabei der gemeint hat um 6 ist alles noch Blitzfrei...

Mich wundert es immer das man zwar auf der einen Seite Sicherheit für sich und seine Familie fordert, aber auf der anderen Seite nicht bereit ist sich mal mit den Themen korrekt auseinander zu setzen (etwa die Entwickung des Internets, zunahme der Internetkriminallität).
Ich will Schutz = aber bloß moral in meinen Augen zu vertretende Mittel -> wie die aussehen variert nicht nur von Mensch zu Mensch sondern auch ganz nach Tagesform und was mir heute passiert ist.

Nehmen wir an Prsim wäre vor 5 Jahren veröffentlich worden (von der NSA) und täglich gab es hätte es Fahndungserfolgsmeldungen gegeben:
Wer hätte diesen geglaubt?
Wie schnell hätte es diese (nehmen wir an das sich echt wären) dann noch gegeben?
Stationärer Blitzer? Einmal gesehen/geblitztdings und man weiß wo man langsam fährt. Keinen anderen Effekt hätte es gehabt.


melden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 17:28
Interalia schrieb:Du hast ja recht damit, dass das Verhalten der USA Terrorismus geradezu provoziert. Aber das beweist doch noch lange nicht, dass die USA durch ihr Verhalten den Terrorismus auch wirklich fördern wollen.
Warum provoziert/fördert man in unserer heutigen Zeit den Terrorismus ?

1.) Weil man damit seine Bürger unter Furcht hält und sie "Schutz" bei einem suchen. So kann man seine Bürger besser kontrollieren. Wir hatten bis Ende der 80´er die bösen bösen Sowjetrussen, aber da bei denen ja alles den Bach runter ging musste ein neuer Feind her also (er)fand man die Al-Qaida und schlägt mit dem Knüppel nun auf die ein.

2.) Damit man Regierungen in wichtigen Ressourcenregionen unter Druck setzen kann indem man ihnen sagt : "Entweder ihr macht was wir sagen oder ihr habt ein Al-Qaida-Problem und wir werden dann kommen und das dann für Euch beheben. Wenn wir aber kommen müssen um das zu beheben dann werdet ihr danach nicht mehr am Ruder sitzen hier denn ihr seid ja offenbar unfähig unsere Feinde zu bekämpfen also suchen wir andere die das können". Was nichts anderes heisst als : Regimewechsel, gefördert durch die USA/Grossbritannien und ihren Partnern.

Kurz : Man kann durch das provozieren und fördern von Terrorismus immer Kriege dort führen wo man sie gerade braucht.

3.) Durch das provozieren und fördern von Terrorismus kann man, wie wir dieser Tage deutlich sehen, den Überwachungsapparat in ungeahnte Dimensionen leveln. Dadurch lässt sich unter dem Deckmantel der Terrorabwehr hervorragend Industriespionage betreiben, Politiker ausspionieren um sie danach bei Bedarf erpressen zu können wenn sie herum zicken. Man kann auch politische Tendenzen frühzeitig erkennen und Gegenmaßnahmen einleiten, man kann ermitteln was die Bürger dieser Welt denken, Gedanken feststellen die die Bürger dieser Welt in der Öffentlichkeit nicht mitteilen aber in ihr Handy, Computer hacken.

All die schönen Dinge kann man tun wenn man gegen einen Feind kämpft dem man auf keinem Schlachtfeld findet sondern den man erstmal suchen muss damit man kämpfen kann. Willkommen im 21.Jahrhundert.


melden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 18:00
@scarcrow
scarcrow schrieb:Also ist Prism Sicherheitstechnisch absolut vertretbar.
Nur die Moralische Komponente kann hier einem Aufstoßen. Technisch und Sicherheitsrelevant beantwortet kann man Prism nur zustimmen - es sei den man will keine Sicherheit.
Diese moralische Komponente nennt sich Privatsphäre die nunmal ein Menschenrecht ist. Dazu nochmals ein Zitat aus dem von mir schon geposteten Link:
Der Zweck heiligt aber nicht die Mittel. Es geht also nicht allein um den Zweck, denn jedes Abhören, jeder Einzelfall verletzt die Privatsphäre. Dabei geht es nicht um ein Mengenproblem. Menschenrechte sind Individualrechte, keine Frage der Statistik. Zulässig ist eine solche Verletzung der Privatsphäre nur unter bestimmten Voraussetzungen. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte ist in seiner Rechtsprechung glasklar, was das betrifft.
Diese Voraussetzungen lauten kurzgefasst so: Ein Eingriff muss eine gesetzliche Grundlage haben, er darf nicht willkürlich sein. Es muss also eine Güterabwägung zwischen Verletzung der Privatsphäre und dem Zweck, um den es geht, stattfinden. Er muss vorhersehbar, d.h. die Bürgerinnen und Bürger müssen wissen, dass es so ein System gibt. Und das Abhören darf nur dann eingesetzt werden, wenn es keine andere Möglichkeit gibt. Es ist also eine ultima ratio.

von Gerhard Schmid an das EU-Parlament - 5.9.01
Meiner Meinung nach schiesst die NSA da weit über diese Regelungen hinaus und ist damit "moralisch" nicht vertretbar. So schön die technische Komponente auch sein mag.
scarcrow schrieb:Ich will Schutz = aber bloß moral in meinen Augen zu vertretende Mittel -> wie die aussehen variert nicht nur von Mensch zu Mensch sondern auch ganz nach Tagesform und was mir heute passiert ist.
Das mag die individuelle Wahrnehmung des Einzelnen sein. Aber man sollte zumindest in den verantwortlichen Positionen, wie etwa Gerichte, dazu in der Lage sein, nüchtern zu beurteilen und sich nicht von der Tagesform und aktuellen Ereignissen beeinflussen/mitreissen lassen.


melden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 18:07
scarcrow schrieb:Desinfo? Wahrheit vermischt mit Lügen? Wo ist der Unterschied zur realen Welt? zb. diesem Forum?
Desinfo eines Geheimdienstes kann dazu führen das Kriege entstehen und toleriert werden. Desinfo bei Allmy kann dazu führen das man sich mit Admins herum schlagen muss weil jemand den "melden"-Button gedrückt hat.
Kurz, das eine kostet Menschenleben, dass andere Nerven. Unterschied klar ?
scarcrow schrieb:Erklär mal bitte offentsichtlich ausser Kontrolle geraten ?
Nun, unsere Politiker flamen herum wie gefährlich dieser Überwachungswahn der NSA ist. Dabei müssten unsere Politiker die hier herum flamen eigentlich wissen was abgeht, aber offensichtlich scheinen sie überhaupt nichts zu wissen. Wenn also unsere Staatsführungen mit unverschlüsselten Handys telefonieren dann frage ich mich ob die überhaupt wissen was Geheimdienste tun ? Sie wissen es nicht, und genau das nenne ich "ausser Kontrolle geraten".
scarcrow schrieb:Glaubst du wirklich daran das nur die Amis solch ein Programm im Einsatz haben ?
Auf gar keinen Fall. Jeder spioniert gegen jeden. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen das der BND das Handy von B.Obama abhört.
Spielt aber auch keine Rolle. Die Amerikaner und Briten sind die führenden Nationen die praktisch in jedem Konflikt involviert sind wo wichtige Rohstoffressourcen eine entscheidene Rolle spielen. Mit dem Unterschied zu China und Russland haben die Amerikaner und Briten keine Probleme damit ihren gigantischen Millitärapparat um die ganze Welt zu befördern um Wellblechhäuser und Slumhütten in Schutt und Asche zu legen. Das diese Nationen dann auch noch die gigantischen Überwachungsapparate betreiben auf diesem Planeten ist hochexplosiv.
scarcrow schrieb:Und noch eine Frage: wem würdest du den deine Sicherheit in die Hände legen wollen? Wem würdest du den Trauen das du und deine Familie beschützt werden ?
Warum brauchen wir Sicherheit ?

Darum :

US-BasenMittlererOsten

Wenn die Amerikaner endlich mal ihre Fähnchen da aus dem Wüstensand der Araber heraus nehmen würden um sie stattdessen in Texas in den Boden zu rammen dann stellt sich die Frage nach der Sicherheit hier überhaupt nicht.
Unser Sicherheitsproblem wären dann unsere eigenen Verrückten und geisteskranken Vollpfosten hier, aber mit denen werden wir auch so fertig ohne jeden Bürger überwachen zu müssen.


melden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 18:26
@DearMRHazzard
DearMRHazzard schrieb:Sie wissen es nicht
Ach quatsch. Die wissen es genau.
Was soll denn der Wähler denken, wenn die Angela sagt, dass sie davon gewusst hat und es tolerieren musste?
Schon Brandt und Kohl wussten dass sie abgehört werden und haben das der Presse angedeutet. (finde den Link dazu leider nicht mehr).
Seit 1979 steht in Deutschland eine Abhöranlage der Amerikaner.¨
Dann die ganze Sache mit Echalon in 2001, wo es amtlich wurde.
Mir muss doch keiner erzählen dass die davon nichts wussten.
Ja ich selber wusste nichts davon, ich musste mich erst informieren. Ich bin aber auch nicht Kanzler, der von Beratern umgeben ist.
DearMRHazzard schrieb:Allerdings kann ich mir nicht vorstellen das der BND das Handy von B.Obama abhört.
Der BND kann ja mal versuchen ob sie Obama in seinem Zelt abhören können.
http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-11/obama-kommunikation-zelt
Da kann man sich natürlich fragen wieso Angela nicht auch Campen geht. Ja warum bloss?
Weil sie dumm ist? Glaub ich nicht.


melden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 18:37
Glünggi schrieb:Ach quatsch. Die wissen es genau.
Na schön, dann wissen unsere Politiker es halt genau. Das ändert jedoch immer noch nichts an der Tatsache das dann dennoch die Geheimdienste ausser Kontrolle sind. Wenn unsere Politiker dbzgl. das Volk nach Strich und Faden belügen müssen dann bedeutet das das unsere Politiker keinen Einfluss haben auf die Geheimdienstapparatur und aus Selbsterhaltungsantrieben heraus lieber nicht die Wahrheit sagen oder sie machen demnächst den von und zu Guttenberg in einer schönen Berghütte in Kanada.
Glünggi schrieb:Da kann man sich natürlich fragen wieso Angela nicht auch Campen geht.
Nee, Angela geht lieber zum Skilanglauf und verdreht sich ihr Hüftbecken der Nation. Die liegt erstmal ein paar Tage flach nun wie auf SPON zu lesen steht.


melden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 19:00
@DearMRHazzard
DearMRHazzard schrieb:dann bedeutet das das unsere Politiker keinen Einfluss haben auf die Geheimdienstapparatur
Haben die Amerikaner die Kontrolle?
Sag mir doch mal was das für eine Kontrolle ist, wenn man dem Kongress die Aussage verweigern und ihn anlügen darf? Wenn ein Geheimgericht die Urteile fällt, die... weil geheim.. nicht eingesehen werden können.
Wie kann man da behaupten, man habe die Kontrolle?
Klar man hat eine gewisse Kontrolle... aber dazu braucht man dann halt einen Snowden.
Ohne Snowden, wäre nie herausgekommen, dass James Clapper den Kongress angelogen hat.
Sprich man muss den Geheimdiensten erst nachweisen können, dass sie gegen Gesetze verstossen.... erst dann kann man Kontrolle ausüben.
Ist halt die klassische Frage: Sed quis custodiet ipsos custodes?

Dann seh ich den BND halt nicht als unabhängige Institution. Sondern als Teil eines Netzwerkes verschiedener Geheimdienste. In diesem Netzwerk sind vorallem England und die USA federführend. Der BND trägt sicher einen Anteil an dieses Netzwerk bei... ist aber nicht unverzichtbar. Wärend die USA unverzichtbar sind für das Netzwerk.
Schon allein die Tatsache, dass fast alle Internetfirmen amerikanischen Ursprungs sind, verdeutlicht wer am längeren Hebel sitzt in diesem Geschäftszweig... bzw. wie unabhängig der BND wohl sein wird.


melden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 19:27
Glünggi schrieb:Sag mir doch mal was das für eine Kontrolle ist, wenn man dem Kongress die Aussage verweigern und ihn anlügen darf? Wenn ein Geheimgericht die Urteile fällt, die... weil geheim.. nicht eingesehen werden können.

Wie kann man da behaupten, man habe die Kontrolle?
Ja, wie gesagt, die NSA ist ausser Kontrolle, klarer Fall. Und soweit ich das sehe der BND ebenfalls, denn ich frage mich was der BND überhaupt macht ? Sorgt der noch dafür das die NSA hier in Deutschland Gesetze brechen kann und setzt sein Know-How ein das hier alle dumm bleiben ? Ich mein, was ist das hier alles..........

800px-AbhC3B6ranlage Gablingen.JPG

Das Ding ist das Penthouse direkt über der US-Botschaft in Berlin, unweit vom Bundeskanzleramt. Was machen die da oben, die können nichtmal aus´m Fenster schauen, die haben das zugemauert.

image-561390-breitwandaufmacher-snpc

2-format14

Was meint denn der BND dazu ? Kann man nichts gegen machen, oder wie ? Ich mein diese futuristisch aussehenden Bauten sind ja wohl klar dazu gedacht um hier voll abzuhören auf deutschem Boden. Haben wir sowas auch in Washington stehen ? Nichts, hier stellen sich alle dumm. Nicht Wissen, nichts hören, einfach weg schauen und Tschüss.


melden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 19:37
DearMRHazzard schrieb:Haben wir sowas auch in Washington stehen
Das mit dem Amerika-Bomber hat nicht ganz geklappt.


Dein Bild 1 ist die Fernpeilanlage "Kastagnette" in Schleswig-Holstein, die nichts mit der NSA zu tun hat, sondern der Bundeswehr gehört.

Dein Bild 3 ist die Royal Air Force Base Menwith Hill in North Yorkshire. Dank Göring nicht auf "deutschem Boden", wie du fälschlicherweise behauptest.


melden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 19:48
@Narrenschiffer
Narrenschiffer schrieb:Dein Bild 3 ist die Royal Air Force Base Menwith Hill in North Yorkshire.
Na die Bauten in Bad Aibling sehen auch nicht anders aus.. bis auf die Berge im Hintergrund.

@DearMRHazzard
Wie gesagt.. der BND ist Teil eines Netzwerkes. Ein Netzwerk das seinen Ursprung ende des zweiten Weltkrieges hatte und aus den allierten Mächten geformt wurde. Der BND kam ja dann in den 60ern nach. Wärend des kalten Krieges wurde die Zusammenarbeit vertieft.


melden

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 19:51
Glünggi schrieb:die Bauten in Bad Aibling sehen auch nicht anders aus
Die Station Bad Aibling wurde am 30. September 2004 geschlossen.


melden
Anzeige

Brauchte die NSA einen Grund zur Legitimation der Überwachung?

06.01.2014 um 19:51
Narrenschiffer schrieb:Dein Bild 1 ist die Fernpeilanlage "Kastagnette" in Schleswig-Holstein, die nichts mit der NSA zu tun hat, sondern der Bundeswehr gehört.
Falsch, dass ist die Abhöranlage in Gablingen bei Augsburg


melden
180 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden