Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ferguson + Obamas Einwanderungsdekret

83 Beiträge, Schlüsselwörter: Obama, Krawalle, Ferguson
Deepthroat23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ferguson + Obamas Einwanderungsdekret

26.11.2014 um 16:58
@1.21Gigawatt
1.21Gigawatt schrieb:Der Polizist. Er hat es nicht anders erzählt.
Er wurde im Auto angegriffen von Brown, hat Brown in die Hand geschossen, Brown ist geflüchtet, er ist hinterher und hat ihn erschossen.
Die drei Autopsien zeigen, dass die tödlichen Schüssen(zweimal Burst, zweimal Kopf) allesamt von oben abgefeuert wurden, Brown war also am Boden.
Das wird auch von Wilson nicht bestritten.
Ach echt?
Polizist: Brown sei auf ihn zugelaufen

Wilson sagte hingegen aus, dass er die Verdächtigen zu Fuß verfolgt habe. Plötzlich habe sich Brown umgedreht und sei mit voller Geschwindigkeit auf ihn zugelaufen. Trotz Aufforderungen habe sich der Jugendliche nicht auf den Boden gelegt und sei stattdessen weiter durch den Kugelhagel auf ihn zugelaufen. Erst nach einem Kopfschuss sei Brown zu Boden gegangen, sagte Wilson, der mit Schwellungen im Gesicht im Krankenhaus behandelt wurde. Insgesamt fielen laut Staatsanwaltschaft zwölf Schüsse, Brown wurde sechs Mal getroffen.

Staatsanwalt Robert McCulloch warnte bei der Bekanntgabe der Entscheidung der Grand Jury davor, einzelnen in den Medien verbreiteten Zeugenaussagen zu viel Gewicht beizumessen. So seien einige Aussagen durch forensische Beweise widerlegt worden. Nur die zwölf Geschworenen hätten "jeden Zeugen" befragt und "jedes Beweisstück" in Augenschein genommen. Insgesamt habe die Faktenlage für Notwehr gesprochen.
Sorry, kann grad nicht mehr antworten, muss los. Spätestens morgen früh wieder :)


melden
Anzeige

Ferguson + Obamas Einwanderungsdekret

26.11.2014 um 20:04
Wen's interessiert, der kann sich ja die Aussage von Officer Wilson (und allen anderen vernommenen Zeugen) mal durchlesen:
http://apps.washingtonpost.com/g/page/national/read-darren-wilsons-full-grand-jury-testimony/1472/


melden

Ferguson + Obamas Einwanderungsdekret

26.11.2014 um 22:00
@Deepthroat23
Deepthroat23 schrieb:Ach echt?
Die Aussage kann so nicht stimmen.
Alle drei Autopsien haben ergeben, dass die Brust- und Kopfschüssen von oben kamen.
Sie können nicht erfolgt sein als Brown mit voller Geschwindigkeit auf ihn zulief.


@CarlSagan
@Deepthroat23
@interrobang
Hier eine Tabelle die alle Zeugenaussagen die unter Eid vor Gericht abgegeben wurde auflistet.(Auch die Aussagen von Wilson sind dabei)

http://www.pbs.org/newshour/updates/newly-released-witness-testimony-tell-us-michael-brown-shooting/

Wenn ihr daraus ein klares Urteil fällen könnt und den Officer von jeder Schuld frei sprechen könnt und eine Gerichtsverhandlung für unnötig erachtet, dann Glückwunsch zu euren hellseherischen Fähigkeiten.
Übrigens.
16 Zeugen(von 29) gaben an, dass Brown als die Schüsse auf ihn abgegeben wurden die Hände oben hatte. Nur zwei sagten er hatte sie nicht oben.
11 machten keine Angaben.

Wieso machte Wilson keine Angaben zu den Fragen ob er auf Brown schoss als dieser am Boden war, als dieser davon lief, als dieser auf den Knien war und ob dieser die Hände hoch nahm?
Alles vergessen?


Sowas hat für mich nichts mit einem Rechtsstaat zu tun.


melden
Alano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ferguson + Obamas Einwanderungsdekret

26.11.2014 um 22:03
Sorry, habe nicht ganz verstanden: was hat Ferguson mit illegalen Einwanderern zutun?


melden

Ferguson + Obamas Einwanderungsdekret

26.11.2014 um 22:04
@Alano
Das hat hier niemand verstanden.


melden
Alano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ferguson + Obamas Einwanderungsdekret

26.11.2014 um 22:05
@1.21Gigawatt
da fällt mir ein Stein vom Herzen.


melden

Ferguson + Obamas Einwanderungsdekret

26.11.2014 um 23:41
http://www.focus.de/politik/ausland/angst-getoetet-zu-werden-schwarze-in-ferguson-klagen-ueber-alltaeglichen-rassismus_i...

Ganz am Ende ist mal eine gute Idee: Eine Frau hat im Auto eine Kamera bei sich, um Übergriffe von Polizisten dokumentieren zu können. In Russland haben ja viele eine "Dashcam", warum nicht im Land der Freien und der Heimat der Tapferen. :troll:


melden

Ferguson + Obamas Einwanderungsdekret

27.11.2014 um 01:20
@1.21Gigawatt
1.21Gigawatt schrieb:Wenn ihr daraus ein klares Urteil fällen könnt und den Officer von jeder Schuld frei sprechen könnt und eine Gerichtsverhandlung für unnötig erachtet, dann Glückwunsch zu euren hellseherischen Fähigkeiten.
Habe ich auch nie behauptet. Auch habe ich nie gesagt dass ich ein Gerichtsverfahren gegen den Officer grundsätzlich ablehne.

Ich habe nur beschrieben, dass eine Grand Jury das vorhandene Material als nicht ausreichend für eine Anklage gegen Wilson erachtete.

Im amerikanischen Rechtssystem entscheidet in solchen Fällen nun mal nicht ein einzelner Staatsanwalt über die Eröffnung eines Verfahrens, sondern eben eine Jury bzw. wird ein "Preliminary Hearing" anberaumt.
Beide Verfahren haben Vor- und Nachteile die von dortigen Rechtswissenschaftlern rege diskutiert werden.

Auch habe ich angemerkt, dass ich als amerikanischer Polizist womöglich ebenfalls geschossen hätte, was den dortigen Waffengesetzen geschuldet ist.
1.21Gigawatt schrieb:Alle drei Autopsien haben ergeben, dass die Brust- und Kopfschüssen von oben kamen.
Sie können nicht erfolgt sein als Brown mit voller Geschwindigkeit auf ihn zulief.
So scheinbar nicht ganz richtig.
Im Autopsiebericht wird das nicht erwähnt und der Bericht des unabhängigen Gerichtsmediziners, der auf Wunsch der Familie des Toten die Leiche ebenfalls untersuchte, gibt das auch nicht wieder. Er spricht von einer Kugel, die in den scheinbar nach unten gebeugten Kopf eintrat. Der Autopsiebericht erwähnt eine korrespondierende Austrittswunde am rechten Kiefer.
Es ist nicht die Rede davon, dass die "Schüsse von oben kamen".

Es kann sein, dass der letzte Schuss abgegeben wurde als Brown den Kopf für seinen "Angriff" nach vorne beugte, sich im Fallen befand oder evtl. bereits am Boden war.

Berichtet wird von besagtem Mediziner folgendes:
Michael Brown, the unarmed black teenager who was killed by a police officer, sparking protests around the nation, was shot at least six times, including twice in the head, a preliminary private autopsy performed on Sunday found.

One of the bullets entered the top of Mr. Brown’s skull, suggesting his head was bent forward when it struck him and caused a fatal injury, according to Dr. Michael M. Baden, the former chief medical examiner for the City of New York, who flew to Missouri on Sunday at the family’s request to conduct the separate autopsy. It was likely the last of bullets to hit him, he said.

Mr. Brown, 18, was also shot four times in the right arm, he said, adding that all the bullets were fired into his front.
Und:
“This one here looks like his head was bent downward,” he said, indicating the wound at the very top of Mr. Brown’s head. “It can be because he’s giving up, or because he’s charging forward at the officer.”

He stressed that his information does not assign blame or justify the shooting.
http://www.nytimes.com/2014/08/18/us/michael-brown-autopsy-shows-he-was-shot-at-least-6-times.html?smid=tw-bna&_r=3


melden

Ferguson + Obamas Einwanderungsdekret

27.11.2014 um 01:59
@CarlSagan
CarlSagan schrieb:Ich habe nur beschrieben, dass eine Grand Jury das vorhandene Material als nicht ausreichend für eine Anklage gegen Wilson erachtete.

Im amerikanischen Rechtssystem entscheidet in solchen Fällen nun mal nicht ein einzelner Staatsanwalt über die Eröffnung eines Verfahrens, sondern eben eine Jury bzw. wird ein "Preliminary Hearing" anberaumt.
Das weiß doch hier jeder. Aber wir diskutieren ob das in Ordnung geht oder nicht.
Und wenn man sich den Sachverhalt ansieht und die Beweise und Zeugenaussagen die der Jury vorgelegt worden sind, dann kommt man einfach zu dem Schluss, dass die Entscheidung der Jury eine Farce ist.
CarlSagan schrieb:Auch habe ich angemerkt, dass ich als amerikanischer Polizist womöglich ebenfalls geschossen hätte, was den dortigen Waffengesetzen geschuldet ist.
Wenn du Angst um dein Leben hast, warum dann die Verfolgung aufnehmen und nicht auf Verstärkung warten?
Brown war im Verdacht Zigaretten gestohlen haben. Hier gabs keine akute Gefahr für Leib und Leben Dritter wenn der flieht.
CarlSagan schrieb:Es kann sein, dass der letzte Schuss abgegeben wurde als Brown den Kopf für seinen "Angriff" nach vorne beugte, sich im Fallen befand oder evtl. bereits am Boden war.
Das war aber nicht der einzige Schuss der von oben kam.


Die Schüsse in den Arm kamen defintiv als Brown noch stand und auf Wilson blickte(ob er auf ihn zu lief oder nicht lässt sich natürlich daran nicht erkennen), die zwei Schüsse in Brust und Kopf kamen aber definitiv nicht als Brown noch stand.
Zudem war Brown 30-35 Fuß von Wilson entfernt als der die tödlichen Schüsse abgab.
Das sind ca. 8-10 Meter.
Wenn du 8-10 Meter von einer Person weg bist beugst du den Kopf nicht zum Angriff nach vorn. Wenn du 8 bis 10 Meter von einer Person weg bist die eine Waffe auf dich richtet, dann denkst du nichtmal daran einen körperlichen Angriff zu starten.




Es ist doch absolut offensichtlich, dass die Sachlage hier alles andere als klar ist und eine Gerichtsverhandlung zwingend nötig gewesen wäre.


melden
Berlin47
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ferguson + Obamas Einwanderungsdekret

27.11.2014 um 08:33
Was ich mich dabei Frage ist, warum werden Autos angezündet, Geschäfte geplündert und Polizisten angegriffen?


melden
Deepthroat23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ferguson + Obamas Einwanderungsdekret

27.11.2014 um 08:37
@1.21Gigawatt

Wie meinst du das Wilson hätte keine Angaben gemacht?

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/ferguson-die-aussagen-von-polizist-darren-wilson-zu-michael-brown-a-1004860.html


melden

Ferguson + Obamas Einwanderungsdekret

27.11.2014 um 10:24
@Deepthroat23
Sieh dir die Tabelle an und guck zu welchen Frage er vor Gericht keine Angaben machte.


melden

Ferguson + Obamas Einwanderungsdekret

27.11.2014 um 10:30
Alles sehr schön und schlüssig - jedoch wird mir dabei keine Verbindung zu der von @gurkenhannes aufgestellten Verschwörungstheorie eines Zusammenhanges zwischen polizeilichen Todesschüssen und präsidialem Einwanderungsdekret klar. Na, warten wir mal, was dem TE noch so einfällt, um seine These zu untermauern.


melden
Deepthroat23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ferguson + Obamas Einwanderungsdekret

27.11.2014 um 10:32
@1.21Gigawatt

Vielleicht ist einfach Deine Tabelle falsch, oder meinst Du, die Antworten in dem Artikel sind alle frei erfunden?


melden

Ferguson + Obamas Einwanderungsdekret

27.11.2014 um 10:33
@Deepthroat23
Die Tabelle ist nicht falsch. Wilson machte unter Eid keine Angaben zu diesen konkreten Fragen.


melden
Deepthroat23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ferguson + Obamas Einwanderungsdekret

27.11.2014 um 10:56
@1.21Gigawatt

Könnte daran liegen, dass er bei der Anhörung nicht unter Eid stand.


melden

Ferguson + Obamas Einwanderungsdekret

27.11.2014 um 18:35
@1.21Gigawatt
In dem von dir verlinkten Video widerspricht Mr. Wecht nicht dem Autopsiebericht, sondern stellt ein seiner Meinung nach plausibles Szenario für die Entstehung der Wunden vor, die er wohl selbst aber nicht gesehen hat. Wecht hat den Leichnam nicht untersucht.

Er äußert lediglich seine persönliche Meinung zum Hergang und bezieht sich auch nur auf die bei den Autopsien gefundenen Ergebnisse.

Es wird nicht von "von Oben" oder "von Unten" gesprochen, sondern von "upward trajectories" und "downward trajectories". Das ist ein wichtiger Unterschied.
Es besteht kein Zweifel an den Gesamtergebnissen der drei durchgeführten Autopsien. Ansonsten hätte Wecht dieses vielleicht geäußert.


melden
Maverick119
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ferguson + Obamas Einwanderungsdekret

29.11.2014 um 22:29
@1.21Gigawatt
Wenn ein Polizist einen unbewaffneten Mann erschießt, nachdem er ihn verfolgt hat, dann hat er seine Pflicht verletzt.
In Deutschland gäbe es da keine Diskussion, da gäbs ne Anklage, der Polizist würde seinen Job verlieren und zudem wahrscheinlich wg. Todschlags veruteilt.
Dass es zuvor eine Rangelei mit dem Opfer gab spielt da keine große Rolle mehr.
Und in den USA sehen wir gerade in diesem Moment, dass die Bevölkerung ein ähnliches Rechtsverständniss hat.
Ferguson mag nur er Tropfen gewesen sein, der das Fass zu überlaufen gebracht hat, denn wir sehen seit Jahren fast täglich Fälle in denen Polizisten mit extremer Gewalt gegen Bürger vorgehen und damit durchkommen.

Die Begründung mit denen jüngst solche Vorfälle gerechtfertigt wurden gehen schon in die Richtung von legalisiertem Mord. Man muss einen Polizisten nur schief ansehen und er kann es als Bedrohung werten die Feuerwaffengebrauch rechtfertig und da er wegen des bösen Blicks in Panik geriet konnte er natürlich auch nicht mehr zielen und traf unglücklicherweise tödlich.
Wenn du nochdazu größer bist als der Polizist hast du gar keine Chance mehr.

Sowas sollte sich aber in einer ordentlichen Gerichtsverhandlung rausstellen.
Die Bevölkerung befindet, dass die Situation so wie sie beschrieben wurde, nicht nach Notwehr aussieht.
Wenn man einen unbewaffneten Mann verfolgt und erschießt, dann ist es schwer da von Notwehr auszugehen.
Schließe mich deinem Kommentar voll und ganz an.
Möchte noch hinzufügen:
Hier in Deutschland,würde der Polizist ganz klar angeklagt, denn als Polizist , stehst du mit einem Bein immer beim Staatsanwalt, erstrecht dann, wenn der Gegner unbewaffnet war. In Ferguson ist eindeutig keine Notwehrsituation gegeben gewesen, denn selbst als Brown den Polizisten angriff , sass dieser im Wagen. Er hätte seine Scheibe schließen können. Ausserdem darf man einen Flüchtigen nicht einfach niederschießen. Somit ist nicht einmal der Einsatz der Waffe gerechtfertigt, auch dann nicht, wenn Brown auf ihn zugestürmt wäre und ihn hätte prügeln wollen.
Polizisten in den USA haben bei ihrem Equipment auch einen Schlagstock und evtl einen Taser.Diesen hätte er einsetzen dürfen, aber keinesfalls die Waffe.Somit war das Mord.
Hier gilt das Sprichwort: Nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen.
Zudem wurde Brown mit 6 Schüssen niedergestreckt, allein deshalb kann das niemals als Notwehrhandlung durchgehen. Das war keine Notwehr sondern eine Hinrichtung.
Das ist halt den amerikanischen Verhältnissen geschuldet und ihrem übermässigen Waffengebrauch. Die Polizei dort scheint erst zu schießen und dann Fragen stellen zu wollen.
Amerika hat ein schlimmes Waffenproblem. Die Waffengesetze gehören verschärft und zudem sollte man mal bei der Besetzung der Stellen bei der Polizei besser überprüfen und dort rechtsradikale Kräfte aussortieren und bei bereits besetzten Stellen mit rechtsradikalen Polizisten , gehören diesen Personen gekündigt.
Gruß:
Mav


melden
Buhmann0815
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ferguson + Obamas Einwanderungsdekret

30.11.2014 um 07:44
@interrobang
interrobang schrieb am 26.11.2014:@1.21Gigawatt
nochmal: ein gerichtsverfahren ist nicht notwendig da festgestellt wurde das es in notwehr geschah.
willst Du das wie oft wiederholen ?
10 mal ?!
kann ich auch für Dich übernehmen:
ein gerichtsverfahren ist nicht notwendig da festgestellt wurde das es in notwehr geschah.
ein gerichtsverfahren ist nicht notwendig da festgestellt wurde das es in notwehr geschah.
ein gerichtsverfahren ist nicht notwendig da festgestellt wurde das es in notwehr geschah.
ein gerichtsverfahren ist nicht notwendig da festgestellt wurde das es in notwehr geschah.
ein gerichtsverfahren ist nicht notwendig da festgestellt wurde das es in notwehr geschah.
ein gerichtsverfahren ist nicht notwendig da festgestellt wurde das es in notwehr geschah.
ein gerichtsverfahren ist nicht notwendig da festgestellt wurde das es in notwehr geschah.
ein gerichtsverfahren ist nicht notwendig da festgestellt wurde das es in notwehr geschah.
ein gerichtsverfahren ist nicht notwendig da festgestellt wurde das es in notwehr geschah.
ein gerichtsverfahren ist nicht notwendig da festgestellt wurde das es in notwehr geschah.

Du ignorierst einfach jeden Beitrag und postet immer nur "dass der Richter und die Geschworenen schon wissen was sie tun", das ist keine Art in einer Debatte zu führen sondern trollerei !!


melden
Anzeige

Ferguson + Obamas Einwanderungsdekret

01.12.2014 um 03:00
@Maverick119
Maverick119 schrieb:Polizisten in den USA haben bei ihrem Equipment auch einen Schlagstock und evtl einen Taser.
Ich bin kein Experte für Taser, aber wie weit gehen die?
Da Brown ca. 8-10 Meter von Wilson entfernt war könnte ich mir durchaus vorstellen, dass das zu weit für einen Taser.
Darüber hinaus kann man bei diese Entfernung nur sehr schwer Notwehr rechtfertigen.
10 Meter Schlagradius hat nichtmal Klitschko.


Hier ein Beispiel bei dem ein Taser zum Einsatz kam obwohl die Beamten bereits körperlich angegriffen wurden.
http://atlantablackstar.com/2014/11/24/white-man-beats-two-cops-shots-fired-unarmed-black-man-gets-shot-reason/
In diesem Fall hätte ich den gebrauch einer Schusswaffen durchaus als gerechtfertigt angesehn nachdem der Taser nicht den gewünschten Effekt hatte.


melden
318 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden