Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Hanf-Verschwörung

125 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Verschwörung, Hanf ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Hanf-Verschwörung

31.03.2005 um 12:41
@Auweia
>>P.S. Kiffen macht blöde.<<

Tatsächlich? Erzähl dochmal! ;-)


DC


Das Fundament ist die Basis jeder Grundlage.


melden

Die Hanf-Verschwörung

31.03.2005 um 13:17
http://www.lifeline.de/cda/page/center/0,2845,8-9329,FF.html

http://www.hanfarchiv.ch/cgi-bin/a_text.cgi?894 (Archiv-Version vom 22.11.2007)

kiffen macht vergesslich, da werden mir wohl die meisten zustimmen. kiffen macht gleichgültig, kiffen macht faul, kiffen macht antriebslos, kiffen macht motivationslos, kiffen macht depressiv. kiffen hat keine guten auswirkungen, versteht das doch endlich! nur wenn man einen geraucht hat erscheint einem alles wieder in ordnung bis es wieder vorbei ist, und dann wird halt der nächste geraucht damit es einem wieder 'gut' geht. das ist eine ILLUSION! nicht die realität. dafür sind drogen ja da. und ihr wollt doch nicht bis zu eurem lebensende konsumieren?




Die Intelligenz auf der Welt ist eine Konstante, die Weltbevölkerung wächst.
--= The Master of Fönadepten =--



melden

Die Hanf-Verschwörung

31.03.2005 um 13:27
Es geht aber eigentlich weniger ums Kiffen in dem Thread, als um andere Anwendungsmethoden, oder!?





真 善 忍



melden

Die Hanf-Verschwörung

31.03.2005 um 13:30
Ja so hab ichs mir eigendlich gedacht!!!!
übers kiffen gibts schon 1000 aber zu diesem Thema hab ich nix gefunden, deshalb wollt ich das auch mal reinstellen!

U haffi see wi flop,
But wi solid as a Rock,
Could no haffi hold wi back,
But wi headin to the TOP!!!!



melden

Die Hanf-Verschwörung

31.03.2005 um 13:56
Na ja, irgendwie passts ja doch hierher. Denn die "Argumente", die Auweia angeführt hat, wurden auch damals, in den 30ern, schon benutzt.


DC

Das Fundament ist die Basis jeder Grundlage.


melden

Die Hanf-Verschwörung

31.03.2005 um 14:25
Alte Argumente müssen nicht falsch sein.


Die Intelligenz auf der Welt ist eine Konstante, die Weltbevölkerung wächst.
--= The Master of Fönadepten =--



melden

Die Hanf-Verschwörung

31.03.2005 um 14:51
Drogen werden eben missbraucht um damit seine Wahrnehmung usw. zu verändern. Deswegen spricht man von Dorgenmissbrauch.

Hanf der aber zwecks Verwendung zu anderen Dingen ausser Drogenkonsum angewendet wird knallt nicht. Deswegen isses völlig egal was dagegen spricht.

Es geht um die Verwendung von Hanf zur Lösung globaler Probleme ;)



真 善 忍



melden

Die Hanf-Verschwörung

31.03.2005 um 15:09
diese doofen klischeevorstellungen: "kiffen macht blöde" kann ich schon gar
nicht mehr hören.

es kommt immer darauf an, wer, wie oft und mit welchem motiv konsumiert.

es gibt leute die hanf als genussmittel seit 30 jahren konsumieren, und vitaler,
intelligenter und gesünder sind als der gleichaltrige durchschnitt. komisch was?
ist auch nicht für jeden hohlkopf geeignet.

und für verblödung ist immer noch die harte volksdroge nr.1, der alkohol
zuständig.

ausserdem ist der thread für alle anderen anwendungsmöglichkeiten
des hanfs gedacht. und das sind hunderte wenn nicht tausende.
also lasst die drogendiskussion draussen, oder macht einen neuen thread.


und morgen beginnt in Bern die "Cannatrade" - Hanf-Fachmesse. (die fünfte)

Freitag 1. April 11:00 - 19:00
Samstag 2. April 11:00 - 21:00
Sonntag 3. April 11:00 - 18:00

Eintrittspreise: Tageskarte: Fr. 18,- (¢ 12,-)
2-Tageskarte Fr. 28,- (¢ 18,50)
3-Tageskarte Fr. 36,- (¢ 24,-)
Stundeten, Rentner, Arbeitslose: Fr. 9,- (¢6,-)

Besucher unter 18 nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten.

Hier bekommt man eine Übersicht über alle Hanfprodukte, dass einem die
augen übergehen.

- das grösste hanffeld der schweiz
- hanfbar
- cannafoto
- vortäge renommierter fachleute
- hanfmodenschau
- interHanf-cafe
- lotterie
- canna swiss cup
- jointroll wettbewerb
- podiumsgespräch


Ort: Bern, BEA Bern expo, G2 = Halle 210

wer sich ernsthaft für hanf interessiert, oder mehr wissen will: spontan hinfahren.


melden

Die Hanf-Verschwörung

31.03.2005 um 17:00
@Auweia

>>Alte Argumente müssen nicht falsch sein.<<

Prinzipiell richtig; aber DIESE "Argumente" waren/sind es von Anfang an!
Sie wurden an den Haaren herbei gezogen wg. der Profit-Interessen der Industrie.

Natürlich gibt es Hohlköpfe die kiffen; aber die waren auch schon vorher hohl.
In letzter Zeit wird jeder, der mit einer psychischen Erkrankung zum Arzt kommt und von Cannabis-Gebrauch erzählt, als Cannabis-Opfer ein gestuft.


DC

Das Fundament ist die Basis jeder Grundlage.


melden

Die Hanf-Verschwörung

31.03.2005 um 18:29
schlauer bauer: hanffeld anmelden, vom staat oder von der firma gekaufte
samen wegschmeissen, richtigen, unkastrierten hanf anbauen.

mittelschlauer bauer: hanffeld anmelden, vom staat gekaufte samen ringsum anpflanzen, in der mitte richtigen, unkastrierten hanf anbauen.

illegaler bauer: mais ringsum anbauen, in der mitte unangemeldeten unkastrierten hanf ansetzten.

krimineller bauer: land verpachten an siffers und diese ihr hanf ansetzten lassen.

@alle

nun sag mir einer wiso hanf nicht in "grossem stil" angebaut wird? (""""um kleider usw. herzustellen"""" was bis jetzt irgendwelche niggas mit baumwolle usw. taten und aller anschein nach !!keinen!! ertrag abwirft) denn diese kleider müssten dann aufs gleiche preisniveau durch den staat herabsubventioniert werden wie die baumwoll oder synthetischen produkte. ganz zu schweigen von den abertausenden arbeiter die zu einem dann wohl vergleichbaren lohn wie diejenigen in afrika arbeiten müssten, damit sich jemand diese produkte leisten könnte.

wer selbst mal hanf angebaut hat (egal ob in grossem oder kleinen stil) weiss wie arbeitsintesiv solche stauden sind. nun stelle man sich das mal vor bei einem grossen feld. giessen wenns 3 tage lang trocken ist. 4-5 mal düngen pro jahr. männliche stauden ausreissen da diese nicht soviel ertrag abwerfen wie weibliche (ich spreche von industriehanf; gehe in der annahme, dass auch dort die männlichen stauden nicht so gross wie die weiblichen werden).

sind bauersleut zu schlau? zu illegal? oder doch etwa zu kriminell?


melden

Die Hanf-Verschwörung

31.03.2005 um 18:55
@Auweia

"kiffen macht vergesslich, da werden mir wohl die meisten zustimmen. kiffen
macht gleichgültig, kiffen macht faul, kiffen macht antriebslos, kiffen macht
motivationslos, kiffen macht depressiv. kiffen hat keine guten auswirkungen,
versteht das doch endlich! nur wenn man einen geraucht hat erscheint einem
alles wieder in ordnung bis es wieder vorbei ist, und dann wird halt der
nächste geraucht damit es einem wieder 'gut' geht. das ist eine ILLUSION!
nicht die realität. dafür sind drogen ja da. und ihr wollt doch nicht bis zu eurem
lebensende konsumieren? "

Und Bier? Bier regt den Verstand an? Macht dich fleissig? motiviert? Hat also
"gute" Auswirkungen?

Wenn du davon irgendwas mit JA beatworten kannst wuerde ich ja verstehen
warum Hanf verteufelt aber Alkohol anerkannt ist?

Wieviel "Hanftote" und wieviel "Alkoholtote" gab es eigentlich im Laufe der Zeit.



I've seen things you people wouldn't believe. Attacks ships on fire off the shoulder of Orion. I watched C-beams glitter in the dark near the Tannhauser gate. All those moments will be lost in time, like tears in rain...
Roy Baty, "Bladerunner"



melden

Die Hanf-Verschwörung

31.03.2005 um 19:01
Amen!!!!!!!!!

U haffi see wi flop,
But wi solid as a Rock,
Could no haffi hold wi back,
But wi headin to the TOP!!!!



melden

Die Hanf-Verschwörung

31.03.2005 um 19:46
ja amen!

und fährt zur hanfmesse nach bern!


melden

Die Hanf-Verschwörung

31.03.2005 um 20:56
Ich habe nie behauptet, dass Alkohol keine Droge ist.

Ich hab genug bekannte die Kiffen und jeder einzelne ist nicht mehr ganz Fit im Oberstübchen. Vorher waren sie es allerding.


Die Intelligenz auf der Welt ist eine Konstante, die Weltbevölkerung wächst.
--= The Master of Fönadepten =--



melden

Die Hanf-Verschwörung

31.03.2005 um 21:51
@Auweia

Dann hätten diese Leute sich auf andere Art und Weise aus unserer Realität verabschiedet. Cannabis wäre in solchen Fällen ein Vehikel.
Cannabis ist per UN-Definition kein Suchtmittel!


DC

Das Fundament ist die Basis jeder Grundlage.


melden

Die Hanf-Verschwörung

01.04.2005 um 04:52
Bier regt den Verstand an und es motiviert. Millionen Studenten und Wissenschaftler können nicht irren ;)
Ausserdem enthält z.B. Bockbier mehr Vitamine als gleichviel Äpfel.

Der Vergleich Alktode und Hanftode hinkt so sehr, dass sogar der stärkste Kiffer drüberstolpern muss. Wenn man sowas erfinden muss, dann hat man wirklich keine Aergumente mehr.

MfG jever

Verwirrt mich nicht mit Tatsachen!


melden

Die Hanf-Verschwörung

01.04.2005 um 05:20
@jever

Und erst die vielen Frauen, die von ihren bekifften Männern verprügelt werden;-

DC

Das Fundament ist die Basis jeder Grundlage.


melden

Die Hanf-Verschwörung

01.04.2005 um 07:29
moin jungs:)


hanf ist ein sehr robustes material, überlegt nur mal, die ganzen tageszeitungen die könnten all auf hanfpapier gedruckt werden...oder die unmengen von klopapier....wisst ihr wieviel bäume dafür jeden tag umgehaun werden?

gutenbergs bibel wurde auf hanfpapier gedruckt , henry ford baute in den vierzigern ein hanfauto...

http://www.hanfmillenium.de/Geschichte/20jahr2/1940-41.htm

es gibt viele gute gründe hanf als nutzpflanze einzusetzen.

lg
hcb



Die Liebe ist das einzige Gut, das sich vermehrt, wenn man es verschwendet.

( Alte persische Weisheit )



melden

Die Hanf-Verschwörung

01.04.2005 um 07:33
Hanf ist eine uralte Kulturpflanze und so vielseitig verwendbar wie kaum ein anderes Gewächs. Neben den zwei großen Einsatzgebieten Rauschmittel und Medizin gibt es unzählige andere, die für die Wirtschaft bedeutsam sind. Was sind die Vorteile von Hanf im Vergleich zu anderen Natur- oder Kunstfasern?

* Hanf ist wenig anfällig für Schädlinge, Flachs hingegen ist erheblich krankheits- und schädlingsanfälliger
* Hanf ist nicht auf Beikrautbekämpfung angewiesen, im Gegensatz zu anderen Nachwachsenden Rohstoffen
* Hanfstroh weist weniger Verschmutzung durch Erde und Sand auf als z.B. Flachs. Dies liegt daran das Flachs bei der Ernte gerauft wird.
* Der Hanfertrag liegt um das 2,5-fache höher als beim Flachsanbau.
* Der Ölanteil pro Hanfpflanze liegt doppelt so hoch wie beim Raps.
* Aus einem Hektar Hanf kann man viermal mehr Papier gewinnen als aus einem Hektar Wald, deshalb lässt jede Tonne Hanfpapier zwölf Bäume weiterleben.
* Aus einem Hektar Hanf können 2,5 Tonnen Fasern gewonnen werden, aus Baumwolle hingegen nur eine Tonne
* Aus einem Hektar Hanf können 2,7 Tonnen Zellulose gewonnen werden, aus einem durchschnittlichen Wald nur 0,5 Tonnen.
* Der Zellulosegehalt der Bastfasern von Hanf ist um 65 % höher als der der Holzfaser
* Der Ligninwert liegt bei Hanf um 10 %, bei Holz hingegen liegt er um 20-25% (der niedrige Ligninwert ist bei der Herstellung von Papier aus Hanf ein positiver Qualitätsaspekt, da weniger Chemikalien zur Bleichung eingesetzt werden müssen)
* Die Faser von Hanf ist die weichste, dünnste und zugfestigste Faser gegenüber Flachs und Ramie.
* Hanftextilien sind Anderen gegenüber absolut mottensicher, da bei Hanf kein Eiweiß vorhanden ist.
* Hanf nimmt bis zu 30 % Feuchtigkeit auf. Der handelsübliche Feuchtigkeitszuschlag liegt bei 12 %.
* Hanf hat eine hervorragende Hitzebeständigkeit (bei 370 Grad keine Farbveränderung, bei 1000 Grad verkohlt das Material, brennt aber nicht.)
* Hanfprodukte werden von Bakterien in weit geringerem Umfang befallen als z.B. Baumwolle.
* Hanf besitz derzeit ein besseres Vermarktungsimage als Flachs, da der Bekanntheitsgrad in der Bevölkerung weit höher liegt als bei Flachs.
* Hanf ist universell nutzbar wie keine andere Pflanze, er liefert Kleidung und Nahrung, Öl und Energie, Papier und Baustoffe sowie zahlreiche Heilmittel.
* Hanf ist in unserem Klima problemlos anzubauen und seit Jahrtausenden heimisch. Die Pflanze wächst in 100 Tagen bis zu vier Meter hoch und verbessert dabei die Böden für die nachfolgenden Früchte.
* Hanf lässt sich mit weniger Chemie- und Energieaufwand zu besserem Papier verarbeiten als Holz.
* Wegen der besseren Faser-Qualität kann Hanfpapier mehr als doppelt so häufig recycelt werden wie Holzpapier.
* Hanf bietet unter allen zu Speisezwecken genutzten Öl-Pflanzen die optimale Kombination an ungesättigten Fettsäuren. Der Gehalt der therapeutisch wertvollen Gamma-Linol-Säuren (gegen Neurodermitis und Hautkrankheiten) macht Hanföl einzigartig unter den Speiseölen

Mehr zu den Vorzügen der Hanfpflanze finden Sie hier. Konkrete Anwendungen gibt es so bei fast allen Bestandteilen der Pflanze viele:
Die Fasern

Ohne Hanf wären Entdecker wie Columbus nie über die Weltmeere gekommen -ihre Segel hätten sich durch die Nässe aufgelöst. Nur starkes Segeltuch aus Hanf war den klimatischen Bedingungen der Weltmeere gewachsen, denn keine andere Naturfaser geht mit Feuchtigkeit so genial um wie Hanf. Mit einem Baumwollfaden kann man zum Beispiel einen Wasserhahn nur ein paar Tage abdichten, dann beginnt die Nässe die Faser aufzulösen: es tropft. Der Hanffaden hingegen kann über 30% seines Gewichts an Wasser aufnehmen, ohne an Stabilität zu verlieren. Deshalb dichtet Hanf dauerhaft - und Seile und Segel halten auch bei Nässe und Sturm. Diese einzigartige "Nassfestigkeit" ist auch dafür verantwortlich, dass Hanf in vielen Weltgegenden zum bevorzugten Textilrohstoff wurden: mit Schweiß kommt Hanf besser zurecht als jede andere Pflanzenfaser. Er kann sehr viel davon aufnehmen und nach außen abgeben ohne selbst zu reagieren, d.h. schlecht zu riechen. Deshalb bleibt Hanfkleidung länger frisch, was nicht nur für die Haut eine Wohltat ist, sondern auch (Waschmaschinen) Energie spart.

* Papier: besonders reißfest, wirtschaftlicher und höhere Qualität als Papier aus Holzzellstoffen; Schonung der Wälder!
* Textilien: Alltags- und Arbeitsbekleidung, Mischgarne - besonders strapazierfähig; Hanf benötigt weniger Dünger als Baumwolle!
* Technische Textilien: Seile, Garne, Netze, Segeltücher, Planen, Teppichuntergewebe
* Kotonisierung: Hanfwolle und Feintextilien
* Baumaterial: Spanplatten, Faserzementplatten, Wärmedämmung, Schallisolation

Dass mit Hanffasern bereits heute Glas- und Mineralfasern in vielen Verbundstoffen ersetzt werden können, steht aufgrund der Ergebnisse zahlreicher wissenschaftlicher Forschungsarbeiten fest: Hanffasern sind genauso stabil wie Glasfasern, rund ein Drittel leichter, reißfester und können umweltverträglicher entsorgt beziehungsweise recycelt werden. Vor allen Dingen in der Automobilindustrie bestehen gute Einsatzmöglichkeiten für Hanffasern als Ersatz für Glasfasern. Der wichtigste technische, textile Anwendungsbereich für Hanffasern ist so der Bereich "Mobiltech" und hier insbesondere die Automobilindustrie. Fast alle größeren Hersteller beziehungsweise Zulieferer in Deutschland haben in den letzten Jahren umfassende Versuche mit Naturfasern, insbesondere Flachs, Sisal, Jute und in jüngerer Zeit auch Hanf durchgeführt. Inzwischen finden sich in zahlreichen Serienmodellen Naturfasern in den Türinnenverkleidungen, Hutablagen, Armstützen, Armaturenhalterungen oder Reserveradabdeckungen - und mit jedem Modellwechsel werden es mehr. Während 1996 zirka 4.000 Tonnen Naturfasern in der deutschen Automobilindustrie zum Einsatz kamen, sind es 1999 bereits über 13.000 Tonnen. Es wird erwartet, dass die Einsatzmenge in den nächsten Jahren auf einige 10.000 Tonnen pro Jahr anwachsen wird. Wichtigste Naturfaser ist Flachs (Anteil 75 Prozent), gefolgt von Kenaf, Hanf (etwa 1.000 Tonnen im Jahr 1999), Jute und Sisal. Aufgrund zunehmend besserer Qualitäten und Verfügbarkeiten sowie einem akzeptablen Preis wird sich der Anteil von Hanf in den nächsten Jahren erhöhen, mit einigen 1.000 Tonnen pro Jahr kann durchaus gerechnet werden.

Das Öl

* Kosmetik: Cremen, Seifen, Lippenpflege, etc.
* Speiseöl: Hanföl ist besonders reich an den für dem menschlichen Organismus lebenswichtigen mehrfach ungesättigten Fettsäuren (ca. 90 %). Hier sind besonders die essentiellen Fettsäuren Linolsäure (50-70%) und Alpha-Linolensäure (15-25%) hervorzuheben, die nur in wenigen Speiseölen vorkommen. Hanföl ist durch seine insgesamt ausgewogene Fettsäurenzusammensetzung eines der wertvollsten Speiseöle überhaupt. 15 - 20g Hanföl genügen, um den Tagesbedarf eines Menschen an den wichtigsten essentiellen Fettsäuren vollständig zu decken. In die tägliche Nahrungsaufnahme integriert, schützt Hanföl vor einer Reihe von Stoffwechsel-, arteriesklerotischen Gefäß- und dadurch insbesondere Herzkreislauferkrankungen, die in aktuellen Studien auf einen zu hohen Anteil gesättigter und trans-Fettsäuren in der Ernährung zurückgeführt werden.

Neben diesen Hauptanwendungsgebieten gibt es unzählige Anwendungen. Insgesamt gibt es weltweit etwa 50.000 Produkte aus Hanf - und Experten sehen in seinem Anbau einen profitablen Markt.


Die Wahrheit ist seltsamer als die Fiktion, weil die Fiktion Sinn machen muss.


melden

Die Hanf-Verschwörung

01.04.2005 um 07:39
>>> Der Vergleich Alktode und Hanftode hinkt so sehr, dass sogar der stärkste Kiffer drüberstolpern muss. Wenn man sowas erfinden muss, dann hat man wirklich keine Argumente mehr.<<<
wenn man die wirkung von alkohol im vergleich zu cannabis untersucht kommt man unabdingbar auch an den vergleich der todeszahlen...
und die liegen ja so meeeeiiiiiilenweit auseinander!!!
kiffen : angeblich noch nicht ein bekannter todesfall bei ausschliesslichem cannabiskonsum !!!
alkohol : hundertausende.. millionen .. ja vllt schon 1 milliarde?! ...

soviel zum LEGALEN alkohol *totlach* :D

@König_Rasta : ich stimme dir voll und ganz zu ... diese globale, geldgierige, monopolistische, umweltzerstörende, innovationsbremsende verschwörung MUSS beendet werden !!!

denkt nur allein an hanfdiesel als sprit der zukunft...
dann werden wir mit unsern hanffeldern die öl multis *gg*
dann müssen wir wohl bloss aufpassen dass uns die amis nicht übern haufen rushen ;)

>>>Bier regt den Verstand an und es motiviert. Millionen Studenten und Wissenschaftler können nicht irren
Ausserdem enthält z.B. Bockbier mehr Vitamine als gleichviel Äpfel. <<<

ein glas bier oder wein am tag ist sogar sehr gesund.. durch alkohol in maßen (!) wird der blutfluss positiv beeinflusst... in massen tritt jedoch eher das gegenteil ein

wie man sieht auch wieder alles eine frage der dosis .. ;)

ich beende meinen schwall mit den worten eines politikers dessen namen ich leider vergessen habe.. sein zitat jedoch nur unterstützen kann!!

GEBT DAS HANF FREI !!!



stfu nub kthx?!

PEOPLE = SHIT



melden