Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Frage zur Gravitation

1.490 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gravitation, Masse, Gewicht ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Frage zur Gravitation

07.03.2018 um 16:06
Zitat von HantiererHantierer schrieb:Für die Psychologen liegt ja alles nur am Kiffen, von daher sind die als Gesprächspartner meistens ungeeignet, zumindest, wenn sie im Dienst sind.
Nächstes Deja-Vu.
Ach ja, Schubladen machen einem das Leben manchmal einfacher, besonders, wenn diejenigen, die sich nicht in Schubladen stecken lassen wollen das immer selbst so zielsicher übernehmen.
Zitat von HantiererHantierer schrieb:Aufmerksamkeit ist ein sehr wichtiges Lebenselixier für Menschen, es ist eine Schande für die Menschen, dass so viele sich so sehr danach sehnen!
Du meinst, es ist keine Schande?
Ja, da gebe ich dir 100% Recht.
Und ja, Aufmerksamkeit ist wichtig, mir selbst natürlich auch.
Schön wäre es, wenn wir die Aufmerksamkeit unseretwegen bekommen, nicht, weil wir krankhaft irgendwas suchen, um aus der
Masse heraus zu stechen.
Zitat von HantiererHantierer schrieb:Ansonsten ist alles gut,
Ich hoffe und drücke die Daumen.

Allerdings, besser ist es, wenn du dich bei interessanten Themen wie der Gravitation, der LS, RT, bei Physik insgesamt so in das Thema einliest, dass du die schon entwickelten Erkenntnisse zumindest Nachvollziehen kannst, bevor du Kritik an ihnen äußerst.
Das ist irre spannend und spaßig.

Viel Glück dabei.


1x zitiertmelden

Frage zur Gravitation

07.03.2018 um 17:13
@Hantierer
Zitat von HantiererHantierer schrieb:Jedes Raumschiff ist doch sein eigenes IS, mit seiner eigenen Uhr!
Nein! Ein Objekt ist kein IS, das Raumschiff ist kein IS!

Liest Du eigentlich was man Dir schreibt?

Ein IS ist kein Objekt das man anfassen kann. Ein IS wird einfach frei definiert. Du kannst zu jedem Raumschiff ein IS definieren, in dem das jeweilige Raumschiff ruht. Und nein, dass ist nicht dasselbe.
Zitat von HantiererHantierer schrieb:Aus dem heraus wird jeweils das andere IS beobachtet und da gilt freilich für jedes IS eine eigene ZD.
Nein, man kann kein IS beobachten. Man kann nur Dinge beobachten und man beobachtet diese immer im eigen Ruhesystem.

Du kannst also nur in Deinem Ruhesystem die Uhr in der Rakete beobachten und in Deinem System ist diese bewegt. Fertig. Die in Deinem System bewegte Uhr geht in Deinem System dilatiert. Und Deine Uhr ist im Ruhesystem der anderen Rakete bewegt und geht dort dilatiert. Deine Uhr geht in unterschiedlichen IS beobachtet unterschiedlich dilatiert. Es gibt Systeme in denen sich Deine Uhr mit 0,9 c bewegt, da geht die echt recht langsam und es gibt Systeme da bewegt sie sich mit 0,3 c, da fällt die Dilatation kaum auf.

Es gibt keine Dilatation fest zu einem IS.
Zitat von HantiererHantierer schrieb:Lokal richtig, genau. Wenn eine am Boden bleibt und eine im Flugzeug ist, gehen sie unterschiedlich. Und wenn man damit die Zeit für Geschwindigkeiten misst, misst man auch Unterschiede in der Geschwindigkeit.
Nein, Du kannst das Experiment mit den Flugzeugen nicht verstehen, da Du die Physik dahinter nicht verstehst, nicht mal die Grundlagen davor.


1x zitiertmelden
Hantierer Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Frage zur Gravitation

07.03.2018 um 17:44
Zitat von rgnfrgnf schrieb:Allerdings, besser ist es, wenn du dich bei interessanten Themen wie der Gravitation, der LS, RT, bei Physik insgesamt so in das Thema einliest, dass du die schon entwickelten Erkenntnisse zumindest Nachvollziehen kannst, bevor du Kritik an ihnen äußerst.
Hm, hab so ca. 2008 damit angefangen und einige Jahre später die widersprüchlichen Aussagen erkannt, lange drüber nachgedacht und heute 2018 weiß ich es ganz genau, was die Probleme verursacht hat. Das muss ich mir nun wirklich nicht vorwerfen lassen. Einfach nur ungenaue Ausdrücke, es gibt dabei überhaupt keinen Widerspruch zur gültigen Physik! Nur Leute die sich aufspielen, aber nicht mal verstehen was ich überhaupt meine. Einstein würde mir wahrscheinlich auch nicht widersprechen wollen.

Ich meinte es ist eine Schande für die anderen, dass andere sich so sehr nach Aufmerksamkeit sehnen (müssen), weil sie keine kriegen. Und wenn sie immer nur das sehen, was sie sehen wollen, wird die Aufmerksamkeit sehr viel schwächer, wie wenn man den anderen so sieht wie er ist, auch wenn man es nicht ganz erfassen kann. Da liebe ich die Tiere, die reflektieren wirklich nur das, was auch da ist. Ich bin so wie ich bin und steche oft heraus, das war schon immer so, was soll ich machen? Ein Psychologe im Dienst hat so seine Verpflichtungen, der muss seine Diagnose nach ICD-Norm machen und da kann ich ihn schon in eine Schublade stecken, weil ich vorher schon das Ergebnis kenne. Ich denke über Menschen wesentlich differenzierter. Ich wollte hier nur mein Wissen vertiefen, weil mir Sachen unklar waren und das ist mir ja auch gelungen. Jetzt erst kann ich anfangen, mir mal die Formeln anzuschauen, um zu verstehen, was die überhaupt aussagen.
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Ein IS ist kein Objekt das man anfassen kann. Ein IS wird einfach frei definiert.
Dann definiere ich eben das eine Raumschiff als ein IS und das andere auch als ein IS, was sich aber aus der Natur der Bewegung ganz von selbst ergibt - das ist ein IS in der Praxis, gemeinsame Bewegung, was im System relative Ruhe erzeugt. Mir scheint, dass dir bei all den Jahren ein wenig die Fähigkeit abhanden gekommen ist, die Theorie in die Praxis zu übertragen und dass sich dann dabei einige Dinge ergeben bzw. manch theoretische Überlegung zwar sachlich richtig, aber praktisch unsinnig ist.

Ich muss halt von der Praxis ausgehen, weil ich mit purer theoretischer Mathematik nicht gut umgehen kann.


melden

Frage zur Gravitation

07.03.2018 um 17:51
@Hantierer

Nein, Ein ist ist kein physikalisches Objekt, Du kannst das Raumschiff so wenig als IS definieren, wie Du eine Orange als Banane definieren kannst, was ist daran so schwer zu begreifen? Ein IS ist ganz unten nur ein fiktives Koordinatensystem, nichts zum Anfassen.

Du hast wohl Deine "Praxis" in der Pfeife geraucht, Du hast einfach keine Ahnung, willst nichts lernen, nur schwafeln und meinst wo was verstanden zu haben, hast Du nicht.

Die Dinge sind klar definiert, die Welt braucht nicht noch einen Kiffer mit wirren Träumen und gestörter Eigenwahrnehmung. :D Im Gegensatz zu Dir habe ich die Dinge verstanden und kann es auch rechnen, Du hast es nicht verstanden und rechnen kannst Du es auch nicht.

So schaut es aus, schaue der harten Realität ins Auge, Du hast von Physik nicht mal das Level der 7. Klasse Hauptschule erreicht. Da hilft es Dir auch nicht zu versuchen andere klein zu reden.


1x zitiertmelden
Hantierer Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Frage zur Gravitation

07.03.2018 um 18:00
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb: Da hilft es Dir auch nicht zu versuchen andere klein zu reden.
Aha, na du musst es ja wissen. Kannst ja mal das Verhältnis ausrechnen, um wie viel man selbst größer wird, wenn man andere kleiner macht.


melden

Frage zur Gravitation

07.03.2018 um 18:41
Zitat von Sonni1967Sonni1967 schrieb:Mal angenommen man würde die beiden Uhren wieder zueinander bringen: Bei welcher ist denn dann
real mehr Zeit vergangen im Vergleich zu dem anderen ?
Die Uhr die umgedreht ist um zurück zu kommen ist langsamer gegangen, weil sie ihr Inertialsystem verlassen hat bei der Umkehr. Aber ich seh gerade mojorisin hat auch schon geschrieben :)


1x zitiertmelden

Frage zur Gravitation

07.03.2018 um 20:18
Zitat von mojorisinmojorisin schrieb: Der Vergleich den du anstrebst ist der, wenn beide Uhren sich im selben Inertialsystem befinden, sprich zueinander ruhen.
Ja genau, da hab ich mir die ganze Zeit Gedanken drum gemacht.
Zitat von mojorisinmojorisin schrieb:Ich weiß es ist irgendwie verführerisch zu denken man könnte zwei Uhren miteinander vergleichen die sich relativ zueinander bewegen. Aber der Vergleich den du anstrebst funktioniert nur mit Beschleunigungsphasen.
Ja und da war ich mir unsicher gewesen und hab rumgegoogelt (aber nix gefunden).
Zitat von Sonni1967Sonni1967 schrieb: Mal angenommen man würde die beiden Uhren wieder zueinander bringen: Bei welcher ist denn dann real mehr Zeit vergangen im Vergleich zu dem anderen ?
Da hab ich mir vorgestellt wie man beide Raketen ohne Abbremsen, Beschleunigung usw. wieder zusammenbringen könnte
ohne "Kräfte" von außen (aber eigentlich geht das ja nicht).
Selbst wenn beide Raketen gleichförmig und geradlinig nebeneinander fliegen würden so müssten sie um zusammen zu
kommen (um die Uhren zu vergleichen) sich annähern.
Dadurch würden sie sich aber nicht mehr geradlinig bewegen sondern in einer Kurve zueinander. Damit fallen sie
aber aus der Definition vom einem Inertialsystem heraus.
Zitat von mojorisinmojorisin schrieb:Wenn zwei Astronauten zueineder ruhen, kann dann einer wegfliegen und wiederkommen ohne je zu beschleunigen?
Neeee, weder wegfliegen, noch wiederkommen :) .
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Die Uhr die umgedreht ist um zurück zu kommen ist langsamer gegangen, weil sie ihr Inertialsystem verlassen hat bei der Umkehr. Aber ich seh gerade mojorisin hat auch schon geschrieben :)
Ich habs zwar noch nicht so ganz verstanden mit dem Zwillingsparadoxon aber ein bisschen besser.Ganz viel lieben Dank
für deine Antwort @mojorisin und auch an dich McMurdo :) .


1x zitiertmelden

Frage zur Gravitation

07.03.2018 um 20:38
Zitat von Sonni1967Sonni1967 schrieb:Ich habs zwar noch nicht so ganz verstanden mit dem Zwillingsparadoxon aber ein bisschen besser.Ganz viel lieben Dank
für deine Antwort @mojorisin und auch an dich McMurdo :) .
Das ist auch tricky :)
Mir hat das hier ganz gut geholfen es noch besser zu verstehn.
https://uwudl.de/component/k2/item/398-raumzeitdiagramme-und-zwillingsparadoxon-aristoteles-stringtheorie-16-josef-m-gassner.html


melden
Hantierer Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Frage zur Gravitation

07.03.2018 um 20:45
@Sonni1967
@mojorisin

Es gibt doch aber auch Funk! Oder bald vielleicht sogar Quantenverschränkungs-Kommunikation in 0-Zeit. Da würde man doch die Uhren unterschiedlich ticken hören, wenn man sie sich gegenseitig zu funkt? Oder würden sich die Signale dann doch nicht unterscheiden? Das Funkgerät arbeitet ja auch langsamer...

@nocheinPoet
Es gibt für alles eine Lösung, mal sehen ob ich dich nicht doch von meinem praktischen Sachverstand überzeugen kann. Wenn ich einem Raumschiff einen Tacho bauen sollte, würde ich das wie folgt machen, Du sagst ja immer, man kann seine Geschwindigkeit nicht ohne Bezugspunkt bestimmen - doch und zwar so, man hat ja c als Bezug:

In der Mitte des Raumschiffs ist eine Lichtquelle, ein gepulster Laser am besten. Diese leuchtet nach vorne und hinten (vorne ist da, wohin die übliche Flugrichtung zeigt).

Vorne und hinten befinden sich Fotodetektoren, die die Ankunft des Laserlichtes messen. Eine Uhr liefert die Zeit zwischen Lichtpuls und Ankunft - die Zeitverschiebung kann man dabei korrigieren. Wenn das Raumschiff sich vorwärts oder rückwärts bewegt, kann man unterschiedliche Laufzeiten des Lichtes messen (auch wenn die Uhr langsamer geht, man kennt die Effekte der Zeit). Daraus kann man seine Geschwindigkeit in Bezug auf c bestimmen und hat einen Tacho an Board...je länger das Raumschiff (also die Messstrecke) und je feiner die Zeitmessung, um so genauer wird das Ergebnis. Es könnten eventuell Abweichungen durch Gravitation oder auch Materie in der Messstrecke auftreten. Das kann man natürlich zusätzlich auf der links-rechts und oben-unten Achse einbauen.

Irgendwelche Einwände, außer die üblichen? :)


3x zitiertmelden

Frage zur Gravitation

07.03.2018 um 20:57
Zitat von HantiererHantierer schrieb:die Zeitverschiebung kann man dabei korrigieren
Wie?


melden

Frage zur Gravitation

07.03.2018 um 21:27
Zitat von HantiererHantierer schrieb:Irgendwelche Einwände, außer die üblichen?
Nö, ich hab nur die üblichen.


melden

Frage zur Gravitation

07.03.2018 um 23:40
@Hantierer
Zitat von HantiererHantierer schrieb:In der Mitte des Raumschiffs ist eine Lichtquelle, ein gepulster Laser am besten. Diese leuchtet nach vorne und hinten (vorne ist da, wohin die übliche Flugrichtung zeigt).

Vorne und hinten befinden sich Fotodetektoren, die die Ankunft des Laserlichtes messen. Eine Uhr liefert die Zeit zwischen Lichtpuls und Ankunft - die Zeitverschiebung kann man dabei korrigieren. Wenn das Raumschiff sich vorwärts oder rückwärts bewegt, kann man unterschiedliche Laufzeiten des Lichtes messen (auch wenn die Uhr langsamer geht, man kennt die Effekte der Zeit).
Mumpitz, mal wieder, ich sage ja, lerne die Grundlagen.

Du hast in der Mitte des Raumschiffes einen Laser, an beiden Enden je einen Spiegel. Du zeugst einen Impuls, der läuft zu beiden Enden, wird da reflektiert und läuft zurück zur Mitte. Beide Impulse kommen gleichzeitig wieder in der Mitte an.

Nun schubst Du hinten aus dem Schiff einen Satelliten, der ruht also zu Dir. Dann beschleunigst Du bist Du Dich mit 0,9 c vom Satelliten entfernst. Schaltest den Laser wieder an, wieder zwei Impulse zu den Enden des Schiffes, beide werden reflektiert, beide kommen gleichzeitig wieder in der Mitte an. Dein Schiff ist 0,9 Lichtsekunden lang, also von der Mitte zum Ende also 0,45 Ls, hin und zurück ist eine Strecke von 0,9 Ls. Vor und nach der Beschleunigung braucht jeder Impuls bis zum Ende und wieder zurück genau 1 s.

Und Du kannst nun sogar mit "0,9 c" gegenüber dem Satelliten wieder einen weiteren hinten aus dem Schiff schmeißen. Der "bewegt" sich mit Dir und "ruht" somit zum Schiff. Nun kannst Du wieder solange beschleunigen, bis Du Dich wieder mit 0,9 c vom zweiten Satelliten entfernst.

Und auch dann werden die Impulse wieder gleichzeitig von den beiden Enden zurückkommen und für den Weg genau 1 s brauchen. Und Du kannst nun beliebig viele Satelliten immer wieder nach dem Beschleunigen hinten aussetzen und dann beschleunigen bist Du Dich wieder mit 0,9 c vom zuletzt ausgesetzten entfernst.

Und das lustige dabei, Du wirst Dich dabei nie mit c oder schneller vom Satelliten entfernen, den Du zuerst ausgesetzt hast.

Tja, das ist Physik, hier die SRT, wirst Du wohl aber nicht mehr verstehen, da Du es gar nicht verstehen willst.


Also nein, kannst Du vergessen, Du weißt einfach gar nicht, wie viel Du nicht weißt. ;) Das ist eben Dein Problem. Hier mal was für Dich zur Orientierung, Du bist oben auf dem Gipfel:

pd grafik critical thinking 8 O3S7G90

Lese mal den Artikel dazu: http://www.initiative-wissen.de/wp-content/uploads/2017/06/dieses-syndrom-hat-uns-fest-im-griff.pdf

Oder hier: https://perspective-daily.de/article/276/probiere


melden
Hantierer Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Frage zur Gravitation

08.03.2018 um 09:45
@nocheinPoet

Nichts wissen ist besser als falsches Wissen.

Ich habe an den Enden keine Spiegel, sondern einen Halbleiterdetektor, lies bitte richtig! Wie ich ja im Verlaufe des Threads gelernt habe, geht so was ziemlich einfach zu bauen. Da hab ich auch erstmal verstanden, warum manche Transistoren Strom erzeugen, wenn man sie ins Licht hält - ich weiß nur nicht genau wo die Elektronen herkommen.

Tipp für Bastler: Manche (besonders alte) Transistoren erzeugen so viel Strom, dass man damit Solarzellen bauen kann! Man muss sie natürlich ggf. aus ihrem Gehäuse befreien und dann einfach mal ausmessen.

Wenn man Spiegel nehmen täte und den Messpunkt in der Mitte hätte, würde es klar keinen Unterschied machen, weil der Lichtstrahl in beide Richtungen laufen müsste und das soll er nicht, weil es dann nicht funktioniert - das war auch mal meine Überlegung zum verhängnisvollen Michelson Morlay. Im übrigen betrachte ich deine Posts schon seit längerem als konstruktives bzw. prüfendes Trollen oder es gibt bei dir tatsächlich keinerlei intellektuelle Verbindung zwischen Theorie und Praxis, aber das will ich nicht unterstellen. Langsam nervt es. Wenn ich einmal was verstanden habe, bin ich davon nicht so leicht wieder abzubringen. Und ja, ich weiß das meine Sichtweisen zu weilen dem Michelson Morlay Experiment widersprechen, das habe ich aber von Anfang an dazu gesagt. Also, Du erzählst mal wieder Mumpitz!


1x zitiertmelden

Frage zur Gravitation

08.03.2018 um 12:59
@Hantierer
Zitat von HantiererHantierer schrieb:Ich habe an den Enden keine Spiegel, sondern einen Halbleiterdetektor, lies bitte richtig!
Du ich habe richtig gelesen, nur Dein "Gedankenexperiment" erweitert und verständlicher gemacht. Die Wegstrecke ist bekannt und das Licht wird einfach zurückgeworfen. Viele einfacher. Es ändert sich auch nichts wenn du da Detektoren aufstellst. Was sollte da dann anderes bei rauskommen? Bewegt sich das Licht dann anders, wenn es da keine Spiegel trifft? Kommen beide Impulse dann da zu anderen Zeiten an, wenn es keine Spiegel sind? Was glaubst Du, denn nach Wissen muss ich Dich eh nicht fragen.
Zitat von HantiererHantierer schrieb:Wenn man Spiegel nehmen täte und den Messpunkt in der Mitte hätte, würde es klar keinen Unterschied machen, weil der Lichtstrahl in beide Richtungen laufen müsste und das soll er nicht, weil es dann nicht funktioniert - das war auch mal meine Überlegung zum verhängnisvollen Michelson Morlay [sic!].
Oh, da kommst sogar schon was, das ist eine Behauptung von Dir und Du liegst damit falsch. Ja, zeigen Experimente. Das Licht bewegt sich auch nach der Beschleunigung in der Rakete mit c zu jedem Ende, kommt über gleiche Strecken auch gleichzeitig dort an.

Nur ist es schwer, Dir das wo zu belegen, da Dir das Grundlagenwissen über Physik dazu einfach fehlt. Und Deine "Überlegungen" zum Michelson-Morley-Experiment (MME) sind ebenso für die Tonne.
Zitat von HantiererHantierer schrieb:Im übrigen betrachte ich deine Posts schon seit längerem als konstruktives bzw. prüfendes Trollen oder es gibt bei dir tatsächlich keinerlei intellektuelle Verbindung zwischen Theorie und Praxis, aber das will ich nicht unterstellen.
Ist mir echt Grütze, ich weiß wo ich stehe und was ich alles nicht weiß, aber auch, was ich weiß. Ich bin da im Einklang mit der Physik, passt schon. Ich kenne Leute wie Dich, schon viele Jahre, glaubst echt das was Du da geschrieben hast ist eine neue Idee? Den Mist lese ich jedes Jahr ein paar mal. Da kommt irgend ein Kiffer oder auch nicht, warum auch immer auf die Idee, da muss doch was mit Einstein sein, hat vielleicht wo was im TV gesehen, im Web gelesen, wie auch immer. Aber er hat, eben in Mangel an Grundlagenwissen, nichts verstanden. Dann denkt er, wie nun, Licht immer c? Gefangen in Newton des Alttages kommen dann schnell solche tollen "Ideen" wie hier von Dir wieder.

Lese mal: http://www.final-frontier.ch/kleiner_einstein Du bist eben nur einer unter vielen, nichts neues oder besonderes.
Zitat von HantiererHantierer schrieb:Langsam nervt es. Wenn ich einmal was verstanden habe, bin ich davon nicht so leicht wieder abzubringen. Und ja, ich weiß das meine Sichtweisen zu weilen dem Michelson Morlay Experiment widersprechen, das habe ich aber von Anfang an dazu gesagt. Also, Du erzählst mal wieder Mumpitz!
Ja es nervt, Möchtegerne wie Du, von tuten und blasen eben keine Ahnung, von Physik so viel Ahnung wie ein Blauwal vom Stepptanz oder Blockflöten spielen, die sich weigern erstmal richtig was von Physik zu lernen und alle Physiker der letzten 100 Jahren für Deppen halten.

Man Kerl, was Du da fabulierst ist so naiv und infantil, glaubst Du echt, da ist noch keiner drauf gekommen? Ständig kommt da wer mit so einem Käse an. Und glaubst Du echt, den Physikern wäre das nicht längst aufgefallen? Glaubst Du echt, es würde sich nicht bemerkbar machen, wenn die Annahme, dass Licht sich in jedem IS immer mit c bewegt, falsch wäre?

Und leider ja, wenn Ihr Cranks erstmal erwacht seid, dann ist es kaum möglich Euch noch mal an den Trog des Wissens und aus dem Nebel der Unwissenheit zu führen. Da bleibt Ihr dann eben leider gefangen, im Glauben genial zu sein, und einen Fehler in den Theorien von Einstein gefunden zu haben. Einfach mal eben so ... :D


2x zitiertmelden

Frage zur Gravitation

08.03.2018 um 13:23
@Hantierer

Noch mal nachgetragen, eben vergessen, war vorm Kaffee, ich schreibe hier im Thread um andere vor Deinem Unfug zu bewahren, um das Licht der Physik nicht verdunkeln zu lassen, damit nicht noch mehr in den Nebel der Unverständnis gelockt werden.

Das Universum ist was ganz tolles und wunderschönes, die Physik der Weg und ein Weg eben dieses zu beschreiben ist auch echt wunderschön, wenn man dann Stück für Stück den Berg besteigt und immer mehr versteht, und eben auch erkennt, was man alles nicht wusste und nicht weiß, was andere schon alles gesehen haben und erarbeitet, wenn man dann von nur etwas höher auch weiter über die Welt blicken kann, dann ist das echt auch sehr schön.

Mein Ziel ist es, anderen diese Aussicht zu zeigen und zu verhindern das irgendwelche "Deppen" diese abgreifen und in den Nebel führen. So schaut es eben aus. Für Dich bleibt nicht viel an Möglichkeiten, lerne und begreife und erkenne dann an, Du wirst den Gipfel nie erreichen, das würde ein jahrelanges Studium der Physik bedeuten und einen etwas mehr als normalen IQ. Ich kenne echte Physiker, war privat in DESY in HH und bekam dort eine Führung ganz exklusiv im kleinsten Kreis, gibt schöne Fotos davon, kann ich gerne mal zeigen, und eben durch all die Gespräche und Diskussionen kann ich wirklich gut einschätzen, wo ich stehe und wo eben jene stehen. Und ich kenne so auch meine Grenzen, ist eben so.

Und ich meine es nicht böse, wenn wer wirklich was wissen will, erkläre ich es gerne.


1x zitiertmelden

Frage zur Gravitation

08.03.2018 um 13:27
@nocheinPoet
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Du ich habe richtig gelesen, nur Dein "Gedankenexperiment" erweitert und verständlicher gemacht. Die Wegstrecke ist bekannt und das Licht wird einfach zurückgeworfen. Viele einfacher. Es ändert sich auch nichts wenn du da Detektoren aufstellst. Was sollte da dann anderes bei rauskommen? Bewegt sich das Licht dann anders, wenn es da keine Spiegel trifft? Kommen beide Impulse dann da zu anderen Zeiten an, wenn es keine Spiegel sind?
Liegt es nur an meiner Unzulänglichkeit oder enthält Dein Beitrag tatsächlich einen Gedankenfehler?

Die beiden Impulse müssen doch immer gleich ankommen, da sie beide die Wege mit gleichen Voraussetzungen durchlaufen.



nocheinPoet schrieb:
Ja es nervt, Möchtegerne wie Du, von tuten und blasen eben keine Ahnung, von Physik so viel Ahnung wie ein Blauwal vom Stepptanz oder Blockflöten spielen,
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Und ich meine es nicht böse, wenn wer wirklich was wissen will, erkläre ich es gerne.
Deine sich dauernd wiederholenden Beschimpfungen nerven auch.
Das hast Du eben wohl auch gemerkt ;)


melden
Hantierer Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Frage zur Gravitation

08.03.2018 um 13:32
@nocheinPoet
Es funktioniert aber nicht mit deiner Spiegeltechnik! Du kannst doch nicht einfach das Gerät umbauen und dann behauptet ich hätte es falsch gebaut!?
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Du ich habe richtig gelesen, nur Dein "Gedankenexperiment" erweitert und verständlicher gemacht.
Den Rest brauche ich dann gar nicht mehr lesen. Da ist mir echt meine Zeit zu schade. Und ich schreibe hier, um deinen Unfug zu beseitige! Du machst ja die Leute völlig irre!

Es funktioniert deshalb nicht mit Spiegeln, weil das Licht dann einmal in der Bewegungsrichtung läuft, also nach vorne, an den Spiegel und dann entgegen der Bewegungsrichtung zurück und dann gleicht sich die Verschiebung ganz logischer Weise aus.

Man kann zusätzlich noch die Pulsabstände messen und die Wellenlänge feststellen. Das erhöht vielleicht die Genauigkeit.

Es könnte sein, dass man an jedem Messpunkt eine extra Uhr haben muss, weil die Laufzeiten von Strom in elektrischen Leitern bei schneller Bewegung eventuell Ungenauigkeiten verursachen könnten oder den Effekt sogar wieder ausgleichen. Dafür müsste man wissen wie sich Strom in Leitern verhält, die sich sehr schnell bewegen.

Genau so wie dein Unfug, dass die beiden Raumschiffe keine unterschiedliche Zeitverschiebung hätten, wozu gibt es denn dann die Formeln, womit man für eine Geschwindigkeit v die ZD berchenen kann, wenn ich sie in meinem Beispiel nach deinen Einwänden nicht anwenden darf?


1x zitiertmelden

Frage zur Gravitation

08.03.2018 um 13:40
@Hantierer

Mir ist da noch folgendes eingefallen:

Überlege Dir mal (just for fun ;) )das gleiche Experiment, aber nicht mit Licht sondern mit Schallwellen.

Dazu muß natürlich im Raumschiff ein Trägermedium (Luft) vorhanden sein und die Detektoren auf Schall reagieren.

Was würdest Du erwarten:
Kommen beide Schallimpulse (am jeweiligen Ende des Raumschiffes) gleichzeitig an?


1x verlinktmelden
Hantierer Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Frage zur Gravitation

08.03.2018 um 13:55
@delta.m

Habe ich schon, just vor fun. Im U-Boot würde es analog dazu funktionieren - man muss aber unbedingt an der Vorder- und Rückseite messen - also KEINE SPIEGEL! Warum nicht, habe ich oben erklärt. Und auch keine Echowand...dann funzt das.

Die Schallimpulse kommen unterschiedlich an. Der Schall wird "Abgesetzt" und breitet sich von diesem Punkt gleichförmig aus, währendessen fährt das U-Boot weiter und so dem Impuls der nach vorne läuft hinterher, der kommt also verzögert an und dem der nach hinten läuft fährt es entgegen, der kommt also früher an. Und aus der zeitlichen Differenz kann man mit dem Wissen um die Schallgeschwindigkeit in Wasser die Geschwindigkeit berechnen. Auch hier könnte man einen schnelles gepulstes Schall-Signal verwenden und die Frequenzverschiebung und die Pulsabstände messen. Im Wasser ist es aber eher unsinnig, da Strömungen oder Verwirbelungen von Fischen, diese Methode sehr unzuverlässig machen würde.

Vielleicht wird jetzt auch klar, warum ich immer den Dopplereffekt als Beweis für die relative Lichtbewegung anführe. Das ist er nämlich auch.


1x zitiertmelden

Frage zur Gravitation

08.03.2018 um 14:16
@Hantierer

Ich habe oft Verständnisprobleme mit den Texten.
Müßte das nicht umgekehrt sein mit den Impulsen?
Zitat von HantiererHantierer schrieb:Der Schall wird "Abgesetzt" und breitet sich von diesem Punkt gleichförmig aus, währendessen fährt das U-Boot weiter und so dem Impuls der nach vorne läuft hinterher, der kommt also verzögert an und dem der nach hinten läuft fährt es entgegen, der kommt also früher an.
Deshalb mache ich oft eine noch eine Zeichnung dazu:

So ist das doch von Dir gemeint, oder:
b4218d86dc34 ub
Uboot, bewegt sich nach links
Schallquelle (grün) sendet links (hellblau und in Fahrtrichtung) bzw rechts (hellrot und gegen die Fahrtrichtung) Impulse aus.
Diese treffen dann auf die beiden Detektoren links und rechts.

Frage: Treffen sie "gleichzeitig" ein?



(keine Zeit mehr, muß eben weg ...)


melden