Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der neue Tesla: Erpressung und der stumme Hilfeschrei Elon Musks

28 Beiträge, Schlüsselwörter: Militär, Trump, Tesla + 6 weitere

Der neue Tesla: Erpressung und der stumme Hilfeschrei Elon Musks

25.11.2019 um 20:32
Wir alle fragen uns, was es mit dem neuen "Auto" der Marke Tesla auf sich hat. Was anfangs wie ein Werbegag oder ein verspäteter Aprilscherz schien, verbirgt düstere Erpressung und Ausnutzung. Aber zunächst: was unterschiedet den neuen Tesla "Cybertruck" von vorherigen KFZ´s der 21 Milliarden schweren amerikanischen Firma? Nun, die vorherigen Modelle waren stets auf modernes sowie elegantes Design, Windschnittigkeit und effizientes Fahren ausgelegt. Das hat sich nun geändert. Mit dem Cybertruck unterscheidet sich das neue Gefährt Elon Musks nicht nur durch den vergleichsweise ausgefallenen und einfallsreichen Namen, er steht viel mehr für ein komplett neues Design und andere Funktionen. Das elegante Design der vorherigen Modelle macht Platz für ein kantiges, sperriges und der vorherigen Windschnittigkeit zuwider stehendes Aussehen, dessen Konzept an eine von einem Kleinkind gezeichnete Paint-Datei seines ersten Wunschautos erinnert. Diese Diskrepanz zwischen Eleganz und schierer Hässlichkeit, zwischen aufwändigem Design und bauhausartigem Karosserie-Look, macht stutzig.

Zurück zum Anfang: Nicht wenige hielten den "Cybertruck" für einen Werbegag, das ist nicht abwegig, Elon Musk schaffte es in der Vergangenheit stets, abgesehen von seinem generellen Erfolg für mediale Präsenz zu sorgen; vergangenes Jahr zog der exzentrische Geschäftsmann in der Podcast-Show des Komikers Joe Rogan (Joe Rogan Experiment) an einem Joint (Quelle: Youtube: KIFFER: Hier greift Tesla-Chef Elon Musk zum Joint
KIFFER: Hier greift Tesla-Chef Elon Musk zum Joint
).
Bezüglich des Fauxpas, bei dem ein Mitarbeiter Musks bei der Vorführung der (scheinbaren) Robustheit der Scheiben des Cybertrucks mit einer massiven Stahlkugel zwei Scheiben zertrümmerte, äußerte sich Musk auf Twitter: "I only did it for the memes" (Quelle: ). Mit der Antwort gaben sich die meisten zufrieden, doch was steckt wirklich hinter dem völlig untypischen Auto und dem angeblichen PR-Schachzugs Musks, zwei Scheiben zu Bruch gehen zu lassen. War es ein versteckter Hilferuf?

Nun, Tesla gehört zu den innovativsten Firmen unserer Zeit, mit dem Ableger SpaceX stellte Musk bereits 2002 ein Raumfahrtunternehmen auf die Beine, das die Kolonialisierung des Mars vorsieht. Ganz Amerika ist stolz auf den Fortschritt, mit dem Musk und Tesla nach wie vor die ganze Welt überraschen. Warum also nicht Amerika dienen? Warum nicht ein Auto zur Verfügung stellen, das der innovativen Qualität Teslas entspricht und gleichzeitig eine robuste Qualität vorweist, mit der man etwa in den Krieg ziehen kann? Mit dem Cybertruck liefert Musk dem amerikanischen Militär eine nie zuvor dagewesene Möglichkeit der Mobilität, die sich durch einen starken Motor, eine nahezu unzerstörbare Karosserie und sogar die Möglichkeit einer Wiederaufladung durch ein auf der Ladefläche anzubringendes Solar-Panel - Praktisch etwa in der Wüste Syriens. Was ebenfalls dafür spricht, dass es sich keineswegs um ein für die Masse bestimmtes Kraftfahrzeug, sondern um einen für das Militär vorgesehenen SUV handelt, zeigen die offensichtlich für den Straßenverkehr unzulässigen Umstände. Weder verfügt das Auto über Seitenspiegel, noch sind adäquate Scheinwerfer mit verstellbaren Lichteinstellungen (Abblendlicht, Fernlicht usw.) zu erkennen - von dem "Lenkrad", das an das Steuer eines Flugzeugs erinnert, ganz zu schweigen.

Dennoch, seit geraumer Zeit kann man den neuen Tesla vorbestellen - also alles Quatsch? Nein, es handelt sich hier um bloße Fassade und Täuschung. Wie verbirgt man am besten eine Sache? Indem man ihr die Heimlichkeit und den Anschein nimmt, geheim zu sein. Durch Publikmachung wird der neue Truck von Tesla darüber hinaus salonfähig und allgemein anerkannt - ein schlauer Schachzug seitens des Militärs; wenn der eigentliche Zweck enthüllt wird - nämlich der Einsatz als Kampffahrzeug des Militärs - ist die Öffentlichkeit schon daran gewöhnt, sie kennt den Look und es gibt sogar einige wenige Leute, die ein eigenes Exemplar besitzen. Identifikation ist hier also ein willkommener Nebeneffekt.

Aber warum wurde zunächst von einem "versteckten Hilferuf" gesprochen? Weil Musk offensichtlich erpresst wird. Niemand kann sich so leicht bei einem Deal mit dem Militär, beziehungsweise mit der Amerikanischen Regierung aus der Affäre ziehen - besonders zu Zeiten Donald Trumps, die von Ausbauung der militärischen Macht geprägt sind. Hätte Musk bei einem einvernehmlichen Vertrag die Scheiben zu Bruch gehen lassen? Zunächst ist hier zu erwähnen, dass es offensichtlich ein geplanter Unfall war, bei dem die zwei Scheiben zu Bruch gingen. Natürlich weiß Musk, wie man stabile Scheiben baut, sogar kugelsichere Glasscheiben sind seit Jahrzehnten kein Hexenwerk mehr - seine Absicht war hier natürlich genau das Gegenteil. Er wollte Schwäche simulieren, die stutzig macht - einerseits die Bevölkerung, andererseits das Militär/die Regierung. Die amerikanische Gesellschaft soll sich fragen: "Moment mal, da ist doch etwas faul, wie kann gerade die perfektionistische und fehlerfreie Marke Tesla für so eine Blamage sorgen?", die Regierung soll sich fragen: "Was können wir mit einem unausgereiften und instabilen Auto überhaupt anfangen?". Einleuchtend, das war der kleverste Schachzug, den Musk in einer solchen Lage vollziehen konnte.

Wie geht es nun weiter?
Natürlich hat die amerikanische Regierung im Sinn, die Bevölkerung im Unklaren über jene Tatsachen zu lassen, weshalb von unten Aufklärung betrieben werden muss. Andernfalls unterstützt bald die weltweit bekannte und für Fortschritt und Innovation stehende Marke Tesla Krieg und Verderben - und das ganz unfreiwillig. Musk wird erpresst und versucht - bisher vergeblich - verdeckt auf sich aufmerksam zu machen.


10x zitiertmelden

Der neue Tesla: Erpressung und der stumme Hilfeschrei Elon Musks

25.11.2019 um 20:35
Zitat von datruth123datruth123 schrieb:Tesla gehört zu den umsatzstärksten
Mit 21,x Mrd $? Nee das bestimmt nicht.
Der Rest ist für mich unbelegt und VT.


melden

Der neue Tesla: Erpressung und der stumme Hilfeschrei Elon Musks

25.11.2019 um 20:42
Zitat von datruth123datruth123 schrieb:Warum nicht ein Auto zur Verfügung stellen, das der innovativen Qualität Teslas entspricht und gleichzeitig eine robuste Qualität vorweist, mit der man etwa in den Krieg ziehen kann? Mit dem Cybertruck liefert Musk dem amerikanischen Militär eine nie zuvor dagewesene Möglichkeit der Mobilität, die sich durch einen starken Motor, eine nahezu unzerstörbare Karosserie und sogar die Möglichkeit einer Wiederaufladung durch ein auf der Ladefläche anzubringendes Solar-Panel - Praktisch etwa in der Wüste Syriens.
Weil es für diese Zwecke deutlich tauglichere Fahrzeuge als dieses Designungeheuer gibt.
MRAPS z.B. sind für derartige Szenarien um einiges besser geeignet. Schon die Form des Fahrzeuges lässt erkennen, dass damit kein wirklicher Gefechtsauftrag zu erfüllen ist. Das Ding mag gegen normale 9mm Munition noch schusssicher sein, was ich aber auch bezweifle, aber 7,62AP oder größere Kaliber oder auch ein Ansprengversuch sollten die Kiste in ein Nudelsieb verwandeln.
Zitat von datruth123datruth123 schrieb:Weder verfügt das Auto über Seitenspiegel, noch sind adäquate Scheinwerfer mit verstellbaren Lichteinstellungen (Abblendlicht, Fernlicht usw.) zu erkennen - von dem "Lenkrad", das an das Steuer eines Flugzeugs erinnert, ganz zu schweigen.
Heute Morgen erst zwei LKWs überholt, nagelneue Zugmaschinen irgendwas mit Berlin und Musik, beide hatten keine Außenspiegel sondern lediglich eine Kamera nach hinten, die das ganze Geschehen auf zwei Displays an der A Säule übertragen hat.
Du kannst an einem Prototypen jetzt schon LIchtverstellmöglichkeiten ausmachen? Respekt.
Der ganze anderen Humbug ist keiner Rede wert und wird vermutlich eh geschlossen


melden

Der neue Tesla: Erpressung und der stumme Hilfeschrei Elon Musks

25.11.2019 um 20:44
Ein bisschen Wahrheit entspringt dem EP:

Die Karre sieht aus wie der wahrgewordene Flash eines Kiffers.


melden

Der neue Tesla: Erpressung und der stumme Hilfeschrei Elon Musks

25.11.2019 um 20:48
Zitat von datruth123datruth123 schrieb:Was ebenfalls dafür spricht, dass es sich keineswegs um ein für die Masse bestimmtes Kraftfahrzeug, sondern um einen für das Militär vorgesehenen SUV handelt, zeigen die offensichtlich für den Straßenverkehr unzulässigen Umstände.
Ganz vergessen, auch fürs Militär bestimmte Fahrzeuge müssen den geltenden Vorschriften für die Zulassung entsprechen. Auch nehmen wir mal für Deutschland den Dingo, der hat auch Fernlicht, Blinker, Spiegel, ne Rückfahrkamera und so weiter und so fort. Lediglich die Rundumsicht ist etwas eingeschränkt (bei Gefechtsfahrzeugen verzichtet man auf große Fensterflächen zugunsten von Panzerstahl) und die Scheiben, durch die man da guckt, sind drei cm dick, ne Tür wiegt eine halbe Tonne.
Ich glaube, deine Aussagen sind für ebenjene. Die Tonne.


melden

Der neue Tesla: Erpressung und der stumme Hilfeschrei Elon Musks

25.11.2019 um 21:13
Was waer so schlimm an Militaerauftraegen, grad bei den Amis, die auf jeden Ballerscheiss stolz sind!
Vom ersten Jeep bis zum neusten Hummer hat alles seinen zivielen Markt.
Und mit ca 6qm Solarzelle auf dem Monster stehst du erstmal 4 Tage hilflos in der Wueste zum laden bevor du die naechste Atakke reitest- auch Dummfug!


:mlp:


2x zitiertmelden

Der neue Tesla: Erpressung und der stumme Hilfeschrei Elon Musks

25.11.2019 um 21:19
Zitat von syndromsyndrom schrieb:Was waer so schlimm an Militaerauftraegen, grad bei den Amis, die auf jeden Ballerscheiss stolz sind!
Tesla sieht sich als internationaler Hersteller und international gibt es wenige Autokäufer die das Kriegstreiben der USA gutheißen. Darüberhinaus gibt es das Risiko das z.Bsp. China die Einfuhr aufgrund dessen untersagt was einen guten Markt schmelzen lässt.


melden

Der neue Tesla: Erpressung und der stumme Hilfeschrei Elon Musks

25.11.2019 um 21:26
Zitat von syndromsyndrom schrieb:Was waer so schlimm an Militaerauftraegen, grad bei den Amis, die auf jeden Ballerscheiss stolz sind!
Vom ersten Jeep bis zum neusten Hummer hat alles seinen zivielen Markt.
Beim Jeep ja, beim Hummer nein.
Der H1 war ein reines Militärfahrzeug, was nur als Surplus in den zivilen Markt kam.
Die H2 und H3 Modell waren nicht mehr beim Militär zu finden, im Gelände völlig untauglich und nur noch SUVs, mit dem H1 hatten sie rein nichts mehr gemein.

Mir fällt eigentlich kaum was ein, was im militärischen Sektor ebenso erfolgreich ist, wie im zivilen. Kein Fahrzeug was fürs Militär entwickelt wurde, hat den Weg in den großen Massenabsatzmarkt im Zivilen gefunden.


2x zitiertmelden

Der neue Tesla: Erpressung und der stumme Hilfeschrei Elon Musks

25.11.2019 um 22:02
Ist für die bevorstehende Endzeit gedacht. Deshalb dieses Cyberroadwarriordesign, die robuste Bauweise.

Warum sonst sollte man sowas allen ernstes unter die Leute bringen wollen? Ich weiß bescheid, Elon weiß bescheid, aber viele andere wissen nicht bescheid.


1x zitiertmelden

Der neue Tesla: Erpressung und der stumme Hilfeschrei Elon Musks

25.11.2019 um 22:02
Zitat von HFHF schrieb:Kein Fahrzeug was fürs Militär entwickelt wurde, hat den Weg in den großen Massenabsatzmarkt im Zivilen gefunden.
Dabei war der 181 ein sehr robustes Fahrzeug. Fast unkaputtbar, aber leider wenig geeigntet für den Winter. Die Heizung war ne Katastrophe. 3 Jahre bin ich ihn gefahren, ohne große Reparaturen


1x zitiertmelden

Der neue Tesla: Erpressung und der stumme Hilfeschrei Elon Musks

25.11.2019 um 22:07
Zitat von ayashiayashi schrieb:Dabei war der 181 ein sehr robustes Fahrzeug. Fast unkaputtbar, aber leider wenig geeigntet für den Winter.
Unkaputtbar für damalige Verhältnisse. Da war man froh, wenn ein Auto tatsächlich die 80.000km erreichte.
Der 181 dürfte die Käfermaschine gehabt haben, also Sommer und Winteröl fahren...
Insgesamt genau wie der Munga oder der Iltis, der sich als regelrechte Saufziege entpuppte zwar ein lustiges Auto, aber keiner von denen hat es ins zivile geschafft.
Man siehe sich die ganzen Kat1 Dinger von MAN an. Ich fahr beruflich desöfteren so ein Ding. Im Gelände unschlagbar, solange kein Kettenfahrzeug auftaucht, trinkt etwas viel mit seinen rund 60l/100km aber relativ unzerstörbar. Aber im zivilen nicht nutzbar, wenn dann nur als Expeditionsmobil.


melden

Der neue Tesla: Erpressung und der stumme Hilfeschrei Elon Musks

26.11.2019 um 00:01
@HF

Die Mercedes G- Modelle machen ziv. wie mil. gute Absaetze!

:mlp:


melden

Der neue Tesla: Erpressung und der stumme Hilfeschrei Elon Musks

26.11.2019 um 00:06
@syndrom
Die G Klasse wird seit 1979 gebaut und kam erst in den 90ern zum Bund. Merkste was? Das ist kein fürs Militär entwickeltes Fahrzeug was dann Erfolge im zivilen hatte. Das ist ne zivile Rappelkiste, die dann in die Bundeswehr gestopft würde. Und soooo super sind sie gurken nicht. Die Wölfe sind leistungsarm, die Greenliner gehen nicht mehr im Gelände weil sie nicht wirklich watfähig sind.


1x zitiertmelden

Der neue Tesla: Erpressung und der stumme Hilfeschrei Elon Musks

26.11.2019 um 08:50
Zitat von datruth123datruth123 schrieb:Diese Diskrepanz zwischen Eleganz und schierer Hässlichkeit, zwischen aufwändigem Design und bauhausartigem Karosserie-Look, macht stutzig.
Die macht den Laien vielleichz stutzig, ist aber ein reiner Marketingschachzug.
Pick-ups sind in den USA immer noch die wichtigste Art des Automobils. Und was haben Ford F150, Chevrolet Silverado, Dodge Ram, etc. gemeinsam? Sie sins robust konstruiert und für den täglichen Einsatz auf der Baustelle, an der Kiesgrube oder wo auch immer harte Arbeit getan werden muss, konstruiert und können extrem schwere Lasten ziehen.
Diesen Markt will Tesla nun erobern. Und wie macht ein Elon Musk nun den stereotypischen amerikanischen Bauarbeiter darauf aufmerksam, dass er es ernstmeint? Er lässt ein Fahrzeug entwerfen, dass im vollkommenen Kontrast zu seinen bisherigen Modellen steht, das im Stand sagt "Ich bin bereit, lass mich arbeiten!".

Und das muss er tun, um genau dieses Segment zu erobern. Er muss die Aufmerksamkeit seiner Zielgeuppe gewinnen, damit diese sich überhaupt mit diesem Modell und der Marke beschäftigen, weil niemand, der ein Model S, Y oder 3 sieht, zieht einen Tesla für harte Arbeit in Betracht, für die er einen Pick-Up benutzt.
Zitat von datruth123datruth123 schrieb:um ein für die Masse bestimmtes Kraftfahrzeug, sondern um einen für das Militär vorgesehenen SUV handelt, zeigen die offensichtlich für den Straßenverkehr unzulässigen Umstände. Weder verfügt das Auto über Seitenspiegel, noch sind adäquate Scheinwerfer mit verstellbaren Lichteinstellungen (Abblendlicht, Fernlicht usw.)
Ein Elektrofahrzeug im Militärdienst? Davon sind wir aber noch weit entfernt. Bislang gibt es noch keinen Grund, im Militärdienst auf Verbrennungsmotoren zu verzichten. Elektrotechnik nimmt viel zu viel Platz für Ausrüstung weg, bei gleichzeitig viwl zu geringer Reichweite. Und Solarpanels auf dem Dach werden kaum ausreichend, um dauerhaft mit dem Fahrzeug mobil zu sein.

Was kann der Cybertruck denn besser als Militärfahrzeuge, die bereits im Einsatz sind? Glaubst du im Ernst, Tesla wäre die einzige Firma, die ein robustes Auto konstruieren kann?
Zitat von datruth123datruth123 schrieb:Weil Musk offensichtlich erpresst wird.
Warum sollte man eine Firma für die Entwicklung eines Fahrzeugs erpressen, die erst seit wenigen Jahren Autos baut? Es gibt Mitbewerber, die in diesem Bereich über weitaus mehr Know-How verfügen.

Was für eine hanebüchene VT, die nicht ansatzweise Tatsachen fußt.
Zitat von cantaloupecantaloupe schrieb:Ich weiß bescheid, Elon weiß bescheid, aber viele andere wissen nicht bescheid.
Genau. Das typische "Wissen" von VT'lern.


melden

Der neue Tesla: Erpressung und der stumme Hilfeschrei Elon Musks

26.11.2019 um 10:10
Zitat von HFHF schrieb:Die G Klasse wird seit 1979 gebaut und kam erst in den 90ern zum Bund. Merkste was? Das ist kein fürs Militär entwickeltes Fahrzeug was dann Erfolge im zivilen hatte. Das ist ne zivile Rappelkiste, die dann in die Bundeswehr gestopft würde. Und soooo super sind sie gurken nicht. Die Wölfe sind leistungsarm, die Greenliner gehen nicht mehr im Gelände weil sie nicht wirklich watfähig sind.
Vom fehlenden Panzerschutz und der Rostanfälligkeit ganz zu schweigen. Unsere wurden alle Verschrottet. Mit den vielgelobten H1 war es ähnlich, in der asymmetrischen Kriegsführung waren die Dinger bessere Geschossfänger und wurden teilweise von den Besatzungen nachgepanzert. Was dann zu einem Verbrauch von bis zu 34l/100km führte.
Zitat von datruth123datruth123 schrieb:Weil Musk offensichtlich erpresst wird. Niemand kann sich so leicht bei einem Deal mit dem Militär, beziehungsweise mit der Amerikanischen Regierung aus der Affäre ziehen -
Warum sollte er sich einfach aus der Affäre ziehen wollen? Das macht man nur, wenn man weiß das man Mist gebaut hat.


melden

Der neue Tesla: Erpressung und der stumme Hilfeschrei Elon Musks

26.11.2019 um 13:14
Zitat von datruth123datruth123 schrieb:Nun, die vorherigen Modelle waren stets auf modernes sowie elegantes Design, Windschnittigkeit und effizientes Fahren ausgelegt. Das hat sich nun geändert..... Das elegante Design der vorherigen Modelle macht Platz für ein kantiges, sperriges und der vorherigen Windschnittigkeit zuwider stehendes Aussehen,
Schmunzel, bei dem Einstieg muss man wirklich an Satire denken. Hast du dir einen F-150 mal angesehen, man kann ja wirklich über den Cybertruck diskutieren aber zu behaupten andere Pickups hätten ein elegantes Design, Windschnittigkeit, Schenkelklopfer....


1x zitiertmelden

Der neue Tesla: Erpressung und der stumme Hilfeschrei Elon Musks

26.11.2019 um 15:39
Zitat von tarentaren schrieb:Hast du dir einen F-150 mal angesehen, man kann ja wirklich über den Cybertruck diskutieren aber zu behaupten andere Pickups hätten ein elegantes Design, Windschnittigkeit, Schenkelklopfer....
Ganz abgesehen davon, dass ich die Ausführungen des TE wie du für Schwachsinn halte, meinte er mit den "vorherigen Modellen" sehr wahrscheinlich die bisherigen Modelle von Tesla, die ja tatsächlich sehr elegant und schwungvoll erscheinen.


melden

Der neue Tesla: Erpressung und der stumme Hilfeschrei Elon Musks

27.11.2019 um 08:35
Zitat von datruth123datruth123 schrieb:und sogar die Möglichkeit einer Wiederaufladung durch ein auf der Ladefläche anzubringendes Solar-Panel
Jetzt kannst du mal kurz überlegen, wie viel vielleicht 4 qm PV-Module zur Aufladung des akkus beitragen können. Recherchier ein bisschen und weine.
Zitat von datruth123datruth123 schrieb:Mit dem Cybertruck liefert Musk dem amerikanischen Militär eine nie zuvor dagewesene Möglichkeit der Mobilität, die sich durch einen starken Motor, eine nahezu unzerstörbare Karosserie
Wenn Feinde mit einem Hammer angreifen?
Dann vielleicht. Für alle sonstigen militärischen Szenarien gibt es viel bessere Vehikel.
Zitat von datruth123datruth123 schrieb:ein schlauer Schachzug seitens des Militärs; wenn der eigentliche Zweck enthüllt wird - nämlich der Einsatz als Kampffahrzeug des Militärs - ist die Öffentlichkeit schon daran gewöhnt
Eine tolle Idee. So hat es das Militär bislang ja auch immer gemacht. Kampfjets als Passagierflugzeuge ausgegeben, Panzer als Forstfahrzeuge.
Oh, warte. Das stimmt ja gar nicht. Die haben das benötigte Zeug einfach ganz offiziell entwickeln und bauen lassen.
So ein Mist, dabei klang diese These so spannend ...
Zitat von datruth123datruth123 schrieb:Niemand kann sich so leicht bei einem Deal mit dem Militär, beziehungsweise mit der Amerikanischen Regierung aus der Affäre ziehen
Das geht wunderbar. Da stehen andere dann Schlange, weil diese Aufträge lukrativ sind.
Zitat von datruth123datruth123 schrieb:wie kann gerade die perfektionistische und fehlerfreie Marke Tesla
Genau. Die Marke, die mit Bremsen, der Karosserie, den Akkus, dem autonomen Fahren und einer Reihe andere Dinge geschlampert hat.


melden

Der neue Tesla: Erpressung und der stumme Hilfeschrei Elon Musks

27.11.2019 um 10:20
Zitat von datruth123datruth123 schrieb:, eine nahezu unzerstörbare Karosserie
Wie kommst du drauf? Ich finde nur was von "bis 9mm"...
Zitat von datruth123datruth123 schrieb:und sogar die Möglichkeit einer Wiederaufladung durch ein auf der Ladefläche anzubringendes Solar-Panel
Dazu haben andere schon was geschrieben, möchtest du noch drauf eingehen? Oder war das ganze nur ein Möwenbeitrag?


melden

Der neue Tesla: Erpressung und der stumme Hilfeschrei Elon Musks

28.11.2019 um 16:26
Zitat von HFHF schrieb:Mir fällt eigentlich kaum was ein, was im militärischen Sektor ebenso erfolgreich ist, wie im zivilen. Kein Fahrzeug was fürs Militär entwickelt wurde, hat den Weg in den großen Massenabsatzmarkt im Zivilen gefunden.
VW Käfer, der Unimog, einige russische Helikopter. Fahrzeuge, die auf Robustheit getrimmt waren.

Über die "bekannte revolutionäre Tesla-Qualität" lasse ich mich nicht weiter aus, das Zeug geht mit Verarbeitungsfehlern durch die QA, bei denen bei japanischen oder deutschen Herstellern Köpfe rollen würden.


1x zitiertmelden