weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Andreas von Bülow

14 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, CIA, 9/11, WTC, World Trade Center
Seite 1 von 1
akula666
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Andreas von Bülow

10.09.2003 um 04:26
Hallo,

seit nun auf am Sonntag, 07.09.03 auf Pro 7 "Focus TV" lief und auch das ZDF mit Frontal 21 am Dienstag, 09.09.03 nachlegt scheint das Thema interessant zu werden. Ist ja schleißlich auch bald wieder 11. September.
In beiden TV Beiträgen wird Andreas von Bülows Buch "Die CIA und der 11. September" angeführt und auseinandergenommen.
Ich zitiere aus dem Klappentext von v. Bülows Buch:
"Vehement widerspricht Andreas von Bülow der offiziellen Version der Anschläge vom 11. September: Ohne geheimdienstliche Unterstützung war eine solche Operation nicht durchzuführen. Seine brisanten Thesen sind ein Angriff auf die Verlogenheit der CIA. Nur Stunden nach dem Terroranschlag vom 11. September hatte die US-Regierung Fotos und Steckbriefe aller Attentäter, wusste sie Bescheid über alle Drahtzieher und Hintermänner. Und blitzartig war auch Präsident Bushs Strategie gegen die Mächte des Bösen fertig. Zufall? Andreas von Bülow, früherer Bundesminister, zweifelt die offizielle Version vehement an. "

Dagegen ist in der Frankfurter Allgemeinen vom 04.08.03 zu lesen:
" Wilfried von Bredow bescheinigt dem Autor in seiner Besprechung eine "etwas schräg eingestellte Phantasie" und sieht ihm beim Kampf "um den Preis der abenteuerlichsten Erklärung für die Terroranschläge in New York und Washington" als klaren Sieger. Von Bredow zufolge lassen sich von Bülows "Theorien (im Sinne von Hirngespinsten)" zu vier Hauptthesen verdichten: Die Crash-Flugzeuge vom 11. September wurden nicht von den 19 jungen Muslimen entführt, sondern ferngelenkt. Über das nötige Wissen verfügen allein amerikanische Stellen, die außerdem vermutlich auch für die Sprengladungen im Innern des WTC verantwortlich sind, die das Gebäude haben einstürzen lassen sowie für die Cruise Missile, von der das Pentagon das getroffen wurde. Verantwortlich für diese Aktion war von Bülow zufolge, wie von Bredow aus dem Buch zitiert, eine "wie auch immer zusammengesetzte Geheimdienststruktur, die die amerikanische Politik nach dem 11.9. vorauszusehen, zu berechnen und gezielt ins Werk zu setzen in der Lage war", ihr Ziel war, "die Massen der westlichen Demokratien hinter die zur geopolitischen Landnahme entschlossenen politischen Eliten der USA" zu zwingen. Von Bredow Fazit: Bei von Bülows Konstrukt bleibe "einem die Spucke weg."

Nun, sind wir nun alle Spinner, wenn wir glauben, dass die Anschläge vom 11. September 2001 etwas nach einer Geheimdienst Operation riechen?
Ich habe bis heute meine Zweifel an der offiziellen Terroristen Version. El Quaida und Bin Laden waren für meinen Geschmack tatsächlich zu schnell als alleinige Drahtzieher hinter 9/11 identifiziert.
Ich glaube nicht, dass man die USA so hart treffen könnte, wenn man nicht die Unterstützung gewisser Mächte innerhalb der USA hätte. Und heute wissen wir, ein Irak Krieg und ein Afghanistan Feldzug wären doch ohne 09/11 undenkbar, ja unvertretbar gewesen. Das gibt das Völkerrecht nicht her...es sei denn, die USA sind auf Rachefeldzug, dann trauen sich selbst die Russen und Europäer nicht, sich den USA in den Weg zu stellen.
Es ist doch einfach unglaublich, man trifft das WTC und das Pentagon...dann dieser mysteriöse Autobomben Anschlag auf das State Department, von dem heute keiner mehr spricht...warum?
Es gibt viel zu viele Fragen und Ungereimtheiten...wenn El Quaida im Spiel war, dann nicht unbedingt ohne Unterstützung oder Motivation der US Geheimdienste.
Seit dem 11.09.2001 stelle ich mir die Frage, kann es sein, dass dies die größte Verarsche der Menschheit seit Erfindung der Intrige ist? Oder bin ich viel zu verliebt in die Vorstellung, dass wir alle nur Puppen in einer großen Weltverschwörung sind?


melden
Anzeige
attila
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Andreas von Bülow

10.09.2003 um 15:42
Also ich finde, dass das Buch von Bülow weniger Lücken aufweist als die offizielle Darstellung. Außerdem ist es ja nix neues, dass Leute, die den "offiziellen" Aussagen mit scheinbaren Beweisen entgegentreten, "fertig gemacht" werden: unglaubwürdig etc.

Die Realität ist auch nur die meistgeglaubte Theorie...


melden

Andreas von Bülow

10.09.2003 um 16:02
also ich glaube auch an die offizielle darstellung

wer andern eine bratwurst brät der hat ein bratwurstbratgerät


melden
kazaem
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Andreas von Bülow

10.09.2003 um 18:22
ich dass keiner von uns genau sagen kann was da passiert ist,
aber glaubt nicht alles was in den medien berichtet wird.
muss nicht heißen, dass die medien unwahrheiten verbreiten aber wenn sie es auf quellen stützen die aus den usa kommen, dann darf man zweifeln.

Wer anderen eine Grube gräbt, ist Bauarbeiter.


melden

Andreas von Bülow

02.04.2010 um 03:50
Ist das nun schon so lange her, dass sich Herr von Bülow öffentlich zum Pfosten bekannte?

Traurig dass er immer noch zitiert wird und als "Insider" betitelt, das deutsche Zugpferd für die Truther darstellen soll.


melden
Mondsohn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Andreas von Bülow

02.04.2010 um 07:31
Dieses Allmystery Forum ist und war wirklich ein reines Clown-Forum, vermutlich schon immer gewesen. Die Schmutzkampagne gegen von Bülow hat gute Gründe:

:D
Andreas von Bülow
Nach dem Abitur 1956 in Heidelberg absolvierte Bülow ein Studium der Rechtswissenschaft in Heidelberg und München, welches er 1960 mit dem ersten Staatsexamen abschloss. Im Jahre 1964 beendete er seine juristische Ausbildung mit dem zweiten juristischen Staatsexamen. 1966 trat er in den höheren Verwaltungsdienst des Landes Baden-Württemberg ein und war hier in den Landratsämtern Heidelberg und Balingen sowie beim Regierungspräsidenten Südwürttemberg-Hohenzollern tätig. 1969 erfolgte seine Promotion zum Dr. jur. an der Universität Heidelberg mit der Arbeit Die Überwachung der Erdgasindustrie durch die Federal Power Commission als Beispiel der Funktionen der unabhängigen Wirtschaftsüberwachungskommissionen der amerikanischen Bundesverwaltung.
Von 1976 bis 1980 war er Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Verteidigung. Nach der Bundestagswahl 1980 wurde er dann am 6. November 1980 als Bundesminister für Forschung und Technologie in die von Bundeskanzler Helmut Schmidt geführte Bundesregierung berufen. Am 1. Oktober 1982 schied er nach der Wahl von Helmut Kohl zum Bundeskanzler aus der Bundesregierung aus.
Von 1969 bis 1994 war Andreas von Bülow Mitglied des Deutschen Bundestages. Zeitweise war er Mitglied der parlamentarischen Kontrollkommission der Nachrichtendienste. 1992/1993 war Andreas von Bülow SPD-Obmann im Schalck-Golodkowski-Untersuchungsausschuss.

Das Branding begann bei Maischberger damals, 2003:
http://www.arbeiterfotografie.de/galerie/kein-krieg/hintergrund/index-rezension-0005.html

Seitdem:

Von den Medien sieht er sich totgeschwiegen. Interview-Anfragen von Journalisten würden offenbar nach Intervention von Redaktionsleitungen zurückgezogen, berichtet er.

http://www.fraenkischer-anzeiger.de/ISY/index.php?get=2&action=read&kieRID=3500&kieCID=1

"In Zeiten, da Täuschung und Lüge allgegenwärtig sind,ist das Aussprechen der Wahrheit ein revolutionärer Akt."


melden

Andreas von Bülow

02.04.2010 um 09:07
@Mondsohn
ach unser Erdtrabant glaubt ja alles was dieser VTler Andreas von Bülow in seinen überaus schlechten Märchenbücher schreibt. für all seine behauptungen hat es keinerlei beweise.

han sein buch "Die CIA und der 11. September" mal gelesen, und sellten so gelacht über all den schwachsinn den von Bülow seinen leserinenn und lesern verkaufen wollte.


melden
Mondsohn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Andreas von Bülow

02.04.2010 um 09:58
@EC145:

Das ist ja eine Ironie, gerade habe ich diesen Wikipedia-Eintrag offen:

Die Fangfrage ist demnach so gestellt, dass ein unaufmerksamer Antworter sie falsch beantwortet oder sich selbst widerspricht.

Diese Wirkung wird erreicht, indem die Frage Antwortmöglichkeiten vorgibt oder impliziert, von denen keine zutrifft. Der Fragesteller kann eine solche Frage benutzen, um den Beantwortenden zu einer falschen Aussage zu verleiten
Wikipedia: Fangfrage
Wikipedia: Loaded_question

Schaun wir mal:
ach unser Erdtrabant glaubt ja alles was dieser VTler Andreas von Bülow in seinen überaus schlechten Märchenbücher schreibt.

Antworte ich mit ja, bin ich der Verschwörungsdepp, vielleicht gibt es ja Punkte, wo ich seine Einschätzung nicht teile, antworte ich mit nein, hat sich das eh erledigt. Dazu "Märchenbücher", deine Aussage, es gäbe keine Beweise, für die du keine Beweise hast...

Bald jeder Beitrag von den zahllosen 9/11 Beschwichtigern hier im Forum kann man den Rotz so rausziehen. Der von "Referenz" ist auch nicht besser:
das deutsche Zugpferd für die Truther darstellen soll.

Wer hat das behauptet, ist es so oder ist es nicht so, welche Relevanz hat das...


melden

Andreas von Bülow

08.06.2010 um 20:17
@schmitz

Neues von Andreas von Bülow. Er scheint vorsichiger geworden zu sein mit dem was er sagt:
Die Bilderberger: „Die edle Seite der Weltmacht!"

Die Bilderberger! Ein Macht-Konzentrat aus Politik, Wirtschaft und den meinungsführenden Medien. Ein schwer zu durchschauendes Geflecht aus Politik-Prominenz und Industrie-Bossen. Wird bei diesen angeblich rein informellen Treffen der Großen, die Marschrichtung der Weltpolitik festgelegt? Oder bietet dieser Think-Tank nur den Nährboden für haltlose Verschwörungstheorien? Die Freie-Allgemeine blickte hinter die Kulissen dieses Super-Symposiums und interviewte den Bilderberger-Konferenz-Teilnehmer und Bundesminister a. D Andreas von Bülow zu den Hintergründen, Abläufen und Verschwörungstheorien rund um die Bilderberger.

Von: Paul Hüber
08.06.10 -



FA: Herr von Bülow, Sie waren Gast der Bilderberger?

Von Bülow: Ja, ich war einmal zu Gast. Zu dieser Zeit war ich Sprecher in Haushaltsfragen. Ein deutsches Komitee suchte aus, wer in Frage kommt und wählte mich.

FA: Haben Sie auf der Bilderberger- Konferenz auch referiert?

Von Bülow: Nein habe ich nicht, hätte aber referieren können und einen dieser langweiligen Vorträge halten können.

FA: Also alles nicht so spannend wie es sich anhört?

Von Bülow: Es ist überhaupt nicht spannend. Die Leute, die auf der Suche nach der Weltregierung sind, werden diese nicht bei den Bilderbergern finden. Diese Weltregierung gibt es auch nicht, nicht in dieser Form. Es gibt zwar eine Supermacht, die sich ihrer Organe bedient, wie dem Sicherheitsberater, der CIA, der NSA - die wiederum Anregungen von außen bekommen und diese nach innen weitergeben.

FA: Die Politische-Marschrichtung wird also nicht auf der Bilderberger-Konferenz festgelegt?

Von Bülow: Die Richtung wird wo anders festgelegt. Aber es wird der Gleichschritt der westlichen Welt gewährleistet. Es gibt aber Kreise, in denen ausgedacht wird, was zu tun ist. Also zum Beispiel den iranischen Premierminister Mohammed Mossadegh aus der Macht zu jagen und das Schah-Regime einzuführen. Das bekommt man aber nicht auf einer Bilderbergerkonferenz mit 130 Teilnehmern beschlossen. So etwas wird in kleinen Kreisen beschlossen, die eine Entscheidung an gehorsame ausführende Einheiten weitergeben. Die Bilderberger-Konferenz ist die edle Seite der Weltmacht, diese muss die weniger edle Seite der Weltregierung verdecken. Vor der eigenen – und der Weltöffentlichkeit. Und die Transporteure dieses Bildes sind die Teilnehmer der Konferenz.

FA: Wie kann man sich den Ablauf einer Bilderbergerkonferenz vorstellen? Sektfrühstück und Golf?

Von Bülow: Nein, man kommt in der Regel abends zum Empfang in einem stink feinen Hotel – bekommt seine Drinks und hält sich in der Regel mit seines gleichen auf. Man muss natürlich wissen, dass sich dort Prominenz wie Henry Kissinger oder ein Zbigniew Brezinski tummelt. Die Leute, die an deren Tische gebeten werden, fühlen sich natürlich innerlich geadelt. Wenn dann bei so einer Gelegenheit Sprüche fallen wie: „Deutschland wird am Hindukusch verteidigt“ lacht ein Kissinger innerlich, bejubelt es aber nach außen, da der Transmissions-Riemen für Deutschland gefunden wurde. Am nächsten Morgen fängt die Tagung an, man teilt sich in unterschiedliche Gruppen auf. Entschlüsse werden überhaupt nicht gefasst, man hört ein paar aufgesetzte Reden von Hivies. Dann kommt Kissinger macht ein paar launische Bemerkungen. Die Redakteure sind glücklich, dass sie eingeladen werden, dürfen aber nicht berichten, damit frei Gedanken ausgetauscht werden können. Also ist ähnlich, wie die Sicherheitspolitischekonfernez in München. Ist langweilig bis auf wenige Höhepunkte. Gut, man kann Kontakte knüpfen, aber das geht auch auf dem Golfplatz oder in Clubs. Die Vorstellung, dass dort eine Gruppe verschwörerisch sitzt und die Weltabläufe bestimmt, ist nicht tragbar.

FA: Aber es ist doch verständlich, dass das Volk Verschwörungen sieht, wo sie keinen Einblick haben?

Von Bülow: Ja, das ist verständlich. In der Familie sowie in der Politik muss es aber Raum geben, in dem man sich unter Ausschluss der Öffentlichkeit austauschen kann. Ich habe dafür Verständnis, aber wiederrum auch Verständnis für die auftauchenden Verschwörungstheorien.

FA: Aber an den Verschwörungstheorien ist nichts dran?

Von Bülow: Nein, da ist nichts dran. Ich halte davon gar nichts. Auch das „Council Of Foreign Relations“ wo ich öfters Gesprochen habe und Ideen habe einfließen lassen - hat eine Funktion des Transfers, für bereits gefällte Entscheidungen. Es werden Studien in Auftrag gegeben, es werden Ideen besprochen, wie Politikvorschläge in die Öffentlichkeit zu bringen sind. Also nur ein Instrument um Mainstream-Thinking zu Stande zu bringen und dieses dann in die die Öffentlichkeit umzusetzen. Es ist im Grunde die Konformierung einer gewünschten Richtung.

FA: Heißt das nicht das ein „Council Of Foreign Relations“ öffentliche Meinung steuert und bewusst beeinflussen kann?

Von Bülow: Ja, klar. Dem CIA ist nun eingefallen, dass die muslimische Welt die neue Herausforderung sein muss. Man setzt dann einen Prof. Samuel Huntington dran, ein großes Wissenschaftliches Werk über die Thematik zu verfasst, es passieren Terroranschläge und schon hat man einen neuen Feind. Früher die Sowjetunion nun die muslimische Welt. Und die sitzt dummerwiese auf dem Öl.

FA: Und dies ist sprichwörtlich explosiv.

Von Bülow: Es wird explosiv gemacht, es werden hemmungslos Lügen verbreitet, wie in den Irak Kriegen die auf den Lügen um eine Bedrohung von Massenvernichtungswaffen gegründet sind. Es baut alles auf Lügen auf, wie auch Afghanistan - ein unglaubliches Lügengebäude. Und mit dem Iran ist es dasselbe.

FA: Wird die islamische Welt als neues Feindbild aufgebaut?

Von Bülow: Ja, das glaub ich. Vor dem Zusammenbruch der Sowjetunion war die islamische Welt gar kein Feind. Doch kurz nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion wird ein neues Feindbild generiert. Genau das, was Samuel Huntington gefordert hat: Die Menschen brauchen einen Feind sonst folgen sie ihren Führern nicht! Der Clash of Civilisation!

FA: Sie sprachen den internationalen Transmissionsriemen für Afghanistan an -ist der Kaukasus geostrategisch enorm wichtig für die USA?

Von Bülow: Natürlich! Um Flughäfen aufzubauen, Kampfkräfte aus der Region zu gewinnen und um den Wiederaufstieg Russlands zu verhindern. Es wird die Verbindung China-Russland getrennt – auch wichtige Öl und Gas-Leitungen werden abgeschnitten. Kissinger und vor allem Brezinski haben Angst vor einem Eurasien mit neuer erstarkender Machtstruktur, vor der selbst Amerika verblassen könnte. Und genau das will man verhindern. Brezinski rühmt sich ja damit, dass er es war, der die Strategie zur Destabilisierung Russlands entwickelt hat. Um die Sowjetunion zu schwächen, hat man das Land mit fundamentalistischen islamischen Ländern - die jetzt unsere Feinde sind -umzingelt. Daraus bildete sich die Taliban oder das, was wir heute al-Kaida nennen. Osama Bin Laden spielte da eine große Rolle.

FA: Wie sieht die Marschrichtung der nächsten 10 Jahren aus, was denken Sie kommt auf uns zu?

Von Bülow: Ich kann nicht beurteilen was aus Amerika wird, ob die ihre Finanzkrise überleben, ob das amerikanische Volk das weiter mitmacht, dass ein Großteil ihre Steuern in den militärischen Industrielen Komplex fließt.

FA: Werden die Amerikaner nicht Kriegsmüde?

Von Bülow: Das Volk ja, es gibt aber immer mehr Söldner die in die Kriege ziehen. Ein Großteil des Krieges wird mit Drohnen und gezielten Morden geführt. Blackwater führt Krieg, ich bin sehr unglücklich über die amerikanische Entwicklung.
Quelle: http://www.freie-allgemeine.de/artikel/news/die-bilderberger-die-edle-seite-der-weltmacht-ein-interview-mit-minister-a-d...


melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Andreas von Bülow

08.06.2010 um 21:28
Uff, ich dachte schon, die FAZ kann nicht mehr Deutsch.

Dabei ist die freie-allgemeine.de nur der Gebrauchtwagenhändler, Autotuner und Reifenhändler Ronny Mehnert. Es sei ihm verziehen.

http://www.freie-allgemeine.de/impressum/
http://www.geilekarre.de/impressum.php
http://www.reifenshop24.net/impressum/

Armer Bülow. Wo er jetzt schon Interviews geben muss :(


melden

Andreas von Bülow

09.06.2010 um 03:32
@samael23
Danke für das Einstellen des Interviews. Es wirkt tatsächlich so, als würde von Bülow seine Worte nun mit mehr Bedacht wählen. Ich denke das Gerangel um sein umstrittenes Buch zum Thema 9/11 hat ihm nicht sehr gut gefallen. Da hatte er sich einiges gefallen lassen müssen.


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Andreas von Bülow

09.06.2010 um 07:35
@Mondsohn
Mondsohn schrieb:Dieses Allmystery Forum ist und war wirklich ein reines Clown-Forum, vermutlich schon immer gewesen.
Nun, da passt Du ja ausgezeichnet herein. Willkommen :D :D :D


melden

Andreas von Bülow

09.06.2010 um 15:22
@Mondsohn
sei herzlichs willkommen geheissen im Clown Forum.


melden
Anzeige

Andreas von Bülow

09.06.2010 um 15:58
@schmitz
schmitz schrieb:Traurig dass er immer noch zitiert wird und als "Insider" betitelt, das deutsche Zugpferd für die Truther darstellen soll.
Tja, das ist der berühmte Hoax Effekt.
Den üblichen blinden Nachläufern interessiert es letztendlich nicht, welche Märchenerzähler diese Geschichten erfinden, sofern die Geschichte überzeugt ;)

Hier übrigens auch ein schöner Artikel:

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/15/15111/1.html
Nach der Pause wäre Andreas von Bülow, Bundesminister und Staatssekretär a.D. dran gewesen, doch dann kam es erst mal zum Eklat: Horst Mahler saß im Publikum. Ganz in schwarz, begleitet von einer Dame mit schneeweißem Haar. Saß einfach nur da und hörte zu. Das regte die üblichen Verdächtigen ganz schön auf. Erst wurde getuschelt, dann mit dem Finger gezeigt, und dann wurde "Nazis raus" und dergleichen mehr gerufen.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

97 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden