Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Freimaurer-Symbolik im Alltag

396 Beiträge, Schlüsselwörter: Freimaurer
Lufton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freimaurer-Symbolik im Alltag

10.06.2011 um 15:47
@own
own schrieb:aber hier bei uns, sind auf einmal wie aus dem nichts, eine unzahl von "kaufe gold - zahle am meisten" -läden aufgetaucht. . . ich frage mich, was wohl dahinter steckt? enteignung auf leisen sohlen?
Jetzt machst du mich gerade neugierig. Enteignung, so mein Verständnis des Wortes, bedeutet die Aufgabe der Eigentumsrechte an einer Sache unter Zwang. Wenn also jemand sein Grundstück nicht verkaufen will und der Bund deswegen die Autobahn nicht bauen kann, wird jemand enteignet. Sprich ihm wird das Grundstück zwangsweise abgenommen und er erhält dafür eine wie auch immer geartete Entschädigung, weil unser Rechtssystem nun einmal sagt, das Gemeinwohl vor Individualwohl geht. Ob das im Allgemeinen alles so seine Richtigkeit hat, oder ob eine einzelne Maßnahme im Speziellen völlig daneben ist, lässt sich sicher diskutieren, ist hier aber gar nicht das Thema.

Nur, wo ist hier der Zwang der mit einer Enteignung einhergeht? Wie kommst du darauf, das als Zeichen einer Enteignung zu sehen oder zu bezeichnen?
own schrieb:sich von der gesellschaft abwenden und einsam auf ner insel leben?
Das dürfte in der Tat der einzig vielversprechende Ansatz aus der Misere sein.
own schrieb:Nun, der kern der sache wäre, eine öffentlich meinung gegen das "system", durch "aufklärung" zu bilden um so eine einheitliche stimmung in der bevölkerung zu generieren, um dann durch die einheit der menschen ein neues system zu erschaffen .. .
Wenn du herausgefunden hast, wie das funktioniert (oder auch nur funktionieren kann), lass es mich bitte wissen. Und ich bin sicher, es gibt noch viel mehr, die das gerne wissen würden.

Ich habe gestern (na gut, war heute Nacht) einen Bericht gesehen, dass es in England derzeit 200 Bürgerinitiativen gegen Windparks gibt. Atomkraftwerke wären doch viel schöner und einfacher. Und sicher außerdem, da bräuchte man doch die Landschaft nicht mit Windrädern zu verschandeln. Ähnliche Stimmen habe ich auch hier im Forum schon gelesen.

Der Witz an der Sache ist doch: jeder (bzw. beide Seiten) nimmt für sich in Anspruch Naturschützer zu sein. Du möchtest Aufklärung leisten? Bitte. Ich denke nur, auch die Windkraftgegner haben mitbekommen was in Fukushima passiert ist. Und trotzdem verstehen sie noch nicht einmal im Ansatz, wie sich Deutschland für einen Atomausstieg aussprechen kann. Die Faktenlage dürfte also allgemein bekannt sein. Und wie bekommst du jetzt eine einheitliche Stimmung hin?

Du sprichst von einer Verschwörung die noch viel komplexer sei, als du es dir vorstellen könntest. In gewisser Weise hast du Recht. Menschen sind so komplex, dass sie bei gleichem Wissenstand trotzdem zu völlig unterschiedlichen Ergebnissen kommen. Und das führt nun einmal dazu, dass es immer welche geben wird, die mit dem was passiert (egal was es ist) nicht zufrieden sind. Da sie aber nicht alleine sind sondern noch mehr Menschen kennen, die genauso denken wie sie, können sie sich gar nicht vorstellen, dass nicht alle so denken. (Dafür fehlt dann gelegentlich auch noch die Toleranz...) Die Faktenlage ist doch eindeutig. Wenn die anderen also anders denken, dann doch offensichtlich nur, weil sie nicht das gleiche Wissen haben. Dem ist aber nicht so.

Zwei Beispiele:

ich denke, jeder Führerscheininhaber weiß, dass zu schnelles fahren a) Unfallursache Nummer 1 ist und b) auch kostenpflichtig werden kann, wenn einen die "Rennleitung" erwischt.
Und? Halten sich alle an die Geschwindigkeitbegrenzungen? Nein. Die einen haben immer einen guten Grund, warum sie jetzt gerade zu schnell fahren mussten, oder warum dort eine Geschwindigkeitsbegrenzung völlig unnötig sei, oder dass die Polizei ja dort nur kontrollieren würde, weil sie dort besonders viel verdienen kann. Und ich bin sicher, für jeden einzelnen Fall lassen sich Argumente finden, die die Richtigkeit (zumindest in Einzelfällen) belegen. Und doch fährt ja nicht jeder und überall zu schnell. Auch hier wieder: gleiches Wissen, unterschiedliches Handeln.

Ebenso glaube ich, dass jeder weiß, dass Straftaten mit Gefägnis bestraft werden können. Die einen entscheiden sich trotzdem sie zu begehen (weil sie sich davon einen Vorteil versprechen oder ihnen die Gemeinschaft egal ist. Auch hier mag es wieder die eine oder andere Ausnahme geben...), die anderen halten sich lieber an die Gesetze. Und nochmal: gleiches Wissen, unterschiedliches Handeln.

Also ja, die Menschen sind komplex. Und nein, du wirst nie eine einheitliche Stimmung generieren können. Das Versuche ich schon seit Jahren in viel kleineren Kreisen. Und selbst da stelle ich immer wieder fest, selbst wenn es nur fünf Menschen sind, die sich über das zu erzielende Ergebnis einig sind, heißt das noch lange nicht, dass sie sich auch über den Weg dahin einig sind.


melden
Anzeige

Freimaurer-Symbolik im Alltag

10.06.2011 um 16:01
@m7 also dass mit dem Hängeschlag ist echt mal ne gute Vermutung.


melden
schimbaa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freimaurer-Symbolik im Alltag

10.06.2011 um 16:01
@Lufton

Du versuchst staendig die Realitaet zu erklaeren, - und zwar so wie Du sie siehst, und so wie sie zugegebenermassen fuer die meisten Deiner Art auch erscheint. Und doch weisst Du, dass Du nur ein Verteidiger eines strauchelnden Systems bist. Alles ist komplex, - doch der Mensch will es einfach, - und er wird sich das nehmen, so komplex wie Du es ihm nehmen willst, - weil Du mit Menschen kaempfst, die nicht auf Deiner Seite stehen.


melden
Lufton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freimaurer-Symbolik im Alltag

10.06.2011 um 16:08
@schimbaa
schimbaa schrieb:Und doch weisst Du, dass Du nur ein Verteidiger eines strauchelnden Systems bist.
Da ich mich nicht so sehe, weiß ich das ganz sicher nicht. Es steht dir aber frei mich so zu sehen.
Alles ist komplex, - doch der Mensch will es einfach, - und er wird sich das nehmen, so komplex wie Du es ihm nehmen willst, - weil Du mit Menschen kaempfst, die auf nicht auf Deiner Seite stehen.
Bedaure, den Satz habe ich nicht verstanden. Liest du ihn bitte noch einmal durch. Ich vermute, dass du da im Stress ein paar Worte vertauscht hast. Mir erschließt sich der Sinn so aber nicht.


melden
schimbaa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freimaurer-Symbolik im Alltag

10.06.2011 um 16:11
@Lufton

Verschiedene Menschen, verschiedene Ansichten.
Ich bin mir sicher, dass Du mich nicht verstehen willst, - so sicher wie Du Dir bist, dass ich wirres Zeug rede.

:D Ist doch ganz einfach...., - wer von und manipuliert?


melden

Freimaurer-Symbolik im Alltag

10.06.2011 um 16:20
@own
own schrieb:ich möchte an dieser stelle auch mal ein kleines beispiel einbringen um mein geschriebenes ein wenig zu untermauern.. .
man weiss bereits seit 20 Jahren, dass die abholzung des ur-regen-waldes fatale folgen auf unsere zukunft haben wird, jedoch wird weiterhin ohne gnade gerodet was das zeug hält, so dass ich glaub, jeden monat oder jedes jahr (bin nicht genau sicher) eine fläche so groß wie "por tu gral" von der oberfläche verschwindet und nichts weiter zurück bleibt, als eine savannen-ähnliche landschaft. . . und erzähl mir jetzt bitte nicht, es würde keine alternativen geben. . . nur was hier, meiner meinung nach, den großen faktor ausmacht, ist der egoismus und die profitgier sowie ignoranz des menschen. . . aber gut, dass wohl eine andere geschichte. . .
liebe own - oder ist es eher lieber?? - egal erstmal,

ein treffendes beispiel, wo ich kein besseres hätte finden können. Du bist staatschef, ein großteil deines landes ist unter regenwald begraben, welcher für die weltgemeinschaft überaus wertvoll und wichtig ist - schön bis dahin.

nun wächst deine bevölkerung, recourcen (bodenschätze) sind nicht zu erschließen, da der regenwald darüber steht, die menschen sind arbeitslos und wissen zum teil nicht wie sie ihre familien ernähren sollen. nun gehn einige hin roden den wald, pflanzen etwas an, merken zwar, dass der boden nicht lange etwas hergibt, ziehen aber dann weiter und roden das nächste stück.

was würdest du denn als staatschef dieses landes machen - wenn dich die gute welt da drausen, die ihre urwälder schon lange vor der grünen welle gerodet haben, dich am langen arm verhungern lässt. heißt nicht einen teil ihres brutosozialprodukts, direkt in dein land abfließen lässt in dem dieser für die menschheit wichtiger regenwald steht. wirst du deine einwohner hart bestrafen, wenn sie einen baum neben ihren hungernden kindern fällen?

was machst du denn als staatschef eines der länder, für die der regenwald wichtig ist, aber der eigene schon vor hunderten von jahren gerodet worden ist und dein land zu den erfolgreichen industrie staaten gehört. gehst du hin und erzählst deinen einwohnern, dass sie jetzt ihren gürtel enger schnallen müssen, da ein großteil der einnahmen jetzt erstmal in länder mit regenwäldern fliesen wird, damit die menschen dort in der hängematte (denn arbeiten können sie ja dort nicht) nicht verhungern.

ok das war nur grob umrissen - aber zeig hier doch die gangbare lösung auf!

zwangsumsiedlung der menschen dort in die industrie staaten, agent orange - aber diesmal gleich gegen die humanen parasiten und nicht das regenwaldblattwerk, abführung unserer einkommen, damit die menschen dort ein sorgenfreies leben führen können, - wo ist die lösung?


melden
Lufton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freimaurer-Symbolik im Alltag

10.06.2011 um 16:23
@schimbaa
Ach manchmal mag ich dich einfach zu gerne, weißt du das?

Ich habe extra noch einen Kollegen gefragt, aber der hatte den Satz auch nicht verstanden.
Aber danke, dass du wenigstens den einen Teil in deinem Beitrag editiert hast.

Solche Sätze
schimbaa schrieb:wer von und manipuliert?
sind nun mal nicht jedem verständlich.
schimbaa schrieb:Ich bin mir sicher, dass Du mich nicht verstehen willst
Und natürlich frage ich dich nicht, wie du etwas meinst, weil ich Interesse an einem vernünftigen Dialog habe, ich mache das nur um dir hier coram publico klar zu machen, dass ich dich nicht verstehen will. Warum sollte ich auch sonst in einem Forum schreiben? *OMG*


melden

Freimaurer-Symbolik im Alltag

10.06.2011 um 16:24
@schimbaa

die welt ist komplexer als sie dir scheint - falls du dem nicht zustimmen kannst, dann zeig doch lösungen für die von dir erkannten probleme auf.

der weg muss es sein konstruktive kritik zu üben, wege aufzuzeigen die gangbar sind und nicht tumbes genörgle ohne wirklich etwas lösen zu können.

lg


melden
schimbaa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freimaurer-Symbolik im Alltag

10.06.2011 um 16:28
@Lufton

...ich kann Dir Dein ganzes Versuchs- Geschwurbel anhand einer Flasche Bier erklaeren:

Das Denken, was Deine Klientel versucht den Menschen bei zu bringen, begruendet sich auf totaler Logik. Alles muss logisch sein. Dann versteht es ja auch jeder. Gerade kam mal wieder einer der hochausgebildeten indischen Kellner zu mir, und fragte mich zum xten mal, ob er die Flasche oeffnen soll. Da steckt natuerlich eine Logik hinter, die ihm sein Management eintrommelt. Flasche zu warm, kalt, etc. ....,
Und trotzdem ist die Frage Schrott. Letztendlich hilft sie nur dem Management, welches die 2% der Flaschen retten moechte, die zu warm/kalt serviert werden, und nach dem oeffnen von irgendwelchen weltfremden Spinnern reklamiert werden.
98% der normalen Gewohnheitstrinker fragen dann den Kellner ob er noch alle Latten am Zaun hat, weil sie mit einer geschlossenen Flasche nichts anfangen koennen. :D
Den naechsten, der mich das fragt, moecht ich einfach auf die Fresse hauen. Aber das darf ich in Deiner Welt ja nicht, sonst werde ich abgefuehrt.

Hau einfach ab, Du Sorgenoeter, bevor wir Dich finden :D


melden
schimbaa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freimaurer-Symbolik im Alltag

10.06.2011 um 16:36
@tekton

Du bringst mich wie kleine Kinder zu einen ermuedenden Laecheln.
Was soll ich Dir sagen? Hast recht? Jung wach auf? Was willst Du hoeren?
Die Scheisse die Du da laberst, kannst Du noch 1000 Jahre weiter labern, ohne jemals eine eigene Idee gehabt zu haben.
Wenn der Zug vor die Wand rast, stehen vorne 100 Leute, die sagen der Zug rast vor die Wand. Du bist einer von Ihnen.


melden
Lufton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freimaurer-Symbolik im Alltag

10.06.2011 um 16:36
@all
Hat mal jemand einen Babelfisch parat? Ich stehe gerade vollflächig auf der Leitung und frage mich was mir die Worte sagen wollen...

@schimbaa
Auch wenn ich wohl (mal wieder) nur der Hälfte verstanden habe, eines kann ich aber schon drauf antworten:

nein, die Welt ist eben nicht völlig logisch. Wäre sie es, kämen doch alle Menschen mit dem gleichen Wissen zu dem gleichen Ergebnis. Dass sie das nicht tun, hatte ich ja schon ausführlich erläutert. Insofern ist mir nicht klar, wie du auf die Idee kommst, in meiner Welt wäre alles logisch, müsse es gar sein. Aber ich weiß ja auch schon wieder nicht, wer meine Klientel ist (wobei ich dabei sogar zugebe, dass ich da auch nicht eine Sekunde drüber nachdenken will, weil es mir schlicht zu blöd ist).

Aber ich verspreche dir, wenn ich mir heute abend ein Feierabendbier gönne, ich werde garantiert an dich denken, OK?


melden
schimbaa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freimaurer-Symbolik im Alltag

10.06.2011 um 16:39
@Lufton

Wenn Du Dein Feierabendbier trinkst und an mich denkst, reicht mir das schon. Wenn Du zu dem Ergebnis kommst, das ich nur Schwachsinn erzaehle, werde ich Dir niemals boese sein, solange Du es ehrlich so siehst.


melden

Freimaurer-Symbolik im Alltag

10.06.2011 um 16:41
@schimbaa

komm bring lösungen und labere hier nicht rum!


melden
schimbaa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freimaurer-Symbolik im Alltag

10.06.2011 um 16:46
@tekton

Schwachbirne, - drueck den Meldebottom..., ich hab genug von dieser Einbahnstrassenscheisse...,
- und brauch ne Sperre, damit ich wieder auf Normalo komme.


melden
Lufton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freimaurer-Symbolik im Alltag

10.06.2011 um 16:50
@schimbaa
schimbaa schrieb:Wenn Du zu dem Ergebnis kommst, das ich nur Schwachsinn erzaehle,
Das war nie meine Aussage. Da ich selber hier das eine oder andere Mal schon Dinge getippt habe, die ich hinterher selber nicht verstanden habe (weil ich in Gedanken den einen Satz angefangen aber geschrieben einen anderen beendet habe), lag es in meinen Augen durchaus im Bereich des möglichen, dass ein ähnlicher Fehler auch dir passiert ist.
Dass wir inhaltlich nicht immer einer Meinung sind ist klar und sollte nicht das Problem sein. Aber zumindest sollten doch die Argumente verstanden sein. Denn nur dann kann ich inhaltlich auf sie eingehen.
schimbaa schrieb:solange Du es ehrlich so siehst.
Es gibt zwar nur wenige hier im Forum, die mich persönlich kennen, aber ich will mich hier gar nicht verstellen oder irgendetwas vorspiegeln, was ich nicht bin. Du wirst mir also immer Naivität, meinetwegen auch eine verschrobene Denkweise unterstellen können, aber du darfst dir immer sicher sein, dass ich hier ehrlich bin. (Du darfst das jetzt philosophisch gerne einschränken auf: oder das was ich dafür halte)


melden

Freimaurer-Symbolik im Alltag

11.06.2011 um 00:07
@Lufton
Lufton schrieb:Nur, wo ist hier der Zwang der mit einer Enteignung einhergeht? Wie kommst du darauf, das als Zeichen einer Enteignung zu sehen oder zu bezeichnen?
Erstmal vielen dank, für deine scharfsinnige erklärung. . .
das wort enteignung ist im übertragenen sinne gemeint. . .

hierzu ein kurzes beispiel:
in der region, in der ich lebe, haben vor jahren die leute grundstücke gekauft und häuser, wohnungen, geschäftsräume oder was auch immer erichtet. dies alles auf kredit oder hypothekenbasis. nun wurde die lokale wirtschaft, gezielt herbei geführt oder durch grobe fahrlässigkeit ausgelöst, (sei erstmal dahin gestellt) in eine schwere krise geführt. . . . die steuern steigen, die lebensunterhaltungskosten, nahrungsmittel, kleidung, zins und zinseszins etc. wird teurer, nur das gehaltsniveau bleibt gleich (bedingt durch höhere steuern nimmt es automatisch ab). . . .
also befindet sich der bürger, der vor der steuererhöhung die raten fürs haus, seinen lebensunterhalt und etwaige kosten für freizeitgestaltung, mit seinem gehalt ohne probleme decken konnte, nach der steuererhöhung in ernster bedrängnis. . . dies führt als erstes zu enormen einschränkungen im lebenstil, als nächstes bleiben rechnungen offen und zu guter letzt kommt sogar die ratenzahlung fürs haus in stocken. . .
um dies zu vermeiden, sehen sich viele gezwungen, auf ihre resourcen (familienschmuck, etc) zu verkaufen um so rechnungen oder hausraten oder was auch immer, zahlen zu können. . .
ich hoffe, du siehst worauf ich hinaus will. . . als erstes das familiengold futsch, als nächstes kommt die bank und pfändet dein haus (was ja eigentlich ihr gehört) . . . nun, da wir uns aber in einer schweren wirtschaftskrise befinden ist der grundstückswert stark gefallen, so dass dein haus mit grundstück nur noch die hälfte vom kaufpreis wert ist. . . das heißt, die andere hälfte musst du oder aber deine kinder irgendwie bei der bank abstottern. . .
sicherlich, man könnte jetzt sagen, hätten sie keinen kredit oder hypothek, hätten sie das problem nicht, genauso könnte man aber sagen, hätte es keine wirtschaftskrise und steuererhöhung gegeben, hätten sie das problem auch nicht sondern hätten noch ihr haus, ihren gewohnten lebensstil und familengold. . .
own schrieb:
sich von der gesellschaft abwenden und einsam auf ner insel leben?

Das dürfte in der Tat der einzig vielversprechende Ansatz aus der Misere sein.
Ich persönliche glaube nicht, dass dies der einzige ausweg ist. . .
gehen wir mal davon aus, alles würde ein wenig universeller werden. . . ich verlange nicht, dass jeder seine induvidualität aufgibt, aber in gewissem maße universeller wird. . . dies wäre schonmal ein schritt in die richtige richtung. . .
auf das thema mit der universalität komme ich später bestimmt nochmal zu sprechen. . .
Lufton schrieb:Wenn du herausgefunden hast, wie das funktioniert (oder auch nur funktionieren kann), lass es mich bitte wissen. Und ich bin sicher, es gibt noch viel mehr, die das gerne wissen würden.
ganz genau hab ichs noch nicht klar formulieren können (aber ich arbeite dran), da es wie gesagt wirklich ziemlich komplex ist. . .
aber ums mal kurz anzureißen. . .
was sind die grundbedürfnisse eines jeden menschen? nahrungsmittel und herberge als wichtigstes, danach in frieden, freiheit und angenehmer sozialer sowie gesellschaftlicher situation leben. . .
gehen wir nun mal davon aus, nahrung und obdach wären für jeden frei zugänglich. . dies würde schonmal den streit um teritorien überflüssig machen. . zum ein wären wir nicht mehr so leicht mit lebensmittelkürzungen käuflich bzw. unterdrückbar . . . zum anderen bin ich davon überzeugt, dass dies die kriminalitätsrate erheblich mindern würde, was uns einen schritt weiter der freiheit entgegen bringt. . .
dieses objektiv könnte man als grundlage benutzen, um eine einheitliche stimmung zu bilden. . .

mit dem was du sagst, über gleichen wissensstand und verschiedene handlungsweise, geb ich dir recht, jedoch, wenn man sich die grundbedürfnisse geschickt zu nutzen macht, spielt dies meiner meinung nach keine rolle, da diese grundbedürfnisse bei noch so hoher komplexität eines jeden einzelnen, für alle gleich sind. . . (für die meisten zumindest)
Lufton schrieb:wenn es nur fünf Menschen sind, die sich über das zu erzielende Ergebnis einig sind, heißt das noch lange nicht, dass sie sich auch über den Weg dahin einig sind
meiner meinung nach, beinhaltet die freiheit, dass jeder seinen eigenen weg gehen kann, soll, muss solange sich alle über das ziel einig sind. . wenn sich dann alle am vereinbarten treffpunkt treffen, kann jeder etwas anderes beisteuern und somit die gruppe auf seine weise und durch seine anwesenheit bereichern. . .


@tekton

als erstes mal, lieber own ist schon ganz nett formuliert. . . *hehe*

als zweites, ich mag deine ausführungen aber leider muss ich sagen, dass in manchen dingen nicht einer meinung bin, mit dir. . .
tekton schrieb:nun gehn einige hin roden den wald, pflanzen etwas an, merken zwar, dass der boden nicht lange etwas hergibt, ziehen aber dann weiter und roden das nächste stück.
ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass der boden, der vorher eine unvorstellbare artenvielfalt beherbergt hat, nach einer saison kartoffeln und tomaten auf einmal unfruchtbar geworden ist und da kein gras mehr wächst. . . mit sicherheit besitzen die pflanzen des regenwaldes nicht alle die gleichen ansprüche an den boden, jedoch wachsen und gedeihen alle prächtig. . . ich glaube, wenn ich staatschef wäre, wäre das oberste gebot die "aufklärung" über kultivierungstechnologien und methoden sowie über die richtige agrarwirtschaft, so, wie zum beispiel in deutschland. . . ich bin davon überzeugt, dass der mensch die fruchtbarkeit des urwaldes nutzen kann, ohne ihn auszurotten. . .ja sogar wage ich zu behaupten, dass im zeitalter der high-tecnology, in dem wir leben, eine coexistenz im urwald möglich ist. . . nur sollte man die technik constructiv nutzen und nicht, wie fast immer, destructiv. . .

hier mal ein link zu einer sehr interessanten perspektive, wie ich finde. . http://www.verticalfarm.com/designs
http://weltderwunder.de.msn.com/balance-gallery.aspx?cp-documentid=149939793

allerdings glaube ich, dass dieses konzept auf dauer keinen fuss fassen wird. . . warum? weil es für "jemanden" dann nicht mehr lukrativ oder gewinnbringend wäre, am dewisenmarkt mit lebensmitteln zu handeln. . . .
tekton schrieb:was machst du denn als staatschef eines der länder, für die der regenwald wichtig ist, aber der eigene schon vor hunderten von jahren gerodet worden ist und dein land zu den erfolgreichen industrie staaten gehört. gehst du hin und erzählst deinen einwohnern, dass sie jetzt ihren gürtel enger schnallen müssen, da ein großteil der einnahmen jetzt erstmal in länder mit regenwäldern fliesen wird, damit die menschen dort in der hängematte (denn arbeiten können sie ja dort nicht) nicht verhungern.
also als erstes, wenn ich staatschef wäre, würde ich mir millarden in aufrüstung und heereskosten sparen und somit könnte ich anteilig einen teil in aufbauhilfe obiger technologien investieren, ohne dass meine bevölkerung den gürtel enger schnallen muss.. . . diese aussage, lässt sich ohne weiteres auf all deine fragen anwenden. . . aber leider bin ich kein staatschef. . . . aber was nicht ist, kann ja noch werden. . . ;). .
dies hätte auch den vorteil, meine nachbarländer mit der abrüstung beginnen können, da ich und mein staat, jetzt ohne waffen keine bedrohung mehr darstellt. . .

wie gesagt, ich glaube, wenn du durch aufklärung den leuten, die im regenwald verhungern, perspektiven aufzeigst, und wie diese realisierbar sind, glaube ich, dass niemand sagen wird, "ich will das nicht" und nicht bereit sein wird, eine schaufel in die hand zu nehmen, um ein project zu verwirklichen. . .

von daher glaube ich, dass es schon lösungen gibt, diese aber zum einen für die "mächtigen" (die schwächeren ausbeutenden) industriestaaten nicht lukrativ sind und zum anderen unserer eigener egoismus, ignoranz und bequemlichkeit ein voranschreiten in die richtige richtung erschweren. . .


melden

Freimaurer-Symbolik im Alltag

11.06.2011 um 03:27
@own
own schrieb:von daher glaube ich, dass es schon lösungen gibt, diese aber zum einen für die "mächtigen" (die schwächeren ausbeutenden) industriestaaten nicht lukrativ sind und zum anderen unserer eigener egoismus, ignoranz und bequemlichkeit ein voranschreiten in die richtige richtung erschweren. . .
bin voll bei dir - eines unserer größten probleme - jeder achtet nur auf seinen eigenen vorteil - bis wir alle untergehen - im schlimmsten fall.
own schrieb:ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass der boden, der vorher eine unvorstellbare artenvielfalt beherbergt hat, nach einer saison kartoffeln und tomaten auf einmal unfruchtbar geworden ist und da kein gras mehr wächst. . . mit sicherheit besitzen die pflanzen des regenwaldes nicht alle die gleichen ansprüche an den boden, jedoch wachsen und gedeihen alle prächtig. . .
oh leider doch, da die ökologie eines regenwaldes anders ist, als wir es uns vorstellen, wenn wir diesen artenreichtum sehen. die böden im amazonasgebiet sind leider sehr unfruchtbar, was der regenwald aber durch seine eigene und sehr komplexe ökologie wettmacht - fällt diese ökologie weg, haben wir das was wir auf den anbau flächen sehen.

die inkas (wenn ich jetzt nicht irre) haaten das schon erkannt, und haben diesen nachteil mit terra preta wettgemacht - sie haben den boden aufbereitet und mit asche versetzt und haben langfristig fruchtbarer böden geschaffen - dieser sachverhalt ist aber erst seit kurzer zeit wieder entdeckt worden. ein armutszeugnis genug für die menschheit.

lies dich mal ein zum thema fruchtbarkeit der regenwaldböden und dem thema terra preta - hoch interessant!!

hier noch ein kleiner link zum start:

Wikipedia: Terra_preta


melden

Freimaurer-Symbolik im Alltag

11.06.2011 um 13:42
@tekton
tekton schrieb:, was der regenwald aber durch seine eigene und sehr komplexe ökologie wettmacht - fällt diese ökologie weg, haben wir das was wir auf den anbau flächen sehen.
Ok, in dem punkt könntest durchaus recht haben. . werde mir mal bissl lektüre zum thema zugute kommen lassen. . in diesem sinne, danke für den link. . .
trotzdem will ich anmerken, dass es vielleicht sinnvoller wäre, die komplexität der ökologie zuerst zu verstehen und von ihr zu lernen, um dann einen nutzen daraus zu erlangen, als einfach alles gnadenlos abzuholzen. . .
tekton schrieb: sie haben den boden aufbereitet und mit asche versetzt und haben langfristig fruchtbarer böden geschaffen - dieser sachverhalt ist aber erst seit kurzer zeit wieder entdeckt worden. ein armutszeugnis genug für die menschheit.
mit dem armutszeugnis hast du vollkommen recht. . . aber spätestens seitdem, auch wenn erst seit kurzer zeit bekannt, könnten die sägemaschinen ruhen und die energie und kraft, die verwendet wird um zu roden, könnte in die entwicklung solcher verfahren gesteckt werden. . .

ich verlange ja nicht, dass jetzt kein baum mehr gefällt wird, wenn der platz um solche nährböden zu schaffen nicht ausreicht. . . nur sollte dies mit bedacht getan werden. . .


melden
Tulpe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freimaurer-Symbolik im Alltag

11.06.2011 um 17:27
@all

Ist Angela Merkel bei den Freimaurern oder gehöhrt sie der Bilderberger-Gruppe an?

http://www.seite3.ch/

MfG
Tulpe


melden
Anzeige
Lufton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freimaurer-Symbolik im Alltag

11.06.2011 um 19:10
Die ist bestimmt bei den Freimaurern. Wie sollte es anders sein...

tguFN7F  wsb 110x113 Bild2
Dass sich solche Bilder auch dort finden, wo es um Körpersprache geht ist bestimmt nur ein Verschleierungsmanöver...


melden
109 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
merkwürdig......71 Beiträge