Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

BND, Medien und das Internet

greykilla
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BND, Medien und das Internet

01.10.2009 um 00:48
Vor einigen Jahren kam heraus dass der BND den "Focus" infiltrierte. Für den BND eine peinliche Geschichte, für die Medien schockierend, da ihnen erst zu diesen Zeitpunkt klar wurde, dass sie erstens beobachtet werden und zweitens manipuliert werden.

Tageschau.de schrieb darüber:

"Wie erfuhr der BND offenbar frühzeitig davon, dass der "Berliner Zeitungs"-Redakteur Förster, die fragwürdige und teilweise illegale Observation Schmidt-Eenbooms recherchierte? Ist der in "Focus" als BND-Spitzel benannte Uwe M. aus Leipzig der einzige Zuträger für Informationen über Journalisten? Hat der BND entgegen eigener Beteuerungen doch noch routinemäßig Spitzel in Medienkreisen, um deutsche Journalisten und deren Quellen auszuspionieren?

Möglich wäre dies, wie ein Artikel Försters vom 23. März dieses Jahres nahelegt. In
seiner Zeitung berichtete er über den "Gesprächskreis Nachrichtendienste in Deutschland". In dem gemeinnützigen Verein diskutieren außer ehemaligen und aktiven deutschen Geheimdienstmitarbeitern auch namhafte Journalisten über sicherheitspolitische Fragen. In Paragraph 2 der Vereinssatzung ist festgeschrieben, dass in der Gesellschaft Verständnis für die Rolle und Tätigkeit der Nachrichtendienste in Deutschland geweckt werden solle. Vielleicht ist diese Nähe von Journalisten zu Geheimdienstlern weitere Quelle für Informationen des BND über Journalisten.
"

"Focus schrieb darüber:

"Der BND hat missliebige Journalisten bis in die jüngste Zeit bespitzeln lassen. Dieser illegale Einsatz war von höchster Stelle im BND angeordnet."


Hier noch ein Bsp. der Medienmanipulation durch den BND:
"Der Bundesnachrichtendienst hat während des Irak-Krieges offenbar in mindestens zwei Fällen BND-kritische Berichte verhindert. Der ehemalige Abteilungsleiter Volker Foertsch sagte am Donnerstag vor dem BND-Untersuchungsausschuss, er habe seine Kontakte zu Journalisten dazu genutzt, interne Lecks ausfindig zu machen und durch Gespräche mit Journalisten die Veröffentlichung von Artikeln zu verhindern, die "schädlich" für den BND gewesen seien."
Quelle: dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH



Wir müssen uns klar darüber werden dass die Bespitzelung von Journalisten selbstverständlich einen Grund hatte. Der BND wollte und will Informationen welche nach außen, also an die Öffentlichkeit gegeben werden kontrollieren. Je besser man die Person/Journalisten kennt desto besser kann man sie auch selbstverständlich einschätzen wie sie über eine Thematik schreiben oder berichten wird. Je besser man die Zielperson kennt desto einfacher kann man sie auch manipulieren.

Der BND manipuliert also unsere Medien... die meisten hier werden jetzt wahrscheinlich denken, ich wusste auch schon vorher dass unsere Medien manipuliert werden, deshalb nutze ich ja das Internet. Denken wir doch mal darüber nach. Wir haben Fernsehen, Zeitungen und Magazine die manipuliert werden.
Wer Zweifel daran hat, dass unsere Medien vom BND beeinflusst werden, kann ja mal diese Bücher des Geheimdienstexperten Schmidt-Eenbooms lesen. Er wurde selbstverständlich auch vom BND überwacht.

http://www.amazon.de/Geheimdienst-Politik-Medien-Meinungsmache-Undercover/dp/3897068796

http://www.amazon.de/Undercover-Wie-deutschen-Medien-steuert/dp/342677464X/ref=sr_1_3?ie=UTF8&s=books&qid=1254259024&sr=...


Jetzt kommt also das Internet und bringt uns Informationen welche wir nicht im Fernsehen sehen oder in Zeitungen lesen. Das Internet ist die größte Informationsquelle die es gibt. Wir müssen auch im Hinterkopf haben, dass immer mehr und mehr Menschen den TV-Nachrichten nicht mehr glauben. Eine aktuelle Statistik aus den USA zeigte das 74% der Amerikaner nicht mehr den TV-Nachrichten glaubt. Um weiterhin eine Informationskontrolle zu haben ist es also für den BND wichtig sich mit dem Medium Internet vertraut zu machen. Wer glaubt dass beim BND nur grauhaarige Männer sitzen, die nicht wissen wie man einen PC bedient irrt sich.

Aber scheinbar wussten die Herren vom BND vergangenes Jahr noch nicht viel über das Internet wie dieser Bericht von Chip.de zeigt.

"Panne: Geheime IP-Adressen des BND veröffentlicht

Auf der Enthüllungsseite Wikileaks wurde ein Dokument der Telekom-Tochter T-Systems veröffentlicht, das angeblich die geheimgehaltenen IP-Adressen des Bundesnachrichtendienstes enthält.

Ein großer Teil der IP-Adressen listet bei WHOIS-Abfragen eine nicht genauer indentifizierbare
Firma "Informationsbörse" mit einer Postfachadresse in München als Inhaber. Die meisten anderen IP-Adressen führen ebenfalls nach München oder nach Berlin, einige jedoch auch nach Flensburg, Freiburg und Braunschweig. An all diesen Orten gibt es BND-Zweigstellen.

Ein weiteres Indiz für die Echtheit des Dokuments ist eine IP, die einer ehemaligen amerikanischen Militäranlage in Gablingen zugeordnet werden kann. Diese Anlage ging 1995 in den Besitz der Deutschen Bundeswehr über.

Interessant ist zudem, dass die IP-Adressen unter anderem dafür verwendet wurden, den Wikipedia-Artikel über den Bundesnachrichtendienst zu editieren. Ein Abschnitt, der besagte, dass die zivilen Goethe-Institute im Ausland oft als Tarnung für BND-Mitarbeiter dienen, wurde so abgeändert, dass er diese Aussage als falsch einstuft. Darüber hinaus wurden verschiedene Artikel zu den Themen Sprengstoff, "Schmutzige Bomben" und militärischer Luftfahrt verändert.

Über die Google-Suche lassen sich außerdem Einträge auf Seiten der kambodschanischen und russischen Regierung sowie in einem Panzeraufklärer-Forum einer der IP-Adressen zuordnen.
"


Jetzt kommen wir der ganzen Sache schon näher. Warum verändert der BND Wikipediaeinträge? Nun, der BND ist wie wir ja wissen an einer Sache interessiert: Informationskontrolle. Dem BND ist es wichtig, dass wir über einige Themen ein bestimmtes Bild oder eine bestimmte Meinung haben. Nun wissen die Herren von Geheimdienst, dass dieses nicht nur mit Wikipediaeinträgen erreicht wird. Das geniale am Internet ist, ist dass es den Nachrichtendienst, erlaubt aufgrund der Anonymität (wenn man vom Wikipediafall absieht )viel besser zu operieren. Solche Operationen werden Internet PsyOps genannt und damit beginnt eine neue Äre für Geheimdienste.

Begrifferklärung PsyOps:
Im Nato-Jargon bezeichnet PsyOps (Psychological Operations) alle Methoden und Maßnahmen zur Beeinflussung des Verhaltens und der Einstellung von gegnerischen Streitkräften sowie fremder Zivilbevölkerungen im Rahmen militärischer Operationen.

Irak ist ein gutes Bsp dafür. Eine amerikanische PR-Firma ist dort für einen Großteil der Medien verantwortlich.

Über PsyOps in der Nato:

Quelle:Hauptmann Ing. Gernot Gierlinger - http://www.documentation.tv/ausbildung/psyops/index.html
"Combined Joint Psychological Operations Task Force

Die Combined Joint Psychological Operations Task Force (CJPOTF; Psychologische Kampfunterstützung) ist eine multinationale Truppe im Rahmen der International Security and Assistance Force (ISAF), die sich aus Soldaten und Zivilisten aus insgesamt 22 NATO- und NATO-PfP-Nationen zusammensetzt. Die Aufgabe dieser Truppe ist es, den ISAF-Kommandanten unter Zuhilfenahme der Medien Radio, TV, Print und Internet in seiner Einsatzführung zu unterstützen.

Ein früherer ISAF-Kommandant meinte zum Thema PsyOps (Psychological Operations) treffend: "PsyOps ist meine beste nicht-tödliche Waffe", und auch die Taliban haben erkannt: "Ein Radiosender ist gefährlicher als eine Bombe".
Wie sehr die Medien die Welt beeinflussen, braucht hier nicht erwähnt zu werden. Umso wichtiger ist es, in einem Einsatzland, in dem man nicht von jedem akzeptiert wird, die Bevölkerung positiv zu stimmen. PsyOps hat oft den Ruf, nur Propaganda zu machen. PsyOps ist eine Art der Force Protection, um die Sicherheit der eigenen Soldaten zu gewährleisten, indem man die Zielgruppe auf seine Seite bringt, und dies stets durch Überzeugung und Darbringung von Argumenten. Die Feder ist mächtiger als das Schwert; diese Erkenntnis scheint im 21. Jahrhundert wichtiger denn je.t
"


Dieser Text des Hauptmann verdeutlich wie mächtig PsyOps sind.
Doch zurück zum medienmanipulierenden BND. Wie wir alle wissen werden viele heikle Themen nicht in den TV-Nachrichten behandelt und man bekommt darüber nur Information aus dem Internet. Wenn solch eine Zensur vorliegt kann man davon ausgehen dass ein Geheimdienst oder ein mächtiger Industriezweig dahinter steckt. Der BND ist also gezwungen das Internet zu nutzen um weiterhin die Massen zu beeinflussen, damit sie genau die gleiche Meinung haben, als hätten sie gerade TV-Nachrichten geschaut. Das beste was der BND also machen kann, ist im Internet einen Ort zu finden, in denen Meinungen ausgetauscht werden um die Manipulation auch im Netz weiterzuführen. Diese Orte nennen wir Foren. Wie kann der BND uns durch Foren manipulieren?

-Foren die manipuliert werden sind jedem zugänglich, d.h. jeder kann sich anmelden
-Selbst Personen die sich nicht anmelden können in vielen Foren einfach mitlesen!
-Eine "Widerlegung" einer Verschwörungstherie geschieht hier also öffentlich
-Man kann gezielt Foren attackieren in denen andersdenkende in großen Zahlen vorhanden sind und greift damit gleich auch eine große Anzahl von Leuten an, welche noch nicht viel über die Thematik wissen.

Viele glauben nicht dass Regierungen ihre eigenes Volk auspäht und manipuliert. Doch die Wahrheit ist, wir Menschen haben das schon seit Ewigkeiten gemacht. In den USA bspw. durch Cointelpro Operationen, man infiltrierte Bürgerrechts- und Studentenbewegungen.Heutzutage werden sogar UFO-Gruppen und Gruppen die die Wahrheit über den 11. September wissen wollen unterwandert. In Europa hatten wir in der Vergangenheit häufig Formen von staatlicher infiltration, manche davon waren recht bizarr. Das Paradebeispiel hierfür ist wohl die Operation Gladio oder auch Stay-Behind-Organisation genannt. Gladio war eine Operation der Nato, des CIA und des MI6. Gladio infiltrierte eine Menge Gruppierungen und/oder übte im Namen von verschiedenen Gruppen Anschläge aus um wie immer die Meinung der Massen zu manipulieren.

Es geht eigentlich immer um dasselbe: Information und Meinungsmache. Wir müssen uns klar werden, dass wir es hier in diesem Forum manchmal mit heiklen Themen zu tun haben. Wenn man sich nun soviel mühe gibt, dass diese Themen nicht im TV ausgestrahlt werden oder dort nur lächerlich gemacht werden, wäre es lächerlich zu glauben dass dieselben Mächte nicht die Möglichkeit nutzen Internet-Forum zu unterwandern und zu manipulieren. Es ist der nächste logische Schritt.

Ich sage nicht, dass alle Skeptiker in diesem Forum BND-ler sind, die wahren Skeptiker sind sogar sehr wichtig für viele Themen hier. Ein wahrer Skeptiker ist aber nicht jemand der notorisch zu allem "Nein" sagt, sondern jemand der sich die Sachlage genau anschaut.

Hier ist noch eine Interessante Studie des Naval War College über Psyops und das Internet.

http://ics.leeds.ac.uk/papers/pmt/exhibits/632/internetandpsyops.pdf

Kleiner Auszug aus der Studie:

"Offensive information warfare is attractive to any because it is cheap in
relation to the cost of developing, maintaining, and using advanced military
capabilities. It may cost little to suborn [bribe] insider, create false
information, [or] manipulate information
….against an information system
connected to the globally shared information infrastructure.... Weapons of mass destruction are “weapons of mass disruption,” and the combat zones are now Usenet newsgroups."



Ist ja nun alles schön und gut, aber wie soll man denn nun als Internet-User wissen dass man gerade manipuliert wird?

Überlegen wir mal, viele nutzen dass Internet als alternative Informationsquelle, man will also nicht unbedingt Informationen von den klassischen Massenmedien bekommen. Doch auch die haben es natürlich ins Internet geschafft.
Wenn wir hier also eine Diskussion über ein bestimmtes Thema haben und uns auf eine Quelle berufen die nicht im Einklang mit diesen Massenmedien ist, wird die Quelle von den Manipulatoren in der Regel angegriffen. Es ist ganz einfach, wenn du keine Quelle mehr hast, hast du nichts. Also werden Quellen diskreditiert. Die Lieblingstaktik; kritische Quellen mit gefährlichen Gruppen assoziieren. Z.B. David Icke ist ein Judenfeind! Jan van Helsing ist ein Antisemit. Ich muss zugeben, dass diese Taktik genial ist! Ich selbst habe noch kein Buch von Jan van Helsing gelesen weil ich hier vor vielen Jahren "erfahren" habe, dass er ein Antisemit ist! Warum sollte ich mir also die Mühe machen und die Bücher eines Antisemiten lesen? Je verrückter die Person nach außen scheint, desto schneller nimmt man ihr die Möglichkeit Information zu verbreiten.

Eine weitere Taktik ist einfach den User zu attackieren und ihn in ein fragwürdiges Licht zu rücken, damit der Leser die Information des Users erst gar nicht aufnimmt. Ich muss zugeben, auch dass ist genial! Hier bitte unterscheiden zwischen den üblichen Auseinandersetzungen und dem systematischen Diskreditieren.

Wichtig für die Manipulatoren ist es natürlich ihr Puplikum von einer bestimmtung Meinung zu überzeugen und diese wird dann, manchmal sogar auf beeindruckene Weise, mit Quellen untermauert. Das Problem ist nur, dass hier wieder die Quellen der Mainstream-Medien (MSM) benutzt werden! Wir nutzen aber das Internet um nicht den Manipulationen der MSM ausgeliefert zu sein.

Solche Manipulationen tatsächlich ausfindig zu machen ist verdammt schwer. Ich möchte mit diesem Thread auch keine Hexenjagd anstacheln, sondern einfach nur erreichen, dass sich möglichst viele Menschen darüber im klaren werden, dass Manipulation eben nicht beim Fernsehen aufhört.

Einfach im Kopf behalten, dass Internet-Foren noch einfacher zu manipulieren sind als TV-Nachrichten.


P.S. Für alle die nicht glauben dass der BND unsere Medien manipuliert empfehle ich die Bücher zu denen ich die Links bereitstelle.

P.P.S. Manchmal werden Disinfo-Kampagnen auch von PR-Firmen geführt, also nicht immer der böse BND.


melden
Anzeige

BND, Medien und das Internet

01.10.2009 um 01:14
@greykilla
greykilla schrieb:Interessant ist zudem, dass die IP-Adressen unter anderem dafür verwendet wurden, den Wikipedia-Artikel über den Bundesnachrichtendienst zu editieren. Ein Abschnitt, der besagte, dass die zivilen Goethe-Institute im Ausland oft als Tarnung für BND-Mitarbeiter dienen, wurde so abgeändert, dass er diese Aussage als falsch einstuft. Darüber hinaus wurden verschiedene Artikel zu den Themen Sprengstoff, "Schmutzige Bomben" und militärischer Luftfahrt verändert.
Es ist für mich sogar nachvollziehbar, das ein Geheimdienst sich selbst, seine Agenten usw durch solche Aktionen schützen will... Ist doch klar das die nicht wollen, das Informationen bekannt über Mögliche Einrichtungen, als Tarnung bekannt werden. Das bringt das Personal in Gefahr... :D

Dem Rest stimme ich schon eher zu...


melden

BND, Medien und das Internet

01.10.2009 um 01:26
Hab zum Thema BND noch eine gute Buchempfehlung, welches ich selber mal vor 2 Jahren gelesen habe während meines Grundwehrdienstes.
( Wache halten war immer so langweilig :X )

"Verschlußsache BND" von Udo Ulfkotte
ISBN-10: 3-453-14143-1
(Glaub der Autor war oder ist Journalist bei der FAZ, was ja auch iwie dann wieder zum Thema passt.)


melden
greykilla
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BND, Medien und das Internet

01.10.2009 um 02:00
BreeZeR_T schrieb:Es ist für mich sogar nachvollziehbar, das ein Geheimdienst sich selbst, seine Agenten usw durch solche Aktionen schützen will... Ist doch klar das die nicht wollen, das Informationen bekannt über Mögliche Einrichtungen, als Tarnung bekannt werden. Das bringt das Personal in Gefahr...
@BreeZeR_T

da muss ich dir vollkommen zustimmen


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BND, Medien und das Internet

01.10.2009 um 04:29
Nicht nur der BND dürfte an Meinungsmache interessiert sein.
Die ganze obskure Infowar und "Trutherbewegung"benutzt die altehrwürdigen Instrumente der Kommunikationsguerilla,und sie benutzen gut,meiner Meinung nach zu gut


melden

BND, Medien und das Internet

01.10.2009 um 09:35
@malto
malto schrieb:Glaub der Autor war oder ist Journalist bei der FAZ
der schreibt nun etliche artikel für kopp-verlag

http://info.kopp-verlag.de/redakteure/udo-ulfkotte.html


melden

BND, Medien und das Internet

10.10.2009 um 00:06
Gutes Thema !

* Lob * @greykilla ! Da hat sich ja jemand echt viel Mühe gegeben.
Schade ist nur - dass viele solche lange Beitäge nicht nicht lesen - verstehen !

* Wir sitzen alle im Glashaus * ...

Delon.


melden
greykilla
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BND, Medien und das Internet

11.10.2009 um 00:05
Delon schrieb:* Lob * @greykilla ! Da hat sich ja jemand echt viel Mühe gegeben.
Schade ist nur - dass viele solche lange Beitäge nicht nicht lesen - verstehen !
@Delon
danke für dein lob, ich denke dass die leute die es wirklich lesen sollten, bereits gelesen haben oder lesen werden.


melden
greykilla
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BND, Medien und das Internet

12.10.2009 um 00:31
hier ist ein interview mit einem journalisten der ausgestiegen ist weil er bei der medienmanipulation nicht mehr länger mitmachen wollte. interessant ist auch seine aussage bezüglich des bnd's und afghanistan.
http://www.youtube.com/watch?v=u1yLKSxs5eg&feature=PlayList&p=3170CA7B9D719D10&index=0&playnext=1


melden
Maat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BND, Medien und das Internet

12.10.2009 um 10:32
Das war ja mal wieder ein sehr interessantes Interview.
So etwas findet man wohl nur im I-net. Noch...


melden

BND, Medien und das Internet

12.10.2009 um 21:30
Nun . Wenn der BND lügt ist das nicht etwa so selbst verständlich wie ein umgefallender Sack Reis in China ?


melden
greykilla
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BND, Medien und das Internet

12.10.2009 um 22:17
@subgenius
es geht in diesem thread eigentlich weniger darum dass der bnd lügt, sondern darum dass der bnd die medien vor allem das internet und internet-foren manipuliert. lies ruhig mal die eingangspost.


melden

BND, Medien und das Internet

12.10.2009 um 22:38
@greykilla
Trotz dem nur oberflächliches Gejammere.

Aber soweit vom wirklichem Interesse ist die Sache natürlich nicht.
Ich sehe das unsere Innenminister irgendwie 'gleich' sind. Wo war eigentlich der Unterschied zwichen Scheuble und Schily ?

Mir scheind es gibt eine uns Unbekannte neben Qualifikation die ein Innenminister vorweisen muss... was nur ?


melden
foursa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BND, Medien und das Internet

12.10.2009 um 23:16
Warhead schrieb am 01.10.2009:Die ganze obskure Infowar und "Trutherbewegung"benutzt die altehrwürdigen Instrumente der Kommunikationsguerilla,und sie benutzen gut,meiner Meinung nach zu gut
Da ist wohl was dran. Denke schon, dass gerade nach 9/11 usw. diese Netzwerke von verschiedenen westlichen wie östlichen Geheimdiensten mit V-Männern unterwandert worden sind. Im Grunde sind die meisten Botschaften ohnehin Fälle für den jeweiligen Verfassungsschutz.
subgenius schrieb:Mir scheind es gibt eine uns Unbekannte neben Qualifikation die ein Innenminister vorweisen muss... was nur ?
Grammatik?


melden

BND, Medien und das Internet

12.10.2009 um 23:24
@foursa verdammt das Ende meiner Hoffnungen .. hoffentlich wird schlechte Rechtschreibung nicht zur Starftat.


melden
greykilla
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BND, Medien und das Internet

12.10.2009 um 23:28
subgenius schrieb:Aber soweit vom wirklichem Interesse ist die Sache natürlich nicht.
Ich sehe das unsere Innenminister irgendwie 'gleich' sind. Wo war eigentlich der Unterschied zwichen Scheuble und Schily ?

Mir scheind es gibt eine uns Unbekannte neben Qualifikation die ein Innenminister vorweisen muss... was nur ?
Die Ähnlichkeiten in der Politik der verschiedenen Innenminister kommt daher, dass sie ihre Entscheidungen aufgrund der gleichen Informationsquelle (BND) treffen.


melden

BND, Medien und das Internet

12.10.2009 um 23:35
@greykilla
greykilla schrieb:ie Ähnlichkeiten in der Politik der verschiedenen Innenminister kommt daher, dass sie ihre Entscheidungen aufgrund der gleichen Informationsquelle (BND) treffen.
Yep .. da aknn ich dir folgen


melden
foursa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BND, Medien und das Internet

12.10.2009 um 23:37
subgenius schrieb:verdammt das Ende meiner Hoffnungen .. hoffentlich wird schlechte Rechtschreibung nicht zur Starftat.
Ach na nu ^^
Beide haben halt kaum Gemeinsamkeiten außer, dass sie ihre Entscheidungen von den Sätzen anderer abhängig machen. Eigtl. wie jeder Innenminister. Glaub für einen V-Mann wär der zu bekannt hehe


melden
greykilla
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BND, Medien und das Internet

22.10.2009 um 15:26
so, hier mal eine meldung des spiegels darüber dass die bahn internet-foren manipulierte.

"Bahn manipulierte Internet-Foren

Neue Vorwürfe gegen die Bahn: Der Konzern hat nach SPIEGEL-Informationen die Öffentlichkeit mit verdeckter PR manipuliert. Unter anderem in Internet-Foren und mit bezahlten Radiobeiträgen wurde das Image des Unternehmens poliert - Bahn-Chef Grube hat eine Sonderprüfung eingeleitet.

Hamburg - Die Bahn hat nach SPIEGEL-Informationen mit verdeckten PR-Aktionen versucht, das Image des Unternehmens aufzupolieren. Ausgelöst durch eine Anfrage des PR-kritischen Vereins LobbyControl hat der neue Konzernchef Rüdiger Grube am 19. Mai Hinweise über entsprechende Aktivitäten erhalten und bereits am 20. Mai die Wirtschaftsprüfer der KPMG mit einer entsprechenden Sonderprüfung beauftragt.

Das vorläufige Ergebnis: Die Bahn hat allein im Jahr 2007 1,3 Millionen Euro ausgegeben, um die Öffentlichkeit mit bezahlten Beiträgen in Radioprogrammen und Internet-Foren zu manipulieren - wobei nicht erkennbar war, dass die Bahn Auftraggeber der Artikel und Meinungsäußerungen war....."

Quelle: http://www.spiegel.de
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,627353,00.html

wie ich bereits erwähnte sind nicht nur nachrichtendienste an meinungsmache im internet interessiert sondern auch konzerne. die bahn ist sicherlich nicht der einzige konzern der verdeckte pr-kampagnen nutzt, ich bin mir sicher dass auch die pharmaindustrie (stichwort schweinegrippe) und andere industriezweige mit solchen techniken gut vertraut sind.


melden

BND, Medien und das Internet

22.10.2009 um 16:58
Die Kontrolle des Internets
Barack Obama plant derzeit ein Gesetz, das ihn dazu ermächtigt einen so genannten "Cybersecurity-Notfall" auszurufen. Was sich zunächst wie eine normale Maßnahme gegen einen möglichen Cyberwar anhört, ist eigentlich hochbrisant. Denn in diesem Notfall ist es ihm gestattet, das Internet komplett lahmzulegen oder zu übernehmen. Genau genommen kann die US-Regierung in diesem Falle tun und lassen was sie möchte.
http://neuer-lebensraum.blogspot.com/2009/09/die-kontrolle-des-internets.html

Rechtsextremer Blogger Hal Turner war ein FBI-Informant
http://neuer-lebensraum.blogspot.com/2009/08/rechtsextremer-blogger-hal-turner-war.html

Medienmanipulation - Kontaminierte Inhalte
http://neuer-lebensraum.blogspot.com/2009/09/medienmanipulation-kontaminierte.html


melden
Anzeige

BND, Medien und das Internet

22.10.2009 um 17:53
Der israelische Mossad soll eine eigene Abteilung haben die sich 'Abteilung für psychologische Kriegführung' nennt und ich kann mir vorstellen das es auch beim BND und sonstigen reine Routine ist die Medien zu unterwandern und für den eigenen Vorteil/die eigenen Interessen zu manipulieren.


melden
305 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt