weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Dokufilm Collapse

32 Beiträge, Schlüsselwörter: Öl, Collapse, Ruppert

Dokufilm Collapse

20.07.2011 um 13:36
über die sufu habe ich keinen thread zu diesem thema gefunden. weder unter collapse noch unter ruppert, deswegen starte ich hier eine neue diskussion. VT schien mir passend :)

vor einigen tagen sah ich den dokufilm collapse und bin mir nicht sicher, was ich davon halten soll.
hier mal eine inhaltsangabe zu dem film:
Collapse
Doku | USA 2009 | 82 Minuten | Sunfilm
von Chris Smith
Die Welt erholt sich nur langsam von der Finanzkrise, da steht der nächste Tiefschlag schon vor der Tür!
Das Szenario, das Mike Ruppert zeichnet, ist extrem bedrohlich: Uns bleibt viel weniger Öl, als uns die Regierungen glauben machen wollen. Doch wir brauchen nichts dringender als Öl. Denn ohne Öl bricht unsere Weltwirtschaft in kürzester Zeit zusammen.
Mike Ruppert ist „schockierend überzeugend!“ (New York Times) Und das nicht zum ersten Mal! Schon die Finanzkrise hat er detailliert vorausgesagt! Ruppert kombiniert CIA-Insiderwissen mit wissenschaftlichen Erkenntnissen. Heraus kommt ein hoch explosives Gemisch aufwühlender Fakten.
UND?
Die sehr neutral gehaltene Dokumentation von Chris Smith rüttelt wach und sollte in keiner gut sortierten Dokusammlung fehlen.
hier der wiki eintrag zu michael ruppert:
Wikipedia: Michael_Ruppert_%28Journalist%29

und bei youtube kann man sich die doku in mehreren teilen auch auf deutsch ansehen:



also wie gesagt, ich weiß nicht genau, in wie weit der inhalt dieser doku den tatsachen entspricht. es ist aber in der tat erschreckend, was er bereits 2009 vorrausgesagt hatte: bankrott der usa, aufstände und für mich das schockierendste: der beginnende verfall der infrastuktur, wie gestern jemand in diesem thread zitiert hatte:

Diskussion: Amerika vor Zahlungsunfähigkeit
Zahlungsunfähigkeit [Bearbeiten]

Seit Freitag, 1. Juli 2011 ist Minnesota als erster amerikanischer Staat zahlungsunfähig und nicht in der Lage, seine Rechnungen zu begleichen. Als erste Folge blieben am amerikanischen Unabhängigkeitstag, am 4. Juli, der Zoo und Nationalparks geschlossen. Bauarbeiten an Straßen wurden eingestellt und 22.000 staatliche Bedienstete werden auf nicht absehbare Zeit kein Gehalt bekommen und müssen unbezahlten Urlaub nehmen.[42]

Quelle : Wikipedia: Minnesota
auch hier nochmal detailierter nachzulesen:
http://www.wissen.de/wde/generator/wissen/services/nachrichten/ftd/PW/60080463.html

also kalt lässt es mich jedenfalls nicht, deswegen bin ich über meinungen dankbar.


melden
Anzeige
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

melden

Dokufilm Collapse

20.07.2011 um 21:04
@oOWendyOo

Die Ölreserve reichen noch um alternative Energiequellen einzuführen. Muss man halt auch unkonventionelle Quellen anzapfen.


melden
firebird1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dokufilm Collapse

20.07.2011 um 22:00
ich weiss nicht was ich davon halten soll, sehr durchwachsen das ganze. sonst noch meinungen?


melden
chaostux
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dokufilm Collapse

21.07.2011 um 09:59
in den 70er jahren hat man uns schon erzählt, das öl reicht nur noch für 20 jahre, jetzt sind wir schon 40 jahre weiter. diese " unser öl geht zuenede " mache, ist für mich eine reine preispolitik. der eine sagt das öl ist bald alle, der nächste sagt wir haben noch öl für die nächsten 100 jahre. wem soll ich glauben ??

gruß
chaostux


melden

Dokufilm Collapse

22.07.2011 um 11:21
Ich hab mir die Doku noch nicht reingezogen werde das aber bald nachhohlen . :)
Ganz allgemein sage ich zu dem Thema das es ein Bodenlose Dummheit war sich
von einer endlichen Ressource derart abhängig zu machen , Volkommen egal wie lange das
Öl noch reichen mach es gilt sich davon so schnell wie nur möglich unabhängig zu machen
und das wenn es geht nicht zu Lasten landwirtschaftlicher Produktionsflächen .
Tja und sollte uns das Öl tatsächlich sehr zeitnahe ausgehen dann wird es der Welt womöglich
schlimmer ergehen als einem Heroin Süchtigen der sich keinen neuen Schuss mehr organisieren
kann !


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dokufilm Collapse

22.07.2011 um 12:40
Dieser Neokonservative hat schon Recht, was das Thema Öl angeht. Peak Oil ist schon möglicherweise im Gange. Kann also nur noch stagnieren. Wehe der Überbevölkerung!!


melden

Dokufilm Collapse

22.07.2011 um 13:57
erstmal danke für eure meinungen :)
Fipse schrieb:Die Ölreserve reichen noch um alternative Energiequellen einzuführen. Muss man halt auch unkonventionelle Quellen anzapfen.
das hoffe ich ebenfalls. ich denke aber, dass es dabei nicht an der energie zur herstellung von alternativen mangeln wird, sondern an der ignoranz der menschen. in einer anderen doku über klimawandel (age of stupid) sah ich, wie ein windtechniker im raum GB versucht den leuten nahezubringen, wie wichtig alternative energieformen sind. ende vom lied: in der stadt stimmte 1 person für den windpark...alle anderen kamen mit argumenten wie: "die wanderer können sich gestört fühlen" oder "wenn ich mit dem auto daran vorbei fahre, wird einem schwurbbelig".

macht euch selbst ein bild (fand den ausschnitt der doku auf englisch...ab minute 5:00 ca.):
A clip from the movie - The age of Stupid. It talks about present age and that we are stupid. Polls show that 70-80% British are in favour of wind energy but when it comes to installing wind turbines in areas nearby, there is a big protest. There are all sorts of reason about being absolutely surrounded by high masts (as if they are ghosts), spoiling view (as if they all look only towards turbines and no other direction), etc. Some may be jealous of neighbours making money by selling their farm for wind turbines. One lady even makes a fool of herself with is worth watching. She says she is very concerned about global warming and is in favour of renewable energy but immediately realizes that she made a blunder by admitting it. A minute ago, she was happy that council disapproved wind farm and it was a great victory for her. People need to be educated that fossil fuel is running out and the UK would not be able to survive prosperously unless considerable changes are made to the present system


tja, alternativen wollen zwar alle....aber am besten so weit weg wie möglich....


für mich ebenfalls ein zeichen dafür, dass öl irgendwo weniger wird ist der benzinpreis. stand heute bei uns : normal 1,60 € und super 1,64 €. (ja, die sommerferien haben begonnen) komischerweise steigt er weiter und weiter und der ADAC meint in interviews immer wieder, dass es für erhöhungen keine rechtfertigungen gäbe........für mich ein zeichen, es wird knapper...oder gab es irgendwann mal eine zeit wo der preis merklich fiel??
wenn ja, dann kann ich ja noch hoffen ^^


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dokufilm Collapse

22.07.2011 um 15:33
@oOWendyOo
Leider funktioniert der Link zum Video nicht mehr den Du verknüpft hast, da das YouZube Konto ausgerechnet heute geschlossen wurde, ich konnte es leider auch nur bis zur Hälfte schauen. Leider, denn es war gar nicht so schlecht. :(


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dokufilm Collapse

22.07.2011 um 16:01
@oOWendyOo
Hm, komisch nun funktioniert der Link wieder und das Konto ist auch nicht mehr gelöscht...merkwürdig.^^


melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dokufilm Collapse

22.07.2011 um 16:04
Windkraftwerke sind keine Alternativen zu Erdöl. Elektroautos werden vermutlich nicht die Zukunft des Individual- und Lastenverkehrs bilden.

Auch ist Peak-Oil ein nettes ideologisches Beiwerk zur Hochhaltung der Ölpreise.


melden
habiba
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dokufilm Collapse

22.07.2011 um 20:36
Ich habe mir soeben alle 6 Teile des Dokus angesehen. Ich glaube dem Mann jedes, einzelne Wort.


melden

Dokufilm Collapse

22.07.2011 um 20:53
naja.Die Finanzkrise voraus zu sagen ist eine Sache.Da kann man auf Anzeichen achten und ähnliches.Aber die verbleibenden Ölvörräte abschätzen?Das kann nun wirklich kein einzelner Mensch.Und ihm in dem Punkt zu glauben wäre lächerlich.Das es irgendwann kein öl mehr gibt ist klar aber wir haben noch genug um auf andere Energiequellen um zu steigen.


melden

Dokufilm Collapse

23.07.2011 um 10:39
voidol schrieb:Windkraftwerke sind keine Alternativen zu Erdöl
Alleine vielleicht nicht aber ein gesunder Mix verschiedener erneuerbarer Energiequellen + Speichertechnologie z.B. Pumpspeicherkraftwerke kann das durchaus . :)
voidol schrieb:Elektroautos werden vermutlich nicht die Zukunft des Individual- und Lastenverkehrs bilden.
Warum nicht ?? Die Technologie muss nur noch etwas ausgereift werden , allerdings könnte
man schon heute sicher 80 - 90 % der Fahrten mit Elektroautos bewältigen , da wir ohnehin meist nur Kurzstrecken zurücklegen .
voidol schrieb:Auch ist Peak-Oil ein nettes ideologisches Beiwerk zur Hochhaltung der Ölpreise.
Gut möglich aber da ich sowieso für eine schnellstmöglich Unabhängigkeit vom Öl plädiere ,
ist es für mich persönlich nicht so wichtig wann der Gipfel erreicht ist ich denke das wir
wahrscheinlich schon noch für die sagen wir mal nächsten 20-30 Jahre genug Öl haben .
Sollte allerdings die Peak-Oil Angst mache dafür sorgen das schneller alternativen eingeführt werden
dann soll mir das recht sein !!!


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dokufilm Collapse

23.07.2011 um 10:44
@oOWendyOo
@Keltenhain
@TundraLdbz
@habiba
@voidol
@collectivist
@chaostux
@firebird1
@Fipse
@Warhead
Hier ein Film, mit gleichem Titel, aber besser gemacht und ähnlichen, aber logischeren Argumenten:



melden

Dokufilm Collapse

23.07.2011 um 11:39
Laut den offiziellen Zahlen (Jahresverbrauch vs. Jahresförderung) dürften wir, von mir primitiv über den Daumen geschätzt, die nächsten 40 Jahre noch mit konventionellen Erdöl versorgt sein.
Allerdings sollten die Weltenlenker - nicht VT bezogen - sich mal langsam wirklich Gedanken und ernsthafte Überlegungen zu dieser, noch zukünftigen, Problematik machen.
Denn so auf gut Glück " da wird sich bis dahin schon was ergeben" (wie u.a in diesem Artikel http://www.heise.de/tp/artikel/31/31838/1.html angeschnitten), sollte man nicht operieren.
Schiebt man die Causa auf die lange Bank, dürfte ein gesamtmenschheitliches radikales Umdenken zur Rettung vonnöten sein, nur ob das dann kurzfristig so umsetzbar ist, ist eine andere Frage.

Zu dem Mann in der Doku, würde dieser Typ ein Schauspieler sein dann wäre der Zeitgenosse nicht in dieser Doku zu sehen, sondern in Hollywood. Ich glaube bei dem ist nichts gespielt.
Mir kommt es allerdings so vor als seien die Tränen die er vergisst nicht der armen Menschheit gesühnt, die vor dem Kollaps steht, sondern sich selbst. Mag vielleicht wirklich mal ein kluger Mann gewesen sein, der es aber eventuell verbockt hat und sich in was hineinflüchtet um Aufmerksamkeit zu erwirken. Sein Leben dürfte ja ziemlich einsam sein.

Obwohl doch auch ein fahler Beigeschmack bei mir hängen bleibt - vielleicht ist er ja doch systematisch in diese Lage...


melden

Dokufilm Collapse

23.07.2011 um 20:34
@AdLibitum

Ja, wenn man die ca. 1200 Milliarde Barrel Reserven durch den Jahresverbrauch von ca. 30 Milliarden dividiert, kommt man auf Reserven für 40 Jahre (ohne Berücksichtigung des steigenden Verbrauchs und noch unbekannter Felder).

Das Problem ist, man kann nicht beliebig schnell Öl aus dem Boden holen. D.h. wir werden nicht weiterhin beliebig viel Öl zur Verfügung haben und im Jahr 2051 sagt dann wer "so, das was. Öl ist aus." Statt dessen wird die järhlich zur Verfügung stehende Menge langsam immer weniger werden (und dafür auch nach den 40 Jahren noch gewisse Mengen zur Verfügung stehen). Das klingt jetzt nicht so schlimm, aber wenn der steigenden Nachfrage auch nur, sagen wir, 2% weniger Angebot pro Jahr gegenüberstehen, haben wir schnell ein großes wirtschaftliches Problem.

Wann der Zeitpunkt des "Peak Oil" sein wird, ist natürlich schwer bzw. kaum vorherzusagen. Einzelne Ölfelder zeigten jedoch, dass die Fördermenge dann am höchsten war, wenn die Hälfte des Öls herausgeholt war. Überträgt man das auf die gesamte Erde - ich sage nicht, dass man das kann, aber es ist der beste Ansatzpunkt, den wir haben - so wäre "Peak Oil" hier und jetzt.

Es könnte durchaus sein, dass wir bereits jetzt einen enormen Ölpreis hätten, wenn die Finanzkrise nicht vorerst die Nachfrage etwas gebremst hätte.


melden
Sein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dokufilm Collapse

23.07.2011 um 20:35
Wenn der Mensch wollte, könnte er schon lange ohne Erdöl leben. Aber er will es ja nicht.


melden

Dokufilm Collapse

23.07.2011 um 21:29
Da habe ich erst letztens eine kleine Reportage gefunden:
Geht um alternative Entstehungsarten von Öl und die daraus resultierenden Vorräte. Keine Ahnung wie wahr das Ganze ist, ich kenne mich da zu wenig aus.


melden
Anzeige

Dokufilm Collapse

24.07.2011 um 03:54
@MareTranquil

Meine naive Rechnung und die Gegenüberstellung von Jahresverbrauch gegen Jahresförderung ist totaler Schwachsinn.
Ich habe mich da von den offiziellen Zahlen völlig täuschen lassen, die ja nicht dem tatsächlichem entsprechen.
Bei diesen offiziellen Angaben ist ja unzugängliches Erdöl (sprich - wo der Energieaufwand, dieses zu gewinnen, größer als der Energieertrag ist) auch mit einkalkuliert als wäre es beliebig abrufbar. Somit ist die konventionelle Erdölquelle die der Menschheit zur Verfügung steht viel kleiner als angenommen.
Michael Rupert (der Mann in der Doku) hat dies erwähnt, ich nicht beachtet. Danke "MareT" das du mich darauf aufmerksam gemacht hast.

Ich habe mich jetzt ein wenig intensiver mit diesem Thema beschäftigt und bin jetzt etwas geflasht von dem ganzen, ich meine bei allmy sieht man so viel Mist aber das hier ist erschreckend schlüssig von Michael Rupert und greift sachlich ineinander.

Hier kommt keine NWO vor und auch keine Aliens. Alles ist nachvollziehbar. Die Weltwirtschaft und das Geldsystem basiert auf unendlichen Wachstum und das kollidiert mit der endlichen Energie. Alles steht und fällt mit dem größten Energielieferanten, dem Erdöl, dem tatsächlichen Gold der Menschheit. Selbst die Industrielle Nahrungmittelproduktion ist davon abhängig.

Aber Erdöl kann unseren extrem hohen Energiebedarf nicht mehr lange stillen und Alternative Energiequellen können dies auch nicht (mehr) auffangen.

@TundraLdbz
TundraLdbz schrieb:naja.Die Finanzkrise voraus zu sagen ist eine Sache.Da kann man auf Anzeichen achten und ähnliches.Aber die verbleibenden Ölvörräte abschätzen?Das kann nun wirklich kein einzelner Mensch.Und ihm in dem Punkt zu glauben wäre lächerlich.Das es irgendwann kein öl mehr gibt ist klar aber wir haben noch genug um auf andere Energiequellen um zu steigen.
Die Ölvorräte abschätzen kann nun wirklich kein einzelner Mensch!
Deshalb frage ich mich wie du behaupten kannst, das noch genug Öl vorhanden ist, um auf andere Energiequellen wechseln zu können.

Zudem sagt Rupert nicht das er weis wie viel Erdöl noch vorhanden ist, sondern er behauptet die Zeichen der Welt schließen auf erheblichen Ölmangel. Desweiteren fordert er Transparenz wie viel Öl vorhanden ist "denn wir wissen es nicht" (Zitat von ihm aus der Doku bei 13:50) und bekritelt das die tatsächlichen Schätzungen zu einem Staatsgeheimnis gemacht werden.


melden
254 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Nazi-Geheimnis?22 Beiträge
Anzeigen ausblenden