weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Dokufilm Collapse

32 Beiträge, Schlüsselwörter: Öl, Ruppert, Collapse

Dokufilm Collapse

24.07.2011 um 07:15
@AdLibitum
Ich verlasse mich da auf Meinungen der Experten die Zugang zu Daten haben.Dass ich alleine es auch nicht könnte stimmt.


melden
Anzeige

Dokufilm Collapse

24.07.2011 um 10:42
@TundraLdbz

Dann solltest du wissen, dass die Experten bzw. die Staaten, die die Expertenmeinungen veröffentlichen, oft eigene Interessen haben. Insbesondere die OPEC-Staaten, aus folgendem Grund:
Die OPEC versucht ja, den Ölpreis zu beeinflussen, aber nicht, indem sie sagen "Wir verkaufen unser Öl jetzt für 90 Dollar/Barrel", sondern sie fördern einfach weniger und lassen den Markt den Preis regeln.
Und wieviel jeder einzelne Staat fürdern darf, hängt von den Reserven des Staates ab. Blöderweise darf aber niemand die Zahlen des jeweils anderen Staates kontrollieren, und dadurch darf ein Staat mehr fördern und mehr Kohle scheffeln, wenn er mit seinen angegebenen Reserven einfach etwas übertreibt.
Das führte dann zu einer Eigendynamik der Sorte:

"Hey, wir haben da was gefunden. Haben jetzt 92 Mrd. Barrel Reserven! Beweisen müssen wir nix, glaubt es uns einfach".
"Naja, wenn du 92 hast, hab ich das auch".
"Hört auch mit dem Blödsinn, ihr beiden. Wir haben nämlich 93!"
"Och, ist das niedlich, Jungs. Wir haben übrigens 100!"
etc...

Nachzulesen in dieser Grafik:
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/7/7b/Bewiesene-reserven.png


melden

Dokufilm Collapse

24.07.2011 um 15:25
@MareTranquil
Und inwiefern ändert das etwas am wahrheitsgehalt meiner Aussage?


melden

Dokufilm Collapse

24.07.2011 um 21:08
@TundraLdbz

Auf jeden Fall sollte man sich nicht NUR auf die Aussagen der Experten verlassen die im Auftrag der Regierungen arbeiten, genauso wenig wie man blind diesem Michael Rupert vertrauen darf.
Du solltest zu diesem Thema schon ein wenig mehr aufweisen können, als blindes vertrauen in die Experten, bevor du andere user als lächerlich in diesem Bereich bezeichnest (ich zitiere dich abermals)
TundraLdbz schrieb:naja.Die Finanzkrise voraus zu sagen ist eine Sache.Da kann man auf Anzeichen achten und ähnliches.Aber die verbleibenden Ölvörräte abschätzen?Das kann nun wirklich kein einzelner Mensch.Und ihm in dem Punkt zu glauben wäre lächerlich.

Abgesehen davon das deine Aussage ja gar nicht zutrifft, in Bezug auf Rupert,
kann ich ja dann eigentlich nur diesen Satz von dir ernst nehmen
TundraLdbz schrieb:Das es irgendwann kein öl mehr gibt ist klar aber wir haben noch genug um auf andere Energiequellen um zu steigen.
Da stellt sich mir die Frage:
Wo unterscheidet sich deine naivität zu der des users den du als lächerlich in seinem glauben bezeichnet hast wenn du dich nur auf die "Experten" verlässt?

Aber wenn wir schon bei Experten sind möchte ich dir den Namen Marian King Wikipedia: Marion_King_Hubbert nicht vorenthalten (wurde übrigens in der Doku erwähnt) und verlinke einen Artikel von N-TV aus dem Jahre 2008 der dieses Thema behandelt und in dem einige Experten zu Wort kommen.

http://www.n-tv.de/politik/dossier/Wir-haben-ein-Problem-article11708.html

Auszug aus Wikipedia über Hubberts:

Hubberts meistbekannte Studien beschäftigen sich mit der Kapazität von Kohle, Öl- und Gasfeldern. Er nahm an, dass die zeitliche Entwicklung der Erdölproduktion eines Feldes einer Logistischen Funktion ähnelt. Beim Treffen des American Petroleum Institute 1956 in San Antonio (Texas) machte Hubbert die Vorhersage, dass die Erdölförderung der USA in den späten 1960ern bzw. den frühen 1970ern das Fördermaximum erreichen würde. Er wurde berühmt, als diese Vorhersage 1970 bestätigt wurde. Die Kurve, die er zur Analyse benutzte, ist heute als Hubbert-Kurve bekannt, und der „Gipfel“ als Ölfördermaximum (englisch Hubbert peak oder peak oil).

Das weltweite Fördermaximum sagte er 1974 für 1995 voraus[4]. Die Bestimmung des weltweiten Peaks ist wesentlich schwieriger, da riesige Gebiete, in denen große Ölvorkommen vermutet werden, noch gar nicht erschlossen sind, andere ölreiche Länder machen zudem teilweise zweifelhafte Angaben über die Höhe ihrer Ölreserven, was eine Einschätzung sehr schwierig macht.


Laut dem letzten Absatz frage ich mich welche riesigen Gebiete die noch nicht erschlossen sind gemeint sind? Ich denke mal das beim Wettlauf ums Öl, von den Regierungen nichts unversucht gelassen wird um diese zu eruieren, deshalb bezweifle ich das bei unserer erforschten Erde noch irgendwo größere Erdölvorkommen sind die noch nicht erschlossen sind.
In der Arktis ist noch unerschlossenes Erdöl begraben. Dieses zu gewinnen ist immens Energieaufwendig, der daraus gewonnene nutzen ist nur minimal wenn überhaupt.
Daher wirft das schon die Frage auf, warum ist Russland, Dänemark, USA, Norwegen und Kanada so scharf darauf wenn Peak-Oil ohnehin nur ein ideologisches Beiwerk zur Hochhaltung der Ölpreise ist, wie @voidol (übrigens super Name) in den Raum wirft.
Ist das Sebelraspeln auch alles ein Schmierentheater zur Hochhaltung der Ölpreise?
Hier ein aktueller Bericht dazu:

http://www.tt.com/csp/cms/sites/tt/%C3%9Cberblick/Politik/2982979-6/kampf-um-%C3%B6l-und-gas-putin-l%C3%A4sst-soldaten--...

Oder sollen das die üblichen Schwanzvergleiche sein? Wobei warum mischen dann Dänemark, Kanada,... auch mit?

Was sagt uns dieser Mann in der Doku?

Unsere zivilisierte Welt basiert auf unendlichen Wachstum - die Wirtschaft, das Geldsystem, die Erdbevölkerung - und das Fundament dessen, ist endlicher Energiebedarf (konventionelles Erdöl). Ein Engpass ist die logisch Folge aber der unendliche Wachstum hat eine brachiale Eigendynamik entwickelt, die nicht mehr zu stoppen ist. Und da liegt das Problem begraben.

Was passiert denn wenn die Weltenlenker (nicht VT bezogen) merken, der Grundstein für unseren Wohlstand geht der Neige zu?
Es wird gar nichts passieren. Was will man den auch machen bei dieser unaufhaltsamen Eigendynamik.

"Liebe Leute, wir haben trotz Expertenwarnungen den Wagen an die Wand gedonnert, unser immer mehr verschlingender Lebensstil hat die vorhandenen Energiequellen so weit aufgefressen das wir alle unseren Energieverbrauch um 30% reduzieren müssen. Um damit die nötige Zeit zu gewinnen, die es uns ermöglicht, neue Energiequellen anzapfen zu können und dann fangen wir dumm und nichts daraus lernend wieder von vorne an."

Dann kommen die Fragen auf.
Bei wem wird Energie gespart? Was wird weiterhin produziert? Wer kann nicht mehr produzieren und muss zu Hause bleiben? Wir können es uns nicht mehr leisten Brücken zu warten, Staatsbedienstete in diesem Ausmaaß zu beschäftigen...(eben wie in der Doku beschrieben).

Wie will man das gerecht koordinieren - logistisch unmöglich.

Wie will man das den Leuten erklären? Unser Zeitgeist der mit Konsum und Verbrauch aufgewachsen ist und keine Zügelung kennt wird das nicht verstehen.
Es wird zu Aufständen kommen und zum Krieg.

Deshalb werden die tatsächlichen Schätzungen des konventionellen Erdölvolumen zu einem Staatsgeheimnis gemacht.
Was so auch besser sein dürfte.



Ich bin gestern das erste mal mit diesem Thema in Berührung gekommen. Habe mir die Doku angesehen und habe daran gezweifelt. Um mir ein besseres Bild machen zu können habe ich gestern und heute ein wenig nachgegoogelt. Logischerweise bin ich jetzt nur anhand dessen kein wandelndes Lexikon aber immerhin habe ich mich mit diesem Thema tiefgründiger auseinandergesetzt, als sich nur auf einen Experten zu verlassen.

Ich persönlich muss sagen, daß bereits diese geschönten Statistiken alarmierend sind und wenn man dann noch die Aussagen so einiger Experten - da haben wir das Wort wieder - dazu zieht, die Amerikaner in den Irak einmarschieren sieht, die Russen wenn nötig ihre Territorialansprüche in der unlukrativen Arktis militärisch geltend machen wollen, um sich Öl zu sichern und das ganze im Verbund mit dem restlichen Weltgeschehen (EU-Krise, die bevorstehende Zahlungsunfähigkeit der Amis, etc.) verbindet dann kann einem schon mulmig werden.
Mag jetzt alles stimmen oder auch nicht aber eins ist nicht zu übersehen, nämlich das die Welt stark im Wandel ist - das soll jetzt nicht auf die Naturkatastrophen bezogen sein - aber wo rührt das nur her?


melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dokufilm Collapse

24.07.2011 um 21:54
@AdLibitum

Verwechsle nicht "Peak Oil" mit der Angst der USA, schwerer an Rohöl zu kommen. Je mehr Ölfelder erschlossen werden können, desto weiter schiebt sich "Peak Oil" auch nach hinten. Wo es liegt, ist egal.

Und dass Russland nach Öl bohren will ... die Norweger und Briten tun's in der Nordsee auch.
AdLibitum schrieb:wenn man dann noch die Aussagen so einiger Experten - da haben wir das Wort wieder - dazu zieht, die Amerikaner in den Irak einmarschieren sieht
Nur ... die Ölfelder im Süden/Südosten sind unter britischer Besatzung gewesen und BP hat sich mit CNCP (China) das größte Ölfeld geschnappt.

Dumm gelaufen.


melden

Dokufilm Collapse

25.07.2011 um 10:02
@AdLibitum

Ich glaube in Kasachstan werden im Moment noch recht große Felder erschlossen .


melden

Dokufilm Collapse

25.07.2011 um 14:00
@voidol
@Keltenhain


Es geht mir ja jetzt nicht explizit um die Amerikaner.

Nachdem, wie ihr sagt, noch größere Ölfelder erschlossen werden (in welchen Ausmaß würde mich interessieren, habt ihr da nen link für mich?) relativiert sich das ganze natürlich wieder.
Dennoch hoffe ich darauf das man sich nicht nur anhand dessen darauf verlässt, irgendwo auf neue Erdölfelder zu stossen.
Denn eins ist klar, das konventionelle Erdöl wird uns mal ausgehen und daher muss ein Umdenken vollzogen werden und diesen Umdenken fällt nun mal leichter wenn es nur im kleinerer Ausmaß verlangt wird.

Aber egal, danke für die Infos (wie gesagt, würde mich über einen link freuen).


melden

Dokufilm Collapse

25.07.2011 um 14:16
Dennoch hoffe ich darauf das man sich nicht nur anhand dessen darauf verlässt, irgendwo auf neue Erdölfelder zu stossen.
Denn eins ist klar, das konventionelle Erdöl wird uns mal ausgehen und daher muss ein Umdenken vollzogen werden und diesen Umdenken fällt nun mal leichter wenn es nur im kleinerer Ausmaß gefordert ist.
Ganz meine Meinung !!

https://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2000/0705/wirtschaft/0170/index.html

http://tengri.de/kasachstan-boomland-in-zentralasien/

Es werden schon immer mal wieder irgendwo Felder entdeckt aber über kurz oder lang wird das öl
uns ausgehen und darauf sollte man sich schon heute vorbereiten und nicht erst wenn es passiert . :)


melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dokufilm Collapse

25.07.2011 um 14:24
AdLibitum schrieb:Denn eins ist klar, das konventionelle Erdöl wird uns mal ausgehen und daher muss ein Umdenken vollzogen werden und diesen Umdenken fällt nun mal leichter wenn es nur im kleinerer Ausmaß verlangt wird.
Irgendwann wird es wohl ausgehen, nur wird auch davon ausgegangen, dass - wegen der Entwicklung der Fördertechniken bzw. Trägerquellen - Gas noch Jahrhunderte genutzt werden kann.

Und dass Gas (in diesem Beispiel Erdgas) problemlos zum Antrieb von Fahrzeugen eingesetzt werden kann, zeigen die Italiener seit Jahrzehnten. Und Stadtbusse.

Falls diese Prognosen stimmen, wird Erdgas eingesetzt werden. Alleine aus technologischer Bequemlichkeit.

Einer der Links, den ich dazu habe:
http://www.g-o.de/dossier-detail-27-9.html


melden

Dokufilm Collapse

25.07.2011 um 15:44
@Wolfshaag
danke für den doku-tip ! erschreckend, dass nicht nur öl, sondern auch andere ressourcen bereits verknappen. man möchte sich gar nicht ausmalen, wenn sowohl öl als auch das lebenswichtige wasser, wie bereits in vielen regionen, zur neige geht.


@voidol
die steigende nachfrage nach erdgas bekamen wir am 15.7. in form eines schreibens der stawag mitgeteilt:
,,Leider steigen seit einigen Monaten die Gaspreise auf den Weltmärkten stark an - unter anderem eine Folge der positiven konjunkturellen Entwicklung. Erdgas wird zudem aufgrund seiner Umweltfreundlichkeit als vielseitiger Energieträger sehr stark nachgefragt. Die aus diesen Gründen seit einigen Monaten steigenden Beschaffungspreise beeinflussen die Kostensituation insgesamt stark, so dass wir Ihnen eine Preiserhöhung zum 1. September 2011 leider nicht ersparen können."

hm, ich bezweifle, dass der preis jemals wieder sinkt, auch wenn die "sehr starke" nachfrage nachlassen wird, obwohl das gas noch für jahrhunderte reichen soll. ist die erhöhung denn nun wirklich gerechtfertigt (verknappung) oder doch lediglich abzocke der stawag?


melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dokufilm Collapse

25.07.2011 um 15:57
@oOWendyOo

Nachdem vor ein paar Jahren die Preiserhöhung österreichischer Butter in Österreich wegen der durch erhöhte Nachfrage nach Milchproduktein in Ostasien hervorgerufenen Preissteigerung von Milch am Weltmarkt begründet wurde, kommt mir die Begründung deines Gasversorgers bekannt vor.

Obwohl ... Gas wird am Weltmarkt gekauft. Haben die Russen den Preis angezogen?


melden
Anzeige

Dokufilm Collapse

26.07.2011 um 09:52
@oOWendyOo

Nach meinen Beobachtungen betreiben die Energie und Gasversorger in Deutschland schon
seit einigen Jahren eine nicht wirklich begründbarer Preispolitik .
Gibt auch des Öfteren kartellrechtliche Ermittlungen deswegen .


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

290 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden