Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Eine Stadt in der Antarktis?

453 Beiträge, Schlüsselwörter: Antarktis, Neuschwabenland
tahua
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Eine Stadt in der Antarktis?

29.10.2004 um 11:18
Zuerst einmal, bitte ich euch, könnt ihr euch vorstellen ob es so etwas geben könnte?

Wie könnte dieser Bericht in seiner Echtheit bewiesen werden?

Kurz vorab, es handelt sich nicht um Reichsdeutsche Basen oder derlei schlemilisches in diesem Zusammenhang.

Auch habe ich des öfteren schon gelesen oder versucht zu rechachieren, warum gerade Satelitienbilder von beiden Polen recht selten veröffentlicht werden und wenn,
sind es unbrauchbare Randerscheinungen.
In diesem Zusammenhang wäre ich für einen Link sehr Dankbar.





USA, Pressebericht vom 22.10.2004 09.15 Uhr



Jim Mcloaery, amerikanischer Antaktisforscher und sein vierzehn köpfiges Expeditionsteam waren zu Beginn des Jahres aufgebrochen um die südliche Antarktisebene im Auftrag der US-Regierung zu erforschen und nach Erdöl-
vorkommen zu suchen.


Das 15 Millionen Quadratkilometer große Gebiet gilt bis Heute als weitgehend unerforscht. Im Auftrag der amerikanischen Bundesbehörde für Geometrische Forschung war das Team Anfang des Jahres aufgebrochen. Bestimmung und Auftrag der Expedition war, laut Angaben der Behörde, die Suche nach unentdeckten Rohstoffquellen und Erdmineralien.



Das Gebiet der südlichen Antarktis ist sogenanntes Niemandsland und nur vereinzelt waren bisher Details bekannt. In den 70er und 90er Jahren wurde das Gebiet von Satelliten erforscht und man kam zu der Annahme das die Ebene zu 99% aus Eis besteht. Auf Grund der enormen Kosten war die Erforschung dieser Region im Jahr 1995 eingestellt worden.


Mcloaery ist Spezialist für Erdbohrungen und anerkannter Geologe an der
Universität von Boston. Drei Jahre Vorbereitungszeit waren notwendig um die Expedition zu Planen und die Schwierigkeiten zu bewältigen. Ein eigens für diesen Zweck umgebautes Schiff, die Nevyl, und ein dutzend Fahrzeuge mit Spezialmotoren gegen die extreme Kälte wurden von der Nasa entwickelt und gebaut.



Von Neuseeland aus drang die Nevyl in das Antarktische Meer vor und setzte
das Forscherteam auf das Festland ab. 8 Wochen lang durchfuhren die Forscher die Eisebene und übermittelten ihre gesammelten Daten und Werte per Satellitenfunk in die USA. Plötzlich blieben die Signale aus und an der Universität von Boston machten wilde Gerüchte die Runde. Als nach 3 Wochen immer noch kein Lebenszeichen der Forscher zu ermitteln war beschloss die Regierung der USA eine Suchaktion. Mit enormen Aufwand
wurde die Expedition unter strenger Geheimhaltung verschwiegen.



Als man die Expedition fand, war sie mehr als 1500 Kilometer von ihrer Route abgekommen und von den 15 Expeditionsteilnehmern fehlt bisher jede Spur. Erst einige Tage später entdeckte man den Sender der Gruppe. Unermüdlich funkte das Signal ein SOS durch die kälte. Ein Abgeordneter des FBI
sagte in einem Interview "Es ist unklar was passiert ist"



Bis Heute dauert die Suche weiterhin an. Eine zweite Suchmannschaft ist
vor 14 Tagen aufgebrochen. Da es sich um eine Geologische Expedition
handelte wurde bisher kein großes Interesse der Medien gezeigt.



Vor 2 Tagen änderte sich das jedoch schlagartig. Ein Journalist der
New Navigator kam der US-Regierung auf die Spur. Er hörte zufällig von
der Suchaktion und fing an der Geschichte nachzugehen. Ein alter Freund,
der beim FBI arbeitete, brachte das Video zur Sprache. Angeblich wurde
die ganze Expedition auf Videomaterial aufgezeichnet und per Satellitenfunk
als Demand ins Rechenzentrum nach Boston übertragen. Der Freund sprach
auch davon das die Forscher auf Befehl des FBI eine andere Route eingeschlagen hätten weil einige Fotos des Erkundungssatelliten "ELBERY- 1A-EYEsat" ungewöhnliche Strukturen in der Region zeigten.



Die globale Erderwärmung lässt das antarktische Eis jedes Jahr weiter schmilzen und an einigen Stellen wird nach und nach der Erdboden sichtbar. Die Region der südlichen Antarktis ist seit Urzeiten unter dem ewigen Eis verborgen. An manchen Stellen ist der Eispanzer mehr als 6 Kilometer dick.



Wie der Journalist erfuhr sollte das Video als verschlüsselte Datei an das
CIA übermittelt werden. Mit Hilfe einer bisher unbekannten Firma fing
der Journalist das Signal ab und kam so in den Besitz der Daten.



Auf Grund der merkwürdigen Aufnahmen wurde die Redaktion unruhig und beauftragte die Firma SenceInvolvment mit der Überprüfung der Videodaten auf derren Echtheit. Die Firmenführung der SenceInvolment benachrichtigte
die US-Regierung und brachte die Abhöraktion ans Licht.



Sofort verhaftete das FBI die Beteiligten und durchsuchte alle Sender der USA.
Doch zu spät. Vor zwei Tagen strahlten TV-Sender eine Kopie des Videos aus. Direkt nach der Ausstrahlung brach das US-Telefonnetz zusammen.
Die unglaublichen Bilder des Videos zeigten eine Stadt im
ewigen Eis. Gebäude mit kompletter Einrichtung. Das Eis hatte vor
über 32.000 Jahren die Stadt versiegelt.
Das Forscherteam hatte eine Zivilisation entdeckt die es eigentlich nicht geben darf. Bisher ging die moderne Wissenschaft davon aus, dass erst vor circa 3500 Jahren eine relativ Zivile Gesellschaft existierte. Was dieses Video jedoch zeigte könnte das Wissen der Menschheit für immer ändern.



Wenn sich die Aufnahmen als Wahr behaupten, dann gab es schon vor 32.000 Jahren eine Zivilisation von enormer Geistesfähigkeit. Leider wurden nur kurze Sequenzen ausgestrahlt aber wenn man denn Vermutungen glauben schenken darf, dann dürfte die Öffentlichkeit vor einer Entdeckung stehen die alles was bisher bekannt ist in den Schatten stellt.



Die Regierung bestreitet bisher die Vorwürfe und von Seiten des FBI und
der CIA kommt kein Kommentar. Auf Grund der Präsidentschaftswahl in den
USA kommt die Angelegenheit nicht gerade zum richtigen Zeitpunkt.



Der Journalist und die Beteiligten wurden in das US-Gefängnis Utha
überstellt und werden vorerst dort festgehalten.
"Die Angeklagten haben gegen die militärischen Geheimhaltungsvorschriften verstossen und in das Funksignal der USA eingegriffen. Wir werden die Vorwürfe genau Prüfen. Das Video ist erfunden und nicht der Wahrheit entsprechend", so ein Sprecher der US-Regierung, "das ist eine Fälschung um Geld zu verdienen und eine Gefahr für die Öffentlichkeit. Wenn es eine Zivilisation vor über 30.000 Jahren gegeben hätte dann wäre das nicht unentdeckt geblieben."




Auf weitere Anfragen anderer Länder gab es bisher keinen Kommentar der US-Regierung. Die Ausstrahlung des Videos ist verboten worden.



In einer Talkshow sagte ein ehemaliger Angestellter des FBI. "Es ist normal
für die US-Regierung das man solche Berichte geheim hält. Aber
solche Aufnahmen können unmöglich eine Fälschung sein. Auf dem Video
konnte man deutlich einen Raum sehen in dem merkwürdige Gegenstände,
Bücher und eine Art von Schlafstelle waren. Ich habe sowas in meinem Leben niemals zuvor gesehen. Die Art der Dinge übersteigt unser menschliches Vorstellungsvermögen. Die Strukturen und die merkwürdigen geometrischen Formen sind bisher weder in der Wissenschaft noch in der Kunst gezeigt oder erwähnt worden.
Es ist völlig klar, die Regierung verheimlicht uns etwas. Etwas Wichtiges!"

Man muss nicht direkt Ausserirdische oder Reichsdeutsche vermuten. In dem Spielfilm J.F.K. wird ganz nebenbei mal in einem Satz ein Hinweis gegeben. Demnach fahren hohe Persönlichkeiten jährlich in die Antarktis und treffen sich dort... wozu auch immer.

____________

Nu, was ist denn nun davon zu halten?


melden
Anzeige

Eine Stadt in der Antarktis?

29.10.2004 um 11:35
ich weiss nicht was ich davon halten soll...klingt aber sehr interessant.
Und dass man eine derartige Entdeckung geheim halten will(wenn sie den real ist) ist ja wohl klar, denn sie könnte unser ganzes gegenwärtiges Weltbild umstürzen...

"Freiheit ist nicht nur die Wahl zwischen verschiedenen Konsumgütern!"

"Denken ist der Schlüssel zur Freiheit"
"Deutschland einig Zombieland"


melden

Eine Stadt in der Antarktis?

29.10.2004 um 11:44
hmmm, hab grad mal nen bissel bei google geschaut, konnte aber nix brauchbares finden...

"Freiheit ist nicht nur die Wahl zwischen verschiedenen Konsumgütern!"

"Denken ist der Schlüssel zur Freiheit"
"Deutschland einig Zombieland"


melden
relict
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Stadt in der Antarktis?

29.10.2004 um 11:50
Hmm also im Web ist dazu absolut nix zu finden.
Wenn einer nen Link hat, her damit.

Wenn das wirklich kein Fake ist, dann wäre das eine grandiose Entdeckung, welche alle wissenschaftlichen Hypothesen über der Menschheitsgeschichte mit einem Schlag über den Haufen wirft und alle bisherige Literatur wertlos macht.
Vllt. wirds ja auch deshalb geheim gehalten? Würde nämlich auch sehr teuer werden, dies in jedem Medium zu korrigieren. ;)

Aber vllt. ein Hinweis auf "Atlantis"?

Alle Menschen sind klug: Die einen vorher - die anderen nachher.
Wir haben die DDR überstanden und werden auch die BRD überstehen.


melden

Eine Stadt in der Antarktis?

29.10.2004 um 11:53
Woher haste den Pressebericht?



melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Stadt in der Antarktis?

29.10.2004 um 12:01
Interessant in diesem Zusammenhang:
Eigentlich verbietet der Antarktisvertrag prospektorische Tätigkeiten,da sich die Welt darauf geeinigt hat,die Antarktis zu erforschen,nicht auszubeuten-.-

Aber warum sollte man die Entdeckun geheim halten?Wenn es eine 32.000 Jahre alte gegeben hat,wäre dies eine Sensation und ich würde dransetzen und die Ergebnisse zu veröffentlichen. Es sei denn,man hat dort etwas gefunden,was man zu verbergen sucht und das wären sicherlich keine Faustkeile;)

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)


melden

Eine Stadt in der Antarktis?

29.10.2004 um 12:03
Tja, Satellitenbilder von den Polen sind rar, das stimmt. Das hängt auch damit zusammen das für das erreichen einer Pol zu Pol Bahn ein enormer Energieaufwand betrieben werden muß, das heißt es werden sehr leistungsstarke und damit extrem teure Trägerraketen benötigt.
Außerdem sind Polbahnen für kommerzielle Betreiber ( Telefon, Fernsehen, usw. )
meist uninteressant.

Es gibt auch nur wenige "öffentliche" Wettersatelliten auf diesen Bahnen, deren Bilder meist kostenpflichtig und außerdem Radaraufnahmen sind, was die meisten ja nicht sehen wollen. ;)
Die anderen Sats sind für militärische Aufklärung. Da an Bilder zu kommen ist schwierig. Außerdem sind sie meist bearbeitet. ( Falschfarben, Radar, Konturenverstärkung, Infrarot, usw.)

Demzufolge sind auch fast alle Bilder die man im Netz findet bearbeitet und werden oft als "Fälschungen" verunglimpft.


Von dieser Expedition habe ich noch nichts gehört, auch nicht davon das solche Bilder im Fernsehen gezeigt wurden oder das amerikanische Telefonnetz zusammengebrochen wäre. ( Kann es das in seiner Gesamtheit überhaupt ? Kann ich mir nicht vorstellen )

Wie sollen die Gebäude eine so lange Zeit unter dem Eis heile überstanden haben ? Es sei denn sie sind gar nicht so alt. ;)
Das Alter des Eises der Antarktis wird auf ca. 34 Mio. Jahre datiert.

"Wissenschaftler konnten jetzt erstmals zweifelsfrei belegen, wann sich die gigantische Eiskappe des Südpols bildete. Auf Cape Roberts durchgeführte Bohrungen bis in über 1000 m Tiefe beförderten fossile Pflanzen und Mikroorganismen zutage, mit deren Hilfe die Forscher eine genaue Datierung vornehmen konnten. Demnach bildete sich das ewige Eis vor rund 33 bis 34 Millionen Jahren, berichtete jüngst die britische BBC."

Eine so alte Siedlung ? Das scheint mir extrem unwahrscheinlich !!
Ein großer Geheimer Stützpunkt ? Schon möglich.

Aber wenn diese Bilder ausgestrahlt wurden, müßten sie sich eigentlich schon wie Lauffeuer im Netz verbreitet haben.
Hast du mal die Quelle für deinen Text ?















NICHTS lebt ewig !


melden

Eine Stadt in der Antarktis?

29.10.2004 um 13:25
Zuerst einmal, bitte ich euch, könnt ihr euch vorstellen ob es so etwas geben könnte?
Es gibt ja auch Forschungsstationen in der Antarktis wieso sollte es dann keine Stadt geben? Allerdings halte ich Unterirdisch für wahrscheinlicher als oberirdisch.

"Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für HUMOR fehlt." (J.E. Coleridge)

"Es ist weder Zukunft noch Vergangenheit, und man kann nicht sagen, es gibt drei Zeiten, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, sondern... vielleicht muss man sagen es gibt drei Zeiten, die Gegenwart des Vergangenem, die Gegenwart vom Gegenwärtigen und die Gegenwart vom Zukünftigen... Die Gegenwart des Vergangenen ist Erinnerung, und die Gegenwart des Zukünftigen ist die Erwartung" (Aurelius Augustinus 354-430 v.Chr.)


melden

Eine Stadt in der Antarktis?

29.10.2004 um 13:44
hört sich echt sehr interessant an, ich denke aber so was würde geheim bleiben, da Regierungen Angst hätten, das der Mensch sein bisheriges Weltbild verlieren könnte,
so ein Fund würde meine Theorie allerdings bestätigen, das es vor den Ägypten und Inkas noch höher Entwickelte Zivilisation geben hat und diese durch eine globale Katastrophe untergegangen ist.
Wird mal googlen und das Thema im Auge behalten


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Stadt in der Antarktis?

29.10.2004 um 13:52
Wieso sollte das Weltbild zusammenbrechen?Es würde höchstens eine Bereicherung erfahren. ICh könnte mir zwar vorstellen,das sich einige sesselfurzende Uni-Professoren aufregen würden,aber ansonsten...

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)


melden
biglion72
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Stadt in der Antarktis?

29.10.2004 um 14:01
es würde aus den selben Gründen nicht offiziell zugegeben werden, aus denen auch die Wahrheiten über die Pyramiden in Ägypten und die der Mayas / Inkas verheimlicht werden, aus denen die Erkenntnisse von Däniken lächerlich gemacht werden.( Schrifttafeln aus Sumer usw.)

L.

ACHTET AUF EURE GEDANKEN, SIE WERDEN ZU EUREN WORTEN, ACHTET AUF EURE WORTE, SIE WERDEN ZU EUREN TATEN, ACHTET AUF EURE TATEN, SIE WERDEN ZU EUREM LEBEN!


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Stadt in der Antarktis?

29.10.2004 um 14:24
Däniken ist ein Fall für sich,aber warum soll es nicht alte Hochtechnologiekulturen gegeben haben?Dafür müssen nicht immer Aliens herhalten. Der Mensch ist durchaus zu großem fähig...er braucht dabei keine Hilfe von Ausserirdischen.

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)


melden

Eine Stadt in der Antarktis?

29.10.2004 um 14:24
@tahua:

mit dem originalbericht als ausgangsmaterial wäre das
googeln leichter.
ansonsten stelle ich die glaubwürdigkeit dieses
berichtes -wenn es überhaupt einen gab- von vorneherein
gleich in frage.


melden

Eine Stadt in der Antarktis?

29.10.2004 um 14:27
Link: www.gdargaud.net (extern)

@tahua
Bilder der Antarktis gibt`s zB. auf diesem Link.


NICHTS lebt ewig !


melden

Eine Stadt in der Antarktis?

29.10.2004 um 14:31
Na ob das funzt ?

gg7789,1099053113,Antarctica.A2004088.0350.250m



NICHTS lebt ewig !


melden

Eine Stadt in der Antarktis?

29.10.2004 um 14:35
Anhang: Antarctica.A2004088.0350.250m.jpg (615, KB)
Na, dann eben als Anhang.


NICHTS lebt ewig !


melden

Eine Stadt in der Antarktis?

29.10.2004 um 14:39
Eine bessere Satellitenaufnahme finde ich auf Anhieb auch nicht. ;)


NICHTS lebt ewig !


melden
ruthless
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Stadt in der Antarktis?

29.10.2004 um 15:18
Link: visibleearth.nasa.gov (extern)

Hab noch was besseres gefunden.War auf leopolds seite als link.
Ihr müsst in der Suchmaschine auf der seite "Antarctica" eingeben.Dann kommen ziemeich viele Fotos.


melden
aratron
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Stadt in der Antarktis?

29.10.2004 um 17:04
Anhang: polarier.html (21,6 KB)
Ich glaube schon das es eine Zivilisation gab die nicht dem Geschichtsbild von heute entspricht.Die Kirche war am fälschen der Geschichte grundlegent beteiligt.Gehen wir mal davon aus es gab eine Hochkultur und diese befand sich an den Polen,nach der olverschiebung und der einbrechenden Eiszeit verlagerte sich diese Hochkultur ins Landesinnere und gründete Atlantis o. Thule.Später verbreitete sich die Kultur durch Handel über das gesamte Festland.Die Kontinente hingen zu dieser Zeit noch zusammen.
viel findet man im Netz nicht aber hier ein Anhang der von der Bruderschaft der Polarier berichtet
aratron

SI VIS PACEM,PARA BELLUM!


melden
ruthless
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Stadt in der Antarktis?

29.10.2004 um 17:06
Die Ägypter hatten ihre Hochzeit auch vor ca.30.000 Jahren.Inoffiziell natürlich.Das steht nicht in jedem Buch.


melden
Anzeige
liberaler
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Stadt in der Antarktis?

29.10.2004 um 17:25
Woher hast du denn die Infos? Im Netz ist absolut nix über dieses Thema zu finden und wenn das US-Telefonnetz zusammengebrochen wäre, dann würden die Amis uns Unwissende doch darüber informieren wollen. Das Video würde sich verbreiten wie ein Lauffeuer.

Bis jetzt glaube ich kein Wort von der Geschichte.


melden
349 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt