Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

297 Beiträge, Schlüsselwörter: Uvb-76, The Buzzer, Alien Kommunkation
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

15.12.2011 um 13:19
@Thawra

Die werden die Codes ständig wechseln. Zahlenstationen z.B. gelten als die sicherste Form Botschaften zu übermitteln: die Codes immer nur für eine Nachricht verwendet, niemand weiß, wer der Empfänger ist.


melden
Anzeige

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

15.12.2011 um 13:28
habe jetzt mal den Stream weiter angehört neben dieses Monotone Geräusch kam gerade ein art doppelgeräusch zweimal ununterbrochen hintereinander dieser Ton


melden

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

15.12.2011 um 13:29
@Branntweiner

Da müssen die dann aber ein enorm gutes System haben. Das Problem bei ständig wechselnden Schlüsseln: du brauchst dann ein Codebuch. Irgendwie muss der Empfänger wissen, welcher Code gerade heute, bei dieser Nachricht verwendet wird. Und wenn seine Codesammlung in falsche Hände gerät, dann war's das auch. Vor allem kann man zwar nicht herausfinden, an wen die Nachricht gerichtet ist, man kann aber umgekehrt auch nicht überprüfen, wer alles mithört bzw. OB überhaupt jemand mithört. D.h. man müsste auch in ständiger Angst leben, dass womöglich irgendwo jemand die Schlüssel kennt und dauernd mithört...


melden
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

15.12.2011 um 13:38
@Thawra

Der Empfänger hat ein Codebuch, das ist richtig. Das gilt aber nur für ihn, und die für ihn bestimmten Sendungen sind zeitlich genau geregelt.

So unsicher scheint es nicht zu sein, praktisch alle Länder der Erde unterhalten seit Jahrzehnten Nummernstationen. Die Empfänger werden wohl auch sehr genau gewählt sein.


melden

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

15.12.2011 um 14:07
@Branntweiner

Ja, das ist schon klar, aber mit dem Codebuch geht man durchaus ein Risiko ein. Leicht zu knacken ist die Sache sicher nicht. Aber völlig sicher auch nicht...


Ist es eigentlich möglich, bei beliebiger Verschlüsselung nachzuweisen, DASS etwas verschlüsselt ist (z.B. in einer Tonspur...)? Also nicht, WAS oder was es heisst, sondern nur DASS. Theoretisch müsste sich das Verschlüsselte ja von reinem weissen Rauschen unterscheiden... gibt es Analysemethoden, die da helfen?


melden
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

15.12.2011 um 14:17
Thawra schrieb:Ist es eigentlich möglich, bei beliebiger Verschlüsselung nachzuweisen, DASS etwas verschlüsselt ist (z.B. in einer Tonspur...)?
Nachdem es irgendwer entschlüsseln soll, müsste man draufkommen können. Aber da schweigen sich die kontrahierenden Geheimdienste aus, wie weit sie Codes des Opponenten entschlüsseln können (siehe Enigma-Maschine im 2. Weltkrieg).

Das soll ein Gebäude der Anlage sein:
http://www.panoramio.com/photo/59805991

Schaut irgendwie verlassen aus.


melden

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

15.12.2011 um 14:19
@Branntweiner

Naja, wenn einer weiss, dass er immer um 9 nach einer Nachricht suchen kann (oder so ^^), müsste es ja sonst nicht deutlich gekennzeichnet sein. Es fragt sich nun, ob man verschlüsselte Nachrichten gut genug als weisses Rauschen oder Artefakte tarnen kann...


melden

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

15.12.2011 um 14:48
@Thawra

Wahrscheinlich reichen schon winzige Abweichungen vom Standard-ton (der vermutlich als Platzhalter dient) um irgendwelche Informationen zu übermitteln. Darauf basieren solche Sender doch, wenn ich mich nicht irre?


melden

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

15.12.2011 um 16:31
Könnte man das Signal eventuel als Überhorizontradar benutzen, wie beim Russian Woodpecker?

Wikipedia: Russian_Woodpecker

Oder passt dafür die Frequenz nicht?


melden

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

15.12.2011 um 19:25
@Thawra
gut man kann in den Russen nicht rein sehen was sie denken fühlen und achten die russische Regierung und das Militär ist ein Buch mit Sieben Siegel sehr geheimnisvoll und das verschafft für das Ausland sehr viel Respekt gegenüber den Russen.


melden
F-117
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

15.12.2011 um 19:33
Gab mit dem Spion aus der DDR welcher der engste vertraute eines von mir vergessenen Bundeskanzlers wars nicht auch so eine Sache mit einem Radio?


melden

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

15.12.2011 um 22:49
@Legion4

Logisch reichen schon winzige Änderungen. Aber die müssen ja für den Empfänger entschlüsselbar sein, somit irgendwie 'auffallen' und dürfen sich nicht ganz dem Hintergrundrauschen anpassen. Andererseits dürfen sie auch nicht zu stark 'auffallen'... Es wäre interessant, ob es möglich ist, eine Botschaft so zu entschlüsseln, dass es wie weisses Rauschen aussieht (also auch mathematisch analysiert, nicht nur von Ohr^^), aber mit dem richtigen Ansatz doch entschlüsselbar ist. :)


melden

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

16.12.2011 um 09:24
Ich bin so frei und zitiere mich selbst aus dem Zahlensender-Thread:
Um den Thread mal wieder etwas zu beleben: Ich habe gerade im Wikipediaartikel zu UVB-76 geschmökert. Dabei ist mir folgender Satz aufgefallen:

Diese Hintergrundgeräusche oder eben Gespräche deuten darauf hin, dass kein Playback stattfindet oder der Signalgeber direkt mit dem Sender verbunden ist, sondern dass vielmehr der Sender den Summton über ein ständig offenes Mikrophon vom Signalgeber aufnimmt.


Ein derartiges Verfahren ist logischerweise etwas unüblich, man kann das Signal auch direkt senden. Komisch sind auch die Sprachsendungen, die scheinbar mit dem Funkbetrieb als solches zusammenhängen.

Daher schließe ich: Sowohl beim Sender als auch beim vermeintlichen Empfänger sitzen Techniker, die die korrekte Übermittlung des Signals manuell kontrollieren, da aus irgendeinem Grund eine rein technische Überwachung des Signals nicht möglich ist. Mir würde dazu einfallen, dass eine einfache Betriebsstörung vom tatsächlichen Ausfall des Senders differenziert werden muss, was eine Automatik nicht kann. Weitergedacht scheint ein Ausfall des Senders einen Prozess unbekannter Art einzuleiten, weswegen manuell sichergestellt werden muss, dass dieser Prozess nur unter genau definierten Bedingungen gestartet wird.

Dies unterstreicht die vermutete Einordnung als "Totmannschaltung", die bei Ausfall der Station entsprechende Maßnahmen innerhalb der russischen Kommandokette erzeugt. Hier sei auch wieder das "Dead Hand"-System genannt.

Der alte Standort in der Nähe von Loschki lag auch durchaus in der Nähe mehrerer geschlossener Städte, die in der Masse den strategischen Raketenkräften mit dort vorhandenen Raketenstellungen und Kommunikationseinrichtungen unterstellt sind. Im Umkreis liegt auch Wlassicha, das Hauptquartier der strategischen Raketenstreitkräfte und Angelpunkt der russichen Atomstreitkräfte. Begutachtet man die Luftbilder des Standorts (http://www.bing.com/maps/default.aspx?v=2&cp=56.083333~37.110278&style=h&lvl=15&sp=Point.56.083333_37.110278_UVB-76___), so stellt man fest, dass das (überschaubare) Areal des Senders mit mehreren anderen, scheinbar etwas von einander dislozierten Gebäuden verbunden ist. Die Fahrzeugspuren auf den Wiesen der Gebäude und die (dank niedrigem Sonnenstand) sichtbaren Zäune belegen für mich eine militärische Nutzung. Nördlich des Senders befinden auch Anlagen, die wie eine Kaserne wirken.

Der neue Standort in der Nähe von Pskov scheint da auf den ersten Blick etwas unspektakulärer. Jedoch befinden sich in Pskov verschiedene Truppenteile, zum Beispiel eine Fernmeldeeinheit oder verschiedene Kommandoeinheiten, auf eine kurze Recherche hin jedoch anscheinend keine Einheiten der Strategischen Raketenstreitkräfte).

Soweit mal von mir.

Viele Grüße

dragon46
Diskussion: Zahlensender und ihre Funktion


melden

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

16.12.2011 um 09:34
Wenn die Toter-Mann-Schalter Theorie so beliebt ist, gibt es den irgendwo einen E-Mail-Service, der einen informiert, wenn der Sender mal überraschend ausgefallen ist? ;)
Thawra schrieb:Es wäre interessant, ob es möglich ist, eine Botschaft so zu entschlüsseln, dass es wie weisses Rauschen aussieht
Naja, man nähme eine vollständig zufälligen One-time-pad Schlüssel ( Wikipedia: One-Time-Pad ) aus Buchstaben, alles was damit verschlüsselt wird, lässt sich nicht von einer zufälligen Buchstabenreihe unterscheiden (one time pad ist nicht knackbar). Macht man dasselbe binär hat man auch eine völlig zufällige Reihe von einsen und nullen. Man kann das bestimmt auch auf ein Audiosignal übertragen, wäre vielleicht eher zu zufällig. Man könnte natürlich auch gleich den Schlüssel aus statischem Rauschen erzeugen.

Das Problem seh ich aber eher im Kurzwellen-Sende Bereich, da ist die Sende Qualität nicht die Beste, so das ich Zweifel hätte, das man ein einfach drauf gemischtes Rauschen, von anderen externen Störgeräuschen unterscheiden könnte.


melden

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

16.12.2011 um 11:08
@neurotikus
neurotikus schrieb:gibt es den irgendwo einen E-Mail-Service, der einen informiert, wenn der Sender mal überraschend ausgefallen ist?
...? Auf die Frequenz des Senders zu gehen, reicht doch, wenn man sich nicht völlig ausser Reichweite befindet...

Das mit dem One-Time-Pad ist schon ok, aber das Problem ist dann das Praktische, wie du es erwähnt hast - wie implementiert man so was konkret?


melden

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

16.12.2011 um 20:15
mhmm es hört sich wie eine Hebebühne an.... und ab und zu dann halt die bereits erwähnte Sprache, oder was auch immer.... ich hab mal bearbeitet, die Sprache ist mit 80% Sicherheit English.....


melden
wooderson
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

08.08.2012 um 19:45
Beschäftige mich auch schon länger mit dem Buzzer. Seltsam ist, dass die Position bzw. das Gebäude von dem das Signal gesendet wurde, zerstört wurden ist.

Uvb76 satellite


Warum? weil der Standort geheim bleiben soll (kann man überhaupt den exakten Standort durch das Signal orten?) oder es vllt. schon immer wo anders war?


melden

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

08.08.2012 um 20:24
Na klar kann man mittels einer einfachen Kreuzpeilung (zwei Orte mit bekannter Position messen die Richtung des Signals, die Schnittlinie auf der Karte ergibt den Standort) den genauen Ort des Senders bestimmen, Google Earth macht dann den Rest.

Naja, vielleicht soll dort irgendwas hingebaut werden? Oder vielleicht ist das Gebäude ohnehin baufällig und nicht mehr sicher? Einen Abriss würde ich jetzt nicht als Argument für irgendwas sehen.


melden

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

25.09.2012 um 05:50
@dragon46
@schwa


ja. ich sehe einen abriss des gebäudes auch nicht als hinweis auf irgendetwas an.
der sender, also die technik, kann ebensogut unterirdisch liegen.

ich würde trotzdem der kalte krieg lange vorbei ist auf die sache mit der toten hand tippen.
nur weil der primärfeind nicht mehr der primärfeind ist, heißt das ja noch lange nicht, dass man seine verteidigungsmechanismen abbaut.
siehe dazu halt auch die USA.


melden
Anzeige

Was genau verbirgt sich hinter UVB-76 (The Buzzer)

22.04.2014 um 11:36
Muss den Thread jetzt mal wieder vorholen, weil ich letztens erst darüber gelesen habe & das ganze ziemlich interessant finde.

Hat hier eigentlich jemand eine Erklärung dafür weshalb die Sprachnachrichten in unterschiedlichen Sprachen sind?

Ich habe sie schon in russisch, englisch und sogar deutsch gehört!


melden
274 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt