Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Physikalische Erklärung für das Bewusstsein?

501 Beiträge, Schlüsselwörter: Physik, Bewusstsein, Logik, Quantenmechanik
Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physikalische Erklärung für das Bewusstsein?

19.02.2014 um 20:29
@HYPATIA
HYPATIA schrieb:Z.B. hab ich mal an Simulationen von ATP-Synthase mitgearbeitet, und dort müssen Quanteneffekte berücksichtigt werden, damit das Ding realistisch funktioniert.
Kein Widerspruch, aber kannst du genau sagen, wo?


melden
Anzeige

Physikalische Erklärung für das Bewusstsein?

19.02.2014 um 20:47
Kurz und knapp: (wie es meine Art ist)
Information, Bewußtsein entsteht quasi von allein ab einer gewissen Informationsdichte. Ich denke, es ist auch die Art der Verarbeitung der Informationen wichtig. Im Gehirn ist das ja ein neuronales Netz und genau da liegt der Schlüssel.


melden

Physikalische Erklärung für das Bewusstsein?

19.02.2014 um 21:04
@Noumenon

z.B. wie ein Ton mit Frequenz 10 KHz. (Edit ich meinte KHz nicht Hz).


melden

Physikalische Erklärung für das Bewusstsein?

19.02.2014 um 21:05
@McNeal
Raff' ich net. :ask:


melden

Physikalische Erklärung für das Bewusstsein?

19.02.2014 um 21:10
@McNeal
Wo genau findet man etwa hier so etwas wie Rot...? :D
Youtube: 10 Khz Sound


melden

Physikalische Erklärung für das Bewusstsein?

19.02.2014 um 21:15
@Noumenon

Ich weiss ja auch nicht genau was die Frage sollte :)
Man kann einem Blinden schon ganz gut erklaeren was Sehen so grob ist aber er wird sich immer nur in Metaphern vorstellen koennen wie z.B. Farben mit Tonfrequenzen gleichsetzen aber dadurch wird er noch keine Bilder vor seinem inneren Auge sehen. Ich verstehe nur nicht wie das jetzt zum Thema passt. Einen Sinneseindruck, den man nicht hat, ist eben nicht im Bewusstsein.


melden

Physikalische Erklärung für das Bewusstsein?

19.02.2014 um 21:15
Shrimp schrieb:Kein Widerspruch, aber kannst du genau sagen, wo?
Ach, das ist ganz bunt gemischt. Oftmals löst du pro Zeitschritt die Wellenfunktionen der Bindungselektronen komplett neu, nimmst sie dann aber während des Zeitschrittes als konstant an. Oder du plazierst zwischen den Molekülen geschickt deine Wasserstoffatome, so dass für die kommenden Zeitschritte grob der selbe Bindungseffekt erzielt wird, wie in einer vollständigen Rechnung. Anonsten ist das viel Herumschubserei von Energien zwischen den klassischen Teilchen und den Quantenmechanischen um die Wechselwirkungspotentiale schnell abzuschätzen. Kannste dir ja mal zusammengooglen ;)


melden

Physikalische Erklärung für das Bewusstsein?

19.02.2014 um 21:18
@HYPATIA

Das klingt eher nach numerischen Hacks damit der Solver auch konvergiert :)


melden

Physikalische Erklärung für das Bewusstsein?

19.02.2014 um 21:24
@McNeal
Naja, das sorgt in erster Linie dafür, dass du zumindest im groben nachvollziehen kannst, was die Elektronen genau machen. Ansonsten hast du für die Wechselwirkung zwischen den Teilchen nur irgendwelche empirisch bestimmte Lennard-Jones-Potentiale, die zwar das Molekül zusammenhalten können, aber sonst überhaupt keine Dynamik (->Chemie) zulassen.


melden
Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physikalische Erklärung für das Bewusstsein?

19.02.2014 um 21:27
@HYPATIA
HYPATIA schrieb:Anonsten ist das viel Herumschubserei von Energien zwischen den klassischen Teilchen und den Quantenmechanischen um die Wechselwirkungspotentiale schnell abzuschätzen. Kannste dir ja mal zusammengooglen ;)
Wenn ich irgendwelche moleküldynamischen Berechnungen gemacht hab, hab ich einfach ein Modell ausgewählt und das Programm rechnen lassen. :troll:


melden

Physikalische Erklärung für das Bewusstsein?

19.02.2014 um 21:29
@McNeal
Noch einmal dein ursprüngliches Zitat...
McNeal schrieb:Das Problem kannte ich nicht und leuchtet mir ehrlich gesagt auch nicht ein. Subjektive Wahrnehmung laesst sich doch wunderbar durch Vernkuepfung von Sinneseindruecken mit Erinnerungen erklaeren, die nunmal bei jedem Einzelnen anders sind.
Man kann zwar schon sehr gut erklären, wie es vom Photon einer gewissen Wellenlänge, das auf die Netzhaut trifft, letztendlich zu gewissen neuronalen Aktivitäten im visuellen Cortex kommt usf.

Wie jedoch aus neuronaler Aktivität bewusstes Erleben, wozu etwa auch ein Farberlebnis - bspw. Rot - gehört, ist nicht einmal im Ansatz klar. Zumal ja noch nicht einmal klar ist, was genau dieses Rot genau sein soll. Rot kann man nicht beschreiben, nicht messen, sondern nur erleben. Und analog verhält es sich auch mit allen anderen subjektiven Erlebnisgehalten mentaler Zustände (Qualia), wie Klänge, Geruch, Schmerz, Wärme... die wir so bewusst wahrnehmen.


melden
mathematiker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physikalische Erklärung für das Bewusstsein?

19.02.2014 um 21:33
@McNeal
McNeal schrieb:Das Problem kannte ich nicht und leuchtet mir ehrlich gesagt auch nicht ein. Subjektive Wahrnehmung laesst sich doch wunderbar durch Vernkuepfung von Sinneseindruecken mit Erinnerungen erklaeren, die nunmal bei jedem Einzelnen anders sind.
Das Problem ist die "Kamera". "Was" ist es was sieht, hört, riecht,..., wie werden physikalische Reize zu subjektiven Wahrnehmungen ?
Das kann mit gegenwärtigen Wissensstand nicht erklärt werden, ich denke, von der Antwort sind wir noch einige Jahrhunderte entfernt.
McNeal schrieb:Von wegen keine signifikanten Fortschritte!
Kommt ganz drauf an, wie "signifikant" definiert wird. Auch gibt es aufgrund schlechter Methodik viele Schein-Fortschritte,
http://www.spektrum.de/alias/hirnforschung/auf-wackligen-fuessen/1197507


Wichtig wäre es erst einmal, Neurologen Statistik beizubringen, dass würde den wissenschaftlichen Charakter der Neurologie als Ganzes um ein gutes Stück anheben.


melden

Physikalische Erklärung für das Bewusstsein?

19.02.2014 um 22:41
@Noumenon

Gefuehle sind Signale die verschiedene Sinneseindruecke und Erinnerungen und den aktuellen Zustand
wiederspiegeln. Man koennte genauso ein Computerprogramm fragen, wie es rot wahrnimmt. Die Frage bringt einen doch nicht weiter bzw. ich glaube viele Leute ueberschaetzen einfach masslos was das Bewusstsein ist.

@mathematiker

Ich definiere z.B. das selbstfahrende Auto als signifikant. Auch wenn die Neurologen hier und da zu starke Aussagen machen ist das doch irrelevant sobald jemand einen kuenstlichen Verstand baut, der Sachen kann die vorher nur Menschen machen konnten.


melden
ErhardVobel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physikalische Erklärung für das Bewusstsein?

19.02.2014 um 23:47
Ich Denke, also bin ich, oder die Erkenntnis seines eigenen Ich!


Auch mich haben diese Fragen lange Zeit sehr bewegt, aber eine schlüssige Antwort darauf konnte mir niemand geben. Auch Religionen halten hier lieber an Dogmen und Glaubensfragen fest als das sie nach einer Antwort suchen.

Kurz vorweg;
Eine schlüssige Antwort auf diese Frage gibt es aus der Natur der Sache heraus eben nicht. „Ich Denke, also Bin ich!“ basta!


Gefunden auf Internetseiten;
Duden; Definition für Bewusstsein; http://www.duden.de/rechtschreibung/Bewusstsein
„Worttrennung:
Be|wusst|sein
Nach oben Bedeutungen
1.
a. Zustand, in dem man sich einer Sache bewusst ist; deutliches Wissen von etwas, Gewissheit

b. Gesamtheit der Überzeugungen eines Menschen, die von ihm bewusst vertreten werden

c. (Psychologie) Gesamtheit aller jener psychischen Vorgänge, durch die sich der Mensch der Außenwelt und seiner selbst bewusst wird

2. Zustand geistiger Klarheit; volle Herrschaft über seine Sinne
- Nach oben Synonyme zu Bewusstsein; -Erkenntnis, Gewissheit, Vollgefühl, Wissen, Überzeugung , -Ichbewusstsein, -Besinnung, geistige Verfassung, Sinne“


Hier wird deutlich, dass man Bewusstsein auf mehreren Ebenen und „Disziplinen“ unterscheiden und ausdefinieren kann.
Für mich ist aber das eigentliche erst mal „Sich seiner/meiner eigenen Existenz und Wahrnehmung selbst Bewusst sein oder anders gesagt sich seiner eigenen Individualität (Bedeutungen für Individualität; 1. Summe der Eigenschaften, Merkmale, die die Besonderheit eines Menschen ausmachen 2.[ausgeprägte] Persönlichkeit in ihrer Unverwechselbarkeit ) definieren zu können.“


Hierzu fand ich ebenfalls folgende Internetseite;
Zitat;
1. „Mensch und Realität


3. Das Gehirn des Menschen
http://www.airflag.com/Hirn/w3/w3Gehirn.html#7bewust
nachvollziehbar zu sagen:
A. Bewusstsein ist ein Wachzustand in dem alle kognitiven Fähigkeiten des Gehirns und der Sinne aktiv sind.
B. Bewusstsein ist nicht statisch sondern ändert sich im Rahmen der Zeitachse.
C. Bewusstsein hat Erlebniseigenschaften. Man erlebt z.B. Freude, Trauer, Schmerzen etc.
D. Bewusstsein schließt Gedanken- und Ideen- Prozesse ein.
E. Bewusstsein bedeutet auch die Erkenntnis über seine Existenz mit ihrem Anfang und ihrem Ende zu besitzen. Es schließt somit die Kenntnis einer eigenen individuellen Existenz als Person (ICH) ein.
Bis heute gibt es jedoch keine nachweisbare Verbindung zwischen der Bewusstseinsebene und den neuronalen Prozessen des Gehirns. Man kann zwar z.B. klären, wie ein Schmerz entsteht und zum Gehirn weitergeleitet wird. Warum aber das Feuern dafür zugeordneter Neuronen- Gruppen ein Schmerzerlebnis mit allen daraus entstehenden Folgen auslöst, ist nicht erklärbar. Man spricht in diesem Zusammenhang auch vom Rätsel des Bewußtseins.“


Wissenschaftlich ist also heute noch nicht erklärbar wie das berühmte „Ich Denke, also Bin ich“ ( siehe Philosophen René Descartes ) in unseren Gehirnen zustande kommt.

Außerdem;
Zitat;
2. Fühlen, Denken und das menschliche Gehirn
http://www.bertramkoehler.de/Denken.htm
„Einleitung
Körper und Geist bilden eine Einheit, Empfinden, Fühlen und Denken sind untrennbar miteinander verbunden. Die verschiedenen geistigen Prozesse finden zwar in unterschiedlichen Regionen des Gehirns statt, sind aber vielfältig miteinander verflochten und bedingen sich gegenseitig. Das Bewusstsein jedoch kann nicht in einer speziellen Region lokalisiert werden und ist eine emergente Erscheinung des Zusammenwirkens aller Einzelprozesse.“
[Emergenz Quelle; http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/9364/emergenz-v5.html
Ausführliche Erklärung; Sammelbezeichnung für das Auftauchen neuer Eigenschaften und Phänomene (z.B. Macht, Konflikt) im Zuge von Interaktionsbeziehungen.
Duden online; Bedeutungen http://www.duden.de/rechtschreibung/Emergenz
1
a. <ohne Plural> Begriff der neueren englischen Philosophie, wonach höhere Seins-Stufen durch neu auftauchende Qualitäten aus niederen entstehen
b. (Wissenschaftstheorie) das Auftreten neuer, nicht voraussagbarer Qualitäten beim Zusammenwirken mehrerer Faktoren
2. ---



Was man über die Entstehung von Bewusstsein trotzdem allgemein hier sagen kann;
Alles was sicher erscheint ist hier das Zusammenwirken aller Gehirn-und Körperaktivitäten, von der kleinsten Zelle an. Alle Sinneseindrücke werden, wenigstens von wissenschaftlicher Sicht, erst hier ausgewertet und sich seiner selbst bewusst. Auch das Erinnerungsvermögen hat entscheidenden Einfluss auf unsere selbstwahrnehmung und unseren eigenen definierten Bezug zur unserer Umwelt, sozialen Umfeld usw. …
Hier wird vielleicht auch die Frage interessant was wir an Persönlichkeit geerbt oder im Laufe unseres Lebens erlernt haben.
Einige behaupten dass der Charakter eines Menschen geerbt sei und der Mensch daher nicht für sein Wesen verantwortlich sei.
Andere behaupten das der Mensch durch seine Umwelt geprägt wurde und durch seine Erfahrungen.
Die Wahrheit liegt meinem Wissen nach aber wohl eher dazwischen.
Es gibt selbstverständlich angeborene Verhaltensweisen und individuelle Charaktere Eigenschaften, die jenseits von Gut und Böse sind. Diese haben dann aber auch nur einen entscheidenden Einfluss auf die Art und Weise wie wir mit einer Situation umgehen und bewerten. Letztendlich aber wird erst durch die Summe unserer Erfahrungen unsere Persönlichkeit oder besser Individualität mit zunehmendem Alter an Lebensjahren ausgeprägt.
Aber auch die bewusste Wahrnehmung ist letztendlich auch das Zusammenspiel von Individuums und der Umwelt die sie prägt, sowohl im sozialen als auch im physikalischen sinne.
Auch die tote Materie, die uns umgibt (der Stein, an dem wir uns stoßen) ist eben vorhanden und wird erst mal wahrgenommen.
Dennoch ist auch hier die Unterscheidung Körper, Geist und Seele interessant, zumal sich in den letzten 300 Jahren die Definition für Seele gewandelt hat.
Das das Universum oder auch unser Individuum mehr als die Summe aller Teile ist und nicht mechanistisch allein gesehen werden dürfen ist hier eben meine Überzeugung. Auch hier wäre die Betrachtung von Morphogenetischen Feldern höchst interessant, da sich nach Erkenntnissen von Tierversuchen zeigte, das Informationen scheinbar auch ohne Sinneswahrnehmung an andere Individuen weitergereicht werden können. Z.B. Ratten im Labyrinth, Affen, die gelernt haben ihre Früchte zu waschen, in mehreren Erdteilen unabhängig voneinander aber zur selben Zeit. Davor konnte das Verhalten nie beobachtet werden.
So was müsst erst mal wissenschaftlich exakt belegt oder widerlegt werden. (Siehe meinen Beitrag zu Morphogene bzw. Morphischen Feldern)
Wir alle sind also auch nur Erscheinungsformen eines größeren „Geistes“!


Wikipedia; Wikipedia: Gehirn
Zitat;
„Vergleich mit Computern
Oft werden Vergleiche zwischen der Leistungsfähigkeit eines Computers und der des menschlichen Gehirns angestellt. Seit das Gehirn als Sitz kognitiver Leistung erkannt wurde, wurde es in der Literatur immer mit dem komplexesten verfügbaren technischen Apparat verglichen (Dampfmaschine, Telegraph). So versuchte man auch, aus der Funktionsweise von Computern auf die des Gehirns zu schließen. Heute dagegen bemüht man sich in der Computational Neuroscience und der bionischen Neuroinformatik, die Funktionsweise des Gehirns teilweise auf Computern nachzubilden bzw. durch sie auf neue Ideen zur „intelligenten“ Informationsverarbeitung zu kommen (siehe Blue Brain). Es ergibt sich die Perspektive, dass das Gehirn als Struktur für Denk- und Wissensproduktion eine Architektur liefert, die sich zur Nachahmung empfiehlt. Künstliche neuronale Netzwerke haben sich bereits bei der Organisation künstlicher Intelligenzprozesse etabliert.“

Der Vergleich mit heutigen Computern scheitert hier nicht zuletzt an der Art und Weise unseres Denkens, das in 10 Zuständen Definiert wird, während Computer nur Binär, als „2-Gleisig“ oder besser 2 Dimensional „denken“ oder besser rechnen.




Siehe auch; Philosophie und
Zitat; http://www.bewusstsein.ws/wissen/materie-geist.htm

„Zur Ursache des Bewusstseins: Materie oder Geist? Leib oder Seele?
Eine zentrale Frage in der Philosophie, mittlerweile aber auch in den Naturwissenschaften, ist die nach dem Verhältnis zwischen Bewusstsein und Materie. Braucht das Bewusstsein eine materielle Grundlage? Oder hängt die sinnlich wahrnehmbare Materie letztlich nur vom menschlichen Bewusstsein ab?
Für weitere Informationen: Ursache des Bewusstseins“ =>“Heute:
Dieser Dualismus kann heute als überwunden betrachtet werden. Wenn ein Zusammenhang zwischen Körper und Geist angenommen wird, so ermöglicht dies den empirischen Wissenschaften theoretisch die Erkenntnis von Bewusstsein oder Geist durch die Erforschung des Körpers. Geistes- und Bewusstseinszustände hängen demnach von chemischen und biologischen Prozessen im Körper ab. So suchen Hirnforscher, Neurobiologen und selbst Quantenphysiker nach den Ursachen und den Bedingungen des Bewusstseins.
Es ist bezeichnend, dass das Problem nach wie vor nicht gelöst ist. Zwar können elektrochemische und biologische Vorgänge im Körper festgestellt und unterschieden werden; zwar können Teilaspekte des Bewusstseins benannt und verschiedenen Hirnregionen zugeordnet werden. Dennoch bleibt die Frage, wie aus körperlichen Vorgängen ein zusammenhängendes, individuelles ganzes Bewusstsein entstehen kann.

In der Zukunft:
Das Problem des Bewusstseins ist mittlerweile genauso komplex wie seine Lösung attraktiv ist: Es gibt daher Meinungen, dass die Lösung der Frage nach dem Wesen des Bewusstseins eine wissenschaftliche Revolution mit bisher ungeahnten Folgen für alle Lebensbereiche auslösen werde. Diese Revolution aber sei nur durch eine breit angelegte Vernetzung aller Forschungsrichtungen möglich. So wird von verschiedenen Seiten der Ruf nach einer Wissenschaft des Bewusstseins laut.“



Zu den eigentlichen Ursachen des sich seiner Selbst Bewusstseins bleibt hier fast nur noch die Philosophie, da das eigentliche sich Seiner selbst bewusst werden nur in unseren Gedanken stattfindet und jeder Einzelne von uns die Welt bekanntlich anders sieht.

Zit; Eingangsbeitrag; „Wie kann ein Bewusstsein existieren, wenn dieses in der tatsächlichen Welt nicht existiert?“
Ganz einfach, nur in deinem Kopf, in deiner eigenen Welt in Dir, die Du selbst geschaffen hast!


Erhard Vobel jun. // Nürnberg,19 Februar. 2014


melden

Physikalische Erklärung für das Bewusstsein?

19.02.2014 um 23:50
Hmmm... das soll man jetzt alles lesen und durcharbeiten


melden
ErhardVobel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physikalische Erklärung für das Bewusstsein?

19.02.2014 um 23:58
Kannst es ja mit googel versuchen.


melden

Physikalische Erklärung für das Bewusstsein?

20.02.2014 um 00:20
mathematiker schrieb:Definiere mal "Schein Problem".
in dem zusammenhang dann z.b. hat etwa David Papineau argumentiert, dass man die Identität von einem Erlebniszustand mit einem materiellen Zustand einfach akzeptieren müsse, ohne eine Erklärung für diese Identität verlangen zu können. Die Frage „Warum sind X und Y miteinander identisch?“, sei einfach eine schlechte Frage und daher erweise sich das Rätsel der Qualia als ein Scheinproblem.

um mal einen der Väter der Quantenphysik zu den Physikalischen Grundlagen des Bewusstseins zu befragen.

"Die Welt ist ein Konstrukt aus unseren Empfindungen, Wahrnehmungen, Erinnerungen. Zwar ist es bequem, sie uns an und für sich einfach schlechthin vorhanden zu denken. Aber sie ist anscheinend nicht schon durch ihr bloßes Vorhandensein auch wirklich manifest. Das Manifestwerden der Welt ist an sehr spezielle Vorgänge in sehr speziellen Teilen eben dieser Welt gebunden, nämlich an gewisse Vorgänge in einem Gehirn. Das ist ein außerordentlich merkwürdiges Bedingungsverhältnis, und man kann nicht umhin, sich zu fragen: durch welche besonderen Eigenschaften sind diese Gehirnvorgänge ausgezeichnet, daß gerade sie die Manifestation herbeiführen? Läßt sich vermuten; welchen materiellen Vorgängen diese Fähigkeit zukommt, welchen nicht? Einfacher ausgedrückt: welche materiellen Vorgänge sind direkt mit Bewußtsein verknüpft?"


melden

Physikalische Erklärung für das Bewusstsein?

20.02.2014 um 00:23
@McNeal
McNeal schrieb:Gefuehle sind Signale die verschiedene Sinneseindruecke und Erinnerungen und den aktuellen Zustand wiederspiegeln. Man koennte genauso ein Computerprogramm fragen, wie es rot wahrnimmt. Die Frage bringt einen doch nicht weiter bzw. ich glaube viele Leute ueberschaetzen einfach masslos was das Bewusstsein ist.
Und ich denke, viele Leute unterschätzen die Problematik.

Zugegeben... man muss sich wohl auch schon ein paar Jährchen mit Philosophie beschäftigt haben, um die ganze Problematik wirklich zu verstehen.

Du sagst bspw. "Gefühle seien Signale, die [...]. Aber genau das sind sie eben nicht. Signale kann man messen, beschreiben usf., Gefühle hingegen nicht. Versuche mal jemanden, der noch nie in seinem Leben Schmerz gespürt hat, zu erklären, was Schmerz genau sein soll, wie er sich anfühlt. Ohne dass er es selbst erlebt, wird er es nicht verstehen können, auch nicht mit einem Studium der (Neuro-)Physiologie des Schmerzes.

Nun kann man ganz einfach behaupten, Schmerz entsteht im Kopf durch die Aktivität von Neuronen. Aber das beantwortet die Frage nicht. Was genau für eine Aktivität von Neuronen soll das sein? Und was genau entsteht denn da nun? Ja, Schmerz, schon klar. Das kann man zwar "Schmerz" nennen, und dann wissen alle, was gemeint ist, aber mit einer naturwissenschaftlichen Beschreibung von "Schmerz" hat das nix zu tun. Ich kann auch "Elektron" sagen, und dann wissen ebenfalls alle, was gemeint ist. Aber ich kann hinterher auch noch eine naturwissenschaftliche Beschreibung von "Elektron" samt Theorie der Elektrodynamik hinterherschmeißen. Von einer naturwissenschaftlichen Beschreibung des Phänomens "Schmerz" sind wir noch Lichtjahre entfernt. Und die dritte ungelöste, sich unmittelbar anschließende Frage wäre noch: Wie entsteht Schmerz?

Analog bei allen anderen Qualia, die allesamt Bewusstsein voraussetzen: Farbe, Geruch, Geschmack, Klang, Gefühle...


melden
ErhardVobel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physikalische Erklärung für das Bewusstsein?

20.02.2014 um 00:29
zu "fritzchen1"; "Einfacher ausgedrückt: welche materiellen Vorgänge sind direkt mit Bewusstsein verknüpft?"
Eigentlich nur unsere Nerven und Hirnfunktionen, die unsere Wahrnehmungen auswertet.
Aber unsere Sinne verbinden uns mit dem Rest unserer physischen, materiellen Welt und anderen Lebensformen und Menschen...


melden
Anzeige

Physikalische Erklärung für das Bewusstsein?

20.02.2014 um 00:29
@fritzchen1
fritzchen1 schrieb:in dem zusammenhang dann z.b. hat etwa David Papineau argumentiert, dass man die Identität von einem Erlebniszustand mit einem materiellen Zustand einfach akzeptieren müsse, ohne eine Erklärung für diese Identität verlangen zu können. Die Frage „Warum sind X und Y miteinander identisch?“, sei einfach eine schlechte Frage und daher erweise sich das Rätsel der Qualia als ein Scheinproblem.
Völliger Irrsinn. Der Materialismus hat keine Antwort auf das Leib-Seele-Problem, also leugnen einige seiner Vertreter einfach, dass es dieses Problem überhaupt gibt. smiley-rolleyes010

Mit dem Wissen über ein (vermeintliches!) neuronales Korrelat von Rot liegt kein Wissen über Rot vor - welches man nämlich nur selbst erleben kann - sondern nur Wissen über eine spezifische neuronale Aktivität. Folglich können Qualia und deren vermeintlichen neuronalen Korrelate nicht identisch sein.


melden
680 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Déjà-vu32 Beiträge