weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Pflanzen können denken?!

84 Beiträge, Schlüsselwörter: Denken, Pflanzen, Gehirnströme

Pflanzen können denken?!

16.03.2005 um 19:28
Es wurde mal ein Versuch gemacht:
Ein Mörder wurde gesucht, der einen Mord in einem Zimmer mit einer Geranie gemacht hatte, und nach ein paar Monaten hatte man mehrere Tatverdächtige. Es war aber nicht sicher, wer wirklich schuldig war, so kam jemand auf die Idee, ein Gerücht auszuprobieren: Das Gerücht, dass Pflanzen denken können.
Jedenfalls wurde an die (übrigens stinknormale) Geranie ein EKG (misst die Gehirnströme) angeschlossen und man ließ die Verdächtigen nacheinander durch das Zimmer gehen. Bei allem außer einem "blieb es still". Doch beim 6., der durch das Zimmer lief schlug das EKG heftigst aus!!!
Da dies nicht vor Gericht galt, wartete man, bis es die DNA- Methode gab. Durch diese wurde dann schließlich bewiesen, wer der Mörder war: Ratet mal wer!!
Es war tatsächlich der Mann, bei dem das EKG an der Geranie ausgeschlagen war!!! Die Fachwelt hat das bestätigt, wenn auch wiederwillig.
Was haltet Ihr davon??

Wenn ich übers Wasser laufe, sagen meine Kritiker:Nochnicht-
einmal schwimmen kann der!


melden
Anzeige
kikuchi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pflanzen können denken?!

16.03.2005 um 19:31
Humbug, Pflanzen haben keine Gehirnstroeme!

で、遅い平静深い、
容易さの微笑は、
現在の時、すばらしい時を解放する。


melden

Pflanzen können denken?!

16.03.2005 um 19:35
Hi@All !

>>>...so kam jemand auf die Idee, ein Gerücht auszuprobieren:
Das Gerücht, dass Pflanzen denken können.<<<

Logisch !

Die Geranie hatte dem Typ diese Idee telepathisch vermittelt...

Möge DIE MACHT mit Euch sein !

MIKESCH
*ggg*

In liebevoller Hingabe an den EINEN gebiert sich der EINE wiederum liebevoll in uns.

"Was ich geschrieben habe, das habe ich geschrieben !" P.Pilatus


melden

Pflanzen können denken?!

16.03.2005 um 19:41
Ich weiß nicht ob sie gehirnströme besitzten aber der elektrische widerstand ändert sich.
Beispielsweise merkt es die pflanze wenn man sie verletzten will schon im voraus. Ich denke mal das ist eine art stresssituation für sie.Daher erhöht oder erniedrigt sie den saftfluss in ihr daher die änderung im widerstand!

Die Hoffnung stirbt zuletzt!


melden

Pflanzen können denken?!

16.03.2005 um 19:50
@abc997
und sie haben auch ein "gedächtins" , irgend wo hab ich mal gelesen das einer immer feuer gesagt hat und dann ein feuerzeug unters blatt gehalten hat, nach ein paar mal hat die pflanze heftig auf das wort "feuer" reagiert egal ob es das feuerzeug hin hielt oder nicht (auch mittels EKG gemessen)


melden

Pflanzen können denken?!

16.03.2005 um 19:54
Link: www.r-j.de (extern)

@Dr.Frankenstein

Dieses und vergleichbare Experimente sind in dem Buch "Das geheime Leben der Pflanzen" beschrieben.

Hier etwas Neueres aus diesem Bereich der Forschung:


Praxisseminar Pflanzenseele

Das Praxisseminar Pflanzenseele wurde an der TU Berlin im Wintersemester 91/92 als Unterprojekt der "Geschichtlichkeit der Physik" ins Leben gerufen und bestand in einem inoffiziellen Rahmen bis zum Frühjahr 1996 weiter.
Angeregt durch das populärwissenschaftliche Buch "Das geheime Leben der Pflanzen" von Tompkins/Byrd [1] und den darin beschriebenen Versuchen des Lügendetektorexperten Cleve Backster mit elektrischen Widerstandsmessungen an Pflanzen, sahen wir eine Möglichkeit, mit Mitteln der klassischen Naturwissenschaften Grenzbereiche der Wissenschaft näher zu erforschen.
Backster entdeckte im Jahre 1966 eine vermutlich neue Art der Informationsübertragung zwischen Lebewesen. Er stellte mit Hilfe eines Lügendetektors, dessen Elektroden an eine Pflanze angeschlossen waren, fest, daß Pflanzen anscheinend auf menschliche Gedanken reagieren.

Um abschätzen zu können, was sich bei einer Beeinflussung der Pflanzen verändert, erfolgten zunächst Referenzmessungen. Die Messungen liefen automatisch über jeweils 2 Tage in einem verschlossenen Raum ohne Anwesenheit von Personen ab. Bei der Betrachtung dieser Daten fallen spezifische, periodisch auftretende Peaks auf, deren Regelmäßigkeit und Form an EKG- bzw. EEG-Messungen erinnern. Die entstehenden Muster variieren allerdings von Messung zu Messung mehr oder weniger stark. Ebenfalls unerwartet zeigten die Pflanzen nachts am meisten Aktivitäten.
Als nächstes führten wir Messungen durch, bei dehnen den Pflanzen Musik vorgespielt wurde oder das Radio lief. Hier scheint es eine Art Beruhigungseffekt (allgemeine geringere Aktivität.) zu geben. Die Auswertung dieser Daten ist aber noch unvollständig und der Effekt bedarf noch weiterer Absicherung.

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
ares
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pflanzen können denken?!

16.03.2005 um 19:56
Also, das Pflanzen denken können, glaube ich nicht.
Und das mit dem EKG, könnte auch reiner Zufall gewesen sein, denn ich glaube nicht, dass eine Pflanze einen Mörder überführt ;)

bin auf der suche nach ner netten signatur.. würd mich über hilfe freuen.. danke!


melden

Pflanzen können denken?!

16.03.2005 um 20:01
Es kommt darauf an in wiefern sie denken können
denn um auf musik zu reagieren benötigt es nicht unbedingt zu denken!


Die Hoffnung stirbt zuletzt!


melden

Pflanzen können denken?!

16.03.2005 um 20:18
Link: www.mtec-ag.de (extern)

Noch verrückter, als das Pflanzen denken können, hört sich DAS an:

Radionik in der Landwirtschaft –
Die Anfänge

<"An der Ostküste der Vereinigten Staaten beschloß ein weiterer Princetoner Studienkollege von Upton, Howard Armstrong, der Chemiker geworden war, die Methode seines Freundes in Pennsylvania auszuprobieren.

Nachdem er eine Luftaufnahme eines Maisfeldes gemacht hatte, das bereits von Schädlingen befallen war, schnitt er eine Ecke der Aufnahme ab. Den Rest legte er auf die »Kollektorplatte« eines der Uptonschen Radionikgeräte und fügte eine kleine Portion eines Insektizids hinzu, das aus der Wurzel eines verholzten asiatischen Rebengewächses gewonnen wird. Nach mehreren fünf- bis zehnminütigen Behandlungen, bei denen die Wählscheiben auf bestimmte Zahlen der Skala eingestellt waren, wurde eine sorgfältige »Schädlingszählung« durchgeführt.

Sie ergab, daß achtzig bis neunzig Prozent der Käfer aus den Maispflanzen des behandelten Fototeils entweder gestorben oder verschwunden waren. Die unbehandelten Pflanzen der abgeschnittenen Ecke zeigten weiterhin einen hundertprozentigen Befall !

Nachdem er Zeuge dieses Experiments geworden war, schrieb B. A. Rockwell, der Forschungsleiter der Pennsylvania Farm Bureau Cooperative Association in Harrisburg: »Schädliche Insekten aus einer Entfernung von achtundvierzig Kilometer zu bekämpfen, und das ohne Gefahr für Mensch, Pflanze oder Tier, ist vielleicht eine Errungenschaft, wie sie in der wissenschaftlichen Bekämpfung von Pflanzenschädlingen bisher einmalig sein mag. Jemandem mit einer neunzehnjährigen Erfahrung auf diesem Forschungsgebiet erschien dieses Kunststück unwirklich, unmöglich, phantastisch und verrückt. Und dennoch; sorgfältige Zählungen an den behandelten und unbehandelten Maispflanzen, die ich selbst durchführte, ergaben eindeutig einen Vernichtungsquotienten von zehn zu eins zugunsten der behandelten Pflanzen.«

Upton, Knuth und Armstrong taten sich und die Anfangsbuchstaben ihrer Namen zusammen, um die UKACO zu gründen. Ziel der neuen Gesellschaft war es, die Felder von Schädlingen zu befreien - mit einer neuen Methode, die ebenso wissenschaftlich unerklärbar war, wie einfach und billigst. Es folgten Verträge mit einer ganzen Reihe von Pflanzern und Bauern, die alle zur vollen Zufriedenheit der Auftraggeber erfüllt werden konnten - jedoch weniger zur Freude der Hersteller und Vertreter von Schädlingsbekämpfungsmitteln. Das war wohl der Hauptgrund, daß Upton das Patent auf sein Verfahren verweigert wurde.">

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden

Pflanzen können denken?!

16.03.2005 um 20:22
unbegreiflich wie vieles auf der welt wenns so war!

Die Hoffnung stirbt zuletzt!


melden

Pflanzen können denken?!

16.03.2005 um 20:22
Also nicht, daß jemand denkt, ich denke, Pflanzen könnten denken!! SO wie wir Menschen denken.

Aber "erinnern" scheinen sie zu können. Also eine Person mit einem Geschehnis in Verbindung bringen und "reagieren". Allem Anschein nach "kann" das Wasser auch mehr, als wir bislang dachten.

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden

Pflanzen können denken?!

16.03.2005 um 20:24
In einem häferl wasser könnte man das ganze wissen eines menschen speichern!

Die Hoffnung stirbt zuletzt!


melden
mûreth
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pflanzen können denken?!

16.03.2005 um 20:28
Ja. Und?
Pflanzen sind keine tote Materie, sondern Organismen. Was ist so merkwürdig an dem Gedanken, dass sie Schwingungen wahrnehmen?


melden

Pflanzen können denken?!

16.03.2005 um 20:31
@mûreth

aber es gibt einen unterschied ob ich nur schwingungen aufnehme oder ob ich sie mir auch merken kann und sie womöglich auch noch mit anderen zu vergleichen!

Die Hoffnung stirbt zuletzt!


melden

Pflanzen können denken?!

16.03.2005 um 20:36
Hi@All :

Möglicherweise nehmen Pflanzen auch nur die emotionalen Schwingungen
der Personen im Raum wahr, - und der Mörder war extrem nervös... ??

Oh, Müreth : - Übereinstimmung ? ! *undichdachtmichwundertnichtsmehr*

Möge DIE MACHT mit Uns sein !

MIKESCH

In liebevoller Hingabe an den EINEN gebiert sich der EINE wiederum liebevoll in uns.

"Was ich geschrieben habe, das habe ich geschrieben !" P.Pilatus


melden

Pflanzen können denken?!

16.03.2005 um 20:36
Der "Brockhaus meint hingegen:

Kurzfassung »Der Backster-Effekt«

>"Ein US-amerikanischer Verhörspezialist und Geheimdienstler, Cleve Backster, schloss 1966 eine Zimmerpflanze an einen Lügendetektor an und leitete aus seinen Messergebnissen die These ab, dass Pflanzen Gefühle haben und Gedanken lesen können. Durch das Buch »Das geheime Leben der Pflanzen« wurde dieser »Backster-Effekt« weltweit bekannt, Backsters Theorie fand sowohl bei Grenzwissenschaftlern und Esoterikern als auch bei Hobbygärtnern großen Anklang. Einer wissenschaftlichen Überprüfung hielten die Hypothesen allerdings nicht stand. Backsters Gedankengebäude zeigt einige typische Charakteristika von parawissenschaftlichen Theorien, welche sie in den Augen ihrer Anhänger unangreifbar machen, bei skeptischeren Menschen dagegen großes Misstrauen hervorrufen. Unabhängig von den behaupteten telepathischen Fähigkeiten können Pflanzen aber tatsächlich sowohl untereinander kommunizieren als auch Umweltbedingungen wahrnehmen und auf diese reagieren.">

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
mûreth
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pflanzen können denken?!

16.03.2005 um 20:39
@ Mikesch: Nur weil dein Weltbild nichts mit dem Universum zu tun hat, bedeutet das nicht, dass wir zufällig mal übereinstimmen können. ;P


melden

Pflanzen können denken?!

16.03.2005 um 20:45
Hi Müreth, - ich bin mir nicht ganz sicher, ob :

Mein Weltbild nichts mit dem Universum zu tun hat, - oder ob
dein Bild des Universum nur einfach sehr weltlich geprägt ist...

Aber jeder so, wie er glücklich damit wird !

; )

In liebevoller Hingabe an den EINEN gebiert sich der EINE wiederum liebevoll in uns.

"Was ich geschrieben habe, das habe ich geschrieben !" P.Pilatus


melden

Pflanzen können denken?!

16.03.2005 um 20:50
Was sagen nun unsere veganischen Freund zu der Meinung Pflanzen könnten evtl "leiden"?

Da werden sie ganz fundamentalistisch Wissenschaftlich und reagiere z. B. SO:

<"Pflanzenrechte

"Pflanzen leiden doch auch"

Nein. Schweine können nicht fliegen, weil sie keine Flügel, Gasblasen, Rotoren oder sonstige Strukturen haben, die sie zum Flug befähigen würden. Entsprechend haben Pflanzen keine Nerven oder sonstige Strukturen, die sie befähigen würden, zu leiden.

Das wäre auch nicht sinnvoll, da z.B. Schmerzempfindung sich evolutionär entwickelt hat, um schädlichen Einflüssen zu entgehen (ein gebrochenes Bein schmerzt, wodurch es nicht so stark belastet wird; es gibt Menschen, die an einer Krankheit leiden, die sie schmerzunempfindlich macht, was ihr Leben sehr erschwert). Ein Kind, das durch schmerzhafte Erfahrung gelernt hat, keine heiße Herdplatte anzufassen, wird in Zukunft diese Gefahrenquelle meiden, Wiesenblumen können jedoch nicht vor grasenden Kühen fliehen.

Der Mythos von leidenen Pflanzen basiert primär auf einem Buch aus den 70ern mit dem Titel "The Secret Life of Plants" ("Das geheime Leben der Pflanzen"), das vor allem in Esoterikkreisen auch heute noch beliebt ist, ungeachtet der Tatsache, daß die darin genannten Experimente nicht reproduzierbar sind und die zitierten Quellen teils nicht existieren, teils gerade zu gegenteiligen Ergebnissen kommen.

"Die Wissenschaft hat vielleicht noch keine Nervenbahnen entdeckt, aber ..."
Karotten sind wohl hinreichend untersucht. Diese Aussage ist ungefähr so sinnvoll wie "Dreiecke haben vielleicht eine vierte Seite, die Mathematiker haben sie nur noch nicht entdeckt" oder "vielleicht ist die Erde eine Scheibe, die Geologen haben nur den Rand noch nicht gefunden".">


Kommt mir, was den Inhalt, die wissenschaftliche Stringenz und den Stil angehr SEHR bekannt vor.
Muss ich hier schon des öfteren, auch in anderen Zusammenhängen, SO schon gelesen haben -gg*

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden

Pflanzen können denken?!

16.03.2005 um 20:55
Hi Jack !

Jeder, der selbst kocht und einmal einen Kohlkopf durchgeschnitten hat,
wird bestätigen können, wie widerlich die Biester beim Schlachten quitschen...

; )=)

In liebevoller Hingabe an den EINEN gebiert sich der EINE wiederum liebevoll in uns.

"Was ich geschrieben habe, das habe ich geschrieben !" P.Pilatus


melden
Anzeige
mûreth
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pflanzen können denken?!

16.03.2005 um 20:56
@ Mikesch:
Gegen "Glücklich sein" hab' ich nichts. Es darf aber nicht länger die Ausrede für alles sein. Wenn sich das Wissen nichts durchsetzt und die Religion zurückweicht, hat dies katastrophale Folgen für die Zivilisation, da die Zeit nunmal Fortschreitet und die Welt stets moderner wird. Die stetige Verdummung des Volkes muss aufgehalten werden, sonst wird die Zukunft so aussehen, dass es nur noch wenige Gelehrte gibt und alle anderen aus dem Mittelalter stammen könnten. Auf diese Weise wird die Welt, die schon jetzt im Umbruch steht, schnell den Bach herunter gehen. Mythologie und dergleichen sind wichtig für die Entwicklung eines Volkes, aber sie dürfen nur Begleiter in der frühen Entwicklungsphase bleiben und müssen nach und nach abgelegt werden.
Es ist heute schon so, dass die Menschen in ihrem Wissen über die Welt im 17. - 18. Jahrhundert feststecken.


melden
114 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden