Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

4.419 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Russland, Ukraine, Kriegsverbrechen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

28.02.2015 um 10:15
OSZE sieht trotz Kämpfen Zeichen für Entspannung
New York/Kiew - Die Ukraine-Sonderbeauftragte der OSZE hat sich zuversichtlich über eine Stabilisierung der Lage in der Ostukraine geäußert. "Der deutliche Rückgang der Kampfhandlungen in den vergangenen Tagen, der Austausch von Gefangenen und der Abzug schwerer Waffen sind ermutigende Anzeichen", sagte Heidi Tagliavini zum Auftakt der Dringlichkeitssitzung des Uno-Sicherheitsrats in New York.
Die derzeitige Deeskalation werde "hoffentlich einen unumkehrbaren Prozess einleiten". Von einer vollständigen Umsetzung des Minsker Friedensplans seien die Konfliktparteien aber noch "weit entfernt", betonte die Schweizer Diplomatin.
Gleichzeitig drohe jederzeit eine erneute Eskalation. Die Uno-Vertretungen Deutschlands und Frankreichs äußerten sich besorgt über die anhaltenden Kämpfe und forderten beide Seiten auf, den Abzug schwerer Waffen fortzusetzen.
"Wir stehen an einem entscheidenden Wendepunkt und es besteht das Risiko einer erneuten Eskalation", warnte die Gesandte der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE). Es drohe eine "Negativspirale", falls sich die Ukraine und die prorussischen Rebellen nicht an das Abkommen halten sollten.
In der Ostukraine sind derzeit rund 450 OSZE-Beobachter, um die Umsetzung des Friedensplans zu überwachen. Einsatzleiter Ertugrul Apakan rief die Mitglieder des Sicherheitsrats auf, die Mission technisch aufzurüsten. Er forderte weitere Drohnen sowie eine bessere Satellitenüberwachung.
Bei der Umsetzung des Minsker Abkommens waren in den vergangenen Tagen leichte Fortschritte zu beobachten. So verkündete die ukrainische Armee den Beginn des Abzugs schwerer Waffen von der Frontlinie. Die Rebellen erklärten, sie hätten ihrerseits den Abtransport nahezu abgeschlossen, während die OSZE lediglich einzelne Waffenbewegungen auf beiden Seiten bestätigte.
Auch die Intensität der Kämpfe nahm in den vergangenen Tagen ab. Am Freitag teilte die ukrainische Armee aber mit, es seien binnen 24 Stunden drei Soldaten getötet und sieben weitere verletzt worden.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-konflikt-osze-sieht-zeichen-fuer-entspannung-a-1021037.html
Die Rebellen haben also den Abzug ihrer schweren Waffen abgeschlossen. So so. Wir sind gespannt, wohin.


melden

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

28.02.2015 um 10:48
Warnung vor "totaler Katastrophe": Das ist Nemzows letzte Botschaft
Knapp drei Stunden vor seiner Ermordung hat sich Boris Nemzow ein letztes Mal mit scharfer Kritik an Russlands Präsident zu Wort gemeldet. Im Radio verurteilte Nemzow Putins Ukraine-Politik heftig. Die Warnung vor der "totalen Katastrophe" ist zu seinem politischen Testament geworden.
45 Minuten lang entwarf der prominente Oppositionelle Boris Nemzow im Radiosender Moskauer Echo am Freitag seine Vorschläge, "um Russland zu verändern" - nur knapp drei Stunden, ehe er ermordet wurde. Mehrfach schnitt er den Journalisten dabei das Wort ab, um seine Sicht der Dinge ausbreiten zu können. Als hätte er geahnt, dass seine Zeit abläuft.
Anlass für das Interview war der Anti-Krisen-Marsch, zu dem der 55-jährige frühere Vize-Regierungschef zusammen mit oppositionellen Weggefährten für Sonntag aufgerufen hatte. "Dieser Marsch fordert den sofortigen Stopp des Krieges mit der Ukraine, er fordert, dass Putin seine Aggression einstellt", sagte Nemzow in das Mikrofon des Radiosenders.
Putins Vorgehen im Konflikt mit dem Nachbarland sei auch für die schwere Wirtschaftskrise in Russland verantwortlich. "Die Sanktionen, dann die Kapitalflucht: all dass wegen Putins unsinniger Aggression gegen die Ukraine." In dem Interview wiederholte Nemzow auch den Vorwurf, Moskau unterstütze die prorussischen Separatisten in der Ostukraine mit eigenen Truppen, was der Kreml stets zurückgewiesen hat.
Eine Journalistin erwähnte auch die Krim und sagte, dass eine Mehrheit der Bewohner gewollt habe, dass die Schwarzmeer-Halbinsel in die russische Föderation eintrete. "Die Bevölkerung wollte in Russland leben, zugegeben", erwiderte Nemzow. "Aber die Frage ist eine andere: Man darf sich nicht nach dem Willen richten, sondern nach dem Gesetz. Und man muss die internationale Gemeinschaft respektieren."
Korrupte Politiker vor Gericht stellen, das Militärbudget halbieren, das Bildungsbudget aufstocken: Der einstige Gouverneur und Architekt der liberalen Wirtschaftsreformen der 90er Jahre machte in dem Interview zahlreiche Vorschläge, um Russland zu modernisieren.
Zugleich zeigte er sich wenig optimistisch, dass er Gehör finden würde: "Die Opposition hat zur Zeit nicht viel Einfluss auf die Russen." Auch dagegen hatte er indes ein Rezept parat. Ihren Wortführern müsse jede Woche in einem der Hauptfernsehsender eine Stunde Zeit eingeräumt werden. "Denn wenn man die Macht in den Händen eines einzigen Menschen konzentriert, dann kann das nur zur Katastrophe führen - zu einer totalen Katastrophe."
http://www.focus.de/politik/ausland/drei-stunden-vor-attentat-warnung-vor-totaler-katastrophe-das-ist-nemzows-letzte-botschaft_id_4508961.html
Drei Stunden später war er tot.


melden

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

28.02.2015 um 12:59
als informelle erweiterung des oberen text von @Hape1238 :
Der Oppositionsaktivist Ilja Jaschin berichtete dem gleichen Sender, zuletzt habe Nemzow an einem Report gearbeitet, der eine direkte russische Verwicklung in den Separatistenaufstand in der Ostukraine belegen sollte. Dies habe ihm der Politiker zwei Tage vor seinem Tod mitgeteilt.
http://www.nzz.ch/international/russischer-oppositionspolitiker-nemzow-in-moskau-erschossen-1.18492323


ich bin gespannt was am sonntag abläuft da soll ja die demo stattfinden


melden

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

28.02.2015 um 13:00
@smokingun

Die Demo wurde abgesagt, die soll am 1 Mai Stattfinden.


melden

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

28.02.2015 um 13:17
@EvilParasit

oh.. danke dann ist die Botschaft wohl angekommen.....

"Der Mord war nach Angaben der Ermittler von Samstagmittag "minutiös geplant".

Nemzow wurde mehrmals in den Rücken geschossen. Der oder die Täter nutzten den Angaben der Ermittler zufolge offenbar eine Makarow-Pistole, wie sie vom russischen Militär und der Polizei verwendet wird. Am Tatort seien sechs Patronenhülsen verschiedener Hersteller gefunden worden, was die Fahndungsarbeit erschwere. "


http://kurier.at/politik/ausland/russischer-oppositioneller-boris-nemzow-in-moskau-erschossen/116.690.896 (Archiv-Version vom 28.02.2015)


Anna politkovskaya wurde auch mit einer Makarow -Pistole ermordert und auch da wurden daneben Hülsen gefunden.

ein markenzeichen ..


melden

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

28.02.2015 um 13:26
@smokingun

Ich bin gespannt wie die russische Innenpolitik auf den Mord reagieren wird.
Ob erhöhte Sicherheitsvorkehrungen eingeführt werden. Und ob Oppositionspolitiker mehr geschützt werden.

Falls nicht, würde das ein schlechtes Bild auf den Kreml werfen.

Über den Täter kann bis jetzt nur spekuliert werden. Vom fanatischen Einzeltäter bis zum FSB ist alles möglich.


melden

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

28.02.2015 um 16:13
Der Mord wurde offenbar von Killern ausgeführt, die ihr Handwerk verstanden. Nach Behördenangaben soll es sich um zwei Angreifer gehandelt haben. Ihr Wagen soll neben Nemzow gestoppt haben, als der mit seiner Begleiterin über eine Brücke in Kreml-Nähe ging. Die Mörder feuerten mindestens sieben Mal, heißt es nach jüngsten Angaben. Sie flohen mit ihrem Auto. Russische Medien berichten von einem weißen Ford. Offenbar war Nemzow zuvor beschattet worden. Die Staatsanwaltschaft spricht von einem "Auftragsmord". Die Drahtzieher des Anschlags vermuten viele Anhänger der russischen Opposition im Kreml. Auf Twitter machten die Hashtags #PutinMurderer (Putin-Mörder) und #PutinDidIt (Putin war es) die Runde. Nemzow selbst hatte in einem seiner letzten Interviews berichtet, er fürchte, "dass Putin mich umbringen will".
Andere Kreml-Gegner glauben das aber nicht. "Ich bezweifle, dass Putin den direkten Befehl dazu gegeben hat", so Ex-Schachweltmeister Garri Kasparow. Schuld sei eher die "vergiftete Atmosphäre des Hasses, die rund um die Uhr vom russischen Fernsehen genährt wird". Die russischen Staatsmedien fahren seit Monaten eine Schmutzkampagne gegen die Opposition. Für Sonntag hatte der zum Gazprom-Imperium gehörende Sender NTW einen Film angekündigt, in dem auch Nemzow als vom Westen bezahlter Agent diffamiert werden solle.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/mord-an-nemzow-der-krieg-ist-zu-uns-gekommen-a-1021072.html
Ja, alles NATO-Agenten. Die müssen weg !


melden

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

28.02.2015 um 17:16
Operation Desinformation:

Nach Angaben von Alexander Bastrykin, Chef des staatlichen Ermittlungskomitees und Studienfreund von Wladimir Putin, ermitteln die Behörden in die folgenden vier Richtungen:

-- Ziel des Mordes sei eine "Provokation zur Destabilisierung der politischen Lage im Land". In diesem Falle, so Chef-Ermittler Bastrykin, sei Nemzow "zu einer Art sakralem Opfer geworden für jene, die vor nichts Halt machen, um ihre politischen Ziele zu erreichen". Mit anderen Worten: Nemzow wurde getötet, um den Mord Putin in die Schuhe zu schieben. Verantwortlich wären dafür entweder Nemzows eigene Mitstreiter aus den Reihen der Opposition - oder westliche Geheimdienste.

-- Islamisten hätten Rache an Nemzow genommen, weil er sich für das islamkritische Satire-Magazin "Charlie Hebdo" stark gemacht habe. Warum die Gotteskrieger unter Millionen Fans des Magazins allerdings ausgerechnet Nemzow in Moskau niederstrecken sollten, sagt Bastrykin nicht.

-- Ukrainische Extremisten könnten hinter dem Mord stecken. Dort kämpften "auf beiden Konfliktseiten radikale Personen, die sich niemandem unterordnen", so Bastrykin.

-- Nemzow habe womöglich undurchsichtige Geschäfte getätigt und sei "aus kommerziellen Gründen" ermordet worden.

All diese Motive würden "sorgfältig überprüft", so das Ermittlungskomitee. Eine Möglichkeit dagegen schließen die Staatsanwälte kategorisch aus: Dass der Tod des Putin-Kritikers Nemzow irgendetwas zu tun habe mit seiner Kritik an Putin.


http://www.spiegel.de/politik/ausland/nemzow-mord-die-propaganda-der-russischen-hardliner-a-1021097.html


1x zitiertmelden

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

28.02.2015 um 17:22
@smokingun
Typisch Moskau, typisch Putin.
Klar, das waren die eigenen Gefährten, die IS oder Ukrainer.
Man darf sich von Videoberichten in ARD und ZDF nicht täuschen lassen, dort kommen meißt nur Symatisanten zur Wort, die den Mord natürlich verurteilen. Allerdings ist das der Mehrheit egal oder aber sie Befürworten den Mord auch noch.
Die russischen kremltreuen Medien leisten ganze Arbeit.


melden

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

28.02.2015 um 17:28
@Hape1238

die haben alle Mitarbeiter aktiviert und bots

jetzt habe ich keine zweifel mehr


melden

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

28.02.2015 um 17:29
@smokingun
Richtig !


melden

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

28.02.2015 um 17:32
@smokingun
Ich hab auch kaum Zweifel. Die haben Vlad versucht unter Druck zu bringen, und werden beseitigt, mMn. In solchen Unruhigen Zeiten wie jetzt fällt das wohl gar nicht sehr ins Gewicht, und richtig deuten kann es eh keiner, also hat die Politmafia Hochkonjunktur.


melden

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

28.02.2015 um 17:58
Es könnte eine Doppelstrategie dahinterstecken, nach dem Motto, die Welt wird doch nicht wirklich glauben, das Putin selber den so offensichtlich umlegen lässt. Ich vermute da aber mehr wirklich eine eigenständige Tat eines Fan, da sah einer in dem eine Gefahr für Putin und wollte den darum aus dem Weg haben. Putin hat da ja sehr zwielichtige Fans.


melden

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

28.02.2015 um 18:28
@nocheinPoet

die Ermittler haben selber gesagt das war ein Profi Killer bevor die propoganda machinerie anlief.Der fall wurde vom kreml an Putins studienfreund übertragen dessen komittee schnell hanebüchene motive hervorzückt und das naheliegendste auschliesst um Putin klar zu decken. der Tatvorgang entspricht auch einem bekannten muster und die Tatwaffe ist sogar die Dienstwaffe des KGB... .alle indizien und das vorgehen sowie das motiv und der zeitpunkt deuten sehr belastend nur in eine Richtung.


melden

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

28.02.2015 um 18:33
Leute, mal ehrlich: sollte das Ganze nicht im wissenschaftlichen Rahmen behandelt werden, zumal in diesem Fred? Ich sehe hier nur Spekulationen und bestenfalls Halbgares. Zur Zeit würde es nicht auffallen, wenn man diesen Thread in den VT-Bereich verschiebt.
Die Makarow resultierte aus einem 1945 ausgeschriebenen Wettbewerb für ein Nachfolgemodell der halbautomatischen Pistole Tokarew TT-33.[2] Die Produktion begann 1949. Die Pistole wurde in den Jahren 1951 bis 1991 bei der Roten Armee als Standard-Ordonnanzwaffe (Seitenwaffe) verwendet[3] und noch heute in den Russische Streitkräften geführt, jedoch schrittweise durch die Jarygin PJa ersetzt. In sehr vielen Ländern war oder ist sie Standardwaffe der Polizei und des Militärs. Sie gilt im Allgemeinen als sehr zuverlässige, aber - wie schon die Tokarew - recht ungenaue Handfeuerwaffe. Die Variante mit angebautem Schalldämpfer wird PB (pistolet bes'schumnyj – lautlose Pistole) genannt.
Wikipedia: Makarow (Pistole)


1x zitiertmelden

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

28.02.2015 um 18:54
@ornis

Makarov war ein KGB Agent und das ist das russisch pendant zur Walther PP (James Bond )..natürlich wurde die waffe auch anderswo eingesetzt ,dass ändert aber nichts an der Tatsache das es die Dienstpistole des KGB ist die auch beim Auftragsmord politkovskaya zum Einsatz kam ..... übrigens gehört militär&polizei auch zur Regierung


https://sites.google.com/site/soviethistorythekgb/mnoire/kgb-weapons


1x zitiertmelden

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

28.02.2015 um 20:33
@smokingun

Okay, für Dich noch mal zum besseren Verständnis:
Zitat von ornisornis schrieb:In sehr vielen Ländern
Und wenn Du schon auf dem KGB rumreitest: Inwiefern hängt da Weißrußland mit drin?


melden

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

28.02.2015 um 20:45
@smokingun
Zitat von smokingunsmokingun schrieb:übrigens gehört militär&polizei auch zur Regierung
Nö, nicht so in Rußland:
Die Miliz besteht aus zwei Gruppen, der Miliz für öffentliche Sicherheit und der Kriminalmiliz. Beide Gruppen unterscheiden sich in ihrer Funktion, der Leitung und der Finanzierung. Während Personalausstattung und Finanzierung der ersten Gruppe von den örtlichen Behörden festgelegt werden, ist für die Kriminalmiliz die russische Regierung zuständig.
Wikipedia: Polizei#Russland


melden

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

28.02.2015 um 20:48
@ornis
Die Miliz untersteht dem Staat. Auch in Russland.


melden

Der hybride Krieg Russlands gegen die Ukraine

28.02.2015 um 21:01
@Hape1238

Und hast Du auch was vorzuweisen, was nicht in den Bereich VT fällt und trotzdem eine der obigen Szenarien stützt?

Ansonsten: Die Makarow wurde auch in Deutschland hergestellt und war hier Dienstwaffe...Alles weitere wäre aber auch VT...

Und Miliz heißt es selbst in Rußland schon ein paar Jahre nicht mehr.


melden