Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wenn von der Erde ein stück fehlen würde

56 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Erde, Sterben, Atombombe ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Wenn von der Erde ein stück fehlen würde

25.03.2015 um 14:20
@perttivalkonen
stimm zu nur das bei einem aufschlag es gar nicht möglich wäre da ein viertel in dieser form wegzusprengen. durch das flüssige magma müsste sich die druckwelle in alle richtungen verteilen und würde eher auf der anderen seite teile des erdmantels in den weltraumsprengen.
ein teil der energie geht freilich auch in die seiten.
wenn der erdmantel stark genüg würe würde die druckwelle dann zurückreflektiert was aber wohl kaum geht bei der größe des kraters

gutes beispiel mit einem ei Youtube: Destroying Eggs in Slow Motion (39,024FPS)
Destroying Eggs in Slow Motion (39,024FPS)



melden

Wenn von der Erde ein stück fehlen würde

25.03.2015 um 17:55
Eibeispiel schlecht. Sehr schlecht sein.

So ein Asteroid knallt mit vielleicht 10...100 Kilometern pro Sekunde auf die Erde. Ist schon beträchtlich. Aber die Erde ist auch mehr als 12.000 Kilometer dick. Ungehindert bräuchte der Asteroid dafür 2 bis 20 Minuten. Nun schieß doch bitte mal auf ein Ei mit einer Kugel, die so langsam fliegt, daß sie zum völligen Durchqueren des Eies eine Minute braucht. Dann kannste gerne sehen, ob am anderen Ende des Eies was rausspritzt.

Ein Asteroid mit 50kms, der auf die Erde knallt, richtet schon einen verheerenden Schaden an. Allerdings nur an der Kruste. Nehmen wir mal an, der Schaden geht 50km tief. 50km von 12.000km, das wäre ein halber Millimeter von zwölf Zentimetern. Ein Impaktor ist also etwas, das Du gegen das Ei schießt, und das von der Eischale was absplittert.

Ein marsgroßes Objekt wie Theia, das damals die Protoerde Gaia traf, das richtete einen immensen Schaden an, eben weil es so groß war. Da selbst die flüssigste Flüssigkeit ne Trägheit besitzt, würde der Aufprall nicht schlagartig zur Verdrängung des Mantelmaterials führen, sondern einen immensen Druck aufbauen, der sich zum einen in Wärme umsetzt, zum anderen auch als Impuls durch die Erde hindurch geht und am anderen Ende zu Auf- und Absprengung von Material führen dürfte (nicht bei kleineren Impaktoren, wie sehr bei großen, keine Ahnung). Dennoch bliebe es bei ungefähr der Impaktgeschwindigkeit, die bei so einem großen Himmelskörper eben nicht zu einem umfangreichen und weiten Hinausschleudern von Materie führt wie da in Deinem Eibeispiel.

Wenn etwas in den Orbit herausgesprengt wird, dann vor allem Material an der eigentlichen Impaktstelle. Hier wirken die größten Kräfte.


melden

Wenn von der Erde ein stück fehlen würde

25.03.2015 um 18:08
Weiß nicht ob ihr die Seite schon kennt (oder ob sie schon verlinkt wurde)
Hier http://www.purdue.edu/IMPACTEARTH/ (Archiv-Version vom 27.03.2015) kann man ein bisschen Apokalypse durchspielen. Muss schon ein besonderes Kaliber sein, damit da mal 50km Kratertiefe zusammen kommen.
Nette Spielerei jedenfalls.


melden

Wenn von der Erde ein stück fehlen würde

25.03.2015 um 18:21
Schon klar, daß 50km viel zu tief sind für die Impakte, die wir so kennen. Hab mir halt irgendne Zahl gegriffen, um zu zeigen, wie wenig das bei nem Ei wäre.

Ich kenn auch kein Hühnerei, das 12cm dick ist! ;) Aber 12.000km zu 12 cm lassen sich gut umrechnen, und 50km sind als halber Millimeter hübsch anschaulich.


melden

Wenn von der Erde ein stück fehlen würde

25.03.2015 um 19:30
Ich hab ja auch nichts gegen diese 50km. War mir schon klar, dass die nur ein Beispiel waren und eben deshalb hab ich die aufgeschnappt.

Interessant finde ich (wenn dieser Calculator nicht lügt wie Otze) dass die Erde selbst bei Einschlag des Mondes (bei angenommen 50km/s und 90° Volltreffer) nicht komplett aufschmelzen würde.
66.72 percent of the Earth is melted
The impact does not make a noticeable change in the tilt of Earth's axis (< 5 hundredths of a degree).
Depending on the direction and location of impact, the collision may cause a change in the length of the day of up to 342 milliseconds.
Das hätte ich anders geschätzt.

Der Krater wäre dann allerdings schon etwas heftig^^
Transient Crater Diameter: 11000 km ( = 6850 miles )
Transient Crater Depth: 3900 km ( = 2420 miles )
Final Crater Diameter: 37200 km ( = 23100 miles )
Final Crater Depth: 7.03 km ( = 4.37 miles )
The final crater is replaced by a large, circular melt province.
The Melt volume is 4.17 times the crater volume
At this size, the crater forms in its own melt pool.



melden

Wenn von der Erde ein stück fehlen würde

25.03.2015 um 21:19
@wuec

Stell Dir vor, Du wiegst 80kg, und jemand wirft Dir etwas zu, das 2% von Dir wiegt, also 1,6kg. Und während Du das fängst, springst Du noch hoch, damit Du keinen festen Stand hast. Da würdest Du sicher nicht das Empfinden haben, daß Dich das tierisch "aus der Bahn hauen" würde. Du würdest es fangen und leicht versetzt hinter Deinem Sprung-Startplatz wieder runterkommen.

Der Mond kommt uns halt immens riesig vor. Aber daß die Erde mehr als 50 mal so viel Masse wie der Mond hat, dafür haben wir kein "Empfinden". Der Riesen-Mond muß doch einfach die Erde bei nem Impakt wegkicken. Und 50kms bei nem Impaktor, da denken wir halt auch schnell, daß das ne Wirkung haben müsse wie ne Pistolenkugel bei nem Hühnerei. Dabei hat ein zugeworfenes 1,6kg-Objekt eine höhere Relativgeschwindigkeit (relativ zur Größe des "Beworfenen") als ein 100km/s-Impaktor bei der Erde.

Der Jupiter hingegen, der ist wieder so immens viel größer, da können wir das schon eher "empfinden", daß unsere Erde, wenn sie auf den knallte, kaum was bewirken würde.


melden

Wenn von der Erde ein stück fehlen würde

26.03.2015 um 01:37
@perttivalkonen
sorry aber eibeispiel ist gut sogar sehr gut.

das einzige was beim eibeispiel fehlt ist die hitze die spielt aber dabei kaum eine rolle.
hier gehts um kinetische energie.
das es beim ei um ein vielfaches schneller geht ist logisch aber die in relation stimmt das verhalten wieder.

auf der erde wäre der effekt sehr ähnlich nur eben von aussen viel langsamer zu betrachten da der maßstab ein anderer ist. die verteilung der energie ist aber sehr sehr ähnlich.

was freilich ungleich ist das der erdkern und das magma viel zäher wären dennoch bleibts eine liquide wonach sich druck hervoragend ausbreiten kann.

auch das größenverhätniss kugel/ei vs objekt das so einen krater schlägt wäre doch gar nicht so verkehrt

bei der größe würde dann auch die atmosphäre keinerlei rolle mehr spielen da die ankommende masse zu groß ist. sehr warhsceinlich fürde die erkruste überall aufgerissen und zum teil in alle richtungen versprengt werden.

ein großer teil des flüssigen magmas könnte noch in der umlaufbahn verbleiben und dort abkühlen, irgendwann sogar wieder zurück zur erde fallen. von der oberfläche bleibt freilich nix, genauso wie von der atmosphäre, aber ein saugeres viertel rausprengen mit einem objekt von aussen dürfte wohl nur mit einem streifschuss gehen von einem objekt das größer als die erde ist.

hier könnt vielleicht eine art abreibung stattfinden. ein direkter aufschlag aber kaum da ja der erdmantel nur der dünn ist der rest relativ flüssig und die druckwelle hier keinen wiederstand hat.

das ist ja auch der grund warum wir erdbeben rum um den globus messen können


1x zitiertmelden

Wenn von der Erde ein stück fehlen würde

26.03.2015 um 01:50
Zitat von bofhbofh schrieb:hier gehts um kinetische energie.
Nach der Logik hätte auch ein Chicxulub am Ende der Kreide die Erde durchschlagen müssen.

Frag mal wuec nach der URL. im Net gibts mindestens diesen einen "calculator", bei dem man so einen Impakt durchspielen lassen kann. Da kann man angeben, welche Masse man haben will, welche Impaktgeschwindigkeit, ich glaube auch, welchen Einschlagswinkel usw. Die Seite sagt Dir dann an, wie groß der Einschlagkrater ist, wie tief der Boden aufgerissen wird usw. Da kannste dann gerne ein Szenario mit nem Mondimpakt durchspielen. Aber Dein Eierbeispiel wirste da nicht bestätigt bekommen.


melden

Wenn von der Erde ein stück fehlen würde

26.03.2015 um 01:55
@perttivalkonen
Chicxulub war ja viel zu klein.
die grafik zeit ja fast ein viertel der erde das weggesprengt werden will.

den Chicxulub am ein zu simlieren müsste man wohl mit kieselsteinen machen.


1x zitiertmelden

Wenn von der Erde ein stück fehlen würde

26.03.2015 um 02:15
@perttivalkonen
habs grad simuliert
ein objekt von der größe des mondes mit 72km/s aus purem eisen
kommt nichtmal ansatzweise an die tiefe ran.



so wirklich simulieren lässt sich das im web nicht, das sind soviele faktoren da brauchma einen supercomputer. die werte berechnen nur den erdmantel nicht tiefer.


1x zitiertmelden

Wenn von der Erde ein stück fehlen würde

26.03.2015 um 03:08
Zitat von bofhbofh schrieb:Chicxulub war ja viel zu klein.
Ach nee, plötzlich spielt die Relation doch wieder ne Rolle. Dann hol ich mal wieder die relative Geschwindigkeit hervor, mit der ein Objekt zwei Minuten für den ungebremsten Durchflug eines Eis wie eines Planeten brauchen würde.

Du kannst Dir nicht einfach aussuchen, wo Du einen Wert in Relation zum vom Einschlag betroffenen Körper betrachtest und wo nicht.
Zitat von bofhbofh schrieb:so wirklich simulieren lässt sich das im web nicht, das sind soviele faktoren da brauchma einen supercomputer.
Wenn Dir das Ergebnis nicht paßt, dann haben Stümper das Programm geschrieben, ja?

In den letzten Jahren sind verschiedentlich Objekte auf die Erde geknallt. Zum Teil kennt man dazu auch die Einschlagstelle. Kannst ja mal deren Werte eintragen und abgleichen, ob der Kalkulator euf jene Erdlochgröße und -tiefe kommt oder nicht.

Jedenfalls find ich es beeindruckend, daß Du durch simnples Überlegen das richtige Ergebnis weißt, wofür Programme erst noch einen Supercomputer brauchen, den es noch gar nicht gibt. Merkst Du den Fehler?


melden

Wenn von der Erde ein stück fehlen würde

26.03.2015 um 03:41
@perttivalkonen
gehts noch?
das du da jeztt ziemlichen unsinn schreibst ist dir hoff ich eh klar.
das man keine volle simulation klusive einjer menge unbekannter mechanismen in der erde üüber ein webportal in 10 sekunden durchführen kann sollte dir wohl klar sein.

da sind viele faktoren nicht berücksichtigt die bei kleinen objekten keine rolle spielen, bei großen die ein 4tel der erde wegsprengen aber sehr wohl


melden

Wenn von der Erde ein stück fehlen würde

26.03.2015 um 04:05
Wie gesagt, Du bist hier der Dunning-Kruger-Überflieger, mit ner eingebildeten Abschätzleistung, die noch den besten existenten Superrechner in den Schatten stellt. Da wirst Du wohl kaum einschätzen können, ob ich Unsinn schreibe. Oder wie komplex und computerrechenzeitaufwendig die Rechnung für Impakte ist. Während beim Wetter Kräfte wirken, die durch vergleichbar große andere Kräfte erheblich gestört werden können, sodaß eine Wettervorausberechnung noch immer nur kurzfristig leidlich genau hinkommt, wirken beim Impakt Kräfte solcher Dimension, daß da irgendwelche variable Einflüsse vernachlässigt werden können. Daher müssen Programme nur wenige Eckdaten berücksichtigen und können somit tatsächlich sekundenschnelle Ergebnisse zeitigen. Das sollte Dir klarwerden!


melden

Wenn von der Erde ein stück fehlen würde

26.03.2015 um 04:26
@perttivalkonen
doch dazu brauchts nichtmal einen taschenrechner um den unsinn zu erkennen.
von vielfältigen persönlichen problemen wollma dann gar nicht erst anfangen. ein gespräch auf dem nivau ist mir zu mühsam, wünsch noch einen schönen tag


melden

Wenn von der Erde ein stück fehlen würde

26.03.2015 um 04:40
@bofh
Auf der "Impact:Earth!" website findest du, wenn du auf Documentation klickst einen Artikel, in dem erklärt wird, wie gerechnet wird. Ich hab ihn nur kurz überflogen, aber es macht einen soliden Eindruck. Klar wird mit Näherungen gearbeitet, aber für (gar nicht mal so schlechte) Abschätzungen scheint es zu reichen.


melden

Wenn von der Erde ein stück fehlen würde

26.03.2015 um 09:31
@nananaBatman
betrifft aber nur objekte die stückchen aus dem erdmantel sprengen und nicht gleich einen großen happen vom erdball machen.
ausgangslage war die skizierte grafik. da sind ma schon im bereich magma.
solang der impact klein genug ist um vom erdmantel aufgehalten zu werden ist da eine ganz andere physik drinnen als wenn er ein 1/8 -1/4 wegsprengen soll. da würde das zähflüssige magma als perfekter druckverteiler arbeiten. das kann mit so einer miniberechnung nicht simuliert werden. das ist der punkt


melden

Wenn von der Erde ein stück fehlen würde

26.03.2015 um 10:03
@nananaBatman

JedeSimulation ist eine Näherung.

@bofh

Deine Ausgangslage war nicht Magma, sondern Eiklar und Eidotter. Und ein Impakt, der das Ei in einem winzigen Bruchteil einer Sekunde komplett durchschlägt. Deine Ausgangslage war von Anfang an nicht äquivalent zum Verhalten eines Impaktors gegen die Erde. In sämtlichen Parametern! Die Erde hat keine Eischale als Kruste und keinen Glibber im Innern. Und ein Objekt, das sich einem Ei mit einem Millimeter pro Sekunde nähert, würde auch nie solchen Zerfetz-Effekt beim Ei auslösen. Versteht sich alles eigentlich von selbst. Wahrscheinlich dämmert es selbst Dir bereits, denn immerhin mußtest Du Dich ja darauf verlegen, mir einen umfänglicheren persönlichen Schaden nachzusagen.

Im übrigen liegt die Roche-Grenze für den Mond zur Erde bei knapp 9500km, also gut 3000km von der Erdoberfläche entfernt. Die Roche-Grenze ist jene Grenzentfernung, bei deren Überschreitung die Gravitation des größeren Körpers an der Vorderseite des kleineren Körpers um so viel stärker "zerrt" als an dessen Rückseite, daß dieser kleinere Körper von diesen Gezeitenkräften zerrissen wird. Damals bei Shoemaker-Levy 9 konnte man das gut sehen, wie die Gezeitenkräfte des Jupiters den Kometen lange vor dem Impakt zerrissen und zu ner Perlenkette von Trümmerstücken gemacht hat. Der Mond würde also nicht mal im Ganzen auf die Erde knallen, sondern in Bruchstücken, was die Impaktenergie auch nochmals verteilt.
250px-Shoemaker-Levy 9 on 1994-05-17
Wikipedia: Roche-Grenze


melden

Wenn von der Erde ein stück fehlen würde

26.03.2015 um 12:07
JedeSimulation ist eine Näherung.
Ist klar:D
Ich wollte bofh nur darauf hinweisen, dass er einfach nachschauen kann, wie diese App rechnet, bevor er sie kritisiert.


melden

Wenn von der Erde ein stück fehlen würde

06.04.2015 um 20:31
Zu Adventure Time: Auch wenn es eine Art "versteckte postapokalyptische Geschichte" ist, sollte man nicht vergessen, dass es sich um eine Zeichentrickserie und somit nicht ganz realitätstreu (die Wolke der Atombombe/Pilzbombe ist auch da grün und besteht aus Totenköpfe XD)

Was für mich denkbar wär:
Wenn sich der "große Pilzkrieg" auf einen bestimmten Kontinent konzentriert hätte, dann wäre kein Krater sondern eher ein gewaltiges Stück Ödland entstanden wär.
Die dabei resultierende Strahlungsmenge hätte sicherlich dann 90 % allen Lebens ausgelöscht. Es hätte dann ein selbes Massensterben zu Folge wie andere Katastrophen zuvor (wie z.B. das Aussterben der Dinosaurier). Das hätte dann zur Folge dann genügend Platz für andere Arten geschaffen wäre, um sich frei zu entwickeln und dann im Kombination der Strahlung komplett neue Evolutionswege einschlagen würde.

Welche Lebensformen würden diese Katastrophe überleben?
Nach meinen Wissenstand können gewisse Insekten (Kakerlaken zB.) radioaktive Strahlung sehr gut überstehen. Also würden entweder widerstandsfähige Tiergruppen, Arten die sich gut verstecken können und Tiere, die vielleicht "glücklichere Mutationen" erleiden überleben.
Ob dabei quietschbunte Kreaturen mit magische Fähigkeiten rauskommen bezweifle ich stark XD
Ich glaub, das Ökosystem, dass nach solch einer Sache regeneriert wäre, wäre danach kaum widerzuerkennen.


1x zitiertmelden

Wenn von der Erde ein stück fehlen würde

07.04.2015 um 03:55
@NothingM
Die meisten Pflanzen kommen mit Strahlung gut klar.

Es wäre in dem verstrahlten Gebiet wohl ein riesiger natürlicher Urwald entstanden.


1x zitiertmelden