Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Frage an die Archäologiebegeisterten ...

243 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Ägypten, Pyramide, Cheops ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Frage an die Archäologiebegeisterten ...

05.03.2015 um 18:39
Hallo

Hab heute gelesen das bei der cheops Pyramide doch anscheinend eisen im Spiel war beim Bau. Was bedeutet das ?
Neue Erkenntnisse zum Bau der Pyramiden
Beide Forscher haben stets beteuert, dass es Ihnen um ergebnisoffene Forschung und das Erbringen neuer Befunde ging. Es war weder ihre Absicht noch lag es im Rahmen ihrer technischen Möglichkeiten, das Alter der Pyramiden umzudatieren. Stattdessen haben sie eine aus materialwissenschaftlicher Sicht bedeutende Entdeckung gemacht, die sie selbst so nicht erwartet hatten:

Die Erbauer der 'Cheops-Pyramide' nutzten offenbar bereits durch Niedrigtemperatur-Schmelze gewonnenes Eisen

Die von Görlitz und Erdmann beprobte und untersuchte schwarze Patina auf der Unterseite der riesigen Granitbalken an der Decke der Königskammer, die unter dem Balken über dem gemauerten Decken-Auflager weiterverläuft, deutet darauf hin, dass es sich bei diesen Anhaftungen vermutlich um Spuren technischer Gerätschaften aus Eisen handelt, die bei der Errichtung der Cheops-Pyramide Verwendung fanden.
Bereits der optische Befund der Patina in der Pyramide erbrachte klare Hinweise auf das Vorhandensein von Eisen in seiner oxidierten Form als Magnetit. Dominique Görlitz, der sich auch intensiv mit den Aussagen antiker Gelehrter zum alten Ägypten befasst, verweist in diesem Zusammenhang auf die Erwähnungen dieses Eisenminerals, wie z.B. die von Thales von Milet oder Plinius, die Magnetit in vielen Einzelheiten beschrieben.
http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/2015/03/auergerichtliche-einigung-um-cheops.html?m=1


melden

Frage an die Archäologiebegeisterten ...

05.03.2015 um 18:44
@Aperitif
Ne richtige quelle dafür währe cool... der link nennt soweit ich das überflogen hab nämlich keine...


melden

Frage an die Archäologiebegeisterten ...

05.03.2015 um 18:49
Erdmann ist Forscher?
Na ja, der Begriff ist ja nicht geschützt, grenzwissenschaft -aktuell halt. :D
Stefan Erdmann (geb. 22. Februar 1966, Hannover) ist Autor verschwörungstheoretischer Bücher und Leiter eines Senioren- und Pflegeheims.

Erdmann lebt seit 1968 in Hagenburg am Steinhuder Meer. Er ist gelernter Heilerzieher, arbeitet aber seit 1993 selbstständig als Autor und selbsternannter Forscher. Sein Interesse gilt vor allem den Pyramiden von Gizeh. Durch Reisen ließ er sich zu Verschwörungstheorien und esoterischen Ansichten inspirieren, die Bestandteil seiner Werke sind, die im Amadeus-Verlag von Jan Udo Holey erscheinen. Erdmann sympathisiert mit der so genannten kommissarischen Reichsregierung und arbeitet außerdem bei Secret-TV mit.
https://www.psiram.com/ge/index.php/Stefan_Erdmann

Trau, schau, wem.


melden

Frage an die Archäologiebegeisterten ...

05.03.2015 um 18:57
Es geht js nicht darum wer oder was wer ist,sondern obs das Ergebnis stimmt. Also obs tatsächlich Rückstände von eisen sind. Im grewi text der übrigens nur gelinkt ist kommt es so rueber, als wüsste die Archäologie davon ind datiert es nur jünger. Die müsste doch eigentlich dann ein Interesse an den Ergebnissen haben. Daher meine Frage. Vielleicht arbeitet ja einer in dem Bereich.


melden

Frage an die Archäologiebegeisterten ...

05.03.2015 um 18:57
Ich weiss, es wird Frank tierisch auf den.....aber egal. :D
Er ist meines Wissens im Forum der, der sich am eingehendsten mit Ägypten und den Pyramiden auseinandergesetzt hat und ich könnte mir vorstellen, dass er auch um den Prozess weiss.
@FrankD , übernehmen sie bitte.


1x zitiertmelden

Frage an die Archäologiebegeisterten ...

05.03.2015 um 19:05
@Zyklotrop
Es geht mir nicht um den Prozess.
Sondern um das Ergebnis der proben. Geklaut oder nicht ist erstmal egal. Das ist ein juristisches problem. Die proben sind ja untersucht wurden in Dresden glaub ich. Das ergebnis war das beim bau der Pyramide eisen im Spiel war laut der proben.
Das müsste doch diverse Leute interessieren, zumal im wissenschafts bereich ja nix geht ohne nachweise.


melden

Frage an die Archäologiebegeisterten ...

05.03.2015 um 19:09
@Aperitif
Joa nur währe eine echte quelle dazu eben wirklich nice...


melden

Frage an die Archäologiebegeisterten ...

05.03.2015 um 20:44
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Ich weiss, es wird Frank tierisch auf den.....aber egal. :D
Er ist meines Wissens im Forum der, der sich am eingehendsten mit Ägypten und den Pyramiden auseinandergesetzt hat und ich könnte mir vorstellen, dass er auch um den Prozess weiss.
@FrankD , übernehmen sie bitte.
Er wird dich hauen! :D

Zum Thema:
Grenzwissenschaften?
Sind das die, die behaupten Israel bereite sich auf eine Alien-Invasion vor?
*kurznachguck*
Jau, das sind die.

Dann weiß ich, was ich davon zu halten habe. ;)


1x zitiertmelden

Frage an die Archäologiebegeisterten ...

05.03.2015 um 20:51
@interrobang
Also ich hab mir jetzt einige Videos angeschaut. Es sieht wohl so aus, das Fakten exestieren nennen wir sie mal Ergebnisse die aber aus rechtlichen Gründen nicht veröffentlicht werden dürfen, solange die juristische Aufarbeitung läuft. Warum das so ist kann man wohl mutmaßen. Für mich nicht verständlich das es seitens der Ägypter untersagt wird die Ergebnisse zu veröffentlichen. Im Prinzip dreht sich ja alles um die kartusche die aber offensichtlich schon zwischen 2004 und 2006 als Probe herhalten musste und nicht 2013 durch die beiden beschädigt wurde. Also insofern gibt es da anscheinend nichts offizielles weil sie es nicht dürfen. Jetzt könnte man natürlich fragen was die antik Behörde an den Ergebnissen befürchtet, und wer hat an der kartusche hantiert
Und vor allen Dingen was ist mit dem Ergebnis passiert.


melden

Frage an die Archäologiebegeisterten ...

05.03.2015 um 20:56
Zitat von LepusLepus schrieb:Zum Thema:
Grenzwissenschaften?
Sind das die, die behaupten Israel bereite sich auf eine Alien-Invasion vor?
*kurznachguck*
Jau, das sind die.
Grewi behauptet nichts, grewi blogt Meldungen. Die Herkunft der Nachrichten stehen mit dabei. Zum zweiten kann ich mir schon vorstellen das armee Führungen aich sowas durchspielen
Aber das gehört nicht hier her.


1x zitiertmelden

Frage an die Archäologiebegeisterten ...

05.03.2015 um 21:04
@Aperitif
Doch es gehört hierher: Es geht schließlich um die Glaubwürdigkeit der Seite.
Zitat von AperitifAperitif schrieb:Die Herkunft der Nachrichten stehen mit dabei.
Hast du mal drauf geklickt?
Man muss erst in den tiefen dieser Seite kramen, um auf die Ursprungsmitteilung zu kommen.
Dann findet man auf Görlitz Seite nur Behauptungen und keine Beweise.


melden

Frage an die Archäologiebegeisterten ...

05.03.2015 um 21:12
@Lepus
Es ist ein Blog. Da werden Meldungen geblogt die der Betreiber der Seite interessant findet. Im falle der alien Invasion war der Urheber die Jerusalem post. Der link funktioniert sogar.

Zum zweiten...

Ich schrieb schon, nach der Lektüre von Videos das die Veröffentlichung aus rechtlichen und aus kooperations gründen untersagt ist. Die antik Behörde in Ägypten kennt die Ergebnisse und hat es untersagt. Wenn eine Verurteilung auf dem spiel steht tut man besser was die wollen oder?deswegen bevorzugt man vielleicht eine gütliche Einigung. Was die Behörde an den Ergebnissen so gefährlich findet wer weiß.


melden

Frage an die Archäologiebegeisterten ...

05.03.2015 um 21:29
@Aperitif
Wenn es so geheim ist, dann hätte der Görlitz auch nicht darüber reden dürfen.

Aber auch gut:
Wenn es verboten wurde, muss er sich nicht um die Beweise scheren - super Ausrede keine bringen zu müssen.


melden

Frage an die Archäologiebegeisterten ...

05.03.2015 um 21:39
@Aperitif

Ich habe von den Pyramiden keinen Schimmer, aber der Text im EP hört sich für mich total bescheuert an.

Ich will jetzt garnicht darauf hinaus, dass die Grewis bisher behauptet haben, das *Fehlen* einer dunklen Patina deute darauf hin, dass in en Pyramien elektrische Glühlampen benutzt wurden und keine Kerzen oder Fackeln.

Wie kann denn der "optische Befund der Patina in der Pyramide" Beweis für irgendwas sein?


melden

Frage an die Archäologiebegeisterten ...

05.03.2015 um 21:58
@Konstanz
Für mich liest es sich so, als wäre es nicht beim optischen Befund geblieben. Soweit ich das verfolgen konnte haben sie ja von dort proben genommen. Wenn es stimmt, müssten da nicht alle alt ägyptisch interessierte sehr neugierig auf dieses Ergebnis sein? Im zuge des Rechtsstreites scheint sich ja auch anzubahnen, das die cheops kartusche die vermutlich schon 2006 als proben spende herhalten musste, von irgendwem mit der gleichen intention untersucht wurde. Das Ergebnis ist nie veröffentlicht wurden. Warum nicht? Einen besseren beweis würde es doch gar nicht geben um den ewigen streit bei zulegen. Es sei denn das Ergebnis entsprach nicht den Erwartungen. Der zawas muss aber auf alle fälle davon gewusst haben. Normal sterbliche kommen da nicht hin.


melden

Frage an die Archäologiebegeisterten ...

05.03.2015 um 22:13
Ich bin nur ein geologischer Laie, aber da der Granitbestandteil Glimmer bereits von Natur aus Eisen enthält, wäre es da nicht möglich, dass das Eisen aus dem Stein selbst stammt und nicht von irgendwelchen Werkzeugen?


melden

Frage an die Archäologiebegeisterten ...

05.03.2015 um 23:32
@E.Schütze
Na das ist ne gute Frage. Ohne genau zu wissen was die da beprobt haben dürfte das schwierig zu beantworten sein.
Wir werden wohl warten müssen bis die Ergebnisse veröffentlicht werden.


melden

Frage an die Archäologiebegeisterten ...

06.03.2015 um 02:40
@Aperitif
1. Magnetit ist natürlicher Bestandteil von Granit. Die beiden "Forscher" haben an einer Granitdecke gekratzt...
2. Magnetit entsteht nicht einfach so aus Eisen beim Verrosten, sondern nur unter hohen Temperaturen unter Luftabschluss mit Wasserdampf-Kontakt - in Vulkanen zum Beispiel. Die Folgerung, dass Magnetit auf Eisenwerkzeuge hondeutet ist einfach nur gnadenloser Dummfug.


melden

Frage an die Archäologiebegeisterten ...

06.03.2015 um 07:59
Hier wird ja schon fleissig die Verschwörungsmaschinerie bedient.
Was sollte denn Ägypten und Zahi Hawass in einen grosse Krise stützen?
Dass die Ägypter über die die Möglichkeit der Niedrigtemperaturschmelze verfügten (wie funktioniert die überhaupt)?
Ich hab was zur Eisenverarbeitung in Ägypten gefunden:
Im alten Ägypten ist die Verhüttung von Eisen erst seit dem 6. Jahrhundert v. Chr. nachgewiesen. Bereits seit dem Alten Reich wurde aber auf Meteroriteneisen zurückgegriffen. Dieses wurde in späteren Texten als bj3 n pt („Eisen des Himmels“) bezeichnet und vor allem zur Herstellung von Amuletten und Modellwerkzeugen für das Mundöffnungsritual verwendet.[16] Ein weiterer bekannter Fund ist eine Dolchklinge als Grabbeigabe Tutanchamuns von ca. 1350 v. Chr., wobei bis heute unklar ist, ob diese aus terrestrischem Eisen oder Meteoreisen besteht und ob diese überhaupt in Ägypten gefertigt wurde.[17][18] Ein weiterer Eisenfund in einem Grab bei Abydos aus der 6. Dynastie (2347–2216 v. Chr.) ließ sich zwar als nickelfrei und damit terrestrischen Ursprungs bestimmen, sein früherer Verwendungszweck konnte jedoch nicht ermittelt werden, da das Stück völlig verrostet war.[13] Ein 1837 in den Fugen der Cheopspyramide gefundenes Eisenmesser, das zunächst in die 4. Dynastie datiert wurde[19], erwies sich hingegen als modernes Stück.[20]
Wikipedia: Eisen#Eisenerzeugung aus Erz
Schaut man sich die Vita der beiden "Forscher" mal an und wirft die reisserische Art der Berichterstattung von G-a mit in die Waagschale, so besteht wohl kein Grund unruhig zu schlafen.


melden

Frage an die Archäologiebegeisterten ...

06.03.2015 um 12:27
@Zyklotrop
Der Wiki-Artikel ist (mal wieder) Unsinn, Eisen war den Ägyptern wohlbekannt, siehe Lucas/Harris "Ancient Egyptian Materials and Industries". So fand man Spielfiguren, Perlen und anderen Tinnef aus Gusseisen.
Dieses Eisen war aber für Werkzeuge schlicht ungeeignet und wurde daher nur als Kuriosität verwendet - bis zur Erfindung der Heiß-Schmiedetechnik durch die Hethiter.

Zudem wird eben aus Eisen nict "einfach so" Magnetit, es muss aufwändig künstlich erzeugt werden, in Verfahren die eine moderne Industrietechnik voraussetzen.


melden