weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Quarks

58 Beiträge, Schlüsselwörter: Quarks, Proton, Materieteilchen

Quarks

25.03.2005 um 14:03
Danke Nerd.

DIE WAHRHEIT IST IRGENTWO DA DRAUßEN!!


melden
Anzeige

Quarks

25.03.2005 um 14:14
Habe hier noch einig nette Denkansätze zum thema Quarks und Frequenzen gefunden!

Diskussion: Wir alle sind Frequenzen!

Gedanken sind deine wahre Macht. Wenn du Gedanken anderer verstehst, bist du wahrhaft mächtig!
DENKT doch was IHR WOLLT!

Rechtschreibfehler sind gewollt u. dienen der allgemeinen belustigung!


melden
nerd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Quarks

25.03.2005 um 23:17
diese seite hilft auch noch.
http://www.quantenwelt.de/elementar/quarks.html
na dann viel spass beim lesen.

Ich kann nichts dafür, ich bin so!


melden
g4p
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Quarks

27.03.2005 um 10:43
Hab mal gelesen das es 1. noch mehr Quark Arten geben soll wobei von den 6 Arten nur 4 bewiesen sind (oder so ähnlich) 2. Und das Quarks vermutlich doch nicht die kleinsten Bauteile im Baukasten Universum sein sollen.
Quelle ka irgend n Hawking Buch o.ä.

Ich bin nicht, was ich bin.


melden
g4p
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Quarks

27.03.2005 um 10:48
Ah der Name Quark(s) kommt übrigens von Mark Twain... Zitat : "Three Quarks for Muster Mark" fand der quark uhm Entdecker wohl witzig.

Ich bin nicht, was ich bin.


melden
jeanette1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Quarks

27.03.2005 um 12:22
Es gibt nur Schwingungen.


melden

Quarks

27.03.2005 um 12:56
man nimmt es leicht hin, aber geht an etwas tiefer, so kommt man zu der frage, wie sicher kann man behaupten, dass es so etwas wie quarks überhaupt gibt? ich meine, zweifellos ist da etwas in den nukleonen, das haben genug experimente gezeigt, aber wie sicher sind es drei winzige teilchen? blos weil das proton sich so verhält als ob da innen drei quarks wären, heißt das nicht, dass da auch welche sein müssen!

heute nacht wird dir klar, dass der liebe gott dich nicht liebt
dass der tag der erlösung sich noch verschiebt
10 biere im sturzflug und die eingangstür fest im visier
die rettende kavallerie kommt heute nicht mehr | element of crime


melden

Quarks

27.03.2005 um 13:11
@Palladium
was wäre denn eine "fantastische" alternative und welche konsequenzen hätte das?

Glauben ist wissen im Herzen;)


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Quarks

27.03.2005 um 13:21
moin

jeanette1,
aber was schwingt denn da ?

buddel


melden

Quarks

27.03.2005 um 16:48
@dänker
ich bin ein zwölftklässler und kein teilchentheoretiker - ich weiß nicht was für alternativen es gäbe, und ich will mir hier auch nichts aus den fingern saugen oder irgendwo nen text kopieren und reinstellen und so tun als ob es meine idee gewesen sei.
ich kenne zumindest im moment keine alternative zu den quarks. aber es ist ja an und für sich ein eher philosophisches problem: käme jetzt eine forschergruppe daher und behauptete, es seinen keine teilchen tripletts in den nukleonen sondern 36 teilchen, dann stünde man wiederum vor der frage, sind da tatsächlich 36 teilchen, nur weil die Nukleonen sich so verhalten, als ob da 36 teilchen am werke wären.

wenn du in eine kiste reingreifst und etwas erfühlst, was du mit einer gabel assoziierst, dann heisst das noch lange nicht, dass da auch wirklich eine gabel ist.

heute nacht wird dir klar, dass der liebe gott dich nicht liebt
dass der tag der erlösung sich noch verschiebt
10 biere im sturzflug und die eingangstür fest im visier
die rettende kavallerie kommt heute nicht mehr | element of crime


melden
g4p
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Quarks

27.03.2005 um 16:50
Butterbrote

Ich bin nicht, was ich bin.


melden

Quarks

27.03.2005 um 17:10
gosche

heute nacht wird dir klar, dass der liebe gott dich nicht liebt
dass der tag der erlösung sich noch verschiebt
10 biere im sturzflug und die eingangstür fest im visier
die rettende kavallerie kommt heute nicht mehr | element of crime


melden
g4p
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Quarks

27.03.2005 um 17:11
tzz

Ich bin nicht, was ich bin.


melden
ost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Quarks

28.03.2005 um 02:16
die frage die sich wissenschaftler stellen müßen ist.
wo kommen sie her und woraus sind sie?!
die wissenschaft behauptet SIE wären der anfang von allem. der sich dann
weiter in wasserstoff.-und heliumatome zusammen gesetzt habe.
derzeit sagt man es müße einen anfang und ein ende geben. woraus sind diese quarks? die wissenschaft behauptet sie bestehen aus diesen "stings".
mit diese these hat man es sich aber ein wenig zu leicht gemacht.
eine these aufstellen von der keiner das gegenteil beweisen kann.das konnte ich auch schon mit 13 jahren.

zum schluß würde ich sagen wir sollten nicht zuviel von dingen erzählen und theorien auf stellen was wir möglicherweise (mit unserem wenigem wissen)
machen könnten!

ihr seht nur zu verschwommen!


melden
g4p
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Quarks

29.03.2005 um 14:05
Also wenn die Strings irgendwann nachgewiesen werden können dann sind sie vermutlich wirklich der Anfang von allem. Siehe: Ekpyrotisches Universum
In dieser Theorie wurde die Entstehung des Universums bzw. des Big Bang
durch das kollidieren oder "ineinanderschieben" 2er Dreidimensionaler(+Zeit)
Welten erklärt. Die Grundelemente der ekpyrotischen Theorie leiten sich von der (Super)Stringtheorie ab, die mindestens 10 Dimensionen verlangt.

Ich bin nicht, was ich bin.


melden
taurec66
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Quarks

29.03.2005 um 16:10
Hallo.

@OST.

Mit der Frage nach dem Ursprung bewegt man sich sofort in einem Grenzwissenschaftlichen Bereich - Kosmologie. Grade hier reicht es nicht den "Apfel" auf dem Weg zum Boden zu beobachten um dann - nicht-desto Trotz "Geniale" - Schlußfolgerungen zu ziehen. Die Strings (-theorie) direkt durch Beobachtungen zu beweisen ist schon per Definition derselbigen nicht Möglich. Wie bei schwarzen Löchern wird man dies nur "indirekt" durch Wechselwirkungen mit Ihrer Umgebung schaffen können. Es gibt z.B. kaum noch Wissenschftler die ernsthaft bestreiten das es schwarze Löcher gibt. Aber gesehen hat eines auch noch nie jemand - oder. In diesen Bereiche der Wissenschaft geht es tatsächlich NUR und Ausschließlich um das Aufstellen von Thesen und Theorien. Wichtig hierbei aber - sind hier die Verfahren um diese Thesen zu "Wiederlegen". Ein Wissenschaftler - z.B. Mathematiker - versucht selbst seine Theorie als falsch zu beweisen. Dies nennt man "Beweis durch Wiederlegung" oder so ähnlich:-) und ist ein sehr Mächtiges und Wirksames Mittel zur Überprüfung einer "Behauptung" und gehört zum wissenschaftlichen korrekten Arbeiten wie der "Apfel" zu "Newtons" Kopf. Ich kann Dir in dieser Hinsicht - bei Interesse ein zwei sehr interessante Bücher empfehlen. Das eine heißt "Escher, Gödel und Bach" leider kann ich Dir den Autor nicht nennen - ausser ich finde das Buch mal wieder. Dort z.B. kannst Du Dir selbst ein "Zahlensystem" mit allen nötigen Axiomen und Sätzten die nötig sind entwickeln. In diesem System kannst Du sämtliche Dinge "beweisen" wie es mi unserem System auch möglich ist. Es zeigt somit sehr deutlich das Mathematik (und nichts anderes benutzten schließlich Kosmologen und Quntenforscher) der abstrakte Versuch ist unsere Welt zu erklären - mit einem ebenso abstrakten Sammelsurium von Theorien, Sätzen und Axiomen. Trotzdem ist es eben nur ein künstliches System - vom Menschen erdacht. Jedoch bleibt uns dummerweise nur dieses System um diese Dinge irgendwie zu fassen. Dinge, die für und weder "direkt" sichtbar noch "direkt" messbar sind (Heisenbergs Unschärferelation).

Das andere Buch heisst " Fermats letzter Satz" von Simon Singh. Ein sehr spannend zu lesendes Buch das eine mehr als 300 Jahre andauernde Jagt nach der Lösung einer interssanten Behauptung beschreibt. Es gibt ebenfalls guten Einblick in die Art und Weise wie z.B. Mathematiker arbeiten. Wie Sie zu Ihren Annahmen und Ergebnissen kommen.

Ein weiters tolles Buch hat Michio Kaku geschrieben - dort beschreibt er die Entwicklung der jungen Quntenmechanik und die Entdeckung eines Feldes - ich denke man nennt sie "Young-Mills" Felder bin mir aber nicht sicher. Unter anderem haben diese - bzw. die Schlußfolgerungen und Ergebnisse die sie bietet - das Potentzial unsere Welt "sehr" deutlcih zu verändern. AUCH die von Menschen die sich dafür nicht interessieren und auch für Skeptiker - ob's Ihnen gefällt oder nicht. Der Quntencomputer ist dabei nur ein "Abfallprodukt" aber schon diesem System bescheinigt man eine große Zukunft.

Die nächsten 50 Jahre werden in der Hinsicht garantiert spannend - so oder So :-))

PS.
von "Michio Kaku" ist auch das Buch "Zukunftsvisionen". Sehr interessant:-)

Gruss an alle hier...


melden
ost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Quarks

29.03.2005 um 21:27
@taurec66

das ist doch meine rede.

ich wollte sagen dass wissenschaft im grunde nur auf einer ersten idee basiert.
die wird dann solange mathematisch ausgedoktert bis sie "logisch" ist. und dann somit die idee mathematisch hinterlegt ist. was soviel heißt sie ist richtig.

was uns zeigt dass die wissenschaft in gewisser weise mit der theologie ineinander greifent ist.
und vieles an ihr weiterhin nur glaube und vertauen an die wissenschaftler ist.

wie die frage:"gibt es 10000000000 euro"? ja natürlich gibt es sie! und das behaupte ich ohne sie je gesehen zuhaben!

ihr seht nur zu verschwommen!


melden

Quarks

29.03.2005 um 22:10
Naja, wir sind "nah dran" die "allerkleinsten Bausteine" der Materie zu entdecken....


melden
taurec66
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Quarks

31.03.2005 um 02:13
@ost

Hmmm... Ich bin nicht sicher ob ich da richtig verstanden habe?

Sicherlich beginnt alles erst einmal mit einer Idee - das gilt wohl auch für die Wissenschaft. Jedoch hört es sich für mich so an als ob Du den kausalen Zusammenhang zwischen einer "initialen Idee" und der sich anschließenden Suche nach dem Beweis ...verdrehst. Ich denke tatsächlich das die Wissenschaft - z.B. die Mathematik - nicht etwa solange herumdoktort bis etwas "logisch" ind kausal erscheint sondern, das es grade im Gegenteil so ist, dass der logische tiefere "Sinn?!" gefunden werden will und wissenschaftliche Praktiken und VErfahren benutzt oder auch erst entwickelt werden um die zu schaffen. Garde in dieser Hinsicht ist "Fermats letzter Satz" sehr aufschlußreich, da es zeigt wie - z.B. Mathematiker (zumindest die verantwortungsvollen) von selbstzweifeln geplagt sind. Z.B. hat Mr. Mills - er hat das Rätzel gelöst - Jahre über Jahre in völliger Isolation nach einer "schlüssigen" Lösung gesucht. Darüber hinaus hat er bei seiner Suche interessante neue mathematische Theorien entwickelt, sowie wertvolle Verfahren. Ich denke das es solchen Menschen nicht gerecht, den - wie gesagt - grade die modernen Mathematiker können sich unüberlegte "Schnellschüsse" gar nicht mehr leisten. Es muss schon viel passieren bis diese überhaupt erst mit einer Theorie an die Öffentlichkeit treten. Ich denke Sie doktern nicht herrum, vielmehr versuchen Sie komplexe und sehr abstrakte Dinge, die ohne Frage real und zu beobachten sind irgendwie zu fassen. Es liegt wohl in der Natur der Sache das es von aussen betrachtet wie "Lottospielen" aussieht.

Grenzwissenschaften sehe ich persöhnlich auch schon fast als eine Form von Religion an. Es wird hier auch an "etwas" geglaubt was "Sein" kann oder auch nicht. ...Das ist dann der Anfang der Reise. Der Unterschied ist hier aber das man sich nicht mit "Halbwahrheiten" oder "einer höheren bestimmenden Macht" zufriedengibt, sondern sich dann doch um eine einigermaßen plausible "Erklärung" des beobachteten bemüht. Sehen wir uns doch nur einmal die "Politik" der Kirche an :-(

Wir "Nomalos" verstehen sowieso nicht mehr was die da tun - so gesehen lliegt es an uns darauf zu Vertrauen das zumindest "Die" Wissen was sie machen.

Und natürlich kann es die 1000.... Euro geben. Aber wenn Du etwas behauptest - musst Du natürlci darauf gefasst sein, das Du den Beweis der Behauptung antreten musst. Spätestens dann sollte Deine "Beweisführung" schlüssig und nachvollziebar sein. Klar, wir normalos können immer sagen das uns das nötige Wissen, KnowHow oder auch einfach die Zeit dazu fehlt. Wissentschaftler die "wissentschaftlich korrekt" arbeiten können sich diesen Luxus jedoch nicht leisten ohne um Ihr Ansehen bangen zu müssen.

Mann denke nur an das hochnot-peinliche Gerangel um die Entdeckung des AIDS-Virus und dessen Bezeichnung. Ich verfolgte das seinerzeit in der "Spektrum der Wissenschaft" ...das hat garantiert einige Köpfe zu rollen gebracht.

Gruss,
taurec66


melden
Anzeige

Quarks

01.04.2005 um 13:45
Also es ist natürlich nicht sicher, ob Quarks wirklich die allerkleinsten Bausteine der Materie sind. Aber nach dem jetzigen Wissensstand sind eben diese mit den Elektronen die Elementarteilchen.
Und Kommentare wie "Joghurt" oder "Milch" gehören hier wirklich nich rein!
Aber es gibt auch noch eine Menge Fragen, die sich die Wissenschaft bis heute noch nicht erklären kann oder nicht weiß(z.B. "Ist das Universum wirklich nicht unendlich?").Man ist ja jetzt auf der Suche nach sog. "dunkler Materie", die wiederum nicht die physischen Eigenschaften haben soll, wie normale, gewöhnliche Materie.
Aber ich bin auf diesem Gebiet auch bloß hobbiemäßig und müsste vielleicht erst noch studieren, um das alles genau zu verstehen!


Was ist schon der Sinn?


melden
284 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden