Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kopftransplantation

378 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Kopftransplantation ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Aus den Beiträgen in dieser Diskussion lässt sich automatisch ein Radio generieren (Radio starten).

Kopftransplantation

15.05.2016 um 18:07
das wichtige an der ganzen sache wäe jedenfalls
dass das rückenmark wieder intakt wäre...

und ob schon versuche diesbezüglich gemacht wurden
entzieht sich meiner kenntnis

ansonsten könnte man doch auch 'roboterkörper'
benutzen`?
mit dem eigenen kopf`?


melden

Kopftransplantation

15.05.2016 um 18:08
nein @barbieworld
kann nur etwas guggeln ...jedenfalls manchmal ;)

aber danke, trotzdem :)


melden

Kopftransplantation

15.05.2016 um 18:13
Zitat von knopperknopper schrieb:dann jaaahrelang (70 Jahre) nix war...und erst jetzt wieder.
Kommt mir alles n bisschen seltsam vor...
na eben .. auf 'alt' trimmen ist sicher auch schon vor einigen vielen jahren
machbar gewesen
n paar kratzer auf ner filmspule bzw. dem film können einiges bewirken ^^
warum nur waren die so lang unter verschluss`?


melden

Kopftransplantation

15.05.2016 um 18:36
Zitat von mal_schauenmal_schauen schrieb:geheimhaltung lasse ich nicht gelten
das zeigt nur was für ein scheiss bei den Russen unter geheimhaltung stand. Fast alles.

bei den Amis sah es aber auch nicht viel anders da aus.

Youtube: A Monkey Head Transplant (Part 1/2)
A Monkey Head Transplant (Part 1/2)



melden

Kopftransplantation

15.05.2016 um 18:39
ich wünschte es wäre so gewesen...
@fritzchen1
aber ich schwebe zum glück allein unter meiner decke


melden

Kopftransplantation

15.05.2016 um 20:21
Kopftransplantion. Alleine die Vorstellung lässt wohl viele Zusammenzucken.
Bei manchen Themen jedoch würde ich sagen: Wenn es hilft ein Leben zu verbessern oder gar irgendwie zu Retten, wieso nicht? Auch wenn ich persönlich lieber Nanoroboter im Körper haben will als wie wenn mein Körper einen anderen Kopf bekommt bzw. umgekehrt.


melden

Kopftransplantation

15.05.2016 um 22:27
@Niederbayern88
Mein Kopf hat gesagt, das wenn er sich schon von seinem nutzlosen Körper trennen muss, er zumindest seine Organe spändet.


melden

Kopftransplantation

16.05.2016 um 07:27
@fritzchen1
Stimmt. Raus mit dem alten :)
Was ich mich frage: Ob der neue Körper den Kopf auch "annimmt". Bei einer Bluttransfusion oder Organtransplantation wird auch erstmal abgewartet ob der neue Körper das "neue" annimmt oder abstoßen will. Leider kenne ich mich da medizinisch nicht so aus.

Was wohl auch extrem schwierig sein wird, wäre wohl die Wirbelsäule, die ja eines der wichtigsten Teile des Körpers ist. Nimmt man die alte Wirbelsäule denn mit oder wird das Gehirn an die neue Wirbelsäule "angedockt"?


melden
aero Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Kopftransplantation

11.10.2016 um 01:11
16.08.16
"Vollständig unethisch"?Weltweit erste Kopftransplantation soll 2017 stattfinden


Diese Operation wird nicht funktionieren, so die Meinung der meisten Mediziner. Dennoch hält ein italienischer Neurochirurg an seinem Vorhaben fest:

Er will den Kopf eines an den Rollstuhl gefesselten Patienten auf einen gesunden Körper transplantieren. 2017 soll das lebensgefährliche Experiment starten.
Ein deutscher mediziner spricht sich in dem video nochmal ausdrücklich gegen dieses vorhaben aus.

Sowohl in medizinisch technischer, als auch ethischer sichtweise.

http://www.n-tv.de/mediathek/videos/wissen/Weltweit-erste-Kopftransplantation-soll-2017-stattfinden-article18426931.html


melden

Kopftransplantation

11.11.2016 um 16:04
Gelähmter Affe kann dank Chip wieder laufen
Vielleicht lassen sich Lähmungen eines Tages mit implantierten Elektroden im Gehirn behandeln, die dann die Muskeln in den Beinen gezielt stimulieren. Forscher haben das jetzt bei Affen zum ersten Mal geschafft.
Wenn die Beine gelähmt sind, ist das für Betroffene traumatisch: Der Wunsch, eines Tages wieder gehen zu können bleibt auch nach Jahren im Rollstuhl lebendig. Im Moment bleibt Patienten höchstens ein Training in Gurten auf speziellen Laufbändern oder mit einer Art Laufroboter zum Umschnallen - im Alltag aber nutzt das alles gar nichts. Doch mit implantierten Elektroden im Gehirn, die dann die Muskeln in den Beinen gezielt stimulieren, lassen sich Lähmungen jetzt behandeln.
http://www.swr.de/landesschau-aktuell/methode-fuer-menschen-noch-riskant-gelaehmter-affe-kann-dank-chip-wieder-laufen/-/id=396/did=18460888/nid=396/1w0n2h5/


melden

Kopftransplantation

21.11.2016 um 16:03
Hallo zusammen,

ich habe mich jetzt extra mal hier registriert um auch mal meine Sicht der Dinge Kund zu tun.
Im übrigen möchte ich gleich im Vorfeld sagen, dass das folgende nur meine persönliche Meinung wiederspiegelt und diese Aussage mit Sicherheit keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit hat..nur so viel dazu..


Ich bin ein noch relativ Junger Mensch der so halbwegs auf die 30 zu rennt. Entsprechend ist meine Sicht der Dinge und der Welt relativ offen. Ich bin definitiv kein gläubiger Mensch, aber trotzdem der Meinung, es gibt höhere Dinge da draußen als uns Menschen oder besser gesagt unsere ''Vorstellungskraft''. Wie dem auch sei, durch diese Sichtweise bin ich nicht so ganz in gewisse Denkmuster verstrickt und kann meinem Geist auch mal neuen Ideen und Aspekten die Tür öffnen. So auch zum Thema ''Kopftransplantation''

Huiii..harter Tobac. Aber okay..ein Versuch..


Zunächst mal eines vorweg.. hätte ich vor 200 Jahren jemand erzählt das Menschen auf den Mond gelangen, heute ein Großteil der Gesellschaft als Handy Zombies umherwandert wie bei Walking Dead und zu allem übel auch noch kein Warp Antrieb erfunden wurde, wie sich das sicher viele gewünscht hätten.. musste ich zunächst erst mal etwas schmunzeln bei diesem Thread. Das klingt ja schon so nach Scifi das es auch aus dem nächstbesten Matrixfilm stammen könnte. Aber ganz so einfach ist es nun dann doch nicht. Also versuche ich mal in wenigen Worten vernünftig zu erklären, warum ich mir das trotzdem durchaus vorstellen >KANN<..auch Jenseits der gängigen ethischen Fragen hierzu.

Zunächst mal behaupte ich, einen offenen Geist zu besitzen bei solchen Fragen. Ich verteufel allgemein nichts, bevor ich nicht Pro und Contra dazu abgewogen hätte. Mach ihm den Kopf runter und Pflanze ihn woanders drauf. Jippieh. Nicht ! Ich sage ja..nicht so einfach alles. Meine Erthik sagt mir dazu folgendes. (NUR ein Besipeil)

Mensch kommt auf die Welt mit gewissen Körperlichen Einschränkungen. Mensch kann sein Leben nicht mal im Ansatz zu vollen Zügen geniesen. Jetzt wäre es was wunderbares wenn man diesem Menschen ein Stück Lebensglück schenken könnte. Und jetzt komme ich auch schon an den Punkt wo ich das ganze Gedankenspiel einfach weiter stricken möchte. Kombinieren wir diese Thematik mal ganz kurz mit anderer Forschung. Nämlich Organe/Körperteile aus dem Drucker sozusagen ;-)

Man stelle sich doch mal vor, besagter Mensch kommt in eine Klinik mit seinem Leiden. Er braucht einen anderen Körper.
Was aber wäre, wenn dieser Mensch überhaupt keinen anderen Körper benötigen würde ? Was wäre wenn er einfach auf Basis seiner Zellen sich einen neuen ''bauen'' lässt. Womit vermutlich auch das vielbesagte Risiko der Abstoßung minimiert würde sage ich mal..

Natürlich würden bei dieser Methode gewisse Grundproblematiken weiterhin bestehen die man nicht einfach weg Diskutieren kann jetzt. Da wären nach wie vor die Probleme der zu verbindenden Nervenbahnen im Rückenmark..um nur eines zu nennen. Aber auch hier könnte ich jetzt weiter Stricken. Anstatt den Kopf per Op auf einen neuen Körper zu setzen, könnte es doch auch innerhalb eines ''Halswickels'' passieren. Wovon ich rede ? Von einer Art Gerät das um die entsprechenden Stellen gelegt wird nach erfolgter Trennung von Kopf und Körper und z.b per Nanobots das Verbinden der Nervenbahnen funktionieren würde auf dem neuen Gegenstück. Wäre sicher Zeitintensiver aber ich denke unterm Strich vllt sogar noch etwas eher realisierbar als das Stumpfe abtrennen und wieder aufsetzen von einem Körperteil, von dem wir bei Leibe nicht mal halb so viel wissen, wie wir gerne würden. Natürlich sind meine als Beispeil aufgeführten Nanobots auch noch dezente Zukunftsmusik..vllt hier und da schon im frühen Stadium existent..aber sicher noch lange nicht für solche Zwecke.

Im Endeffekt steht und fällt das ganze mit noch feinerer und noch kleinerer Technik. Heute können z.T schon Operationen am Computer oder per Laser durch geführt werden. Worauf ich hinaus will ist hoffe ich etwas klarer geworden. Ich denke es ist einfach nicht 100 % Zielführend wenn man sich bei solchen Gedankenspielen auf sagen wir mal eine Möglichkeit der Druchführung versteift. Es könnte ja noch andere, bisher vllt nicht so stark bedachte Möglichkeiten geben. Und das in einem Schritt sozusagen. Mit dem neu verbinden der Nervenbahnen. Händisch, wohlgemerkt.

Ist mir zu einfach Gedacht ehrlich gesagt. Auch wenn es vllt funktionieren würde > IRGENDWANN <. Natürlich ist mir klar das jetzt jemand ankommen könnte und sagen..ja Moment mal. Im einen Satz spreche ich von genereller Durchführbarkeit und im nächsten Abschnitt komme ich mit besagten Nanobots aus Star Trek und Konsorten an und will auch gleich mal eine neue Hand aus dem Gen Backofen zaubern sozusagen. Ist etwas Haltlos gebe ich selber zu. Aber die Vorstellung geistert mir nun ein mal durch den Kopf bei solchen Fragen.

Allerdings sagt mir auch meine Ethik das Experimente mit aktueller Technologie in der Medizin, egal ob an Mensch oder Tier..mehr Barberei ist als seriöse Wissenschaft. Natürlich zieht es sich durch unsere Geschichte das z.T Leid in grauenvollen Medizinischen versuchen dazu geführt hat, wo wir heute stehen. Aber ob ich das gut heißen muss steht an anderer Stelle. Das gilt übrigens auch für unsere tierischen Freunde. Für mich ist ein Tier mindestens genau so viel Wert wie ein Mensch auch. Dabei ist es mir einerlei ob an Mensch oder Tier experimentiert wird. Ist beides verwerflich wenn es Schaden nach sich zieht. JEDES Leben ist kostbar und erhaltenswert.

Daher möchte ich den jetzt schon viel zu lang gewordenen Text auch zu ende bringen. Sorry ich wollte mich nicht so im Detail auslassen. Nur ist es einfach eine Thematik die zumindest bei mir viele Richtungen und Ideen beflügelt oder auch nicht.

Fakt ist kurz gesagt nur eines.

Experimente in der Richtung in aktueller Zeit mit aktueller Technik an Mensch oder Tier ? Nope..Ist mehr Qual als alles andere..

Experimente in der Zukunft mit dann entwickelter/gereifter Technik die dann auch wirklich das Risiko minimiert für Patient und Nerven des Doc's ? Kann man drüber reden.. ;-) (Jaja..ohne Experimente keine Entwicklung schon klar..wollte es nur kürzen. Das man dann auch nicht um Testpersonen umher kommt sei mal dahin gestellt. Worauf ich abziele ist hoffentlich verständlich. Die Technik muss einfach weiter sein..darum geht es mir)





So nun erschlagt mich bitte nicht für meine Ausführungen zu dem Thema, oder Ideen die weiterführend dazu sind. Ich empfand die Diskussion wirklich als interessant und mir ging dieser Beitrag nun schon ein paar Tage durch den Kopf. Mir ist trotz allem Bewusst das ich sicher kein Mediziner bin und auch sicher nicht Ansatzweise den Weitblick besitze den dieses Thema womöglich verlangt. Just my 2 Cents wer es so möchte..

Trotzdem fände ich es wunderbar wenn wir Menschen in naher oder ferner Zukunft über solche Techniken verfügen würden. Ich bin ein Freund der Entwicklung und der Wissenschaft. Unmöglich ist eigentlich nur, was noch nicht probiert wurde hinreichend oder aber an verfügbarer Technik scheitert (noch) oder am Vorstellungsvermögen. Wer mir da eine gewisse Blauäugigkeit oder Technikliebäugelei als Allheilmittel unterstellen möchte, der darf das gerne tun, akzeptiere ich.

Gäbe es keine Forschung wären wir heute noch im Mittelalter. Auf die eine oder andere Weise zumindest. Fortschritt braucht einfach Zeit, genau so auch die Kopftransplantation. Sie wird kommen, da bin ich mir sehr sicher. Vllt nicht in unserer Zeit, aber sicher wenn wir Menschen dazu in der Lage sind irgendwann mal. Und wenn das so kommen sollte, kann ich es auch gut heißen. Aber wenn man mal alles beiseite schiebt und sich auf den aktuellen stand konzentriert.. ist es einfach eine perverse Qual für alle.

Daher finde ich das es im Moment einfach unethisch und falsch wäre. Die Risiken übersteigen bei weitem den Nutzen der Sache.


1x zitiertmelden

Kopftransplantation

21.11.2016 um 19:27
Zitat von Treasarion1512Treasarion1512 schrieb:Die Risiken übersteigen bei weitem den Nutzen der Sache.
Welche Risiken und welchen Nutzen meinst du genau ?
Für jemanden der die Wahl hat zwischen sterben und Kopftransplantation dürfte der Nutzen durchaus im Vordergrund stehen und "die" Risiken egal sein.


melden

Kopftransplantation

22.11.2016 um 00:10
Ich meinte mit Risiken den wahrscheinlichen Tod der Person, oder zumindest eine mögliche starke weitere Einschränkung.(Wovon ich ausgehe, würde man es heute schon versuchen) Also sprich, falls etwas schief geht beim wieder verbinden der Nerven enden die zuvor getrennt wurden. In welcher Form auch immer.

Ist natürlich auch nur eine Möglichkeit, natürlich kann es gut gehen. Vllt entdeckt jemand auch eine Möglichkeit Nervenenden stabil zu verbinden durch selbstständiges zusammen wachsen. Durch welchen Auslöser auch immer.

Ich glaube eben wir sind noch nicht ganz dazu in der Lage momentan. Vllt in 20 oder 30 Jahren? Wir sind auf jeden Fall auf dem Weg. Sicher, wenn jemand auf eine entsprechende Option zurück greifen kann, wenn er keine Wahl hat .. wer weiß wie man selbst entscheiden würde.

Ich wollte das keinesfalls schlecht reden wenn man es in der heutigen Zeit versucht & keine anderen Optionen hat. Vllt war meine Formulierung einfach nicht gut gewählt.

Ich denke einfach nur "noch" sind wir nicht weit genug für sowas. Die Techniken müssen reifen noch ein wenig. Daraus resultiert (Für mich) auch der Nutzen, nämlich das bereits vorhandene leid nicht noch zu verstärken. Oder gar das Leben zu beenden durch einen entsprechenden Eingriff. Klar man kann argumentieren man hat es zumindest versucht dann. Gestorben wäre man ohne Eingriff so oder so. Akzeptiere ich ja auch. Wiegesagt wer weis wie man selbst entscheiden würde in der Lage.


melden

Kopftransplantation

22.11.2016 um 03:05
ich vermute das es einige geheime anlagen gibt wo sowas weiter praktiziert wird... ich sag nur das klonen von lebewesen... das funktioniert mittlerweile auch ;) da wird so eine kopftransplation wohl auch net mehr unmöglich sein... die werden wohl schon einige erfahrungen gemacht haben.. wie.. wo .. wann... muss was abgetrennt und verbunden werden um den organismus bzw. kreislauf zu rehabilitieren.... also wenn so eine rehabilitation wirklich funktionieren sollte dann fress ich einen besen...
gibt es überhaupt noch infos..? ob es jetzt wirklich durchgeführt wird..? ist ja in paar tagen auch schon 2017 :D


melden

Kopftransplantation

22.11.2016 um 06:24
@Killuminati45 Wäre schon denkbar das jemand versucht von sich einen Klon zu erstellen um damit Organe oder evtl. den ganzen Körper als Ersatz zu haben. Das mit dem Klon sollte heute möglich sein, falls die Kopftransplantation erfolgreich ist, so steht dieses Szenario offen.


melden
aero Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Kopftransplantation

22.11.2016 um 06:30
Er, der arzt, hätte auch weltberühmt werden können alleine schon durch die dann erwiesene tatsache, rückenmark wieder erfolgreich verbinden zu können.

Wenn er schon in dem glauben ist einen menschlichen kopf verpflanzen zu können.


melden
aero Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Kopftransplantation

20.01.2017 um 01:46
Nun ist das jahr gekommen, 2017, wo im dezember die erste "kopftransplantation" stattfinden soll.

Merkwürdigerweise ist das derzeitige mediale interesse an diesem ereignis, welches wenn es gelingen sollte nach meinem empfinden die mondlandung übertreffen würde, eher mager bis desinteressiert.

Auch von dem hauptakteuren vermerkt man nichts.

Zumindest würde man denken das der arzt sich dazu jetzt einmal äußern würde.


melden

Kopftransplantation

22.01.2017 um 03:27
ich bin ja schon gespannt..


melden

Kopftransplantation

08.02.2017 um 19:19
Die Wahrscheinlichkeit ist hör ein Kopf lang am Leben zu erhalten, als ein neuen Körper dran zu Pappen.


melden
aero Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Kopftransplantation

11.05.2017 um 01:49
Auf der website von "galileo tv" wird daran erinnert das der termin näher rückt.

Zu sehen ist dort eine ratte mit zwei köpfen.


So wie es aussieht wird der angesetzte termin eingehalten.


Auch wenn man vom hauptakteur noch nichts konkretes hört.

rat-head-transplant-710x400
Update vom 03. Mai 2017

Dieses Jahr soll Geschichte geschrieben werden: die erste Transplantation eines menschlichen Kopfes auf einen Spenderkörper.

Und sein Name soll im Geschichtsbuch daneben stehen: Sergio Canavero.

Auf seinem Weg dorthin gelang ihm bereits jetzt Einzigartiges. In seinen Experimente transplantierte er Tierköpfe auf fremde Körper.

Was sind anhört wie ein Horrorfilm, ist Realität: Die Tests waren erfolgreich. Zumindest legen das die veröffentlichten Fotos nahe:
https://www.galileo.tv/health/diese-doppelkoepfige-ratte-beweist-der-ersten-kopftransplantation-eines-menschen-steht-nichts-mehr-im-wege/


melden