Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Transpersonale Psychologie u. ihre Begründer

84 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Psychologie, Transpersonale Psychologie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Transpersonale Psychologie u. ihre Begründer

23.07.2009 um 02:51
Zitat von lesslowlesslow schrieb am 12.05.2005:Wir sind nicht einmal ein Teil Brahmans im Sinne von kleinem Teil des großen Ganzen. Wir SIND Brahman.
Die Annahme, wir seien in Wirklichkeit das Absolute, seien uns dessen bloss nicht (mehr?) bewusst, ist absurd.


melden

Transpersonale Psychologie u. ihre Begründer

23.07.2009 um 03:57
@lesslow

ein unglaublicher thread!

habe zwar noch nicht den anfang gelesen
aber habe beim durch blättern etwas über das tranzendieren des egos gelesen
scheint interessant zusein

woher stammen die ganzen texte?

ich werde die nächsten tage mal anfangen zu lesen^^


melden

Transpersonale Psychologie u. ihre Begründer

25.07.2009 um 19:32
http://www.stanislavgrof.com/pdf/KosmosundPsyche.pdf (Archiv-Version vom 18.10.2011)


melden

Transpersonale Psychologie u. ihre Begründer

25.07.2009 um 21:41
@lesslow

Ich weiss nicht, warum ich jetzt erst auf diesen wahrhaft außergewöhnlichen Tread gestossen bin. Ich weiss, wieviel Arbeit darin steckt.
Symptomatisch ist das Echo hier bei Allmy.
Ich will nicht sagen, dass Du Perlen vor die Säue wirfst.
Denn es gibt nichts anderes, wohin wir die Perlen werfen könnten.
Wir können die Perlen nur immer wieder ausstreuen.
Es gibt so viele Leute, die auf der spirituellen Suche sind und irgendwelchem kommerziellem Kram, Rattenfängern oder evangelikalen Sekten auf den Leim gehen.
Sie wollen schnelle einfache Antworten.
Doch die einfachen Antworten sind meist die falschen.
Ich bin froh, dass Du Ken Wilbers "Eros Kosmos Logos" mit angeführt hast.
Als ich es zum ersten Mal las, habe ich die ersten rund 600 Seiten förmlich überflogen,
da buchstäblich alles darin meine Gedanken widerspiegelte.
Viele lange schon geahnte Zusammenhänge wurden mir plötzlich ganz klar, und vieles lernte ich zusätzlich.
Inzwischen habe ich es schon mehrmals gelesen, die rund 200 Seiten Anmerkungen noch nicht ganz.
Durch Wibers kritische Einbeziehung anderer Schulen und Veröffentlichungen, finde ich, ersetzt einen Haufen anderer Bücher, die man sich dann nicht unbedingt reinziehen muss.
Für mich ist es ein Nachschlagewerk, auch die anderen Wilber's.
Wertvoll, finde ich, durch die ausführliche Darstellung der Prä/Trans-(rationalitäts) -Verwechslung, die der weiteren Bewusstseinsentwicklung hinderlich ist.


1x zitiertmelden

Transpersonale Psychologie u. ihre Begründer

26.07.2009 um 15:15
@eckhart
ja, das ist durchaus ein interessantes thema, wenn auch kontrovers, für die gängige lehrmeinung. bewusstsein als grundlage und seiner grenzen entledigt, der mensch eben nicht nur materie....

was nicht mal an logik entbehrt, da das gängige raumzeit-modell ohnehin um längen erweitert werden muss !

leider hab ich bisher mehr grof's im bücherregal bzw auf dem nachttisch liegen, als wilber's. letzterer führt die weiterentwicklung dieser richtung wohl am meisten und gründlichsten vorran.

ich hab von wilber "integrale psychologie", aber leider nur angelesen....
jedoch ist schon in den anfängen und durch seine ausarbeitung, was grade auch die tabellen und anhänge betrifft, zu bemerken, dass er auf hohem akademischen maß die ergebnisse verarbeitet.

mein erstes buch vor einigen jahren war grofs "das abenteuer der selbstentdeckung". es war sehrschön zu lesen, wie man eigene erfahrungen und anschauungen, in einem wissenschaftlichen kontext bestätigt bekommen hat. ich denke das kann vielen menschen eine hilfe sein, die sich sonst eher abgeneigt, vom gängigen paradigma der wissenschaften, fühlen.

zuvor hatte mich schon die advaita-vedanta gefesselt und transformiert, die mir in vollem maße aus der seele sprach und beim lesen eines buches neue erkenntnisse und transformatorische anstöße gab, so dass ich nur kapitel um kapitel lesen konnte, nach jedem schlaf brauchte, um das gesagte zu integrieren und zu verarbeiten.

als dann später genau jene erkenntnisse und vermittelten weisheiten von grof auf wissenschaftlich fundierte weise untermauert wurde, war es umso beeindruckender und aufschlussreicher. gerade da man auch bei der beschäftigung mit den post-modernen wissenschaften auf immer mehr indizien stößt, die das ganze tragen und untermauern, anders als das materialistische weltbild.


melden

Transpersonale Psychologie u. ihre Begründer

26.07.2009 um 21:19
@lesslow

Genau, auch ich bin fasziniert, dass ich immer wieder in den unterschiedlichsten Quellen, die wirklich völlig voneinander Unabhängig sind,I ndizien finde, die nahtlos aneinander passen, wie die Teile eines Puzzles, welche über die Zeit ins Universum verstreut wurden.
Die relativ wenigen Teile die über die Jahrtausende gefunden wurden und noch werden, lassen das Gesamtbild schon erahnen.
Sie taugen aber für rein rationales Denken nicht als Beweis, da es detailversessen ist und ungern in grossen Zusammenhängen denkt.
Gerade die fortschrittrittlichste Spitze des rational/materialistischen Denkens (grüne, linke, systemdenker, Umwelt- und Menschenrechtsbewegungen u.v.a.) ist im Großen und Ganzen atheistisch und wehrt sich am stärksten gegen Transrationalität.
Die Spiritualität der Transrationalität verwechselt sie mit der allseits noch präsenten prärationalen mythengläubigen Spiritualität.
Prärationale Spiritualität wird mit Transrationaler Spiritualität in einen Topf geworfen, ohne dass man sich je darüber informiert hat.
Deshalb darf die Transrationalität von morgen nicht sein, weil gerade die Leute, die den Fortschritt voranbringen könnten,
die Transrationalität von morgen mit der Prärationalität von gestern verwechseln.
Na schön - das ist wie in einem schlechten Film.
Aber leider ist es die Wirklichkeit.
Ken Wilber stellt den Bewusstseinssprung vom Rationalen (Errungenschaften der Wissenschaft) und vor allem seiner Spitze (dem sensiblen Ich) zum Transrationalen
als Quantensprung dar.
Meine täglichen Erfahrungen bestätigen all dies voll und ganz und ich muss mich bei unzähligen Allmy-Teilnehmern bedanken, dass sie ihren Teil dazu beitragen.

Ein Sprung über einen Graben ungeheuerer Tiefe ist das.
Der das bestehende Primärschichtdenken vom kommenden Sekundärschichtdenken trennt.
Aber immer mehr schaffen ihn, ganz unbemerkt.

Dazu kann ich das Buch "Ganzheitlich handeln" (2001) von Ken Wilber empfehlen


melden

Transpersonale Psychologie u. ihre Begründer

26.07.2009 um 23:30
> ja, das ist durchaus ein interessantes thema, wenn auch kontrovers,
> für die gängige lehrmeinung. bewusstsein als grundlage und seiner
> grenzen entledigt, der mensch eben nicht nur materie....

Hmmm... ein heikles Thema, ich denke bezüglich der Lehrmeinung liegst Du falsch. Die Wissenschaft macht keine Aussagen darüber, ob das menschliche Bewusstsein (denn darum geht es ja) nur Materie ist. Es gibt Wissenschaftler, die diese Meinung vertreten, und solche, die anderer Meinung sind. Aber eine Theorie, die auch wirklich wissenschaftlicher Konsens ist gibt es zu diesem Punkt nicht, sondern nur viele Meinungen. Ein mechanisches Weltbild (das sich auch wirklich begründen lässt) findet sich da hauptsächlich unter Neurologen, aber frag mal einen Psychologen, die sehen so etwas häufig anders (nicht von ungefähr sind unter den Vertretern der Transpersonalen Psychologie auch Psychologen zu finden).

Insofern wäre ich mit dem Begriff "gängige Lehrmeinung" vorsichtig.


melden

Transpersonale Psychologie u. ihre Begründer

28.07.2009 um 22:39
@moredread
Bis eine Lehrmeinung "gängig" ist, vergehen oft -zig Jahre.
Entsprechend hinkt sie hinterher.
Sie ist nie falsch, nur eben oft "von gestern"
Professoren sind auch nur Menschen und die meisten wollen sich einfach möglichst wenig Stress antun, je älter sie werden.
Neue Weltbilder haben es immer schwer gehabt, sich durchzusetzen und wir stehen noch am Anfang.


melden

Transpersonale Psychologie u. ihre Begründer

05.04.2013 um 00:21
Bin gerade zufällig auf diesen thread gestossen und wollte nur mal bemerken, dass ich ca. 50 der wichtigsten Bücher und Magazine zur Transpersonalen Psychologie eingescannt und als PDF ins Netz gestellt habe (sollten über meinen nick auf diversen Platformen leicht zu finden sein). Ist mir seit 25 Jahren ein Thema, das mir sehr am Herzen liegt.

Bei einem derart breit gefächertem Gebiet, in das Psychologen oft erst nach vielen Jahren der Praxis und Kennenlernen der Grenzen herkömmlicher Psychologiesysteme vordringen, vermögen kurze Foreneinträge kaum ein klares Verständnis vermitteln. Teure Fachliteratur ist jetzt jedem zugänglich - viel Spass beim Lesen und hoffentlich guten zukünftigen eigenen Erfahrungen, Erkenntnissen und psycho-spirituellem Wachstum.


melden

Transpersonale Psychologie u. ihre Begründer

13.08.2013 um 15:22
@Genosis:

Ich empfehle zur Psychologiegeschichte einschliesslich der Transpersonalen Psychologie das Standardwerk von Helmut E. Lück (Geschichte der Psychologie).


melden

Transpersonale Psychologie u. ihre Begründer

15.08.2013 um 23:00
@lesslow
@eckhart
Darf ich fragen, was ihr beide beruflich macht?


melden

Transpersonale Psychologie u. ihre Begründer

16.08.2013 um 00:40
@Rico
Nichts, was mit Psychologie oder entfernt verwandten Themen zu tun hat.
Sogar nichts, was eigentlich mit Menschen zu tun hat.
Nichtmal was, was mit Spiritualität, Philosophie oder Theologie zu tun hätte.


melden

Transpersonale Psychologie u. ihre Begründer

16.08.2013 um 20:33
@eckhart
Absurd, weil einen dich schreiben zu sehen glauben lässt, du hättest dein Leben diesen Themen gewidmet! Ist auf keinen Fall böse gemeint! Es ist nur... so faszinierend, wie begeistert du auf mich wirkst. Als ob du selbst einer der Autoren dieser Texte wärst :D

Ist das Thema sehr komplex, oder meinst du, dass jeder sich mit entsprechender Zeitinvestition einfach "einlesen" kann und mitreden kann?


1x zitiertmelden

Transpersonale Psychologie u. ihre Begründer

17.08.2013 um 10:58
Zitat von RicoRico schrieb:Ist das Thema sehr komplex
Das stimmt.
Zum Einen: Ich mag Komplexität, (vielleicht auch beruflich inspiriert -Elektronik/Netze/Fehlerortung)
liebe aber Das Einfachste vom Einfachen.
Jede Komplexität enthält das Allereinfachste, welches auf nichts Einfacheres zurückzuführen ist,
(nebenbei gesagt-sonst träte ein infiniter Regress ein)
Das ist aber nicht mit einer reduktionistischen Sicht zu verstehen, denn Komplexität lässt sich nur im Ganzen in ihrem nichtlinearen Zusammenwirken verstehen und nicht indem man sie in ihre Einzelteile zerlegt.
>Die Biossphäre ist nicht Teil der Noossphäre - Geist ist grundlegender als Leben.
Geist ist nicht aus dem Leben entstanden.<
Das u.v.a.m. wusste ich schon vorher. Demzufolge war das Lesen nur noch eine Bestätigung für mich.
Das gilt ganz besonders für Wikipedia: Plotin
Wikipedia: Plotin#Das Eine

Lesen, auch das mehrmalige, lohnt immer ...
Wenn
man Genuß daran hat(!) und nicht mehr "an Zeit" denkt, geht das Einlesen wie von selbst.
Es bedarf allerdings einer entsprechenden Bewusstseinsstufe.


1x zitiertmelden

Transpersonale Psychologie u. ihre Begründer

17.08.2013 um 20:14
@eckhart
Zitat von eckharteckhart schrieb: und nicht mehr "an Zeit" denkt
Bist du der Überzeugung, Zeit sei unwichtig? Ist es ein Gedanke, der sich auch in der der transpersonalen Psychologie zeigt?


melden

Transpersonale Psychologie u. ihre Begründer

18.08.2013 um 12:40
@Rico
Eher verstehe ich Einstein:
Der Unterschied zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ist Illusion.

Und ich meine, das was Einstein nicht aussprach: Raum ist Illusion !
Die Raumzeit ist nicht auftrennbar.
Auch nicht unwichtig(!)-denn alles Materielle unterliegt ihr - ist aber Illusion.

(Daraus folgt, wenn man den Gedanken weiterführt: alles Materielle ist Illusion-es ist ja tatsächlich auch nur eine Form von Energie... )

Ist Energie ohne Materielles nicht nur Geist ?

Mit der Illusion kann ich leben.


melden

Transpersonale Psychologie u. ihre Begründer

18.08.2013 um 14:45
@eckhart
Was ist der praktische Nutzen aus der Information, dass man Raumzeit nicht weiter differenzieren kann und alles Materielle Illusion ist?

Heißt das, ich kann mir die Raumzeit einteilen wie ich will, wenn ich bis zu einer bestimmten Deadline einen Arbeitsauftrag zu erledigen habe? Anders gefragt: Wenn Vergangenheit und Zukunft eine Illusion sind, warum ist mein Körper denn vergänglich und altert und stribt irgendwann?

Bedeutet das, dass ich zum Frühstück keinen Reis esse, sondern Reis-Geist? Warum brauche ich bestimmte Arten von Geist, um zu überleben, denn sonst sterbe ich an Unterernährung oder Vitaminmangel usw.?

Ich bin kein Feind von Theorie, aber ich bin überzeugt davon, dass jedes Modell einen Nutzen für die Praxis braucht, weil es sonst überflüssig ist. Bei all der vorausgehenden Logik und Theorie ist das, was am Ende relevant ist, doch nur die Praxis. Selbst aus den extrem schwer zu lesenden und hochtheoretischen Ansätzen Martin Heideggers lassen sich Aspekte einer Ethik ableiten. Also sind seine Erkenntnisse im Alltag anwendbar.


melden

Transpersonale Psychologie u. ihre Begründer

18.08.2013 um 17:38
Ja,
@Rico
ich sehe das Ganze aus einer anderen Perspektive: Aus einer Universellen !
Das Universum juckt es wenig,
ob Menschen aus den dem Univerum zu grunde liegenden Prinzipien
einen praktischen Nutzen ziehen können.

Aus der Perspektive des Universums sind Menschen nichts Besonderes.

Es existieren mit Sicherheit unzählige Lebensformen und sogar unzählige weiterentwickelte, als wir.

Ich gebe Dir Recht, dass jedes Modell einen Nutzen für die Praxis braucht, weil es sonst überflüssig ist. Das ist schon aus ökonomischen Gründen so, schließlich muss es ja jemand bezahlen.

Was für Modelle gilt, gilt jedoch nicht für die Wirklichkeit.

Die Wirklichkeit gibt es ja auch noch neben all den Modellen.


melden

Transpersonale Psychologie u. ihre Begründer

06.12.2013 um 10:23
@eckhart
Zitat von eckharteckhart schrieb am 25.07.2009:Ich bin froh, dass Du Ken Wilbers "Eros Kosmos Logos" mit angeführt hast.
Als ich es zum ersten Mal las, habe ich die ersten rund 600 Seiten förmlich überflogen,
da buchstäblich alles darin meine Gedanken widerspiegelte.
Viele lange schon geahnte Zusammenhänge wurden mir plötzlich ganz klar, und vieles lernte ich zusätzlich.
Da geht es mir ähnlich wie dir. Ken Wilber ist in dieser Hinsicht ein wirklich außergewöhnlicher Denker und außer "Eros Kosmos Logos" habe ich noch mehr Bücher von ihm, welche es mir erlaubten mal einen ganz anderen Blickwinkel einzunehmen. Und komischerweise wirken seine gedanklichen Zusammenhänge bei genauer Betrachtung ziemlich einleuchtend und keineswegs fremd. Das aber mag bei Anderen im Bezug gerade auf Ken Wilber möglicherweise nicht so sein, denn ganz unumstritten sind seine Darstellungen besonders bei den diesbezüglichen Wissenschaften ja nicht.


1x zitiertmelden

Transpersonale Psychologie u. ihre Begründer

06.12.2013 um 12:15
Zitat von KaylaKayla schrieb:Das aber mag bei Anderen im Bezug gerade auf Ken Wilber möglicherweise nicht so sein, denn ganz unumstritten sind seine Darstellungen besonders bei den diesbezüglichen Wissenschaften ja nicht.
Ja auch ich habe mehrere Bücher von ihm.
"Ganzheitlich handeln" als "Realo-Buch" finde ich besonders empfehlenswert.
Immer stellt er klar, dass gerade die Rationalität die größte Hürde vor dem Sprung über den Graben zur Transrationalität ist.
Die am höchsten ausgeprägte Rationalität vermute ich nicht unter den konservativen Bewahrern.
Die Spitze der Rationalität finde ich unter den mir sehr nahestehenden progressiven Kräften und das sind nun mal die Linken und Grünen auch und gerade unter Wissenschaftlern.
Die stehen -so komisch es klingen mag- der Bwusstseinsentwicklung am Meisten im Weg.
Selbstverständlich, ohne es selbst wahrzunehmen.

Dabei wünschen sich doch so viele von ihnen das Richtige.
Viele von ihnen sind für eine Abkehr vom kartesianischen Denkmodus, jener übertriebenen Wettbewerbsorientierung.
Doch eine Abkehr halten sie für eine Abkehr von der Rationalität.
Gerade Wissenschaftler verstehen Ken Wilber häufig so.
Und das ist falsch.
Nichts, buchstäblich nichts ist zu negieren.
Wenn ich transrational denke, kann ich zusätzlich zum horizontalen Denken
(nur!) auch noch vertikal denken !

Ich darf (und muss) alles behalten:
Das heißt magisch/mythisches Denken, rationales Denken usw. sind Teil/Ganzes des transrationalen Denkens.
Ich darf als transrational denkender Mensch Angst haben in den Keller zu gehen.
Ich darf und muss auch rational denkend bleiben.

Es kommt nur noch was dazu, alles andere bleibt.
Und das ist revolutionär.


1x zitiertmelden