weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wasserstoff 2

443 Beiträge, Schlüsselwörter: Wasserstoff
ErhardVobel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wasserstoff 2

17.09.2014 um 14:17
Die Zukunft des Wasserstoffes könnte in naher Zukunft so aussehen;

Solarzellen versorgen Haus und Hof mit Sonnenenergie.

Überschüssige Energie wird genutzt, um Wasser elektrolytisch in Wasserstoff und Sauerstoff aufgespalten. Diese werden in Tanks als Brennstoffvorrat für schlechtes Wetter oder den Winter gespeichert.
Wenn Sie z.B. im Urlaub oder Wochenende das Haus verlassen, wo läuft die Solarenergie einfach weiter und füllt die Tanks.

So wäre jeder Haushalt unabhängig vom Netzstrom.

Aber dazu brauchen wir andere Gesetze in Deutschland. Noch werden Großkraftwerke und Konzerne bevormundet auf Kosten des Steuerzahlers.

Das bedeutet jede Menge Energieverluste durch zu lange Netze beim Transport zum Verbraucher.

Die Zukunft läge also in einer Dezentralisierten Stromversorgung mit kleinen Vernetzungen unter Nachbarn, Hausgemeinschaften, etc….

Hier wäre Wasserstoff und Sauerstoff eine Alternatieve.


melden
Anzeige

Wasserstoff 2

17.09.2014 um 14:33
@ErhardVobel
ErhardVobel schrieb:So wäre jeder Haushalt unabhängig vom Netzstrom.
Aber dazu brauchen wir andere Gesetze in Deutschland.
Welches Gesetz verbietet es dir denn, deinen Vorschlag zu verwirklichen?


melden

Wasserstoff 2

17.09.2014 um 14:47
Eines, dass ihm Geld in den Allerwertesten bläst.


melden

Wasserstoff 2

17.09.2014 um 14:56
geeky schrieb:Welches Gesetz verbietet es dir denn, deinen Vorschlag zu verwirklichen?
Ich bin mir jetzt nicht so sicher, aber gibt es in Deutschland nicht so was wie eine Allgemeine Anschlusspflicht an das öffentliche Energieversorgungsnetz?


melden

Wasserstoff 2

17.09.2014 um 15:06
@Peter0167

Diese Pflicht gilt für die Betreiber von Energieversorgungsnetzen, nicht für Privathaushalte.

"Wer zur Deckung des Eigenbedarfs eine Anlage zur Erzeugung von Elektrizität auch in Verbindung mit einer Anlage zur Speicherung elektrischer Energie betreibt oder sich von einem Dritten an das Energieversorgungsnetz anschließen lässt, kann sich nicht auf die allgemeine Anschlusspflicht nach Absatz 1 Satz 1 berufen."
http://www.anwalt24.de/rund-ums-recht/Paragraph_18_EnWG_Allgemeine_Anschlusspflicht-d565766,21.html


melden

Wasserstoff 2

17.09.2014 um 15:09
Die Anschlusspflicht gilt imho nur für Privathaushalte im Bereich Abwasser, sofern die dem jeweiligen Grundstück vorgelagerte Straße die hierfür notwendigen Leitungen und Kanäle besitzt.


melden

Wasserstoff 2

17.09.2014 um 15:14
@geeky

Okay, hab ich nicht gewusst. Ich dachte, die Pflicht besteht für den Privathaushalt.
Irgendwie kann ich mir nicht so richtig vorstellen, dass der Staat freiwillig auf Steuereinnahmen verzichtet....

@kalamari

Jep, das kannte ich schon, da mich diese Regelung selbst betraf :(


melden

Wasserstoff 2

17.09.2014 um 15:21
@Peter0167
Peter0167 schrieb:Irgendwie kann ich mir nicht so richtig vorstellen, dass der Staat freiwillig auf Steuereinnahmen verzichtet....
Er hat sogar eine Zeit lang noch Geld draufgelegt, wenn man selbsterzeugten Strom verbrauchte.
Nannte sich "Eigenverbrauchsvergütung"


melden

Wasserstoff 2

17.09.2014 um 15:31
Peter0167 schrieb:Irgendwie kann ich mir nicht so richtig vorstellen, dass der Staat freiwillig auf Steuereinnahmen verzichtet....
Der Staat verzichtet an vielen Stellen auf Steuereinnahmen oder unterstützt den Bürger anderweitig im Bezug auf regenerative Energieträger oder dezentrale Energieversorgung.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wasserstoff 2

17.09.2014 um 17:56
@kalamari
@geeky

Zu nennen wäre auch noch die Abnahmepflicht für eingespeiste Energie aus erneuerbaren Quellen, die die Stromversorger gegenüber Privathaushalten haben...


melden

Wasserstoff 2

17.09.2014 um 18:02
@Rho-ny-theta

Ja, diese Pflicht hat aber nur der Abnehmer, sie bewirkt nicht die Pflicht zum Einspeisen.
MMn gibt es kein Gesetz, welches die Idee von @ErhardVobel gefährden könnte.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wasserstoff 2

17.09.2014 um 18:06
@geeky

Das ist mir bekannt - ich wollte das nur als weiteres Beispiel der staatlichen Förderung der erneuerbaren Energien anführen.


melden

Wasserstoff 2

17.09.2014 um 18:20
Rho-ny-theta schrieb:Zu nennen wäre auch noch die Abnahmepflicht für eingespeiste Energie aus erneuerbaren Quellen, die die Stromversorger gegenüber Privathaushalten haben...
Nicht zu verwechseln mit einer Vergütungspflicht.


melden

Wasserstoff 2

17.09.2014 um 19:33
@geeky
geeky schrieb:MMn gibt es kein Gesetz, welches die Idee von @ErhardVobel gefährden könnte.
Bestenfalls ein "Gesetz" der Wirtschaftlichkeit, so eine Anlage dürfte eine finanzielle Amortisation erst weit nach der zu erwartenden Lebensdauer einer solchen Anlage erreichen, je nach Finanzierungsmodell schätzungsweise nach 40-60 Jahren. Sowas taugt nur, wenn man keine Möglichkeit auf einen Netzanschluss hat.

mfg
kuno


melden

Wasserstoff 2

17.09.2014 um 19:38
@kuno7

Einen Versuch einer solchen Wirtschaftlichkeitsbetrachtung findest du hier:
http://www.solaranlagen-portal.com/photovoltaik/stromspeicher/solarstrom-speichern

Die Speicherung der Energie in Solarakkus ist zwar ungleich teurer als die in Wasserstoff und Sauerstoff, aber der wesentlich höhere Wirkungsgrad dürfte diesen Nachteil mehr als ausgleichen.


melden

Wasserstoff 2

17.09.2014 um 19:44
@geeky

Akkus eignen sich aber nur um den Strom für Stunden bis zu wenigen Tagen zu Speichern. Wenn man wirklich Strom-Autark per Solar werden willst, dann musst du die Überschüsse des Sommers in den Winter schaffen und dafür würde sich Wasserstoff in Verbindung mit einer Brennstoffzelle anbieten, ist aber wie schon erwähnt zu teuer.

mfg
kuno


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wasserstoff 2

17.09.2014 um 19:45
@kuno7

Bei Windkraftanlagen zur Deckung von Eigenbedarf kommt der Break-Even nach ca. 7 Jahren.


melden

Wasserstoff 2

17.09.2014 um 19:49
@Rho-ny-theta

Eine WEA zur Eigenbedarfs-Deckung, wie darf man sich denn sowas vorstellen? Ich kenne nur die gängige Einspeise-Lösung und da kann eine finanzielle Amortisation nach 7 Jahren möglich sein, habe mich mit sowas aber noch nicht beschäftigt.

mfg
kuno


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wasserstoff 2

17.09.2014 um 19:52
@kuno7

Kleinwindanlage mit Einspeisung ins Hausnetz, z.b. zum Aufladen von Nachtspeicheröfen - dank Eigenverbrauchsvergütung rechnet sich das recht schnell. Details kann ich leider keine nennen, da ich mal arbeitsmäßig mit einem solchen Projekt zu tun hatte und die Details der Firma gehören :D


melden
Anzeige

Wasserstoff 2

17.09.2014 um 19:57
@Rho-ny-theta
Rho-ny-theta schrieb: Details kann ich leider keine nennen
Schade, hätte mich mal interessiert, was ich nämlich so gehört habe ist, dass die kleinen "Windquirle" nicht wirklich was bringen sollen, zumal die Einspeisevergütung für WEA (also zumindest für die Normal-Großen) auch noch mal deutlich unter der für PV liegt.

mfg
kuno


melden
190 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden