weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Produkte der "Krebs-Industrie"

91 Beiträge, Schlüsselwörter: Wissenschaft, Medizin, Krebs, Tumor, Krebserreger, Krebs-industrie, Tumore

Produkte der "Krebs-Industrie"

16.06.2006 um 22:43
Timtendo
Ich bin selbst Schulmediziner und weiss genau, was Patienten erzähltwird
und was nicht. Genauso bin ich über jegliche Behandlungsformen informiert.
Ich denke
nicht, dass du Einblick in tiefe molekulare Prozesse des Körpers hast,um das auch nur
Ansatzweise zu verstehen.


melden

Produkte der "Krebs-Industrie"

16.06.2006 um 22:50
Sidhe.. keiner schreibt dem Wohlbefinden "Geist" den Körper ab. Die Schulmedizindefiniert Gesundheit als "Einklang zwischen Psychologie und Physiologie" Wenn es einemPatienten einen enormen Lebenswillen gibt, wenn er "zusätzlich" zu einem Handaufleger..und ich betone nochmal ZUSÄTZLICH.. geht.. dann kann er das gern tun.. Willenskraft birgtÜberlebenswille und das ist durchaus förderlich .. schon aufgrund der entgegengebrachtenCompliance.
Dennoch empfiehlt der junge Mann hier im Thread... das "ganzheitlicheVerzichten" auf Schulmedizin bei malignen Erkrankungen. Das ist fahrlässig! Insbesondere,wenn man dies als Laie äussert, ohne jemals Einblicke gehabt zu haben! Man kann einegenetische Mutation.. oder einen Tennisball großen Tumor nicht mit Willenskraft undHoffnung heilen.. erst recht nicht mit Ernährung! Man kann das ganze unterstützen.. aberSO nicht heilen. Und sowas regt mich einfach wahnsinnig auf!


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Produkte der "Krebs-Industrie"

16.06.2006 um 22:57
@leilin: Ich möchte nicht verneinen, daß es durchaus möglich sein könnte, aucheine Krebserkrankung alternativ zu heilen, wozu aber immer der Patient ausschlaggebendsein muß und nicht der "Heiler" -man siehe die ab und zu auftretenden Spontanheilungen.
Nichts desto trotz könnte ich auch jemanden reinen Gewissens von einer medizinischenBehandlung abraten oder sich zumindest darüber zu informieren, nur wenn man selbererkrankt hat, hat man auch das Recht zu bestimmen, wie man behandelt wird. Andere aberdarin zu beeinflussen halte ich auch für höchst falsch, und gerade bei einer soeinschneidenden Krankheit sollte man alle Möglichkeiten erachten, was die Schulmedizinmit einschließt.

Ich habe selber in nächster Nähe eine letztlich tödlichverlaufende Tumorerkrakung miterleben müssen (Glioblastom) und gesehen, wie verheerendeine Chemo- und Strahlentherapie sein kann, ganz ehrlich wüßte ich nicht wie ich michverhalten sollte, wäre ich betroffen.


melden

Produkte der "Krebs-Industrie"

16.06.2006 um 23:02
Ich sage es mal so. Ich bin durchaus jemand, der entscheidet, ob es in dem Moment richtigist, einem Patienten zu sagen, wie es tatsächlich um ihn steht. Wenn ich bemerke, dass ereinen wahnsinnigen Lebenswillen hat, dann werde ich mit der Schulmedizin einfach allesmögliche versuchen, um ihm die Hoffnung nicht zu nehmen - wie gesagt, sie kann denPatienten ja positiv fördern. Wenn ich dennoch sehe, dass es keine Möglichkeit gibt denPatienten mit der Schulmedizin wirklich zu heilen, dann sage ich ihm das zu gegebenemZeitpunkt, wenn ich denke, dass er das in diesem Moment auch verkraftet, oder wenn ichmerke, dass er es für sich selbst bereits akzeptiert hat.
Empfehlungen für Hospize..finde ich äusserst wichtig, um dem Patienten ein restlich schmerzfreies Leben zuermöglichen, was er ohne Nebenwirkungen der CHemotherapien auch geniessen kann.


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Produkte der "Krebs-Industrie"

16.06.2006 um 23:08
Ich denke auch, daß ein ehrlicher Umgang mit der Erkrankung eine Grundvoraussetzung seinsollte, man muß sich wohl auf den jeweiligen Patienten und sein Fassungsvermögeneinfühlen, doch hat jeder ein Recht zu wissen, wie es um ihn steht.

Vielemöchten ihre letzte Zeit allerdings lieber zuhause als im Hospiz verbringen.


melden

Produkte der "Krebs-Industrie"

16.06.2006 um 23:10
@leilin

mag ja angehn das du mediziner bist ... meinetwegen ... kennst du nunkrebsfälle in deiner umgebung oder nicht? leute wie du regen mich echt auf ... das gehthier nicht um irgendwelche eso-energien oder engel oder was auch immer ... das geht dochschon bei der untersuchung los ... du bist doch mediziner ... dann wird dir "stanze" dochbestimmt ein begriff sein ... dann frag ich dich jetzt ... wie kann man klaren verstandesvia stanze eine "befallene" zellprobe dorch gesundes gewebe ziehen??? das allein istschon dummheit pur.

deinesgleichen kann mir wenig überzeugendes liefern ... ichsehe jeden tag was andere methoden für erfolge liefern ... also quatsch mich nicht voll

also ... für alle die auch mal was anderes lesen ausser von der pharma entfohlenbüchern :)

- Von "lothar hirneise" ... "Chemotherapie heilt krebs und die erdeist eine scheibe"

den guten herrn kann man auch anrufen und persönlich sprechen... meine süsse hat hier auch irgendwo die nummer ... kann man glaub ich auch onlinefinden ... er meldet sich persönlich und steht rede und antwort

darin findet manschon mal ne übersicht über alle alternativen methoden ... wer mehr wissen will soll mireinfach ne nachricht hinterlassen ... und ... ich bin KEIN heiler ... nicht malansatzweise ... ich hab nur gesehn was erfolge brachte und was nicht!


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Produkte der "Krebs-Industrie"

16.06.2006 um 23:19
@timtendo: Nun reg' dich mal nicht so auf, deine Erfahrung muß auch keineAllgemeingültigkeit haben, zum nachdenken anregen ist ja immer gut, aber doch nichtgleich so bissig.


melden

Produkte der "Krebs-Industrie"

16.06.2006 um 23:21
hast recht ... sorry


melden

Produkte der "Krebs-Industrie"

16.06.2006 um 23:22
"mag ja angehn das du mediziner bist ... meinetwegen ... kennst du nun krebsfälle indeiner umgebung oder nicht?"

Ich habe sie jeden Tag in der Klinik und das inMassen. Ausserdem auch in meinem Bekanntenkreis.;)

"wie kann man klarenverstandes via stanze eine "befallene" zellprobe dorch gesundes gewebe ziehen??? dasallein ist schon dummheit pur."

*lach* um festzustellen, um welche Art Tumor essich handelt, MUSS das in vielen Fällen einfach gemacht werden. Man kann nicht einfachblind drauf losschneiden und dabei umliegende Organe eventuell schädigen, wenn esüberhaupt keinen Grund gibt. Schickt man das Ding nämlich NACH einer Resektion in dieHistologie und erfährt dann, dass man unnötig 3 Meter Darm entfernt hat, weil das Dinggutartig ist, ist das um einiges problematischer!
Ausserdem scheinst du dich nichtwirklich mit Metastasierungen auszukennen? ;)
Bis ein Tumor metastasiert, geht einigeZeit hin. Es muss sich um autonome Zellen handeln, die ohne Verbund lebensfähig sind,dass ist in einem Stanzpräparat NICHT gegeben. Man kann es sorglos durch gesunde Gewebeziehen, wenn es noch nicht metastasiert hat und WENN es metastasiert hat, ist es eh zuspät für den Patienten, denn dann hat er den Krebs bereits überall und ist nur noch ineiner Latenzphase haltbar!

"Von "lothar hirneise" ... "Chemotherapie heiltkrebs und die erde ist eine scheibe"

Statistiken belegen bei vielen malignenErkranungen verdammt hohe Heilungschancen im Gegensatz dazu, wenn man garnichts tut ;)
Und wenn nicht, geht es um Lebensverlängerung.. WENN das der Patient will!
Ichbrauche keinen Lothar anrufen um zu wissen, wovon ich rede. Ich habe hunderte der bestenMediziner um mich, die mich unterrichten und die aufgrund ihrer Lehrkörperfunktionunablässig über neue Entwicklungen informiert sein müssen. ;) Ich glaube das istaussagekräftiger, als ein Lothar am Telefon *lach*


melden

Produkte der "Krebs-Industrie"

16.06.2006 um 23:28
*bla*


melden

Produkte der "Krebs-Industrie"

16.06.2006 um 23:37
@leilin

allein an der aussage:

*lach* um festzustellen, um welche ArtTumor es sich handelt, MUSS das in vielen Fällen einfach gemacht werden.

.. sehich schon das du nicht im geringsten die folgen deines handelns bedenkst .. solltest mallangsam anfangen verantwortung für dein handeln zu übernehmen.

mehr werd ichhierzu nicht mehr sagen ... ich hatte nicht vor mich mit irgendwem hier zu streiten ...also belassen wir es dabei ... du hast deine meinung und ich meine.


melden

Produkte der "Krebs-Industrie"

17.06.2006 um 01:34
@Soulhunter

Du schreibst an Aniki:

Seit über 40 Jahren wird an Krebsgeforscht... Was haben wir von offizieller Seite?
Praktisch nichts... Nur einegefährliche Therapie an der schon fast mehr Menschen sterben als am Krebs selbst.

Wie ?

Du willst damit sagen, das es nur eine Therapie gegenKrebs haben?

Mal was kurz dazu kurz bei Google vorbei gesehen und findenfolgendes:

Schulmedizin / Konventionellen Medizin bei Krebs:
Mit dem Wort"Krebs" beschreibt man in der Umgangssprache bösartige Neubildungen. Der Begriff "Tumor"wird in der Fachsprache für alle Verhärtungen, also auch solche verwendet, die mit Krebsnichts zu tun haben, so z.B. für Verhärtungen, die durch eine Entzündung, einen Ergussoder Ähnliches hervorgerufen werden.

Gutartige (benigne) Neubildungen bestehenaus Zellen, die den normalen Zellen ähneln und an sich nicht "bösartig" sind, d.h. siewandern nicht aus und erzeugen damit keine Tochtergeschwülste (Metastasen) und siedurchdringen in der Regel beim eventuellen Wachstum das umgebende Gewebe nicht. Diegutartigen Neubildungen können allerdings auch lebensbedrohlich werden, z.B. wenn siedurch ihr Wachstum auf lebenswichtige Organe wie das Gehirn oder das Rückenmark drückenoder wenn sie platzen und dabei eine starke Blutung entsteht.

Bösartige(maligne) Neubildungen, also Krebs, bestehen aus entarteten Zellen, die anders aussehen,sich anders und schnell teilen und dabei das gesunde Gewebe zerstören. Sie wandern vomUrsprungsort aus über Blut oder das Lymphsystem in andere Organe und vermehren sich dortals Tochtergeschwülste weiter.


Mal eben ein paar Therapien aufgezählt:

1.Anti-Angiogenese

Den Tumor "aushungern" Damit er sein rasantesWachstum aufrecht erhalten kann, sorgt der Tumor für eine gute Blutversorgung. NeuartigeMedikamente sollen sie ihm abschneiden.

2.Immuntherapie: Den Körper gegenKrebs aufstacheln

Die körpereigene Abwehr ist normalerweise ein effektiverAnti-Krebs-Wächter. Neue Therapien sollen diese Funktion wieder herstellen, wenn sieeinmal versagt hat

3. Licht und Wärme gegen Krebs

Nicht nurRöntgenstrahlung, auch Licht-, Laser- und Wärmestrahlen helfen bei der Krebstherapie.

4. Die neuen Chemotherapien

Cannabis und "Designerdrogen" könnendie Krebstherapie unterstützen.

5. Gentherapie: Trojanisches Pferd gegenKrebs

Tumoren haben genetische Ursachen. Deshalb hoffen Wissenschaftler, siemit trojanischen Genfähren bekämpfen zu können.

Das habe ich mit ungefähr fünfMinuten doch recht schnell im web recherchiert, und ich denke mal, das man da noch mehrzu finden wird.

Also mehr als nur eine Möglichkeit der Behandlung sehe ich daschon, wie kommst Du zu der Erkenntnis es würde nur eine geben?

Dannschreibst Du weiter, dass an dieser Therapie fast genauso viele Menschen sterben wie andem Krebs selber. Würde mich auch hier interessieren, wie Du zu dieser Aussage gekommenbis. Denn es stellt sich hier auch die Frage, ob die Menschen nicht nur an dem Krebsselber gestorben sind, weil die Therapie nicht geholfen hat, oder ob es eben wirklich dieTherapie selber ursächlich für den Tod des Patienten gewesen ist.

Wenn Du vonschon fast mehr Menschen schreibst, die an den Krebstherapien sterben, als an demKrebs selber, verstehe ich das so, das von 100 Patienten die behandelt werden, von denendann 50 sterben, so 20 bis 30 an dem Krebs gestorben sind, die restlichen ca. 20Patienten jedoch direkt durch die Folgen der Therapie verstorben sind.

Ohne, dajetzt mal groß zu recherchieren, halte ich so eine Aussage schlichtweg für falsch. Wenndie Todesrate der Therapien derart hoch wäre, würden diese wohl so einfach nicht zumEinsatz kommen.

Weiter schreibst Du:

Wenn du das wirklich alsWeiterentwicklung bezeichnen willst und davon sprichst, das die Wissenschaftler, diesolange Förderungen bekommen, bis ein Heilmittel gefundne wurde, aber seit über 40 Jahrennichts gefunden haben obwohl sie über die ganze Welt verstreut Tag für Tag forschen, dannsollte jeder halbwegs vernünftig Mensch ein wenig nachdenken..

Tja, und nunwürde ich gerne wissen, was den so Dein einwenig nachdenken den so ergeben hat, bei demwas ich so lese, drängt sich mir doch so langsam der Verdacht auf, ein wenig mehrnachdenken, wäre nicht unbedingt von Nachteil für Deine Schreibe gewesen.

Schonmal überlegt, wie viel Menschen durch eine OP gerettet wurden?

@aniki

Ich kann Dich ja verstehen, aber die Art wie Du es hier kund tust trägt meinerMeinung nach noch ein gewisses Potenzial der Optimierung. Mal im Ernst, ich finde auch,dass Du hier zu schnell und zu heftig reagiert hast, und auch persönlich geworden bist.

Kann es sein, das Du im Kreise Deiner Bekannten oder Verwandten, Krebs ein Themaist?
Hat wer auf „alternative“ Therapien gehofft und wurde dann enttäuscht?

Der Verdacht hat sich mir auf Grund der Form Deiner Reaktion auf Soulhunter einfachaufgedrängt. Solltest Du in dieser Form betroffen sein, erklärt das Deine Schreibe, wennes nicht an dem ist, ist Deine Art verletzend und ich persönlich finde sie nichtannehmbar.

Er hat ja auch nicht versucht uns hier Dr. R. Vitaminpillen zuverkaufen, oder ist mir was entgangen? :)

@kemosabe

warum reagierstdu denn so gereizt, gab es in deinem Umfeld vielleicht einen Vorfall mit Krebs?

Da haben wir wohl denselben Gedanken gehabt, was? :)


@manjatu

Hm…

@leilin

Schön was Du so schreibst, informativ und so. Gefälltmir auch im Ganzen so vom Textstyle recht gut.

Aniki

Ich greifedich an, weil du grundlose und gefährliche Unterstellungen verbreitet hast, nichtübersehen bitte! Dafür muss man selbst kein Experte sein, es genügt, sich ein wenigauszukennen um zu erkennen, dass du Mist schreibst!

Kotz….

@timtendo

Zur Theorie, manche Mediziner, Naturheiler wie Schulmediziner,sind der Ansicht, dass der Krebs eine Art Funktion des Körpers darstellt, größere Mengenan Giften lagern zu könne ohne andere Organe zu schädigen, so gesehen wäre der Krebs eineSchutzfunktion und nicht eine Krankheit!

Sollte ein/e "betroffene/r" dieslesen, auf keinen Fall OP und Chemotherapie Krebs lässt sich hervorragend durchalternative Methoden unter Kontrolle halten

Ich halte Deine Aussage, undsei sie noch so gut gemeint, für sehr gefährlich, und will Dir aber eben auch sagenwarum.

Du sagst es ja selber schon gleich zu beginn, es ist nur eine Theorie,von manchen Mediziner und anderen. Was heißt es könnte so sein, muss aber nicht. Maldavon abgesehen, das ich das für sehr zweifelhaft halte, da Krebs auch Metastasen bildetwas ja nicht grade ein Vorteil ist, und auch Krebszellen eben keine großen Mengen an Giftspeichern.

Für eine Theorie sollte es schon ein paar Fakten und Hinweise geben,die diese auch stützen. Es wäre schön, wenn Du diese hier nennen würdest, damit wir unsein eigenes Bild dazu machen können.

Dann sagst Du, das wenn dem so wäre wiedie Therapie es vermuten lässt, wäre Krebs keine Krankheit sondern etwaspositives, eben eine Schutzfunktion des Körpers.

Findest Du nicht, dass diesesdoch ein wenig schnell und recht gewagt ist, mal eben so den Krebs zu etwas positivem zuerklären?

So und nun zu meinem Problem mit Deiner Aussage. Auf der Grundlageeiner, ich sage mal zweifelhaften Theorie von ein paar nicht näher genannten Mediziner,Naturheiler wie Schulmediziner gibst Du hier einen medizinischen Ratschlag jarätst sogar von einer Operation oder einer anderen Therapie ab.

Duschreibst ja wirklich:

Auf keinen Fall OP und Chemotherapie Krebs lässt sichhervorragend durch alternative Methoden unter Kontrolle halten.

Was den,wenn wer, der das hier von Dir ließt, selber noch voller Zweifel, nun sich daraufhinspontan dazu entschließt, auf seine OP welche in der nächsten Woche angesetzt ist, zuverzichten?

Stelle Dir mal vor, er hätte durch die OP gerettet werden können?

Also wenn Dich jetzt Aniki mit seinen Hörnern aufspießen würde, wäre ich nichtunbedingt verwundert. :)

@Sidhe

Ich will ja eigentlich nicht, aber ichmuss.

Der Körper eines lebenden Menschen verdankt seine Funktionen ja geradejenen beiden immateriellen Substanzen, die wir Seele und Geist nennen; das Bewusstseinstellt dabei die Information dar, die sich im Körper manifestiert und somit in die füruns sichtbare Welt transformiert wird. Man kann sagen, dass sich das Bewusstsein zumKörper verhält, wie ein Radioprogramm zum Empfänger.

Wie unterscheidest DuSeele und Geist, Du schreibst ja von „beiden immateriellen Substanzen“?

….diewir Seele und Geist nennen;….

Du, ich finde das ist schon eine grobeVerallgemeinerung, wenn Du das so nennst ist das gut, wenn Du andere kennst, welche dasauch so nennen, von meiner, aber es gibt auch andere, die das eben nicht so sehen, einervon diesen bin eben ich, als schreibe doch in Zukunft eher so:

die wir Seeleund Geist nennen, (nocheinPoet nennt es wohl anders) … :)

Nein, mal imErnst, ohne Dir zu Nahe treten zu wollen, warum verallgemeinerst Du Deine Weltsicht immerso extrem, das es sich ließt, als wären es 100% gültige Wahrheiten die für alle gelten.
Du weist doch genau, wie schwammig Begriffe wie Geist und Seele sind. Schreibe docheinfach mal hin und wieder etwas wie:

Ich bin überzeugt davon das, ….
Ichglaube,…
Ich vermute,…
Meine Meinung ist,….

Und wir könnten uns so aneiner gemeinsam Diskussion annähren. Ich weis, ich mache das auch nicht immer, undwenn ich mal so meine Post in dem einen oder anderem Thread nachlese, komme ich nichtumhin, doch eine gewisse leichte Arroganz zu erkennen, die ich selber an den Tag lege. Daich mich ja nun gut kenne, weis ich dass ich mich da selber natürlich falschinterpretiere.

Ansonsten finde ich Deinen Post interessant, kann dem sogar ineinigen Punkten zustimmen, wie gesagt, wir sind uns (glaube ich) eigentlich in vielenDingen was die Sicht der Welt angeht, gar nicht so weit von einander entfernt.


melden

Produkte der "Krebs-Industrie"

17.06.2006 um 01:40
@Sidhe

Du schreibst an Timento:

…deine Erfahrung muss auch keineAllgemeingültigkeit haben…

Ja genau, ich wusste doch Du weist es, und dasgilt eben auch für Dich und mich, und gilt doch auch für andere Erfahrung oder?

:) Ich konnte nicht anders, verzeihe mir.


melden

Produkte der "Krebs-Industrie"

17.06.2006 um 01:58
@timtendo

Du hast eine Art hier zu schreiben, die ich echt zum Kotzen finde. Wirhaben hier ein Forum um Meinungen auszutauschen und zu diskutieren, das verlangt eingewisses Maß an Respekt an dem anderen und eben auch noch die Bereitschaft sich andereMeinungen anzuhören und zu überdenken.

Das ist hier kein ich weis es, weranders denkt ist doof, ich verkünde die Wahrheit Forum

Deine Art desAuftretens hier disqualifiziert Dich eindeutig nun eben mal als einen ernstzunehmendenDiskussionsteilnehmer, aber zum Zwecke der Unterhaltung, und so als ein Negativbeispiel,eben zur Abschreckung ist das hingegen wiederum doch schon wider interessant.

So aber als ein Studienobjekt, das uns hier sein unsoziales Verhalten in derGesellschaft und die Unfähigkeit argumentativ gestützte Konversation zu betreiben, direktvor Augen führen will, hast Du Dich hingegen hervorragend in Szene gesetzt, und in diesemSinne sei Dir von mir gedankt.


melden
si7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Produkte der "Krebs-Industrie"

17.06.2006 um 05:22
Meiner Meinung nach, finde ich dieses thema äußerst sensibel aber auch sehr interessant.
denn viele menschen machen sich gedanken was im falle einer krebserkrankung passierenwird. viele möchten helfen, oder irgendwie dazu beitragen, indem sie sich informieren unddie richtigen ratschläge geben möchten.

Daher möchte ich zu diesem themainformieren, denn ich denke das an
dem von mir gehörten und gesehenen, sehr viel dranist.
Auf Discovery Channel gab es eine Dokumentation neuer errungenschaften
inder medizin und vorallem auch in der krebsforschung.

Ein Forscher erläuterte dieneue, zur zeit noch in der testphase befindliche methode, der krebsheilung durchnanotechnologie.
Er erklärt, das sie nanobots (sofern ich mich an den namen nochrecht erinnere) in einer art gel durch eine spritze direkt in das krebsgeschwüreinflösen.
Die sich nun im Krebsgeschwür befindlichen Nanobots dienen einer neuentherapie. In dieser therapie werden die nanobots durch elektomagnetische strahlung oderähnlichem erhitzt, was dafür sorgt das sich das krebsgeschwür von innenheraus auflöst. Inder dokumentation durfte man das verfahren an versuchstieren beobachten und man konntedie tiere sehen die seit längerem mit dieser therapie in berührung waren. es gab keinenebenwirkungen, auch keine bedenklichen bilder waren zu sehen. der forscher und professormeinte auch, das die verwendete strahlung absolut unschädlich ist, da sie nur dieeingeflösten nanos betreffen.

Der Forscher erklärte voller stolz, das ihnenbisher keinerlei nebenwirkungen bekannt sei und es keine rückfälle durchkrebsneubildungen oder schwester geschwüre gegeben hat. die ersten tests an FreiwilligenMenschen sollen bisher erfolgreich verlaufen. dazu gab es auch mehr infos.
Jedochwerden weitere tests vonnöten sein. desweiteren wurde gesagt,
das es noch ca. 3-5jahre dauern kann bis es eine offiziel anerkannte therapie der krebsheilung ist.

ich möchte wie gesagt bei diesem sensibelen thema nicht irgend einen scheissloswerden oder so. ich habe mich nur, als ich diese dokumentation gesehen habe sehrdarüber gefreut, das wir in wenigen jahren schon eine neue, vielleicht auch revolutionäremethode, der krebsheilung haben.

sollte noch jemand diese sendung gesehen odersogar weitere informationen über diese neuartige krebsheilung haben, so bitte ich umhinweise.

Danke für eure aufmerksamkeit.

Si7


melden

Produkte der "Krebs-Industrie"

17.06.2006 um 14:22
@nocheinPoet:

1.Anti-Angiogenese

Den Tumor "aushungern" Damit ersein rasantes Wachstum aufrecht erhalten kann, sorgt der Tumor für eine guteBlutversorgung. Neuartige Medikamente sollen sie ihm abschneiden.

NeuartigeMedikamente sollen sie ihm abschneiden...

Neuartig? Lt. deinem Post ist dieseBehandlung noch in den Kinderschuhen... Auserdem "sollen" diese "Neuartigen" Medikamenteihn abschneiden (wie auch immer das gehen soll...)
Warum "sollen"?


2.Immuntherapie: Den Körper gegen Krebs aufstacheln

Die körpereigene Abwehrist normalerweise ein effektiver Anti-Krebs-Wächter. Neue Therapien sollen diese Funktionwieder herstellen, wenn sie einmal versagt hat


Es ist eineVorbeugung... verwechsle das nicht mit Therapien gengen Krebs, wenn er schon da ist...


3. Licht und Wärme gegen Krebs

Nicht nur Röntgenstrahlung, auchLicht-, Laser- und Wärmestrahlen helfen bei der Krebstherapie.


Wird dasüberhaupt verwendet? Wenn ja - wo?


4. Die neuen Chemotherapien

Cannabis und "Designerdrogen" können die Krebstherapie unterstützen.


Nicht im ernst...
Was heißt hier "können"? Tun sie es oder nicht?


5. Gentherapie:
Trojanisches Pferd gegen Krebs Tumoren haben genetischeUrsachen. Deshalb hoffen Wissenschaftler, sie mit trojanischen Genfähren bekämpfen zukönnen.


Im Gegensatz zum 1. steckt diese noch nicht einmal in denKinderschuhen -.-
Die Wissenschaftler "hoffen" auf Erfolg....


Und wenndu jetzt auch noch mit der Antimaterie-Therapie kommst....


Du hast mireinige Therapien aufgezählt, von denen du selbst nicht weißt, ob sie wirken und einedavon gibt es noch nicht einmal....


melden

Produkte der "Krebs-Industrie"

17.06.2006 um 14:24
@si7:

Nanobots...
Was soll dann so eine Therapie kosten?


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Produkte der "Krebs-Industrie"

17.06.2006 um 14:44
@nocheinPoet: Wie unterscheidest Du Seele und Geist, Du schreibst ja von „beidenimmateriellen Substanzen“?



….die wir Seele und Geist nennen;….


Die Seele ist ein feinstofflicheres Abbild des Geistes und grob gesagt Trägerdes Geistes.

Schrieb ich tatsächlich, beide seien immateriell? Genau gesehen istdies nur der Geist, schließlich ist die Seele zwar um ein vielfaches feiner als dergrobe, menschliche Körper, aber immer noch feinstofflich.

Der Geist istunser Selbst, wir sind Geist.
Das Geistige ist, grob gesagt, der Träger desgöttlichen Willens, so wie es beim "heiligen Geist" der Fall ist. Somit wird das geistige(wie natürlich auch alles andere) von Gottes Gesetzen, die sich in seinem Willenmanifestieren, gelenkt und die gesamte Schöpfung durchströmt.
Wir Menschen haben nunals innersten Kern den Geist, unser Bewußtsein, und sind somit dadurch auch teilweise einTräger göttlichen Willens, an ihn gebunden weil das göttliche über dem geistigen steht.Der Geist soll die Schöpfung heben, weiterentwickeln und veredeln, ganz dem Willen Gottesgemäß. Das bedeutet aber, daß wir für alle unsere Taten die vollste Verantwortung zutragen haben.
Man darf nicht den Fehler machen und denken, geistiges wäre nur einekleinere, niedrigere Form des göttlichen, nein, geistiges trägt nichts Göttliches mehr insich, wenn es auch aus Gottes Willem/seiner Ausstrahlung hervor gegangen ist.
Es istwie eine Abkühlung der göttlichen Strahlung, die sich in einer anderen Art manifestierthat.
Zwischen diesen groben Einteilungen Körper-Seele-Geist gibt es dazu noch vieleverbindende Unterstufen, die tun hier aber nichts weiter zur Sache.

War jetztein wenig ausgeholt, aber anders geht es nicht.


Du, ich finde das istschon eine grobe Verallgemeinerung, wenn Du das so nennst ist das gut, wenn Du anderekennst, welche das auch so nennen, von meiner, aber es gibt auch andere, die das ebennicht so sehen, einer von diesen bin eben ich, als schreibe doch in Zukunft eher so:
die wir Seele und Geist nennen, (nocheinPoet nennt es wohl anders) …


Jau du, es ist nun mal nicht mein Problem, wenn du das so findest.


Nein, mal im Ernst, ohne Dir zu Nahe treten zu wollen, warum verallgemeinerst DuDeine Weltsicht immer so extrem, das es sich ließt, als wären es 100% gültige Wahrheitendie für alle gelten.

Kannst du ermessen, ob sie es sind oder nicht? ;)


Du weist doch genau, wie schwammig Begriffe wie Geist und Seele sind.Schreibe doch einfach mal hin und wieder etwas wie:

Schwammig sind sie nurfür den, der sich nicht intensiv und unvoreingenommen genug damit beschäftigt.



Und wir könnten uns so an einer gemeinsam Diskussion annähren.

Meinen Schreibstil werde ich sicher nicht ändern, denn dafür stellst nicht du dieBedingungen.


Wenn du wirklich etwas zum Thema schreiben möchtest, solltestdu nicht immer so ellenlange Texte über meine Art verfassen, die tun hier nämlich nichtszur Sache.


melden
si7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Produkte der "Krebs-Industrie"

17.06.2006 um 15:44
@ Soulhunter


Aufgrund der Tatsache das man nanotechnologie wiederverwendenkann. im bezug auf die nanobots.
in dieser dokumentation wurde die bevorstehendekostenfrage auch getroffen.
es wurde gesagt das die krankenkassen diese therapien zu80 % komplett übernehmen weil sie sicher wären und dem krankenhaus durch dieses verfahrenweniger kosten entstehen als bei der chemotherapie oder einer OP.

damals in derersten Testreihe mit der antimaterie idee wäre es teuer geworden. auf die idee mit dernanotechnologie sind sie aufgrund der antimaterie gekommen. es ist klein, für das augenicht ersichtlich aber effektiv.

greetz, si7


melden

Produkte der "Krebs-Industrie"

18.06.2006 um 12:32
@si7:

Gibt es noch andere Quellen als den Discovery Channel?


melden
147 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt