Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Frage an Alle

226 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: PSI ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Frage an Alle

31.05.2004 um 19:59
Ein Freitod kann durchaus ein im Hinblickauf auf alle Konsequenzen freier, das sagt bereits das Wort , Opfertod sein. Nur jemand der in der Lage ist, daß er im geistigen Gebiet weite Zeiträume in Bezug zur Entwicklung überschauen kann und die Wahrheit höher zu schätzen bereit ist, als das Leben, kann sich in diesem Sinne überhaupt erst frei nennen. Es gibt aber durchaus die Möglichkeiten tragischer Verstrickungen innerhalb der Inkarnationen, die zu solchen selbstgewählten Freitoden führen und geführt haben.
Selbstverständlich setzen sie dann einen hohen Grad an Selbsterkenntnis, Kenntnis der momentan nicht aufzulösenden Problematik in Bezug zur Entwicklung aller möglicherweise an der Problematik beteiligten Persönlichkeiten und ihre Einbeziehung in eine Auflösung derselben eben durch diese zugegeben sehr schwer durchschaubare geheimnisvolle Art eines echten Opfertodes.
Alles andere ist Suizid und führt in eine Zerstörung hinein, welche auch im Geistgebiet weiterfortgesetzt werden muß und sich deshalb so verhängnisvoll gerade für den Betroffenen auswirkt, der glaubte auf diesem Wege einen Ausweg zu finden.
Da mir leider momentan kein Beispiel zur Hand ist, bin ich jedoch der Meinung, daß es in der Kunst genug Material zu beidem gibt.
Die griechischen Tragödien als Gleichnisse für weite Teile der Menschheitsentwicklung sind voll davon.

"Es ist das Schicksal des Genies unverstanden zu bleibern, aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie"


melden

Frage an Alle

31.05.2004 um 20:28
"...zum Beispiel mal geträumt wie nen Kumpel vom Auto angefahren wird und am nächsten Tag passierte es wirklich"

wenn ich 'sowas' könnte, würd ich mir nen strick nehmen.
was für'n bekloppter thread :)


melden
yo ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Frage an Alle

31.05.2004 um 20:37
toller einstand :|


melden

Frage an Alle

31.05.2004 um 20:44
zum freitod wollte ich mal sagen

Das jeder Mensch seine Aufgabe hat in seinem Leben kann ich verstehen, es gibt ja Menschen die wisssen schon von kindesbeinen an was sie werden wollen/erreiche. Doch es gibt auch Menschen die wissen das nicht und stolpern halt so durchs Leben und andere widerum haben solche schweren Probleme die für sie unlösbar sind und sehen halt den einzigen Ausweg darin sich umzubringen. Ich finde das ist ihr gutes Recht denn immerhin ist es ja ihr LÖeben und man kann damit machen was man will. Allerdings glaube ich nicht das man dafür bestraft wird, weil man seine Aufgabe nicht erfüllt hat oder den Freitod wählte.

Die Ameise hält das Glühwürmchen für ein großes Licht.


melden

Frage an Alle

31.05.2004 um 20:58
"
"...zum Beispiel mal geträumt wie nen Kumpel vom Auto angefahren wird und am nächsten Tag passierte es wirklich"

wenn ich 'sowas' könnte, würd ich mir nen strick nehmen.
was für'n bekloppter thread
"

Träumen ist ja wohl mal keine besondere Fähigkeit, schon eher diese zu deuten
Tut mir leid Emely, aber das muss ich jetzt mal los werden, dein Post ist dermassen Anmassend und strotz vor dämlichkeit!!!!! :|

Hättest dir mal alles genau durchlesen sollen, und wenn du dann immernoch meinst "was für'n bekloppter thread" ist dir wahrscheinlich eh nich mehr zu helfen!!!!!

sorry, is mir jetzt mal so rausgerutscht :-P


"Es ist das Schicksal des Genies unverstanden zu bleibern, aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie"


melden

Frage an Alle

01.06.2004 um 00:35
nee, sorry is mir echt so rausgerutscht, da mit mich irgend nen Teufel geritten :(

aber liebe Emily, das nächste mal !!richtig!! lesen dann denken dann schreiben ;)

Bitte tausend mal um Entschuldigung für meine Dämlichkeit!!!!!!!!!!!!!

"
Allerdings glaube ich nicht das man dafür bestraft wird, weil man seine Aufgabe nicht erfüllt hat oder den Freitod wählte.
"
Der unterschied zwischen Freitot und Suizied wurde ja jetzt eingehenst besprochen :) , gell?!

Er wird nicht bestraft, er hat nur schwere Konsequenzen dadurch zu tragen, aus denen er lernen muss dies nicht wieder zu tun.
Sein Recht, naja, er wurde ja durch niedere Kräfte in die Knie gezwungen, in die resegnation getrieben. Allem in allem eine sehr tragische angelegenheit :(


"Es ist das Schicksal des Genies unverstanden zu bleibern, aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie"

"Es gibt viel zu tun, packen wir's an :)"



melden

Frage an Alle

01.06.2004 um 16:34
Ich würde gerne noch etwas zu unseren Herren im Samähti (o. so) zu gute bringen:

Die Hierachien des Bösen waren schuld daran, daß das Seelenleben der meisten Atlantisbewohner so degenerierte. Luzifer weckte den Begehr nach Macht, falschem Stolz und Egoismus und löste dadurch einen Mißbrauch der magischen Kräfte aus. Ahriman dagegen nutzte die perversen sexuellen Begierden der Bevölkerung, um schwarze magische Riten zu verbreiten, die schließlich zur totalen Vernichtung des ganzen Kontinents führten.
Zwei verschiedene Gruppen der arischen Völker, die von abtrünnigen Eingewihten der Orakel angeführt wurden, verschrieben sich der Anbetung des Bösen und errichteten ihre eigene Gemeinschaft in den Bergen, die einstmals in den Fluten des Atlantischen Ozeans in der Nähe von Island bersunken sind. Aus ihren blutrünstigen und grausamen Kulten ist die Thulelegende hervorgegangen. Diese Eingeweihten des Bösen überlebten gleichfalls die Katastrophe, die in der Bibel als die Sinflut beschrieben wird. Sie wanderten ebensfalls ostwärts quer durch Europa nach Asien und ließen sich in Tibet in zwei riesigen Höhlen unterhalb des Bergheiligtums des Sonnenorakels nieder, von wo asu die höheren Eingeweihten fortan die Kulturen des nachatlantischen Zeitalters kraft ihrer Weisheit regierten. Die Literatur der Thulegruppe erzählt von diesen beiden heimlichen Orden, von denen der eine dem >Linkswege< und der andere den
>Rechtswege< folgte. Das Luziferorakel wurde >Argathi< genannt und für ein Meditationszentrum gehalten, das >die Mächte< unterstüzte. Das Ahrimanorakel wurde >Schamballah< genannt und galt als ein Zentrum, in dem Rituale durchgeführt wurden, mit denen die den Elementen innewohnenden Kräfte unter Kontrolle gehalten werden sollten. Die eingeweihten von Argathi beschäftigen sich vornehmlich mit Astralprojektionen und versuchten, alle Zivilisationen der Welt mit falschen Führern zu versorgen. Schamballahs Adepten dagegen versuchten die Illusion des Materialismus aufrechtzuerhalten und jedwede menschliche Tätigkeit im Abgrund enden zu lassen.

Vielleicht hat ja jemand die Dokumentation im ZDF gesehenüber die Expeditionen der Nazis in Tibet. Ich hab sie nicht gesehen brauch ich auch nicht. Dort führte man es natürlich wieder auf den Grössenwahn der Nazis zurück, die Wahrheit ist allerdings, daß durch die Initiative Karl Haushofers und anderer Mitglieder der Vrilgesellschaft in Berlin und München diese Expeditionen durchgeführt wurden, die sich zwischen 1926 und 1942 jährlich auf den Weg machten. Diese versuchten Kontakte mit den Höhlengemeinschaften anzuknüpfen und sie zu überreden, die luziferischen und ahrimanischen Mächte in den Dienst des Nationalsozialismus zu stellen und die geplante Mutation zu ünterstützen, Welche die Geburt der neuen Rasse von Übermenschen anzeigen sollte.
1929 wurden tibetische gemeinden mit Zweigniedrlassungen in Berlin, München und Nürnberg gegründet.
Allerding waren nur die Adepten Agarthis bereit die Nazis zu unterstützen. Schamballahs eingweihte stellten sich in den Dienst bestimmter Logen in England und Amerika.

Vielleicht sind ja hier irgendwem die >Gesellschaft der Grünen Männer< noch ein Begriff (standen ebenfalls in Kontakt mit der Japanischen gesellschaft der >Grünen Drachen<). Wer in diese Rrichtung weiter forscht kommt möglicherweise zu weiteren Bestätigungen zu obrigen Text.

"Es ist das Schicksal des Genies unverstanden zu bleibern, aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie"

"Es gibt viel zu tun, packen wir's an :)"



melden

Frage an Alle

01.06.2004 um 17:55
@Lenora und ich hab schon gedacht das du den text von einer seite kopiert hast *augenroll* wie kann man so lang schreiben darür gibts eine positive bewertung.

gib niemals auf denn
der Glaube versetzt Berge

grissi25



melden

Frage an Alle

01.06.2004 um 19:09
Ja, @yo,
so wie Du, sahen es auch alle spirituellen Lehrer der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts. Das Streben nach persönlicher "Erleuchtung" wurde von Ihnen als kontrproduktiv angesehen. Es ginge viel eher darum die Schöpfung, die Mitwelt "mit-zu-erleuchten" - also ein eher prozesshaftes Geschehen nach dem Motto, das in Deiner Frage aufscheint.
@Lenora!
Wo immer Du auch herkommst, was immer auch Dein Dir gemäßes "Zuhause" ist und alle Erkenntnis, die Dir aus diesem Wissen zuteil wurde und wird. Es ist wiederum nur ein "Teil-Wissen". Korrespondiert es mit dem Unseren, so kannst Du Dich verstanden fühlen. Wo nicht, so "übertrage" es in unsere Sprache. Wir Menschen, die wir ein bißchen zu verstehen glauben, haben lange auf Euch gewartet. (Das schrieb ich Dir von Anfang an!). Lerne Du aber auch von uns - denn deshalb bist Du hier. Es kann nur ein gegenseitig sich befruchtender Gedankenaustausch sein, der Erfolg verspricht. Denn sonst endet es wieder in Mißverständnissen und Fehlinterpretationen in der von @seraphim erwähnten Weise. Es wäre dies eine fatale Wiederholung.
Ob dieses "Geschlecht" dem Untergang entgegentorkelt. oder die Schwelle des "planetaren Bewußtseins" überschreitet, ist auch noch nicht "festgeschrieben", so wie nichts "festgeschrieben" ist. Alles was ist, ist ein Prozess von Bewußtwerdung seiner selbst in Progression. Und auf dieser Erde ist dieser Prozess auf´s Engste mit Individualität verbunden. Einheit in Vielfalt ist das Gesetz dem wir hier zu dienen haben, das zu verstehen, das zu verwirklichen wir hier aufgerufen sind. Und woanders ist es anders.


melden
yo ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Frage an Alle

01.06.2004 um 19:55
@jafrael
"so wie Du, sahen es auch alle spirituellen Lehrer der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts. Das Streben nach persönlicher "Erleuchtung" wurde von Ihnen als kontrproduktiv angesehen. Es ginge viel eher darum die Schöpfung, die Mitwelt "mit-zu-erleuchten" - also ein eher prozesshaftes Geschehen nach dem Motto, das in Deiner Frage aufscheint."

im grunde war diese unterschiedliche zielsetzung sogar der grund für die trennung des buddhismus in ein kleines und großes fahrzeug


melden

Frage an Alle

01.06.2004 um 19:59
Jo, @yo, so wars! Hätte ich auch noch erwähnen können. Aber ich kann mich inzwischen auf die Sachkenntnisse mancher allmy-user verlassen. Es ergänzt sich manches so schön (lol)


melden
yo ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Frage an Alle

01.06.2004 um 20:28
@Lenora
danke für die lange antwort. natürlich könnte ich jetzt punkt für punkt nachhaken, aber keine angst, das werde ich nicht :)
einerseits ist es schön, dass du hier bist, andererseits frage ich mich, warum du hier bist. einige, darunter auch ich, geben sich nicht mit andeutungen und dergleichen zufrieden. natürlich ist es dein bier, was du sagst und worüber du dich ausschweigst. du kannst auch dein buch schreiben, das dann einige wenige leute kaufen und lesen. aber sie werden nicht nachhaken (können), sondern einfach alles schlucken, oder aber sich sagen, so ein schwachsinn. ich werde dein buch sicherlich nicht lesen, ich lese keine bücher zu solchen themen, da ich mir nicht gerne monologe reinziehe. insofern finde ich es ein bisschen schade, dass du den diskussionen hier immer eine grenze setzt, denn hier sind intelligente, interessierte leute in einer konzentration, wie du sie im alltag wohl nicht finden wirst. und du solltest die leute nicht nur als nehmer betrachten, sie könnten dir vielleicht auch helfen (das ständige andeuten ohne details hat nebenbei bemerkt taothustra1 viele sympathien gekostet und letztendlich auch glaubwürdigkeit, das bloss nebenbei zur wirkung).
aus deinem text entnehme ich auch, dass du dich - vielleicht unbewusst - für etwas besseres hältst ("---tja.. es ist mein persönliches urteil über MEIN leben.. natürlich sollte man jedes leben als geschenk ansehen. Aber diese welt ist so anders als die welt aus meinen "reisen", in der ich mein vorheriges leben verbracht habe. Ich fühle mich nicht als mitglied der menschheit, mein "geist"/Seele ist einfach anders, wahrscheinlich auch nur um mein wissen über mein anderes leben. selbst wenn ich dort viele wesen aus meiner umgebung verloren habe, fühle ich mich nur dort "heimisch". Langsam beginne ichdie menschen (im allgemeinen!--also nicht alle!!) zu hassen, für all die schrecklichen dinge, die sie tun und dafür, dass sie soweit vonihrem rechten weg abgekommen sind und es noch nicht einmal merken!---"). dies ist meines erachtens ein großer fehler, denn was für dich zutrifft (verachtung für das vehalten des normalen menschen, ägyptophilie, sich hier nicht heimisch fühlen etc.), trifft sicherlich auch für viele andere menschen zu, von denen du gar nichts weisst. was deinen vorwurf an die menschen betriff, was ist schon der rechte weg? was ist deiner meinung nach der rechte weg, ganz konkret? :) vemutlich wirst du jetzt wieder sagen, dass du das nicht sagen darfst :|
yo


melden

Frage an Alle

25.07.2004 um 11:37
@Lenora

wo bist Du?
Du müsstest doch schon lange aus Deinem Italienurlaub zurück sein....
Ohne Dich läuft hier nichts mehr, alles wartet auf Dich!

Lieben Gruss: Karl-Heinz




melden