Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Dunkle Materie

430 Beiträge, Schlüsselwörter: Dunkle Materie

Dunkle Materie

15.02.2018 um 17:53
Peter0167 schrieb:So, jetzt habe ich mich mal durch den spannenden Artikel durchgearbeitet, den ich oben verlinkt habe (unten auf "Gratis-Download" klicken!)
Dazu gibt es auch einen aktuellen (01.02.2018) Folgeartikel: Spektrum - Ärger für das Standardmodell


melden
Anzeige

Dunkle Materie

16.02.2018 um 16:05
Hier noch ein Link von 20min.ch über Oliver Müller von der Uni Basel der an dem Bericht von Science mitgewirkt hat. Falls dies jemand gepostet hat, bitte löschen (habe es jedenfalls nicht gefunden im Thread)

http://www.20min.ch/schweiz/basel/story/Gibt-es-Galaxien-nicht-so--wie-wir-bislang-dachten--25436564

gruss


melden

Dunkle Materie

16.02.2018 um 18:59
@eidexe
Nur fünf Einträge über deinem findet sich meiner mit einer zentralen Aussage:
"Völlig schwachsinnig ist es allerdings, zu versuchen physikalische Theorien der heutigen Zeit in einem Video zu zerhacken. Das geht nun mal nur über Mathematik und zwar über ziemlich komplizierte. Einfach an die Anschauung zu appellieren funktioniert nicht..."
Und nun sag mir mal bitte wo in deinem 5min Video auch nur ein Hauch Mathematik versteckt ist...
@hawak
Nichts in dem von dir verlinkten, zweifelsohne interessanten Artikel widerspricht dem was ich geschrieben habe. Nun müssen eben die Modelle (mal wieder) verfeinert werden, damit sie zu den Beobachtungen passen. So funktioniert nun mal wissenschaftliches Arbeiten. Ein Physiker, der behauptet das gegenwärtige Standardmodell beschreibt EXAKT das Universum lügt. Aber zeig mir mal wer das behauptet hat...


melden
Chefheizer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dunkle Materie

02.03.2018 um 06:49
Neuigkeiten zum Thema.
Allerdings muss die Beobachtung noch bestätigt werden. Interessant ist das Instrument mit dem die Daten gewonnen wurden.
Astronomen messen Licht der allerersten Sterne im Universum

Beobachtungen deuten darauf hin, dass Sterne schon 180 Millionen Jahre nach dem Urknall auftauchten. Sie könnten Antworten auf die Dunkle Materie liefern.
https://mobile2.tagesanzeiger.ch/articles/5a973ef5ab5c377ecf000001


melden

Dunkle Materie

20.03.2018 um 21:04
Der YouTuber „Norman Investigativ“ stellt die beiden Wissenschafter, die Dunkle Materie in Frage stellen, in Frage und zeigt, wo sich die beiden irren.





melden

Dunkle Materie

20.03.2018 um 22:58
Ist ja lustig, im letzten Jahr hat der gute Norman noch selbst die DM in Frage gestellt.

Beitrag von Peter0167, Seite 20

Wenn es stimmt, was du da sagst, dann hat er wohl was gegen Konkurenz :D

Bin heute leider zu müde, ich schaue mir sein neues "Werk" dann morgen an ... Gute Nacht.


melden

Dunkle Materie

29.03.2018 um 00:11
Das ist in der Tat eine Überraschung:

Astronomie: Erste Galaxie ohne Dunkle Materie entdeckt

Dunkle Materie ist unsichtbar, doch dachte man, in jeder Galaxie komme sie vor. Eine nun erspähte Zwerggalaxie widerlegt das – und somit alternative Gravitationstheorien.


http://www.msn.com/de-de/nachrichten/wissenschaft/astronomie-erste-galaxie-ohne-dunkle-materie-entdeckt/ar-BBKPrAK?li=BB...

Dennoch würde ich noch nicht sagen, daß das nun bereits das endgültige Ende sämtlicher alternativer Modelle wie MOND, TeVeS oder STVG sein muss. Aber da Dunkle Materie auch in Größenordnungen von Galaxien offenbar nicht in jedem Fall an "normale" Materie gekoppelt ist...

Die Forscherinnen und Forscher vermuten, dass die Entstehungsgeschichte des Sternsystems für die Abwesenheit von Dunkler Materie verantwortlich ist. Normalerweise bilden sich zunächst Verdichtungen aus Dunkler Materie, in denen sich dann normale Materie ansammelt, aus der Sterne entstehen. NGC 1052-DF2 könnte dagegen aus Gas entstanden sein. Und zwar entweder aus einem, das bei einer Galaxienkollision ausgestoßen wurde, oder aus intergalaktischem Gas, das von der Strahlung eines Quasars zusammengeschoben wurde. Beide Möglichkeiten werden in der Arbeit diskutiert.

...und trotz der Möglichkeit, daß auch eine kosmische Katastrophe innerhalb der jungen Galaxie einen Großteil ihrer Sterne und Dunklen Materie einst ausschleuderte nicht ausgeschlossen werden kann, dürften Befürworter die eher Modelle einer Modifikation des Gravitationsgesetzes bevorzugen es mit dieser Entdeckung zumindest nicht einfacher haben.


melden

Dunkle Materie

07.10.2018 um 20:49
Großer Dämpfer für die SL-Hypothese, jedenfalls scheint sie nach einer aktuelle Studie inzwischen sehr unwahrscheinlich zu sein:

Schwarze Löcher sind wohl aus dem Rennen

Besteht die Dunkle Materie in Wahrheit aus Schwarzen Löchern? Der Gedanke erfuhr in den vergangenen Jahren großen Auftrieb - nun versetzt ihm eine Studie jedoch einen schweren Schlag.


(...)

Eine neue Studie versetzt der Hypothese jetzt allerdings einen schweren Schlag. Miguel Zumalacárregui und Uroš Seljak von der University of California in Berkeley haben mit einer kreativen Methode nach Schwarzen Löchern gesucht – und bei Weitem nicht genügend gefunden, wie sie im Fachmagazin »Physical Review Letters« berichten. Schwarze Löcher können demnach maximal 40 Prozent der Dunklen Materie erklären. Man bräuchte also nach wie vor neue Elementarteilchen oder andere Gesetze der Schwerkraft, um das Rätsel zu lösen.

Zumalacárregui und Seljak haben in ihrer Studie das Licht von 1300 Supernovae vom Typ »1a« ausgewertet. Die gewaltigen Ereignisse gehen vermutlich stets auf dieselben astrophysikalischen Prozesse zurück, so dass ihre Leuchtkraft ungefähr gleich ist. Die Astrophysiker aus Berkeley haben nun untersucht, ob einige der Explosionen deutlich heller erscheinen, weil gerade ein Schwarzes Loch vor ihnen vorüberzieht. In diesem Fall müsste der Materiehaufen das Licht der Supernova wie eine Linse bündeln, Experten sprechen vom »Gravitationslinsen«-Effekt. Die Forscher fanden jedoch keine entsprechenden Ereignisse in ihrem Datensatz. Dabei hätte es sie laut Computersimulationen eigentlich geben müssen, wenn Schwarze Löcher weit häufiger sind als vermutet.

https://www.spektrum.de/news/schwarze-loecher-sind-wohl-aus-dem-rennen/1596340

Zumindest dürfte das Beispielsweise der Suche nach den so "lichtscheuen" hypothetischen Elementarteilchen neuen Auftrieb geben.


melden
Anzeige

Dunkle Materie

02.01.2019 um 15:38
Astronomen entdecken neue Methode zur Kartierung der Dunklen Materie
Jetzt jedoch haben Mireia Montes von der Yale University und Ignacio Trujillo vom Astrophysikalischen Institut der Kanaren eine Methode entdeckt, mit der sich die Verteilung der Dunklen Materie viel genauer und leichter als bisher ermitteln lässt. „Wir haben einen Weg gefunden, Dunkle Materie zu ’sehen'“, sagt Montes. Der große Vorteil: Benötigt werden dafür keine Spezial-Spektrografen oder besondere Röntgenobservatorien. Es reichen hochaufgelöste Aufnahmen optischer Teleskope wie beispielsweise vom Hubble-Weltraumteleskop.

Licht „heimatloser“ Sterne als Kartierungshelfer
Das Geheimnis der neuen Methode liegt im sogenannten Intracluster-Licht. Dieses schwache Glimmen entsteht, weil durch Schwerkraft-Wechselwirkungen von nahen Galaxien in einem Cluster immer wieder Sterne aus ihren Heimatgalaxien herausgeschleudert werden. Diese heimatlosen Sterne bewegen sich frei zwischen den Galaxien umher und sind auf ihren Bahnen dem intergalaktischen Gravitationseinflüssen im Cluster ausgesetzt.

Und genau das ist der Clou: „Die Dunkle Materie und diese freischwebenden Sterne folgen exakt den gleichen Schwerkrafteinflüssen“, erklärt Montes. Beide werden von den Gravitationsgradienten im Galaxienhaufen auf bestimmte Bahnen gezogen und an bestimmten Stellen konzentriert. „Das Intracluster-Licht zeigt uns dadurch genau, wie die Dunkle Materie verteilt ist“, so die Astronomin.


„Große Bedeutung für die Astronomie“
Wie präzise diese Kartierung mittels Intracluster-Licht ist, haben die Forscher an sechs Galaxienclustern getestet. Dort verglichen sie ihre aus dem Sternenlicht abgeleitete Kartierung der Dunklen Materie mit der schon zuvor mittels Röntgenbeobachtungen und Massenmodellen ermittelten Verteilung. Das Ergebnis: Das Intracluster-Licht bildete die Massenverteilung und damit auch die Verteilung der Dunklen Materie in diesen Clustern sogar genauer ab als die früheren Kartierungen.
https://www.scinexx.de/news/kosmos/verlorene-sterne-verraten-dunkle-materie/


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

274 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden