Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Dunkle Materie

463 Beiträge, Schlüsselwörter: Dunkle Materie

Dunkle Materie

30.03.2019 um 20:52
rolly22 schrieb:Bei seiner Reise durch das Weltall kann er aber durchaus noch weitere Materiewolken durchkreuzen und dabei zusätzliche Materie aufnehmen.
Sicher? Ich würde eher vermuten, dass der Strahlungsdruck sowas eher verhindert.

mfg
kuno


melden
Anzeige

Dunkle Materie

30.03.2019 um 21:08
Nein, sicher bin ich da nicht. Ich bin Mathematiker, kein Physiker :-). Danke für den Hinweis und die Korrektur.


melden

Dunkle Materie

30.03.2019 um 21:21
@rolly22
Ja, theoretisch ist es möglich, je nach dem was den Stern so umgibt oder was er so kreuzt auf seiner Reise. Auch beim entstehen ist mir das klar.

Wenn der Stern "fertig“ ist, und ihn nicht viel umgibt, denn ist es ja nicht grad die Regel bzw nimmt er doch sicherlich nicht wesentlich mehr an Masse zu, oder?


melden

Dunkle Materie

30.03.2019 um 21:36
skagerak schrieb:bzw nimmt er doch sicherlich nicht wesentlich mehr an Masse zu, oder?
Also im Fall unserer Sonne beträgt die Massenzunahme ca. -4.300.000t pro Sekunde. Hinzu kommt noch die Zunahme durch den Sonnenwind, die beträgt auch noch mal etwas über -1.000.000t pro Sekunde. Angesichts des negativen Vorzeichens spricht man in Fachkreisen daher auch von einem Massenverlust.


melden

Dunkle Materie

30.03.2019 um 21:54
hm naja gut, ich meinte natürlich schon den Fall das ein Stern einfach immer mehr Gas aufnimmt und somit immer größer wird. Das ging natürlich nur im frühen Universum als alles noch viel dichter war.

Was genau verhindert denn da nun den weiteren Größenzuwachs?


melden

Dunkle Materie

30.03.2019 um 21:57
Das was @kuno7 geschrieben hat und ich übersehen hatte, der Strahlungsdruck.


melden

Dunkle Materie

30.03.2019 um 21:59
knopper schrieb:Was genau verhindert denn da nun den weiteren Größenzuwachs?
Der ganze Kram kommt nicht mal in die Nähe der Sonne, weil der Strahlungsdruck einfach zu hoch ist. Selbst Asteroiden zerlegt es in sämtliche Bestandteile, wenn sie der Sonne längere Zeit näher als 20 Sonnenradien kommen. Schon mal beobachtet, wie es einem Kometen so in Sonnennähe ergeht?


melden

Dunkle Materie

30.03.2019 um 23:23
@Peter0167
Danke. Ich konnte eben nicht vorstellen wie ein einzelner Stern in vollem Gang noch Masse zunehmen sollte.


melden

Dunkle Materie

31.03.2019 um 01:04
skagerak schrieb:Ich konnte eben nicht vorstellen wie ein einzelner Stern in vollem Gang noch Masse zunehmen sollte.
Vielleicht wenn er mal mit nem andern Stern zusammen stößt, kommt aber wohl eher nich so oft vor, is nämlich verdammt leer im Weltraum. ;)

mfg
kuno


melden

Dunkle Materie

31.03.2019 um 10:03
@kuno7
Der Punkt ist, ein Stern nimmt nicht so ohne weiteres mal eben an Masse zu, da gehört schon was zu ;-)


melden

Dunkle Materie

31.03.2019 um 10:58
kuno7 schrieb:Vielleicht wenn er mal mit nem andern Stern zusammen stößt, kommt aber wohl eher nich so oft vor, is nämlich verdammt leer im Weltraum. ;)
Ja, Sternenkollisionen dürften aufgrund der großen Abstände im Vergleich zu ihrem Durchmesser tatsächlich äußerst selten sein. Hinzu kommt natürlich auch, daß dabei die jeweilige gravitative Anziehung der Sterne sowie die Sternendichte für die Wahrscheinlichkeit einer Kollision eine große Rolle einnimmt.

So ist die Wahrscheinlichkeit einer solchen Kollision innerhalb unserer Milchstraße so gut wie kaum gegeben, während solche "Crashs" in einem Kugelsternhaufen dagegen schon verhältnismäßiger häufiger sein dürften.

In Kugelsternhaufen ist die mittlere Sterndichte mit einigen hundert Sternen pro Kubiklichtjahr deutlich höher als in der Milchstraße – hier beträgt sie in Umgebung der Sonne lediglich etwa 0,01 Sterne pro Kubiklichtjahr. Damit ergibt sich für Kugelsternhaufen eine erheblich größere Wahrscheinlichkeit für Sternkollisionen. Man schätzt, dass etwa 50 % aller Sterne eines Kugelsternhaufens in der Vergangenheit eine Kollision erlitten haben. In allen etwa 150 Kugelsternhaufen, die sich in einer sphärischen Umgebung um die Milchstraße befinden, würde sich damit etwa alle 10.000 Jahre eine Sternkollision ereignen, und im gesamten sichtbaren Kosmos findet ungefähr jede Sekunde eine derartige Sternenkollision statt.

Wikipedia: Sternkollision


melden

Dunkle Materie

31.03.2019 um 13:10
Libertin schrieb:und im gesamten sichtbaren Kosmos findet ungefähr jede Sekunde eine derartige Sternenkollision statt.
Schau an, hätt ich nich gedacht. Danke für die Info.

mfg
kuno


melden

Dunkle Materie

31.03.2019 um 13:13
@kuno7
Naja, in Anbetracht der Menge an Galaxien die es gibt, überrascht mich das nicht. Wobei Kollisionen ja was anderes sind als Massezunahme durch Materie.


melden

Dunkle Materie

31.03.2019 um 13:22
Genau genommen sind bei einer Kollision ja mindestens zwei Sterne beteiligt. Je nach dem, wie die Kollision ausgeht, verschwindet einer der beiden komplett, oder einer gewinnt auf Kosten des anderen. Unterm Strich bleibt aber die Gesamtmasse erhalten, oder verringert sich sogar durch dynamische Prozesse, bei denen Materie in den freien Raum abgestoßen wird, Kollateralschäden quasi :D


melden

Dunkle Materie

31.03.2019 um 17:26
Peter0167 schrieb:Der ganze Kram kommt nicht mal in die Nähe der Sonne, weil der Strahlungsdruck einfach zu hoch ist. Selbst Asteroiden zerlegt es in sämtliche Bestandteile, wenn sie der Sonne längere Zeit näher als 20 Sonnenradien kommen. Schon mal beobachtet, wie es einem Kometen so in Sonnennähe ergeht?
ah ok das war mir noch nicht bewusst. Klingt ja schon ein wenig ausgeklügelt fast wie eine Art Schutz, dass der Stern dann um sich hat, wenn er sozusagen abgeschlossen ist.

Jedoch gibt es ja nun mal Sterne die riesig sind im Vergleich zur Sonne und eine Masse von ca. 100-150 Sonnenmassen haben. Ist die Frage wie diese dann, trotz des Strahlungsdrucks, so groß werden konnten.


melden

Dunkle Materie

31.03.2019 um 17:33
knopper schrieb:Ist die Frage wie diese dann, trotz des Strahlungsdrucks, so groß werden konnten.
Ganz einfach, die waren schon so groß, bevor der Strahlungsdruck einsetzte.

mfg
kuno


melden

Dunkle Materie

31.03.2019 um 17:35
knopper schrieb:Ist die Frage wie diese dann, trotz des Strahlungsdrucks, so groß werden konnten.
Sterne entstehen, wenn Gaswolken kollabieren. Wegen der Drehimpulserhaltung bilden sich immer Scheiben aus, in denen das Gas von außen zum Zentrum hin wandert. Sind die Bedingungen erreicht, dass der Stern zünden kann, wars das mit der Massenzunahme. Der Strahlungsdruck bläst das übrig gebliebene Material nach außen, und der Rest ist Geschichte.

Wie Kollege kuno schon schrieb, der Stern hat seine gesamte Masse bereits zusammen, bevor er überhaupt mit der Fusion beginnt.


melden

Dunkle Materie

31.03.2019 um 17:50
knopper schrieb:Jedoch gibt es ja nun mal Sterne die riesig sind im Vergleich zur Sonne und eine Masse von ca. 100-150 Sonnenmassen haben. Ist die Frage wie diese dann, trotz des Strahlungsdrucks, so groß werden konnten.
Der Strahlungsdruck ist ja nicht bei jedem Stern gleichgroß, sondern korreliert mit der Leuchtkraft. Auch die Materiedichte des interstellaren Mediums unterliegt regionalen Schwankungen...
Wikipedia: Interstellar_medium#Interstellar_matter

Sterne entstehen vor allem in H-II-Gebieten (bspw. Pferdekopfnebel), für die eine Dichte zwischen 10^2 und 10^4 Partikel pro Kubikzentimeter angegeben ist. In Regionen geringerer Materiedichte sollten wohl eher masseärmere und leuchtschwächere Sterne zu finden sein, während in Regionen höherer Materiekonzentration eher das Gegenteil der Fall sein dürfte.


melden

Dunkle Materie

31.03.2019 um 18:28
knopper schrieb:Klingt ja schon ein wenig ausgeklügelt fast wie eine Art Schutz, dass der Stern dann um sich hat, wenn er sozusagen abgeschlossen ist.
So ist es in der Tat, ja!
Wikipedia: Heliosphäre
knopper schrieb:Frage, was würde passieren bzw. was passiert wenn ein Stern trotzdem immer mehr Masse annimmt? Sinkt dann seine Brenndauer immer weiter, weil der Fusionsprozess immer schneller abläuft, oder was passiert in so einem Fall genau?
Auch das ist soweit korrekt, ja...
Wikipedia: Hyperriese#Eigenschaften


melden
Anzeige

Dunkle Materie

01.04.2019 um 00:26
Libertin schrieb am 29.03.2018:Dunkle Materie ist unsichtbar, doch dachte man, in jeder Galaxie komme sie vor. Eine nun erspähte Zwerggalaxie widerlegt das – und somit alternative Gravitationstheorien.

http://www.msn.com/de-de/nachrichten/wissenschaft/astronomie-erste-galaxie-ohne-dunkle-materie-entdeckt/ar-BBKPrAK?li=BB...
Der Link ist erloschen, hast du da noch eine andere Quelle zu? Wäre interessant zu erfahren ob die pre print oder peer reviewed ist.

@Libertin


melden
373 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Matrix12 Beiträge