Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

10500 B.C.

453 Beiträge, Schlüsselwörter: Hochkultur

10500 B.C.

13.02.2009 um 09:50
Hallo alle zusammen!

Was denkt ihr,gab es eine vorzeitliche hochkultur?
Es gibt genügend beweise für sehr kluge menschen aus einer zeit wo es weder jesus budda oder allah gab.pyramiden in mexiko,kambodscha,ägypten sowie alte bauten in schottland,england,frankreich ja überall auf der erde.aus einer zeit wo wir laut wissenschaft gar nicht zu soetwas fähig wahren.riesige steine die 500 tonnen wiegen aufgestellt ohne hilfsmittel wie kran.......um diese behauptungen zu vereinfachen hab ich hier eine doku auf youtube gefunden:http://www.youtube.com/watch?v=bvQS3laH3FQ
-sie zeigt(15 Teile bitte reinschauen sehr interessant) das unsere vorfahren astronomisches wissen hatten wie wir es erst zeit 100 jahren kennen.woher kommt dieses wissen?wer hat es ihnen gegeben und warum gab es dieses wissen um den ganzen erdball????????
Schönes wochenende an alle:-)



Youtube: 10500 BC Atlantis - die letzte Hochkultur Teil 1 von 15


melden
Anzeige

10500 B.C.

13.02.2009 um 10:03
Also wenn die Römer damals schon ein Abwassersystem gebaut haben und die Leute im Mittelalter über 1000 Jahre später ihre Schei*e auf die Strasse kippten, bin ich auch der Meinung das es damals mehr intelligente Leute gab. Vielleicht wurden die alle durch die Sinflut gekillt?


melden

10500 B.C.

13.02.2009 um 10:11
ja das kann gut sein.es gab ja eine sinnflut vor 10000jahren die wir nun später aus der bibel kennen.doch wie du schon schriebst kann es sein das diese menschen oder diese kultur mit den fluten untergangen ist


melden

10500 B.C.

13.02.2009 um 10:20
diese hochentwickelten kulturen vo denen auch Plato sprch existierten mit Sicherheit, denn überall auf der Welt gibt es Funde die dies belegen. viele Erfindungen und Ideen wurden aus alten Schriften und von Ausgrabungen übernommen. Richtungsweisend hat sich der mensch durch ablegung von mystik und begeisterung nicht nach vorne sondern nach hinten entwickelt, sicherlich wurde da von den Herrschern nachgeholfen. Denn Dumme lassen sich eben leichter führen und man kann sein Herrschertum leicht aufrecht erhalten.

Ein beispiel: Die brennstoffzelle, im 18 Jahrhundert als galvanische batterie bezeichnet, wird heute als neu Erfindung verkauft.

Dies sind nicht die einzigen Erfindungen !


melden

10500 B.C.

13.02.2009 um 10:24
ergänzung

Das Prinzip der Brennstoffzelle wurde schon 1798 von Christian Friedrich Schönbein entdeckt [2], indem er zwei Platindrähte in einer Elektrolytlösung (wahrscheinlich Schwefelsäure) mit Wasserstoff beziehungsweise Sauerstoff umspülte und zwischen den Drähten eine Spannung feststellte. 1839 veröffentlichte Schönbein diese Ergebnisse. Im gleichen Jahr schrieb Sir William Grove eine Notiz über das „batterisierte“ Knallgas und wandte diese Erkenntnisse in Zusammenarbeit mit Schönbein in mehreren Versuchen an.


melden

10500 B.C.

13.02.2009 um 10:25
Seit es Unternehmen und Konzerne gibt geht es um Wissensunterdrückung und Kohlemachen.


melden

10500 B.C.

13.02.2009 um 10:31
@goldzak

Ein beispiel: Die brennstoffzelle, im 18 Jahrhundert als galvanische batterie bezeichnet, wird heute als neu Erfindung verkauft.

Aha, steht da "Neuerfindung" drauf? :D


melden

10500 B.C.

13.02.2009 um 11:02
Kann ich nicht sagen, aber zumindest reden die Konzerne davon, sie hätten dies aus dem Ei gepellt.


melden

10500 B.C.

13.02.2009 um 11:14
ja das kann gut sein.es gab ja eine sinnflut vor 10000jahren die wir nun später aus der bibel kennen.doch wie du schon schriebst kann es sein das diese menschen oder diese kultur mit den fluten untergangen ist
--------------------

Nein gab es nicht, zumindest nicht die Sinnflut ala Bibel, vielleicht eine Lokale

was die Antiken Bauwerke oder Kultstätten angeht, unterschätze nicht die Möglichkeit was man mit Manpower bewirken kann.

Vielleicht hast du Glück und Frank D taucht hier auf.



----------------------
diese hochentwickelten kulturen vo denen auch Plato sprch existierten mit Sicherheit, denn überall auf der Welt gibt es Funde die dies belegen
---------------------------------

Meinst du Plato und sein atlantis? Falsch, er nutzte es lediglich als Metapher.



------------------
Kann ich nicht sagen, aber zumindest reden die Konzerne davon, sie hätten dies aus dem Ei gepellt.
------------------------

Das Prinzip der Brennstoffzelle, ist schon seit den 70ern und 80ern bekannt.


melden

10500 B.C.

13.02.2009 um 11:44
Manpower?500tonnen,pyramiden aus 1 millionen steine die man einfach so auf die schulter nimmt?ok nehmmen wir mal an du hast recht.........wie erklärst du dann die genaue abbildung von sternenbildern wie man sie zuletzt vor 10500 jahren gesehen hat?Manpower oder gar Womanpower


melden

10500 B.C.

13.02.2009 um 11:48
Womanpower, die haben sich schon immer für die Sternzeichen interessiert, HA,HA,HA


melden

10500 B.C.

13.02.2009 um 14:39
!Achtung, leicht polemische einseitige Gegendarstellung! ;)

Moin zusammen,

also ich geh mal auf die ersten paar Teile der Doku ein, da sind mir nämlich schon ein paar Sachen aufgefallen.

Also was die Pyramiden angeht, kann ich mir schon vorstellen, dass die gezeigten Auffälligkeiten (Position der Pyramiden nach Orion, Schächte die aufs Sternbild deuten) Absicht waren. Mir will das ganze aber nicht sonderlich myteriös erscheinen. Die relativen Abstände zwischen den Sternen abschätzen und dann auf das Land übertragen, klingt nach ner Menge Arbeit aber nicht nach höherer Mathematik.
Und was den Bau angeht: man geht von 10.000 ägyptischen Arbeitern aus, sollen jedenfalls angeblich keine Sklaven gewesen sein, weil der Pyramidenbau eine Ehrenaufgabe fürs Volk war, aber das nur nebenbei.
Wenn jeweils 50 einen Brocken pro Tag ziehen (heben oder
christoph86 schrieb:auf die schulter
nehmen musste man die nicht), und man weiterhin von 300 Arbeitstagen pro Jahr und 20 Jahren Bauzeit ausgeht, dann kommt man schon auf 1,2 Millionen Steine.
Das ist jetzt ne rudimentäre Vereinfachung. Man brauchte vielleicht mehr Leute pro Stein aber dafür haben die vielleicht 2 oder 3 Steine am Tag geschafft, außerdem konnten im Laufe des Baus immer weniger oben dran arbeiten.
Das Beispiel sollte nur zeigen, dass man schon in die Größenordnung kommen kann.

Zurück zur Doku.
Um es etwas polemisch auszudrücken: nach zwei Minuten Einleitung ist dem halbwegs intelligenten Menschen klar wo die Reise hingeht.
Da werden die Formulierungen schon so gewählt, dass das was eigentlich nur aus der Luft gegriffene Behauptungen sind als Tatsachen dastehen.
Aber mal etwas genauer: da ist von "verblüffenden Ähnlichkeiten" zwischen Ägypten und Angkor die Rede, die mir aber bis Folge 4 noch nicht wirklich aufgefallen sind. Also Ähnlichkeiten sind schon da, aber verblüfft hat mich bisher keine.
Dass Schlangen in vielen religiösen Vorstellungen eine mehr oder weniger große Rolle spielen ist nicht fraglich, aber das als Indiz für eine Verblüffende Ähnlichkeit zu nehmen erscheint mir mehr als einseitig, wo man doch auch die Urangst vor Schlangen, die vielen Menschen noch immer innewohnt, anführen könnte.
Und dass der Religionsbezug auf die Sterne und den Himmel jetzt der entscheidende Faktor ist erschließt sich mir auch noch nicht, zumal man doch auf der ganzen Welt den (Sternen)Himmel sehen kann, und dieser für alle alten Kulturen gleichermaßen mystisch und unerreichbar war. Oder will man uns weißmachen, dass die Menschen damals noch kein Halsgelenk zum nach-oben-Gucken hatten? Das wäre allerdings höchst-mysteriös.

Auf die astronomischen Punkte wird ja noch näher eingegangen, also will ich das auch tun.
Dass ich mich mit der Überzeugung, die Position der Pyramiden könnten absicht gewesen sein, durchaus anfreunden kann hab ich ja schon beschrieben. Jetzt zeigt die Doku auf, dass auch die Tempel in Kambodscha (Angkor) astronomische Phänomene aufzeigen. Dass die Sonne zur Tag und Nacht-Gleiche über dem höchsten Turm steht ist zwar interessant, aber nachem man 1000 Jahre die Sonne beobachten konnte, durchaus nachvollziehbar.
Vielmehr gehen jetzt Zahlenspielereien los, die auf den ersten Blick tatsächlich nachdenklich machen. Es wird die Präzession der Erdachse angeführt und mit 26000 Jahren angegeben. Um die Größenordnung darzustellen ist so eine Rundung durchaus nicht unüblich, verschleiert in diesem Fall aber, dass als Rechengrundlage für die dann folgenden Beispiele eine falsche Zahl angenommen wird,
nämlich diese: 72*360=25920.
Die Präzession beträgt aber 25770 (auf die 1er Stelle gerundet)
zwischen den beiden Zahlen besteht zwar nur eine Abweichung von unter 1% aber der Zweck wird klarer wenn beide in Primfaktoren zerlegt
25920=2*2*2*2*2*2*3*3*3*3*5=2^6*3^4*5
25770=2*3*5*859
Die Zerlegung soll verdeutlichen, dass es eine Vielzahl von Teilern für 25920 gibt die ein ganzzahliges Ergebnis hervorbringen. Wenn man bei so einer Zahl nach Übereinstimmungen mit irgendwelchen Anzahlen in der Tempelanlage sucht, braucht man wahrlich nicht lange zu suchen. Verblüffend wäre es gewesen, wenn man 859 Tempelbauten und Heiligtümer gefunden hätte (soll ja um die 1000 dort geben), denn 859 ist eine Primzahl, und gehört zu den Teilern der Tatsächlichen Präzession. Die kann man sich nicht zurechtbiegen bis es passt.
Aber irgendjemand kommt bestimmt gleich auf 859 indem er bestimmte Anlagen einfach ausser Acht lässt. So wie der "Wissenwegschaftler" in der Doku, der beim Vergleich mit dem Sternbild Draco einfach eine der bedeutenderen Anlagen ausser acht lässt (Bakong). Wenn ers schon tut sollte er vielleicht sagen warum. Aber der Kommentar "Weil dann mein Bild nicht mehr passt" hätte ihn wohl entlarvt.

Den Rest werde ich mir auch noch anschauen, bin ja erst bei Folge 4. Aber was einem bisher als verblüffende Ähnlichkeit aufgetischt wird, stellt sich nur allzu leicht als an den Haaren herbeigezogen heraus.


melden

10500 B.C.

13.02.2009 um 14:57
@goldzak
goldzak schrieb:Seit es Unternehmen und Konzerne gibt geht es um Wissensunterdrückung und Kohlemachen.
Mit Wissen und Technologie lässt sich viel Geld machen. Also ist dein Argument einfach nur dämlich.
Ausserdem bezahlt die Wirtschaft Professoren an Universitäten um Wissen zu schaffen.


melden

10500 B.C.

13.02.2009 um 15:00
Manpower?500tonnen,pyramiden aus 1 millionen steine die man einfach so auf die schulter nimmt?ok nehmmen wir mal an du hast recht.........wie erklärst du dann die genaue abbildung von sternenbildern wie man sie zuletzt vor 10500 jahren gesehen hat?Manpower oder gar Womanpower
-----------------------------

Tja zumal die Pyramide wohl kaum aus einem Stück ist.


Siehe dazu Frank D, Pyramidengeheimnisse.


Und Sternbilder abzuzeichnen ist eine Frage der Beobachtungsgabe, bedenke immer daran das die Menschen dort mit uns heute Biologisch identisch sind, und ebenfalls Kreative Lösungen und Ideen haben.


melden

10500 B.C.

13.02.2009 um 15:03
Die Erde soll ca. 4 Milliarden Jahre Alt sein.

In Milliarden Jahren könnten schon unzählige Hochkulturen, Zvilisationen ect diesen Planeten bewohnt haben ohne großartig Spuren zu hinterlassen.


melden

10500 B.C.

13.02.2009 um 15:08
In Milliarden Jahren könnten schon unzählige Hochkulturen, Zvilisationen ect diesen Planeten bewohnt haben ohne großartig Spuren zu hinterlassen.
--------------------

kopf Tischplatet, und beliebig wiederholen.


schau doch mal noch mal NAch über die Erde, wann sie überhaupt fest wurde, und wann das erste Leben auftrat, ect.


melden
eyecatcher
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

10500 B.C.

13.02.2009 um 15:10
Außerdem gibt es die Menschen sicher nicht seit Anbeginn der Erde...


melden

10500 B.C.

13.02.2009 um 15:11
Lamm schrieb:Die Erde soll ca. 4 Milliarden Jahre Alt sein.
Das bedeutet aber nicht, daß theoretisch genauso lange Leben existiert hat, geschweige denn intelligentes, Feuer einmal ausgenommen.


melden

10500 B.C.

13.02.2009 um 15:12
Lamm schrieb:In Milliarden Jahren könnten schon unzählige Hochkulturen, Zvilisationen ect diesen Planeten bewohnt haben ohne großartig Spuren zu hinterlassen.
Zum Beispiel die Bananenbieger, die solange die Bananen krumm bogen, bis sie von selbst krumm wuchsen. Dafür wurden sie von den Atlantern vollständig ausgelöscht, weil die nämlich die graden Bananen mochten. Das hat Plato nur nicht erwähnt um die Atlanter zu decken.

Möglich ist vieles.


melden

10500 B.C.

13.02.2009 um 15:12
lamm...seh ich genauso..vielleicht hat sich vor 2 milliarden eine hochkultur der erde sich auf dem weg ins all gemacht und die nachkommen kehren eines tages zurück


melden
Anzeige

10500 B.C.

13.02.2009 um 15:13
@Lamm
Lamm schrieb:In Milliarden Jahren könnten schon unzählige Hochkulturen, Zvilisationen ect diesen Planeten bewohnt haben ohne großartig Spuren zu hinterlassen.
Und wann gab es die ersten mehrzeller auf der Erde?


melden
134 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Ist Zeit parallel?18 Beiträge