Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

80 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Leben, Maschine, Künstlich ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

05.04.2009 um 22:33
Du wirst keine 80 mehr werden die Krankenkassensysteme werden vorbei einbrechen oder solche Versicherungsummen forden das sich ein normalsterblicher nicht mehr leisten werden kann älter als 60 zu werden.


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

05.04.2009 um 22:35
Sehe ich nicht so.
Gut, es wird sich einiges an unserem Gesundheitssystem ändern,
aber ganz so schwarz sehe ich nicht.


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

05.04.2009 um 22:36
Warts ab ;) man wird sehen wer von uns beiden recht hat ^^


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

05.04.2009 um 23:07
Ich glaube wenn so etwas entwickelt werden sollte, dann sollten irgendwelche Regeln erstellt werden, ich finde es ebenso schwachsinnig einem 80 jährigen eine künstliche Hüfte zu geben. Wenn derjenige pech hat lebt er noch ne woche damit und macht dann einen abgang. Entschludigt bitte die Ausdrucksweise.

Ich denke wenn es weiterhin so läuft wie jetzt, dann dürfen wir solange arbeiten bis wir tot umfallen. Entweder gibts dann die Rente erst mit sehr sehr hohem alter oder es gibt sie überhaupt nicht mehr.

Es ist zwar ein wiederspruch an sich aber wenn jemand ein wichtiges künstliches organ benötigt, sollte das die Krankenkasse bezahlen. :D


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Jigsaw was here!!!


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

06.04.2009 um 11:18
@Tobspeed
Es gibt schon eine Menge Prototypen. Sogar künstliche Herzen, zwar nicht so wie in Crank 2, aber das ist ja eine andere Geschichte ;)

Aber vielversprechender sind Stammzellen und der Bereich des tissue engineering.


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

06.04.2009 um 11:43
@Makrophage

Aber diese Prototypen sind noch nicht so angepriesen oder? Sonst hätte man sicherlich schon mehr davon gehört.
Wie schon gesagt, man darf Filme nicht mit der Realität vergleichen.

Ja das stimmt. Wird ja auch z.B. bei Verbrennungen gemacht, dass neue Haut verpflanzt wird die sich dann über die offene Wunde zieht und wächst.


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Jigsaw was here!!!


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

06.04.2009 um 11:47
@Tobspeed
Ja, übergangsweise sind diese Prototypen ganz gut. Quasi als Überbrückung der Wartezeit auf ein Spenderherz. Eine Dauerlösung sind sie noch nicht.


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

06.04.2009 um 11:48
wenn es kein Organ versagen mehr gibt lebt man ewig, also denn Trend zum länger leben kann man vom Mittelalter weg bis jetzt erkennen. Damals war man mit 40 schon ein Greis heute bekommt man mit 40 die Mittlifecrisis :D.

Die Menschen sind größer geworden Lebenlänger, und allgemein wenniger gebärfreudig ;). Ich glaub schon das die Menschen noch älter werden können jedes jahr gibts auf dem Gebiet ein neuen Guinnesrekord, irgend wann wird sich die Menschheit wohl auf du und du mit Metusalem bewegen.


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

06.04.2009 um 11:58
@Makrophage

Da frag ich mich doch, wie funktionieren diese Organe überhaupt? Gibt es da soetwas wie Akkus?


@T_K_V

Naja das kommt ja eben durch die mediziinischen Verbesserungen usw. Durch die Techniken und besseren medizinischen Versorgungen.

Das ist denke ich nur eine Frage der Zeit, bis man soweit ist. Aber wie ich schon erwähnt habe. Vielleicht irgendwann wenn wir schon lange tot sind. Dann ist es vielleicht soweit. Schade das die Forschungsphasen soooo lange brauchen, bis man einen Fortschritt entdeckt hat.


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Jigsaw was here!!!


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

06.04.2009 um 19:51
@Tobspeed
@T_K_V
@Makrophage
@Merlina
@Arikado
@KittyMambo
@datrueffel
@SweetMausii

Da ich in einer Altersstufe bin, in der die Wahrscheinlichkeit eines Organ - Versagens langsam aber unerbittlich zunimmt kann ich vielleicht hier etwas kompetent beitragen:

Ich habe mein ganzes Leben lang gelernt, und es hat mir ungeheuren Spass gemacht, zu lernen. Aber die Kapazität meines Gehirns, Neues aufzunehmen ebenso wie die Menge dessen was noch neu und damit mit Information beladen ist nimmt rapide ab.

Meine Harddisk ist nahezu voll, meine Emotionen - in meiner Jugend meist einerseits durch das Erfahren unbekannter Eindrücke, anderseits durch meinen Hormonhaushalt ausgelöst sind bloss noch Erinnerungen und neue kommen nur noch selten.

Ich bin müde geworden, und dieses müde werden ist ein unaufhaltsamer und nicht umkehrbarer Prozess.

Ich kann mir nur einen Weg vorstellen wie eine potenziell erreichbare extreme Langlebigkeit (für mich) sinnvoll wäre:

Meine Fähigkeit zu "erleben" müsste im Gleichen Mass erhöht werden wie meine Lebensdauer. Ohne deise Option bin ich es zufrieden, langsam der Müdigkeit nachzugeben und dann (hoffentlich ohne elende Begleiterscheinungen) in den endgültigen Schlaf hinüber zu gleiten.


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

06.04.2009 um 20:26
@OpenEyes

Wie alt bist du, wenn ich mal so fragen darf?

Das klingt wirklich ein bisschen traurig muss ich sagen.
Für mich klingt es so, dass du keine neuen Organe haben würdest wollen.
Sondern dem Ende deines Lebens ins Auge blicken wirst in ferne Zukunft.

Das ist ein neuer Aspekt, auf den wir nie gekommen wären, weil wir noch zu jung dafür sind. Ich stelle mir die Frage, ist es so, dass unser Gehirn irgendwann mit Emotionen überfüllt ist. Oder wir an soviel Erfahrungen im Leben teilgeworden sind, dass wir nichts neues mehr erkennen oder aufnehmen. Wenn ihr versteht was ich meine.

Wenn dann müsste man den Speicher deines Gehirns erweitern, ohne irgendwelche alten wichtigen Daten zu löschen. Um es mal etwas technisch auszudrücken.


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Jigsaw was here!!!


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

06.04.2009 um 20:39
@OpenEyes

Das was du gerade versuchst auszudrücken, habe ich mal von einem Bekannten gehört. Er war sicher noch gar nicht mal in deinem alter (das soll jetzt üüüberhaupt nix weiter heißen), sondern jünger, und er sagte ein mal, er wäre satt. Er hätte alles schon erlebt, gefühlt ... ja eben, es gebe nix, was er nicht kennen würde. Überwiegend sprach er von Emotionen. Es könne ihn nix mehr vom Hocker reißen.
Vielleicht ist es wirklich so, dass man, je älter man wird, so viel Erfahrungen gemacht hat, Menschen kennen gelernt hat, wie unterschiedlich auch immer, dass einen einfach nix mehr emotional anhebt.
Ist das so gemeint ?

Ich finde es aber traurig, sollte das alles im Alter abnehmen. Wobei alte Menschen sagen auch, so ab die 80, sie hätten jetzt genug gelebt, erlebt, es sind jetzt die jungen drann, sie hätten die Nase voll. Und die meinen es ernst.

Ich find das so schade, dass ist ja als wenn ..... als wenn ... unser Herz auch altert und wir dann nix mehr empfinden. oh je .... vom Gehirn ganz zu schweigen. Das ist wahrscheinlich der ganz natürliche Alterungsprozess. Ohne diesen, wären wir unsterblich.


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

07.04.2009 um 01:14
@Chapa
@Tobspeed

Nun, traurig ist das in meinem Alter (65) nicht mehr, es ist der ganz natürliche Alterungsprozess wie Du schreibst, KleeneNetti.

Und überlegt mal - ohne das Sterben und Erscheinen neuer Generationen sässen wir immer noch auf den Bäumen und würden uns gegenseitig die Läuse aus dem Pelz holen.
Ich habe ein wenig von mir meinen Kindern, meinen Freunden und meinen Schülern weitergegeben. Das genügt.

Und da ich an keine Religion glaube und fast sicher bin dass der Tod der endgültige Schlaf ist, habe ich auch keine Angst davor.


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

07.04.2009 um 02:32
"Wenn man unsterblich werden will muss man auch das Gehirn mechanisieren"

möglich aber zum verlängern nicht zwingend da man nicht wirklich oft an "gehirnversagen" stirbt sondern andere organe eher kollabieren

@OpenEyes
das ist die zweite sache
würde durch körperliche unsterblichkeit der geist vor diesem vorgang gefeilt sein ?
wenn nein würde es sicher weniger unsterbliche geben aufgrund"vorzeitigen ausstieges" was dann auch wieder einer anderen diskussion platz machen würde,
darf man wenn man unsterblich ist selbstmord begehen ?


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

07.04.2009 um 06:50
@Gabrieldecloudo

Aber welche Funktion hat denn das Gehirn? Doch wohl die Steuerung der anderen Organe, oder?

@OpenEyes

Wenn ich in gut 40 Jahren auch diese Sicht auf das Sein und das Leben habe, dann bin ich glücklich :)

*blubb*


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

07.04.2009 um 09:10
@OpenEyes

Ist wohl doch eher etwas traurig. Ist aber gut, dass du so in die Zukunft schaust. Und ich hoffe, dass wir alle einfach einschlafen werden ohne irgendwas noch durchmachen zu müssen.

@Gabrieldecloudo

Ist die Frage altert der Geist und die Seele mit? Ich glaube mit dem Alter hat man zu allem eine etwas andere Denkweise. Wir jungen sind ja schätze ich mal darauf aus ewig leben zu wollen. Aber die älteren Herrschaften haben sich "ausgelebt" und blicken etwas anders in die Zukunft als wir.

Es tut nichts zur Sache, ob man an gehirnversagen stirbt oder nicht.

@datrueffel

Da stimme ich dir zu. Ich möchte auch mit dem Alter diese Sicht erlangen. Aber ich denke das wird von alleine kommen.


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Jigsaw was here!!!


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

07.04.2009 um 10:17
@Tobspeed
Der Link beschreibt relativ neue Entwicklungen.

http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/1111.php (Archiv-Version vom 31.01.2009)

Was die Stromversorgung betrifft, habe ich gelesen, dass man in Großbritannien schon weiter ist.
Es geht zwar um Herzschrittmacher, aber passt trotzdem finde ich. Dort gibt es Versuche, mit einem Mikro-Dynamo die Pendelbewegungen der Flüssigkeit zur Stromerzeugung zu nutzen. Dabei wird ein flüssigkeitsgefüllter Beutel, der am Schrittmacher befestigt ist, bei jeder Systole komprimiert.
Aber der Ertrag reicht noch nicht.


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

07.04.2009 um 10:33
@Makrophage

Schaut echt gut aus. Wirklich interessant. Vielleicht sind sie ja schon in ein paar Jahren soweit, dass es das künstliche Herz in Serienproduktion geht.


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Jigsaw was here!!!


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

07.04.2009 um 10:38
Es ist jedoch nur eine Frage der Zeit, bis sich die Ethikkommision meldet und versucht der Forschung einen Riegel vorzuschieben.

*blubb*


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

07.04.2009 um 10:49
@datrueffel

Das wäre aber wirklich doof oder? Warum macht die Ethikkommission soetwas?


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Jigsaw was here!!!


1x zitiertmelden