Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

80 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Leben, Maschine, Künstlich ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

07.04.2009 um 10:55
Zitat von TobspeedTobspeed schrieb:Warum macht die Ethikkommission soetwas?
Weil sie für etische Fragen innerhalb wissenschaftlicher Bereiche "zuständig" ist. Wenn Sie in dem Fall ruhig bleiben würde, dann würde mich das schon arg wundern, denn gegen die Stammzellenforschung haben sie ja schon immer was gehabt.

Wenn die Ethikkomission schon nicht toleriert, dass aus Stammzellen irgendwann Organe hergestellt werden können, dann werden sie sich vermutlich auch weigern mechanische Teile in Menschen einzubauen. Man muss ja auch bedenken: Wie weit darf es gehen?

Nehmen wir mal an, dass ein Mensch einen schweren Unfall hatte und einige Organe zerstört wurden. Was macht man? Ersetzt man alle geschädigten Organe durch künstliche Organe? Wie viel "darf" der Arzt "ersetzen"? Wie weit ist es aus ethischer Sicht vertretbar? usw. usf. Der Kommission werden mit Sicherheit noch andere Fragen einfallen ^^

*blubb*


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

07.04.2009 um 11:20
@datrueffel
Das ist ja noch sehr weit weg.

Aber gegen eine künstliche Pumpe bei terminaler Herzinsuffizienz sind mir keine ethischen Bedenken bekannt.


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

07.04.2009 um 11:23
@Makrophage

Ja, noch ist es sehr weit weg, aber wie weit weg war die Stammzellenforschung noch von 25 Jahren? ;)

Nein, bei einzelnen "Reparaturen und Ausbesserungen" wird wohl nicht vorgegangen, aber dennoch benötigt es dann ethische Regularien um Fehlgriffe zu vermeiden.

*blubb*


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

07.04.2009 um 13:02
@datrueffel

Ja das stimmt, aber ob die auch eingreifen, wenn ein Mensch kurz vor dem Ende steht?
Wenn dadurch sein Leben gerettet werden kann? Kann ich mir nicht vorstellen.
Wobei sich da wieder die Frage stellt. Lohnt es sich dann alles zu ersetzen oder ist es vielleicht doch das Schicksal desjenigen gewesen, dass er stirbt.


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Jigsaw was here!!!


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

07.04.2009 um 21:45
An den Threadersteller,

zu deiner Frage im ersten posting;
Dies erprobt man zur Zeit mit Stammzellen!


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

07.04.2009 um 21:49
@eppstein

Das hat datrueffel bereits gesagt, aber danke dir trotzdem für die Info.

Kannst ja mal deine Meinung posten ;)


--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Jigsaw was here!!!


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

07.04.2009 um 21:58
Das wird noch einige Jährchen dauern, eh man das anwenden kann.. bzw. mach ich mir persönlich Gedanken über die pathogenese ; die hiesigen Stammzellen wurden aus Tumorzellen erzeugt, ich sehe das ein bisschen skeptisch.

Ausserdem sollte man den ethischen Aspekt betrachten, Stammzellentherapie hat was mit klonen zutun - Mensch klonen um die Organe Ggf. ersetzen.
Klingt gut, vorallem für Menschen die auf ein neues Organ angewiesen sind. ...
Einige hätten auch mal ein neues Gehirn nötig.. Wer weiss, in ein paar Jahren?! ..

:)


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

07.04.2009 um 22:05
@eppstein

Pathogenese? Ehrlich aus Tumorzellen? Ich dachte die nehmen Stammzellen von gesunden Menschen. Na ob das so gut ist.

Ja gut der Mensch muss ja deswegen nicht unbedingt komplett geklont werden, sondern nur die jeweiligen Organe. Vielleicht wäre es sogar möglich, vom eigenen Körper gesunde Organe zu klonen.

Bloß wenn einige ein neues Gehirn bekommen würden, wären sie nicht mehr diesselben Menschen, weil ja das Gehirn von jedem einzigartig ist sag ich mal. Also von den Erfahrungen, Erlebnissen usw.

Genauso wenn man das Gehirn durch ein künstliches ersetzen würde, wäre es dann wohl eher ein neuer Mensch oder gar eine Maschine?


--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Jigsaw was here!!!


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

07.04.2009 um 22:17
Menschen nehmen bekanntlich anstatt erstmal nur den kleinen Finger gerne mal die ganze Hand, wenn sie Blut geleckt haben!

Maschine würde ich nicht sagen, es müsste ja schon eine Zirkulation hergestellt werden, vielleicht Elektrische Leitungen gelegt werden für die Impulse, aber das hat man ja heutzutage schon an z.B. Armprothesen; bzw. die Bewegung wird durch den Musculus pectoralis major ausgeführt.

Beim Gehirn wirds schwierig, da sollte man es erstmal komplett erforschen, bevor man sich ans Frankenstein spielen wagt!

Maschine klingt eher als Roboter... irgendwie gehe ich mit deinem Vergleich nicht konform


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

07.04.2009 um 22:24
@eppstein

Ich bin der Meinung, dass das Gehirn niemals ersetzt werden könnte, also durch ein künstliches ersetzt, dafür ist es zu komplex gebaut und die Funktionen die es erfüllt sind auch ganz schön heftig.

Hm wir haben heutzutage überall schon Techniken die wahrscheinlich auch in Zukunft weiter verwendet werden. Also sind wir heute auch schon einen Schritt näher dran als wir vielleicht denken.

Mit Maschine mein ich eben, dass wir dann automatisiert sind und eventuell nicht mehr eigene Entscheidungen treffen, oder überhaupt noch entscheidungen treffen. Eben Maschinenmäßig.
Nicht konform? Was meinst du denn damit?


--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Jigsaw was here!!!


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

08.04.2009 um 01:04
Also ich würde mich hier auch denen anschließen, die meinen, dass Unsterblichkeit trotzdem nicht dadurch realisiert werden kann, das man sich in eine Maschine umbaut.

Wenn man sich KOMPLETT in eine Maschine umbauen würde, selbst das Gehirn, dann wäre man meiner Ansicht nach kein Mensch mehr, sondern nur noch ein Roboter.

Und für mich persönlich macht auch der Geist, die Seele einen Menschen, überhaupt ein lebendes Wesen aus. Maschinen können noch so gut programmiert und gebaut sein, aber eine Seele können sie meiner Meinung nach nicht in dem Sinne haben, wie sie bei Menschen zu finden ist.
Und nur lebende Wesen können sterben bzw. unsterblich sein, daher kann eine Maschine nie unsterblich werden und man kann also auch nicht dadurch unsterblich werden, dass man komplett in eine Maschine umgewandelt wird.


Das bedeutet jetzt allerdings nicht, dass ich eine ständige Verbesserung im Bau von künstlichen Organen nicht unterstützen würde, ich finde sowas klasse, es gibt Menschen, die z. B. durch Unfall oder Krankheit eine Hand verloren haben irgendwann vielleicht die Möglichkeit, einen gleichwertigen Ersatz zu bekommen.
Wobei ja gerade die Hand besonders schwierig ist, fällt mir ein ^^"...


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

08.04.2009 um 07:21
@Kc

Danke für deine Meinung.
Kc schrieb:
Also ich würde mich hier auch denen anschließen, die meinen, dass Unsterblichkeit trotzdem nicht dadurch realisiert werden kann, das man sich in eine Maschine umbaut.

Wenn man sich KOMPLETT in eine Maschine umbauen würde, selbst das Gehirn, dann wäre man meiner Ansicht nach kein Mensch mehr, sondern nur noch ein Roboter.
Das ist ein bisschen Offtopic. Darum geht es ja in meinem Fred nicht so richtig. Aber trotzdem hast du mit deiner Aussage recht. Haben wir ja auch schon geklärt ;).
Kc schrieb:
Und für mich persönlich macht auch der Geist, die Seele einen Menschen, überhaupt ein lebendes Wesen aus. Maschinen können noch so gut programmiert und gebaut sein, aber eine Seele können sie meiner Meinung nach nicht in dem Sinne haben, wie sie bei Menschen zu finden ist.
Und nur lebende Wesen können sterben bzw. unsterblich sein, daher kann eine Maschine nie unsterblich werden und man kann also auch nicht dadurch unsterblich werden, dass man komplett in eine Maschine umgewandelt wird.
Ja das stimmt auch, eine Seele ist nicht zu erzeugen oder zu verpflanzen. Aber da frägt man sich ja wieder, ob es überhaupt eine Seele gibt. Aber das ist wahrscheinlich wieder eine Meinungssache die man selbst für sich entscheidet.
Maschinen können aber auch sterben. Nach einem gewissen Alter, wenn immer mehr Teile kaputt gehen, ist die Maschine irgendwann tot.

Der Mensch sollte wenn möglich natürlich nicht in eine Maschine umgewandelt werden. Vielleicht ist man ja irgendwann soweit, dass man synthetische Organe herstellen kann, die dem Menschen so ähnlich sind, wie echte Organe. Von daher würde ich dann nicht von einer Mechanisierung sprechen.
Kc schrieb:
Das bedeutet jetzt allerdings nicht, dass ich eine ständige Verbesserung im Bau von künstlichen Organen nicht unterstützen würde, ich finde sowas klasse, es gibt Menschen, die z. B. durch Unfall oder Krankheit eine Hand verloren haben irgendwann vielleicht die Möglichkeit, einen gleichwertigen Ersatz zu bekommen.
Wobei ja gerade die Hand besonders schwierig ist, fällt mir ein ^^"...
Wenn die Forschung weiterhin so taff bleibt und ihr Zeug genau erforscht, denke ich ist es irgendwann möglich, innere Organe wie äußere Gliedmaßen zu ersetzen. Wie du schon sagst, ist z.B. die Hand eine sehr komplexe eigenständige Gliedmaße und sicherlich schwer nachzubilden, aber wer weiß.


-----------------------------------------------------------------------------------------------------
Jigsaw was here!!!


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

08.04.2009 um 08:56
Gliedmaßen werden bereits schon ersetzt!
Das eventuelle Problem sind nur die "Anschlüsse", und da das Blut zu 80% aus Wasser besteht - Wasser leitet... muss erstmal ausgiebig geforscht werden, dass der Körper durch die mechanik nicht selbst verkohlt.
Vielleicht durch ein Erdungs- Kabel... Nun wer hätte schon Lust mit nem Kabel, oder Schlauch rumzulaufen?!


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

08.04.2009 um 09:07
@eppstein

Besser mit Kabel oder Schlauch rumzulaufen, als zu sterben oder?

Wäre nett, wenn du falls deine Beiträge an mich gehen sollen die @Funktion verwendest. steht links neben dem Eingabefenster ;)



---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Jigsaw was here!!!


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

08.04.2009 um 09:16
Irgendwann ist die Zeit abgelaufen, und wir alle müssen sterben!
Lauf der Dinge...

Ich habe die Erfahrung noch nicht, auf ein neues Organ angewiesen sein zu müssen, von daher weiss ich jetzt nicht, wie ich dazu stehen würde, wenn es mal so wäre.
Im Moment denke ich aber, wenn mein Herz nicht mehr schlägt, soll es wohl so sein, dann habe ich meine Lernprüfungen und Aufgaben in diesem Leben erfüllt!
Sollte ich dann das Glück haben, ein neues Herz zu bekommen, kann man es natürlich auch so sehen, das sowas auch eine Lernprüfung sein könnte und ich dürfe weiter leben...

Auch mit einem neuen Organ lebt man in Angst, zum einen; ein fremdes Teil von jemandem anderes in sich zu tragen, zum anderen ist die überlebens Chance nach einer Herztranplantation nach 5 Jahren 60-70%, nach 10J. nur noch 50%.
Mit so einem Limit ist es auch nicht recht Lebenswert...


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

08.04.2009 um 09:29
Joa da hast du schon Recht mit deiner Aussage.

Ist schon so. Aber das wird wieder jeder für sich selbst entscheiden müssen.



---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Jigsaw was here!!!


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

08.04.2009 um 09:31
@OpenEyes

Warum wird der Mensch vergesslich im alter warum läst die Leistung des Hirn nach zum einen ist die Energie versorgung des Hirn durch das alte Herz und die Blutanreicherung mit Nährstoffen wie Zucker Sauerstoff Salze ect lässt im alter immer mehr nach. Auch das erzeugen von weißen und roten Blutplättchen verändert sich wo sich in der jugend der Körper schnell anpasst kann es im Alter zu Tagen werden.Auch das Hirn wird mit dem Alter immer fauler, es werden keine neuen Nervenbahnen gezogen und verküpft dadurch lässt es eben nach.

Aber was passiert wenn die Organe gegen jünge getauscht werden ein neus Herz eine neue Lunge Lyhmpfknoten ect ich glaub schon das sich so das Hirn seine leistung erhalten lassen würde da nicht der Kopf der grund für denn tot ist sonderen schlichtes einfaches Herz oder Organversagen im alter.

Nur ich glaube sowieso nicht das sich der Otto Normal Deutsche oder Erdenbürger sowas leisten würde können, die Kassen streichen jetzt schon fast jede Leistung und ist man nicht Privatpatient bekommt man bei so manchen Spezialisten nicht mal einen Termin unter einen halben Jahr. Das ganze wird sich sicher noch verschärfen durch die gesamt Situation die diese Tage vorherrscht.

Und Pixelaugen und vercyberungen halte ich für unwahrscheinlich ein Exosskeletanzug ja aber ich seh die Zukunft eher in der Genmanipulation der veränderung der Gene des Menschen als Anpassung an verschiedene Lebensräume Tiefsee, All, Wüste. Ob wir uns dann noch im Spiegel als Menschen wieder erkennen würden ?


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

08.04.2009 um 10:03
Hat mit Zellen und Stoffwechsel zutun, und nicht Herz- oder Organversagen an sich!


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

08.04.2009 um 10:12
@eppstein

Sind viele Einflussfaktoren dabei.

Aber ich denke, wenn jemand sterben soll, dann sollte man nicht dazwischen gehen außer es ist ganz krass.


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Jigsaw was here!!!


melden

Künstliche Organe - das Leben als Maschine?

08.04.2009 um 14:56
@eppstein
IPS werden auch aus normalen Fibroblasten gewonnen. Bei der Umprogrammierung werden aber auch Krebsgene genutzt. Neuere Verfahren umgehen diese.
Ich sehe auch das Alter der Zellen und das auf sie einwirkende Milieu kritisch.

@datrueffel
Deine ethischen Bedenken kann ich noch nicht vollends nachvollziehen. Künstliche Prothesen gibt es doch auch längst.
Bei funktionierenden künstlichen Organen werden sogar viele ethische Probleme der Organtransplantationen und Xenotransplantationen umgangen.


melden